Übungstexte5

ückung der natürlichen Lustquellen rückgängig zu machen.

 

Grundprinzip unserer Kultur: Je unglücklicher die Menschen gemacht werden, desto mehr kaufen sie an Ersatzbefriedigungen. Nur dies zu durchbrechen macht glücklicher und gesünder.

 

Wir werden aufgrund der Erfindung einer ungünstigen Wirtschaftsform manipuliert, uns in Partnerschaft und Liebe völlig falsch zu verhalten:

 

Anstatt einfach die Menschen, die gerade da sind, durchzuprobieren, ob wir uns mit ihnen wohlfühlen können, weil das Geben und Nehmen mit ihnen stimmt, warten wir bis wir schwarz werden auf Traumprinz-Illusionen. So bleiben wir länger Singles und kaufen mehr Ersatzbefriedigungen.

 

Bei Konflikten fragen wir nicht mehr, was wir einander versprochen haben, und wer welches Versprechen gebrochen hat, sondern rußen aggressiv los, bis endlich die Beziehung zerstört ist und wir wieder Trostkäufe tätigen…

 

Die Idee von dem lebenslänglichen Liebesversprechen erzeugt lange Single-Zeiten, da jeder lange prüfen und überlegen muss, bevor er ein solches lebenslängliches Versprechen abgeben kann, – wenigstens, wenn er es ehrlich meint. Dazu kommt dann noch die Manipulation, dass Sex vor der Ehe schlecht sei. Und schon regiert die Lust-Unterdrückung, und es werden Ersatzbefriedigungen gekauft…

 

Wie verbietest du dir selber, einfach das zu genießen, was das Leben an Liebe für Dich bereithält? Wartest du auf jemanden, der erst noch gebacken werden müsste? Warum probierst du nicht einfach mich aus?

 

Das ist doch witzig: Die Natur läßt Männern lange Haare wachsen, und Millionen Jahre lang werden wir genetisch daraufhin konstruiert, genau das schön zu finden, und dann kommen ein paar Jahrzehnte der Manipulation seitens der Friseur-Wirtschaft, und wir fangen an, das Natürliche zu hassen und etwas zu lieben, was in der Natur völlig unmöglich ist, herzustellen: den Kurzhaarschnitt…

 

Rein genetisch müssen alle Frauen langhaarige Männer schöner empfinden als Kurzhaarige. Aber die Manipulation unterdrückt diese Glücksmöglichkeit, damit wir mehr Friseur-Dienstleistungen kaufen.  Leider gibt es da keine genetischen Unterschiede von wegen Langhaar-Vorliebe. Sondern: Mit Langhaarigen ist mehr Lust möglich als mit Kurzhaarigen. Aber diese Lust mit den Langhaarigen wird uns per Manipulation verboten. Genauso wie uns der Sex vor der Ehe, oder das schnelle Ausprobieren eines Liebhabers verboten wird. Überall wird Natürliches unterdrückt, damit wir gezwungen sind, uns Ersatzbefriedigungen kaufen zu müssen.

 

Also ich persönlich habe das mit dem lebenslänglich sich lieb haben sowieso mir aus dem Köpfchen geschlagen nach meiner Ehe … und lebe nur noch für heute. Wenn ein Lieber kommt, ok, wenn es nix ist, tschüssi … tut mir ja leid, dass meine diesbezüglichen Träume für die Ewigkeit zerstört sind, aber so lebt es sich auch ganz gut

 

Übrigens ist das ein schönes Beispiel für einen Teufelskreis:

 

Die Unterdrückung aller natürlichen Lustquellen plus die Aufhetzung zu Gewalt führen gemeinsam zu häufigerem Fehlverhalten, und dies führt dann wieder zu noch mehr Angst vor Menschen, was dann wieder zu einer noch geringeren Befriedigung der natürlichen Glücksquellen führt… Und immer so weiter…

 

Du schriebst:

Was macht man so als klügster Mensch der Welt? Ist man glücklich?
Wissen ist Macht und Macht macht glücklich?

 

Leider nicht. Außerhalb der Wissenschaft würde das gelten, was du schreibst. Der klügere Schachspieler besiegt einfach die anderen und hat so gewisse Vorteile. In der Wissenschaft ist es leider umgekehrt: Dort ist man darauf angewiesen, dass die Klugheit der anderen ausreicht zum Verstehen. Und das ist meistens nicht der Fall, wie schon der Standard-Spruch zeigt: „Er war seiner Zeit weit voraus“.

So habe ich zwar das Know-How dazu, der glücklichste Mensch der Erde sein zu können, aber ohne gleichgesinnte „Mitspieler“ wird’s damit nichts, da der Mensch leider kein Einzelgänger ist, sondern ein Hordentier. Er kann also allein trotz perfektem Glücksrezept nicht glücklich werden, solange die anderen gefangen sind in ihren Unglücks-Rezepten und immer wieder die immer gleichen unglücklichen Beziehungs-Dramen wiederholen. Millionen Menschen versuchen immer wieder auf falschen Wegen Liebesglück zu finden, und kommen so immer wieder vom Regen in die Traufe…

 

Ich selber würde erst mal davon ausgehen, dass das stimmt, was mir jemand schreibt, und es dann dadurch überprüfen, dass ich ihn auf logisches Denken und wissenschaftliche Grundkenntnisse prüfen würde. So würde ich mir selber nicht die Chance verbauen, einen interessanten Gesprächspartner kennenzulernen…

 

>also waren die menschen vor diesem jetzigen wirtschaftssystem alle friedlich und lieb?

 

Vor den Anfängen vor ca. 100 000 Jahren, vermutlich ja. Zumindest waren sie gerade auf dem Wege, durch Variation plus Selektion zu noch weit friedlicheren Affen zu werden als die von Franz angeführten Bonobos.

 

>welche lüge? die lüge, dass dieses wirtschaftssystem nur alle menschen aggressiv machen will, bis sie sich vielleicht gegenseitig umbringen? und was dann?

 

Da dieses Wirtschaftssystem gleichzeitig eine höhere Geburtenrate erzwingt als z.B. bei den Bonobos, starb die Menschheit leider noch nicht aus an ihrem falschen Wirtschaftssystem,- was der Erde hätte viel ersparen können…

 

>kannst du einem nichtwissenschaftlichen, aggressiven rohköstler bitte das ganze populärwissenschaftlich erklären? ich verstehe nämlich nicht einmal bahnhof von dem was du mir hier sagen willst!

>lg

>chris

Franz Konz hatte besser als die meisten wissenschaftlichen Biologen erkannt, dass unser Stoffwechsel durch Variation (des genetischen Stoffwechsel-Bauplanes) und Selektion angepaßt wurde in vielen hundert Millionen Jahren an diejenigen Nahrungsquellen, die tatsächlich erreichbar waren durch unsere Vorfahren: Wildkräuter, Grünzeug, Wurzeln, Früchte, eventuell Nüsse usw.

Woher kommt nun die Lüge, dass der Mensch schadlos anderes essen könnte? Die Antwort ist durch Variation und Selektion auch schon bewiesen:

Solche Varianten von Firmen und Fernsehsendern, die solche Lügen (auch die Lüge „Wut ist gut“) selber glauben, bekommen am meisten Geld durch Schlechtkost-Sucht-Käufe ihrer einsamen oder gestressten Streit-Opfer, und überleben, während die anderen Firmen selektiert werden, aussterben wie die Dinosaurier.

 

Wollen wir die Lügen reduzieren, müssen wir anders, also anreizkorrigiert einkaufen, wodurch Variation plus Selektion zum genau gegensätzlichen Ergebnis führen. Und genau das tue ich…

 

man muss versuchen die leute dort anzusprechen, wo es sie auch emotional bewegt. und das kannst du normalerweise auch nur, wenn deine emotionen auch ersichtlich sind. mit zurückhalten tut sich nichts.

>lg

>c

meine (wissenschaftliche) Hypothese ist, dass genau die von dir hier vorgebrachte Argumentation pro Ausdrücken von Emotionen, z.B. Aggressionen, vom jetzigen Wirtschaftssystem verwendet wird, um Menschen zu spalten, sie zum Gegeneinander aufzuhetzen. Das kann immer nur zu neuen Kriegsschauplätzen führen, aber nie zu Konstruktivem.

 

Genau deswegen kaufe ich anders ein, um eine zweite Wirtschaft wachsen zu lassen, die ein Interesse an der Enttarnung der Lüge hat, Aggressionen müssten ausgedrückt werden.

 

Zur zunehmenden Irrationalität der Rohkostszene: Franz Konz hat zu recht von Darwins Evolutionstheorie niemals deren Fehler übernommen. Aber den wahren und lückenlos gestützten Kern (Variation/Mutation plus Selektion) hat er mit Recht nie in Frage gestellt. Aber in der Rohkostszene wird immer mehr ohne Berücksichtigung von Variation plus Selektion argumentiert, was diese Teile der Rohkostszene ganz grundsätzlich ins Unwahre bzw. Irrationale setzt. Das wichtigste Naturgesetz der Erde wird zunehmend mehr mißachtet, und dadurch kann dann auch nur noch zunehmende Erdzerstörung resultieren.

 

Ich fasse zusammen: Franz Konz, Burger usw. hatten immer das Naturgesetz von Variation plus Selektion berücksichtigt, stützen ihre Hauptargumentationen genau darauf. Weite Teile der Rohkostszene entfernen sich immer weiter von dieser Wahrheit…

das eindeutig gesicherte Forschungsergebnis ist ja, dass das jetzige Wirtschaftssystem Menschen zu aggressivem Kommunikationsstil aufhetzt, um sie in die relative Isolation und dann in Suchtkäufe auch von Tieren hineinzuzwingen. Niemand ist also an sich ein schlechter Mensch für mich.

Und wenn ich auch nur selten mitlese, hatte ich schon oft bei dir den (möglicherweise falschen!!) Eindruck eines aggressiven Kommunikations-Fehlverhaltens, das sich offensichtlich durch Rohkost nicht im mindesten bessert. Das heißt für mich, dass eine neue Wirtschaftsweise entstehen muss, die dir Liebe, Frieden, Zusammenarbeit usw. nahebringt statt Aggressivität.

Deswegen kaufe ich anders ein, weil bis zu einer solchen positiven Veränderung ein Kontakt mit dir für mich eher stressig ist…

 

Orkos-Paket: Nichtkommerzielle Anreizkorrigierte Bestellgemeinschaft berichtet

Eine mitmachende Person der Anreizkorrigierten Bestellgemeinschaft berichtet von ihrem Telefongespräch mit Frau Grotkasten von Orkos. Frau Grotkasten verstand das Ziel der Wohlbefindens-Steigerung bzw. das Ziel verbesserter Wohlfühlnoten sehr gut und stellte für ca. 50 Euro ein Paket zusammen für ca. eine Woche Sattwerden. Allerdings sollte man in der Weihnachtszeit und in allen anderen Zustell-Krisen-Zeiten ruhig die paar Euro mehr ausgeben für eine Expresslieferung und für diese Zeiten bei Orkos eine Expresslieferung vormerken lassen. So wurde das Paket am Montag losgeschickt und kam erst Mittwoch, 20 Uhr an. Das Paket wurde als besser als Bioladen beurteilt, aber nicht als ganz so brillant wohlschmeckend wie Lebe gesund. Die Menge dürfte für 7 Tage gerade ausreichen, womit das Ziel erfüllt wäre. Lebe gesund hatte mehr Wildgrün-Verwandtes dabei, mehr Salat-artiges. Aber all diese subjektiven Eindrücke werden langfristig nicht entscheidend sein. Entscheidend ist die langfristige gesundheits- und wohlbefindensförderliche Wirkung, die es auf die Mitmachenden hat, sich von Orkos oder den anderen betreuen zu lassen.

So lautet das Wochenmotto der AB auch:

Nur „Anders Einkaufen“ kann die Erde und den einzelnen heilen…

Weil nur so eine Wirtschaft entsteht, die nicht mehr gegen die Menschen ist, sondern für die Menschen…

 

Faire Menschen stellen höchstens mit sachlichen Argumenten das Können anderer Menschen in Frage. Also: Was ist falsch an Darwins Variation plus Selektion? Mit welchem Argument und Recht lehntst du es ab, bei jeder Begründung dich auf Variation plus Selektion zu beziehen???

Variation plus Selektion sind die Spielregeln, nach denen auch die wirtschaftliche Evolution abläuft.

anreizkorrig.wissenschaft.de.vu

zeigt auf, dass tatsächlich nur manipulative Glückszerstörung einen ausreichenden Umsatz hervorruft, solange die langfristige gesundheitliche Entwicklung der Kunden nicht gemessen wird. Der Industrie muss es egal sein, ob jemand durch Alkohol krank wird, Hauptsache er kauft genug Alkohol. Oder?

Beim anders Einkaufen geben die Kunden jeden Tag eine Gesundheits-Wohlfühl-Note ab, und die Firmen können nur dann ihren Umsatz steigern, wenn diese Noten bei ihren Kunden besser ausfallen als bei der Konkurrenz. Dazu muss dann z.B. die Verklemmtheits-Manipulation aktiv abgebaut werden.

Charles Darwin hatte damals die erste Ahnung, das die Welt dem Naturgesetz von Variation plus Selektion unterliegt.

Frag eine Nonne, was sie von Sexualität hält. Dann wirst du eine genauso durch Manipulation erwirkte Anwort erhalten wie bei Frauen, die kurzhaarige Männer lieben.

Da Variation plus Selektion eine Tatsache sind, ist es auch eine Tatsache, dass die Gehirnmechanismen nicht umkonstruiert werden konnten auf den Anblick kurzer Haare, weil dazu die zur Verfügung stehende Zeit zu kurz war. Ein Löwenweibchen reagiert auf die ungeschnittene Löwenmähne mit sexuellem Interesse. Man mag ein Löwenweibchen manipulieren können, ein mähnenloses Männchen dennoch chic zu finden. Aber derjenige Teil der sexuellen Erregung, der auf die Mähne als Schlüsselreiz zurückgeht, wird immer fehlen, – wodurch das Lusterleben geringer ausfallen muss. Und das ist aufgrund von Variation plus Selektion bewiesen. Später, wenn man die Mode-Meme im Gehirn wird auseinanderhalten können von den genetisch gewachsenen Attraktions-Arealen, wird man dafür noch Zusatz-Beweise erhalten, die aber eigentlich überflüssig sind. Man muss Dinge nicht 2-fach beweisen. Einmal reicht.

Manipulation kann man nur dadurch richtig definieren, dass der Mensch selbstverständlich freiwillig und gerne das tut, zu dem er manipuliert wurde. Alles andere wäre nicht Manipulation, sondern Gewaltanwendung.

weitestgehende Zustimmung.

Nur bedeutet das Naturgesetz von Variation plus Selektion folgendes:

Die Tatsache, dass die Frauen nicht mehr von Männern abhängig sind, kann nicht auf die Schnelle zu einer Umkonstruktion der Gehirne bzw. der Schlüsselreiz-Veranlagungen führen. Von daher bräuchte es die Sache mit den langen Haaren heute eventuell nicht mehr, aber unsere Gene sind noch weitgehend wie früher, so dass wir auf diese Schlüsselreize mindestens noch fast genauso reagieren wie früher.

Schafft es nun die Industrie, dass nur noch Kurzhaar als in gilt, dann fehlen die innerhirnlichen Lustquantitäten, die durch den optischen Reiz der langen Haare auslösbar wären, und die Leute kaufen vielleicht ein wenig mehr Schokolade, um sich dafür Ersatz-Glück zu holen. Und all dies ist bewiesen, seit Variation plus Selektion hundertprozentig bestätigt wurden bzw. noch nie widerlegt werden konnten!!!

Der Aussterbens-Prozeß der Art homo sapiens sapiens hat begonnen. Wir sind von anderer Art. Wir werden eine separierte Fortpflanzungsgemeinschaft bilden, aus der die Art homo sapiens prudens erwachsen wird, während die Art homo sapiens sapiens aussterben wird.

Homo sapiens s. bestand vor 140 000 Jahren aus einigen Individuen der vorherigen Art, die sich aus irgendeinem Grunde nur noch untereinander paarten und sich als Gruppe genetisch so veränderten, dass sie mit den Mitgliedern der vorherigen Art keine Nachkommen mehr zeugten. Später rottete dann homo sapiens die vorherige Art restlos aus. Vielleicht geschieht genau das Gleiche jetzt wieder: Wir sammeln um uns herum die Klügsten der Art homo sapiens s, schaffen unsere eigene Anreizkorrigierte Wirtschaftsform um uns herum, haben kein Interesse mehr an Kontakt mit den verblödeten anderen und deren schlechtem Charakter, paaren uns nur noch untereinander, bis wir uns eines Tages genetisch so von Homo sapiens s. unterscheiden, dass wir mit ihm keine Nachkommen mehr zeugen. Irgendwann wird dann homo sapiens s selektiert und homo s. prudens bleibt übrig.

Wir sind Fremde, sind von anderer Art, von einer anderen Art, gehören nicht mehr zu der degenerierten bisherigen Menschheit. Nur das Anonyme 12-Schritte-Programm von Bill und Dr. Bob war ein erstes Aufkeimen der Art homo s. prudens. Die einzige weltberühmte Sache der bisherigen Menschheit, mit der wir Berührungspunkte haben, ist die Anonyme 12-Schritte-Lebensweise. Ein paar Berührungspunkte bestehen noch zur Rohkost-Natur-Gesundheitsbewegung, über die Höhere Macht Natur. Und über Anreizkorrigiertes Kaufen von Rohkost soll die neue Wirtschaftsmacht entstehen, die ent-manipuliert. Wir müssen der Rohkostszene sagen, dass sie manipuliert wurde zu Charaktermängeln, weswegen sie sich aufspaltet und Grabenkämpfe führt, anstatt sich zu verbünden auf Grundlage der Gemeinsamkeiten.

Fernsehsender, die zufällig gewaltverherrlichende Filme rund um Alkohol-Werbespots platzieren, werden seltener vom Markt selektiert als Fernsehsender, die zufällig Spielfilme wählen, die friedliches Konfliktlösen zur Mode machen. Über die Jahrzehnte hinweg werden so Spielfilme häufiger, die Gewalt und Anschreien zur Mode machen, als Spielfilme, die friedliche faire Konfliktlösung zur Mode und Norm machen.

Ich bestelle mein Essen bei einer von derzeit 4 Super-Bio-Firmen und überlasse es z.B. ein paar Monate einer Firma, was sie mir so alles in mein Wochenpaket tut. Ich schreibe jeden Tag meine Wohlfühl-Note auf. Nach einigen Monaten wechsele ich zu einer anderen der 4 Firmen, und gebe ich dann plötzlich viel bessere Wohlfühl-Noten ab, dann ist das ein Hinweis darauf, dass die 2. Firma wohlbefindens-förderlicher handelt als die erste. Zusammen mit vielen anderen statistischen Auswertungstechniken erstellt so das Auswertungsteam eine Rangliste der Firmen. Dadurch konkurrieren die Firmen darum, in uns immer noch mehr Wohlfühlen möglich zu machen. Mit Fernsehsendern zusammenzuarbeiten, die uns Mitmachende aggressiv machen, würde für diese Firmen ein Verlustgeschäft bedeuten, während es beim normalen Einkaufen für die Firmen ein Gewinn ist. Bei normalem Bestellen bei einer der 4 Firmen, – also ohne statistisch-wissenschaftliche Wohlfühl-Noten-Auswertung – führt ein Aufhetzen zu aggressivem Streiten eher zu einem grösseren Gewinn durch Frustfraßkäufe, -eben obwohl gleichzeitig das Wohlfühlen abnimmt.

Stellen wir also den Normal-Besteller dem Anreizkorrigierten Besteller  gegenüber:

Die (unbewußte) Interessenlage desjenigen Firmenteils, der die Normal-Besteller betreut, lautet: Toll, wenn die Kunden unglücklicher werden, dann tätigen sie in Zukunft mehr Kummerkäufe bei uns.

Die Interessenlage desjenigen Firmenteils, der die Mitmachenden der Anreizkorrigierten Bestellgemeinschaft betreut, ist genau gegensätzlich:

Toll, wenn die Anreizkorrigierten Kunden immer glücklicher werden, denn dann geben sie bessere Wohlfühlnoten ab, wir brauchen ihnen für ihr Geld immer weniger Ware zu schicken, weil sie immer weniger Trostessen brauchen, – und wir bekommen dadurch immer mehr Geld, dass die Neukunden eher zu uns wollen als zu den anderen der 4 Firmen, bei denen die anreizkorrigierten Kunden durchschnittlich nicht so gute Wohlfühlnoten abgeben.
Variation ist der Sammel-Überbegriff, der Mutation plus Neu-/Re-kombination meint. Darwin verwendete Mutation noch gar nicht, so viel ich weis. Genetisches Material variiert durch weit mehr als durch Mutationen, eben auch durch Neu-/Re-kombination. Also ist es sinnvoll, von Variation zu sprechen, was Mutation ja mit einschließt.

Falsifiziert werden sollte die These:

„Es gibt keinen Vorgang auf der Erde, der nicht mit den Begriffen Variation plus Selektion schlüssig beschrieben werden kann.“

Wenn keine diese These entkräftenden, falsifizierenden Beispiele gefunden werden können, – und es wurden noch nie welche gefunden, – dann ist es anti-wissenschaftlich, erklärende Aussagen zu machen, ohne Variation plus Selektion zu verwenden.

<Der beste Wissenschaftler der Welt scheint tatsächlich genial zu sein, wenn er die Probleme der Welt angehen will, in denen er an den Wegen des Kaufens arbeitet.

Nur sage ich Dir was, etwas ganz primitives: Der Konsum ist es (das bloße Kaufen – egal wie), der unsere Gesellschaft, wie sie existiert aufrechterhält und gleichzeitig die Menschen kaputt macht.<

Hättest du genau erklärt unter Verwendung von Variation plus Selektion, hättest du selber gemerkt, dass du an nur einer einzigen Stelle nicht ganz hinkommst:

Es ist eben nicht ganz egal, wie genau die Kaufform aussieht. Ändert man den Kaufmodus, führt das zusammen mit Variation plus Selektion automatisch zu einem Rückgang der Menschenzerstörung.

Der Run aufs große Geld führt bei Anreizkorrigiertem Kaufen zu einer Förderung meines Wohlbefindens. Während der Run aufs große Geld bei normalem Kaufen zur Zerstörung meines Wohlbefindens führt, – ganz abgesehen von der Tatsache, dass Geldsucht auch wieder ein krankhaftes Phänomen ist, das durch normales Kaufen erst entstand.

Die Medien sind die neuen Erzieher der Menschheit, die hin zu Amokläufen, Sich-Rächen usw. erziehen, weil Rachsüchtige im Durchschnitt einsame Wölfe werden und dann mehr Ersatzbefriedigungs-Käufe tätigen.

Versuche selber die Schere zwischen arm und reich unter Einbeziehung von Variation plus Selektion als Ursachenerklärung für Amok einzusetzen, und du wirst selber merken, dass es nicht stimmig wird.

Es gibt ganz friedliche Tiere, bei denen es viele Verlierer gibt, und dennoch wird keiner gewalttätig.

Ein Verlierer würde sich, sofern er selber bei fairem Rivalisieren bleiben würde, immer noch sauwohl fühlen können. Erst wenn er unfair rivalisiert, beginnt das eigentliche Unwohlsein, weil er aus der Gemeinschaft der Fairen rausgeschmissen wird. Und genau zum unfairen Rivalisieren hetzen die Medien auf: Anstatt sich mit fairer Leistung grosszutun, tut man sich als Amokläufer, Geiselnehmer usw. auf unfaire Weise groß.

Kinder, die in USA Mitschüler und Lehrer erschossen hatten, waren völlig erstaunt, dass sie ins Gefängnis gesperrt wurden. Sie hatten den Lügen der Medien geglaubt, dass sie eher wie der „Gute Rächer des Spielfilm-Märchens“ bejubelt würden. Denn die Medien hatten es zur Mode werden lassen, dass niemand mehr sachlich prüft, ob er wirklich im Recht ist, oder vielleicht doch im Unrecht. Und wenn im Spielfilm die „Guten“ alle „Bösen“ einfach abknallen dürfen, warum sollen die Schulkinder das dann nicht auch tun dürfen?..
Es ist die Summe der Professoren-Rückmeldungen, die auch im Internet zu finden sind, die Klarheiten geben.

Es waren ja nicht falsifizierende Beispiele gegen Variation plus Selektion, die gelöscht wurden, sondern persönliche Beleidigungen. Und es bringt nicht immer etwas, jemandem aufzuzeigen zu versuchen, wie normales Kaufen zur Mode beleidigenden aggressiven Fehlverhaltens in Foren führt. Deswegen lösch ich dann der Einfachheit halber.

Eine Nonne hat genetisch bedingt meistens die gleichen Lustmöglichkeiten wie die Frau, die jeden Tag ihre 3 Liebhaber trifft. Aber bei der Nonne sitzen Manipulationen im Kopf, die den sexuellen Genuß verbieten. Genauso ist es mit den langen Haaren: Über Millionen von Jahren gab es nur Langhaarige. Mit Langhaarigen Sex zu haben ist genetisch in allen Menschen als Lustmöglichkeit verankert. Dass Kurzhaarigkeit für Frauen sexuell attraktiver sein sollte von den Genen her, hätte vor Millionen von Jahren eher dazu geführt, dass Frauen ein sexuelles Interesse an Kindern entwickelt hätten, denn das waren damals die einzigen Kurzhaarigen, die es gab. Und welchen Sinn hätte es in der Evolution gehabt, kurzes Haar als erotischen Schlüsselreiz einzuprogrammieren, wenn das zu sexuellen Interessen der Mutter am Kind geführt hätte? Es ist also klar, dass der genetisch programmierte Schlüsselreiz genauso wie beim Löwen die lange Mähne ist. Und nun brachte die Industrie die gewinnbringende Manipulation auf, Langhaarigkeit sei out, besonders die Frauen bekommen Angst, out zu sein, wenn sie sich mit Langhaarigen abgeben, und schon verzichten sie genau wie die Nonne auf den besseren Sex mit den Langhaarigen, – und kaufen Ersatzbefriedigungen für die fehlenden Lustmengen. Und die Friseure freuen sich über steigende Umsätze. Ganz klar wird die Sache, wenn ich mir die Entwicklung bei den Frauen anschaue: Vor 100 000 Jahren gab es keine einzige Frau mit kurzen Haaren. Das war technisch nicht möglich,- abgesehen von Rassen, bei denen die Haare grundsätzlich anders sind. Wer anders als die Industrie und die Friseure soll das Schönheitsideal manipulativ verändern in Richtung Kurzhaar? Mir als Mann fehlt bei jeder Kurzhaarigen ein Teil der sexuellen Schlüsselreize, sie interessiert mich deutlich weniger als eine Langhaarige. Wie konnte es dazu kommen, dass immerhin schon viele Frauen glauben, sie seien mit kurzen Haaren genauso attraktiv? Eben durch fortgesetzte Manipulationen der Industrie, die die Frauen viel öfter hören und sehen als die ehrliche Rückmeldung unmanipulierter Männer. Irgendwann wird der Modeterror alle Frauen gezwungen haben, Kurzhaar zu tragen, und für uns Männer wird ein Teil der sexuellen Lust verloren sein, und wir werden mehr Ersatzbefriedigungen kaufen.

Selbstverständlich ist mit Bart heute durch die Industrie Out-Gefühl verbunden, weswegen Frauen Männer mit Bart ablehnen. Genauso manipuliert die Industrie die Frauen, hochhackige Schuhe zu tragen und so ihre Füße zu deformieren. Das schadet ihrer Gesundheit, und bringt ihnen keine wirklichen Vorteile bei den Männern, aber sie glauben den Manipulationen und leben in der Illusion, sie seien attraktiver dadurch. Wobei es nicht völlig ausgeschlossen ist, dass optische Auswahlmechanismen besser angesprochen werden könnten durch Grösser-Wirken. Aber bei Haaren und Bart liegt die Sache mit Sicherheit anders.

Nirgends in der Natur dürfte sexuelle Erregung ausschließlich auf Lernprozessen beruhen. Denn jedes Tier muss schon auch ohne allzu viele Lernerfahrungen Artgenossen attraktiv finden können und Artfremde nicht-sexy finden können. Und durch keinen Lernprozess sollte es möglich sein, dass das Aussehen einer Spinne zu sexuellen Erregungen bei Menschen führt. Das dürfte ein unüberwindliches Bollwerk genetischer Programmierungen verhindern.

Ein Fuß- und Schuhfetischist dürfte aller Wahrscheinlichkeit niemand sein, der wirklich Füße und Schuhe besonders sexy findet. Sondern wahrscheinlich handelt es sich um einen Menschen, der aufgrund von Manipulationen zu anderen, befriedigenderen Formen von Sexualität nicht in der Lage ist, so dass ihm nur noch die Fußerotik als Trostpreis übrigbleibt.
Asiatische Frauen sind genetisch etwas weiter entfernt und dürften generell sexuell nicht so attraktiv sein wie genetisch nähere. Daran kann auch das Haar nicht allzu viel ändern.

Dass Menschen so unter Sexmangelerscheinungen leiden können, dass sie mit Tieren Sex haben, beweist nicht, dass in ihnen nicht genetische Programme vorliegen, die ihnen mit genetisch näheren viel größere Lust ermöglichen würden.

Das Internet ist voll vom Mem-Begriff. „Das Egoistische Gen“ ist der Klassiker von Prof.R.Dawkins, mit dem die neuzeitliche Mem-Diskussion zu blühen begann. Sogar die Boulevard-Presse schreibt schon darüber.

Vor der Erfindung unserer Wirtschaftsweise vor ca. 100 000 Jahren gab es kein Haareschneiden. Also kann alles Haareschneiden in nur 5000 Jahre alten Kulturen manipulationsbedingt sein.

Eine neue glücklichere Lebensweise für Partnerschaft macht ihren Entwickler nicht sofort glücklicher. Er muss ja erst einmal mindestens eine Frau finden, die diese neue Lebensweise verstehen kann…

Menschen, die der manipulationsbedingten stressigen Lebensweise verhaftet sind, werden niemals jemanden attraktiv finden, der einer natürlicheren, manipulationsfreien, stressfreien Lebensweise verbunden ist.
Die Tatsache, dass Modetrends beim Körperhaar schnell wechseln, bedeutet eben nicht, dass es keine genetische Programmierung gäbe, die eben durch die jeweilige Mode unterschiedlich stark mit Füßen getreten wird. Dass Nonnendasein Mode war, bedeutet nicht, dass es keine genetisch bedingte Lustmöglichkeit durch Sex gibt. Genausowenig bedeutet die Existenz von Körperhaar-Moden, dass es eine genetische Programmierung für höchste Lust durch Naturbelassenheit nicht gäbe.

Der beste Wissenschaftler der Erde heißt nicht automatisch der reichste, erfolgreichste oder mächtigste. Betrug in der Wissenschaft rechnet sich z.B. eher mehr. (Siehe dazu die vielen Zeitungsberichte der letzten Zeit über Wissenschaftsbetrug).
Philosophie besteht zu großen Teilen aus Manipulation. Also bleiben wir beim praktischen Leben…

Und dass man Anreizkorrigiertes Bestellen nicht tut, hat nichts mit Böswilligkeit zu tun, sondern dass man Variation plus Selektion zwar mit Franz Konz auf die Menschen-Nahrungs-Frage anwendet, aber bei der Antwortensuche für die Ursachen-Behebungs-Frage anzuwenden ablehnt…

„Die Rohkost-Bewegung ist dabei, sich selber ins Abseits zu stellen, indem Konz, Burger usw. zu Recht auf Variation plus Selektion zurückgreifen, um daran ihr ganzes Konzept aufzuhängen, – um dann, wenn es um die Ursachen-Behebungs-Frage geht, plötzlich Variation plus Selektion nicht zu berücksichtigen. Das ist nicht wissenschaftskritisch, sondern einfach nur Kompetenz-Mangel.“

 

du schriebst:

in meinen augen müssten auch die verkäufer noten verteilen, um die käufer zu benoten: wie nervig, unausgegoren, faul selbst zu entscheiden, unwillig die eigene gesundheit in die hand zu nehmen, wieviel sport, ob er sonst noch wo einkauft, etc. diese noten werden dann all alle verkäufer weitergeleitet, und bei note 5 kriegt der käufer dann halt von niemandem mehr etwas.

>spricht da etwas dagegen?

Sehr viel. Franz Konz zeigt überall auf, wie die Schlechtkost- und Medi-Industrien eine Gehirnwäsche betreiben, die die Menschen erst dazu bringt, sich (in jeder Hinsicht) falsch zu verhalten. Erziehen wir die Industrie dazu, mit dieser manipulativen Gehirnwäsche nicht nur aufzuhören, sondern ihr entgegenzuwirken, so sind die Menschen nicht mehr das Problem und brauchen auch nicht durch Benotung umerzogen zu werden. Die Industrie macht das dann schon selber.

>ich kann dieses leere „gerede“ schon nicht mehr lesen.

Oft wird gefragt, was ich denn für aggressiv halten würde. Für mich ist die Formulierung: leeres Gerede eine aggressive Beleidigung, ganz egal, ob andere das anders sehen oder bei sich selber über-sehen…

Aber dennoch will ich gerne versuchen, für dich den Grossen Gesundheits-Konz supereinfach zusammenzufassen:

Was antwortet man einem Schlechtkost-Süchtigen, wenn der sagt, dass Süssigkeiten und Alkohol doch menschliche Nahrungsmittel seien??? – Richtig: Jahrmillionen haben Menschen keine Süssigkeiten bzw. Kochkost gekannt, die Gene variierten, und diejenigen, die nicht zu Wildkräutern bis Früchten passten, wurden selektiert: Variation plus Selektion. Von daher braucht der Stoffwechsel auch des heutigen Menschen noch Wildkräuter bis Früchte, um störungsfrei arbeiten zu können.

Insofern fußt die gesamte Rohkost-Bewegung auf der Akzeptanz des Naturgesetzes von Variation plus Selektion.

Anreizkorrigiertes Einkaufen folgt automatisch aus der Anwendung von Variation plus Selektion auf die Ursachen-Behebungs-Frage.

Du lehnst Anreizkorrigiertes Bestellen ab, ohne dich bei deinen Argumenten auf Variation plus Selektion zu stützen.

Das ist ein schwerwiegender logischer Widerspruch, der die gesamte Argumentation als völlig irrational erscheinen läßt.

Die Schlechtkost- und Medi-Industrie haben die Menschen so manipuliert, dass sie letztlich süchtige Kunden wurden. Die nichtkommerzielle Verbraucher-Schutz-Organisation Anreizkorrigierte Bestellgemeinschaft erzieht einen Teil der (Rohkost-)Wirtschaft dazu um, diese Gehirnwäsche der Bevölkerung wieder rückgängig zu machen, wodurch dann die Ursache der Ursachen der Krankheit behoben wird:

Heute werden die 12-Schritte in Deutschland nur noch verwässert angewandt, aber es gibt eben noch einige Leute, die wissen, wie das damals funktionierte und eine Art Erleuchtung zustandebrachte:

Als erstes erkennt man, dass irgendwas hier nicht stimmt und dass man deshalb mit seinem Latein am Ende ist. In Schritt 2-3 und 11 wählt man sich einen neuen Lebenslehrer jenseits des „Wahnsinns der Normalität“, NATUR (-wissenschaft) oder ein Gott beliebiger Art. In den Schritten 4-10 prüft man sich selber, wie weit man auf die Normalitäts-Moden wie aggressives, unfaires Verhalten und Verklemmtheit reingefallen ist und sich so ganz normal falsch selbstschädigend verhält und selber die Beziehungen zu anderen Menschen zerstört. Dann kittet man die Freundschaften wieder durch Wiedergutmachen. Diese neue faire Lebensweise bringt man im 12.Schritt anderen bei, macht sich so Gleichgesinnte und hat mit diesen hundertmal mehr Spaß als mit den stressigen und nervigen modischen Normalos…

Dass unzählige Firmen nie werben, ändert nichts daran, dass unter den werbenden Firmen ein Selektionsprozeß läuft:

Solche Varianten von Spots und Spielfilmen, die die Zuschauer per in Mode gebrachte Normalitäts-Vorbilder aufhetzen zu Beziehungen-zerstörendem Fehlverhalten, führen zu einem Nicht-selektiert-werden der geldgebenden Alkoholfirma, denn die durch ihr abgeschautes modisches Fehlverhalten vereinsamten Singles kaufen im statistischen Mittel mehr Alkohol, – besonders von der geldgebenden Firma.

Dadurch werden alle Menschen unglücklicher, denn die neuen selbstschädigenden Verhaltens-Moden erreichen auch den Nicht-Zuschauer und auch die nicht-werbende Brauerei…

 

du:

>also somit schreibst hier, dass die verkäufer, bei denen ihr jetzt bestellt, gehirnwäsche betreiben?

>oder fangt ihr halt bei den „braveren“ an um der großen industrie das fürchten zu lehren?

Die Selektion entfernt mit der Zeit alle Verkäufer, die nicht ausreichend gut Kauf-Sucht-förderliche Gehirnwäsche betreiben. Wir fangen mit den braveren an, die noch nicht so stark manipulieren, um Kaufdruck zu erzeugen, – und die zugleich klein genug sind, um durch eine Anreizkorrigierte Bestellgemeinschaft umgepolt werden zu können in Richtung Abbau von Manipulationen.

Wenn Lebe gesund mithelfen würde, Manipulationen zu verbreiten, die mich einer neuen Verhaltensmode z.B. des Streitens zum Opfer fallen lassen, würde ich schlechtere Wohlfühlnoten abgeben, und Lebe gesund würde weniger Neukunden bekommen. Also wird Lebe gesund durch mein anreizkorrigiertes Bestellen dazu motiviert, es mir zur Verhaltensmode werden zu lassen, friedlich-kooperativ vorzugehen. Z.B. indem Lebe gesund als Sponsor kostenlose z.B. 12-Schritte-Kurse für mich anbietet, in denen ich friedlich-kooperatives Verhalten mit anderen Gleichgesinnten zu leben lerne. Dadurch kann mein Lebensglück stärker steigen als das jedes sonstigen Rohköstlers.

>und ich mag diese behandlung von oben nicht. das ist für mich aggressiv. du behandelst mich hier wie einen dummen jungen, und kannst eigentlich noch immer nicht wirklich erklären, was du denn möchtest.

-Genau dieses Problem kann eben das Naturgesetz von Variation plus Selektion erklären:

Jeder Mensch möchte natürlicherweise gerne als Wissender angesehen werden. Es gibt eine Gehirnwäsche in der Richtung:

Phantasiere dich einfach als Wissender, erschleiche dir so Anerkennung, und greife einfach alle tatsächlich Wissenden, die sich das hart erarbeiten mussten, an…

Firmen plus Medien, die solches Blender-Verhalten zur Mode machen, machen mehr Gewinn, weil so die zwischenmenschlichen Beziehungen des Nachahmers scheitern müssen und dadurch im statistischen Durchschnitt mehr Ersatzbefriedigungs-Käufe getätigt werden.

Ich als vielfach geprüfter Spezialist für Evolutions-Biologie teile mein Wissen selbstverständlich mit dem Selbstbewußtsein des tatsächlich Wissenden mit, – was aber kein Von-oben-herab-Verhalten ist. Jetzt könntest du dich fragen, von welchen Professoren du in Evolutions-Biologie als hervorragend beurteilt wurdest. Oder ob du dich nur in einer Illusion des Wissenden befindest.

Und du könntest dich fragen, ob es nicht ein beleidigender Angriff deinerseits sein könnte, zu behaupten, ich könnte nicht erklären, was ich möchte? Könnte es nicht genausogut sein, dass du nicht verstehen kannst, was ich erkläre?

Du brauchst es ja auch nicht zu verstehen. Du kannst doch die Diskussion friedlich damit verlassen, dass du sagst: Ich verstehe es nicht und will es auch nicht verstehen.

Aber zu sagen, die Anreizkorrigierte Bestellgemeinschaft sei nicht gut, nur weil du sie nicht verstehst oder nicht verstehen willst, wäre ein Befolgen derjenigen Fehlverhaltens-Moden, die die Schlechtkost- und Medi-Industrie ausstreuen.

Sag einfach, dass du die AB nicht verstehst oder nicht verstehen willst, und damit gut.

du:

warum sprichst du den anderen menschen, von denen du erwartest, dass sie sich um DEIN wohlbefinden kümmern müssen jedwede individuelle würde ab? für dich sind das eben nur gehirnwäschler, denen ihr jetzt zeigt, wie der hase läuft. oder habe ich dich da schon wieder missverstanden?

In der Tat: Mißverstanden: Für uns gibt es keine schlechten Menschen. Früher haben wir die Verkäufer durch unser Kaufverhalten mit Selektion bedroht, wenn sie uns nicht manipulierten, ihnen mehr abzukaufen als den konkurrierenden Varianten von Firmen.

Heute sehen wir unseren Fehler des falschen Kaufens ein und setzen den Firmen einen Anreiz, Manipulationen abzubauen. Denn nur unsere Wohlbefindens-Steigerung führt jetzt noch zum Nicht-Selektiert-Werden, -eben durch einen größeren Neukunden-Zustrom.

>die gene, die nicht zu wildkräutern bis früchten passten, wurden selektiert, und deswegen braucht der mensch heute wildkräuter bis früchte um störungsfrei zu arbeiten? verstehe nur bahnhof, ehrlich. bin also anscheinend wirklich zu dämlich.

-So hart würde ich das nicht sagen. Ich würde sagen, dass da ein erhebliches Informations-Defizit vorliegt.

