Professorenstimmen usw. zum Hp-Autor

Manche Menschen halten alles für unwahr, was sie nicht sofort verstehen. Einigen davon kann es manchmal helfen, sich klarzumachen, dass viel gebildetere Menschen die Sache merkwürdigerweise ganz anders beurteilen als sie selber. Ein paar schaffen es dann manchmal, noch einmal gründlicher darüber nachzudenken. Wegen dieser kleinen Chance hier ein paar Stimmen:

In der Kürze liegt die Würze:

Dipl.Math. Hartmann: “…ein Wissen, welches einzigartig in der Welt sein dürfte…” Dipl.Psych. Schettgen: “…ein .. Know-How, das das übliche Fachwissen … weit übersteigt.” Dipl.-Soz.Arb. Hirmann, Caritas: …den anderen Forschern und Praktikern weit voraus…” Prof. König: “… fundiertes Wissen…”, Prof. Vogel: “…hat Herr (Pseudonyme Müller Meier Schulze) unter Beweis gestellt, daß er … die Beurteilung menschlichen Verhaltens bis in feine Verästelungen verstanden hat, – und daß er auf diesen Grundprinzipien aufbauend … eine ganze Reihe sehr weitgehender  und in sich plausibler Denkmodelle abgeleitet hat…(könnte wegweisend für die weitere Entwicklung der Biologie sein)(=Übersetzung von „heuristischem Erkenntniswert“)…” Dr. Lukas: “…vorstellen, daß Ihre Arbeit … einen wichtigen Schritt in der Entwicklung der Psychotherapie der Gegenwart bedeuten wird.” Dr. Wiesendanger: “… wertvolle Orientierungshilfe durch den Psychodschungel …, die anderen Therapieführern … vor allem Klarheit, Übersichtlichkeit und Konzentration aufs Wesentliche voraus hat…”  Dipl.Biol. Schreiber: “… möglicherweise international führend …” Dipl.Soz.Arb. Heeg: “…deutlich effektiveres Intervenieren…” B+T Unt.Ber. (Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU): “…sich entscheidend auf die positive Entwicklung eines Unternehmens auswirken werden.” Prof. Zohlnhöfer: “…teile nicht nur Ihre Diagnose, sondern auch das daraus geradezu zwingend ableitbare “Sanierungskonzept” für ein zukunftsfähiges Deutschland…” Dipl.Psych. Wrobel, PSYCOM, Partnerinstitut des zweitgrößten Meinungsforschungs-Institutes A.C. Nielsen: “…So würden 44 % aller befragten Wähler Herrn Schulze nach seinem Vortrag direkt als Kanzler wählen. Betrachtet man nur die intensiven Einzelgespräche von ca. 50 Minuten Dauer, würden sich sogar 56% der potentiellen Wähler für Herrn Schulze als Kanzler entscheiden.” Pressestimmen: Lüdenscheider Nachrichten: “…Top-Wissenschaftler und Unternehmensberater bestätigen, daß .. Schulze das beste Staatssanierungsprogramm … entwickelte.”

 

Immer wieder wurde darum gebeten, wenigstens einige der unzähligen Statements lesen zu können über den Begründer der AW bzw. über den Begründer des Zeitalters der modernen Wissenschaft. Hier das Ergebnis unseres Versuches, einige wenige der Statements einzuscannen. Leider war es nicht möglich, die Statements als Foto leserlich zu bekommen, sondern nur als gescannte Umwandlung in Word. Hier das leider nicht voll befriedigende Ergebnis.

Fangen wir an mit dem, was die Steuerzahler bzw. Bürger als Wähler zur Anreizkorrigierten Sozialeren Marktwirtschaft sagten im Rahmen der Psy:com – Studie:

Institut für psychologische

Kommunikations-und Marketingforschung

MANAGEMENT SUMMARY

im Auftrag der Bürgerinitative

„Schulze for Kanzlerberater´

mit einbezogen die Ergebnisse von: Research Services Dr. Karl Neubert Marktforschung Zeil 111 60313 Frankfurt/M.