Ich versuche, es zu beheben: Gene sind Baupläne, unter anderem für den Verdauungsapparat. Wenn ein Verdauungsapparat für Wildkräuter bis Früchte konstruiert ist, bedeutet das höchstwahrscheinlich, dass er mit anderer Nahrung Probleme bekommt. Denn ein Verdauungsapparat für Allesfressen ist viel aufwendiger. Gene für Allesfressertum werden solange selektiert, – sterben also aus, solange ein solcher aufwendigerer Verdauungstrakt einfach nur Vergeudung bedeutet, also nicht wirklich gebraucht wird. Manipuliert ein Verkäufer die Menschen, Kuhmilch sei gut, dann trinken die Menschen tatsächlich Kuhmilch, auch wenn ganz allmählich ihr Gesundheitszustand sich verschlechtert, eben weil der Verdauungstrakt eben nicht von einer Sekunde auf die andere ein Allesfresser-Verdauungstrakt wird, nur weil ein manipulierender Verkäufer aufgetreten ist. Nur durch viele zigtausend Jahre genetischer Variation plus Selektion kann ein Allesfresser-Stoffwechsel entstehen. Da aber die Schlechtkost-Anfänge erst vor ca. 10 000 Jahren liegen, ist unser Verdauungstrakt großenteils noch kein Allesfresser-Verdauungstrakt, und von daher brauchen wir Wildkräuter bis Früchte, wenn wir uns nicht schaden wollen. Dem Milchverkäufer ist das egal. Hauptsache wir kaufen seine Milch.

du:

du schreibst nur um den heissen brei herum.

-Hier werde ich als ein „Um-den-heissen-Brei-herum-Schreiber“ bezeichnet, was ich als Beleidigung empfinde.

Meine These dazu ist, dass Variation plus Selektion die Firmen dazu brachten, dich zu manipulieren, lieber andere anzugreifen als zu sagen: Ich verstehe dich nicht oder will es nicht.

Letztere Formulierung würde Freundschaften möglich machen statt Verstimmungen.

Und der Abbau solcher Glücks-verringernden Manipulationen ist das Ziel der Anreizkorrigierten Bestellgemeinschaft, – wodurch dann der Suchtdruck nach Tierleichen verschwindet und das Problem viel schneller aus der Welt wäre als durch Angreifen von Tierfleisch-Süchtigen.

 

Du musst Untersuchungsreihen aufstellen und auswerten.

-Das sehe ich anders. Ich brauche nicht etwas zu stützen, das schon längst klar ist. Es ist längst klar, dass auch Unternehmen und Unternehmensteile, nicht nur Lebewesen, in ihrem Verhalten variieren: Nicht jedes Unternehmen handelt identisch, nicht jede Unterabteilung eines TV-Unternehmens handelt genauso wie alle anderen Unterabteilungen von Fernseh-Unternehmen. Also liegt Variation vor. Das braucht nicht noch erst bewiesen werden. Es steht schon fest. Es ist offensichtlich.

Nicht alle Unternehmen überleben,- also steht fest, dass Selektion stattfindet. Nicht alle Abteilungen eines Fernsehsenders überleben, sondern z.B. Schreinemakers live als Unterabteilung von Sat 1 wurde selektiert wegen zu geringer wirtschaftlicher Effizienz. Dabei sind nicht unbedingt die Einschaltquoten entscheidend: Hätte die Wirtschaft weiterhin unzählige Werbespots rund um Schreinemakers live geschaltet, wäre die Sendung garantiert nicht der Selektion anheimgefallen. Und somit steht fest, dass auch innerhalb von Fernsehunternehmen Selektion stattfindet. Auch unter den TV-Produktionsfirmen, die den Sendern zuarbeiten, findet Selektion statt. Wer braucht dazu noch Untersuchungsreihen? Doch nur jemand, der so manipuliert ist, dass er jede Form von Aufklärung zu verhindern sucht und bürokratisch bremsen möchte.-

Du musst deine Theorie an der Realität messen.

-Muss ich nicht, da alle Einzelteile schon längst klar sind. Es bedarf keiner weiteren Überprüfung mehr, dass Singles eine höhere Kaufkraft an den Tag legen. Es bedarf keiner weiteren Untersuchung darüber, dass Einsame, Singles usw. krankheitsanfälliger sind. Es bedarf auch keiner weiteren Untersuchung, dass aggressive, wütende, beleidigende Menschen psychosomatisch krankheitsanfälliger sind als faire, kooperative Menschen. Über all dies liegen längst genügend Untersuchungen vor. Und damit ist alles bewiesen. Das Problem liegt nur noch darin, dass homo sapiens sapiens Hirn überfordert ist damit, eine logische Kette aus mehreren Gliedern gedanklich zu erfassen.

Auch dass Vorbilder Nachahmung hervorrufen, ist längst hinreichend bewiesen. Somit ist alles schon untersucht: Da vereinsamte Singles mehr kaufen, fallen alle Unterabteilungen bzw. Sub-Unternehmen von TV-Unternehmen der Selektion anheim, die nicht ausreichend Vorbilder von Fehlverhaltensweisen ausstreuen. Denn nur Fehlverhaltensweisen wie Beleidigung anderer erhöhen die Zahl vereinsamter Singles, nur dies erhöht das Kaufverhalten, und nur dies den Werbeetat der entsprechenden Konzerne, und nur dies die Werbeeinnahmen der jeweiligen Unterabteilung des jeweiligen TV-Unternehmens. All das bedarf keiner weiteren Untersuchungen mehr. Es bedarf nur noch der Existenz von Gehirnen, die etwas Bewiesenes auch verstehen können. Gerade eben sagte der viertbeste Wissenschaftler der Erde: Es ist unglaublich, dass es der Masse der Menschen derart schwerfällt, etwas so Sonnenklares zu verstehen… Der fünftbeste Wissenschaftler der Erde, ein Wirtschaftswissenschaftler, sagte am Heiligabend, wie entsetzt er über die fortschreitende Verdummung der Menschheit ist, wegen der solche einfachen Zusammenhänge nicht erfasst werden können.

Die ganze Weltformel braucht nur 3 Worte: Anreize, Variation, Selektion. Je nach dem, wie die Anreize gesetzt sind, erwirken Variation plus Selektion zwangsläufig das entsprechende Ergebnis. Stehen die Anreize so, dass eine Firmenabteilung nur dann mehr Gewinn macht, wenn die Menschen ihr mehr Produkte abnehmen, dann verschont die Selektion nur solche Firmenteile, die Kaufneigungen in den Kunden ausreichend gut fördern. Und wenn Vereinsamung und Unglück die Kaufneigung erhöhen, dann müssen die Firmenteile und ihre Partner, die TV-Unternehmens-Abteilungen eben unglücksfördende Fehlverhaltens-Vorbilder ausstreuen. Oder sie werden selektiert. Dies bedarf keiner Absichten. Wer zufällig das falsche tut, wird selektiert. So einfach ist das.-

Wie du sehen wirst, kann DEINE Theorie die Realität nicht beschreiben, somit ist sie FALSCH.

-Habe gerade das Gegenteil ausreichend belegt, also ist sie wahr.-
Wenn du meinst „klug“ zu sein, wenn du den höchst möglichen „Glückgrad“ erreichen kannst, dann möchte ich dich mal ausgesetzt in der Wildnis erleben,

-als (zweit-) klügster Mensch der Erde bin ich von meiner Seite aus fähig, immer im Team vorzugehen, im Rahmen der naturgemäßen Sozietät des sozialsten Lebewesens der Erde. Von daher ist es von meiner Seite aus unwahrscheinlich, allein in der Wildnis zu landen.-

oder wenn eine Katerstrophe passiert (Hausbrannt, Überschwemmung …. ), da kommst du mit deinem „Glücksgrad“ nicht weiter.

-Doch. Selbstverständlich. Da ich hochgradig gemeinschaftsfähig bin, würden wir gemeinsam den Hausbrand viel besser überstehen als aufgrund ihrer aggressiven Beleidigungstendenzen vereinsamte Singles.-

wenn du dich von dem Wort „auszuheulen“ angegriffen fühlst,dann nehme ich es zurück und entschuldige mich dafür.

-Entschuldigung angenommen.-

Das war nämlich nicht meine Absicht.

-Wäre uns immer bewußt, was wir tun, würden wir das meiste nicht tun. Manipulationen zielen gerade darauf hin ab, dass wir möglichst nicht merken, was wir tun, z.B. eben nicht merken, wann wir andere angreifen. Matthias (siehe seine Beiträge) empfindet mit Recht vieles von Seiten mancher Urköstler als Beleidigung oder Rufmord. Befragt man aber die Urköstler, fehlt denen die Selbstwahrnehmung: Sie merken gar nicht, dass sie beleidigend und rufschädigend handeln.

Die Fernsehvorbilder machen es uns täglich vor: Die Darsteller greifen andere an, ohne dass ihnen bewußt ist, dass sie der Angreifer sind. Und dies ahmen wir dann nach. Dies zu erkennen, erscheint mir zentral, will man die Erde heilen.

Konz sagt viele gute Sachen. Warum sollte er sich bei den A-12-Schritte-Selbsthilfe-Konzepten irren?-

Ich: Übrigens beginnen so alle (Terror-)Kriege! <<

Du: Ist das jetzt nicht ein bisschen krass, das Beispiel?

-Keineswegs. Es hilft zu verdeutlichen, dass in jedem Forum genau die gleichen problematischen Kommunikationsmuster ablaufen wie in jeder Kriegsentstehungsphase. Hitler sagte z.B.: Jetzt wird zurückgeschossen. Dabei übersah er, dass er der Angreifer war, nicht die anderen.

Übrigens: Vorhin hat Stefan eine Homepage benannt, auf der auch über Anreize und deren Veränderung gesprochen wird. Im Rohkostforum ist die Beachtung von Variation plus Selektion deutlich höher als im Urkostforum. Aber auch hier ist aus Sicht der AW noch viel Diskussionsbedarf über den Gültigkeitsbereich von Variation plus Selektion.-

Du siehst es als Schuldvorwurf.

-Nicht nur ich. Auch andere sprechen hier von dem Hass des Urkostforums auf Fleischesser. Und wenn auch nur ein Mensch es als Schuldvorwurf erlebt, es ihm also ungute, nervöse Gefühle macht, dann sollte das für dich ein Mensch zuviel sein. Denn jeder nichtmanipulierte Mensch will es sich mit keinem einzigen Menschen auf der Erde unnötig verscherzen. Wer es sich mit einem Menschen verscherzt, dessen Freund er hätte werden können, hat sich selbst geschadet. Gewonnen hat er auf jeden Fall gar nichts. Niemand, mit dem du es dir verscherzt hast, wird deswegen weniger Fleisch essen. Vielleicht wird er sogar aus Trotz eher mehr Fleisch essen. Das läßt die Reaktanz-Forschung vermuten.

Wärest du also nicht das unschuldige Opfer bestimmter Manipulationen, würdest du vermeiden, dass auch nur ein Mensch deine Wortwahl als Schuldvorwurf empfindet. Denn das kann dir und deinem Anliegen nur schaden.

Weiterhin kann die AW es nicht völlig ausschliessen, dass der Mensch z.B. semiaquatische oder sonstige Durchgangsphasen hinter sich hat, in denen der Stoffwechsel eine Abhängigkeit von Fleisch entwickelt haben könnte.Wir wissen eventuell, dass Fleisch nicht notwendig ist für ein durchschnittliches Wohlfühlen bzw. einen durchschnittlichen Gesundheitszustand. Ob aber ein wenig Fleisch nötig sein könnte für einen optimalen Gesundheitszustand, steht wissenschaftlich nicht ausreichend sicher fest. Also ist nur eine gewisse Offenheit eine rationale Haltung. Bei aller Tierliebe… –

>>Ist für dich ein Tiger, der Tiere grausam totbeißt und auffrißt, ein anzugreifendes Lebewesen?<<

Nein, das ist von der Natur so vorgegeben. Er braucht es, um zu überleben.

-Um kerngesund zu überleben. Und wir wissen nicht absolut sicher, ob der Mensch nicht doch ein klein wenig Fleisch braucht, um kerngesund zu überleben.-

Und deshalb darf man Tiere quälen?

-Es ist geltendes Recht, dass in einem gewissen Umfange Tiere gequält werden dürfen, ähnlich wie ein Wolfsrudel seine Beute quält, wenn es sie tötet. Wenn ein Hitler Juden vergast, dann fordern die Menschenrechte Widerstandshandlungen, aber es gibt keinen demokratischen Konsens über eine Widerstandspflicht bei Tierquälerei, ausser bei den extremen, geächteten Formen. Du bist solange im Recht, wie du gute Argumente vorbringst und die Menschheit zu einer demokratischen Entscheidung pro intensiverer Tierrechte zu bewegen versuchst. Aber du begehst Unrecht, wenn du quasi als Herrscher der Welt Tierrechte vorschreiben willst. Und das schadet dir selber, denn andere emfinden dich als Herrscher und wenden sich von dir ab, – mit Recht.-

Es geht darum , dass Taschenkrebse lebend verschickt werden, diese Tiere einen qualvollen Tod erleiden müssen.

-Ist das eine gemäß der weltweiten Demokratie legale Dimension von Tierquälerei? Ich kann mir den Lebendversand nur vorstellen aus dem Grunde, dem Naturzustand nahe zu kommen: Frisch aus dem Wasser und direkt verzehrt. Weil sonst die eventuelle Erzielung eines optimalen Gesundheitszustandes nicht möglich ist.

Zwei Ziele könntest du nun haben, die übrigens die Anreizkorrigierte Bestellgemeinschaft zu erreichen sucht: Dass die Menschen nicht mehr in Städten hausen, sondern wieder in der Natur leben und sich die Krebschen direkt aus dem Wasser in den Mund stecken können, – was den Leidensweg verkürzen würde. Und dass wissenschaftlich klar wird, dass Menschen gar keine Krebse brauchen, um Kerngesundheit erreichen zu können. Dies wird wiederum nur die Anreizkorrigierte Bestellgemeinschaft schaffen können, denn sie ist zugleich die erste wissenschaftliche Untersuchung, die ergeben wird, ob sich Menschen noch gesünder entwickeln, wenn sie ein wenig Fleisch essen, – oder eben nicht. Und indem du bei der AB nicht mitmachst, verhinderst du sowohl die Verkürzung des Leidensweges als auch die endgültige wissenschaftliche Klärung der Fleischfrage. Und es kann sogar sein, dass du mit deinem Vorgehen eher noch mehr Fleischverzehr provozierst, als Trotz gegen dein „drängendes“ ethisches Anliegen. Noch dazu kommt, dass z.B. denjenigen Frauen, mit denen du es dir verdirbst, genau diejenige Zärtlichkeit fehlen könnte, die du ihnen beim Zustandekommen einer Freundschaft hättest geben können. Und vielleicht steigt gerade durch deren Mangel an Gestreichelt-Werden deren Gier nach Fleisch an. Somit hättest du wieder das Gegenteil von dem erwirkt, was deine bewußte Absicht war.

Jetzt könnte in dir eventuell die Ahnung aufkeimen, dass du Opfer von Manipulationen bist bezüglich der Art deines Vorgehens…-

Du kannst mich ja anzeigen, wenn du möchtest. WEgen was eigentlich??

-Stell dir vor, du entreißt jemandem seine Taschenkrebse und haust sie ihm auf den Kopf, damit die Welt endlich tut, was du ihr vorschreiben möchtest. Dann wirst du sicher eine Strafanzeige bekommen und dir so noch auffälliger selber geschadet haben… Aber du kannst auch schon verurteilt werden, wenn dir gegenüber einem Taschenkrebs-Verzehrer eine Beleidigung herausrutscht. Und ist dieser Gedanke wirklich so fernliegend? Hegst du wirklich keine aggressiven Gedanken bezüglich der Taschenkrebs-Esser?-

http://Zelle2.Soylent-Weiss.de

 

also ich stimme mit dir weitgehenst überein.

gerade in der liebe ist der befragungszustand für unserer kultur tödlich..alles würde über den haufen geworfen, dann dann gibts treue und monogamie nicht mehr, sonder ähnlich wie bei der instinktiven rohkost wirdman seinen impulsen folgen, das heisst , wennman sich verliebt, dann ist das immer richtig..auch wenn man verheiratet ist..

-Genau. Aber das verbieten uns ja all die Manipulationen aus Fernsehen und Co. Wir sollen schließlich kaufen statt immer verliebt von Luft und Liebe zu leben…-

aber genau da sind prägung und abneigung zu ausgePRÄGT.

-Genau. Angst durch die Verbote, Angst, out zu sein, wenn man anders handelt als die Normalitäts-Vorbilder es vorgeben, prägt das Verhalten.-

denn das setzt geistig sehr gesunde menschen voraus und vor allem auch eine gruppe, wo jeder diese impulse ausleben kann. sonst gibts nur verlierer.

und gerade in der rohkostszene ist der behauptungszustand extrem , vor allem am anfang und bei extrem tierrechtlerisch aktiven veganern.

man behauptet einfach was, ohne zu hinterfragen…und das ist wohl das selbe wie die ganzen heutigen religionen, vom islam bis zum christentum(buddhismus macht da ne ausnahme, weil das meditieren den befragungszustand stützt)

und wenn ich als leichenfresser, tierleichenfresser,und so weiter beleidigt werde, dann ist das für mic schon rufmord und ich wehre mich dagegen, einfach indem ich diese leuteb nicht mehr ernst nehme und sie liebevoll als irrgeleitete betrachte.

-Tja, sie sind unschuldige Opfer der Manipulation, Beleidungen und Rufmord wären der richtige Weg…-

wenn du aufgrund deiner argumentation, die hervorragend war, ausgeschlossen wurdest, dann tut es mir nicht für dich leid, sondern für das ugf….

 

es geht darum was WIRKLICH die Wahrheit IST.
-Vollste Übereinstimmung!-
Partnerschaften werden aufgrund anderer Faktoren, als der Haarlänge, geschlossen.

-Fakt dürfte sein, dass oft Partnerschaften nicht geschlossen werden, weil z.B. einer Frau die Haare eines Mannes zu lang sind. Allein diese Tatsache ist ein eindeutiger Hinweis darauf, dass hier Manipulationen am Wirken sein dürften, denn warum soll plötzlich – ohne Manipulations-Einfluß – etwas abstoßend sein, was Millionen von Jahren immer so war???????????? Wo sollte ein super-optimaler Reiz im kurzen Haar verborgen sein???????? Wenn eine Brust künstlich vergrößert wird, kann das eventuell die optischen Attraktionsmuster stärker ansprechen. Aber wieso sollen kurze Haare so etwas sein wie größere Brüste?????????????????? Schon Affen meiden andere und stecken sie in eine Art Quarantäne, wenn diese anderen Stellen mit weniger Fell aufweisen. Sie könnten von Parasiten befallen sein. Das bedeutet nicht, dass das Fell ein sexueller Stimulus sein müsste. Sondern nur, dass ein geringerer Grad an Fell eher mit Parasitenbefall assoziiert sein könnte und von daher eher Abstoßung auslösen könnte. Also dürfte ein Prachtfell eher zur gesamten Attraktivität beitragen, ein karges Fell dürfte eher abstoßend sein. Oder???????? Übrigens habe ich nie gemeint (und entschuldige mich für eventuelle Missverständlichkeit), dass Haare ein sexueller Schlüsselreiz wären. Sondern nur, dass ihr Fehlen der insgesamten Attraktivität Abbruch tun dürfte, wie oben beschrieben. Und die allgemeinen Attraktivitätsmechanismen dürften mit den sexuellen Reizen interagieren bzw. eine Gesamtsumme bilden.-
Warum sollte man NICHT in das freie Wachstum der Haare eingreifen? Das erhöht doch die Vielfalt, damit ist ein breiteres Spektrum gegeben aus dem „selektiert“ werden kann. Die Natur ist IMMER bestrebt eine möglichst große Vielfalt zu gewährleisten. Weshalb sollte der Mensch sonst so viele unbenötigte Gensequenzen mit sich herum schleppen? (unbenötigt, weil nicht aktiv)
-Die Erzeugung großer Variation bzw. Vielfalt dient der Möglichkeit, Selektion zu entgehen. Wie soll man mit kurzen Haaren welcher Selektion entgehen können und warum finden wir nicht mehr Kurzhaar-Gene im Genpool????????????????-
Ein Mensch, der glücklich sein will, braucht überhaupt gar nichts zu beweisen, oder irgendwelche Kochrezepte zu verfolgen. Für jeden Menschen sieht dessen eigenes „glücklich sein“ ganz unterschiedlilch aus. Jeder Mensch muss nur auf SICH SELBST hören, nur SICH SELBST beobachten und kann SO herausfinden, wie er oder sie glücklich wird.

-Diese Sätze stellen die These, du könntest der klügste Mensch der Erde sein, schwer in Frage. Lusterleben findet in schwer zugänglichen Hirnarealen statt. Unter Normalbedingungen kann kein Mensch seinen Glücksgrad mit dem anderer vergleichen, also muss jeder rationale Mensch es für jederzeit möglich halten, dass andere glücklicher sein könnten, als er selber. Die Manipulation dazu, die Glücksfrage mit sich selber auszumachen, dient nur dazu, ein Abfinden mit dem Frust innerhalb der ersten Form des Kaufens hervorzurufen. Ein Mensch kann allein eventuell herausfinden, wie er glücklicher werden kann als früher, denn er kann einen Vergleich ziehen zu seinem früheren Glücksempfinden. Aber dabei muss er in der Lage sein, Angst aus manipulativen Verboten von seinen Körperempfindungen zu unterscheiden, und das konnte in unseren Tests fast niemand. Also folgen die meisten Menschen einfach den Ängsten, die durch die manipulativen Verbote ausgelöst werden. Eine Nonne verbietet sich aufgrund manipulativer Verbote ihre Sexualität, und kann an Sex auch nichts finden, da die Ängste aus den Verboten zuverlässig verhindern, dass sie je an Sex etwas finden könnte… Angst lässt kein Lusterleben beim Sex zu…-
Einst mussten die neuerer auch BEWEISEN, dass sich die Erde um die Sonne dreht und nicht umgekehrt. Es war schwer für die damaligen Menschen DAS zu glauben, und doch haben sie es als Wahrheit akzeptiert. Aber erst NACHDEM man es ihnen unwiderlegbar BEWIESEN hat.

-Du übersiehst, dass das pathologisch war: Die Wahrheit wurde bekämpft. Das machen nur manipulierte, sich selbst schädigende Lebewesen. Gesunde sind selber interessiert an der Wahrheit und helfen mit beim Beweisen…-

-Manipulation wolltest du gezeigt haben: Variation und Selektion führten zu einem Körper mit den größten sexuellen Lustmöglichkeiten der Evolution. Nun schau dir an, wie viel Minuten des Tagesablaufes eines Spielfilmhelden körperkontaktfreie Tätigkeiten sind und wie viele Minuten täglichen Körperkontaktes gezeigt werden. Und dann schau dir die schäbigen, schlechtgemachten Pornos an und überlege, wohin die Wirtschaft ihre Millionen reingesteckt hat: In die prüden Spielfilme oder in unverklemmtere Produktionen????? Das ist Manipulation: Wirtschaftlich Spielfilme zu sponsorn, die Seltenheit beim Körperkontakt in Mode bringen, auf dass mehr ihrer Konsumprodukte gekauft werden.-
Es gibt heutzutage große Bewegungen, was gesunde Ernährung angeht. Jene Menschen, die nach dem „Gesundheitsgrad“ ihre Nahrungsmittel einkaufen, tun dies, weil sie mit dieser Vorstellung des „gesunden Lebens“ glücklicher sind. Jene, die nach dem „Geschmack“ einkaufen, tuen dies, weil sie lieber „gut schmeckende“ Nahrung zu sich nehmen wollen.
Beides ist die gleiche Motivation. Da gibt es keine Manipulation. (höchstens in der Hinsicht, dass man „guten Geschmack“ auch durch „billige Ersatzstoffe“ erreichen kann)

-Da übersiehst du die Manipulation, die übersehen lässt, dass das Ausmaß eines glücklichen Lebens seriös nur zu ermitteln wäre durch den Grad des Lusterlebens multipliziert mit der Zahl der Lebensjahre. Und wer viel Pommes und Chips isst, stirbt nachweislich früher an Krebs!!!!-
Im Gegensatz zu DIR weiß ich, dass ich NICHT der klügste Mann der Erde bin (damit bin ich bereits klüger, als du).

-Ein Zeichen von Klugheit wäre nur gewesen, wenn du genannt hättest, wer für dich der Klügste ist, – oder wenn du selbst darauf den Anspruch erhoben hättest. So war dein Satz aber eine sinnlose, nutzlose Aussage.-
„Ich weiß, dass ich nichts weiß!“
-geht auf Sokrates zurück und ist unser oberstes Motto. Genau, weil wir danach handeln, sind wir die Klügsten…-
In deinen Beispielen wird keine DNS „selektiert“. Sie wird vernichtet, oder zufällig zerlegt und zerstreut.

-Dir fehlt offensichtlich das Wissen, dass genau das mit Selektion tatsächlich gemeint ist… Bestimmte, die an einem bestimmten Ort sind, werden von diesem Ort entfernt, z.B. durch Zerstörung, und andere an diesem Ort bzw. an anderen Orten bleiben übrig.-

Weißt du, mein Standpunkt ist ziemlich leicht zu beweisen, ich kann sicherlich ein dutzend Menschen beim Namen nennen, die auf dem einen oder anderen Gebiet klüger sind.
Du hingegen, musst zeigen, dass du auf ALLEN Gebieten der Klügste bist.
-Falsch: Es gibt nur eine sinnvolle Definition von Lebensklugheit: Nämlich als das, was die Chance auf den höchstmöglichen Glücksgrad (für Menschen) ermöglicht. Mache auch nur einen Vorschlag, wer diesbezüglich klüger sein soll, und ich nenne dir seine Denkfehler und seine schädlichen Seiten für das Glück (der Menschen).-

Erst mal vielen Dank für die netten Beiträge, die erkannt haben, dass es doch merkwürdig ist, einen eigenen Abläster-Thread aufzumachen.

Manipulationsfrei bzw. geistig gesund wäre es, zu sagen: Ich halte aber die Person y für den besten Wissenschaftler bzw. klügsten Menschen der Erde wegen seiner Leistungen x und z…

Dann würde ich antworten und erläutern, welche Unwahrheiten y verbreitet und welche Schäden er der Menschheit zufügt…

Einzig das wäre eine sachliche, nicht eine durch Manipulationen erwirkte selbstschädigende Diskussion.

Traumfinder hat ja schon indirekt in Liebe und Partnerschaft den Anspruch erhoben, dass vielleicht er der klügste Mensch der Erde sein könnte. Das finde ich sehr gut, und die Qualität der zukünftigen Argumente wird zeigen, ob ich das genauso sehe.

Bei dem Rest muss ich sagen, dass die Schreiber offensichtlich Opfer von Manipulationen sind, die sie zum blinden Ausagieren von Neid, Mißgunst, Hinterm-Rücken-andere-mobben-und über sie herziehen usw. aufgehetzt haben, – bis hin zu Verfolgungstendenzen. Mit solchen schlechten Charakterzügen schaden sich diese Menschen nur selber, da alle Menschen mit einem besseren Charakter sie im Privatleben meiden werden und nichts mit ihnen zu tun haben wollen. Und warum ist schlechter Charakter heutzutage in Mode, warum lieben z.B. Frauen Arschlöcher mehr als kluge Menschen mit gutem Charakter? Eben weil die Wirtschaft das Scheitern von Beziehungen braucht, weil es viele Trost- und Kummerkäufe nach sich zieht… Das Problem der Mode des schlechten Charakters wird nur zu lösen sein durch die 2. Form des Kaufens, durch die der Wirtschaft neue Anreize gesetzt werden, gute Charakterzüge in Mode zu bringen.

 

Im weltbekannten Anonymen 12-Schritte-Selbsthilfe-Programm sage ich als Sponsor meinen Schützlingen immer, sie sollten es innerhalb der Inventur als Charaktermangel 2. Ordnung ansehen, wenn sie auf das Alter achten. Die Fixierung auf das Alter soll nur dazu dienen, Kontakte zu erschweren, damit die Menschen mehr Ersatzkonsum kaufen. Für mich heißt Beziehung: Geben und Nehmen so ausgewogen, dass beide seelisch sattwerden können. Warum soll das nicht gehen, nur weil du ein paar Jährchen älter bist als ich?

Also lass uns einen Kaffee trinken gehen und plaudern…

Unser ganzes Sozialsystem steht im Widerspruch zum Darwinismus. „Starke“ geben mehr ab, damit „Schwache“ leben können. Dabei werden die „Starken“ natürlich in ihrer Entwicklung eingeschränkt, eine darwinistische Sünde, aber jeder hier findet es richtig (will ich hoffen)
-Die Anreizkorrigierte Wissenschaft lehnt die Irrtums-Aspekte des Darwinismus ab und übernimmt ausschließlich „Variation plus Selektion“.

Und Varianten ohne ein Sozialsystem haben mehr Reibungsverluste dadurch, dass die Verhungernden gewaltsam um ihr Leben zu kämpfen beginnen. Insofern werden Sozialsysteme nicht selektiert, sondern im Gegenteil eher Systeme ohne soziale Aspekte unterliegen der Selektion.-
Der Mensch als Krönung der Evolution versucht, vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten zu retten. Weil man erkannt hat dass man allzu rücksichtslos mit der Natur umgegangen ist. Aber genau das fordert doch der Darwinismus von uns.

-Deswegen ist er ja auch falsch. Variation plus Selektion sagen, dass eher diejenigen Varianten an Staaten selektiert werden, die nicht genügend Vorteile aus verschiedenen Arten ziehen können, – z.B. im Bereich der Verwendung von Tieren als Helfer beim Pflanzenschutz in der Landwirtschaft.-

Natürlich gibt es auch egoistische Gründe, wir können nicht ohne den Regenwald leben. Aber wieso freut man sich z.B. darüber, dass wieder Braunbären die Alpen besiedeln?
-Da ist nicht auszuschließen, dass hier aufgrund von Variation plus Selektion entstandene Manipulationen mitwirken. Aber es kann auch teil-rational sein: Wer weiß, wofür die Menschheit die Bären-DNS noch mal brauchen wird?…-

Ich hab nicht genau verstanden, ob du (Sven) deine Variation + Selektion hier als Idee zu unser aller Glück vorschlagen wolltest, oder ob du dem eher kritisch gegenüber stehst.

-Kritisch gegenüber Darwinismus, positiv gegenüber Variation plus Selektion als Naturgesetz.-

Vielleicht sollte man mal daran erinnern, dass wir vor nicht allzu langer Zeit ein streng Darwinistisches System hatten, zu dem hoffentlich keiner zurückwill…
-Genau. Deswegen lehnen wir auch Darwinismus plus Sozialdarwinismus ab.-
P.S.: Ich will hier niemanden in irgendeine Ecke schieben, sondern nur vor einer allzu glühenden Verfechtung des Darwinismus warnen.

-Wir selber warnen vor den Irrtümern des Darwinismus und Sozialdarwinismus.-

Natürlich ist er hervorragend belegt, weil er Jahrhundertelang gelebt wurde. Das heisst aber nicht, dass das gut so ist.

-Genau. Leider wurde nur der unsägliche Sozial-Darwinismus praktiziert, dabei aber vergessen, Variation plus Selektion als Analyse-Instrument einzusetzen. Dies hätte nämlich ergeben, dass unser gewohntes Wirtschaftssystem Manipulationen, einschließlich des Irrtums des Sozialdarwinismus, verbreiten muss, um die Menschen in ein unendliches Gegeneinander zu hetzen, auf dass sie mehr Waffen und als durch Streit Vereinsamte mehr Konsumtröstungen kaufen müssen. Also: Mit Hilfe von Variation plus Selektion erkennt man den Darwinismus als eine Manipulation, um Menschen zum Kampf aller gegen alle aufzuhetzen, der in Wirklichkeit allen schadet, ausser einem Wirtschaftssystem, das als System als solches belebt wird durch das Leiden der Menschen.-

Wie man im Darwinismus glücklich werden soll ist mir sowieso schleierhaft.

-Geht ja auch nicht. Aber ohne das Analyse-Instrument Variation plus Selektion ist Glück unmöglich, denn nur dies kann aufdecken, dass unsere merkwürdige Variante eines  Wirtschaftssystems zwangsläufig den Irrtum des (Sozial-) Darwinismus hervorbringen muss, um die Menschen in einen umsatzsteigernden Streit aller gegen alle hineinzuhetzen. Und ausschließlich durch Variation plus Selektion kann man erkennen, dass man selbst eine Änderung in der eigenen Hand hat: Man braucht nur anreizkorrigiert einzukaufen, und schon verlieren die beteiligten Firmen das Interesse an der Verbreitung solcher Manipulationen wie Darwinismus und Kampf ums Dasein, und die Menschen dürfen zu Frieden und Zusammenarbeit finden…-

 

Dass man sich vor Manipulation schützen kann, halte ich für ein Gerücht. Man kann höchstens versuchen die schadhaften Einflüsse zu meiden. Nur: Was ist schadhaft und woher soll ich wissen, was alles zu Schadhaftem führt? Wer darauf die universell anwendbare Antwort findet, darf sich getrost Gott nennen ohne sich Größenwahn vorwerfen lassen zu müssen.

-Wir nennen uns nicht Gott, sondern nur die besten Wissenschaftler und klügsten Menschen der Erde, weil wir genau das mittlerweile können, was du ansprichst…-

Verbraucherschutzorganisationen sind zweifellos keine kollektiven Gottheiten.

-Nein, aber diese eine wird von uns unterstützt und ist deswegen fast göttlich… –
Resignation macht das Leben eben doch einfacher

-Da fällt es mir schwer, zu widersprechen. Wir schwanken zwischen der Resignation: Homo sapiens sapiens ist unrettbar verloren, dem ständig wachsenden Leiden gewidmet,- und: wir versuchen trotz alledem, die wenigen homines sapientes prudentes zu finden, die klug genug sind, nicht mit im Leid zu versinken…

 

ich halte es für durchaus möglich, aus der Erinnerung heraus im Geiste herauszuriechen, was man sich für die nächste Woche bestellt. Und wer das kann und möchte, soll es gerne auch als Mitmachender der Anreizkorrigierten Bestellgemeinschaft machen. Anreizkorrigiertes Bestellen geht also sowohl für Instinktos als auch für Ur-Köstler. Jeder bestellt, wie er mag. Im Moment bin ich persönlich noch etwas faul bezüglich des Ausriechens und esse eher dasjenige vom Paket, was gerade reif geworden ist oder allmählich gegessen werden sollte. Aber ich behalte die Idee des Befragungszustandes durch Ausriechen immer im Hinterkopf und werde sie immer wieder mal erproben, – z.B. wenn wir in Köln grosse Sammellieferungen bekommen und wir uns eine Art Ausriech-Büffet machen können.

 

-herzlichen Dank für die interessanten, für uns neuen Informationen. Diese werde ich unverzüglich weiterleiten zur weiteren Diskussion. Dies zeigt übrigens, dass wir dem Charaktermangel des „Wir wissen schon alles“ keinesfalls anhängen. (Vergleiche dazu das von Franz Konz empfohlene A.-12Schritte-Selbsthilfeprogramm). Tatsächlich haben wir mit Roh-Fleischverzehr noch nicht experimentiert und nehmen deine Sichtweise gerne für die weitere Diskussion auf:

Du schriebst:

Bei roh verzehrtem Fleisch von artgerecht gehaltenen Tieren gibt es keine Sucht. Diese Sichtweise entspringt dem Theoretisieren ohne praktische Erfahrung.

Desgleichen hier. Man riecht nicht nach Fleisch, wenn man rohes Fleisch gegessen hat, genau so wenig, wie man nach Äpfeln riecht, wenn man Äpfel gegessen hat. Erst, wenn man bewußt die instinktive Sperre übergeht, kommt es zu einem Überverzehr und dann können auch Körpergerüche auftreten, die genau das zeigen, was man im Übermaß verzehrt hat.

 

-Die AW hat keine eindeutigen Daten vorliegen, die es als unmöglich erscheinen lassen würden, dass der Mensch nicht eventuell z.B. eine semiaquatische Durchgangsphase mit teilweisem Fleischverzehr hinter sich haben könnte, die gemäß Variation plus Selektion eine Teilanpassung an Fleisch zur Folge gehabt haben könnte. Von daher erachten wir die (Roh-) Fleisch-Frage als wissenschaftlich noch unentschieden. Ich denke, auch da denken wir ähnlich…

 

Du: (zum Thema Urkost-Forums-Sperre) Mit Intoleranten kann man nicht diskutieren. Was unsere drei Foren angeht, wird man nur gesperrt, wenn man wiederholt gegen die schriftlich fixierten Forumsregeln oder die Forumsaufteilung verstößt. Damit ist klar, was gefordert ist.

Mit der Vegan/Vegetarismus-Szene ist jedoch kein (neuer) Staat zu machen. Diese Leute rotieren ständig nur um’s Thema Tier. Alles andere interessiert sie nicht.

(Zu den Texten, auf die die Sperrung zeitlich folgte) Ach lustig. Das war also offenbar zuviel für die armen Urköstler.

Richtig, Bekämpfen ist negativ und fällt auf einen selbst zurück. Zwecklos.

[in Bezug auf eine(n) Teilnehmer(in) des Urkostforums:]
So sehe ich das auch. Sie säen Zwietracht, Haß und Ausgrenzung. Und das werden sie dann auch ernten.

Ich habe übrigens noch einen schönen Text von Helmut Creutz über ein neues Steuersystem gefunden, der der Idee der anreizkorrigierten Wirtschaft ungewollt sehr nahe kommt:
Helmut Creutz: Wir brauchen ein anderes Steuersystem

-Herzlichen Dank auch dafür. Nur einen Satz daraus, der die Ähnlichkeit zeigt:

Bei der Boden-, Wasser-, Luft- und Rohstoffsteuer liegen die Auswirkungen klar auf der Hand, nämlich sorgfältiger und sparsamer Umgang mit allen Ressourcen, Anreiz zur Entwicklung energie- und rohstoffsparender und damit umweltschonender Alternativen, sowohl bezogen auf den Gebrauch wie den Verbrauch dieser unvermehrbaren Lebensgrundlagen.

-Genau das ist das Zauberwort: Anreiz, Anreiz, Anreiz!!! Und die Anreizkorrigierte Wissenschaft empfiehlt, nicht auf die groß-politische Änderung der Anreiz-Setzungen zu warten, sondern mit Anreizkorrigiertem Bestellen gleich jetzt und hier neue Anreize zu setzen.

Und was ich zu diskutieren anrege, um über die nur sehr kleinen Sichtweisen-Unterschiede sachlich nachzudenken, ist:

Burger (und Konz) ermitteln die Antworten auf die Nahrungsfrage mit Hilfe des Anpassungsgedanken, also letztlich mit Variation plus Selektion.

Versuche doch einmal, Variation plus Selektion präzise anzuwenden auf unsere kleinen Sichtweisen-Unterschiede bezüglich Anreizkorrigiertem Bestellen als Neu-Anreiz-Setzung und folgendem:

Ich: Das Weltproblem ist nicht, dass die Menschen das falsche essen. Sondern die Menschen essen das falsche, weil sie das falsche Wirtschaftssystem erfanden, das sie zum Charakterfehler der Zwietracht aufhetzt, damit sie mehr Schlechtkost-Sucht-Kauf-Tendenzen entwickeln und somit die Wirtschaft weiter beleben.

Du: Das sehe ich halt anders herum. Die Menschen konnten das falsche Wirtschaftssystem erst in dem Moment erfinden, wo sie durch falsches Essen schon geistig hinreichend entartet waren. Gesunde Menschen hätten niemals ein derartig selbstausbeuterisches und zerstörerisches Wirtschaftssystem erfunden. Aber egal. Ich weiß, was Du meinst. Und die Konsequenzen, die man ziehen muß, sehe ich fast genau so, wie Du.

–       Mein Gedanke ist: Variation plus Selektion sauber auf diese Dinge angewandt, ergibt als Ursachen-Behebungs-Konzept, jetzt und hier anzufangen mit neuer Anreizsetzung durch Anreizkorrigiertes Bestellen.

Auf jeden Fall sollten wir sachlich über die Allgemeingültigkeit von „Variation plus Selektion“ als Naturgesetz diskutieren. Davon hängt aus meiner Sicht das Schicksal der Erde ab…

 

du schreibst:
sicherlich hast du das Recht, dich hier auszuheulen.

Und genau das ist wieder ein kleines, wenn auch mildes, Musterbeispiel für das, was das von Konz empfohlene A-12-Schritte-Programm lehrt:
Die Fehlverhaltensmoden des Fernsehens lassen den Menschen von heute gar nicht mehr merken, wo er andere angreift. Statt dessen projiziert der Mensch von heute ständig und denkt so, der andere hätte angegriffen.
Du empfindest dein Wort „auszuheulen“ wahrscheinlich gar nicht als Angriff, als Herabsetzung. Als in Inventur durch die Schritte 4-10 Geübter und als Sponsor des A-12-Schritte-Selbsthilfe-Programmes melde ich dir in Art einer Komitee/Forum- Konfrontation zurück: Es handelt sich faktisch um eine Herabsetzung, egal ob du es wahrnehmen kannst oder nicht. „auszuheulen“ ist für viele Menschen mit etwas negativem assoziiert, und diese Assoziationen rufst du wach mit deinem Wortgebrauch.
Und ganz genau so war es im Urkostforum: Sachliche Kritik, die nicht paßt, wird per Projektion als Aggression uminterpretiert, und die eigenen Beleidigungen und Angriffe werden als solche gar nicht wahrgenommen. Übrigens beginnen so alle (Terror-)Kriege!
Um seelisch voranzukommen, würde das A-12-Schritte-Programm dir nun empfehlen, gründlich zu suchen und die vermeintlichen Angriffe meinerseits im Urkostforum zu suchen. Dann würde eine gründliche gemeinsame Inventur bzw. Analyse unsererseits aufzeigen können, wo die Urkost-Forums-Mitglieder die Angreifer waren, – jenseits aller Selbsttäuschung und Ungeübtheit in Inventur.
Denn genau damit bewegt sich die Urkost-Szene ins Abseits: Fehlende Selbstwahrnehmung der eigenen Verhaltensmode des Angreifens von (andersdenkenden) Menschen. Und: Nichtanwendung von Variation plus Selektion auf alle weiteren Fragen!

Übrigens verrät sich deine dir offensichtlich unbewußte Angriffsneigung noch einmal:

Du bist nie auf die Thematik Taschenkrebse eingegangen. Wo bleiben hier deine Wohlfühlnoten??? Geht es nur um uns Menschen?? Ist es dir egal, was dür eine Quälerei dort abgeht?

Darin steckt eine Art moralischer Schuldvorwurf, und dir fehlt die Inventur-Fähigkeit, die Aggressivität deines (unberechtigten) Schuldvorwurfes wahrzunehmen:
Ist für dich ein Tiger, der Tiere grausam totbeißt und auffrißt, ein anzugreifendes Lebewesen? Wenn ja, dann denkst du widernatürlich, was dein gutes Recht ist. Aber in Deutschland ist geltendes Recht, dass noch Unklarheit darüber herrscht, ob Menschen in kleinen Teilen etwas von einem Tiger an sich haben könnten. Ganz egal, ob das durch Manipulation bedingt ist. Es ist geltendes Recht, und jeder Mensch hier hat das Recht, vor moralisierenden Schuldvorwürfen, die einen verleumderischen Charakter haben, geschützt zu sein. Aufgrund deiner Inventur-Ungeübtheit entgeht dir, dass es schon am Rande einer Straftat ist, andere zu denunzieren wegen nicht-ausreichender Verfolgung von Fleischverzehrern.
Was du tun darfst, ist, sachliche Argumente anzuführen, z.B. warum wir definitiv nichts von einem Tiger an uns haben. Aber bisher hast auch du es abgelehnt, sauber mit Hilfe von „Variation plus Selektion“ zu analysieren, woher eine eventuelle Fleischsucht kommen kann und was wir selber konkret tun können, um sie abzubauen. Stattdessen fuhrst du weiter mit deinen unzulässigen moralisierenden Angriffen gegen Andersdenkende.

 

du:

also das sage ich doch immer wieder.

rohkost für den körper..liebe, sex und zärtlichkeiten für die seele.

ansonsten wirds nix, liebe kann man nicht essen … man schleppt die alten probleme nur mit.

ein wichtiger unterschied zwischen instinktiver ernährung und andere rohkostrichtungen ist der befragungszustand-bei veganer lebensweise ist der behauptungszustand extremst ausgebildet…

das ist ein wichtiger grund..mal abgesehen von dem ganzen hass, der da zu tage tritt.

sehr bedauerlich..aber wird schon.

 

Vielen Dank, Matthias, es freut mich sehr, mal wieder jemanden schreiben zu sehen, der ähnliches spürt.

Und an andere meinerseits die Anregung: Den Befragungszustand auch im Bereich Liebe ausprobieren! Das kann das ganze festgefahrene verklemmte Weltbild ins Wanken bringen… Unsere Natur ist ganz anders und wir werden täglich manipuliert, uns in Grabenkämpfen zu üben statt in einem liebevollen Miteinander, in dem wir gemeinsam stark sein könnten…

Aber statt dessen kreist alles nur wie bei Magersüchtigen rund ums Essen, – und um die Illusion, es gäbe bei Rohköstlern keinerlei Blockaden gegen neue, tiefere Erkenntnisse…

Vielleicht ist ja das die Manipulation, die homo sapiens sapiens endgültig ruinieren wird: „Rede dir auf jedem Stand der Erkenntnis ein, du wüßtest jeweils schon alles und bräuchtest nur noch zu lehren, aber nichts mehr zu lernen!!“ Denn so bleibt hübsch brav alles beim alten, weil jeder, der mal ein Buch gelesen hat, dann sofort nur noch als Lehrender auftritt, wodurch es keine Lernenden mehr gibt. So bleibt das Kaufen und Konsumieren von Ersatzbefriedigungen unendlich erhalten…

Und was als nächster Lernschritt anstünde, ist folgendes:

Burger und Konz begründen ihre Ernährungsform beide mit der (genetischen)Anpassung an früher gegebene Nahrungsmöglichkeiten, – also mit (genetischer) Variation plus Selektion. Alle weiteren Fragen sollten aber nun genauso mit Hilfe des Analyse-Instrumentes „Variation plus Selektion“ bearbeitet werden. Das würde den Durchbruch bringen… Stattdessen werden Argumente verwandt, die angesichts von Variation plus Selektion unhaltbar sind. Und genau da sitzt der Karren fest…

mit Wiebke warst du dir oft einig, dass nicht nur allein das richtige essen alles ist, sondern auch das richtige Verhalten und miteinander geniessen.

Und genau darum geht es bei der Ursachenfrage: Warum streiten sich Menschen so häufig, warum finden sie den Weg zum gemeinsamen Geniessen nicht mehr? Warum bekämpfen sich sogar die Rohköstler?

 

Z.B. waren meine folgenden Artikel zu voll von Verständnis für Instinktos und wurden im Urkost-Forum gelöscht und der Zugang gesperrt. Sobald sachlich diskutiert wird, und ein etwas anderes sachliches Argument kommt, wird der Zugang gesperrt… Die Menschheit ist totkrank, – offensichtlich einschließlich der Rohkostbewegung. Kein wissenschaftliches Verhalten, sondern sektiererisches Verhalten überall. Naja, wir haben unsere eigenen kleinen Foren, wo wir diskutieren. Die Rohkostszene scheint verloren für logisches Argumentieren und Denken…

 

Franz Konz empfiehlt als einzige Selbsthilfegruppen für die Psyche und gegen die Süchte die Anonymen 12-Schritte-Selbsthilfe-Gruppen z.B. OA für Schlechtkost-Süchtige.

 

Dort geht es darum, dass wir erkennen, dass wir manipuliert wurden zu Fehl-Verhaltens-Moden bzw. Charaktermängeln, weswegen wir immer noch dem uns selbst schädigenden Krieg, Groll und Kämpfen huldigen. Weswegen auch die Rohkostszene sich aufspaltet und Grabenkämpfe führt, anstatt sich zu verbünden auf Grundlage der Gemeinsamkeiten.

 

Für mich bedeutet geistige Gesundheit, möglichst gegen keinen Menschen mehr zu kämpfen, sondern dass vegane Rohköstler und Instinktos sich verbünden und vertragen, besonders da ihre Gemeinsamkeiten viel größer sind als ihre Unterschiede. Beide be-gründen ihr Konzept auf dem Naturgesetz von Variation plus Selektion, auf der Anpassung des Stoffwechsels an früher gegebene Nahrungsmöglichkeiten. Nur sind Instinktos offensichtlich näher an der Vorstellung von einer vormenschlichen Durchgangsphase als aquatischer Affe, der eventuell über Millionen von Jahren auch Krebse gegessen haben könnte und von daher darauf angepaßt sein könnte.

 

Für mich geht es um das gemeinsame Nachdenken und Durchschauen des Charaktermangels des Kämpfens, – und eben nicht um das Ausagieren von Kampftendenzen gegen Orkos.

 

Meine Überlegung ist folgende: Ganz egal, wie sehr ich selber mit der veganen Perspektive sympathisiere, darf ich nicht auf die Manipulation der Medien hereinfallen und den Charaktermangel des Grolls gegen Instinktos praktizieren. Ich muss froh sein, über jeden Menschen, mit dem es wenigstens noch einige Gemeinsamkeiten gibt, und muss ein gemeinsames Wohlergehen anstreben, was laut 12-Schritte-Programm als einziges letztlich eine Genesung der Menschheit einleiten kann. Es geht um Einigkeit, nicht um säen von Zwietracht.

 

Und so schätze ich dein Handeln eher als ein Säen von Zwietracht ein, was die sowieso wahrscheinlich schon verlorene Menschheit noch schneller ihrem zwieträchtigen Ende zuführen dürfte… Vielleicht verhält sich die Menschheit gerade wie eine sterbende Sonne: Auch die bläht sich noch einmal zu einem Roten Riesen auf, bevor sie endgültig verlöscht… Möglicherweise stirbt die Art homo sapiens sapiens, – und nur vielleicht entsteht eine neue Art homo sapiens prudens rund um die Anreizkorrigierte Wissenschaft und überlebt eventuell die Erdzerstörung…

 

Das Weltproblem ist nicht, dass die Menschen das falsche essen. Sondern die Menschen essen das falsche, weil sie das falsche Wirtschaftssystem erfanden, das sie zum Charakterfehler der Zwietracht aufhetzt, damit sie mehr Schlechtkost-Sucht-Kauf-Tendenzen entwickeln und somit die Wirtschaft weiter beleben.

 

du:

>wenn du zum streiten anfängst ist lebe gesund schuld? jetzt sind die verkäufer nicht nur daran schuld, dass sie schlechte lebensmittel verkaufen, sondern auch daran, dass du streiten musst?

-Ja genau, jetzt hast du gerade den tatsächlichen Inhalt der von Franz Konz empfohlenen A-12-Schritte-Selbsthilfegruppen erfasst!!!:

Woher kommt bei einem Friedensaffen der Charakterfehler des Streitens??? Die Höhere Macht NATUR antwortet: Eben von der ersten Form des Kaufens, weil streit-süchtige, vereinsamte Menschen eben statistisch häufiger Alkohol- und Schlechtkost-süchtig handeln und so einem falschen Wirtschaftssystem mehr Umsatz ermöglichen. Nur die 2. Form des Kaufens kann die Verhaltensmoden der Spielfilme vom Charakterfehler Streitsucht auf den guten Charakter von Frieden und Zusammenarbeit hin abändern.

Was zugegebenermaßen nicht leicht zu verstehen ist…

>schön langsam bin ich nur noch baff! die verkäufer sollen den käufern gratis z.b. partnerschaftsberatungskurse anbieten, damit es in deiner beziehung wieder besser geht?

Mehr Neukunden gibt es bei Anreizkorrigiertem Kaufen ausschließlich dadurch, dass die bisherigen Kunden bessere Wohlfühlnoten abgeben. Und durch Sponsorn von Partnerschafts-Beratungs-Kursen können Wohlfühl-Noten viel schneller nach oben steigen als durch Zuschicken einer noch leckereren Ananas. Mir ist mein seelisches Wohlbefinden viel viel wichtiger als das Fressen…

>klar, mich zuerst angreifen, und ich soll mich friedlich „schleichen“. hättest du wohl gerne.

In den von Franz Konz empfohlenen Selbsthilfegruppen lernt man als wichtigstes, Inventur-fähig zu werden, also sich selbst zu fragen, ob wirklich zuerst der andere angegriffen hat oder ob in Wahrheit man selber zuerst angegriffen hat.

Prüfe die Dinge sorgfältig nach, und du wirst feststellen, dass du selber zuerst angegriffen hat…

Und dabei gründlich zu sein, ist hunderttausendmal wichtiger, als das Richtige zu essen…

Z.B. könnte dir bei deiner Inventur bewußt werden, dass andere aktiv mißzuverstehen und ihnen die Worte im Munde umzudrehen, auch eine Form des „Zuerst-Angreifens“ ist, z.B. in deinem folgenden Text:

>das einzige, was ich bisher so verstehe ist, dass du dir erwartest, dass sich alle welt um dich dreht, dich vorne und hinten bemuttert, dir gratis alles mögliche zukommen lässt, so dass es dir gut geht. jedoch wie es den anderen dabei geht, das ist dir schnurzpiepegal. die haben nur dafür zu sorgen, dass du alles bekommst was du möchtest, am besten eben ohne irgendetwas dabei geben zu müssen. du denkst dir, dass du einfach nur noten verteilen musst, und alle welt frisst dir aus der hand, denn du bist doch der allwissende!

In diesem Text sind mehrere beleidigende Unterstellungen versteckt. Dies kann nur zu Zwietracht in der Welt führen und damit zum Krieg aller gegen alle, der alles zerstören wird.

Tatsächlich höre ich durch Anreizkorrigiertes Bestellen einfach damit auf, die Wirtschaft unter den Zugzwang zu setzen, mir zu schaden. Und ich setze sie unter den Zugzwang, mir nutzen zu müssen. Ich kaufe dann letzten Endes mehr seelische Beratungskurse für meine Gegenleistung meines Geldes, also mehr seelische Nahrung als Ess-Nahrung, und komme so weg von der Rohkost-Überess-Sucht.

>also das glaube ich ganz ehrlich nicht, da ich nicht verstehe, wodurch dieser „suchtdruck nach tierleichen“ verschwinden soll. bei euch ist er ja hoffentlich eh nicht mehr da, und die anderen käufer, wie sollen die dadurch, dass ihr anders einkauft, damit aufhören?

Z.B. dadurch: Eine der (bald) 5 Firmen sponsort einen Kurs „Natürlicheres Leben“, dort lernen wir so schön einander zu massieren, dass das Essen als Ersatz unwichtiger wird, und die früheren Tierleichen-Süchtigen merken, wie wenig sie in Wirklichkeit brauchen und dass sie ohne Tierleichen-Fraß auch viel lieber von den anderen massiert werden, – eben weil sie nicht mehr so stinken nach Verwesung und Fäulnis…

Eine mitmachende Person der AB berichtet, dass sie das Orkos-Paket, das eine Woche halten sollte, fast so gut fand wie das Lebe gesund-Paket.

Für 58 Euro reichte es für fast 6 Tage, womit das Ziel der 7 Tage fast erreicht wurde. Sinnvoll erscheint es, Frau Grotkasten darauf hinzuweisen, vielleicht eher die (eh etwas säurehaltigere) Ananas wegzulassen und dafür mehr (Wild-)Grün, Salate usw. reinzutun, -also auch insgesamt etwas preiswertere, länger sattmachende Sachen.

 

Wir, egal ob mein Lehrer oder ich, werden ja deswegen als die besten Wissenschaftler der Erde eingeschätzt, weil wir eben längst sicher sind, dass es kein Gegenbeispiel für Variation plus Selektion gibt, während du dich eben noch mit der bürokratischen und überflüssigen Frage nach Beweisen aufhältst.

Könntest du dir selber maximal nützlich sein, würdest auch du dich entscheiden, gemäß der am wenigsten angreifbaren These der Wissenschaft zu handeln, und nicht nach völlig anderen Leitlinien, denen du offensichtlich noch folgst.

Du schreibst:

Lange Haare: Du gehst davon aus, dass die Haarlänge ein Schlüsselreiz der Sexualität ist, wie zum Beispiel die weiblich Brust, oder die männliche Muskulatur.

Ich sage, die Haarlänge ist KEIN Schlüsselreiz und als solches NICHT genetisch festgelegt. Und somit bricht deine ganze Argumentationskette zusammen.

-Das tut sie nicht. Variation plus Selektion lassen es eventuell bei einem Stichling zu, dass der dicke Bauch der entscheidende Schlüsselreiz ist und andere dahinter zurückstehen. Aber dass bei Menschen nicht das gesamte optische Muster mitsamt der langen Haare zu den Anfängen der Attraktions-Mechanik gehören soll, erscheint mir wenig wahrscheinlich. Das Gesamtbild ist es, was die erste Annäherung provozieren sollte, und daran schnippelt man nicht ungestraft herum. Längst ist bekannt, wie schädlich es ist, mit Parfüm die Pheromone zu übertünchen und damit Fehlentscheidungen bei der Partnerwahl hervorzurufen.

Und auch wenn das Gesamtbild wirklich keine Rolle spielte sondern ausschliesslich die einschlägigeren Schlüsselreize, dann wäre noch lange kein Grund gegeben, in den natürlichen Haarwuchs einzugreifen.

Im übrigen, du hast keine Kinder, oder? schon im Alter von 4 Jahren haben manche Kinder schon ziemlich lange Haare.

Aber irgendwann davor nicht.

Vor 100 000 Jahren war es sehr wohl möglich kurze Haare zu haben. Weißt du eigentlich, wie scharf Feuersteinsplitter sein können? Man geht davon aus, dass sich Frauen in manchen Kulturen wenn ihr Mann oder ihr Kind starb, als Zeichen der Trauer, die Haare abschnitten.

Du solltest dich noch etwas weiter bilden.

Diese Empfehlung gebe ich gerne an dich zurück: Nimm dir Feuersteinsplitter und schneide dir damit die Haare ganz kurz und frage dich danach bitte gründlich, welcher Teufel dich da geritten hat, dir so etwas sinnloses und mühsames anzutun…

Wenn du sagst, dass irgend etwas genetisch veranlagt ist, musst DU das beweisen.

-Falsch. Jeder Mensch, der glücklich werden will, muss interessiert sein, für sich diesbezüglich eine Entscheidung zu fällen. Nur manipulierte Menschen meinen, es wäre meine Sache, den anderen etwas aufzudrängen. Wenn die Wahrheitssuche nicht dein eigenes Anliegen ist, dann will ich sie dir auch nicht nahebringen.-

Solange du das nicht kannst steht es mir frei, daran zu Zweifeln.

-Dieser dein Satz ist für mich ein Hinweis darauf, dass du manipuliert bist, dich an dem manipulativen bisherigen Weltbild, das dir selber schadet, festzuklammern. Niemand will dir schaden, indem er dir Neues nahe bringt, sondern nur nutzen. Selbstverständlich kannst du zweifeln, wieviel du willst, aber verhindert nicht dein Zweifeln dein Glücklicherwerden?-

Jetzt zu deinen Fernsehsendern:

Warum sehen sie denn dann die Sender, die ihnen nicht gefallen?

-Weil die die schöneren, bunteren, attraktiveren, besser gemachten Bilder haben!!!!!!!!!!!!!!!!!

So werden die manipulativen Glücks-zerstörenden Fehl-Verhaltens-Vor-Bilder in die Köpfe eingeschleust, mehr Produkte der Werbekunden werden gekauft und dieser Sender entgeht der Selektion. Dazu braucht man nur Variation plus Selektion logisch denken und schlußfolgern zu können!-

Die meisten gehen da viel unmittelbarer vor: Sie kaufen ein Produkt, bewerten intuitiv ihre Zufriedenheit mit dem Produkt und wenn es ihnen nicht gefallen hat, kaufen sie das nächste Mal etwas anderes. Ist das nich viel einfacher? Lebt man dann nicht viel glücklicher?

-Eben im Gegenteil: Damit hat ja alles Leid der Menschheit überhaupt erst angefangen: Nur so war es möglich, uns z.B. Chips, also krebserzeugenden Billigschrott, getarnt unter Geschmacksverstärkern und Geschmacksstoffen, anzudrehen. Denn der schmeckt eben etwas besser als die gesünderen Sachen. Die Menschen müssen also lernen, vom Geschmack und Eindruck wegzukommen und ihre langfristige gesundheitliche Entwicklung erfassen zu lassen, – und danach ihre Kaufentscheidungen treffen. –

Bis jetzt hast du mir noch nicht gezeigt, dass deine Behauptungen bezüglich des Konsums der Wahrheit entsprechen. Du behauptes, also ist es.

Die Schlussfolgerungen die du daraus ziehst sind nicht stimmig. Deine Beweise sind keine Beweise.

-Wieder der Fehler: Als wollte ich dir etwas für dich schädliches aufdrängen. Dabei geht es nur darum, ob du nach Leitlinien lebst, die wissenschaftlich plausibler sind. Nenne deine Lebensleitlinien, und ich sage dir, was aus wissenschaftlicher Sicht alles gegen sie spricht, – also dafür spricht, dass deine bisherigen Lebensleitlinien dir schwer schaden.-

Daraus folgt, DU BIST NICHT DER KLÜGSTE MANN DER WELT.

-Du hast mich noch nicht überzeugt, dass du klüger bist. Aber mal sehen, bin für jedes Ergebnis offen.-

Aber du darfst gerne noch ein wenig üben.

-Dieser Satz weist eher auf fehlende Klugheit hin, weil es sich um einen unnötigen Angriff handelt.

Kluge Menschen versuchen, die Frage der sachlichen Argumentation zu überlassen…-

Gegenbeispiel für „Variation & Selektion = Naturgesetz“:

Das Artensterben, verursacht durch äußere Einflüsse wie zum Beispiel Asteroiden, Vulkanausbrüche, Mensch, kann nicht einfach so in dieses Raster integriert werden.

-Falsch: Auch die Materie variiert: Der Asteroid schlägt ein und ist mit seinen Atomen jetzt da, wo vorher DNS-Moleküle mitsamt lebendiger Körper waren. Die Atome des Asteroiden führen zur Selektion bestimmter DNS-Moleküle. –

Wenn ich etwas tot schieße (gerade mit den mir heutzutage zur Verfügung stehenden Waffen) ist es unerheblich, ob sich das Lebewesen an irgendetwas anpasst. In dem Sinne bin ICH also der selektive Faktor.

-Genau. Wodurch die Allgemeingültigkeit von Variation plus Selektion eben nicht widerlegt ist. Du als bestimmte Variante von DNS schießt auf ein Tier und selektierst seine DNS damit genau so, wie ein Löwe bestimmte DNS selektiert, wenn er ein Tier erlegt.-

Wenn du gerne ein „Naturgesetz“ bezüglich des Lebens formuliert haben möchtest, so heisst es:

„Veränderung ist Leben!“

-Variation ist ja fast „Veränderung“. Fehlt aber eben noch die Selektion…-

Gegenbeispiel geliefert => Aussage falsifiziert

-Genau dies ist dir nicht gelungen. Also bleiben wir noch bei der Hypothese, dass wir die besten Wissenschaftler und klügsten Menschen der Erde seien. Bitte bringe überzeugendere Argumente, dann erkennen wir dich vielleicht als den klügsten Menschen der Erde an. Aber bisher sind wir noch nicht überzeugt…-

 

http://Zelle2.Soylent-Weiss.de

-Hab ich mir angesehen. Aufgefallen ist mir ein problematisches Verständnis von Selektion und die fehlende Unterscheidung zwischen sozialen Aspekten, die Selektionsvorteile bieten, und solchen, die aufgrund von Manipulationen entstanden und Selektionsnachteile mit sich bringen.

Der größte Fehler scheint mir dabei zu sein, Symptome zu unterdrücken zu versuchen, ohne die Ursache zu beheben. Das macht man schon Jahrzehnte ohne jeden Erfolg durch symptomunterdrückende Gesundheitsreformen. Die Ursache ist ein Wirtschaftssystem, in dem die Anreize so stehen, dass den Menschen ihre naturgegebenen Lustmöglichkeiten verboten werden, um sie zu zwingen, süchtig zu kaufen, z.B. auch Fleisch süchtig zu kaufen. Nur durch Änderung eigenen Kaufverhaltens können die Anreize umgekehrt werden, die Verbote der naturgegebenen Lustmöglichkeiten werden abgebaut, das süchtige Kaufen verschwindet, und übrig bleibt höchstens ein geringfügiger Roh-Fleisch-Verzehr, – vielleicht sogar gar keiner. Für solche Ursachen-Behebungs-Modelle solltest du dich interessieren, anstatt wie die Gesundheitsminister zu versuchen, Symptome zu unterdrücken. Das ist so erfolgversprechend, wie einen mit kochendem Wasser gefüllten Kochtopf, der auf einer glühenden Herdplatte steht, immer wieder zuzunageln zu versuchen. Dreh doch lieber die Herdplatte ab.

Dann verschwinden alle Symptome und bleiben auch verschwunden…

 

Nur zur Information: Es gehört zu den Gesetzen dieser Gesellschaft und auch des Internets, dass Beleidigungen, Diffamierungen und Verleumdungen nicht stehengelassen werden, damit sie irgend jemand beurteilen könne. Sondern der Täter wird strafrechtlich verfolgt, bestraft, und seine Beleidigungen werden entfernt, damit sie nicht weiterhin ein schlechtes Beispiel bzw. Vorbild für potentielle Nachahmer darstellen.

So gehen unmanipulierte Menschen mit solchen Dingen um.

 

Folgenden Satz von dir habe ich stehengelassen, weil er nur ein sehr harmloses Beispiel für eine Äußerung mit geringfügigem beleidigenden Charakter darstellt:

Wenn du der Wahrheit nicht in die Augen schauen möchtest, dann schließ dich in deiner Höhle ein.

Manipulationen führen dazu, dass Menschen gar nicht mehr merken, dass es es sich bei solchen Äußerungen um Angriffe handelt, die nicht weit von strafrechtlich relevanten Beleidigungen entfernt sind.

Du merkst offensichtlich aufgrund dieser Manipulationen selber nicht, dass du mich mit solch einem Satz als Lügner, Verfechter von Unwahrheit beschimpfst.

Das ist nicht weit von den Straftatbeständen Verleumdung oder Beleidigung entfernt. So etwas stehenzulassen birgt die Gefahr in sich, dass solche Sätze als schlechtes Vorbild zur Nachahmung von ähnlichen oder schlimmeren Taten anregen.

Und welchen Zweck haben die Manipulationen, die dich blind für eigenes Angreifen und Beleidigen anderer machen?

Eben den, dass möglichst viele deiner möglichen Freundschaften scheitern sollen aufgrund deiner Angriffe. Denn dann hast du mehr Zeit, dich durch Einkaufen zu trösten…

 

Ich bin ein äußerst praktischer Mensch. Da ich z.B. Terror, Amok und Krieg gerne aus der Welt geschafft hätte, wäre ich dankbar, von dir zu hören, wie du das ganz praktisch anders lösen würdest als durch Anreizkorrigiertes Kaufen, durch das wenigstens Teile der Wirtschaft ein Interesse an der Aufklärung über Manipulationen bekommen. Z.B. über Manipulationen, die vorgaukeln, Gewalt könne unter Umständen ein nützliches Mittel der Konfliktaustragung sein…

 

Letztlich geht es darum, sich durch die 12 Schritte von Glücks- und Gesundheits-schädlichen Manipulationen zu befreien. Hier die Schritte aus dem kostenlosen Internet-Buch:

1Wir gaben zu, daß wir dem Problem oder Leben gegenüber machtlos waren – daß unser Leben unkontrollierbar geworden war.

2Wir kamen zu dem Glauben, daß eine Kraft, größer als unser Ich, uns unsere [geistige] Gesundheit wiedergeben könnte.

3Wir faßten den Entschluß, unseren Willen und unser Leben der Sorge und Führung (eines Lebenslehrers, einer Höheren Macht wie z.B. NATUR (-wissenschaft) oder Gott) – zu übergeben.

4Wir machten eine gründliche und furchtlose, moralische Bestandsaufnahme von uns selbst.

5Wir gaben (der Höheren Macht), uns selbst und einem anderen Menschen gegenüber die genaue Natur unserer Fehler zu.

6Wir waren völlig bereit, all diese Charakterfehler von der höheren Macht beseitigen zu lassen.

7Demütig, auf unseren Knien, baten wir sie, unsere Mängel von uns zu nehmen – rückhaltlos.

8Wir machten eine Liste aller Personen, denen wir Schaden zugefügt hatten, und wurden willig, ihn bei allen vollständig wieder gutzumachen.

9Wir machten direkt bei diesen Menschen wieder gut – wo immer es möglich war -, es sei denn, wir hätten dadurch sie oder andere verletzt.

10Wir nahmen weiterhin persönliche Inventur vor, und wenn wir im Unrecht waren, gaben wir es sofort zu.

11Wir suchten durch Besinnung und Meditation unseren Kontakt zu unserem neuen Lebenslehrer, unserer Höheren Macht zu vertiefen. Wir baten nur um die Erkenntnis seines Willens für uns und um die Kraft, ihn auszuführen.

12Nachdem wir als Resultat dieses Aktionsprogramms ein geistiges Erwachen oder spirituelles Erlebnis gehabt hatten, versuchten wir, diese Botschaft anderen zu bringen  und diese Prinzipien in all unseren Angelegenheiten zu praktizieren.

 

Tja, schade, dass ich mich des Eindruckes nicht erwehren kann, dass du (unverschuldet) Opfer von Manipulationen sein dürftest, die dir schwer schaden.

Ein Beispiel dafür, worauf dieser Eindruck beruht. Du schreibst: ..mag ich persönlich nur solche Schreiben, die auch an mich ganz persönlich gerichtet sind und nicht als „Massenproduktion“ im virtuellen Raum herumschwirren…

Diese Vorliebe schadet dir sehr, weil immer mehr Männer Frauen als anstrengend erleben, ohne dass dies durch die positiven Aspekte ausgeglichen werden könnte. Erst gestern sagte der viertklügste Mann der Erde, dass er sich vernünftigerweise von allen diesen anstrengenden manipulierten Frauen abwenden sollte. Ohne Frauen könne man heutzutage glücklicher werden als mit. Ich konnte ihm da nicht widersprechen und überlege jetzt, ob ich nicht auch ganz grundsätzlich das Kapitel Frauen aus meinem Leben streichen sollte. Fernsehgucken scheint im Moment befriedigender und weniger anstrengend, als sich mit Frauen abzugeben. Eine Ausnahme sollte man höchstens noch machen, wenn eine Frau z.B. mit der Weiterentwicklung des weltberühmten Anonymen 12-Schritte-Selbsthilfe-Konzeptes eine weitgehende Ent-Manipulierung vorgenommen hat und von daher nicht mehr so schrecklich anstrengend ist.-

Falls dich diese Gedanken nicht nachdenklich machen konnten: Viel Spass mit den Männern, die so manipuliert sind, dass sie ganz individuell und persönlich auf dich eingehen und sich sehr anstrengen wegen dir. Ich bin ganz sicher, dass du niemals wahrhaft glücklich mit solch einem manipulierten Mann sein kannst, weil jeder manipulierte Mann auch eine Masse an höchst unangenehmen Fehlverhaltensweisen drauf hat, mit denen er dich früher oder später fürchterlich nerven wird…

du machst doch Taiji, und da geht es doch irgendwo auch um Persönlichkeits-Befreiung. Ich habe z.B. mit der Weiterentwicklung des weltberühmten Anonymen 12-Schritte-Selbsthilfegruppen-Programms an meiner Befreiung von Normen und Zwängen bezüglich des Alters gearbeitet. Ich erkannte, dass die Vorstellung von der Gleichaltrigkeit eine Manipulation darstellt, um Menschen das Zueinanderfinden zu erschweren, letztlich weil Singles mehr kaufen…

 

Die neueren Forschungsergebnisse sprechen dafür, dass immer mehr Manipulationen dafür sorgen, dass Menschen immer schwerer zueinanderfinden. Beschränkt man sich auf Gleichaltrige, kann es sehr schwierig werden, wie ja übrigens auch der sehr hohe Prozentsatz an Singles zeigt.

 

ich finde es unfair, in einem anderen Forum die Teilnehmer dieses Forums anzusprechen.

-Dem würde ich als Regel zustimmen, aber Ausnahmen bestätigen die Regel: Z.B. wenn ich in egal welchem Forum beleidigt würde, eben weil die Verhaltensmode des Beleidigens durch die Wirtschaftsmechanik ausgestreut wird, und dann keine sachliche Bearbeitung der Beleidigungsvorfälle stattfindet, sondern ohne realistische Überprüfung sogar mir unterstellt wird, ich hätte beleidigt, nur weil ich nachdenkliche sachliche Gegenargumente brachte, – und wenn dann noch der Zugang gesperrt wird und damit dann die Bearbeitung des Konfliktes einschließlich der damit verbundenen Lernchance unterbunden wird, dann liegt der Ausnahmefall vor. Denn wer sich z.B. durch Beleidigungen usw. ins (letztlich auch juristische) Unrecht gesetzt hat, hat den Schutzraum des „Nicht-über-andere-redens“verwirkt und muss mit Sanktionen rechnen bis hin zum Pranger. Wenn man, wie ich, jederzeit bereit ist, die Dinge öffentlich zu verhandeln, gerade um den Mechanismus der Projektion eventuell aufzeigen zu können, kann man sehr wohl seine Einschätzung mitteilen.-

Es ist auch ziemlich kindisch, dieses hin und her.

-Ich vermute, du bist dir nicht bewusst darüber, dass viele Menschen dein Wort „kindisch“ als Beleidigung auffassen können und du es dir mit den sich angesprochen fühlenden Personen verscherzen kannst. Die Bewusstheit für solche Fehlverhaltens-Mode-Meme wird im von Franz Konz empfohlenen A-12-Schritte-Konzept angestrebt, damit man sich nicht unnötig sozial isoliert.-

dass Missionieren

-Dies Wort würde ich nie wagen, zu benutzen. Denn die Mehrheit der Menschen empfindet es als die beleidigende Schimpfwort-Variante für Informations- oder Aufklärungsversuche. Und ich wüsste immer, dass ich andere schwer beleidigen kann, wenn ich ihre Aufklärungsbemühungen als Missionieren abwerten würde. Siehst du das auch so? Wenn nicht, warum nicht? Was ist rational gesehen der Unterschied zwischen Aufklären und Missionieren? Ich denke, da gibt es keine eindeutigen Kriterien, also ist Missionieren ein willkürlicher Verunglimpfungsbegriff. Befrage zehn Leute, und du wirst bestätigt bekommen, dass Missionieren einen abwertenden Klang hat heutzutage.-

und ständige Kritik an den Verhaltensweisen anderer nichts bringen, bzw. eher das Gegenteil bewirken.

-Sehe ich nicht so. Ein Aufklärungsversuch  über selbstschädigende Aspekte im Verhalten kann hundert mal erfolglos sein, beim 101.mal erfolgreich sein. Entscheidend ist, ob man bei dem Aufklärungsversuch sachlich argumentiert und begründet.-

ob ihr nicht aufhören wollt, die Teilnehmer des UrKostforums hier anzugreifen,

-Hast du vorher sorgfältig die Sachlage geprüft, Inventur gemacht, bevor du jetzt die Beschuldigung erhebst, hier würden Teilnehmer des Urkostforums (zu Unrecht) angegriffen??? Wie gesagt: Wer durch fortgesetzte Beleidungen seine Rechte verwirkt hat oder einem fairen Verhandeln gegenseitiger Vorwürfe ausweicht z.B. durch Sperrung, gegenüber dem sind die danach folgenden kritischen Äußerungen keine unberechtigten Angriffe, sondern berechtigte Sanktionsmaßnahmen. Von daher erscheint dein Vorwurf als eine falsche Verdächtigung, – wobei dir sicher nicht klar war, dass es sich darum handelt, denn sonst hättest du sie ja gar nicht geäußert. Und genau diese Unbewusstheit ist das zentrale Ergebnis der Manipulationen, der parasitären Meme bzw. Fehlverhaltensmoden bzw. Kollektivlügen.-

zumal sie nicht direkt reagieren können

-Das haben sie z.B. durch Sperrung statt fairem Bearbeiten selbst verschuldet. Sie selber haben die Sanktionen gegen sie verursacht.-

Ich finde diese Art der Kommunikation unfair und rücksichtslos.

-Nach sorgfältiger Prüfung kann ich auch diese schweren Beschuldigungen „unfair, rücksichtslos“, egal gegen wen auch immer, zunächst einmal nur als „Falsche Verdächtigungen“ einstufen, – übrigens juristisch gesehen ein Straftatbestand. Bevor man solche schweren Beschuldigungen ausspricht und somit den Streitmoden folgt, sollte man sorgfältig die Fakten prüfen, damit man nicht selber zum Täter wird. Bitte bringe deine Gründe wenigstens nachträglich vor, damit wir die Dinge fair verhandeln können.-

du dich darüber beschwerst, wenn man sagt, du würdest Leichen essen. Isst du die Tiere lebendig? Mich interessiert, inwiefern dich diese Meinung kränkt.

-Ein guter Richter würde den Kontext und den Ton prüfen, in dem die Formulierungen „Leichenfresser“ usw. benutzt werden und würde sicher auch zu dem Schluß kommen, dass das ganze keine Meinungsäußerung ist, sondern herabwürdigend gemeint ist. Mich selber betrifft es nicht, aber mir war immer klar, dass es denen gegenüber, die es betrifft, eindeutig als beleidigender Angriff losgeschickt wird.-

du empfindest dich als Opfer, es sind deine Gefühle und die kann dir keiner abstreiten.

-Es ist eine durch Manipulationen oder Kollektivlügen erzeugte Verhaltensmode, zu meinen, es ginge hier um Gefühle. Es geht um Fakten. Man kann eindeutig feststellen, wann wer Opfer ist und wann nicht. Wer einem anderen Dinge vorwirft, ohne dass diesem öffentliches Gehör geschenkt wird für seine Gegendarstellung, der ist automatisch in der Täterrolle und der andere in der Opferrolle, unabhängig davon, wie die Verhandlung der ursprünglichen Vorwürfe ausgegangen wäre. Die Manipulationen sagen, solches Nachdenken über Fairnessregeln sei unsinnig, in Wirklichkeit ist es die einzige und höchste Psychologie, weil so alle Konflikte prinzipiell aus der Welt geschafft werden könnten, – also auch Amok, Terror und Krieg.- Ich finde es nicht in Ordnung, dass du austeilst

-Ich vermute, du bist dir wieder nicht bewusst, dass du gerade eine schwere Beschuldigung ausgesprochen hast, ohne vorher die sie belegenden Fakten vorgelegt zu haben. Wieder setzt du dich damit dem Vorwurf „falscher Verdächtigung“ aus. Für die seelische Weiterentwicklung wäre es eine Riesenchance, wenn du versuchtest, die Beweise für deine Beschuldigung vorzulegen und wir sie dann hier im Sinne des Anonymen 12-Schritte-Komitee/Forums fair erörtern könnten. So etwas könnte ein Lehrstück für die ganze Rohkost- und Gesundheitsszene sein. Es ist das nützlichste Instrument zur Spannungsverminderung und damit auch zur Reduzierung von Suchtdruck.-

Fakt ist, dass deine Beiträge von Anfang an auf mich den Eindruck gemacht haben, als würdest du alles wissen und könntest anderen nur ihre Unvollkommenheit und Fehler lehren.

-Erst gestern habe ich mich bei Stefan für neue Informationen bedankt, – und so was kommt oft vor. Also klingt dein Vorwurf auch wieder eher nach einer falschen Verdächtigung. Denn jeder Mensch hat das gute Recht, seine Fähigkeiten und sein Können zu zeigen, um dafür geschätzt und geliebt zu werden. Das machen die Bonobos ganz genau so. Und es ist das gute Recht jedes Rivalen, selber nun noch bessere sachliche Argumente vorzubringen, um die Liebe und Wertschätzung auf sich umzulenken. Aber niemand hat das Recht, unfair zu rivalisieren und die falsche Verdächtigung zu äußern, jemand tue Böses, wenn er seine fachliche Sicherheit zu erkennen gibt.-

haben Fehler, aber du auch.

-Einer solchen Beschuldigung sollten immer die Fakten vorausgeschickt werden, die sie belegen. Jetzt schicke sie wenigstens hinterher, damit auf dir nicht der Vorwurf falscher Verdächtigung oder Verleumdung lastet.- Dir wurde jetzt schon oft von unterschiedlichen Seiten gesagt, dass du den Eindruck machst, als wüsstest du alles besser und alle anderen wären ein bisschen doof.

-Dass viele Menschen zu unfairem Rivalisieren neigen und kompetent erscheinende Menschen anzugreifen neigen, ist heute voll in Mode. Bitte bringe die Belege dafür auf, dass ich jemals mehr gesagt habe, als dass es eine wissenschaftlich wichtige Frage ist, ob die Informations-Verarbeitungs-Kapazität des menschlichen Gehirnes ausreicht für die Bewältigung der hochkomplexen Menschheitsprobleme.-

Es macht in so einer Situation dann keinen Spaß, zu diskutieren.

-Letztens beim Sport wollte einer beim kleinen Turnier nicht mehr mitmachen, weil er gegen mich deutlich verlor. Ihm machte es keinen Spaß mehr. Eben weil er der Fehlverhaltensmode folgte, dass Gewinnen wichtiger sei als faires Rivalisieren und der Spaß am schönen Spiel. Ich habe schon oft nach verlorenen Spielen mich begeistert bedankt für das wunderbare, spaßmachende Match, – weil mir Gewinnen nicht das Wichtigste ist. Aber das konnte der oben erwähnte nicht… Können es die, denen es keinen Spaß macht, mit Menschen zu diskutieren, die viele sachliche Argumente im Rucksack haben?-

wenn so viele Menschen den gleichen Eindruck haben, könnte doch was dran sein, dass deine Art der Kommunikation nicht so gut rüberkommt, oder?

-Der Großteil der Bevölkerung ist derart manipuliert, dass bei ihnen fast nichts noch gut rüberkommt, was auch nur ein bisschen nachdenklich ist. Sich von der Zahl der Kritiker beeindrucken zu lassen, wäre also völlig falsch. Im Gegenteil: Entscheidend ist, ob man Verträge bricht oder nicht. Also bringe Beispiele, Belege, wo ich angeblich mit Beleidigungen anfange. Und dann werde ich Inventur machen und dir entweder zustimmen, oder ich werde dir aufzeigen, dass nicht ich die Verträge gebrochen habe, sondern irgendjemand anderes.-

Ich fände es toll, dich mal nicht nur wissenschaftlich, sondern auch mal menschlich, gefühlvoll zu erleben.

-Das ist aus meiner Sicht auch wieder eine Verhaltensmode: Ich möchte eher anderen gegenüber nicht gefühlvoll beleidigend sein, sondern sachlich und fair. Wer mich nicht unfair angreift, kann mit mir schon nach Sekunden menschliche Wärme und Zärtlichkeit erfahren, aber wer mich angreift, hat sich das selber verscherzt.-

 

du:

Bringe einen Beitrag von mir, wo ich jemanden persönlich hier angegrifen habe!

 

-Ich hätte mir auch die Mühe gemacht, es dir in anderen deiner Beiträge aufzuweisen. Aber du hast mir die Mühe abgenommen, indem du auch in diesem Beitrag wieder zu wenn auch milden Angriffen greifst:-

Schäm dich, Tierquälerei teilweise als notwenidig zu empfinden.