Dipl. Psych. Peter W. Wrobel

Hasengasse 21 – 60311 Frankfurt/M. . Telefon:               069-1337817-0         069-1337817-0 – Telefax: 069-1337817-9 – E-Mail: psycom@t-online.de

Bankverbindung: Dresdner Bank – BLZ 500 800 00 – Kto -Nr. 2 733 377

5. REFERENZLISTE PSY:COM

PSY:COM versteht sich als international tätiges Full Service-Institut, das auf die psycholo-

gische Kommunikations- und Marketingforschung spezialisiert ist.

Die Projektleitung von PSY:COM besitzt über zehnjährige Erfahrung in den unterschiedlichsten Märkten. Wir arbeiten für internationale Markenartikler, Werbeagenturen. Marktforschungs- und

Unternehmensberatungen. In den letzten Jahren zählten u.a. folgende Unternehmen zu unseren zufriedenen Kunden:

• A.C. Nielsen

• BASISRESEARCH

• BfG Bank

• Citibank

• Contest Census

• Deutsche Post Consult

• DDB Needham

•Elf

• Französische Mineralquellen

• Kodak

• TAG HEUER

• McCain

•Nike

• Procter & Gamble

• Publicis/MCD

• RDSI International

• Red Spider

• United Distillers

• Siemens Nixdorf

• TBWA

• Volkswagen

• Westdeutsche Spielbanken

• WestLB

1. ZUSAMMENFASSUNG DER ERGEBNISSE

 

Eine explorative Studie sollte Aufschluß darüber geben, welche Auswirkungen das ,Sanierungskonzept´ und die resultierenden Lösungsansätze von Herrn Schulze auf die Wähler haben.

Zu diesem Zweck wurden bei psycom und Research Services in Frankfurt/M. Einzelinterviews und Kleingruppengespräche mit insgesamt 100 politisch interessierten, potentiellen Wählern durchgeführt.

Die Probanden wurden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und in ein Teststudio eingeladen. Dort wurden sie zunächst aufgefordert, auf einem Stimmzettel einen Kanzlerkandidaten zu wählen.

Anschließend hatten die Wähler in einem Einzelgespräch mit Herrn Schulze die Gelegenheit, seine politischen Ansichten zu diskutieren oder im Rahmen eines Vortrages vor einer Gruppe – mit oder ohne Fragemöglichkeiten – seine politischen Vorstellungen kennenzulernen. Durchschnittlich dauerten die Gespräche zwischen 15 und 50 Minuten.

Nach dem Gespräch mit Herrn Schulze wurden die Befragungspersonen erneut aufgefordert, Stimmzettel auszufüllen, in denen Herr Schulze entweder direkt als Kanzler wählbar war oder als Berater verschiedenen Kandidaten zugeordnet wurde.

 

• In einem Vorher-Nachher-Vergleich zeigt sich, daß die Aufstellung von Herrn Schulze als Kanzlerberater das Abstimmungsverhalten der Wähler parteiübergreifend beeinflussen kann.

 

• Das differenzierte Wahlverhalten der Bürger verdeutlicht, daß es sich hier nicht nur um ein sozial erwünschtes Verhalten in der Testsituation handelt. Vielmehr bedeutet dies letzlich, daß die politischen Ausführungen von Herrn Schulze Meinungsänderungen auszulösen in der Lage sind.

 

• Je länger und je umfangreicher Herr Schulze die Wähler über seine Vorstellungen

informieren kann, um so stärker fallen die Veränderungen zu seinen Gunsten aus.

So würden 44% aller befragten Wähler Herrn Schulze nach seinem Vortrag direkt

als Kanzler wählen. Betrachtet man nur die intensiven Einzelgespräche von ca. 50 Minuten Dauer, würden sich sogar 56% der potentiellen Wähler für Herrn Schulze als Kanzler entscheiden.

Sicher ist aber auch zu beachten, daß der Prozess der Meinungsbildung nicht nur von der Rhetorik und der persönlichen Kontaktsituation beeinflußt wird. Andernfalls hätten es die etablierten Parteien schon seit langer Zeit zur gängigen Praxis gemacht, an den Wahltagen eine große Anzahl an Live-Reden zu halten.

 

• Das insgesamt hervorgerufene Interesse und die deutlich positive Resonanz zeigt sich auch in den spontanen posiiven Äußerungen der Bürger nach der Diskussion (detaillierte Ergebnisse siehe Anhang).