Auch ein Fleischesser sollte so nicht denken! Und wer so denkt, mit dem möchte ich nichts zu tun haben. Da hört bei mir die Toleranz auf.

-Juristisch umformuliert lautet der „Schäm dich“-Satz: Du bist ein schuldiger Täter, wenn du so emfindest, denn es ist verboten, so zu empfinden oder gar so zu denken…  Die Fakten sind aber ganz anders: Es ist völlig legal, so zu denken und zu empfinden. Man kann sachlich darüber diskutieren, ob der Mensch überhaupt Fleisch braucht, und ich halte es für gut möglich, dass er es nicht braucht. Aber was du machst nennt man im Juristendeutsch ungefähr den Straftatbestand der falschen Verdächtigung. Ich mag es aber nicht, von dir als unrechttuender Täter hingestellt zu werden, der sich schämen solle, wenn ich etwas faktisch völlig erlaubtes tue.

Meine Vermutung ist, dass du unschuldig Opfer derjenigen Manipulationen wurdest, die es zur Mode gemacht haben, andere als Täter zu bezeichnen, ohne vorher die Fakten geprüft zu haben. Die Manipulationen versuchen, dich dazu zu bringen, eine mögliche Freundschaft mit mir von deiner Seite aus zu verhindern, auf dass du mehr Ersatz-Konsum-Güter kaufst.

Übrigens empfiehlt das von Konz empfohlene A-12-Schritte-Konzept, dass du jetzt zu meinen Schuldvorwürfen an dich sachlich Stellung nimmst. Und dann sollten auch andere, soweit sie sich sicher fühlen in solchen Inventurfragen, ihre Inventur-Sichtweise darstellen. So kann eine Art transaktionsanalytischer Lernprozeß möglich werden.

 

in meiner Antwort hatte ich sorgfältig Textstellen von dir zitiert, die meines Erachtens belegen, was ich dir letztlich vorwerfen musste. Nun hattest du die Möglichkeit, zu meinen Vorwürfen Stellung zu nehmen und verzichtest darauf. Wenn jetzt nicht noch andere Argumente bringen dafür, dass die zitierten Textstellen nicht faktisch das belegen, was ich dir vorwerfe, habe ich nun das Recht, mein Urteil mir selber zu bilden und es auch auszusprechen. Wir haben hier also die parallele Situation wie beim Urkostforum. Die Dinge wiederholen sich immer und überall.

 

Und Gefühle halte ich an einem Punkt für wichtig: Eben mein Angstgefühl vor Menschen wie dir, weswegen ich vor solchen Menschen flüchte: Wenn wir noch nicht einmal im Forum Konflikte sachlich untersuchen und lösen können, dann ganz sicher auch nicht im realen Leben. Also müsste ich immer fürchten, dass es unklare Situationen gibt über das, was fair ist und was nicht. Und vor diesem potentiellen Stress flüchte ich aus dem Gefühl der Angst heraus.

Dies sollte aber dann für dich völlig unwichtig sein, wenn du noch nie wichtige Menschen verloren hast, die dir vorwarfen, man könne mit dir Unstimmigkeiten nicht sachlich lösen…

Wobei aber aus wissenschaftlicher Sicht nicht ausgeschlossen werden könnte, dass du vielleicht einfach nur nicht bemerkt hast, wieviele wichtige Menschen du schon verloren hast, weil die keine Möglichkeit sahen, Unstimmigkeiten mit dir sachlich bis zu Ende zu verhandeln.

 

Tja. Wenn ein Richter deine Äußerungen hier in diesem Forum untersuchen würde, würde er dein Vorgehen als Beleidigung, falsche Unterstellungen, Verleumdung, Volksverhetzung usw. bezeichnen. Im Forum Liebe und Partnerschaft brachtest du einige gute sachliche Argumente, aber hier nur obiges…

Hier ist wohl keine realistische Sichtweise möglich…

Vielleicht wäre es hilfreich für Dich, mal an jemanden zu geraten, der nicht so viel Humor hat wie ich und der gegen dich und manche andere hier in diesem Thread einfach mal Strafanzeige erstattet und dies auch bis zur Verurteilung und bis zur vollzogenen Strafe durchzieht. Vielleicht lernst du dann, dich der Beleidigungen zu enthalten….

 

das Wort Schwachsinn wird von Richtern als beleidigend eingestuft und würde vor Gericht zu einer Verurteilung führen. Außerdem schaffst du dir mit solchen Worten nur Feinde. Ist das dein Lebensziel?

 

wenn ich deine Postings so behandeln würde, wie du unsere, könnte ich dich auch auf die Anklagebank zerren.

-Bitte tue das. Ich halte nichts für wichtiger, wenn man die Heilung der Erde und Menschheit anstrebt,  als diese vermeintlichen Kleinigkeiten haargenau zu betrachten. Sie sind der Anfang aller großen Spannungen und Probleme. Z.B. wurde gestern in einem Werbespot die Fehlverhaltensmode aufgerichtet, über die Schlange der Wartenden zu springen und sich so unfair vorzudrängen. Diese neue Verhaltensmode des Unfairen-Vordrängelns wird wieder zu einem erhöhten Stresspegel unter Menschen führen, weswegen sie sich wieder noch mehr von einander zurückziehen werden in den Single-Zustand und noch mehr Schlecht-bzw. Kochkost-Kauf-Sucht entwickeln werden. Ob Rohköstler es schaffen, trotz Medieneinfluß zu einer liebevollen, Frieden und Zusammenarbeit ermöglichenden Kommunikation zu finden, ist der ausschlaggebende Punkt. Gestern war im Fernsehen zu sehen, selbstverständlich zu schlechtester Sendezeit, wie Eskimos – eben weil sie nicht voll in die Wirtschaftsmaschine eingespannt sind – Konflikte eher so Harmonie-orientiert zu bearbeiten neigen wie ich es mit dem A-12-Schritte-Konzept für hier anrege. Je größer die Menge der Kollektivlügen, Manipulationen bzw. Fehlverhaltensmode-Meme, desto mehr ist es auch Mode, Konflikte nicht mehr ernst zu nehmen, wodurch sie nicht mehr gelöscht werden, sondern vor sich hin schwelen und zu riesigen Flächenbränden werden.-

Man kann krampfhaft versuchen, böse Absichten hinter dem, was andere schreiben, zu suchen und dann wird man auch welche finden.

–           Alles Übel in der Welt fängt an mit unreflektierten Sprechgewohnheiten: Dein obiger Satz kann nur eine Funktion haben (Welche sonst könnte er haben???): Gut getarnte Unterstellung, ich suche in bösartiger Weise böse Absichten… Überprüfe deine Sprechgewohnheiten.-

(woran natürlich ich Schuld bin, weil ich nicht richtig einkaufe)

-Überprüfe deine Sprechgewohnheiten: Dies ist ein ironischer Satz und Ironie ist fast immer versteckte Aggression und Herabsetzung des anderen und vergrößert Spannungen. Ironie versucht, den anderen lächerlich zu machen.-

ich bin doch kein Verbrecher, nur weil ich meine Meinung sage und ich lasse mich nicht von dir zu einem eben solchen degradieren!

-Grundthese der AW ist, dass die Weltbrände mit kleinen Brüchen der Ver-einbarungen über friedvolles Kommunizieren beginnen. Winziges Ver-trags-brechen im Gespräch ist der Beginn der Eskalation. Und es gibt nichts wichtigeres, als dies gründlich zu untersuchen. Und dies hätte auch im Urkostforum geschehen sollen. Bitte weise hier auf, wo ich den Streit angefangen haben soll. Für mich gibt es nichts wichtigeres, als dies sachlich zu bearbeiten…

 

Meine Einschätzung: Eine der gefährlichsten Fehlverhaltensmoden ist die der Verwechslung zwischen Freier Meinungsäußerung, die ich sogar gerne zu einer Pflicht erheben würde. Und der Narrenfreiheit, andere nach Belieben Angreifen, Beleidigen und Verletzen zu dürfen. Erst nach sorgfältiger Entfernung der Beleidigungsanteile bleibt dann die wirkliche, sachliche freie Meinung übrig, die die Diskussion konstruktiv voranbringt.

 

Meditation war für mich auch ein gutes Hilfsmittel, meine Gedankenwelt und meinen Sprechstil auf aggressive Anteile zu überprüfen. Als Ergänzung halte ich nur so etwas wie Transaktionsanalyse bzw. Anonymes 12-Schritte-Forum bzw. Inventur für äußerst sinnvoll.

 

Falls es zu solchen Experimenten kommen sollte, weise ich darauf hin, daß die Qualitätsfrage entscheidend ist. Man kann nicht einfach in den Supermarkt gehen und Fleisch kaufen.

-Vielen Dank für den Hinweis. Werden ihn beachten.-

(Fleischfrage: denken wir ähnlich… )

So ist es. Die Frage ist keineswegs entschieden. Immerhin haben unsere Vorfahren im Tierreich, die Schimpansen, einen kleinen Anteil Fleisch in ihrer Ernährung.

Die rohkostorientierte Wissenschaft empfiehlt, sich auf natürliche Ernährung umzustellen und dann zu schauen, welche geistigen Änderungen daraus folgen.

-Beides halte ich für sinnvoll und praktiziere es auch beides.-

Aus der Umstellung der Lebensweise folgt eine Lawine von neuen Anreizen für die Firmen, bei denen der sich Umstellende einkauft.

-Hier haben wir vielleicht den Kernpunkt, über den wir diskutieren sollten: Die AW meint, dass die Anreiz-Richtung so nicht grundsätzlich umgekehrt wird. Wären jetzt sofort alle Menschen plötzlich Rohköstler, würde wieder ein neuer Wettbewerb entstehen, welche Firma am besten Roh-Qualität vortäuscht, faktisch aber billiger, minderwertiger einkauft als die Konkurrenz, und so die anderen, ehrlicheren Firmen-Varianten unter Selektionsdruck setzt. Erst die langfristige Wohlfühl-Noten-Auswertung würde die ehrlicheren Firmen bevorzugen und die unehrlicheren Varianten unter Selektionsdruck setzen. Denn die untergemengte minderwertige Ware würde irgendwann ihre Spuren in den Wohlfühlnoten hinterlassen und würde dann einen Selektionsprozeß zur Folge haben. Wie siehst du diese Schlüsselfrage?-

Sehr viele Rohköstler haben ihren Fernseher abgeschafft und damit auch die Beeinflussungsmöglichkeiten der Medien mit ihren zahllosen Lügen-Memen.

-Die AW stellte ja die Hypothese auf, dass Fernsehen usw. nur das Einfalltor darstellen, die Eintrittsforte. Von daher tragen die Menschen die Fehlverhaltens-Moden z.B. aggressiver Kommunikations-Stile von Mensch zu Mensch weiter und infizieren so auch den fernsehlosen Rohköstler.-

Abgemildert: es laufen die gleichen Muster ab, wie bei jedem entstehenden Konflikt.

-Halte die Extrembeispiele für wichtig, um ein Ernstnehmen der kleinen Anfänge anzuregen. Werde es aber in Zukunft mal ohne Extrembeispiele versuchen.-

(Denn jeder nichtmanipulierte Mensch will es sich mit keinem einzigen Menschen auf der Erde unnötig verscherzen.)

Das ist ein interessantes Konzept, über das man eigentlich noch mal separat diskutieren müßte. Ich hatte es bisher unter dem Motto „die meisten Leute trifft man zwei Mal“ im Hinterkopf, konnte es aber nicht so explizit formulieren, wie Du es hier getan hast. Daher meinen Dank für diese schöne Formulierung.

Das könnte ja ein Lügen-Mem sein, mit dem Ziel, uns den Fleischkonsum zu vereinfachen und daher mehr Umsatz zu erzielen.

-Denke ich auch. Wir werden manipuliert zu demokratischen Entscheidungen, die der Fleischindustrie Umsatzsteigerungen verschaffen. Aber entscheidend ist, dass jeder Mensch eine Gruppe braucht, zu der er gehört und mit der er friedlich kommuniziert. Für mich ist es kein Problem, mich gegen eine Fleisch-Industrie-manipulierte Masse zu stellen. Ich muss mir nur klar sein, dass dann nur noch wenige als meine Gruppe übrigbleiben. Und wenigstens innerhalb dieser Gruppe sollte dann ein friedlicher Kommunikationsstil herrschen, der demokratische Entscheidungen dieser Gruppe akzeptiert. Unter Rohköstlern, die ja alle der Idee der Tierquälerei-Verminderung verbunden sind, solche anzugreifen, die nicht zum Bekämpfen von Orkos aufrufen, ist aus meiner Sicht das Problem. Wenigstens innerhalb der Rohkostszene sollten solche Themen nicht mit Kampf, sondern Argument-Austausch gelöst werden, sonst bleibt gar keine Gruppe mehr übrig und die Rohköstler zersplittern in Singles und auch in der Rohkostszene herrscht dann nur noch ein Kommunikations-Krieg aller gegen alle…-

daß durch eine Regelung, die den Totversand vorschreibt, effektiv (wegen des Ausschusses) weitaus mehr Tiere getötet würden, um den Markt bedienen zu können. Das kann aber auch nicht sinnvoll sein.

[zu Ger gesprochen:]
(Und es kann sogar sein, dass du mit deinem Vorgehen eher noch mehr Fleischverzehr provozierst, als Trotz gegen dein „drängendes“ ethisches Anliegen).

Das liegt in der Tat im Bereich des Möglichen (Trotzreaktion).

(Noch dazu kommt, dass z.B. denjenigen Frauen, mit denen du es dir verdirbst, genau diejenige Zärtlichkeit fehlen könnte, die du ihnen beim Zustandekommen einer Freundschaft hättest geben können. Und vielleicht steigt gerade durch deren Mangel an Gestreichelt-Werden deren Gier nach Fleisch an. Somit hättest du wieder das Gegenteil von dem erwirkt, was deine bewußte Absicht war).

Das ist auch denkbar und betrifft natürlich keineswegs Ger allein. Das Problem hat jeder Mensch bei inadäquatem Verhalten gegenüber seinen Mitmenschen.

 

Andererseits finden aber viele Teilnehmer den Austausch negativer Emotionen abstoßend oder belastend. Ob es wohl eine sinnvolle Regel wäre, in der Diskussion nur positive Emotionen auszutauschen, also Anerkennung, Wohlwollen, Zustimmung, Liebe, Zuneigung, Förderung, Toleranz, usw.?

-Fände ich sehr sinnvoll!! Gute Idee!

Die AW geht ja davon aus, dass sogar die relativ friedlichen Bonobos einen (fairen!!?) Wettbewerb um die Wertschätzung in der Gruppe pflegen, von der die Zahl und Intensität der Liebeskontakte des einzelnen abhängt.

Eine Aufwertung durch Äußerungen positiver Emotionen anderer nimmt so jeder ungeprüft gerne an.

Wenn es aber um Äußerungen negativer Emotionen geht, die letztlich die Wertgeschätztheits-Rang-Position nach unten hin verändern können, besteht der geistig klare Naturmensch auf einer Nachprüfung der Fakten und Vertragslagen.

Wenn also jemand einem anderen Fehlverhalten vorwirft, wird dieser, falls geistig klar, um die Belege für einen Vertragsbruch bitten. Denn dies unbelegt zu übernehmen, würde ja bedeuten, Rangplätze widerspruchslos zu verlieren und damit einige liebevolle Kontakte zu verlieren an andere. Kann der Vorwerfende seine Vorwürfe nicht belegen, wird der zu unrecht Beschuldigte nun seinerseits den Vorwurf der ungerechtfertigten Beschuldigung gegenüber dem anderen erheben, die Rangordnung wird so der Wahrheit entsprechend korrigiert und in Zukunft sinkt die Wahrscheinlichkeit für unberechtigte Schuldvorwürfe und die Gruppe kommt einem inneren Frieden immer näher.

Es sei denn, Fernsehen usw. schleusen täglich mehr Fehlverhaltens-Moden bzw. Kollektiv-Lügen ein, als so aufgedeckt und entschärft werden können.

 

Du verwechselst MENSCHEN mit Robotern

-Ich (und Franz Konz) schlagen eine Technik zur Förderung liebevoller Kommunikation vor, und du stellst obige Behauptung auf.

Dies empfinde ich als negative, herabsetzende Unterstellung, weil das Wort Roboter in diesem Kontext einen negativen Beiklang hat, der von der Mehrheit aller Menschen auch so empfunden wird.

Von daher entwickele ich als Emotion Angst vor dir und die Neigung, vor Kontakt mit dir zu fliehen, weil ich dich als Bedrohung meiner Rangposition durch (ungerechtfertigte) Herabsetzungsversuche empfinde.

War dir das so bewußt und wolltest du auch genau dies erreichen? Wenn nicht, dann kann dir dies Beispiel den Wert des A-12-Schritte-Konzeptes verdeutlichen. Es macht nämlich die tatsächlichen Transaktionen (Eltern-Ich-Herabwürdigungen, Kind-Ich-Opfer-Rollen-Spiele usw.) offensichtlich…

 

empfinde dies als eine notwendige diskussion.
ich verstehe allerdings nicht ganz ger, warum du dich so aufregst (wirkt auf mich jedenfalls so)
ich fand ts vergleiche legitim und auch hinweise oder vergleiche mit tun und handeln von hitler sind doch an sich nichts aussaetziges. manchmal scheint es so als wuerde in letzter zeit schon die erwaehnung des namens hitlers in einer diskussion zu kurzschlussreaktionen fuehren.

-Zwischen 1935-50 hatte das A-12-Schritte-Konzept einen Wirkungsgrad im Bereich Psyche erreicht, der vermutlich nie wieder erreicht wurde.

www.aapubliccontroversy.com/aabbsg/bb/index.htm  –

ansonsten stimme ich da weitgehend mit dir ueberein. darum auch meine vermutung das sich mit der aenderung der ernaehrung allein im kopf noch nicht allzu viel aendern duerfte. auch wenn viele meinen es waere so weil sie sich mal mehr mal weniger zufaellig gleichzeitig mit ihrer ernaehrungsumstellung auch geistig weiterentwickeln.

-Seh ich ähnlich. Hier liegt eine Korrelation vor: Essverhalten und Geistige Umorientierung geschehen gleichzeitig, verursachen einander aber nicht vollständig, sondern nur teilweise.-

und zum schreibstil in den diversen rohkostforen. wenn sich ein bekannter von mir fuer rohkost zu interessieren beginnt zeig ich ihm auf keinen fall diese internetseiten. denn dann wars das naemlich schon mit dem versuch.
wie sagte ein freund einmal nachdem er sich einige tage durch die beiden foren gelesen hatte: „das abstossenste an der rohkost sind die rohkoestler“
naja das er diesen eindruck hatte hab ich verstanden. gruende dafuer hab ich in frueheren beitraegen ja schon zur genuege aufgefuehrt und du hast noch einiges zugefuegt.

und das ich mich im urkostforum weit weniger gut aufgehoben fuehle als hier liegt Nicht an meiner einstellung zur fleischesserei. ich kann und will gar nicht ausdruecken wie gross meine abneigung gegen viele dortige beitraege ist.
egal, ein paar gruende hast du ja auch genannt.

-Sehe dies ähnlich… Danke.-

 

Und was T geschrieben hat, entspricht nicht der Wahrheit.

-Hiermit bezeichnest du mich als Lügner. Bitte belege diesen schwerwiegenden Vorwurf. Bis zu einem sachlichen Beleg deiner Vorwürfe muss ich dir zum Vorwurf machen, mich zu verleumden.-

 

das du es nicht tolerieren willst wenn jemand tierquaelerei akzeptiert ist dein gutes recht. dann musst du aber damit rechnen das er dich auch nicht toleriert.
(ohne wertung)

zu dem „vergleich“ mit hilter:
ich muss hier nochmal reinkopieren was tim schrieb;
————————————————————————
Wenn ein Hitler Juden vergast, dann fordern die Menschenrechte Widerstandshandlungen, aber es gibt keinen demokratischen Konsens über eine Widerstandspflicht bei Tierquälerei, ausser bei den extremen, geächteten Formen.
Du bist solange im Recht, wie du gute Argumente vorbringst und die Menschheit zu einer demokratischen Entscheidung pro intensiverer Tierrechte zu bewegen versuchst. Aber du begehst Unrecht, wenn du quasi als Herrscher der Welt Tierrechte vorschreiben willst. Und das schadet dir selber, denn andere emfinden dich als Herrscher und wenden sich von dir ab, – mit Recht.
—————————————————————————-
wo hat er denn hier irgendwelche tierschuetzer mit hitler verglichen?
dich sowieso nicht. also bitte gerald.
lies es nochmal durch, nur weil 2 saetze vorher das wort „hitler“ stand bezieht sich nicht alles danach auf ihn.
das meinte ich. diese doofe angewohnheit sofort zu vermuten mit einer bestie verglichen zu werden weil deren name in der naehe steht. und sich dann moralisch als der gewinner zu fuehlen.

 

Dies umso mehr, als beide Parteien jeweils auf eigene Faust Sanktionen beschließen.

-Aber genau dies ist von meiner Seite aus nicht der Fall: Ich freue mich geradezu darauf, die Belege für Vorwürfe anderer öffentlich vorgelegt zu bekommen und sie dann auch öffentlich zu diskutieren, so dass ich möglichst bald nicht mehr alleine Sanktionen beschließe, sondern es demokratische Entscheidungen werden. Mit der Sperre hat aber das Urkostforum diesen demokratischen Entscheidungsfindungsprozeß unmöglich gemacht und mich dadurch gezwungen, meine Sanktionsentscheidung alleine zu treffen.-

( „kindisch und Missionieren“ als Beleidigung)

Von allgemeinen Bemerkungen sollte man sich nicht beleidigt fühlen.

-Jetzt empfiehlt die 12-Schritte-Komitee-Idee eine demokratische Rückmeldungsrunde, in der jeder z.B. 1 Minute sagt, ob er das „Kindisch + Missionieren“als auf mich bezogene Abwertung versteht oder nicht. Wenn alle es nicht als Abwertung verstünden, würde ich akzeptieren, dass es in dieser Gruppe niemand als Abwertung empfindet und hätte dann auch keinen Grund mehr, mich dagegen zu verwahren.-

(Leichenfresser)

Da stimme ich Dir zu. Ich bin auch sicher, daß es tatsächlich herabwürdigend gemeint ist. Der Kontext läßt keinen anderen Schluß zu.

(Die Manipulationen sagen, solches Nachdenken über Fairnessregeln sei unsinnig, in Wirklichkeit ist es die einzige und höchste Psychologie, weil so alle Konflikte prinzipiell aus der Welt geschafft werden könnten,)

Ich denke daher auch fortlaufend über die Regeln hier im Forum nach.

-Gut so. Weiter so.-

(Der Großteil der Bevölkerung ist derart manipuliert, dass bei ihnen fast nichts noch gut rüberkommt, was auch nur ein bisschen nachdenklich ist.)

Das nenne ich eine salomonische Antwort. Aber wenn das auch auf dieses Forum zutrifft, dann ist die Frage, ob Du Deine nachdenklichen Beiträge hier überhaupt an den Mann bringen kannst. Wenn fast alle manipuliert sind, dann wäre es doch eigentlich fast zwecklos, hier etwas über Anreizkorrekturen zu schreiben, oder? Dieser Ansicht bin ich allerdings nicht.

-Ich hoffe auch immer wieder, dass nicht alles völlig nutzlos ist…-

Gemäß der Transaktionsanalyse müßtest Du bei einer gekreuzten Transaktion in einen Modus zurückkehren, wo Du ohne Kreuzung antworten kannst, also bei einer Beleidigung entweder als beleidigtes Kind (K) antworten oder auf der analytischen (=sachlichen) Ebene (A).

-Ich übe daran, auf der sachlichen, analytischen, vertrag(en)s-orientierten Ebene zu antworten und versuche mich darin immer weiter zu verbessern…

 

„infantil“

-Im A-12-Schritte-Komitee mit seiner großen Verwandtschaft zur Transaktionsanalyse würde ich dich jetzt sanft konfrontieren und die Frage in die demokratische Runde stellen, ob tatsächlich niemand deine Formulierung als aggressive, herabwürdigende Ironie deinerseits mir gegenüber auffasst. Erst wenn das niemand so aufgefasst hätte, hätte ich meine Konfrontation zurückgezogen mitsamt meines Vorwurfes, du würdest versuchen, mich lächerlich zu machen.-

es liegt IN DER NATUR DES MENSCHEN, im Umgang mit anderen Menschen, oder bei Konfrontation mit bestimmten Ideen, u.U. auch Aversivität zu verspüren und diese u.U. sodann im Sinne eines Feedbacks offen zum Ausdruck zu bringen!

-Diesen Gedanken halte ich für eine Kollektivlüge, ähnlich der von dem Wutausdrücken, das so heilsam und gut sei. Prof. Tausch hat schon vor vielen Jahren erkannt, dass dies einer der größten Irrtümer vieler seiner Psychologen-Kollegen sei. Faktisch macht eigenes Ausdrücken von aggressiven Gefühlen den Ausdrücker psychosomatisch stress- und einsamkeits-krank. Aber diese Kollektivlüge entging der Selektion, weil durch dieses parasitäre Fehlverhaltens-Mode-Mem aktiv neue Dauerkunden für Psychoberufler geschaffen wurden im Rahmen der Anreizkonstellationen, die durch die gewohnte Form des Kaufens hergestellt sind.

Übrigens: Beleidigungen und Kritik plus eigene Meinung sind nicht das Gleiche!!!! Kritik und eigene Meinung sind erwünscht, Beleidigungen streng verboten. Zu den Mode-Memen unserer Zeit gehört, diese Dinge nicht mehr zu unterscheiden.-

 

lenkst du nicht nur von der Frage ab, ob du damit angefangen hast, andere beleidigend usw. anzugreifen oder nicht?

Ich hatte dir konkrete Dinge vorgehalten, und du hast dazu keine Stellung genommen, sondern auf andere Themen übergeleitet.

 

-Vorab ein großes Lob an Stefan: Es ist aus Meiner Sicht seiner Entschiedenheit als Moderator zu verdanken, dass hier der Grad der Sachlichkeit etliche Klassen höher liegt als im Urkostforum. Der nächste Evolutionsschritt wäre aus meiner Sicht ein vorsichtiges Experimentieren mit demokratischen Entscheidungsprozessen, ob jemand die Forumsregeln und damit einen anderen Menschen verletzt hat oder nicht.-

  1. Du:Jeder Mensch nimmt ein und dieselbe Begebenheit und auch oft ein und dasselbe Wort anders wahr.

-Deswegen wäre die demokratische Rückmeldungsrunde so wichtig, um festzustellen, ob wirklich niemand außer dem Sich-Beleidigt-fühlenden Menschen da auch eine Herabwürdigung sieht. Und vielleicht sollte jede zukünftige Konfrontation immer unter dem Vorbehalt gestartet werden, dass sie zurückgezogen wird, sobald eine vollständige Rückmeldungsrunde keine einzige weitere Person ergibt, die die Äußerung ebenso als Angriff empfand. Dies ist eine neue Idee, zustandegekommen aufgrund dieser nützlichen Diskussion hier.-

4. Wenn du mit dem, was du vertrittst, etwas erreichen willst, wird dir nichts anderes übrig bleiben, als dich auf das Niveau der Leute zu begeben, die du ansprechen willst.

-Nein.(( das heißt, du bist darauf programmiert, anstrengend für einen Mann zu sein??? Erst, wenn er sich viel Mühe gegeben hat, dann gehst du Kaffee trinken? Dazu etwas aus dem Internet, was meiner Meinung dazu entspricht)) Für mich ist auch die derzeitige Entscheidung der meisten AW´ler völlig o.k., dass die normalen Menschen völlig verloren sind für eine befriedigende Interaktion. Die AW-Männer neigen derzeit dazu, gar keinen Kontakt mit normalen Frauen mehr zu wollen, weil eine nüchterne Bilanzierung der real erreichten Wohlbefindens-Empfindungen zu dem nüchternen Schluss führte, dass die Fehlverhaltens-Mode-Meme das Verhalten normaler Frauen (und normaler Männer) derart negativ verändert haben, dass jeder Kontakt mehr Unlust als Lust mit sich bringt. Von daher ist es rational, derzeitige Frauen völlig zu vergessen und zu warten, ob es welche gibt, die das A-12-Schritte-Konzept praktizieren können mit seiner Verwandtschaft zur Transaktionsanalyse.

Als einen großen Fortschritt empfände ich jetzt das Experiment einer solchen Rückmeldungsrunde. Einige haben ihre Rückmeldungen schon abgegeben und dabei schienen mir auch einige dabei zu sein, die ebenfalls herabwürdigende Angriffe empfanden.-

 

herzlichen Dank für deine Erläuterung an Sa:

Du magst ja mit dem, was Du beschreibst, für Dein Gefühl sprechen. Es ist aber nicht immer nur entscheidend, wie es gesendet wird, sondern wie es ankommt. Beispiel: bei uns in Bayern ist der Ausdruck „leck mich am Arsch“ nicht besonders schlimm; es liegt eher am Tonfall, was damit gemeint ist oder Ausdrücke wie „Grattler“ – im Münchener Raum ist hiermit ein eher gemütlicher, unordentlicher aber gutmütiger Mensch gemeint – im Raum Rosenheim ist der Ausdruck „Grattler“ das schlimmste Schimpfwort überhaupt.

Was ich damit sagen will, das man sich normalerweise auf die Gefühle seines Gegenübers einstellen sollte. Ich werde den Ausdruck Grattler gegenüber einem Rosenheimer eher zurückhalten, genauso, wie ich einem Fleischesser nicht unbedingt „Leichenesser“ nenne, weil ich somit aller Wahrscheinlichkeit nach seine Gefühle verletzen würde.

-Und genau deshalb ist es so wichtig, festzustellen, ob wir hier in München oder in Rosenheim sind oder ob hier wirklich kein Rosenheimer mitliest.

Ein Hilfsmittel kann die von mir vorgeschlagene „Konfrontation unter Vorbehalt“ sein, wo die Forumsteilnehmer rückmelden, ob sie eine Formulierung auch als beleidigend empfanden oder nicht. Wenn dann (fast) alle ausser dem Konfrontierenden keine Beleidigung usw. empfunden hatten, zieht der Konfrontierende seine Konfrontation wieder zurück, wenn nicht, wird sie weitergeführt bis hin zu einer demokratischen Konsequenzen-Entscheidung.

So könnte nach einiger Zeit ein wunderbar wohltuender Friede in diesem Forum einkehren, – eine Keimzelle und Vorbild für Frieden in der Welt…-

 

für mich die wichtigste aller Gemeinsamkeiten ist, dass sowohl Konz als auch Burger letztlich mit Hilfe von Variation plus Selektion zur Natürlichkeits-Frage kamen.

Jetzt geht es eigentlich nur noch um die Frage, wie breit der Gültigkeitsbereich von Variation plus Selektion ist. Ich meine, er ist umfassend und schließt auch die Frage mit ein, ob Konfliktbearbeitungs-Modelle wichtig sind oder nicht.

Sieht man Konflikte als Folge von Manipulationen, die ein Wirtschaftssystem ausstreut, um mehr vereinsamte Singles und deren Kaufen zu erzwingen, so wird Konfliktbearbeitung zum entscheidenden Lernfeld von Ent-manipulierungs-Versuchen. Wenn man sich bewußt wird, wie sehr einem die normalen aggressiven Kommunikations-Moden selber schaden, und sie dann verläßt, ist ein riesiger Schritt in Richtung natürlich-liebevoller-friedlich-kooperativer Kommunikation erreicht.

 

die allerneuesten Überlegungen in der Psychologie haben ganz viel mit Juristischem zu tun:

Aufgrund einer Eigentümlichkeit unserer Wirtschaftsform werden Fehlverhaltensmoden erzeugt, die zu Massen an Beleidigungen, Angriffen, Straftaten führen. Um dies bewußt zu machen, werden kleine psychologische Gerichtsverhandlungen durchgeführt, nach denen die Menschen sich gegen das weitere Ausleben der Fehlverhaltens-Moden entscheiden.

 

Habe gestern einen Film gesehen, der versuchte, die Mode des Gleichaltrigkeitszwanges auszubreiten. Wissenschaftlich gesehen wird so versucht, die Zahl der möglichen Beziehungen immer weiter zur reduzieren, auf dass die Leute mehr Einsamkeits-Trost-Käufe tätigen.

Da ich das verstehe, ist mir Alter völlig egal.

 

Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr…

Besonders kann man die Leute herausfiltern, die, anstatt sachlich ihren Favoriten zu begründen, einfach nur einen neurotischen Neidschub bekommen…

Den Stress mit solchen Neurotikern kann man sich dann ersparen…

 

Damit hast du dir schon selber die Antwort auf deine Frage gegeben:

Zum Beispiel fühlt sich doch ein Alkoholiker ohne Alkohol überhaupt nicht wohler und würde der Firma die meisten Wohlfühlpunkte geben,

die ihn mit am meisten Alk versorgt. Obwohl ihn das langfristig gesehen nicht gesund und glücklich macht.

Langfristig gibt er eben keine guten Wohlfühlnoten ab, oder er stirbt sogar und gibt gar keine mehr ab. Und gerade diese langfristigen Wohlfühlnoten sind das ausschlaggebende bei der Erstellung der Rangliste der Firmen: Firmen, die kurzfristig durch untergemengte Drogen gute Wohlfühlnoten hervorrufen, bekommen langfristig ganz schlechte, wenn die Nebenschäden der Drogen spürbar werden.

 

Zur Addition:

Man denke sich 2 Variationen von Wiesen:

In die eine setzt der Bauer zu 2 Kühen noch 2 dazu. In die andere Variante zu den 2 Kühen noch 4 dazu. In der 2. Variante kommt Gras unter einen höheren Selektionsdruck, da 6 Kühe mehr Gras fressen als 4 in der anderen Variante.

Füllt man also die Addition mit Leben, ist sie eben kein falsifizierendes Beispiel.

Ihr habt noch nicht auf meinen Aussage geantwortet, dass bei höchsten Affen Ausfälle im Fell zu einer Ausstoßungsreaktion aus der Gruppe führen, – also ganz sicher die Sexualität stören. Bei Menschen die Haare künstlich zu reduzieren, dürfte im genetischen Programm ähnlich als Schlüsselreiz wirken… Wirkt Glatze nicht trotz aller Mode irgendwo ungesund, – wenn auch unbewußt?

Dieser Satz ist hundertprozentig falsch:

Ich habe dagegen gesetzt, dass die Haarlänge (und nebenbei auch die Frisur als solche) in den letzten Jahrhunderten einer modischen Änderung unterworfen ist, und somit NICHT genetisch festgelegt sein KANN.

Wäre dieser Satz wahr, dann dürfte die Tatsache, dass es eine Nonnenmode gab, beweisen, dass Sexualität nicht genetisch verankert ist.

 

Bist du wirklich sicher, von Naturwissenschaft nichts für dein Leben lernen zu können? Mehr ist nicht gemeint mit der Höheren Macht. Habe unendlich viel von Naturwissenschaft gelernt. Gehe sogar so weit, dass es sich für einen Mann nicht lohnt, eine Beziehung zu einer Frau zu haben ohne dass beide die Naturwissenschaft als Lebenslehrer haben. Denn die nüchterne Prüfung der Vor- und Nachteile ergibt, dass normale Beziehungen in Wahrheit immer ein Verlustgeschäft sind: Für ein wenig Wohlgefühl zahlt Mann mit einem wesentlich größeren Mehr an Unwohlsein…

Naturwissenschaft macht Menschen erst beziehungsfähig, – so meine Erfahrung. Früher sah ich einfach hinweg über die vielen Nachteile einer Beziehung zu einer normalen, nicht naturwissenschaftlich klar gewordenen Frau, – frei nach dem Motto: Wird hoffentlich bald besser werden. Heute mache ich nüchtern Bilanz und sehe, dass es ein Minus-Geschäft ist und bleibt…

– So, vielleicht konnte ich dich doch ein wenig neugierig auf Natur-Wissenschaft als Höhere Macht für dich machen???

 

unser Wirtschaftssystem immunisiert sich selber per Manipulation gegen Kritik, indem es die Menschen glauben läßt, es könne keine bessere Welt geben. Denn dann bleiben die Sklaven brav.

Dea, gibt es wenigstens etwas anderes, wo du dir noch ein Verbesserung wünschen darfst?

Zur Idee:

3. die Menschheit wird einer globalen Genmanipulation unterzogen, durch die ihr ein friedfertiges Triebgeflecht verpasst wird

Dies ist längst geschehen in der Umkonstruktionsphase des homo erectus bis hin zum h. sapiens sapiens vor 140 000 Jahren. Aber dann, vor 100 000 Jahren erfanden wir die erste Form des Kaufens. Dadurch wurden die Anreize so gesetzt: Je unglücklicher wir werden, desto mehr an Kummer-Tröste-Produkten wie z.B. Alkohol kaufen wir. Alle Verhaltensmoden, die uns nicht unglücklich genug machten, wurden selektiert. Übrig blieben diejenigen Verhaltensmoden, die uns zu Aggressivitäten aufstachelten. Und so wurde aus dem genetisch Friedfertigen ein durch Manipulation Aggressiver. Durch die 2. Form des Kaufens machen nur diejenigen Firmen Gewinne, deren Kunden immer glücklicher werden. Dadurch verschwinden die Verhaltensmoden der Aggressivität. Und der Mensch kann wieder sein friedfertiges genetisches Programm leben. Ähnlich wie pan paniscus (Bonobo).

 

In obigem Posting können wir das Gegenteil von „Gesund“ sehen.

Gesunde Menschen nutzen jede Gelegenheit, sich Freunde zu machen. Manipulationen machen es zur Verhaltens-Mode, sich so viele Feinde wie möglich zu machen, z.B. indem man andere blindwütig als blöd beleidigt. So isolieren sich die Opfer solcher Manipulationen nach und nach immer mehr, bis ihre Gesundheit immer weiter verloren geht.

 

Wir werden manipuliert, von einander ganz persönliche Anschreiben zu erwarten, weil die Leute bei all der Anstrengung dann die Lust verlieren, lieber allein bleiben und so mehr kaufen und konsumieren.

Da ich das weiß, freue ich mich auch über jede vervielfältigte Mail, denn sie ermöglicht einfach Kontakt statt Konsum…

 

Selektion schließt auch die Tatsache ein, dass Grässer, die weggefressen werden, keine Nachkommen in die Welt setzen können und so selektiert werden. – So ist der richtige Gebrauch des Wortes Selektion.

 

Auch die Addition mit abstrakten Zahlen ist ein Gehirnvorgang, und der steht wieder unter dem Zeichen von Variation plus Selektion: 2+2=7 ist eine Variante, die selektiert wird, während die Variante 2+2=4 nicht selektiert wird. Usw.

Aber viel interessanter ist die Frage, ob es unter den verschiedenen Varianten von Fernsehproduktions-Firmen keine Selektion gibt. Habe gestern einen Film (The Beach) gesehen, in dem der Hauptdarsteller Leonardo di Caprio das größte Charakterschwein war: Er log, betrog, schadete der Gemeinschaft, in der er lebte, aufs allerschlimmste, und bekam nach alledem einen Liebesbrief von der Hauptdarstellerin. Dieser Film macht es also zur Mode, Arschlöcher zu lieben. Wieso unterliegt solch ein blödsinniger Film nicht der Selektion, sondern im Gegenteil?? Warum werden eher andere Filme selektiert? Eben weil die Mode, Arschlöcher zu lieben statistisch zu mehr Enttäuschungen führt, und die wieder zu mehr Trostkäufen. Ein solch blödsinniger Film ist also ein Konsum-ankurbelnder Faktor und entgeht so der Selektion. Weniger blödsinnige Filme hingegen fallen der Selektion zum Opfer, weil sie die Umsätze nicht genug ankurbeln.

 

Der Affe mit Haarausfall wird abgesnondert, da er krank ist. Was hat das mit der Haarlänge beim Menschen zu tun? Manche Frauen stehen auf Halbglatze bei Männern. Sind die jetzt für dich annormal?

-Die Affen erkennen die Krankheit nur an dem Haarausfall. Also dürfte eine reduzierte Haarpracht negative Assoziationen aufweisen. Genauso, wie Frauen manipuliert werden können, für sie schädliche Arschlöcher zu lieben (Siehe Politik-Forum), genauso können Frauen auch manipuliert werden, Männer zu lieben, obwohl die fehlende Haarpracht biologisch eigentlich Kränklichkeit und „Meide ihn“ signalisieren dürfte.

 

War mir auch schon aufgefallen, dass ich Sts kleinen Irrtum übersah:

Die Schimpansen sind nicht unsere Vorfahren, sondern wir und die Schimpansen haben einen gemeinsamen Vorfahren, der vor ca. 7 Millionen Jahren lebte.

Aber das läßt dennoch vermuten, dass eine sehr große Ähnlichkeit des Stoffwechsels vorliegen dürfte.

 

Mit Konfrontation ist im 12-Schritte-Forum z.B. gemeint, dass A  B  wegen einer Beleidigung konfrontiert, um in Zukunft zu einer beleidigungsfreien Kommunikationsweise zu kommen. Sieht aber niemand außer A die Äußerung von B als Beleidigung an, kann A sich die Konfrontation sparen.

 

aber es stimmt nun einmal das bei der krisenentstehung oft die gleichen denkmuster ablaufen. ti hat somit nicht Dich mit hitler verglichen sondern alle menschen miteinander. und hitler ist nur ein sehr markantes, wenn auch besonders negatives beispiel.
man haette auch george bush nehmen koennen. oder joschka fischer. oder andere.
jeder denkt, oder besser, redet sich ein, das der andere angefangen hat.
das passiert mir wie dir, hitler wie sharon, dick und doof, usw.

 

<i>Ti möchte ein bestimmtes Ergebnis erzielen. Das was du fühlst und denkst ist das Ergebnis, was er bei dir erzielt hat. Vielleicht gibt es einige Unterschiede zwischen dem Ergebnis was Ti vermutet, erzielt zu haben und dem was er bei dir erzielt hat.