TABELLEN

(Nicht die 50-minütigen Einzelgespräche, sondern ein Durchschnittswert von ca. 35 Minuten, auch in größeren Gruppen:)

Stellen Sie sich vor, es wäre heute Bundestagswahl. Welchem Kanzlerkandidaten würden Sie jetzt Ihre Stimme geben? (Sie haben nur eine Stimme)

 

S T I M M Z E T T E L (vor und nach der Rede von Schulze)

Alle Befragten N=100 Vorher Nachher Differenz

KOHL (CDU) 33 % 18 % -15

SCHRÖDER (SPD) 39 % 21 % -18

FISCHER (GRÜNE) 12 % 11 % -1

GERHARDT (FDP) 2 % 0 % – 2

GYSI (PDS) 2 % 0 % – 2

SCHULZE 2 % 44 * + 42

SONSTIGE 10 % 6 % – 4

* Mit einer statistischen Wahrscheinlichkeit von 99% liegt der tatsächliche Wert in der Grundgesamtheit zwischen 31 % und 57%.

 

4. KOMMENTARE ZUR REDE VON HERRN SCHULZE

– Probleme der Gesellschaft gut erkannt -produktive Verbesserungsvorschläge

– Probleme gut ausgearbeitet – Verknüpfung von Problemlösungen – sehr durchdacht – würde Herrn Schulze in dieser Form gerne als Regierungsmitglied sehen – gute Ansätze für Gesundheitsreform – gute Ansätze für gesellschaftliche Veränderungen -gute Ideen bezüglich Kosteneinsparung im Gesundheitswesen – freundliche Erscheinung – gute Ansätze und Lösungsmöglichkeiten – einleuchtende Beispiele -menschlich sehr gut durchdachte Aspekte und Modelle – es war sehr erfreulich, den Denkanstößen zuzuhören

– gute Lösungsvorschläge für Flüchtlingsprobleme – Nähe zu den Problemen und zu den Bürgern -allgemein positiv – einleuchtende und leicht zu verstehende Modelle – Probleme an der Wurzel bekämpft und nicht verlagert – bin mit seiner Meinung einverstanden, war begeistert -wünschenswerte Veränderungen – Prämiensystem für gute Leistungen und Ideen ist gut – kann gut zuhören, ist auch anderen Argumenten zugänglich – Verbesserungen im Gesundheitswesen – ethisch geprägt – realistisch – geduldiger Zuhörer, der für kritische Anmerkungen offen ist -Gesundheitsprobleme detailliert dargestellt – sachliche Argumentation – die angesprochenen Themen haben mich beeindruckt, würde sie jederzeit befürworten – würde das gesagte zustande kommen, würde es unserer Wirtschaft zu gute kommen – man könnte sagen, er wäre der richtige Kandidat für uns – sachliche Darstellung der einzelnen Thematiken, es wurde verständlich, worum es ging – er glaubt an das, was er für richtig hält – er ist sehr kompetent – Ethik und Prävention sind sehr wichtige Punkte bei der Diskussion zum Gesundheitswesen – Herr Schulze spricht Mißstände in unserer Gesellschaft an (die er klar erkannt hat) und macht Lösungsvorschläge zu den einzelnen Themen – hat Anreize für gute Leistungen zu bieten – Mut zum Risiko – eine sehr hohe Überzeugungskraft – gute Einstellung und Mut alles zu riskieren, um Deutschland wieder aufzubauen -Gesundheitsreform evtl. in die Tat umsetzen – total richtiges Vorgehen und ich hoffe auf Erfolg! – die Ideen sind schon ganz gut – sehr gute und durchdachte Vorschläge, die uns alle weiterbringen – sehr interessantes und intelligentes Gespräch – seine politische Einstellung gefällt mir sehr gut, ich bin ganz seiner Meinung

– gute Ansätze

– im Prinzip gut

– die vorgetragenen Ideen wären wünschenswert

– war interessant, aber leider zu kurz

– Herr Schulze hat sehr gute Ideen im neuen Polizeischutz, Ärztewesen

– will alles anders gestalten als es heute ist, wozu ich voll zustimmen konnte

– Versuch der Abkehr von permanentem Wirtschaftswachstum auf Kosten der Allgemeinheit und des Einzelnen

– Rückführung in der Medizin auf natürliche Behandlungsweisen und Besinnung auf genaue menschliche Medizin

– kann fast allem zustimmen

– Belohnung für diejenigen, die Entsprechendes entwickeln

– Gesamtkonzept, wenn durchführbar, eine sehr gute Idee

– wenn das alles so funktioniert, ist es gut

– wenn das Konzept durchführbar ist, würde sich sicher einiges zum Guten ändern

– setzt sich mit den Ursachen von Problemen, nicht mit den Symptomen auseinander

– Vorschläge sind sehr schön

– Herr Schulze besitzt auf jeden Fall Kompetenz

– Ellenbogengesellschaft würde abnehmen

– leicht verständlich, anschaulich, logisch, kompakt, überzeugend

– zu den Reformen stimme ich in allen Teilen zu, auch meiner Ansicht nach ist dies der einzige Weg aus dem Dilemma in unserer heutigen kaputten, desolaten Gesellschaft

– Leistung wird entlohnt, mehr Sinn im Leben, der Mensch wird gebraucht

– unsere Gesellschaft ist auch meiner Meinung nach krank

– die Idee zur „Umformung´ der Wirtschaft, bzw. der Menschen erscheint positiv

– er konnte seine Sache gut rüberbringen

– die Idee von einem glücklichen und gesunden Menschen, daß er mehr Leistung bringen kann, finde ich gut

– konnte seine Ideen gut vermitteln

– relativ gute Beispiele

– wirkt kompetent, informiert und stark engagiert

– Herr Schulze erschien kompetent und redegewandt

– Gedankengut ist in Ordnung

– vernünftige Thesen, gute Ideen

– interessanter Ansatz: Änderung der Werte, wirtschaftlicher Aufschwang

– Prämienstrategie positiv

– sehr aufschlußreich; hoffentlich gibt es viele, viele solche jungen Leute

– hoffentlich bleibt er so unverdorben und gewinnt mit:XXX die Bundestagswahl, viel Glück!

– sympathisches Auftreten

– wirkt kompetent

– positive Ausstrahlung, wirkt sympathisch.

– seine Ziele sind gut

– er hat Visionen, er hält Innovationen für wichtig

– war offen für Kritik und Verbesserungsvorschläge

– könnte mir vorstellen, daß Herr Schulze mit seiner Vorstellung, Politik so zu realisieren, wie er es vorhat, gut wäre, womit eine etwas ehrlichere, vor allen Dingen weniger korrupte Politik in Gang käme – sehr engagiert, sehr lebendig, junges, dynamisches Auftreten – der Bürger sollte bei allen wichtigen Entscheidungen mitbestimmen können – gute Ideen für jeden verständlich – Herr Schulze ist sehr engagiert und denkt über soziale Probleme nach – er hat ein Konzept, weiß, wovon er spricht – die Aussagen von Herrn Schulze akzeptiere ich voll und ganz, seine Ansichten sind sehr vertrauenerweckend, ich stimme ihm voll und ganz zu – wenn Herr Schulze das durchsetzt, was er vorhat, könnte es gut werden – Lösungskonzepte für alle Fragen – Gesundheitsreform überzeugt mich, klingt „machbar´ – ich finde es gut, daß Herr Schulze für Leistung ist und daß er die Arbeitsplätze wieder zurück nach Deutschland verlagern will; ich denke auch, daß man nur so Vollbeschäftigung erreichen kann – hat Ausdauer – wahrt Formen – Herr Schulze scheint mir in seinem Fachbereich sehr kompetent – einfache, klar verständliche Ausführungen, interessante Ideen


Ein Wirtschaftspolitik-Professor zur Anreizkorrigierten Sozialeren Marktwirtschaft:

JOHANNES GUTENBERG-UNIVERSITÄT MAINZ Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften

Universitätsprofessor Dr. Werner Zohlnhöfer 55099 Mainz

Telefon               (06131) 39-2554         (06131) 39-2554
Telefax (06131) 39-2553

E-Mail: zohlnhoefer@jural.jura.uni-mainz.de

Besucheranschrift:

Haus Recht und Wirtschaft 11

Jakob-Welder-Weg 4

 

Herrn
Schulze

Mittelgasse 17

55130 Mainz

Bürgerinitiative ´Schulze for Kanzlerberater´

Sehr geehrter Herr Schulze,

mit diesen Zeilen möchte ich mich noch einmal für das Gespräch bedanken, das wir in meinem Büro führten.