Deine Höflichkeit verhindert, dass Ti erkennt, welche Ergebnisse er bei dir erzielt hat.</i>

Das, was Ha denkt und meint, zu fühlen, hängt zuallererst von den bisherigen Vorbildern bzw. Lerninhalten ab, die sie in ihrem bisherigen Leben aufgenommen hat. Nur zum kleinen Teil habe ich das erzielt… Wenn ein Mensch sehr stark manipuliert wurde in seinem bisherigen Leben, dann interessiert es mich gar nicht, zu erfahren, wie er jenseits der Höflichkeit reagiert. Ich werde es nämlich eh nicht schaffen, starke Manipuliertheitszustände zu ändern.

Bin lieber allein als mir den Stress anzutun, mit Menschen Kontakt zu haben, die so denken, dass sie ihr Beleidigen anderer rationalisieren… Weswegen ich z.B. auf An schon gar nicht antworte und jetzt auch meine Antwort an dich kurz halte.

 

Wenn ein Mensch, egal aus welcher Manipuliertheit oder welchen Gründen auch immer heraus, das Bedürfnis empfindet, jemand anderen umzubringen, so ist es dennoch strengstens verboten, dies Bedürfnis auszuleben. Und das ist gut so, denke ich. Auch schon dies Bedürfnis auszusprechen, ist streng verboten und wird als Bedrohung bestraft.

Parallel dazu ist es aus gutem Grunde nicht erlaubt, alle Gedanken auszusprechen. Man darf denken, dass jemand anders ein Verbrecher sei. Aber ohne Beweise dafür bzw. ohne gerichtliche Überprüfung darf man diese Gedanken nicht laut aussprechen, will man nicht bestraft werden wegen Verleumdung, falscher Verdächtigung, Rufmord, Geschäftsschädigung, Intrigieren usw.

Und ich denke, das ist auch gut so. Denn eine andere Person einfach so zu verleumden, kann z.B. mögliche Liebespartner irritieren und zur Zurückhaltung bewegen. Von daher ist es richtig, dass derjenige, der leichtfertig seine „ehrlichen“ Gedanken ausspricht, mit harten Sanktionen rechnen muss. Oder?

 

das ist auch meine meinung, dass der umgangston zu wünschen übrig lässt.
mich persönlich schreckt das ab, mehr zu lesen und auch mich an den diskussionen zu beteiligen. sollten nicht die rohköstler zusammen halten, gerade weil sie in der minderheit sind, um sich so gegenseitig zu stärken?
sicherlich kann ich für mich nicht ausschliessen negative gedanken gegenüber der einen oder anderen person in den verschiedenen foren zu haben, aber muss ich die dann auch noch öffentlich kund tun? ich würde mich sehr freuen, wenn die verbalen attacken, die hier in der vergangenheit abgelaufen sind, minimiert, am besten eingestellt werden.

 

<i>Die Antwort hängt davon ab, wer einkauft. Einen Rohkost-Anfänger kann man mit schlechter Qualität hereinlegen.</i>

Jede Kette ist nur so gut, wie ihr schwächstes Glied. Gemäß diesem Gedanken hält die AW nur solche Systeme für gut, die auch den Anfänger schützen. Außerdem traue ich mir trotz etlicher Jahre Rohkosterfahrung keineswegs zu, selber rauszuschmecken, ob nicht doch versteckt Gift oder Vitaminmangel in einem Produkt vorliegt. Das erhoffe ich von einer Langzeit-Statistik. Eigentlich ist anreizkorrigiertes Bestellen überhaupt nichts besonderes: Will ein seriöser Wissenschaftler prüfen, welcher Lieferant wirklich sauber ist, braucht er Versuchspersonen und eine Langzeitstudie und am besten andere Lieferanten plus diesbezügliche  Versuchspersonen, die als Vergleichs- bzw. Kontrollgruppen dienen können, – und vielleicht noch Kochköstler als Kontrollgruppe. Niemals dürfte sich ein seriöser Wissenschaftler auf Produkteinschätzungen einzelner erfahrener Rohköstler verlassen, dass ein bestimmtes Produkt gesundheitsförderlich sei. Er müsste immer die Gesundheitsdaten, allermindestens die Wohlfühl-Noten als abhängige Variable erfassen. Die faktische Veränderung z.B. der Erkrankungsraten würde immer höher gewichtet werden als die Einschätzung der erfahrenen Rohköstler bezüglich der Produktqualität.

<i>Bei einem erfahrenen Rohköstler funktioniert dies dagegen nicht. Diese Person bemerkt innerhalb kurzer Zeit (meist 1-2 Tage), daß ihr schlechte Qualität untergeschoben wurde</i>

Würdest du es als wissenschaftlich gesichert erachten, dass der erfahrene Rohköstler das bei jeder heute noch unbekannten und ungeahnt trickreichen Nahrungs-Manipulation immer und jederzeit erkennt? Die AW hält es nicht für völlig ausgeschlossen, dass neue Tricks entwickelt werden, die den Wahrnehmungsmöglichkeiten selbst des erfahrensten Rohköstlers entgehen könnten. Deswegen empfiehlt die AW die AB nicht nur für den Anfänger, sondern auch für den Fortgeschrittenen. <i>und setzt sofort den Anbieter unter Druck, bessere Qualität zu liefern oder auf in Zukunft auf Einnahmen zu verzichten.

Daher ist die Aufklärung über die Wichtigkeit der Qualitätsfrage bei roher Ernährung so wichtig. Kennt man die Wichtigkeit guter Qualität, setzt man die Anreize für die Lieferanten richtig. Kennt man sie nicht, ist man Spielball des Lieferanten und die langfristige Lebensqualität nimmt Schaden.

Aber in der AW ist es auch nicht so viel anders: wenn man nicht weiß, wie man anreizkorrigiert einkauft, wird man zum Spielball der Lieferanten. Weiß man es, kann man die Anreize richtig setzen, so daß die Lieferanten sich für das eigene Wohl aktiv einsetzen. Es ist also in beiden Fällen eine Frage des Bewußtseins des Handelnden (bzw. Einkaufenden), die den Unterschied zwischen richtigem und falschem Setzen der Anreize ausmacht.</i>

Alles, was du schreibst, klingt völlig richtig, solange die eine Voraussetzung als wahr gilt: Dass der erfahrene Rohköstler wirklich auch alle noch unbekannten Tricks von Erzeugern erschmecken oder am Körpergefühl erspüren kann. Über diese Grundannahme sollten wir diskutieren. Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass Erzeuger raffinierte Tricks entwickeln können, die auch der erfahrenste Rohköstler nicht spürt. Und genau in diese Lücke hinein würde sich dann die ganze Rohkost-Liefer-Branche hinein fehl-entwickeln. Und dies verhindert eben die wissenschaftliche Langzeitstudie mit Erhebung der Gesundheits- oder wenigstens Wohlfühl-Daten. Das Prinzip dabei lautet, dass am Endergebnis gemessen wird: Dem langfristigen Gesundheitszustand. Übrigens erfordert es ja nur eine Winzigkeit, die sich vom normalen Bestellen unterscheidet: Das tägliche Abgeben einer Wohlfühlnote, was ich seit einigen Monaten praktiziere und was mich überhaupt nicht anstrengt. Alles andere kann gleich bleiben. Aber in diesem winzigen Unterschied liegt eben die Chance, dass auch die raffiniertesten Produkt-Manipulations-Tricks der Langzeit-Auswertung nicht entgehen.

 

<i>Ich halte das Postulat, daß der Mensch gut ist, für richtig, unabhängig davon, ob es um Rohkost, Kochkost, AW oder sonst etwas geht. Die Gesellschaft favorisiert allerdings bedingt u.a. durch die jahrhundertelange Gehirnwäsche der Kirchen das Postulat des von Natur aus bösen Menschen. Es ist eine interessante Frage, wie es zu diesem negativen Bild des Menschen kommen konnte. Meine Antwort auf diese Frage lautet: Kochkost pervertiert alle menschlichen Antriebe und Instinkte in unterschiedlichem Maße und führt auf diese Weise dazu, daß grundlose Aggression, Haß und Gewalttätigkeit auftreten. Will man dieses grundlose Verhalten erklären, muß man wohl oder übel schließen, daß der Mensch von Natur aus böse ist. Dies ist ein verständlicher Irrtum innerhalb des kochenden Systems, denn der Grund „Kochkost“ war natürlich damals nicht auffindbar.

-Und die „Erfindung der 1. Form des Kaufens“ als zweite Erfindung neben der Erfindung des Kochens war als Ursache für Aggressivität noch nicht bekannt.-

 

Was wäre also die Liebe ohne die ständige Gefahr des Überdrusses und der Abstoßung? Nun, sie wäre einfach die Liebe und wunderbar. Es ist keineswegs nötig, ständig mit der Gefahr des Verlustes zu spielen, um lieben zu können. Man muß also die Polarität nicht leben. Man kann. Wenn Du besser lieben kannst, wenn Deine Liebe ständig in Gefahr ist, dann mach das ruhig. Wie sagte ein Seminarleiter vor einigen Jahren über bestimmte Paare: „sie trennen sich schon 5 Jahre lang und sind immer noch zusammen“. Ich glaube, das beschreibt das, was Du meinst, ganz gut. Oder?

Ich habe lediglich an anderer Stelle dargelegt, daß es mir in der Natur des Menschen zu liegen scheint, vollkommen ruhig und gelassen mit verschiedenen Ideen und Meinungen umzugehen. Daß es beim Leben in freier Natur immer wieder Situationen gibt, wo Menschen mit Aversionen (z.B. seitens Mutter-Tieren einer Herde), Gefahren, Bedrohungen, usw. umgehen müssen, halte ich für selbstverständlich.

Ich finde, das Forum macht bei positiver Stimmung am meisten Spaß. Es ist mir gewiß kein Anliegen, eine derartige Stimmung zu erzwingen, und ich wüßte auch nicht, wie ich dies tun sollte. Es muß sich schon von selbst ergeben. Was ich jedoch verhindern kann, ist eine abwärtsweisende Spirale aus Angriffen, Beschuldigungen und Unterstellungen, die niemandem etwas bringt und alle Beteiligten erschöpft und verärgert zurückläßt.</i>

 

<i>Unabhängig von dem was ich fühle und denke, geht meine Freiheit bis dahin, wo die Freiheit des anderen beginnt.

Unabhängig von dem was ich fühle und denke, gehen meine Rechte zu Handeln soweit, soweit meine Handlungen die Rechte des anderen achten.

Die Freiheit eines jeden sind gleich. Jeder hat ein Recht auf Unversehrtheit seiner Person.</i>

Sehr schön formuliert. An den letzten Satz würde ich nur anhängen: …und seiner Glücksmöglichkeiten, die auch z.B. von seinem Ruf abhängen können…

Betreibt jemand eine Intrige und verbreitet öffentlich, der andere sei ein Verbrecher, ohne dass das stimmt, so ist das Rufmord, was die Glücksmöglichkeiten des Opfers u.U. nicht unversehrt lässt, – z.B. die Chancen bei Liebespartnern verringern kann. Und auch diesbezüglich sehe ich ein Recht auf Unversehrtheit.

 

Nicht mit den Moden gehen, ist die einzige Chance für ein über-durchschnittliches Wohlfühlen. Mittlerweile versucht der Mode-Terror, uns fast alles zu verbieten: Altersunterschied ist verboten, natürliches Äußeres ist verboten, Unverklemmtheit ist verboten, Nicht-auf-Märchenprinzen-fixiert-Sein ist verboten usw. usf. Und nachdem uns per Mode-Diktat alles Schöne weggenommen wurde, ist uns nur noch eines erlaubt: Uns über all den Verlust hinwegzutrösten durch Kaufen, Konsumieren, Kaufen, Konsumieren………..

 

(zitat)(zitat)

Und der Mensch kann wieder sein friedfertiges genetisches Programm leben.

(/zitat)

Welches friedfertige genetische Programm? NUR durch die gewisse Grundaggressivität hat die Menschheit überhaupt überleben können. Das grundsätzliche genetische Programm ist eben NICHT friedfertig … was der Darwinismus so treffend „Selektion“ nennt, beruht zu einem großen Teil auf reiner Aggressivität.(/zitat)

Wir würden ja niemals die Bezeichnung „Beste Wissenschaftler der Erde“ für uns beanspruchen, wenn wir nicht wesentliche neue Einsichten zu bieten hätten:

Wer ist stärker: Der Einzelgänger oder eine zusammenarbeitende Gruppe von 100 Personen? Eben die Gruppe. Und damit 100 Personen zusammenarbeiten können, benötigen sie eine friedliche Natur. Alle Varianten, die von Natur aus zu Aggressionshandlungen neigen, wurden selektiert, weil sie nicht teamfähig waren. Variation plus Selektion erzeugen also bei höchstentwickelten Lebewesen die genetische Geeignetheit für Frieden und Zusammenarbeit, – aber Manipulationen verändern das Verhalten künstlich und erzeugen den heutigen Krieg Aller gegen Alle, – und auch die Denkmode, das sei halt unsere Natur…

 

<i>Ich sehe den Begriff Leichenesser als negativ an und zwar eindeutig.</i>

Ich hatte ja „Konfrontation unter  Vorbehalt“usw. vorgeschlagen. „Unter Vorbehalt“ bedeutet ja, dass man schaut, ob noch andere die Benennung als „Leichenesser“ auch als abwertend empfinden. In diesem Falle bin ich einer, der diesen Begriff aus folgenden Gründen als abwertend empfindet: Leichenesser hat Assoziationen zu Leichenfledderer oder Leichenschänder, und trifft auch sachlich nicht die Sachlage. Es geht ja nicht darum, Leichen zu essen, sondern möglichst naturbelassenes Roh-Fleisch, im Idealfall eher Frisch-Fleisch, wie es z.B. von Affen verzehrt wird.

Wenn, wie somit geschehen, mehr als eine Person eine Wortwahl als abwertend empfindet, dann könnte jetzt aufgefordert werden, in Zukunft „Leichenesser“ zu unterlassen und z.B. „Esser von tierischem Protein“ oder ähnliches zu verwenden. Hält sich dann jemand nicht daran, kann er konfrontiert werden wegen abwertender Wortwahl.

 

<i>Die Tatsache, daß Du (Sa) das Verhalten anderer verurteilst (wer gibt Dir das Recht dazu?), rechtfertigt also, daß Du diese anderen schlecht behandelst. Was rechtfertigt das eigentlich noch alles? Vielleicht sogar massive Verletzungen ihrer Grundrechte? Ist im Dienste der „guten Sache“ also alles erlaubt? So geht es aber nicht! Der Zweck heiligt niemals die Mittel.
Was richtig und falsch ist, ändert sich laufend bei jedem Einzelnen und auch in der Menschheitsgeschichte. Es kann also sehr schnell sein, daß das, was heute noch für richtig gehalten wird, morgen schon falsch ist. Und umgekehrt. Man sollte sich daher nicht so sicher sein, die Wahrheit gepachtet zu haben oder zu wissen, was die „gute Sache“ ist. Und daher sollte man sich auch mit den Konsequenzen für Andersdenkende zurückhalten. Denn man könnte sich ja irren.</i>

Seh ich auch so.

<i>Erstens kann ich nicht erkennen, wo Tiere gequält werden, wenn sie so wie bei Orkos artgerecht gehalten werden. Und zweitens hat kein selbsternannter Tierschützer dieser Welt das Recht, andere, die seine Meinung nicht teilen, schlecht zu behandeln oder gar deren Rechte zu veletzen. Jeder hat sich an die Gesetze zu halten.

Kurz gesagt: wenn jemand sich Deiner Meinung nach falsch verhält, bist Du keinesfalls berechtigt, deswegen über ihn herzufallen. Das wäre eine billige Variante der Selbstjustiz. Auch nichtjustiziables schlechtes Verhalten gegenüber Andersdenkenden kann ich Dir nicht empfehlen. Denn wie Du schon selbst schriebst: Im wirklichen Leben wissen wir alle, dass Missionieren und ständige Kritik an den Verhaltensweisen anderer nichts bringen, bzw. eher das Gegenteil bewirken.

Ich plädiere daher für eine neutrale Behandlung Andersdenkender</i>

Sehe ich auch so.

 

100 sind am stärksten, wenn einer, der fähig genug ist, die Leitung übernimmt, damit diese 100 als aggresive Menschen mal eben andere überfallen. Die Aggressionen müssen nur auf eine gemeinsames Ziel fokussiert werden. Das funktoniert sehr viel besser als Friedlichkeit, weil die anderen 100, die wirklich friedlich zusammenleben, von eben diesen ausgelöscht werden.
-Dies erscheint mir als ein Riesen-Denkfehler, der durch die ausgestreuten manipulativen Denk-Moden verursacht wurde. Wie schon die kriminellen Gruppen deutlich machen, führen aggressive Gruppenmitglieder regelmässig zu einem inneren Zerfall der Gruppe, zu einem Krieg innerhalb der Gruppe, was die Schlagkraft der Gruppe nach außen gewaltig schwächt. Die Vorfahren der Menschen waren tatsächlich aggressiv konstruiert, als gewalttätige Rivalenkämpfer. Diese häufigen gruppeninternen Kämpfe stellten einen riesigen Energieverlust dar. Genetische Varianten ohne Lust an gewaltsamen Rivalenkämpfen, aber mit Lust daran, sich nützlich zu machen für andere Gruppenmitglieder und sich so mehr Sympathie der anderen zu verschaffen, standen unter einem geringeren Selektionsdruck und wurden so häufiger.

Ich darf anmerken, daß zumindest die westliche Menschheit genetisch seit ein paar hundert Jahren stillsteht, weil die schwachen nicht mehr tüchtig genug sterben. Wir haben uns also über „Variation plus Selektion“ erhoben, vielleicht sind wir auch irgendwo runtergefallen. Insofern hat sich die Menschheit gewiß nicht in Richtung „teamfähig“ entwickelt.

-Wir können uns niemals über Variation plus Selektion erheben: Auch wenn als Folge der Erfindung der 1. Form des Kaufens eine soziale Hängematte geistig minder Bemittelten ganze Heerscharen von Kindern bescheren würde, wären damit Variation plus Selektion nicht außer Kraft gesetzt: Die intelligenz-geminderten Varianten würden einfach nur weniger selektiert als die intelligenteren Varianten, die eher aussterben würden. Ich vermute, dass dies derzeit tatsächlich stattfindet: Für wirklich kluge Menschen ist kein Platz mehr auf einer Erde der Reduzierung der Hirnleistungsfähigkeit…
Übrigens: Wer andere ohne wirklich überzeugende Kenntnisse beleidigt als „doof“ wird üblicherweise nicht als bester Menschen, sondern eher als schlechtester Mensch der Erde bezeichnet…

 

<b>St: Ich sehe den Begriff Leichenesser als negativ</b>

<i>Das ist dein gutes Recht, genauso wie es mein gutes Recht ist, ihn nicht als negativ, sondern als neutral zu empfinden.</i>

Sobald aber auch nur eine weitere Person ihn auch als negativ empfindet, sind wir gewissermaßen in Rosenheim, wo Grattler als schwere Beleidigung eingestuft wird. Auch in Japan mag es Sitten geben, gegen die man verstößt, wenn man darauf beharrt, dass man etwas für sich selbst als nicht-beleidigend einstuft. Wie das Beispiel mit dem Grattler zeigt, ist kein Wort an sich und für sich eine Bedrohung der Rangposition des anderen, sondern in jeder Kultur scheint es bestimmte Worte zu geben, die dafür verwendet werden, die Rangposition eines anderen zu beschädigen. Dies bleibt in gesünderen Kulturen aber einer demokratischen Entscheidung vorbehalten und darf nicht von einem einzelnen versucht werden. Ein Gerichtsurteil stellt letztlich auch einen Angriff auf die Rangposition, die Liebeschancen des Verurteilten dar, aber im Idealfall ist solch ein Urteil eine demokratische Entscheidung und nicht ein Willkürakt eines einzelnen. Wollte man wirklich niemanden angreifen, aber mindestens 2 Personen fühlen sich dennoch angegriffen, dann sollte man vielleicht sagen: „Oh, ich wußte leider nicht, dass dieses Wort bei Euch teilweise als Beleidigung eingestuft wird, und wähle deshalb das andere Wort xyz…“

So wäre dann wieder der Frieden hergestellt.

<i>Richtig müsste es also nicht Fleisch-, sondern Aas- oder Kadaveresser heißen.</i>

Ich empfinde auch das noch als geringfügig negativ. Zudem entspricht es nicht ganz den Tatsachen: Wenn Affen jemals jagen, dann verzehren sie die Beute völlig roh und frisch, sind also eher Frischfleisch-Esser. Dass wir in einer zerstörten Kultur leben, in der höchstens getrocknetes Rohfleisch möglich ist, bedeutet nicht, dass man den Mensch als Trockenfleischesser bezeichnen sollte. Er dürfte eher ein Frisch- und Roh-Fleisch-Verzehrer sein, wenn überhaupt. Es gibt zwar Wissenschaftler, die darüber spekulieren, ob der Mensch aus Not heraus zeitweise Aas gefressen haben könnte im Sinne von einigen wenigen Minuten bis Stunden alt. Aber das ist noch unklar.

Außerdem gibt es noch einen Grund, warum auch deine neuen Bezeichnungen als negativ empfunden werden können: Es ist Konsens unserer Kultur, von Vegetariern, Veganern und Vollwert-Ernährung einschließlich Fleisch, Rohköstlern einschließlich Rohverzehr von tierischem Protein oder ähnlichem zu sprechen. Schon das Verlassen dieser Wortwahl wirkt negativ auf mich. Übrigens ganz besonders deshalb, weil auch Franz Konz im GGK darüber nachdachte, dass es durchaus nicht unmöglich ist, dass der Mensch von seiner genetischen Konstruktion abhängig sein könnte vom Verzehr kleiner Mengen von Insekten oder ähnlichem. Warum dann nicht auch von kleinen Mengen Fleisch? – Wobei ich es auch für möglich halte, dass der Mensch genetisch überhaupt nicht auf Fleisch angewiesen ist, sondern unsere Pflanzen mittlerweile so minderwertig sind, dass deren Mängel heutzutage künstlich durch Rohfleisch ausglichen werden können, – was die Heilungsberichte durch Rohfleisch erklären würde. Dann müsste unser Ziel lauten, die Minderwertigkeit der Pflanzennahrung rückgängig zu machen, – und dies strebt die Anreizkorrigierte Bestellgemeinschaft an.

– Findet sich also noch eine 2. Person, die deine neue Wortwahl als Angriff empfindet, solltest du auch diese zurücknehmen. Generell solltest du dich an solche üblichen Bezeichnungen halten wie „Rohköstler mit kleinem Anteil tierischer Proteine.“

<i>Wann habe ich jemanden schlecht behandelt? Gib mir doch bitte mal ein paar Beispiele.</i>

Um nicht lange zu suchen: Falls eine 2. Person das auch als Angriff empfindet, ist auch deine neue Bezeichnung eine schlechte Behandlung anderer.

<i>Warum haben Menschen alle möglichen Rechte und Tiere überhaupt keine?</i>

Warum haben Wildkräuter für dich keine Rechte? Warum tötest du Wildkräuter??? -Eben weil die Natur so funktioniert, dass Frieden und Zusammenarbeit und die sie regelnden Rechte vorrangig innerhalb einer Art stattfinden zuzüglich einiger weniger zwischenartlicher Symbiosen. Für die Art homo sapiens sapiens sind Wildkräuter eben keine Kooperations-Partner, sondern Beute, – ganz genau so, wie Gazellen die Beute von Geparden sind. Geparde räumen Gazellen auch keine Rechte ein. Gazellen sind Beute. Natürliche Menschen können nur dann Tiere endgültig in Ruhe lassen, wenn wissenschaftlich völlig sicher feststünde, dass tierisches Protein völlig unnötig oder gar schädlich für die Gesundheit aller Menschen ist. Und diesen Nachweis kann am allerehesten die wissenschaftliche Untersuchung namens Anreizkorrigierte Bestellgemeinschaft liefern, – bei der du aber leider wie viele andere nicht mitmachst bisher, wodurch sich das Ergebnis um Jahre verzögern kann. So werden vielleicht Millionen von Menschen noch jahrelang Fleisch verzehren, weil die AB noch kein eindeutiges Zwischenergebnis vorlegen kann, wonach z.B. unverzüchtete, ursprüngliche, äußerst reif geerntete Pflanzennahrung aus remineralisierten Böden tierisches Eiweiß völlig unnötig macht… Also mache mit bei der AB, dann wird schnellstmöglich ein wissenschaftlich präzises Ergebnis vorliegen, das eventuell Millionen Menschen vom Fleischverzehr wegbringen wird.

<i>Du fragst, wer mir das Recht gibt, zu sagen, der andere handle falsch.</i>

Du selber sprichst von den Rechten der Tiere, womit wir uns also einig sind, dass Rechte teilweise Frieden und Zusammenarbeit regeln. Wenn irgendwo Menschen gefoltert werden, dann gelten die übergeordneten, demokratisch abgestimmten Menschenrechte, und ein Angriff auf einen Menschenquäler kann als Notwehrhilfe gerechtfertigt sein trotz einer gegenteiligen Rechtslage innerhalb eines Staates, der Folter erlaubt. Aber im Moment ist es noch demokratischer Konsens der gesamten Menschheit, Wildkräuter und Gazellen oder Rinder als Beute einzustufen. Versuchst du nun eigenmächtig einen anderen Menschen zu sanktionieren durch Anprangern als „Falsch-Handler“, was nicht weit entfernt ist von „Ver-(einbarungs-) Brecher, so bist in Wirklichkeit du diejenige Person, die die Vereinbarung bricht, dass ein weltweites Tierschutzrecht auf demokratischem Wege von der gesamten Menschheit entschieden werden müsste, und nicht von dir als Alleinherrscher allein.

<i>Bitte gib mir an, wo ich geschrieben habe, die Rechte von irgendjemandem verletzen zu wollen.</i>

In der Sekunde, in der du einen anderen Menschen als „Falsch-Handler“ in Mißkredit zu bringen versuchst, obwohl der demokratische Menschheitsbeschluß Wildkräuter und Rinder als Beute zuläßt, bist faktisch du selber der einzige „Falsch-Handler“, weil du die demokratisch gesicherten Rechte der anderen Menschen verletzt. Und die AW sagt, dass derartiges fehlendes Un-Rechts-Bewußtsein die Folge von Koch-Vergiftung plus erster Form des Kaufens ist, – was Massen von Fehlverhaltens-Moden zur Folge hat, zu denen eben auch Meme eines mangelnden Rechts-Bewußtseins bzw. Fairness-Bewußtseins gehören.

<i>Im Gegensatz zu Ti ist es mir egal, ob 100 andere Leute eine Sache anders empfinden.</i>

Empfinden darf jeder, wie er möchte. Aber wenn deine Empfindung dich veranlassen würde zur Ermordung eines Fleischessers, so würdest du dich wohl doch auch selber als Verbrecherin empfinden, oder? Und genauso ist es verboten, dich von deinen Empfindungen dazu hinreißen zu lassen, andere als Falsch-Handelnde oder gar Ver-(einbarungs-) Brecher zu verleumden, obwohl sie faktisch nicht gegen irgendeines der demokratischen Rechte verstoßen. Und die AW sagt, dass die Fehlverhaltensmoden, die die 1. Form des Kaufens zur Folge hat, eben hier anstiften zum Überschreiten der Grenzen, nämlich der Rechte und Freiheiten anderer. Weswegen ja der Wechsel zur 2. Form des Kaufens für genauso wichtig angesehen wird wie das Verlassen der Kochkost.

<i>ich bitte dich nochmal, mir aufzuzeigen, wo ich die Rechte von irgendjemanden verletzt habe oder ihn schlecht behandelt habe, denn das ist mir im Moment wirklich nicht bewusst)</i>

Genau das ist die Folge der 1. Form des Kaufens: Dass den Menschen immer weniger bewußt ist, wann sie die Freiheit bzw. die Rechte eines anderen zu beschneiden anfangen. Jeder Fleischesser hat die Freiheit und das Recht, in keinster Weise auch nur in die Nähe eines Verbrechers gerückt zu werden. Und ich habe den möglicherweise falschen Eindruck, dass du auch in deinem Posting hier ein wenig über diese Grenze gerutscht bist, – eben weil die Fehlverhaltens-Moden da zu Ungenauigkeit aufhetzen. Für diese Fehlverhaltensmoden oder Kollektiv-Lügen kann niemand etwas, aber wir können sie durch Anreizkorrigiertes Kaufen abbauen.

 

Die Fehlverhaltensmoden führen sogar hier im Forum manche so weit, das verbriefte Recht auf körperliche Unversehrtheit anzugreifen und körperliche Schlägerei-Gewaltanwendung zu rechtfertigen, was nicht unendlich weit von einer Anstiftung zu körperlicher Gewaltanwendung ist. Wissenschaftlich akzeptabel wäre nur die Fragestellung, ob Menschen wie Tiere, die auf gewaltsame Rivalenkämpfe programmiert sind, eine eigene Lust an Raufereien genetisch einprogrammiert haben könnten. Und da wäre meine Antwort: Ich kann in meinem Körper keinen Hinweis dafür erkennen, dass er eine genetisch gewachsene Lustmöglichkeit für Schlägereien aufweist. Selbstverständlich können Menschen zu allem möglichen manipuliert werden, aber ist eine Schlägerei tatsächlich genauso lustvoll wie Sexualität? Für meinen Körper jedenfalls nicht. Und unsere Rechtslage ist entsprechend. Und wer den Fehlverhaltensmoden folgt und fahrlässig in Kauf nimmt, durch unbedachte Reden andere zu Gewalthandlungen anzustiften, macht sich selber strafbar.

 

Gras breitet sich zum einen über die Produktion von Samen aus (für die weite Verbreitung). Zum anderen breitet es sich aber auch über die Wurzeln aus (für das nähere Umfeld). Für das Gras ist es also nicht unbedingt notwendig „Nachkommen“ in die Welt zu setzen.

-Bezogen auf die einzelne genetische Variante von Gras im Wettbewerb mit anderen Varianten von Gras ist es aber vorteilhaft, sich auch über die Luft ausbreiten zu können, was schlechter geht, wenn mehr Schafe grasen.-
Du kannst auch gerne auf Kieselsteine zurückgreifen. Die fressen kein Gras und sind klein genug um einem Grasbüschel immer noch die Vortpflanzung zu erlauben.

-Aber wenn ein Mensch einen großen Kieselstein auf die Wiese wirft, wächst da dann kein Gras mehr. Der Mensch mit seinem großen Kiesel ist also ein Selektionsfaktor für diejenige Variante von Gras, die an der Stelle wuchs, auf der der Kiesel landete. Ich sehe also immer noch nicht die Idee in Frage gestellt, dass Variation plus Selektion ein universelles Prinzip sein könnte… Aber ich bin zutiefst beeindruckt, mit welcher Energie du dagegen ankämpfst, dich auf ein neues Denkmodell zur Behebung von Leid, Krankheit, Terror, Amok und Krieg einzulassen. Das erweckt den Eindruck, dass du vollständig manipuliert wurdest, all das Leid in der Welt bejahen und verteidigen zu müssen. Manipulation kann es durchaus erreichen, dass Menschen regelrecht danach gieren, weiter leiden zu dürfen und auch andere Menschen weiter im Leid zu belassen… Aber ich bitte um Verständnis, dass ich dabei nicht Hurra schreien kann. Ich bin eher entsetzt, wie ein Mensch so zerstört sein kann, dass er sich überhaupt nicht für die Frage der Behebung von Leid interessiert, über die ich hier eigentlich diskutieren wollte, sondern sich ständig an der nebensächlichen Frage aufhängt, ob Variation plus Selektion nun einen größeren Gültigkeitsbereich haben oder einen etwas kleineren.-
Die Addition als solche ist völlig unabhängig von Schafen, Gehirnen oder sonstigen irdischen Dingen.

-Ich denke, die Mathematik existiert nur im Gehirn. Und im Gehirn läuft auch wieder alles gemäß Variation plus Selektion ab. Wer antwortet: 2+2=4, wird vom Lehrer belohnt, dadurch bleiben die entsprechenden Assoziationen bestehen, während alle anderen Assoziationen, z.B. 2+2=5 aufgrund mangelnder Belohnung selektiert werden, verschwinden.-
Wer ist blödsinniger? Der blödsinnige Film, oder jener, der den Film sieht, obwohl er ihn für blödsinnig hält?

-Es ist hochinteressant, Filme zu studieren mit ihren manipulativen Auswirkungen auf die Menschen. Es ist lehrreich und beeindruckend zugleich, wie durch Spielfilme die Menschen derart manipuliert werden, dass sie jede Infragestellung einer ihnen fast alle Lebensfreude vorenthaltenden Zivilisations-Krankheit bekämpfen und so dafür kämpfen, weiter leiden zu dürfen, – eben weil das normal und Mode ist… Z.B. analysierte ich gerade einen Bericht über die amerikanische Marine und „Das Boot“, die es beide zur Normalitäts-Mode machen, auf Liebe und Sexualität fast völlig zu verzichten für den Militärdienst. Es ist schrecklich beeindruckend, wie hier die Massen gewöhnt werden an völlig widernatürliche, lustarme Lebens- bzw. Sterbensweisen.-
Hast du dir mal überlegt, dass ein Film auch nur deswegen gesehen werden könnte, weil bestimmte Schauspieler mitspielen, oder weil die gezeigten Landschaftsbilder oder Aktion besonders interessant sind?

-Das hatte ich hier schon so geschrieben. Es werden besonders attraktive, interessante Bilder bzw. Dinge eingesetzt, um die Menschen zum Zuschauen zu motivieren. Und dann werden zwischen den Zeilen unglücklich machende Fehlverhaltens-Moden ausgestreut. Wenn die Kids dann ihre Stars aus den glitzernden Filmen nachahmen, ruinieren sie derart ihr Lebensglück, dass ihnen nur noch das Kaufen von Konsumglück als Ersatzleben übrig bleibt.-

 

Ist „Arschloch“ für dich keine Beleidigung?

-Ansich bemühe ich mich, möglichst auch für ausgedachte, fiktive Menschen wie Filmrollen keine Beleidigungen zu verwenden. Aber in diesem Kontext macht dieses Wort am besten deutlich, was gemeint ist. Aber ich hätte es vielleicht besser ohne solch ein negatives Wort beschreiben sollen: Viele Spielfilme machen es zur Zeit zur Mode, Menschen mit besonders schlechtem Charakter als Partner zu wählen, – während paradoxerweise ständig davon geredet wird, dass man einen Partner mit gutem Charakter wählen solle, – aber eben ohne realistisch zu definieren, was ein guter Charakter eigentlich bedeutet.-

Mein Beitrag beinhaltete keine Beleidigung deiner Person, sonder nur deiner (in meinen Augen) völlig behämmerten These.

-Die ausgestreuten Fehlverhaltensmoden hetzen die Menschen dazu auf, völlig unsensibel dafür zu sein, wo die Grenze zur Beleidigung überschritten wird. „Ich halte die These x für falsch, weil…“ ist o.k., das Wort behämmert in Nähe zu einer Person ist immer beleidigend.

Übrigens machst du dich auf diese Weise nicht nur unbeliebt, sondern auch völlig lächerlich. Würde hier ein wirklich gebildeter Mensch hereinschauen, würde er darüber schmunzeln, wie sich ein Mensch überhaupt herausnehmen kann, mitzudiskutieren, ohne in vielen Prüfungen als herausragend in diesen Bereichen geprüft worden zu sein, – anstatt schlicht zu sagen: O.k., da kann ich mangels Vorbildung nicht mitreden, und wahrscheinlich ist hier in diesem Forum auch niemand, der qualifiziert mitdiskutieren könnte. Stattdessen macht man sich hier lächerlich, indem man sich anmaßt, mitzudiskutieren und Dinge als belämmert zu bezeichnen, wo man selber noch nicht einmal die Grundbegriffe der Evolutionsbiologie studiert hat. Anstatt zu profitieren durch Dazulernen beleidigt man die Gebildeten. Diese Fehlverhaltensmode hält die Menschen im Kaufsklaven-Zustand fest.

Aber genau dies: Sich lächerlich zu machen durch falsche Einschätzung des eigenen Bildungsniveaus ist auch wieder ein selbstschädigendes Fehlverhalten, zu dem die Fernsehfilme aufhetzen: Jeder Stümper gebärdet sich als Einstein.

Ich werde aber nun nicht länger meine Zeit vergeuden. Ich kann hier keine Diskussionspartner erkennen, sondern nur Personen, die sich maßlos selbst überschätzen und ihre Unwissenheit für Einsteinsche Genialität halten, – also vergeude ich nicht weiter sinnlos Zeit hier.

 

Eine mitmachende Person der Anreizkorrigierten Bestellgemeinschaft berichtet von ihrem Wochenpaket von Lebe gesund. Herr Mayan hat anscheinend einen Mitarbeiter speziell mit der Betreuung der Mitmachenden der AB beauftragt. Ab 55 Euro sind die Lieferungen von Lebe gesund portofrei. So empfiehlt sich ein Wochenpaket für 55 Euro. Das Paket wurde Montag bestellt und kam Di 9 Uhr an, portofrei. Viele grüne Kräuter, Postelein als Wildkräuter-Ersatz, – auch ansonsten die bekannt gute Lebe-gesund-Qualität. Mal sehen, ob das Ziel einer Wochenversorgung erreicht wird…

 

Der Spiegel schreibt:

„Degen, ein ausgewiesener Kenner der Psycho-Szene, tritt zu einem furiosen Generalangriff auf die Seelenkundler an…“ :

Die Mythen über die Seele dienen vor allem dem kollektiven Selbstbetrug – und der Finanzierung eines ganzen Berufsstandes.

-Das deckt sich mit meiner Erfahrung, weswegen zum Thema Psyche für mich ausschließlich dieses Komitee und einige Teilaspekte der Transaktionsanalyse und der Kognitiven Verhaltenstherapie nach A. Lazarus übrig blieben. Alles andere erwies sich als kollektiver Selbstbetrug, als Kollektivlügen, Pseudotherapie.

 

St: Eine milde, eher spielerische Form der Konkurrenz erscheint mir aber natürlich.

 

<i>Hallo Sa, Du schreibst: Wann habe ich jemanden schlecht behandelt? Gib mir doch bitte mal ein paar Beispiele.

Ich könnte einige Texte aus dem UKF dazu heranziehen, wo Du verbal ziemlich ausfallend geworden bist. Ich spare mir das mal.</i>

Ich hatte Sa im Urkostforum einige Male geschrieben, was ich an ihren Formulierungen als sehr aggressiv empfand.

Dazu sagt nun aber das A-12-Schritte-Forum/Komitee-Selbsthilfekonzept, das auch Konz empfiehlt im GGK: Wirklich hilfreich kann nur eine vollständige, demokratische Bearbeitung sein. Meine Einschätzung ohne weitere Bearbeitung könnte Sa nämlich ihrerseits als Angriff auffassen, auch den Begriff: „ausfallend“. Und so könnte es immer weitergehen. Denn ohne demokratisches Belegverfahren kann sich jemand immer weiter im Sinne der Projektion einreden, in Wahrheit seien nur die anderen aggressiv, die einem rückmelden, man hätte aggressiv formuliert. Bei einer vollständigen demokratischen Bearbeitung wäre das Mittel der Wahl eine Konfrontation unter Vorbehalt. Erst einmal würde in einer Kurz-Rückmeldungsrunde geklärt, ob mehr als eine Person Formulierungen von Sa als abwertend, angreifend, aggressiv empfindet. Erst, wenn das der Fall wäre, würde jemand Sa konfrontieren: Mein Eindruck: Du schadest dir selber und zerschlägst mögliche Freundschaften, indem du andere abwertend angreifst. Ich konfrontiere dich wegen der Formulierung y, die auch z andere Personen als Abwertung empfanden. Damit hast du nicht nur dir selber geschadet, sondern auch mir, indem du mir unangenehmen Streß bereitet hast. Ich wünsche mir, dass du durchschaust, dass es eine Fehlverhaltens-Mode ist, die überall verbreitet wird, nicht genau darauf zu achten, ob man andere abwertend angreift oder nicht und somit verbale Gewalt anwendet. Und ich wünsche mir, dass du dann aufhörst, mich abwertend anzugreifen…

Dann dürfte Sa genauso lange antworten, ob da ein Groschen bei ihr gefallen ist oder nicht. Dann würden 5 Leute aus der Gruppe/Forum Rückmeldung geben zu dieser Konfrontation und ob sie eine Selbst- und Fremdschädigung im Verhalten von Sa zu erkennen meinen oder nicht.

So bestünde die größtmögliche Chance für eine Einsicht plus Änderung. Wobei es aber auch sein kann, dass die Fehlverhaltensmoden bzw. der Modeterror bzw. das Modediktat in Richtung (selbst-) schädigendes Fehlverhalten, also die diesbezüglichen Kollektivlügen oder parasitären Meme, einfach zu stark sind. Dann wäre alles sinnlos und alles nur vergeudete Energie.

Übrigens: Einen wie großen Anteil an aggressivem verbalen Verhalten würdest du noch auf früheres Kochen zurückführen, wenn jemand wie Sa schon lange Rohköstlerin ist?

<i>Verbale Angriffe sind aber auch Gewalt.

Jeder hier weiß, daß ich immer dafür eintrete, daß Tiere artgerecht gehalten werden und ein glückliches Leben haben. Daß sie dann nicht unbedingt eines natürlichen Todes sterben, stellt für mich kein Problem dar. Gestorben wären sie sowieso, nach dem Angriff einer Raubkatze möglicherweise weitaus weniger schnell, als nach einem Bolzenschuß oder dem Schuß eines Jägers.