Wie ich Ihnen bei dieser Gelegenheit bereits sagte und durch eine Reihe von Beispielen verdeutlichen konnte, sind mir Ihre Anliegen nicht fremd, vielmehr beschäftigen sie auch mich als Wirtschaftswissenschaftler und Bürger. Ich teile nicht nur Ihre Diagnose, sondern auch das daraus geradezu zwingend ableitbare ´Sanierungskonzept´ für ein zukunftsfähiges Deutschland. Ich selbst bin allerdings der Ansicht, daß der ´Leidensdruck´ noch nicht ausreicht, um die Politiker zu den gebotenen Korrekturen zu veranlassen!

Das hindert mich freilich nicht daran, alle Bemühungen zu unterstützen, die eine solche Entwicklung fördern können. Deshalb wünsche ich auch der Bürgerinitiative ´Schulze for Kanzlerberater´ durchschlagenden Erfolg!

Mit freundlichen Grüßen

(Univ.-Prof. Dr. W. Zohlnhöfer)

 

Prof. Christian Vogel, der Leiter der Funkkollege Anthropologie I u. II und Psychobiologie, Leiter des Instituts f. Anthropologie der Universität Göttingen, der geistige Nachfolger und Kritiker des Nobelpreisträgers Prof. Konrad Lorenz, zur beginnenden Interdisziplinären Wissenschaft Memik:

Institut für Anthropologie der Universität Göttingen

 

Institut für Anthropologie • Bürgerstrasse 50 •D-3400Göttingen — Bürgerstrasse 50

Herrn D-3400 Göttingen

SCHULZE West-Germany

Schillerstr. 18

6 o o o Frankfurt 1 Telefon               (05 51) 39 36 42         (05 51) 39 36 42
 

L

Betr.: Funkkolleg ´Psychobiologie´

 

 

Am 22.o5. habe ich mit Herrn SCHULZE auf dessen Bitte hin ein etwa einstündiges Gespräch mit Bezug auf das Funkkolleg ´Psychobiologie´ geführt. In diesem Gespräch hat Herr Schulze unter Beweis gestellt, daß er die Grundprinzipien der soziobiologischen Perspektiven der Evolutionsbiologie in Anwendung auf die Beurteilung

menschlichen Verhaltens bis in feine Verästelungen hinein verstanden

hat,-und daß er auf diesen Grundprinzipien aufbauend für seine prak-

tische Weltsicht eine ganze Reihe sehr weitgehender und in sich plau-

sibler Denkmodelle abgeleitet hat. Diese Denkmodelle selbst sind vor

erst spekulativ, sie könnten aber zukünftig heuristischen Erkenntnis-

wert gewinnen, wenn sich aus ihnen empirisch überprüfbare Arbeitshy-

pothesen ableiten ließen.

(Prof.Dr.C.VOGEL)

 

Dr. Barbara König

ZOOLOGISCHES INSTITUT DER UNIVERSITÄT BASEL

 

 

Telefon 061-25 25 35 CH-4051 Basel,

Rheinsprung 9

(Switzerland)

Dr. Barbara König

Zoologisches Institut

Rheinsprung 9

CH-4051 Basel/Schweiz

Basel

 

 

Hiermit bescheinige ich Herrn Schulze ein fundiertes Wissen und Verständnis der Fakten und Mechanismen der modernen Evolutionsbiologie.

Ich könnte mir vorstellen, dass Herr Schulze aufgrund dieses Knowhows mit wissenschaftlichen Arbeiten einen wichtigen Beitrag in der Psychobiologie, d.h. in fächerübergreifenden Gebieten der Psychologie und Evolutionsbiologie ermöglichen und leisten kann.

 

 

Basel

Dr. Barbara König (mittlerweile Professorin in Zürich)

 

Sozialdienst

Arbeitsgemeinschaft Caritasverband Diakonisches Werk Offenbach

Sozialdienst – KarIstraße.58 – 6050 Offenbach

An Herrn Schulze

Schillerstr

6ooo Frankfurt ´I

L

Ihr Zeichen:

Karistraße 58

6050 OFFENB´A~H Telefon 069/ 882775 81 6645

Ihre Nachricht vom: Unser Zeichen:

Betrifft: Zeugnis über die Mitarbeit von Herrn Schulze

Seit dem 1.8. ist Herr Schulze in unserer Einrichtung als Psychoanalytiker tätig..

Im Rahmen unserer Zusammenarbeit hat sich Herr Schulze als kompetent in Fragen menschlichen Zusammenlebens und des Lebens allgemein erwiesen.

Herr Schulze unterscheidet sich von dir mir bekannten übrigen Fachwelt durch den Grad der Genauigkeit bzw. Präzision seiner Theorien-

bildung und praktischen Arbeitsweise.

Ich glaube, daß Herr Schulze neue Ansätze entwickelt hat, die den anderen Forschern und Praktikern weit voraus sind.

Mit freundlichen Grüssen .

( Hirmann, Dipl.- Soz. Arb.)

Städtische Sparkasse Offenbach, Kto.-Nr. 4476$ (BLZ 505 500 20)

– Dieser,Briefbogen wurde aus 100% Altpapier hergestellt –

 

 

 

J. Hartmann

Ludwig Landmann 343

6.000 Frankfurt 90

Zeugnis

Zwei Jahre war ich bei Herrn Schulze in Ausbildung, kenne daher sein Wissen und seine Arbeitsweise. Meiner Meinung nach verfügt Herr Schulze über ein Wissen welches einzigartig in der Welt sein dürfte.

Sein Spezialgebiet ist meines Erachtens die Analyse von konkurrierenden Gruppen und Strukturen in einer Gesellschaft in Bezug auf ihre Chancen und Risiken. Ferner durfte ich beobachten, wie Herr Schulze in der Lage war, Probleme in kürzester Zeit zu erfassen und brilliante Lösungen zu erarbeiten. Die Gespräche mit Herrn Schulze waren stets sachlich und geprägt von neuen Anregungen und Denkweisen. Insgesamt war die Zusammenarbeit mit Herrn Schulze sehr angenehm.

J. Hartmann

Mathematikstudent (Heute Diplom-Mathematiker)

 

 

ROBERT MARIA SCHMITT

Finanzberater für Unternehmer ( BDU )

Rechtsbeistand ( RAK )

 

 

 

Robert M. Schmitt – Am Muckenberg 16 – D-55129 Mainz

Postfach 42 12 10 – D 55070 Mainz

 

 

 

Bürgerinitiative

»Schulze for Kanzlerberater´

Mittelgasse 17

55130 MAINZ

 

rms-01

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

 

Nach einem intensiven Gespräch mit Herrn Schulze, in dem er seine Analyse der gegenwärtigen Verfassung unserer Gesellschaft auf Basis seiner soziobiologischen Studien entwickelte und Lösungsansätze zur Behebung der zweifelsfrei erkannten Fehlentwicklungen vorgetragen hat, bin ich davon überzeugt, daß es für die Spitzenleute der Politik und Meinungsführer vorteilhaft wäre, sich der Mitarbeit des Herrn Schulze in dem Bemühen zu versichern, das Vertrauen der Bevölkerung in ihre Kompetenz zur Verbesserung der allgemeinen wirtschaftlichen und politischen Lage in der Bundesrepublik zu gewinnen.

Herr Schulze versteht es vortrefflich, die Ursachen vielbeklagter Fehlentwicklungen in unserer heutigen Verfassung von Staat und Wirtschaft anschaulich darzustellen und daraus Gedanken und Rezepte für deren Beseitigung in ebenso plastischer Weise zu entwickeln. Insoweit halte ich ihn nicht nur für einen soliden Wissenschaftler der Disziplin soziobiologische Evolutionstheorien, sondern auch für einen soliden und nützlichen Berater der politischen Kräfte, die sich im Herbst dieses Jahres um die Fortsetzung der Inhabe der Regierungsgewalt -oder deren Übernahme – bemühen. Das Hinzutreten eines unabhängigen und parteilich ungebundenen Beraters, als der sich Herr Schulze nach seinem Bekunden versteht, könnte für einen Kanzlerkandidaten, gleich welcher Couleur, ein entscheidender Gewinn und eine wichtige Hilfe dafür sein, die Zustimmung des Volkes zu seiner Wahl zu erlangen. Dies schon deshalb, weil das zu einer Versachlichung der Argumentation der um das höchste Regierungsamt streitenden Personen beitragen würde; während bislang offenkundig nicht um unterschiedliche Lösungen, sondern mehr darum gestritten wird, wer es geschickter versteht dem Volk beizubringen, warum die fast gleiche Politik gut -oder schlecht- sein soll, je nachdem, wem es vergönnt sein wird, sie künftig zu realisieren.