Von Natur aus gibt es keine Rechte. Rechte sind ein gedankliches Konstrukt von Menschen und daher auch beliebig veränderbar. In der Geschichte der Menschheit haben die Rechte, die bestimmten Gruppen oder Individuuen zugestanden wurden, auch ständig gewechselt.

Irgendwann ist das Leben in freier Natur auch vorbei. Meistens geht es auch nicht gerade in friedlicher Weise zu Ende.</i>

Sehe ich sehr ähnlich.

 

<i>>Ich könnte einige Texte aus dem UKF dazu heranziehen, wo Du verbal ziemlich ausfallend geworden bist. Ich spare mir das mal.

Schade, denn es hätte mich interessiert, was du als ausfallend empfindest. Ich hatte ja in meinem Ausgangsposting zugegeben, nicht immer fair gewesen zu sein. Ich möchte das ab sofort ändern. Natürlich kann ich nicht garantieren, das immer einzuhalten, denn (zum Glück) bin ich fehlerhaft und unperfekt, aber ich bemühe mich und bin für konstruktives Feedback dankbar.</i>

Freue mich über diese Aussage, erschrecke aber über das „zum Glück bin ich fehlerhaft“. Ich selbst sehne mich danach, dass es eine Zeit ohne Fehlverhaltens-Moden geben möge – nachdem lange genug die AB oder das Komitee praktiziert wird – und ich dann nicht mehr der ständigen Verführung zu Verhaltensfehlern ausgesetzt bin. Ich glaube fest, dass ein naturbelassener Mensch praktisch nie fehlerhaft im hier gemeinten Sinne wäre und auch niemals diesem fehlerhaft-Sein irgendwelche guten Seiten abgewinnen könnte.

<i>>Verbale Angriffe sind aber auch Gewalt.

Sicher. Verbale Angriffe verletzen die Seele, körperliche Angriffe verletzen oder töten den Körper. Verbale Angriffe finden oft unbeabsichtigt statt, während körperliche Angriffe weitestgehend beabsichtigt sind. Vor allem im Internet empfindet man vieles als Angriff, was nicht so gemeint war</i>

Ich habe darüber ganz andere Hypothesen: Verbale Gewalt ist im Internet einfach aus mehreren Gründen ganz besonders in Mode:

1. Der verbale Verletzer des Internets bekommt selten eine Strafanzeige, weil es den Verletzten zu mühsam ist und die Justiz zu lasch ist aufgrund der 1. Form des Kaufens, mit der wir  auch Justiz-Dienstleistungen honorieren. Dadurch stehen auch im Justizsystem alle Anreize falsch bzw. auf dem Kopf, – genauso, wie im Medizin-System.

2. Im realen Leben muss der verbal Gewalttätige immer mit körperlicher Gegengewalt rechnen, – im Internet nicht.

3. Im Internet bewegen sich auch viele vereinsamte Menschen, die sich selbst durch ihre aggressiven Fehlverhaltens-Gewohnheiten selbst einsam gemacht haben. Dadurch quillt das Internet geradezu über von verbaler Gewalt.

<i>Mich verletzt es, dass du immer wieder behauptest, vegane Ernährung würde nicht funktionieren, sie würde zu Mangelerscheinungen, Untergewicht, zum Frieren usw. führen.</i>

Dass du nicht begeistert bist, wenn jemand nicht deiner Meinung ist, ist klar. Aber ich finde deine Wortwahl, du würdest dadurch verletzt, als unzulässigen Schuldvorwurf an jemanden, der dich nicht beleidigt hat, sondern tatsächlich nur anderer Meinung ist. Jetzt wäre eine kurze Rückmeldungsrunde interessant, ob noch eine weitere Person deinen Verletzungsvorwurf als unberechtigten Vorwurf empfindet und damit als einen negativen Angriff.

<i>Die Menschen erheben sich über die Tiere und setzen sich an die Spitze aller Lebewesen.</i>

Das empfinde ich wieder ein klein wenig als einen unberechtigten Schuldvorwurf (der Überheblichkeit) in Richtung aller Menschen, die den Tieren keine größeren Rechte einräumen wollen, – also auch in meine Richtung. Jetzt wäre wieder interessant, ob das auch jemand anderes auch noch als negativen Angriff empfindet. Zur Begründung: Dann müsste man ja einem Tiger, der gerade einen Menschen reißt, auch vorwerfen, er erhebe sich über die Menschen und sei deswegen fies.

Das wäre absurd. Die Wahrheit ist, dass Tiger Menschen als Beute betrachten können und Menschen Rinder als Beute betrachten können. Kein Grund für einen Schuldvorwurf. Zulässig wäre es z.B., ein In-Ruhe-Lassen der Tiere zu erwirken durch folgendes Argument: Die AB-Studie hat ergeben, dass vegane Rohköstler mit richtig motivierten Lieferanten gesünder sind als nicht-vegane Rohköstler. Wollt ihr jetzt nicht auch einmal ausprobieren, ohne Fleisch zu leben?…

Aber um solch ein gutes Argument zu haben, braucht man erst solch eine Studie, wie die AB sie darstellt…

Ohne solche guten Argumente die Menschen per unüberprüftem Schuldvorwurf unter Druck zu setzen z.B. durch den Vorwurf einer besonderen Überheblichkeit des Fleischessers, grenzt an Nötigung und wird immer negative Reaktionen zur Folge haben, weil der unbewußte Nötigungsversuch von der anderen Seite als solcher gespürt wird.

Zum angehängten Text: Wissenschaftlich gesehen ist dieser äußerst irrtumsbehaftet: Tiere töten nicht edler als Menschen. Für die Gene einer Art und deren Fortpflanzung ist es völlig unerheblich, wie sehr die Beutearten leiden. Viele, besonders jüngere Katzen spielen noch lange und quälend mit den Mäusen, weil es ihnen Lust macht, mit der Beute zu spielen. Und Lust macht das beute-quälerische Spielen den jungen Katzen, weil so die Mäusefangfähigkeiten vielfach trainiert werden können und so immer besser werden, – was eine ältere Katze nicht mehr so sehr nötig hat.

Leiden und Qualen in der
freien Wildbahn sind tatsächlich bei erfolgreicheren Arten vielfach seltener als bei uns manipulierten Menschen, die unter den Erfindungen des Kochens und der ersten Form des Kaufens so schrecklich leiden müssen. Aber bei weniger erfolgreichen Arten kommt es sicher ab und an zu schlimmsten Schmerzen durch die Raubtiere. Letztens sah ich, wie eine Katze grausam mit einer Maus spielte, bevor sie sie endlich erlöste, und wie ein Pavian eine Junggazelle bei lebendigem Leibe aufzufressen begann. Da von edlen Tieren zu sprechen und Menschen als besonders verroht zu beschimpfen, ist sachlich nicht gerechtfertigt. Wobei ich davon ausgehe, dass die erste Form des Kaufens Massen von unnötiger Tierquälerei in Medizin- und Kosmetik-Forschung usw. hervorruft. Aber dafür ist jeder Mensch die Ursache, der auch nur einmal in herkömmlicher (Kauf-) Weise zum Arzt geht oder Kosmetika einkauft.

In dem Text war auch die idyllische Vorstellung vom schmerzlosen Schocktod des Beutetieres. Die ist biologisch nicht plausibel. Auch ein festgehaltenes Tier sollte durch extremen Schmerz dazu angetrieben werden, auch noch die kleinste Chance für eine erfolgreiche Flucht noch nutzen zu können. Eine Schmerzabschaltung beim Festgehaltenwerden würde immer selektiert werden, weil solche Tiere sich eher in ihr Schicksal ergeben würden als andere Varianten, die extremen Schmerz empfinden und so bis zum letzten um ihr Leben kämpfen.

In dem Text war außerdem der Versuch, die Tiere zu entschuldigen, weil sie sich ja nicht bewußt seien, dass sie den Beutetieren Schmerzen zufügen. Das entspricht bei Menschen der faulen Ausrede: Tut mir leid, war keine Absicht…

Rational ist es, einfach nur den Schmerz, die Schädigung des anderen zur Kenntnis zu nehmen und keinerlei Ausreden gelten zu lassen. Nur braucht das Raubtier überhaupt keine Ausrede: Es hat keine Kooperations- und Friedensverträge mit der Beuteart, es gibt da keine Rechte und Gesetze, das Raubtier kann nirgendwo bestraft werden, also werden Gene für völlige Gleichgültigkeit bezüglich des Schmerzes der Beutetiere durch nichts selektiert. So sind nun mal die Natur bzw. Variation plus Selektion. Nur für uns Menschen als extrem soziale Art, die wir auf ein entspanntes Einander-Genießen angewiesen sind, ist es wichtig, zu lernen, gegenseitig Rechte zu respektieren und uns nicht voneinander wegzustressen. Wobei das schwer zu lernen ist, weil die erste Form des Kaufens die Industrien und Medien dazu anreizt, es zur Mode zu machen, sich voneinander wegzustressen und dann Ersatzbefriedigungen zu kaufen und zu konsumieren.

Das einzige realistische an dem Artikel scheint mit die Ahnung zu sein, dass natürliches Leben die meiste Zeit rein lustgesteuert ist, und dass Unlust nur ein sehr seltener Zustand ist. Nur für den Menschen ist Unlust seit der Erfindung des Kochens und der nicht-anreizkorrigierten Form des Kaufens zum „Normal“-Zustand geworden. Einzig durch Rohkost plus Komitee plus anreizkorrigiertes Kaufen ist das aus meiner Sicht änderbar. Wenn überhaupt…

Aus meiner Sicht hat die Menschheit schon den Punkt erreicht, bei dem es angenehmer ist, allein zu sein, als mit einem Menschen in Kontakt zu sein. Mindestens ist es kurz davor. Nur mit Menschen, die durch das A-12-Schritte-Forum/Komitee (mit einigen transaktionsanalytischen und kognitiv-verhaltenstherapeutischen Elementen) ihre stressige Aggressivität verloren haben, bin ich überhaupt noch bereit, Kontakt zu haben. Andere Menschen meide ich lieber. Ich bin lieber allein, als mir aggressive Menschen anzutun. Das Komitee versucht die Abkoppelung des Individuums von den Fehlverhaltensmoden, die weiterhin überall immer mehr ausgestreut werden. Anreizkorrigiertes Kaufen dreht die Anreize für Firmen plus Medien so um, dass die Verbreitung von Fehlverhaltensmoden aufhört. Mal schauen, ob überhaupt noch einer dieser Wege geht, oder ob der Unglücksweg der Menschheit unaufhaltsam weiter geht.

 

<i>Wieso kann man nicht offen sein für andere Wege. Wieso ist es nicht möglich, jemanden, der Vegan leben möchte, seinen Weg beschreiten zu lassen?</i>

Ich glaube, wir leben in einer Kultur des Mode-Terrors, in der es zur Mode gemacht wurde, nicht mehr mit anderen zusammen zu arbeiten, sondern sie bei den kleinsten Meinungs-Unterschieden aggressiv anzuspringen und anzugiften.

Und wem nützt eine solche schädliche Mode? Nur einer Wirtschafts-Mechanik als Mechanik, die darauf fußt, dass unglückliche Menschen tatsächlich mehr kaufen und für ihre Sucht-Käufe auch bereit sind, länger als Arbeits-Sklaven zu schuften.

Und was ist die Ursache für all dies? Die Erfindung des Kochens und der gewohnten Form des Kaufens. Dies setzte das Spiel in Gang, das in der Fehlverhaltensmode endet, nicht mehr auf der Basis des kleinsten gemeinsamen Nenners zusammen zu arbeiten, sondern sich wegen jedem noch so winzigen Meinungsunterschied unfair aggressiv anzuspringen.

 

<i>Rechte sind eigentlich etwas für Leute, die ohnehin nicht wissen, wie sie sich sinnvollerweise verhalten sollen. Ein gesunder Mensch weiß das (meine ich) und merkt von selbst, was angemessen ist und was nicht. Menschen haben Millionen von Jahren in Stämmen friedlich und ohne Gesetzbücher gelebt. Für mich sind Rechte nur eine Krücke.</i>

Seh ich auch so. Aber bis wir so weit sind, brauchen wir die Krücke, um von den unnatürlichen Fehlverhaltensweisen frei zu werden.

 

<i>Es verletzt mich, weil letzten Endes unschuldige Kinder die Leid tragenden sind, wenn schlecht informierte und/oder unsichere Mütter das glauben, was du schreibst.</i>

Die Formulierung „verletzt mich“ empfinde ich als unberechtigten Schuldvorwurf an St (abgekürzt, weil mir die Anonymitätsregel des 12-Schritte-Programms zur bleibenden Gewohnheit geworden ist. Es reicht, wenn die Person, die es angeht, weiß, dass sie gemeint ist. Andere brauchen dies nicht zu wissen.). Würde ich das Gleiche tun wie du, könnte ich sagen, dass du mit deinen aus meiner Sicht erschreckend unrealistischen Gedanken viele Menschen in Leid und Elend treibst und dass das mich verletzen würde. Statt dessen halte ich es für sinnvoller, wenn alle Beteiligten nur sagen: Oh, da ist deine Meinung anders als meine Meinung. Noch deutlicher: Meiner Meinung nach ist das Urkostforum einschließlich deiner Beiträge unendlich weit davon entfernt, einen absoluten Wahrheitsanspruch erheben zu dürfen. Was wahr davon ist, ist im hier im Rohkostforum und in der AW besser zusammengefasst, – und was unwahr ist, ist im Urkostforum mittlerweile so erschreckend am überhand nehmen, dass jeder wirklich fundierte Wissenschaftler das Grausen angesichts soviel gefährlicher Unwahrheit bekommt. Und obwohl ich das so sehe, habe ich dir nie geschrieben, es würde mich verletzen, wenn du anderen soviel Leid zufügst durch Verbreitung unwahrer Gedankensysteme. Frieden kann nur gewahrt werden, wenn beide Seiten sagen, dass sie einfach noch unterschiedlich denken…

<i>es geht mir trotzdem blendend.</i>

Hier gleich ein Beispiel für solch eine Botschaft, die ich für erwiesenermassen unwahr halte:

Deine Aussage behaltet die Botschaft, dass man mit deiner Lebensweise glücklich und gesund leben könne. Da aber jeder Mensch immer nur frühere eigene Glücks- und Gesundheits-Gefühle mit späteren eigenen Gesundheits- und Glücksgefühlen vergleichen kann, kann es sehr gut sein, dass du der unglücklichste Mensch der Erde bist. Denn niemand kann seinen innerhirnlichen Wohlfühl-Grad jemals mit dem eines anderen Menschen vergleichen. Also ist nicht auszuschließen, dass du mit deiner Formulierung andere Menschen nur in dein Unglück hinein verführst. Deine Argumentation, wo das Glück liegt, müsste anders aufgebaut sein als anhand deines subjektiven, keine Aussagekraft besitzenden Glücksempfindens. Und Franz Konz hat deswegen auch anders begründet, – ungefähr so: Diejenigen genetischen Varianten, die ihren Stoffwechsel sparsam gestalteten und nur das zu verdauen in der Lage sind, was seit Hunderttausenden von Jahren für sie als Nahrung erreichbar war, unterlagen einem geringeren Selektionsdruck und haben sich verbreitet.Von daher liegt die Vermutung nahe, dass es unwahrscheinlich ist, dass der genetische Konstruktionsplan des Menschen sich abhängig gemacht hat von der Zufuhr tierischen Proteins. Aber diese Vermutung ist kein Beweis. Sogar Konz hält es für möglich, dass der menschliche Stoffwechsel angewiesen sein könnte auf Insekten. Aber mit all dem ist letztlich keineswegs bewiesen, dass kein menschlicher Körper so konstruiert sein kann, dass er nicht zwingend angewiesen auf rohes Tierfleisch ist. Da ist die Beweislage keineswegs eindeutig. Auf der anderen Seite mißachtest du Dinge, für die die Beweislage eindeutig ist: Variation plus Selektion. Und dennoch argumentierst du an den entscheidenden Stellen ohne Variation plus Selektion und befindest dich dadurch zwangsläufig im unwahren Bereich.

 

Lass uns loslegen. Ich würde gerne den Großteil der Arbeit im OA-Kokon
machen, weil dann auch andere was davon haben können.
Natürlich muss ich dann in der Ich-Form sprechen und kann dich nicht direkt
ansprechen. Aber wenn du das, was ich in der Ich-Form schreibe, als direkte
Antwort auf deine Fragen verstehst bzw. auf deine Beiträge, und es voll ernst
nimmst, dann ist das praktisch wie sponsorn. Wenn wir ein Problem sehen,
können wir uns diesbezüglich einfach direkt mailen.
Der Anfang könnte so gehen, dass du einfach im OA-Kokon schreibst, wie du
bisher den 1. Schritt und die 1. Tradition verstehst bzw. machst, und in meinem
nächsten Beitrag im OA-Kokon gehe ich darauf so direkt ein, wie es unter
Meetingsbedingungen zulässig ist. Wenn ich manchmal etwas brauche mit dem
antworten, kannst du einfach über den 2. Schritt und die 2. Tradition schreiben,
und immer so weiter.
Selbstverständlich kannst du auch ganz direkte Fragen stellen und darum
bitten, dass jemand dazu Erfahrung, Kraft und Hoffnung teilen möge. Und ich werde
dann in der Ichform darauf so direkt antworten, wie es zulässig ist.
Falls dir noch was unklar ist, maile mir einfach nochmal.
An die Arbeit, packen wirs an…
Gute 24 Stunden

 

<i>Ich komme mehr und mehr zu dem Schluss, du machst dir selbst und allen anderen etwas vor.</i>

Diese Formulierung liegt für mich in der Nähe einer schwerwiegenden Beschuldigung: Du belügst dich und andere… Das könnte wieder als verletzend erlebt werden. Für zulässig halte ich höchstens: Ich meine, dass du im Irrtum bist, weil…

<i>So, dann gibt es also Menschen mit unterschiedlicher Genetik? St, es gibt Männer und Frauen mit all den bekannten Unterschieden, aber es gibt nicht Fleischesser und Pflanzenesser gleichermaßen unter dem Menschen. Wenn ich mir nicht vorgenommen hätte, immer sachlich zu bleiben, würde ich jetzt sagen, du machst dich damit lächerlich.</i>

Und damit würdest du dann St nicht nur beleidigen, sondern wärest zugleich auch sachlich noch völlig im Unrecht: Es ist nicht völlig ausgeschlossen, dass manche Menschen nicht nur Fleisch verkraften, sondern dass bei manchen auch der Stoffwechsel abhängig von kleinen Mengen Fleisch konstruiert sein könnte. Was St sagt, entspricht also der längst bewiesenen und von Konz auch weitgehend respektierten Variation plus Selektion. In vielen Arten hat es schon große Stoffwechselunterschiede gegeben. Z.B. waren die Vorfahren von fleischessenden Pavianen und von fast völlig fleischfreien Bonobos vor langer Zeit von einer Art, wobei innerhalb dieser Art Stoffwechselextreme vorgelegen haben dürften von Ungeeignetheit für Fleischverdauung bis Abhängigkeit von Fleischzufuhr. Aus letzteren könnte sich später die Art Pavian entwickelt haben und aus ersteren die Art Bonobo.

Da warst du also schon wieder versucht, jemanden als lächerlich abzuwerten, obwohl faktisch eindeutig du Unrecht hast. Und genau dies ist aus meiner Sicht eine seelische Fehlverhaltensweise, die aus früherer Kochkost plus 1. Form des Kaufens resultiert und an der zu arbeiten ich als vorrangig vor jeder Diskussion über winzige Feinheiten bei der Rohkost halte.

Und nocheinmal die Frage: Warum tötest du Wildkräuter vor ihrer maximalen Lebenszeit?

 

<b>so lange wie das Kind will, stillen</b>

Gemäß Variation plus Selektion ein schädlicher Tip. Warum? Weil zwangsläufig die die Lust der Mutter am Stillen früher schwindet als die des Kindes. Denn die Mutter hat ein biologisches Interesse am nächsten Kind, und das Kind ein Interesse daran, weiterhin gestillt zu werden und so noch kräftiger zu werden. Das nennt man in der Biologie den Eltern-Kind-Konflikt. Wenn also die Mutter nach vielen Jahren Stillen die Lust daran verliert, ist es auch natürlich, dass sie dann damit aufhört und sich nicht selbst vergewaltigt und zwingt, das Kind noch so lange weiterzustillen, wie das Kind möchte.

 

Neue Lösungen betreffen den Bereich der Kulturellen Evolution. Dafür ist es völlig unwichtig, zu wissen, dass wir nicht vom Neandertaler abstammen, sondern ihn zum Aussterben brachten. Es ist auch völlig unwichtig, dass Stammzellen schon viele Programme abgespult haben und nicht mehr automatisch identisch werden mit einer gerade frisch entstandenen Zygote. Auch die Ablesung der Aminosäuren über Basentriplets oder Codone oder so ist völlig uninteressant für die Heilung der Erde. Nur das genaue Funktionieren von Variation plus Selektion ist wichtig dafür…

 

Ist es mittlerweile besser, alleine zu bleiben? Sind Menschen einfach nur noch stressig???

Über Jahre folgte ich der Normalitätsidee, die behauptet, Partnerschaft und Liebe seien besser als alleine zu bleiben.

Nun habe ich ganz nüchtern den lustvollen Momenten die stressigen, nervigen gegenüberstellt und meine, dass letztere leicht überwiegen.

Kontakte mit Frauen bringen mir mehr Anstrengung, Streß, Genervtheit, als schöne Momente.

Beispiel: War gestern mit einer Frau aus dem Internet zum Joggen verabredet. Bereite mich vor, ziehe mich um, – und in letzter Sekunde ruft sie an, dass es nicht klappt. Nüchterne Bilanz: Umsonst Mühe gemacht. Hätte ich gar keinen Kontakt zu dieser Frau gehabt sondern hätte lieber mein Alleinsein genossen, hätte ich mir den Frust gespart. Die Fehlverhaltensmoden (hier: Unzuverlässigkeit) machen alles zum Frust. So ist es irgendwie immer, wenn ich wirklich neutral Bilanz ziehe.

Deswegen gibt es ja auch so viele Singles mittlerweile.

Ich bin mir sicher, dass wir alle täglich mit hunderten von Manipulationen konfrontiert werden, die uns dazu verleiten, für einander zum Streßfaktor zu werden.

Für mich kommt nur noch eine Frau in Frage, die an diesen Manipulationen arbeiten möchte und weniger anstrengend, stressig, unbefriedigend werden möchte, als es heute Mode und normal ist.

 

es ist eine Herausforderung anderen Menschen, speziell bei Dir anderen Frauen zu begegnen OHNE sich stressen zu lassen!

-Diese Idee läuft darauf hinaus, noch ein paar weitere Jahre das Unmögliche zu versuchen. Wenn mich Löwen beißen, ist es unmöglich, mich davon nicht stressen zu lassen. Genauso bei verbaler Gewalt, Unfairness usw. Ich studiere in einem Kreis der besten Wissenschaftler der Erde, und die sehen das so.

Also: Danke für deinen Tip, aber ich werde es nicht mehr probieren, das Unmögliche zu lernen zu versuchen.-

wenn eine unzuverlässig ist – sinds dann gleich alle??

-Ich habe dir die unzähligen weiteren Beispiele der anderen Frauen nicht erzählt…-
ich denke jede Begegnung bringt Dir was – und kann Dein Leben bereichern!

-Die Begegnung mit einem bissigen Löwen??? Tut mir leid, kann an dieser Regel nichts wahres finden.-

wenns mal wieder zu streßig wird….dreh Dich um und geh

-Tu ich seit einiger Zeit!-
Wer sich nerven läßt ist selber schuld, Anstrengungen sind nichts negatives, Streß kann auch positiv sein DON`T WORRY BE HAPPY

-Ich glaube, Frauen wurden manipuliert zu denken, Männer sollten sich für sie anstrengen. Dann seien sie die Richtigen. Ich glaube, sie sind dann nicht die Richtigen, sondern die Dummen, denn das hört dann nie auf…

Menschen, die solche Sichtweisen haben wie Du, sind meiner Erfahrung nach mir zu stressig. Also dreh ich mich jetzt um und geh…

 

hast du schon mal ganz nüchtern Bilanz gezogen, was du dir alles zugemutet hast, bis es endlich zu den schönen Kuschelstunden kam? Bist du dir sicher, dass es das wirklich wert war, oder sind wir nur darauf dressiert, das zu glauben?

 

Hm, SO falsch finde ich diese „These“ garnicht….
Der Mensch wird im Allgemeinen immer Egoistischer, was sich dann auch logischerweise in der Partnerschaft bemerkbar macht.

-Seh ich auch so. Wir Menschen erfanden die 1. Form des Kaufens statt der 2., dadurch entstand ein Wirtschafts-Medien-Verbund, der die Menschen zum übertriebenen Egoismus aufhetzt, viele ziehen sich entnervt zurück und alle kaufen mehr Ersatzbefriedigungen…-
Ich selber bin seit kurzem wieder liiert und ich muss wirklich sagen das es bisher für mich mehr „anstrengend“ war als „schön“.
-Genau wie alle meine Erfahrungen der letzten Jahre!!!-
Man will ja dem Gegenüber alles recht machen, schauen das er/sie sich wohlfühlt und sich einfach gut fühlt…..in gewisser Weise geht das schon Richtung „Stress“….irgendwie.
Is ein kompliziertes aber äuserst interessantes Thema.

 

Such die „Richtige“, dann hast du auch keinen Stress.

-Tja, Traumfinder, da wird noch mal deutlich, warum wir beide bei keiner Diskussion weiter kommen: Für dich ist offensichtlich immer alles in Ordnung, die Menschen werden für dich nicht zunehmend egoistischer, auch schon früher haben Schüler 20 Mitschüler und Lehrer erschossen …, – alles ist gut, wir brauchen nichts zu überdenken, nur einfach die Richtige zu finden… Ich habe mit anderen Physikern diskutiert, die sogar glaubten, die Welt habe nur auf die Atombombe gewartet, um glücklich werden zu können. Tiere wie z.B. die Bonobos waren für sie nur bemitleidenswerte unglückliche Wesen, die ohne die Atombombe leben müssen und so ständig schrecklich leiden müssen durch Massenkriege…

Dabei sind schon Bonobos in Wahrheit fast Friedensaffen und wesentlich weniger hoch in diese Richtung entwickelt als homo sapiens sapiens, der genetisch ein perfekter Friedensaffe ist, aber die 1. Form des Kaufens statt der 2. erfand und dadurch zum Krieg aufgehetzt wurde.

Aber es ist völlig nutzlos, mit Menschen zu diskutieren, die grundsätzlich die berühmte Rosarote Brille aufhaben und sie nie absetzen…

 

Die Biologen, die die Bonobos beobachteten, wurden teilweise ziemlich traurig, weil die größte Liebe unter heutigen Menschen, die geprägt sind von der 1. Form des Kaufens statt der 2., als ungeheuer lustarm erscheint im Vergleich zu dem Liebesglück, das Bonobos ganz offensichtlich haben.

 

<i>Aber vieles finde ich eben völlig daneben.</i>

Diese Wortwahl entspringt aus meiner Sicht einer Fehlverhaltensmode mit dem Ziel, Streit unter den Menschen zu säen. Sie ist für mich viel aggressiver als die Formulierung: Manches halte ich für unrichtig, weil…

Warum gehe ich auf solche „Kleinigkeiten“ ein? Weil ich es so sehe: Wir reden hier letztlich auch über eine grundlegende friedensförderliche Verfassung für Rohkost-Lebensweisen.

<i>Und es gibt Leute, die haben Herz, St und denen sind diese Tiere nicht egal.</i>

Für mich wieder eine potentiell Streit provozierende Beleidigung gegenüber St, ihn indirekt als herzlos zu beschimpfen.

<i>heißt das noch lange nicht, dass sie kaltblütig für eigene Interessen umgebracht werden können.</i>

Du bringst kaltblütig um… ist eine Formulierung, die mit Menschenmord, also einer schweren Straftat assoziiert ist. Damit rückt man andere in die Nähe von Verbrechern, und das kann auch wieder Streit provozieren.

 

<i>Auch wenn ich bekanntlich keine AW-Fan bin, finde ich es klasse, dass ihr systematische Vergleiche zwischen den Versandfirmen anzustellen versucht!</i>

 

<i>Das verstehe ich nicht. Wenn es sehr viele Anzeigen und Prozesse gäbe, statt friedlichen Miteinander-Auskommens, dann würde die Justiz und die Rechtsanwälte davon doch enorm finanziell profitieren! Müßte nicht die Justiz sogar daran interessiert sein, Streit zu schüren? Etwa so wie die streitsüchtigen amerikanischen Rechtsanwälte, die aus dem Nichts heraus die absurdesten Klagen konstruieren?</i>

Genau. Nur gibt es 2 zusätzliche Mittel, besonders viel Streitigkeiten zu provozieren und so viel Umsatz zu machen: Indem man gegenüber Tätern zu lasch ist, werden diese zu Wiederholungstaten eingeladen. Indem man gegenüber Unschuldigen unangemessen hart ist, provoziert man sie zum Ausflippen und bekommt sie so als Kunde…

 

<i>Hallo Sa,

Du schreibst:
So egoistisch bin ich aber nicht.</i>

Darin steckt für mich eine versteckte Abwertung dir gegenüber als „egoistisch“, was bei vielen Menschen als Schimpfwort gilt.

 

<i>Hallo Sa,

Du meinst:
es ist nicht nötig, dass du bestimmte Stellen, fett markierst, man kann es auch so lesen. Aber fett geschrieben, erhaschen sie viel mehr Aufmerksamkeit und erreichen viel besser ihr Ziel, nicht wahr? (Ende)

Ti würde das eine bösartige Unterstellung nennen und sich versichern, daß mindestens 2 andere Forumsteilnehmer das auch so sehen.</i>

Genau. Es ist für mich wieder am Rande einer Abwertung. Und wegen der vielen Punkte, die ich angesprochen habe, ist für mich eindeutig: Sa, du praktizierst verbalen Krieg gegenüber Menschen und redest von extremem Frieden mit den Tieren. Da darfst du dich dann nicht wundern, wenn die Menschen untereinander im Krieg bleiben… Aus meiner Sicht würde es der Erde tausendmal mehr nutzen als alles andere, was du sonst tust, wenn du dich mit deinem aus meiner Sicht Streit provozierendem Kommunikations-Stil und dessen letzten Ursachen beschäftigen würdest.

 

also gerade die aw geschichte ist für mich eines der spannendsten sachen überhaupt.(zur zeit)

gerade durch die gespräche hier merkt man im eigenen leben sehr genau, das rohkost nicht alles ist und man oft sachen versucht wegzuessen, ohne sich dessen bewusst zu werden.

gerade in bezug auf friedlichen umgang , erfüllte sexualität und wirkliche beschäftigung sind in den meisten leben noch arge defizite zu verzeichnen.

und somit isst man wieder mehr..irgendwo muss ja die spannung hin…ein teufelskreis..als erstes ist den fernseher nur noch bei wirklich ausgewählten sendungen einschalten oder ganz weglassen…

 

Nicht-neurotische Menschen nutzen einfach kompetente Menschen und profitieren von ihnen, was Neurotikern aber nicht möglich ist…

 

Thema Zuverlässigkeit: ist wohl allgemein am aussterben – also bei weitem kein Einzelfall – leider !!
-Hi Kraechen, danke für die Glückwünsche. Meine These: Die Medien machen Un-Zuverlässigkeit unbewusst zur Mode, eben weil enttäuschte, einsame Singles durchschnittlich mehr kaufen.-

 

Nun ja sie macht immer Zicken, weil ich sie nich jeden Tag auf Handy anrufen will.

-Hi Singlemale, sie folgt wohl der Fehlverhaltens-Mode, soviel Mühen und Kosten von einem Mann zu erwarten, bis der es lässt, – oder sie die Beziehung abbricht, weil der Mann sich nicht genüg für sie verausgabt hat. Und sind dann beide allein, wird durchschnittlich mehr konsumiert…-

trotzdem kommt sie wegen meine Gelassenheit ganz schön aus der Fassung.

-Und ist sie dann nicht doch ein wenig nervig für Dich? Und aus der Fassung kommt sie wohl, weil es vom Wirtschafts-Medien-Verbund zur Mode gemacht wurde, dass frau nur einen Mann lieben darf, der sich ständig aufgeregt um sie bemüht…

 

Und: Mit „keinem Respekt für Frauen“ hat das nichts zu tun. Männer sehen halt etwas leichter die Fehlverhaltensmoden der Frauen, und Frauen sollten dafür hier mehr über die Fehlverhaltensmoden schreiben, denen Männer folgen.

 

genau, es ist ein gewisser Filter. Da ich aufgrund der Wissenschaft davon ausgehen muss, dass der heutige Mensch kaum 10 % seiner Glücksmöglichkeiten leben kann, – und da ich auch nur mit einem Menschen mehr als diese 10 % leben kann, der auch mehr als diese 10 % erreichen kann, versuche ich so Menschen wegzufiltern, die die natürliche Fähigkeit zum Dazulernenwollen, Glücklicherwerdenwollen durch Manipulationen verloren haben.

 

Menschen, die hier immer wieder stark mit ihrem Stolz zu kämpfen hatten (ich selbst hatte schon unschöne Auseinandersetzungen mit Traumfinder), zu denen ich vermutlich auch gehöre, würden viel besser auf Deine Einträge reagieren, wenn Du das „klügster Mensch der Welt“ einfach mal weglassen würdest. Alle, die sich dadruch auf den Schlipps getreten fühlen, haben freilich nur mit sich selbst zu kämpfen, weil sie derart „manipuliert“ sind, dass eine solche Äußerung einfach sämtliche Alarmglocken in Sachen „ich muss in Konkurrenz treten“ aufläuten lässt. Wenn Du diese Menschen aber erreichen möchtest (denn es gibt viele davon), dann versuch doch, Dich ihnen ein wenig anzunähern! Dann sind die Reaktionen sicher auch nicht mehr so überzogen!

-Sehe ich ähnlich. Ich habe ein neues Forum eröffnet, ohne diesen Hinweis. Allerdings habe ich das schon oft gemacht, und es bringt eher schlechtere Ergebnisse. Die Leute spalten sich dann zwar nicht so extrem auf, aber die wenigen, nach denen ich suche, können so aber auch nicht hellhörig werden. Ich selbst würde ja auch viel genauer hingucken, wenn sich jemand als beste Denkerin bezeichnen würde. Und wenn sie wirklich was drauf hat, hätten wir uns so gefunden. Ohne das mit der besten Denkerin hätten wir uns wahrscheinlich verfehlt, weil ich nicht darauf aufmerksam geworden wäre.

 

Habe ich das richtig verstanden? Du gehst daran, ob eine Beziehung klappt oder nicht wissenschaftlich ran?
Herzlichen Glückwunsch, bleibe lieber alleine und welche Frau, will so einen anstrengenden Menschen.

-Mit diesem Text bist du nur anstrengend, aber nicht konstruktiv, – kommst nur den manipulativen Moden normalen Fehlverhaltens nach. Durch mein Know-How bin ich aus Sicht vieler völlig unkompliziert und nicht-anstrengend, was gerade von einer Reporterin des Deutschlandfunks mal wieder bestätigt wurde…-

 

@Mollige:
warum denn nicht? Soll man(n) denn immer dran gehn ala: „Oh, die is aber nett…..rosa wölkchen umschwirren den Kopf….kennenlernen….fette rosa wölkchen….zusammen gehen…..Alltag….Trennung“ ?!? Sowas nervt auf Dauer einfach…

-Seh ich auch so.-

 

Quellen für Deine oft gepriesene 2. Art des Kaufens

-Schon oft beschrieben. Traumfinder nannte außerdem eine Homepage.-

Außerdem wüsste ich gerne, warum Du ständig Einträge löschst? Wenn Du Dich für so überlegen hältst, stehst Du dann nicht über unsachlichen Kommentaren??? Und wenn Du Dich einfach nicht auf das Niveau herabbegeben willst, sie auf ähnliche Weise zu beantworten, wieso lässt Du sie dann nicht einfach stehen um ihre Primitivität jedem offensichtlich zu machen? Das verstehe ich nicht…

-Vielleicht hilft es dir, an das Wort Rufmord zu denken: Dass du die Sache nicht einfach so stehen lassen würdest, wenn dich jemand zu ermorden versucht, ist wohl klar. Dasselbe gilt bei gesunden und natürlichen Menschen auch für ihren Ruf, von dem z.B. die Chancen für eine Liebesbeziehung abhängen können. Nun könnte ich bei jedem Rufmord-Versuch dies genau aufzeigen und z.B. das unfaire Rivalisieren aufdecken. Manchmal mache ich dies, aber nicht ständig. Außerdem wäre das ein kostenloser Therapieversuch für solche gewohnheitsmässige Rufmörder, und dazu habe ich nicht immer Lust. Die sollen sich selber ein Anti-Aggressions-Training suchen, das sie darüber aufklärt, was alles sie sich in ihrem Leben kaputt gemacht haben durch ihre aggressiven schlechten Angewohnheiten…

Außerdem wäre nur eine „demokratische Konfrontation“ das richtige Vorgehen, wo viele Leute zu Wort kommen. Gerade kommt mir die Idee, dass ich dies das nächste Mal hier einfach probieren kann… Statt löschen eine ordnungsgemäße „Konfrontation (unter Vorbehalt)“. Ich hoffe du machst mit, wenn es so weit ist.-
Im Übrigen wollte ich Dir gratulieren: Deine Beiträge und vor allen Dingen Dein Profil scheinen hier bei MyFlirt einige zu provozieren… Man könnte Dir glatt Absicht unterstellen!

-Einerseits will ich Menschen ausfiltern. Andererseits: Die normalen Verhaltens-Moden, die ausgestreut werden, um die Menschen zum Streit aufzuhetzen, damit sie weniger Freunde haben und dann als Ersatz für Freunde mehr kaufen, – diese Verhaltens-Moden schließen auch die Mode des unfairen Rivalisierens gegen Fähige durch Ruf-Mord-Versuche ein, – und da nicht alle Menschen gleich fähig sind, kommt das dann entsprechend häufig vor.-

 

Die einzige Quellenangabe, die sven9 scheinbar zur Verfühgung steht, ist die Internetseite:
http://www.anreizkorrig.wissenschaft.de.vu
Wissenschaftlich fundiertes Material habe ich von dir (sven9) auch noch nicht gesehen.

-Greifen wir die Alternative zum Löschen auf: Bitte schreibt kurz Rückmeldungen, ob ihr die pauschale und un-begründete Behauptung Traumfinders von der „wissenschaftlichen Un-Fundiertheit“ auch als abwertenden Angriff oder nicht empfindet. Wenn eine Person außer mir das auch als Abwertung empfindet, konfrontiere ich Traumfinder dann hier damit, – was einen ganz bestimmten demokratischen Ablauf meint.-

Und zur wissenschaftlichen Fundiertheit: Seit Darwin die Grunderkenntnis (genetischer) Variation plus Selektion als entscheidend fürs Leben fand, ist alles wissenschaftlich un-fundiert, was sich darauf nicht bezieht, wenn es um Lebens-Fragen geht. Und die von Traumfinder genannte URL bezieht sich als eine der ganz wenigen ständig auf Variation plus Selektion, gehört also zu den ganz wenigen, die die Bezeichnung „wissenschaftlich fundiert“ zu recht tragen. Traumfinder, ich schreibe dir gerne, was an dem Pseudowissenschaft ist, was du für Wissenschaft hältst. Die Physik z.B. ist im Ansatz schon grundsätzlich Pseudowissenschaft. Bestimmte Dinge zu erforschen kann nützlich oder schädlich sein für die Menschheit. Seriöse Wissenschaft würde eine Prioritätenliste aufstellen, – und nur diejenigen Dinge zu erforschen gestatten, die in den oberen Etagen der Prioritätenliste stehen. Erst wenn die gelöst sind, fließen die Gelder in die nächsten Projekte.

Z.B. müsste dann ein Großteil des Forschungsetats in die Erforschung der Ursachen militärischer Konflikte und deren Behebung fließen, und nicht in die Erforschung von Atombomben-Know-How. Aber mit der Physik ist das Gegenteil geschehen: Die Forschungsgelder flossen ins Atombomben-Erforschen und fehlten daher der Forschung zur Verhinderung militärischer Konflikte. Das ist krasseste Pseudo-Wissenschaft.-

 

Du kannst ihm höchstens vorwerfen, dass es nicht durchdacht ist, was er geschrieben hat und das stellt man doch durch gezielte Fragen fest und nicht durch ein grosses Mundwerk!

-Seh ich genauso.-

 

Aus meiner Sicht unterliegst du ein wenig dem Grundfehler, heutige Menschen mit natürlichen Menschen zu verwechseln. Du selbst würdest doch auch einen Schlechtköstler nicht als Beispiel für Grundsatzfragen über die Natur des Menschen und das Stillen heranziehen, oder? Genauso halte ich auch Rohköstler noch nicht für natürliche Menschen. Z.B. zeigt Brigittes un-faires (Fehl-) Verhalten eindeutig, dass Kollektivlügen, Fehlverhaltens-Moden bzw. parasitäre Meme auch Rohköstler noch psychisch verändert belassen können. (Wie mir jemand aus dem Urkostforum schrieb, unterstellt sie mir Beleidigungen, wo – wie die Person richtig bemerkte – in Wahrheit ich der Beleidigte war. Vor allem verhandelte sie nicht darüber, wie ich es auch für hier vorschlug.)

Was solche den psychischen Fehlverhaltens-Moden folgenden Menschen mit dem Stillen machen, ist von keinerlei wissenschaftlichem Interesse, wenn es um die Frage geht, was natürlich wäre. Abgesehen davon kommt es auch bei 4 zu stillenden Kindern zur Frage, wer wie viel bekommt. Übrigens ist es schon eine nicht-natürliche Erscheinung, 4 Kinder schnell hintereinander zu bekommen. Sowas kommt in der Natur höchstens bei den Müllhalden-Schlechtkost-Pavianen vor.