 

 

-2-

Am Muckenberg 17 D -55129 Mainz – Telefon               06131-59921         06131-59921 – Telefax 06131-508707

Postfach 421210 D-55070 Mainz

Und es würde auch nicht schaden, wenn aus exakter Analyse zukunftsweisende Visionen für eine neue, humanere Gesellschaftsordnung entstünden, die das Wählervolk vom Willen und der Fähigkeit des „Kandidaten´ zur Innovation überzeugen. Das Volk weiß sehr gut, daß es nicht nur technischer Reformen im Staatsapparat bedarf, sondern auch der geistigen Erneuerung, der Neubestimmung des ethisch-weltanschaulichen Standorts, damit unsere Gesellschaft sich zu einer Gesellschaft wirklich glücklicher Menschen weiterentwickelt.

Ich wünsche Ihrer Initiative Erfolg und denke, daß auch derjenige dem angestrebten Wahlerfolg ein gutes Stück näher kommen würde, der sich für die Gedanken, die mir Herr Schulze vorgetragen hat, aufschließt.

Mit verbindlicher Empfehlung

( Robert Maria Schmitt )

 

 

 

 

 

UNIVERSITÄT MARBURG AN DER LAHN

PRÜFUNGSZEUGNIS

Diplom-Vorprüfung für Psychologen

 

 

S c h u 1 z e

 

Marburg

geboren in ……………………………….. __._ _ _ _ _

hat an der Philipps-Universität Marburg (Lahn)

gemäß der Prüfungsordnung vom 21. März 1963 – Erlaß v. B. 4. 1963 – IV/2-424/206-38

die Diplom-Vorprüfung abgelegt.

 

Leistungen in den einzelnen Teilprüfungen:

 

Allgemeine Psychologie _~s ehr _gut ::

_._ __

Psychologische Methodenlehre __sehr . gut_

Entwicklungspsychologie ,.sehr gut~_ _,

Differentielle Psychologie __sehr gut. __ _

Biologie ._befriedigend

……..

Physiologie .. Sehr gut

Philosophie sehr gut

 

Gesamturteil: „sehr gut_ bestanden´

Marburg (Lahn)

Der Vorsitzende

des Prüfungsausschusses

 

 

 

 

BESCHEINIGUNG

OBER DIE TEILNAHME AM CURRICULUM ´KLINISCHE PSYCHOLOGIE´

am Fachbereich Psychologie der Philipps-Universität Marburg

Herr/ ….

SCHULZE

hat ………

am Curriculum ´Klinische Psychologie´ erfolgreich teilgenommen.

Das 4-semestrige Curriculum in Klinischer Psychologie umfaßt

folgende

HAUPTVERANSTALTUNGEN

Vorlesungen:

– Richtungen der Psychotherapie – historische Entwicklung

– Gemeindepsychologie

– Diagnostik in der Klinischen Psychologie (mit einer Übung über die gleiche Thematik)

– Klinisch-psychologische Interventionsmethoden (mit einer Übung über die gleiche Thematik)

– Abweichendes Verhalten

Praktika:

I. Klinisch-psychologische Gesprächsführung

(Methoden der Gruppenarbeit, Erhöhung der Flexibilität

im Gesprächsverhalten, aktive und non-direktive Formen

psychotherapeutischer Gesprächsführung)

II. Klinisch-psychologische Interventionsmethoden (Entspannungsverfahren, kognitive Interventionsverfahren, Selbstregulation, Training sozialer Kompetenz usw.)

Praktische Übung zur klinisch-psychologischen Interventions A (Vorbereitung, Supervision und Nachbereitung einer laufenden Therapie)

IV. Praktische Übung zur klinisch-psychologischen Intervention B (wie Praktikum III, hier jedoch zusätzlich praktische Arbeit als Co-Therapeut)

Zusätzlich wurden, vorwiegend in Seminarform, eine Reihe von WAHLVERANSTALTUNGEN angeboten.

Marburg

(PROF. DR. IRMELA FLORIN)

 

Concept Unternehmensberatung

Prigge & Partner GmbH

Mainzer Straße 75 • 65189 Wiesbaden

Prigge & Partner • Mainzer Straße 75 • 65189 Wiesbaden Tel.:               0611 – 97368-1         0611 – 97368-1• Fax.:-9736888

 

Bürgerinitiative

„Schulze for Kanzlerberater´

Mittelgasse 17

55130 Mainz

Stellungnahme

Herr Schulze hat in einem detaillierten Gespräch seine Analyse der gegenwärtigen Negativ-Entwicklung in den sozialen Werten, der Lebensqualität und der Leistungsbereitschaft dargestellt und die Auswirkungen auf die Volkswirtschaft beschrieben.

Sein Analyse-Modell basiert auf soziobiologischen Modellen, die eine durchaus schlüssige Erklärung der Entwicklung und plausible Prognosen gestatten.

Nach unserer Auffassung werden die Zusammenhänge mit der biologischen Evolutionstheorie zwar nur einem begrenzten Kreis, diesem aber dafür um so intensiver und wirkungsvoller zugängig sein. Hierfür ist eine Voraussetzung, daß die soziobiologischen Zusammenhänge und Analogien in verständlicher Form dargestellt werden. Insofern kann die zwingende Notwendigkeit für Veränderungen mit neuen, nicht abgenutzen Argumenten erhärtet werden.

Die Kernfragen

• Anreizsysteme für volkswirtschaftlich vernünftiges Verhalten in Behörden

• Entkoppelung der Werbung von den Medien-Programminhalten

• Positive Darstellung des Leistungsspektrums

könnten über Multiplikatoren, die diese Botschaften weiter transportieren, dann auch breiteren Schichten zugänglich und verständlich gemacht werden.

Wir schätzen eine positive Resonanz auf diese Gedanken für ca. 25 % der Bevölkerung ein, und zwar parteiübergreifend. Diese Zahl wird wachsen angesichts der ausufernden Transfer-Ansprüche und deren Verwaltungskosten.

Geschäftsführer : 1)irl. Wirtschafts-Ing. Ulrich Prigge • Bank : Dresdner Bank Mainz, BLZ 550 800 65, Konto-Nr.               02 330 775 00         02 330 775 00
f-IIZB 4858 Amtsgericht Mainz

Concept Unternehmensberatung

Prigge & Partner GmbH

Es kann ein wesentlicher Beitrag zur Gewinnung von Wählerstimmen sein, wenn es Herrn Schulze gelingt, die Zwangsläufigkeit der gegenwärtigen kritischen Entwicklung mit soziobiologischen Erkenntnissen zu belegen und dadurch mehr Handlungsdruck zu erzeugen. Diese Stimmen sind u.E. nur der CDU/CSU und/oder der FDP zuzuordnen, am ehesten letzterer aufgrund ihrer größeren Nähe zum skizzierten Gedankengut. Wir können uns vorstellen, daß Herr Schulze bei der Gestaltung der Kommunikation hierbei einen wesentlichen Beitrag leisten kann.

Concept Unternehmensberatung

Prigge & Partner GmbH

Ulrich Prigge

 

 

Vorlesungsverzeichnis

Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie e.V. Gießen

Liebhart, Gerda Supervision analytischer Psychotherapien PSTH

Marburg

Herr S c h u 1 z e ist bei mir in Supervision. Er arbeitet selbständig und mit Engagement. Im Umgang mit Patienten zeigte er sich einfühlsam und zuverlässig. Seine Fähigkeiten scheinen im praktisch-klinischen Bereich zu liegen, daneben zeigt er aber auch hypo-

thesenbildende Phantasie.

Die Zusammenarbeit mit ihm war besonders angenehm.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.