<i>Mütter, weil sie größtenteils in der Kinderbetreuung auf sich allein gestellt sind und nicht, wie es natürlich wäre, viele Menschen um sich haben, die das Kind tragen oder mit denen sich das Kind beschäftigen kann (ich sage bewusst nicht, die sich mit dem Kind beschäftigen). Dazu kommt dann noch der äußere Druck, wenn er oft auch nicht bewusst wahrgenommen wird, nicht so lange zu stillen.</i>

Seh ich ähnlich.

 

Können (erfahrene) Rohköstler tatsächlich spüren, welcher Lieferant ihnen gut tut?

Ich bekomme mein Wochenpaket z.B. von Fruxotic und gebe jeden Tag eine Wohlfühl- bzw. Gesundheits-Gefühl-Note ab, die dann von der Anreizkorrigierten Bestellgemeinschaft wissenschaftlich ausgewertet wird, um herauszufinden, welcher Lieferant mir tatsächlich langfristig am besten tut.

Ich mache das, weil ich mir nicht zutraue, das direkt selber zu spüren. Ich glaube, dass alles, was ich selber spüren kann, nicht identisch mit den tatsächlichen langfristigen Auswirkungen auf meine Gesundheit sein muss. Es könnten rein theoretisch Substanzen (per Gentechnik) eingeschleust sein, die mir einige Tage lang ein gutes Gesundheitsgefühl vorgaukeln, wodurch ich dann den Lieferanten falsch zu positiv beurteilen würde. Die langfristigen Spät-Folgeschäden dieser trickreichen Substanzen könnte ich später nicht mehr diesem Lieferanten zuordnen, was eine wissenschaftliche Auswertung problemlos schaffen kann. Für mich ist da die AB wie eine viel bessere „Giessener Rohkoststudie“…

(Abgesehen davon geht es mir natürlich auch darum, so den Firmen eine Anreizsituation zu schaffen, in denen sie durch Schüren von Fehlverhaltens-Moden plus zugehöriger Rohkost-Überess-Sucht weniger Gewinn machen als durch Verbreitung psychisch gesunder Verhaltens-Moden und optimale Gesundheitsberatung.)

 

Einzig und alle allein das Durcharbeiten der 12 Schritte und Traditionen!!! hat meine Mutlosigkeit beseitigt.  Ich helfe gerne dabei, im Sinne des 12. S und der 5. T. oder im Rahmen von Sponsoring.

Allerdings musste ich ein kleinwenig Mut selber aufbringen: Das, wozu mich meine Höheren Mächte Natur und Gott aufforderten, war nicht immer normal oder in Mode. Ich erkannte für mich, dass die Schritte und Traditionen mich hin zu einem völligen Umkrempeln meines verkorksten normalen Lebenstiles anleiteten und mir eine neue Lebensweise gaben, die weniger normal, dafür aber vielfach befriedigender ist. Und dazu gehört, anderen bezüglich der Schritte und Traditionen zu helfen: Umsonst habt ihrs bekommen, umsonst gebt ihr es weiter…

 

@single
Was Wissenschaft ist?
Ich dachte DAS wäre klar.
Man geht hin, führt Versuche durch oder stellt beobachtungen an. Dann baut man auf grund dessen eine Theorie auf. Diese Theorie wird nun wieder an der Realität gemessen. Wenn Widersprüche auftauchen, war die Theorie nicht gut genug und muss verbessert werden.

-Dies ist ein sehr reduziertes Zerrbild von Wissenschaft. Wissenschaft besteht auch daraus, umfassende praxisbezogene Theorien aufzustellen, die der Menschheit nützlich sein können, und die zu Experimenten anregen können, – wie das z.B. Prof. Wrangham in der Anthropologie vormachte. Nur haben wir hier den Sonderfall, dass alle Einzelbestandteile unserer Gesamt-Theorie bzw. unseres Modells zur Lage der Menschheit schon getestet wurden. Manchmal stellt es allein schon eine wissenschaftliche Revolution dar, auszusagen, dass Mutation/Variation plus Selektion selbstverständlich auf alles Lebendige bzw. deren „extended phenotypes“ angewendet werden müssen. (Prof. Richard Dawkins, bezeichnet als einer der bedeutendsten Wissenschaftler der Jetztzeit, zeigte schon vor langer Zeit auf, dass schon Tiere Instrumente verwenden, Gebäude um sich bauen aus Steinchen, und dass selbstverständlich die Selektion immer an diesen erweiterten Phänotypen angreift, und nicht an den puren biologischen Körpern. Genauso greift die Selektion an den von Menschen gebauten Fernsehsendern, Arztpraxen und Firmen an, und nicht an den Körpern der Menschen allein. Und wie dann Selektion abläuft, ist längst bekannt und nicht noch einmal zu beweisen. Nur kennt Traumfinder das Buch The extended Phenotype nicht, und verlangt eine nochmalige Klärung. Übrigens habe ich das Buch auch nicht gelesen, weil die Sache eh sonnenklar ist für fähige evolutionsbiologische Denker.)

Das genannte Internet-Lese-Buch listet nun nicht einzelne Experimente auf, weil diese fast immer sowieso unstreitig sind.

Unklarheiten erwachsen fast immer nur daraus, dass etwas längst bewiesenes einfach nicht gedacht werden kann: Mutation/Variation und Selektion.

Nur ein Pseudowissenschaftler kann verlangen, dass man z.B. noch ein Experiment dazu machen solle, welche von 2 Firmen (also erweiterten Phänotypen) selektiert wird, – die bei der mehr gekauft wird, oder die, bei der weniger gekauft wird. Die Antwort steht schon längst fest und es wäre unökonomisch, dies Experiment zu machen. Nein—- Traumfinders Problem liegt aus meiner Sicht darin, dass er nicht zu erfassen in der Lage ist, dass sein Leben glücklicher würde, würde er sich die Mühe machen, diese evolutionsbiologischen Überlegungen durch das genannte Internet-Lesebuch kennenzulernen. Eben weil er die Glückschance nicht sehen kann, besteht er letztlich auf der Forderung, Mutation/Variation plus Selektion sollten noch mal bewiesen werden. Das ist schon oft genug geschehen, und es wäre unwissenschaftlich, einem solchen Nicht-verstehen-Können nachzukommen, anstatt zu sagen: Studiere Evolutionsbiologie, Psychobiologie, Soziobiologie usw., dann wirst dus eines Tages verstehen… –
Wenn nun jemand her kommt und sagt, die Menschen werden manipuliert damit sie sich schlecht fühlen, dann fallen mir auf Anhieb merere unklare Stellen an dieser Theorie auf, die ich mit meinem Weltbild nicht vereinbaren kann.

-Das liegt aber vermutlich daran, dass du The extended Phenotype noch nicht in dein Weltbild aufgenommen hast.-
Wissenschaft ist nun, wenn der eine dem anderen Beweisen kann, dass seine Theorie richtig ist.

-Falsch. Wissenschaft ist, wenn man es bewiesen hat, nicht erst, wenn ein anderer es auch versteht. Galilei war Wissenschaftler schon lange bevor ihn der erste verstand.

Und wenn der Student zum Professor sagt: Bitte beweisen sie mir das…, dann sagt der Professor: Lesen sie die Dinge nach, dann werden Sie sehen, dass es bewiesen wurde.-

 

sinnlosen Geblubber.

-Jetzt bitte ich also wieder um kurze Rückmeldungen, ob jemand ausser mir diese

Formulierung auch als Beleidigung bzw. Ruf-Mord-Versuch, also als einen unbewussten Versuch, sich Feinde zu schaffen, auffasst. Dann werde ich entsprechend „Demokratisch Konfrontieren“, und vielleicht ist dann der demokratische Beschluß z.B. eine Löschung dieser Stelle bzw. eine andere Sanktion…

Wenn jemand Sätze nicht verstehen kann, bedeutet das nicht, dass sie sinnloses Geblubber sind. Es kann genauso gut sein, dass einfach nur die Intelligenz des Lesers nicht dafür ausreicht. Nicht-verhaltensgestörte Menschen würden dann einfach schreiben: Ich verstehs nicht. Wenns dir nicht zuviel Mühe macht, versuchs noch mal etwas einfacher…-

 

Auf dauer bleibt kein mensch wirklich gerne allein, wir sind herangezüchtet eienen Familienverbund zu gründen/erhalten.
Es gibt da sicher ausnahmen, die sich aber nicht durchsetzen werden.
-Es gibt noch nicht einmal diese Ausnahmen. Alle Menschen sind durch „Natürliche Zuchtwahl“ als soziale Hordentiere gezüchtet gemäß Variation plus Selektion und brauchen für maximales Glück andere. Aber was ist, wenn der andere durch Manipulation zum Stressfaktor mutiert ist? Nur dann stellt sich die Frage, lieber allein zu bleiben, bis der andere die Manipulationen abgeschüttelt hat. Und jede nicht-verhaltensgestörte Frau würde jeden Mann grundsätzlich als Partner ablehnen, den sie in Foren andere unfair abwerten oder beleidigen sieht. Sie weiß dann einfach, dass dieser Mensch unfair ist,- einen schlechten Charakter hat. Hat sie allerdings selber einen schlechten Charakter, wird sie eine Partnerschaft mit dem Beleidiger eingehen, – und dann werden die beiden sich gegenseitig viel Leid zufügen, – und ich werde froh sein, diese Frau nicht am Halse zu haben…-

 

1. Erkennen, dass wir alle manipuliert werden, uns falsch zu verhalten, damit es schiefgeht, wir Singles bleiben und uns dann mit Kaufen trösten.

2. Bloß nicht nach den Moden gehen, dies den Voll-Manipulierten überlassen, sondern sich einem möglichen Partner mit einem Satz oder Lächeln annähern. Schreibt der andere auch einen Satz, dann ein Treffen an neutralem Ort anbieten. Willigt der andere nicht ein, vergiß ihn. Entweder hat der andere (eventuell aufgrund seiner Manipuliertheit bzw. Modenfixiertheit) kein Interesse, oder er ist manipuliert dazu, von anderen zu erwarten, dass sie sich viel mehr Mühe um ihn geben als umgekehrt. Mit so jemand Manipuliertem kann man nicht glücklich werden. Prüfe also: Ist der andere unkompliziert und beachtet er Geben und Nehmen bzw. Fairness? Wenn nicht, abhaken…

 

Ja natürlich. Man kann auch Wissenschaftler sein, ohne sofort verstanden zu werden. Jeder ist zu irgendwie manipulativ, der irgendwelche Eindrücke macht.

-Seh ich auch so.

Es ist aber sinnvoll, Manipulation einzugrenzen auf die biologische Sichtweise:

Z.B. Parasiten bzw. Schmarotzer: Sie geben (ohne sich dessen bewusst sein zu müssen) systematisch Fehlinformationen an ihre Opfer, die Wirte, was denen schadet, aber den Parasiten Ressourcen verschafft. Darauf sollten wir Manipulation beschränken, sonst müssten wir jeden zufälligen Irrtum schon als Manipulationsversuch bezeichnen. Unser Modell besagt: Nachdem wir unsere gewohnte Form des Kaufens erfanden, entstand unsere heutige Wirtschaftsmechanik. Und die weist als Mechanik Eigenschaften auf, als wäre sie ein Parasit: Sie streut systematisch Fehlinformationen aus, die uns schaden, die Mechanik aber am Laufen halten: Wir werden manipuliert zur Aggressivität, sind öfter und länger Single, und kaufen mehr Trostgüter. Und die Mechanik selbst lebt weiter…-

Das mit dem nicht verhaltensgestört ist schon richtig. Ein charakter zeichnet sich ja nicht dadurch aus, wie mit seinen Freunden umgeht oder mit denen, die man als Lebenabschnittpartner gerne hätte, sonder wie man mit den Feinden und Untergebenen umgeht.

-Seh ich ähnlich-

 

Also Traumfinder! Jetzt hebst du ein bisschen ab. Seinen letzten 2 texte waren garnicht mal so schlecht und wenn du seine theorien wirklich als falsch, bewiesen hättest, was du nicht getan hast, dann hättest du ihn mit stichelden Fragen an die Wand gelabert. Aber es kamen keine sticheldenen, präzisen, weiterführende Fragen. Kennst du die kleine Geschichte mit Pytaguras ? oder wie auch immer man ihn schreibt. Wo er doch einem Schüler erklärte, dass ein Quardrat, dass die doppelte seitenlänge hat, mehr als doppelt mal so gross ist. Wenn du, Traumfinder, so sehr der Falschheit seiner Thesen erkennen würdest, dann würdest du es nicht direkt sagen, sondern es jedem(auch Sen selbst) mit geziehlten Fragen verständlich machen. du solltest dich mal etwas mehr in Bescheidenheit und Gemässigkeit üben!
oder Besonnenheit und Vorsicht und Geduld etc.

-Danke-

 

Sven hat recht, es wird wirklich in die falsche Richtung geforscht. Meine ganz persönliche Meinung ist, dass wir eine grosse Weltorganisation bräuchten, die bei allen wichtigen globalen Fragen, das letzte Wort haben und entscheiden, in welche Wissenschaftsgebiete geforscht werden sollte. Kein Mensch brauch Kernspaltung. Wir verbrauchen auch so schon viel zu viel Energie. Wir brauchen auch keine schnelleren Autos oder grössere Flugzeuge. Wir brauchen günstigere Kommunikationstechnologien, neue Energiequellen, bessere Medikamente, gesündere Ernährung, aspruchvollere Kinofilme und damit meine ich nicht die Sepcial effects sonder die Story. Wir brauchen Bildungssystem, damit wir uns eingebläut wird, dass eine gute Reportage mehr Lebensqualität für uns darstellen soll, als ein nutzloser Aktionfilm, da das ja viele immer noch nicht begreifen. Bedürfnisse müssen zum positiven hinmanipuliert werden! Weg von Verschwendung und hin zurück zur Natürlichkeit. Und nochwas Traumfinder! In jeder These ist auch etwas Wahrheit drin und habe irgendwie manchmal das Gefühl, dass es dir nicht so sehr um die sache selbst geht, sondern um deine persönliche Selbstdarstellung!

-Seh ich alles ähnlich. Bezüglich der Ernährung setze ich 4 Firmen eine neue Motivationssituation durch mein Mitmachen bei der Anreizkorrigierten Bestellgemeinschaft. So werden die Firmen motiviert, nicht nur pseudo-bio-mässig, sondern tatsächlich und echt auf naturschonendste Weise immer naturbelassenere Gesundheits-Nahrung zu erzeugen. Und die macht mich tatsächlich gesünder! Außerdem sind diese Firmen durch mein Kaufen nach der 2., anreizkorrigierten Art motiviert, ihren Einfluß auf die Medien dahingehend geltend zu machen, dass Filme und Programme erzeugt werden, die den Menschen friedliche Konfliktlösung, natürliche Bedürfnisbefriedigung usw. vormachen. Einzig aus Definitionsgründen würde ich diese Beeinflussung in Richtung des Natürlichen bzw. die Befreiung von den unnatürlichen Einflüssen nicht Manipulation (in die positive Richtung) nennen, sondern eher „Befreiung von Manipulationen“…

Ein Beispiel zeigt die Hilflosigkeit des Einzelnen in der Beurteilung von Nahrungs-Firmen: In einer wissenschafts-ähnlichen Untersuchung wurde eine Kleinigkeit an einer Heizungsanlage kaputt gemacht. Der einzelne Kunde hatte keine Chance, herauszufinden, welcher der gerufenen Notdienste der am wenigsten schlechte ist:

Die meisten Heizungs-Notdienste richteten sogar schwere zusätzliche Schäden an und stellten riesenhohe Rechnungen aus, – ohne dass der Kunde selber eine Chance gehabt hätte, die Erzeugung der Schäden zu bemerken. Einzig und allein durch die wissenschafts-ähnliche Video-Kamera-Überwachung konnte festgestellt werden, wer von den 4 – 10 Heizungs-Notdiensten die allerschlechtesten und welche nur schlecht. Und man mache sich klar, was das bedeutet: Bei der 1.Form des Kaufens stehen die Anreize so, dass massenhaft Heizungen vom Reparierenden unbemerkt ganz kaputt gemacht werden, um dann die Teile gewinnbringend austauschen zu können. Das dürfte beim Organaustausch in der Medizin genauso laufen… Welch sinnlose Verschwendung… Und ganz genau so ist das meiner Meinung nach mit der Ernährung: Der Einzelne hat keine wirkliche Chance, alle eventuell erst zukünftigen z.B. gentechnischen, unbemerkt krankmachenden billigst-produktions-Tricks herauszuspüren, aber die wissenschaftliche Auswertung der Anreizkorrigierten Bestellgemeinschaft kann das für mich leisten.

 

sven9 seine Theorie weiter untermauern müsste).
-Muss ich nicht. Wenn du den Wunsch hättest, in einer glücklicheren Welt zu leben, wärest du selbst interessiert daran, mitzuwirken an der Wahrheitsfindung.

Statt dessen greifst du einfach meinen Ruf an, indem du es fälschlicherweise so hinstellst, als wäre die Erstellung von Theorien bzw. Modellen (einer Welterklärung) keine Wissenschaft, und auch die Stützung einer Theorie durch logisches Schlussfolgern und Einbeziehen schon vorliegender Untersuchungen keine Wissenschaft, sondern erst und einzig die experimentelle Form der Bestätigung Wissenschaft.

Und da außer mir noch eine weitere Person hier dein Vorgehen als abwertend empfindet, konfrontiere ich dich hiermit demokratisch, – was bedeutet, dass du dann bis zu genauso lang wie ich dazu Stellung nehmen darfst, und bis zu 5 andere aus dem Forum auch dazu Stellung nehmen dürfen. Danach kommt es zu einer Abstimmung zum Antrag.

Konfrontation: Abwertende Angriffe… Warum tust du das? Mir drängt sich auf, dass du der Verhaltens-Mode des unfairen Rivalisierens folgen könntest: Du behauptest, ich sei nicht wissenschaftlich, und stehst dann scheinbar als der Wissenschaftlichere dar. Nur ist dir dabei unbewusst, dass ich dieses unfaire Rivalisieren bemerke und du damit schon mal einen potentiellen Freund verloren hast. Auch jede clevere Frau wird dein unfaires Rivalisieren als solches bemerken bzw. komisch finden, – und die hast du dann auch als mögliche Freundin verloren. Dies schadet dir, aber auch meinem Ruf, da auch bei einer unberechtigten Verleumdung immer was hängen bleibt. Also beantrage ich, die demokratische Runde dieses Forums möge beschließen, dass jede weitere abwertende Äußerung deinerseits hier herausgeschnitten wird. Wenn so etwas häufiger nötig wird, werde ich einen neuen Antrag stellen.

Nun bitte ich um deine bis zu gleich lange Antwort und danach um bis zu 5 Rückmeldungen der demokratischen Runde.-
jeder kann das erkennen“.
-Das empfinde ich als falsche Unterstellung: Ich weiß genau, dass es das Schwierigste überhaupt für die Menschheit ist, genau zu verstehen, dass die 1. Form des Kaufens das Grundübel ist und durch die 2., die anreizkorrigierte ersetzt werden muss. Also belege, wo ich diese Höchstschwierigkeit als leicht hingestellt haben soll, andernfalls muss ich dich wieder konfrontieren wegen unbelegter Unterstellung.-

(sin an tra: ) deine Art gefällt mir irgendwie nicht. Du bist so verbittert und unerfreulich. Und selbst wenn du ihn wirklich so super gut widerlegt hast, zu was soll das denn führen? Es sollte doch eher darum gehen, dass man dem anderen Verbesserungsvorschläge macht und so und etwas netter ist. Du bist so richtig schön gemein!

-Seh ich ähnlich, weswegen ich ja auch die entsprechende Demokratische Konfrontation oben gestartet habe.-

 

Urkost-Forum von Anreizkorrigierter Wissenschaft nicht mehr empfohlen!!!

Der Beitrag, den Franz Konz mit seinem GGK geleistet hat, bleibt davon unberührt.

Aber wie hier letztens jemand schrieb: Das Abschreckendste an der Rohkost können manchmal die Rohköstler sein…

Sich gesünder ernähren ist ein Schritt Richtung Natürlichkeit. Zu natürlicher Konfliktlösung, Friedensfähigkeit, Zusammenarbeit und Fairness, – also zu Gemeinschaftsfähigkeit zu kommen, ist der nächste.

Und in dieser Hinsicht hat das Urkostforum völlig versagt: Es wurden Andersdenkende beleidigt, und dann ohne demokratische Verhandlung den Andersdenkenden unterstellt, sie wären die Beleidiger gewesen.

Auch werden aggressive Feldzüge gegen Verzehrer von geringen Mengen von Rohfleisch geführt.

Und wenn der Forumsfrieden nicht durch demokratische Konfrontationen gewahrt wird, sondern durch Einzelentscheidung des Forumsleiters, sollte sich dieser bewusst sein, wie wichtig es ist, die Wahrheit herauszufinden, bei den Tatsachen zu bleiben, – und er sollte auch dazu fähig sein und nicht abrutschen in die Fehlverhaltensmode der Willkür-Herrschaft, – was aus meiner Sicht Stefan hier recht gut gelingt.

In dieser Hinsicht hat das Urkostforum völlig versagt.

Es steckt fest in völlig unnatürlichem Verhalten, was Frieden und Zusammenarbeit betrifft. Es besteht so die Gefahr, dass die Rohkostszene sich immer weiter aufsplittert in immer winzigere Grüppchen, die alle ihr (fanatisches?) Einzel-Süppchen kochen. Eine Heilung der Erde erscheint mir dann immer unmöglicher…

Ich verstehe meinen Beitrag hier als eine Demokratische Konfrontation, auf die Vertreter des Urkostforums hier gerne sachlich und am besten mit Belegstellen antworten können. Andere können dann Rückmeldung zur Konfrontation geben.

Vielleicht können so Frieden und Zusammenarbeit vorbereitet werden.

Wer auf eine sachliche demokratische Konfrontation nicht eingeht, zeigt damit seine Unfähigkeit zu Friedensmehrung in der Welt. Und dann wird aus meiner Sicht die Welt zwar nicht mehr an der Nahrungsfrage zugrunde gehen, aber an Zerstrittenheit bzw. dem Krieg aller gegen alle…

 

bei mir ist das so, dass ich mich von dem alter schon verleiten lasse…letztens habe ich einem 17jährigen klar gemacht, dass er mir zu jung ist…..
und auf anhieb würde ich sagen, dass du mir vom alter her zu alt bist..ich weiss das hört sich oberflächlich an…und das wirft viele fragen auf..aber ist halt eben so…

-Das darfst du auch gerne weiter so machen. Zu bedenken gebe ich nur folgendes: Noch vor 200 Jahren war Frauen das Alter des Mannes völlig egal. Folgt man der heutigen Mode, das Alter zu beachten, und dann auch noch die Kleidungs-, Kosmetik- und Haarmode, wird die Zahl der noch in Frage kommenden Partner immer kleiner, die Menschen bleiben im Durchschnitt immer länger allein und trösten sich durch mehr kaufen. Und eben weil’s Geld bringt, streut der Wirtschafts-Medien Verbund immer mehr verbietende Verhaltens-Moden aus. Aber: All diesen Verboten des „Wahnsinns der Normalität“ zu folgen, bedeutet, sich überdurchschnittliches Glück verbieten zu lassen. Durchschnittliches Glück wär mir zu wenig. Überdurchschnittliches Glück kann nur erleben, wer mit überdurchschnittlichen Menschen lebt und selber überdurchschnittlich wird. Aber das erfordert den Mut, nicht in jeder Hinsicht mit der Herde oder dem Strom mitzuschwimmen…

 

Unsere Wirtschaftsmechanik dressiert sich uns alle zurecht als ihre Marionetten. Wer kann da noch ausscheren außer den Intelligentesten? Und kann man die überhaupt jemals übers Internet finden?

 

Na jedenfalls ein heißes Thema, scheint ja mächtig viele hier zu beschäftigen, komisch kann mich nicht erinnern etwas in dieser richtung hier schon einmal gelesen zu haben !

-Ist auch das Allerneuste und Allerheißeste, letztlich die Gründung des „Zeitalters der ´modernen´ Wissenschaft“ bzw. der Anreizkorrigierten Wissenschaft(s-Reform)…-

„etwas ist genau soviel wert, wie jemand bereit ist dafür zu zahlen!“

-Seh ich auch so. Und die Theorie, dass Menschen manipuliert werden, sich immer mehr zu stressen und so einander immer weniger wert zu sein, lässt sich leider nicht direkt prüfen. Dazu müssten wir die innerhirnlichen Lustmengen früherer Menschen aufgezeichnet haben und sie mit heutigen Lustmengen vergleichen können. Aber einen indirekten Beweis gibt es: Durch logisches Schlussfolgern:

Menschen mit Liebeskummer kaufen durchschnittlich mehr, – z.B. Schokolade als Trösterchen. Akzeptiert man das als Tatsache (was man nicht unbedingt muss), ergibt sich daraus zwangsläufig, dass unglücklichere Menschen der Wirtschaft mehr Gewinn bringen im Rahmen der Art, wie wir gewohnt sind, einzukaufen. Vielleicht diskutieren wir erst einmal, ob das so weit unstreitig ist. –

Sven! nicht ärgern! nur wundern. Es ist mir noch nicht so richtig klar, was deine Aussagen sind, weil sowas ja Zeit in Anspruch nimmt. Es ist mir nur eines definitiv aufgefallen, nämlich das Traumfinder keinen Verhandlungsspielraum freigelassen hat, obwohl noch lange nicht alle Details in deinen Theorien geklärt sind, also kann ich mit 100% Sicherheit sagen, dass seine Argumentationsweise BIS JETZT destruktiv gewesen ist, was noch lange nicht heisst, dass ich dir Recht gebe.

-Genau. Erst weiter prüfen… Fangen wir mit den obengenannten ersten Schritten an.-

 

Vor kurzem zog ich Bilanz und beschloß, (fast) nur noch mit Menschen Kontakt zu haben, die ein paar Grundregeln der Beziehungsfähigkeit oder sozialen Grundkompetenz draufhaben oder wenigstens erlernen können und so sich freimachen können wenigstens von einigen der selbst- und fremdschädigenden (Verhaltens-) Moden unserer Zeit. Alle anderen Kontakte stressen mich nämlich mehr, als sie Wohlbefinden mit sich bringen. Eine erste Grundregel ist für mich, dass man zu allem einladen darf, dann aber eine Vereinbarung getroffen werden muss, die dann von beiden Seiten auch eingehalten werden muss. Und gegenseitige Vorhaltungen dürfen, wenn sie mal vorkommen sollten, sich immer nur auf einen Bruch einer Vereinbarung beziehen. Wie denkst du darüber?

 

Bei Liebeskummer gibt es mindesten zwei Verhaltensweisen. Es gibt Menschen, die essen dann wesentlich mehr. (frustesser)
Es gibt aber genauso Menschen, die essen dann wesentlich weniger. (denen schlägt es auf den Magen)
-Seh ich auch so. Wissenschaftlich gesehen ist das so: Kaufen die Frustkäufer auch nur ein winziges bisschen mehr als diejenigen weniger kaufen, denen Kummer eher auf den Magen schlägt, so wird die Wirtschaft zwangsläufig und automatisch an der Mehrung von Kummer interessiert und nicht an der Mehrung von Glück!

Jetzt kannst du einerseits nach wissenschaftlichen Studien fragen, die belegen, dass Frustkäufer einen Tick mehr kaufen als andere bei Frust weniger kaufen. Andererseits könntest du aber auch wie jeder gesunde Mensch einfach ein ganz natürliches, menschliches Interesse an der Wahrheitsfindung auch für dein eigenes Leben entfalten und dich jetzt selber fragen, wie es tatsächlich ist. Für mich ist alle praktische Erfahrung mit Süchtigen und überhaupt Patienten überwältigend eindeutig: Eine große Mehrheit der Menschen reagiert mit (Kauf-) Sucht auf Kummer, nicht nur die für unsere Theorie geforderte winzige Mehrheit. Wissenschaft dient nur dazu, streitige, unbekannte Dinge zu klären. Das Offensichtliche wird praktisch nie untersucht in der Wissenschaft. Wozu auch. Unsere Theorie würde nur in Frage gestellt, wenn folgendes richtig wäre: Der Mensch, der gerade 4 Stunden bei heißem, befriedigenden Sex im Bett zubringt, kauft während dieser 4 Stunden oder danach mehr, als derjenige Durchschnittsmensch, der 4 Stunden Einsamkeit und Liebeskummer durchmacht. Faktisch hat derjenige, der 4 Stunden Sex macht, praktisch keine Zeit, ein-kaufen zu gehen. Der Einsame hat aber 4 Stunden Zeit, irgend etwas ein-kaufen zu gehen. Und er ist in einer Stimmung, bei der die Mehrheit der Menschen zu Frustkonsum neigt. Jetzt kannst du selbstverständlich für dich immer noch sagen, diese Studie, die unsere Theorie an dieser Stelle falsifizieren könnte, müsste nun unbedingt gemacht werden. Andere Menschen und Wissenschaftler haben aber das Recht, diese Studie für unnötig zu halten, weil sie absurd wäre und keinerlei Aussicht auf Erfolg hätte. Auf jeden Fall ist es ein Irrtum von dir zu denken, es sei unwissenschaftlich, eine Theorie nicht in allen möglichen und unmöglichen Punkten zu falsifizieren zu versuchen. Bei jeder Theorie kann man unendlich viele Aspekte in Frage stellen, wenn man das will, z.B. auch, dass 2+2 vier ist. Aber eine Studie zur Falsifizierung einer Theorie ist nur dann wissenschaftlich geboten, wenn ein Punkt wenigstens ein wenig strittig ist. Wenn du persönlich die für die meisten Menschen absurde Idee für richtig hältst, dass der mit den 4 Stunden gutem Sex mehr kauft als der mit 4 Stunden Liebeskummer, dann ist es deine Sache, diesen Falsifikationsversuch wissenschaftlich durchzuführen und so unsere Theorie anzugreifen. Bitte beschimpfe und beleidige aber nicht die Masse der Wissenschaftler, für die dieser Teil unserer Theorie unstrittig ist, als unwissenschaftlich. Die Anreizkorrigierte Wissenschaft(sreform) beinhaltet die ethische Verpflichtung von Wissenschaft zur Nützlichkeit der Menschheit gegenüber. Dazu gehört auch, keine Zeit und Energie zu vergeuden für absurde, nicht-plausible Falsifikationsversuche von Theorien. Wobei ich dich nicht als unwissenschaftlich bezeichnen würde, wenn du den obengenannten Falsifikationsversuch durchführen würdest und zu beweisen versuchtest, dass diejenigen mit 4 Stunden gutem Sex mehr kaufen als die 4-Stunden Einsamen. Ich würde höchstens fragen, wie wenig Erfahrung mit Menschen du hast.-

Durch unser Kaufverhalten stimulieren wir die Wirtschaft, das Fernsehprogramm, die Werbung etc.; wir manipulieren diese somit.

-Aus meiner Sicht ist es äußerst unvorteilhaft, Stimulierung bzw. Anreiz-Setzung genauso zu definieren wie Manipulation. Manipulation sollte Täuschung meinen, die dem täuschenden Etwas nutzt auf Kosten des getäuschten Etwas. Von daher setzen wir der Wirtschaft-Mechanik Anreize, uns zu manipulieren, aber wir manipulieren sie nicht.-
Manipulieren wir uns nicht selbst?

-Nach meiner obigen sinnvollen Definition von Manipulation ist das unmöglich: Nur wenn etwas anderes geschädigt wird, kann von Manipulation gesprochen werden. Ein Mensch kann nicht von Natur aus auf Selbstschädigung programmiert sein, da jedes noch so geringfügige Selbstschädigungs-Gen unverzüglich aus dem Gen-Pool einer Art selektiert wird.-

Ist Manipulation nicht Grundlage des Lebens?

-Nein. Täuschung nimmt in der Natur immer nur einen kleinen Prozentsatz aller Interaktionen bzw. Kommunikationen ein.-

Sogar ein Baby beherrscht sie schon. Wenn es schreit ruft es eine Reaktion ervor.

-Es ist unsinnig, dies Manipulation zu nennen. Das Baby hat zur Hälfte die gleichen Gene wie die Mutter, und diese Gene im Baby veranlassen letztlich die gleichen Gene in der Mutter zu einer Fütterung. So ist gesichert, dass die Gene der Mutter im Baby weiterexistieren können über die Zeit hinweg. Das Füttern schadet also nicht dem anderen Etwas, – also den Genen der Mutter, sondern nutzt ihnen im Sinne einer zukünftigen Weiterexistenz.

Wenn ich jemals etwas als offensichtlich und leicht verstehbar bezeichne, dann solche Dinge, Traumfinder: Du brauchst nur ein bisschen Wissenschaft z.B. vom Leben, Biologie zu studieren (und wir reden hier über das Leben, oder etwa nicht?) um zu wissen, dass es absurd ist, alles und jedes als Manipulation zu bezeichnen.-

Pommes schmecken besser, weil man die Energie, die in ihnen steckt besser in körpereigenes Fett umsetzen kann, als der Traubenzucker aus einem Apfel oder die Ballaststoffe aus Gemüse.
-Das ist zwar jetzt ein völlig anderes Thema, aber: Pommes bedeuten Acrylamid-Vergiftung bzw. Krebs. Nur manipulierte Menschen glauben, dass ein Mensch ungestraft oder gar mit Energie-Vorteilen billigst hergestellte Industrieware essen kann, für die sein Stoffwechsel in Millionen Jahren genetischer Variation plus Selektion nicht angepasst wurde.

Ein Koalabär frisst hochgiftige Eukalyptus-Blätter, aber er passte sich in Millionen von Jahren daraufhin an. Esse ich nun einfach Eukalyptusblätter, nur weil eine Industrie mit ihr schnelle Profite machen kann, dann falle ich tot um. Weswegen ja die Industrie auch keine Eukalyptusblätter verkauft, sondern Pommes, – da fallen die Menschen erst nach vielen Jahrzehnten durch Krebs tot um, nachdem sie genug Kinder in die Welt gesetzt haben, die auch wieder Pommes kaufen. So bedeutet der Pommes-Krebs-Tod nach Jahrzehnten keinen Selektionsdruck für die Wirtschaft, – eben weil die Kinder eher mehr Pommes kaufen und die Kinder nicht sagen: Meine Eltern sind an Krebs gestorben, also kaufe ich jetzt keine Pommes mehr…

Wie ich insgesamt aufzeigte, ist es doch eine Beleidigung deinerseits, mehr nicht. Denn jedem Wissenschaftler steht es zwar frei, auch nicht-plausible Falsifikations-Studien zu starten, aber es steht ihm nicht frei, andere Wissenschaftler als unwissenschaftlich zu bezeichnen, weil sie absurde Falsifikationsstudien unterlassen zwecks Einsparung.

Und zu unserem Ursprungsthema gesagt: Jede Wissenschaftlerin und überhaupt jede vernünftige Frau würde eine Freundschaft mit dir ausschließen, eben weil sie hier sieht, wie leichtfertig und unberechtigt du andere als unwissenschaftlich und sektiererisch beleidigst. Also nicht nur bei mir verscherzt du dir so jede Chance auf Freundschaft, sondern auch bei allen vernünftigen Frauen. Und mit den anderen Frauen wirst du mit Sicherheit keine Freude haben… Und jetzt könntest du dich fragen, woher solch ein Verhalten kommt, das dir selber schadet. Antwort: Da muss etwas Manipulierendes im Spiel sein. Das dein Unglück aktiv anstrebt!-

 

Auch wir die breite Masse manipulieren das Werbefernsehen bleistiftstweise, weil die Werbemacher ja uns das präsentieren müssen, was auf uns anschlägt.

-Selbstverständlich muss ein Täuscher darauf Rücksicht nehmen, durch was die zu Täuschenden getäuscht werden können. Aber damit manipulieren noch lange nicht die zu Täuschenden die Täuscher!-

In Fernsehen habe letztens gesehen, da hatte sich einer aus Liebeskummer zugeschüttet, hat dann ausversehen seine Kleinwagen an einem LKW kaputtgerammt, wollte dann Fahrerflucht begehen, aber seine fette Beule am auto veriet ihn dann.

-Tolles Beispiel für viel Umsatz durch Kummer!!! Sogar die Rechtsanwälte konnten ihre Dienstleistungen ver-kaufen und die Gerichte ihre Dienstleistungen genauso wie die Reparatur-Werkstätten…-

Andere wiederum werden dann zum workaholic, vielleicht hast du ja irgendwie schon recht, dass die Leute dan so ein bisschen mehr einkaufen.

-Halte ich für völlig klar. Siehe meine Antwort an Traumfinder.-

 

(Zum Abraten vom Urkostforum:)

<i>also ich finde deine beurteilung schon witzig, weil es genau der grund ist, warum ich da schon seit monaten nicht einen einzigen blick mehr reingeworfen habe..und weist du was..es hat mir ne menge ärgernis erspart.

denn was nützt es , seine energie immer wieder mit leuten zu verschwenden, die immer wieder die selben schiene fahren und nicht im geringesten bereit zu eigener überprüfung ihrer dogmen sind..

da fährt man gegen wände..also dann lieber gehen und sich ein anderes umfeld suchen, wo es möglich ist, konstruktive gespräche zu führen.

es nützt nichtsd..imer in den gleichen behauptungen: fleisch macht süchtig,zb festzusitzen, ohne wenigstens die geneargumente, die hier von vielen im versuch erbracht worden sind zu akzeptieren , von eigenen versuchen, um die richtigkeit zu überprüfen mal ganz abgesehen.

dann muss das verhalten auch auf andere bereiche abfärben…ein teufelskreis, der behauptungen, und somit ein spiegelbild der heutigen weltweiten situation, wo behauptungen in allen richtungen für unfrieden sorgen.

der irak besitzt chemiewaffen!-behauptung..beweis: keiner
jesus war ein essener- behauptung-beweis: keiner!
fleisch macht süchtig-beweis .keiner!
meine religion ist die wahre-beweis..bücher..also keine…

usw..

dabei müsste es heissen.

fleisch macht süchtig!- ist das so?
der irak hat waffen? -ist das so?
meine religion ist die beste!-ist das so?
nur vegan , instinkto , roh lebt man lange!-ist das so?

somit wird man von starren behauptungen zu weichen befragungen , was ein natürlicher und gesunder zustand ist.

aber das alles wurde schon lange vorgekaut..von buddha, jesus allen weisen und allen tieren…

man greift an, vor was man angst hat, man hat angst vor seinem eigenen inneren, seinen eigenen fleischlichen begierden..man greift imer sich selber im anderen an.

das heisst nicht, das man nicht mit gerechtem zorn gegen wirklich falsches vorgehen soll-aber man muss sich immer hinterfragen, dass man sich nicht verrennt in seiner behauptung…

ist das so..ist ein guter ansatz-nicht wahr?</i>

Da kann ich nur zustimmen. Auch ist die Fragehaltung die echte wissenschaftliche Haltung. Die andere ist die des Vorurteils…

Einziger winziger Unterschied: Die AW stellt ja die Frage in den Raum: Könnte es nicht sein, dass Angriffe keiner tieferen Begründung bedürfen, als dass es sich um Fehlverhaltens-Moden handelt? Die Menschen könnten doch auch einfach nur manipuliert sein, Andersdenken nicht als Chance für mehr Glück zu sehen, sondern als etwas, auf das man sich immer gleich aggressiv stürzt. Das würde bedeuten, dass man durchaus Überlegungen über tiefere Motive anstellen kann (ich selbst habe auch viel Erfahrung z.B. in Psychoanalyse). Aber dass man auch offen sein sollte für einfachere, sparsamere Erklärungen wie die der Verhaltensmoden. Z.B. stachelt die Jugend-Zeitschrift Bravo die Kids dazu an, immer kämpferischer, brutaler und rücksichtsloser ohne Rücksicht auf die Rechte anderer Menschen für Tiere zu kämpfen. Vielleicht färbt dies einfach nur ab, ohne dass es zwingend einer tieferen, psychoanalytischen (Zusatz-) Erklärung bedürfen muss?

 

Es gibt einen Unterschied zwischen: Sich alles gefallen lassen, alles schlucken, und einem echten Friedens- und Rechte-Bewußtsein.

Nur durch ein Bewusstsein für die Rechte eines anderen und dafür, dass dieser andere sich auch verteidigt, kann ein soziales Lebewesen es neu erlernen, in Frieden zu leben. Und: Entweder ist das Urkostforum sowieso verloren für eine friedliches Miteinander, oder es reagiert und es kommt zu einem Lernprozess. Es kann also durch meine Konfrontation nur Positives herauskommen oder halt gar nichts. Also ist es rational, diese Konfrontation hier zu starten.

 

<i>Wahrscheinlich wirst Du im UKF bald irgendwelche Rechtfertigungen und sonstwelche verbal aggressive Akte lesen koennen, weil man ja Dein Geschriebs nicht auf sich sitzen lassen kann.</i>

Du meinst, dass man von Seiten des Urkostforums wieder alle Menschenrechte brechen wird? Und im Urkostforum mich verleumden wird, wo ich mich nicht äußern kann, anstatt sich hier zu äußern, wo die Menschenrechte gewahrt werden und die Sache sachlich durchdiskutiert werden kann? (Im Urkostforum fehlt völlig das Bewusstsein, dass es zu den Menschenrechten gehört, dass kein Mensch be- und verurteilt werden darf, ohne dass ihm zuvor (rechtliches) Gehör eingeräumt worden ist. Ich räume den Leuten vom Urkostforum Raum für Gehör ein, und falls das hier nicht geht, habe ich dafür ein eigenes Forum. Aber die Leute vom Urkostforum führen keinen Demokratischen Konfrontationsablauf durch. Damit brechen sie die Menschenrechte, aber nicht ich.)

 

Nun gibt es aber diesen Punkt, dass mir etwas sehr fehlt, das ich etwas äusserst vermisse und das sind liebe Menschen um mich herum. Egal ob das jetzt andere Mütter oder Väter wären, oder sonstige Freundinnen und Freunde oder eine neue Beziehung, das ist nicht entscheidend, es geht mir darum dass überhaupt liebe Menschen da sind.

Und diese Einsamkeit lässt mein starkes Gefühl der Traurigkeit entstehen, und diese Traurigkeit ist so groß, dass sie die ganzen aufgezählten Bereiche beeinflusst und ich dadurch innerlich nicht wirklich glücklich oder zufrieden oder wie man es auch nennen will sein kann. Sie macht mir das alles kaputt, wie schon öfter beschrieben, ich werde dadurch ungeduldig mit Nora, mir machen viele Dinge ob jetzt mit ihr oder auch alleine für mich wenig bis gar keine Freude mehr, etc.

Jetzt meine Frage an Euch:
Glaubt ihr, dass man diese Einsamkeit, das Fehlen von lieben Menschen, irgendwie kompensieren kann? Wenn ja, wie? Also, dass man trotz wirklich glücklich sein (mit glücklich sein meine ich nicht, immer nur glücklich zu sein, aber ich denke wenn wir von innerem Glück und innerer Zufriedenheit sprechen weiss jeder was gemeint ist) kann, auch wenn man vollkommen alleine ist, ohne andere Menschen, die man mag/liebt, die einen mögen/lieben, mit denen zusammen man sich wohl fühlt?

Denn Tatsache ist momentan, dass ich niemanden habe, dass ich alleine bin. Das heisst nicht, dass ich nicht weiterhin alles versuche oder nicht weiterhin aufgeschlossen wäre, aber zur Zeit ist es trotzdem so wie es ist, schon länger, wie ihr ja wisst, und deshalb versuche ich einen Weg zu finden damit klar zu kommen.

Ich hoffe, ich habe das jetzt verständlich genug erklärt, es geht mir nicht darum, immer jemanden um mich zu haben, aber gewisse Dinge, wie einfach mal in den Arm genommen zu werden, nur dass jemand ganz einfach mal da ist, das fehlt mir so sehr.

-Was du beschreibst, ist das ganz normale Leiden des mit den (Verhaltens-) Moden gehenden Massenmenschen. Unter den Massenmenschen gibt es keine lieben Menschen mehr. Liebevolle Menschen, die vermutlich letzten Menschen auf der Erde mit einem guten Charakter, findet man nur noch im Rohkostforum und in der Anreizkorrigierten Wissenschaft. Ansonsten kann man nur das tun, wonach du fragst: kompensieren durch irgendeine Form der Sucht und den Verfall des Körpers akzeptieren und die Schmerzmittel der Medizin als Hilfe für den körperlich zugrunde gehenden (Heroin-) Süchtigen zu verstehen.

Habe im ganzen Internet nur im Rohkostforum und in der Anreizkorrigierten Wissenschaft Menschen mit gutem Charakter gefunden, die letztlich durch eine „Schule des guten Charakters“ gegangen sind. Nur mit Menschen mit gutem Charakter kann man wahrhaft glücklich leben.

Das 12-Schritte Programm ist die beste „Schule des guten Charakters“, – aber die meisten Menschen haben schon einen zu schlechten Charakter, um in ihr noch lernen zu können. Ich habe diese Schule des guten Charakters besucht und in ihr alles gelernt, weil mein Charakter nicht so schlecht war, dass er das Lernen verhindert hätte. Und ich suche jetzt Menschen, die auch einen guten Charakter haben oder ihn erwerben wollen.

 

<i>Falsch, da der Einzelne seine Sinne einsetzen und sich selbst beobachten kann, nachdem er Produkte eines bestimmten Anbieters verzehrt hat. Hat man einige Erfahrung und nimmt streng wissenschaftlich immer nur ein zu testendes Produkt zur bisherigen einwandfreien Auswahl hinzu, dann sind die Ergebnisse sehr schnell zur Hand und eindeutig. Rohkost-Anfänger haben aber keine Chance, das ist klar.</i>

Also sind wir uns einig, dass für Rohkost-Anfänger die wissenschaftliche Auswertung einer Bestellgemeinschaft sinnvoll ist.

Zu diskutieren bleibt also nur noch, wie das für den erfahrenen Rohköstler ist, der schon selber wissenschaftlich vorgeht.

Kann der erfahrene wissenschaftliche Rohköstler tatsächlich herausspüren, wenn jemand gentechnisch veränderte, naturbelassen wirkende, durch drogenartige Substanzen Wohlbefinden über viele Tage auslösende, langfristig aber gesundheitsschädliche Pflanzen untermengt?

Und auch wenn er es könnte: Wäre nicht doch ein Abgeben der Wohlfühlnoten sinnvoll?

Schließlich gibt es das Problem des schlechten Charakters einschließlich der unnatürlichen Lebensauffassung. Wobei die Rohkost davon nur einen Teil zu korrigieren in der Lage sein dürfte, – jedenfalls nicht alles. Wie kann eine Charakter-Verbesserung zustandekommen, wenn die gesamte Wirtschaft einheitlich ein nicht-bewußtes Interesse am Lehren schlechter Charakterzüge bzw. von Kollektivlügen hat?

Unsere Erfahrung ist einfach, dass keine wirklich wegweisenden Projekte möglich waren. Deswegen die Idee davon, einen Teil der Wirtschaft auf unsere Seite zu bringen und dann zu schauen, ob wegweisende Projekte möglich sind. Was nur gelingen kann, wenn genügend Menschen pro Firma ihren Einfluß entsprechend geltend machen, denn keine Firma kann wegen ein paar Leuten eine 2. Firmenpolitik entwickeln…

 

-Vorab: Von der Anreizkorrigierten Wissenschaft gibt es im Internet 1500 kostenlose Seiten, wo all das vielfach erklärt wird. Deswegen hier nur ganz kurz. Und letztlich bedeuten all meine Sätze nur eines: Ich sehe Möglichkeiten für größeres Glück. Jemand anderes braucht diese Möglichkeiten nicht zu sehen, dann werde ich sie nie erleben, aber auch der andere wird sie nie erleben. Nicht nur ich verliere dann, sondern auch der andere. Also kann sich jeder entscheiden, die 1500 Seiten nicht zu lesen. Und ich weiß dann halt für mich, dass er dann niemals wirklich großes Glücklichsein erleben kann.-

Ich meine, gut, wir haben sehr viel Werbung und die manipulioert natürlich auch sehr viel und ist auch recht oberflächig und es wird viel mit Töuschungen gearbeitet. Ja! Ja! JA!

-Nicht die Werbung ist das Problem. Sondern die 1. Form des Kaufens und die Tatsache, dass unglückliche Menschen durchschnittlich mehr kaufen. Das zwingt die Werbung und jeden Teil des Wirtschafts-Medien-Verbundes, uns mit allen Mitteln künstlich bedürftig, also künstlich unglücklich zu machen, damit wir mehr kaufen.-Wenn die Werbung nur kurz und trocken wäre, ganz ohne grosses tätätärä und ohne viel show und ohne viel Angabe, dann gäbe es weniger wirtschaftsleistung, dann würden die Menschen nicht so viel nach Geld aus sein und wenn sie weniger nach Geld auswären, gäbe es auch weniger Leistung, und das auch bei der entwicklung, besserer Medezin.

-Dadurch, dass wir künstlich unglücklich gemacht werden, steigt unsere Gier nach Ersatz-Befriedigungs-Sucht-Konsum (Alk, Zigaretten, Süßigkeiten usw.), erst dadurch entstehen die massenhaften Zivilisationskrankheiten, für die dann wieder die bessere Medizin gebraucht wird. Ohne die erste Form des Kaufens wäre der Großteil des medizinischen Fortschritts völlig überflüssig bzw. unnötig.-

Keine grosskotzige Werbung, keine künstliche Erzeugung von Bedürfnissen nach Luxus, keine intensive Forschung nach besserer Medezin, kürzere Lebenserwartung.

-Mit der 2., anreizkorrigierten Form des Kaufens werden die Menschen, die sie praktizieren, wirtschaftlich viel produktiver und die Lebenserwartung wird viel länger, ohne dass sie dafür Fortschritte in der Medizin bräuchten, eben weil das krankmachende Suchtverhalten wegfällt.- wer macht die Werbung? Auch wir die grosse Masse. Das sind alles ganz normale Menschen in der Werbebranche, die mit Wasser kochen und die konsumieren und sich selbst von Werbung beeinflussen.

-Genau. Weswegen ja die Anreizkorrigierte Wissenschaft niemanden zum Schuldigen stempelt. Wir alle haben die 1. Form des Kaufens erfunden und sie schadet uns allen. Niemand gewinnt. Alle sind Verlierer.-

Die Werbung ist nur eine Spiegelung der Luxusgeilheit eines Menschens, aber nicht die Ursache.

-Wir zwingen durch die 1. Form des Kaufens die Wirtschaft, Luxussucht in Mode zu bringen. Und das gelingt nur vollständig, wenn gleichzeitig die natürlichen Lustquellen unterdrückt werden, z.B. die Menschen immer länger Singles sind und so Sexmangel haben.-

Und die Werbung will viel lieber glückliche Leute haben, die langfristig mehr verdienen und somit dann mehr Geld haben, um einkaufen zu gehen.

-Wer jeden Tag 4 Stunden guten Sex haben kann, braucht weniger Ersatz, muss weniger Geld ausgeben und muss dafür auch nicht so lange arbeiten. Wer diese 4 Stunden nicht hat, braucht viel Ersatz-Konsum, braucht dafür mehr Geld, und ist dafür auch länger bereit, der Wirtschaft zu Diensten zu stehen. Also: Unglücklichere Menschen arbeiten mehr und kaufen mehr!-

Entwickel mal eine neue Werbestrategie, mit denen du die Öeute glücklich machst, die Wirtschaft verbesserst

-Schon geschehen: Anreizkorrigierte Marktwirtschaft und gemeinnützige Anreizkorrigierte Bestellgemeinschaft sind ja fertig und schon angelaufen. Fragt sich nur, wie viele noch mitmachen werden. Nur die, die mitmachen, haben die Chance auf das ganz große Glück…-

Dass du du hier gross und breit übers Internet deine Meinung sagen kannst, dass wäre ohne Werbung nie möglich gewesen.

-Ohne Werbung und Fernsehen hätten die Menschen vielfach mehr Zeit, mir zuzuhören und die neuen Erkenntnisse hätten sich vielleicht schon längst verbreitet. Die hübschen bunten Bilder nehmen die Aufmerksamkeit der Menschheit völlig in Beschlag. Für neue Erkenntnisse bleibt da keine Zeit mehr.-

Die Mentalität der Meschen ist schwach!

-…ist erst durch die Erfindung der 1. Form des Kaufens vor ca. 100 000 Jahren so geworden…-

Wir brauchen Werbung!

-In der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft dürfte Werbung ganz allmählich weniger werden und irgendwann verschwinden…

Ohne die 1500 Seiten sicher sehr schwierig, das Thema. Aber ich habe mich eh weitgehend von den Menschen zurückgezogen, bin lieber allein und plaudere halt ein wenig im Internet, obwohl ich die Menschheit abgeschrieben habe. Ich kann mir den Luxus leisten, Menschen nicht mehr ertragen zu müssen. Ich muss nichts mehr, auch niemanden überzeugen, die 1500 Seiten zu lesen. Ich hab es eh besser als 99 Prozent der Menschen…-

 

warum ist das so:

also bei mir ist das immer so dass ich immer so nervös bin wenn ich irgendwelche typen kennenlerne..

-Nervosität bedeutet in Wahrheit, dass du vor irgendetwas Angst hast. Angst, weil deine natürlichen Bedürfnisse von der Medien-Normalität als verboten, un-chic bzw. out hingestellt werden. Oder aber, weil du einer Fehlverhaltens-Mode aufgesessen bist, einen anderen unbemerkt unfair behandelt hast und dann unterschwellig Angst vor Konsequenzen hast…-

kann man das irgendwie sich aneignen nicht nervös zu sein…

-Kann man! Z.B. könntest das einfach mit mir weiter diskutieren und einfach gründlich überlegen, vor was genau du in diesem Moment Angst hattest…-

 

Mit anderen Worten: Wenns nicht klappt, ist in jedem Fall der andere manipuliert, sonst würde er ja erkennen können, wie unwiderstehlich sein Gegenüber ist!

-Nein. Es geht nur darum, zu unterscheiden zwischen:

1. Natürlichen Anziehungsmechanismen   und  2. widernatürlichen, per Manipulation eingeimpften Ablehnungsmechanismen, wobei die inneren Verbote gar nicht als solche empfunden werden und schon gar nicht als eingeimpft.-
Ist das nicht schon etwas – sorry – paranoid?

-Du sagst selber sorry, weil du noch ein Restgespür dafür hast, dass paranoid von vielen als Beleidigung aufgefasst wird, auch wenn es so falsch gebraucht wird, wie du es verwendest. Damit folgst du der Fehlverhaltensmode, Andersdenkende mal so eben auf die Schnelle zu beleidigen. Dadurch falle nicht nur ich als möglicher Freund aus, sondern jede vernünftige Person wird dich aus der Liste möglicher Freunde streichen, weil sie erkennt, dass du ein Beleidiger bist. Und mit so jemandem wollen vernünftige Menschen nichts zu tun haben. Und dazu, uns auf diese Weise selbst unmöglich zu machen, verleitet uns der Wirtschafts-Medien-Verbund, wo es als cool hingestellt wird, andere eben mal auf die Schnelle als paranoid zu beleidigen…-
Ich meine, besteht nicht einfach die Möglichkeit, daß jemand ein Date oder eine Beziehung nicht will, weil sein Gegenüber ihm schlicht nicht gefällt

-Jemand Unmanipuliertes kann fast an jedem Menschen eine hübsche Seite entdecken, – ihm gefallen also (fast) alle Menschen. Dies Schöne in jedem Menschen zu sehen, ist besonders dann unmöglich, wenn man manipuliert wurde zu folgendem: Glaube an die Illusion des einen einzigen lebenslänglichen Märchen- oder Traumprinzen bzw. Ehepartners, den es zu finden gilt wie die Stecknadel im Heuhaufen!!!… Wer diesen Mode-Zwang eingeimpft bekommen hat, der muss zwangsläufig lange viele Menschen ablehnen, bis er jemanden gefunden hat mit besonders vielen als schön empfundenen Seiten. Und in dieser Zeit hat er dann viel Zeit, einkaufen zu gehen. Was ja der tiefere Grund ist, warum solche Manipulationen verbreitet wurden und zum Allgemeinempfinden wurden.-

(müssen ja nicht immer nur die Klamotten sein; Haarbüschel aus der Nase tuns da mitunter auch)

-Eventuell kann es innerhalb einer Art Rassen geben, bei denen Nasenhaare nicht vorkommen und bei denen die Attraktionsmechanismen Nasenhaare nicht einschließen. Auch ist nicht auszuschließen, dass es durch Hormone in der Nahrung zu übermäßigem Haarwuchs kommen könnte. Höchstwahrscheinlich aber reagieren Menschen überwiegend aufgrund von Manipulationen negativ auf Nasenhaare. Eben weil die Menschen dann gezwungen sind, Haarschneide-Apparate zu kaufen. Unsere Vorfahren hatten viele Haare, ein Fell, und wahrscheinlich auch Nasenhaare. Und niemand fand das jemals eklig. Es gehörte wahrscheinlich zum Gesamtbild eines attraktiven Sexualpartners, das letztlich genetisch verankert war. Ein anderes Beispiel dazu ist folgendes: Einerseits wird darüber geredet, dass auch 80-Jährige noch Sex miteinander haben sollten. Andererseits impfen die Manipulationen 18-Jährigen ein, schon Sex mit 40-Jährigen als eklige Vorstellung zu bezeichen. Wenn es sich dabei nicht um absurde Manipulationen handeln würde, dann müssten ja alle Menschen ab 40 Sex voll ekelhaft empfinden. Dann dürfte eigentlich kein Mensch über 40 jemals Sex haben. Da es aber bei Manipulationen um Unterdrückung von Sexualität um jeden Preis geht, kann selbstverständlich auf Realität keine Rücksicht genommen werden. In den Spielfilmen wird einfach vorgemacht, wie man halt sagt, Sex zwischen 18- und 40-Jährigen sei eklig… Damit wird es un-chic, und statt dessen wird mehr gekauft…-

is ja wohl absoluter blödsinn.

-Dies ist ein Beispiel für Manipuliertheit. Andere zu beleidigen ist eine Fehlverhaltensmode, zu der wir manipuliert werden. So erkennt dann jeder vernünftige Mensch: Das ist ein Beleidiger, mit dem will ich nichts zu tun haben… Und so verliert der Beleidiger den Kontakt zu Menschen mit gutem Charakter, und nur Menschen mit genauso schlechtem Charakter wie er bleiben übrig oder gar keine. Dadurch wird der Beleidiger oft gestreßt oder einsam sein, und dann kauft er mehr tröstende und beruhigende Dinge wie Alkohol, Zigaretten, Süssigkeiten usw. Aber auch die Opfer seiner Beleidigungen kaufen mehr, weil auch sie gestresst sind.-

Ich würd mich nie mit einer nach einem EINZIGEN Satz treffen… da gehört schon bissl mehr dazu…

-Wenn man dazu manipuliert ist, sich aufzuheben für den einen einzigen Traumpartner, dann kann man ruhig ein wenig mehr austauschen als einen Satz…-

und wenn man dann nicht sofort in der himmlischsten Partnerschaft schwebt ist man manipuliert??

-Darüber, warum das so ist, gibts im Internet 1500 kostenlose Seiten.-

(Manipuliert) von wem, zu was und wodurch??? Ich erbitte eine Erklärung für so absolut paranoides gerede…
-Zu was? Dazu, z.B. andere zu beleidigen mit  „paranoides Gerede“, um sich so als Beleidiger unbeliebt zu machen. Wodurch? Durch Spielfilme und Werbespots, die beleidigendes Fehlverhalten zur Mode, zur Norm machen. Von wem? Wir selber erfanden die 1. Form des Kaufens und schufen damit eine ganz bestimmte Wirtschaftsstruktur, die uns in den Spielfilmen usw. all das zur Mode, zum Modeterror, zum Modediktat macht, was zu mehr kaufen führt. Z.B. eben beleidigendes Fehlverhalten, das zu Streit, Streß, Einsamkeit und danach Konsum führt. Menschen mit einem guten Charakter spüren das mit den Beleidigungen, und sie spüren auch, dass die Welt so funktioniert wie hier nur angedeutet. Und nur um herauszufinden, ob es hier solche Menschen gibt, schreibe ich hier. Für mich kommt nur eine Frau mit einem tatsächlichen (nicht bloß eingebildeten) guten Charakter in Frage oder eine, die lernen möchte, was einen guten Charakter ausmacht, eben z.B. das Unterlassen von Beleidigungen. Und nur  eine Frau, die die hier geäußerten Beleidigungen als solche erkennt, also als Zeichen für einen schlechten Charakter erkennt, und damit einen Rest an Rechts-Bewußtsein hat, hat eine Chance, einen guten Charakter zu haben oder ihn erlernen zu können.-
jede Frau erwartet doch daß sie von einem Mann erobert wird

-Ja, jede voll manipulierte Frau erwartet dieses durch Spielfilme in Mode gebrachte anstrengende Ritual, das vernünftigen Männern an ihr den Spaß verdirbt, damit sie an weniger vernünftige Männer gerät und dann aus Frust mehr konsumiert.-

und mit jemand kompliziertem nicht glücklich werden können?? Na ja… ick wees ja nich… mir is jemand lieber der n bisschen komplizierter is, als n Mädel das zu allem ja und Amen sagt… weißt scheinbar nicht, wie schnell sowas langweilen kann…

-Du weißt scheinbar nicht, wie lustvoll das Leben ohne all dies stressige Rumgezacker und Gezicke sein kann. Ich schon…-

Und wer BITTE ist „der beste Wissenschaftler der Erde“? Scheint ein verhinderter Adorno-Schüler zu sein oder so was …

-Gar nicht so weit entfernt. Prof. Adorno und die weltberühmte Kritische Theorie der Frankfurter Schule

der Soziologie wiesen zwar noch sehr viele Irrtümer auf, waren aber dem heutigen neuen Modell der Welterklärung noch am allernähesten gekommen…-

 

ich glaub ich denke irgendwie…ich blamiere mich jetzt

-Das bedeutet wahrscheinlich, du hast Angst davor, dass er dich wegen irgendeiner kleinen Verhaltensweise, die nicht „in“ genug ist, abwerten und bei anderen schlecht machen könnte und so deinen Ruf ruinieren könnte. Dann hättest du also Angst vor seinem eventuell schlechten Charakter: Du machst irgendwas und er macht dich bei anderen lächerlich deswegen… Oder?-

oder keine ahnung der merkt dass ich irgendwie nervös bin…

-Also Angst davor, dass er dich wegen der Verhaltens-Moden aburteilt wegen uncooler Nervosität und/oder dich deswegen dann vor anderen lächerlich macht. Hättest du jetzt mit einem Menschen mit gutem Charakter zu tun wie z.B. mir, dann könntest du diese Ängste schnell verlieren, da Menschen mit einem guten Charakter, die also nicht nach den Moden gehen, dich nie abwerten würden wegen Nervosität und dich auch nie deswegen vor anderen lächerlich machen würden. Seinen Kontakt auf Menschen zu beschränken, die eine Schule des guten Charakters hinter sich haben, ist die einzige Chance, die Angst loszuwerden.-

dann werde ich noch nervöser..irgendwie nicht gut rüber kommen..oder so..ich weiss nicht…
wenn ich nervös bin..schlägt mein herz viel schneller….und ich werde zittrig…so viel nervöse energie in mir…..
ich weiss es nicht genau….

veilleicht denke ich auch..von mir wird irgendetwas erwartet….aber das mit der angst was du geagt hattest stimmt schon …ich hab irgendwie angst….aber weiss nicht genau wovor eigentlich….

 

"Wir gaben zu, dass wir dem Essen gegenüber machtlos waren- und unser Leben nicht mehr meistern konnten"
ich weiss die Lösung nicht oder habe nicht die Kraft, den Lösungsweg zu gehen: ich kann mein Leben nicht meistern.
Ich hab immer gedacht, ich wüßte wohin es geht, ich wüßte wo es lang geht in Richtung Glück, Erfolg, Liebe, Zufriedenheit...
aber das weiß ich nicht, muss ich heute eingestehen. Meine Wege führen nicht zum Ziel!
Ich kapituliere indem ich zugebe, ich kann nicht mehr, so geht es nicht weiter.
z.B.   jetzt in meiner Beziehung:
Ich habe kapituliert, indem ich mich der Wahrheit stelle
(bzw. meiner Wahrheit),
und nicht länger leugne, dass die Beziehung nur noch ungesund, anstrengend,
unbefriedigend und für mich nur frustrierend ist und ich nicht in der Lage bin, es zu ändern.
Die Wahrheit nicht länger leugnen, mir selber gegenüber ehrlich sein,
das Problem nicht krampfhaft alleine lösen, verleugnen und kontrollieren wollen,
das ist für mich  der erste Schritt.
Und dann kann es weiter gehen, mit den anderen Schritten denn dann bin ich dafür bereit...
-Zu dem, was zum 1. Schritt geteilt wurde, habe ich kaum etwas hinzuzufügen, – also freue ich mich auf die 1. Tradition und den 2. Schritt usw…
Meine Erfahrung mit dem 1. Schritt war zusätzlich: Er half mir noch mehr, als ich erkannte, dass er mich für den 2. Schritt öffnen möchte: Ich, wir Menschen sind mit unserem Latein und unseren Verhaltens-Moden und unseren Normalitäts-Vorbildern aus dem Fernsehen am Ende und gescheitert, ich bin kein Meister, sondern machtlos… Wir sollten es mal mit Lebenslehrern bzw. Meistern probieren, die größer sind als wir kleinen Menschlein: Gott, Natur(wissenschaft), Bibel…

 

Wenn ich Liebeskummer habe, dann verliere ich jeglichen Appetit. Die Wirtschaft hat nichts davon. Theorie geplatzt.

-Eben nicht. Was du machst, interessiert die Wirtschaft nicht. Sondern einzig, ob alle zusammen in der Summe weniger kaufen bei Liebeskummer oder mehr.-
Wenn du behauptest Frustesser würden mehr kaufen, als die anderen weniger, so behaupte ich das Gegenteil. Wo stehen wir jetzt?

-Dort: Du greifst die Theorie an mit der Behauptung, 2+2 sei etwas anderes als 4.

Das ist dein gutes Recht. Aber wissenschaftlich präzise dürfen wir den Bürgern nur eines sagen: Dafür, dass das Weiterkaufen in der 1. gewohnten Form unschädlich ist, liegt keine Studie vor. Genausowenig wie dafür, dass es schädlich ist und nur die 2., anreizkorrigierte Form unschädlich ist.

Also muss jeder Bürger selbst entscheiden. Und sich dabei klar sein: Wenn er die heutige Wirtschaftsmechanik für unschädlich hält, behauptet er gleichzeitig, ein Mensch mit der Chance zu täglich 4 Stunden gutem Sex wäre bereit, mehr zu arbeiten und mehr zu kaufen als derjenige ohne, der diese 4 Stunden freie Zeit hat, in der er arbeiten und kaufen kann. Und er sollte sich klar sein, dass das an die Behauptung grenzt, 2+2 sei etwas anderes als 4.-

Wie jeder gesunde Mensch, bin ich nur an der Wahrheit interessiert.

-Ein echter Wissenschaftler bzw. gesunder Mensch hält nicht gleichzeitig etwas, was alltäglich praktiziert wird, für wissenschaftlich gestützt. Ganz besonders dann nicht, wenn es so viel negative Folgen hat: Verdopplung von Depressionen, Süchten usw. in nur 10 Jahren, Amok, Terror, Umweltvergiftung usw.

Unterläuft dir tatsächlich nicht der Irrtum, die Theorie, die 1. Form des Kaufens sei unschädlich, für gestützter zu halten, als sie tatsächlich ist? Einfach nur, weil sie seit 100 000 Jahren praktiziert wird?-

Du proklamierst, man solle die Wahrheit finden, in dem man seinen Gefühlen folgt

-Wo soll ich so etwas jemals geschrieben haben??? Gemeint könnte höchstens gewesen sein, dass echte Wissenschaft klar sagen muss, dass der Mensch handeln und leben muss, bevor die Wissenschaft alles völlig geklärt hat. Und jeder Bürger muss sich deshalb selber entscheiden, ob er die gewagte These zur Rettung der 1. Form des Kaufens glauben will: Der mit 4 Stunden gutem Sex täglich arbeitet länger und besser und kauft und konsumiert auch mehr als derjenige mit 4 Stunden freier Zeit…-

„Masse der Wissenschaftler“

-bezog sich ausschließlich auf die Frage, ob der mit den 4 Stunden gutem Sex mehr arbeitet und kauft als der ohne.

Abgesehen davon ignorierst du die ganzen Professoren-Statements und die Tatsache, dass die Theorie Prüfungsthema ist: Die Theorie der Meme nach Dawkins und Schulze…

Zudem ist bei der Gesamt-Theorie die Masse der Wissenschaftler genauso geistig überfordert, wie sie es anfangs auch bei Galilei, Darwin und Co. war.-

Manipulation ist, wenn jemand einen anderen dazu bringt, das zu tun bzw. diejenige Einstellung einzunehmen, die der jemand möchte (obwohl der andere es von sich aus nicht gemacht hätte).

-Für mich eine unbefriedigende Definition, weil die Schädigung fehlt. Warum ignorierst du die Biologie, wo die Manipulationen des Parasiten oder Täuschers mit einer Schädigung des anderen einhergehen?-
Wer einen Spielfilm für die Realität hält ist geistig nicht ganz klar.

-Dazu gibt es eine völlig wasserdichte Studie, letztens von der dpa überall verbreitet: Fernsehgucken ruft bewiesenermassen aktiv Gewalthandlungen hervor!!! Damit ist bewiesen, dass Menschen es nicht schaffen, Spielfilme abzuhaken als nicht-real…-

Die Verwechslung von Baybies auf der Säuglingsstation. Keiner merkt etwas. Die Gefühle dem Kind gegenüber ändern sich nicht. Was hat denn das nun mit den Genen zu tun?

-Dazu gibt es schon lange unzählige Studien, die dir eben völlig unbekannt sind: Die genetische Programmierung ist angepaßt auf den Naturzustand, in dem eine Verwechslung des Kindes unmöglich ist. Da fehlt dir offensichtlich die gesamte Biologie als Grundlage.

Vielleicht ist  das Grundproblem die Verhaltens-Mode, dass man heutzutage über alle Lebensfragen munter diskutiert, ohne bereit zu sein, Wissenschaft vom Leben, Biologie, zu erlernen. Ich kann nur dazu anregen, dieser Manipulation nicht zu folgen und sich kundig zu machen. –
In deinen Augen ißt ein Mensch also lieber Pommes, weil er sich dadurch vergiftet!?

-Weil die Pommes künstlich zur Geschmacksdroge aufgestylt wurden und die Manipulationen die Krebsförderlichkeit verharmlost hatten…-

da du die Methoden der Wissenschaft ablehnst.

-Völlig falsch. Die Anreizkorrigierte Wissenschaft hat sie nur verbessert.-

Wenn ich so denken und reden würde wie du es hier zeigst, würde ich lebenslang Arbeitslos bleibt.

-Das wiederum glaube ich dir gerne. In der Physik z.B. dürfte eine echte, kritische wissenschaftliche Grundhaltung, die auch hinterfragt, Teil welchen Systems die Physik selber ist, tatsächlich zur Arbeitslosigkeit führen. Da ist unkritisches Mitläufertum, Sklavenmentalität gegenüber der Wirtschaft gefragt, und nicht echte Wissenschaftlichkeit z.B. Anreizkorrigierter Wissenschaft oder Fröhlicher Wissenschaft nach Nietzsche. Schon bei Hitler war die Physik die Dienstmagd fürs Bombenbauen bei den großen Konzernen, danach fürs Atomreaktoren-Bauen mit seinen Tschernobyl-Todesopfern… Dabei würde echte Wissenschaftlichkeit um Dienste der Menschen nur stören…-
@single
Ich bin auch dafür, dass hier endlich ein Umwälzung in der Denkart vollzogen wird, aber es sind WIR, die sich selbst immer mehr rein rennen. Es ist nicht eine „böse Wirtschaft“, die uns manipuliert. Die Wirtschaft wird von UNS gestaltet.

-Genau. Durch die 1. Form des Kaufens! Wie kommst du aber auf die Idee, dass unsere Denkart völlig unabhängig sei von dem Wirtschafts-Medien-Verbund???-
Sven, es war sehr viel Wahrheit in deinen thesen

-Wir sollten aber die unklaren Punkte ruhig ausführlich diskutieren…-

Zuverlässige Menschen? Gibts sowas noch? Ja? Dann aber sehr, sehr wenige.

Deswegen sind sie um so wertvoller, oder?

Was ich mal so anmerken muss:
Hier gibt es ja einige coole Leute, die ganz schön was aufm Kasten haben.

@single: Durch die von Dir postulierte allgemeine Heuchelei passiert es dann, daß man Dinge kauft, die man nicht will und nicht braucht, man aber der Meinung ist, man hat sie zu wollen und zu brauchen. (Ich hasse Krawatten, aber ich habe zehn Stück oder so..

-Die Worte Modeterror und Modediktat deuten an, dass hier etwas uns herumschubst…-
Wenn Du behauptest, daß Organe, die im Rahmen einer Organtransplantation „ausgebaut“ werden, gewinnbringend weiterverkauft werden, dann nehme ich mal an, Daß Dein Gehirn aus zweiter Hand ist. Das ist Unfug. Und zwar böswilliger Unfug.

-Wie konnte es dazu kommen, dass du der Fehlverhaltens-Mode des Beleidigens folgst? Durch die du dich für alle vernünftigen Menschen als Beleidiger bekannt, unbeliebt und unmöglich machst???

Manipuliert uns tatsächlich nichts zu unglücklich machendem Fehlverhalten?

Zur Sache selber: Überall wird berichtet, dass es weltweite Organmafias gibt, wo Menschen sogar überfallen werden, um ihnen Organe rauszuschneiden. Und für jede Organtransplantation schreibt das Krankenhaus eine saftige Rechnung. Alles Mildtätigkeit???-
3. Das „anreizkorrigierte“ Vertriebskonzept ist interessant: Es klingt etwas nach einem Qualitätsicherungssystem mit einer effektiven Kundenrückkopplung. Nichts revolutionär Neues, aber vielleicht kann was ’draus werden. Für eine allgemeine Verwendung ist es natürlich unbrauchbar, da es jederzeit von „Nicht-Anreizkorrigierten“ Quertreibern, wie MacDonalds, unterlaufen werden kann.

-Geht nur, solange viele Menschen weiterhin auf die 1. Weise bei McDonalds kaufen.- Seine Resistenz gegenüber Umwelteinflüssen ist mangelhaft. Gibt es da Sicherungsmöglichkeiten?

-Sind schon eingebaut: Die Firmen werden interessiert daran, dass in ihren Anbaugebieten maximaler Umweltschutz praktiziert wird, üben Druck auf die Politiker dieser Region aus. Letztlich, weil maximale Gesundheitsdaten und Wohlfühlnoten nur durch maximalen Umweltschutz in den Anbaugebieten erreichbar sind.

Es ist also an alles gedacht…-

Was so richtig ins Geld geht und so richtig der Umwelt schadet und so überhaupt nicht notwenig ist, das is schlimm. Ich rede von Autos und von Tourismusreisen und den ganzen Plastikverpackungen und überhaupt so viele Produkte, die eigentlich kein Mensch braucht.

-Seh ich auch so. Und durch unser Kaufverhalten der 1. Form haben wir diese Lawine der Konsum-Moden in Gang gebracht. Wir! Niemand sonst. Wir haben den Wirtschafts-Medien-Verbund dazu veranlaßt, so handeln zu müssen, wie er handelt.-

Was mich so richtig anwidert, das sind diese Sinnlosblubberein

-Keine Ahnung, wen du jetzt beleidigst, aber es ist eine dir selber schadende Verhaltensmode, dich als Beleidiger zu profilieren. Jeder vernünftige Mensch wird dich aus seinem Bekanntenkreis ausschließen wegen deiner Fehlverhaltens-Gewohnheit des Beleidigens…-

Wir sind nicht ein Produkt von denen sondern umgekehrt.

-Seh ich genauso. Deswegen spreche ich auch nicht mehr mit den Politikern, sondern mit Euch, denn ihr seid die Ursache, die korrupten Politiker sind nur Euer Produkt, eben weil ihr politische Dienstleistungen in der 1. Art ein-kauft…-

Wenn du, Traumfinder und emilule neben mir stünde, dich würde ich am häufigsten unterbrechen.

-Es ist eine Fehlverhaltens-Mode, überhaupt zu unterbrechen. Menschen mit gutem Charakter geben einander gleiche Redezeit und unterbrechen einander während dieser Redezeit überhaupt nicht. Die Indianer machten das z.B. mit Redesteinen…-

@emilule
Das Leben besteht aus Manipulationenen.

-Unter natürlichen Bedingungen zu etwa 10%, aber nicht zu 100 Prozent.-

Ein anderer Punkt ist, dass ein ganz normaler Mensch mehrere „Ichs“ besitzt. Jenes „Ich“, dass er der Welt zeigt, jenes, dass er sich selbst zeigt und jenes, dass er noch nicht einmal vor sich selbst zugeben will.

-Das ist so in einer manipulierten, zivilisationskranken Welt. Wenn ein gesunder Mensch jemals Manipulation einsetzt, dann ist er sich immer auch bewußt darüber. Unbewußtheit, z.B. darüber, dass man andere beleidigt und sich dadurch selber schadet, gibt es nur in unserer verrückten Kultur.-
In der heutigen Zeit, in der es viel auf den äußeren Schein ankommt, auf das mitschwimmen mit dem Strom, auf das „IN“ sein, stellen viele Menschen ihr Welt-„ich“ darauf ein. Was ist aber, wenn ich nicht einmal merke, dass mein eigentliches „Ich“ ganz anders ist, als das, was ich nach Außen zeige? Man könnte es „Selbstbetrug“ nennen.

-Seh ich auch so. Der Selbstbetrug entspricht eben den Moden: Z.B. weniger sexuell zu erscheinen, als man tatsächlich ist. Sich selbst zu betrügen durch die Illusion, Beleidigen würde nicht zu schädlichen Konsequenzen für einen selber führen. Usw…-
Im gewissen Sinne hat sven9 ja recht, die Menschen werden manipuliert. Niemand ist darauf aus, dass Menschen unglücklich sind.

-Wie kommst du darauf, dass tatsächlich nicht ein einziger Waffenkonzern sehnsüchtig darauf wartet, dass seine Waffen endlich in einem Irak-Krieg eingesetzt werden und dann bei Erfolg von anderen Ländern ge-kauft werden???-

Die Wirtschaft ist darauf aus, dass die Menschen viel kaufen. Sie spiegelt ihnen also vor, dass sie wenn sie viel kaufen glücklich sind.

-Seh ich auch so. Und das allein ist doch schon schlimm genug, weil damit ja ein riesiger Raubbau an der Erde in Gang gesetzt wird.-

Und die Menschen gehen gerne darauf ein. Sie reflektieren einfach nicht mehr ordentlich ihre eigenen Wünsche.

-Sie können das nicht mehr, weil die Moden das Haben bestimmter Wünsche z.B. nach Sexualität gar nicht mehr erlauben.-

Sie orientieren sich an den anderen

-Und die orientieren sich wieder an den Schauspielern…-

 

<i>Ich hoffe, dass die meisten die Beiträge von Tim genauso wenig ernst nehmen wie ich mittlerweile.</i>

Und ich fürchte, dass du überhaupt nicht bemerkst, dass solche Formulierungen schon denunzierend sind. Du zeigst damit keinen sachlichen Irrtum auf, sondern versuchst bloß zu verunglimpfen. Und du bemerkst nicht, dass das Menschen mit einem guten Charakter als Hinweis auf einen schlechten Charakter sehen. Soviel zu deiner Illusion deiner eigenen Friedlichkeit…

Auch wenn das Gesetz Forenleitern bis zum gewissen Grade Narrenfreiheit gibt, sollte jeder Forumsleiter sich aber dem Geist der Menschenrechte verpflichtet fühlen, und die Menschenrechte gebieten nun mal, keinen Menschen zu verurteilen ohne im Gehör einzuräumen, – z.B. vor einem Geschworenen-Gericht, was der demokratischen Runde schon ziemlich nahe kommt. Der Richter ist da nur jemand, der für den ordnungsgemäßen Ablauf sorgt. Entschieden wird aber nur von der demokratischen Runde.

<i>Denn ich habe persönlich schon sehr viele vom Urkostforum kennen gelernt und das sind alles total nette und liebe Menschen!</i>

Dies hat keine Aussagekraft als Argument. Denn den Unterschied zwischen einem guten oder schlechten Charakter eines Menschen kann man erst dann erkennen, wenn er auch noch mit Andersdenkenden fair, demokratisch und nicht-beleidigend umgeht.
<i>Ich hätte mir eigentlich viele positive Reaktionen erwartet.</i>

Vielleicht, weil du nicht in der Lage warst, die vielen versteckten Angriffe wahrzunehmen, – sowohl in deinen Postings als auch in denen Gleichdenkender.

 

Die meisten sind so glücklich zwischen „Lenor“ und „Popstars“

-Sie haben anderes, wahres Glück noch nie kennengelernt…-

und übernehmen selbst die Aussagen in Nachrichtensendungen kritiklos. Es ist doch so einfach, andere für sich denken zu lassen und in erster Linie die primären Bedürfnisse zu befriedigen. Das soll jetzt nicht heissen, dass ich Essen, Trinken, Schlafen, ablehne. Aber hinter den Vorhang fertig servierter Meldungen, Ansichten, Meinungen zu schauen ist doch recht interessant. Als kleines Kind hat man doch auch ständig gefragt „warum“. Ich denke, das sollte man auch im zunehmenden Alter beigehalten und Dinge nicht als wahr übernehmen, sondern hinterfragen. Sonst läuft man doch Gefahr, manipuliert werden. Das ist eh schon zur Genüge der Fall. Ich hab mich mal mit jemandem unterhalten, der beruflich bedingt Einsicht in die Werbebranche hat. Es war eines der interessantesten Gespräche hier. Äußerst aufschlussreich.

-Seh ich auch so. Und wie wurden wir manipuliert, uns mit Föns zu bearbeiten?-

 

Ich lebe lieber mit meinem eigenen Glück weiter, als mich so von der Menschheit abzukoppeln, wie du.

-Wenn dir das bisschen reicht, ist es ja gut. Mir reicht es nicht, auch nicht der Zen-Buddhismus…-
Wenn Leute glücklich sind, geben sie meistens mehr aus, vor allen dingen weil glückliche Leute besser arbeiten können und somit mehr Geld verdienen können.

-Wenn dieser Satz wahr wäre, dann könnte dein Leben tatsächlich nicht glücklicher sein, als es ist. Ich fürchte nur, er ist unwahr, und du verpasst das wahre Glück… Menschen, die wahres Glück kennengelernt haben, sind nicht mehr bereit, so lange zu malochen wie üblich. Sie wissen ja, wie viel schönere Dinge es gibt, die nichts kosten…-

 

> Ähnlich wie Du bin ich der Meinung, daß die

> dumpe Masse eigentlich wie ein dicker Stöpsel im Rohr der Zeit sitzt und

> alles wichtige blockiert. Man kann eigentlich nur versuchen sich drum-rum

> zu > schlängeln und für sich ein eigenes Glück, seine eigenen Werte, seine

> eigene > Weltanschauung finden … solange man hier auf dieser Kugel rumläuft 😉

> Aber alles nicht so einfach. Wo ist das / sind die Gegenüber die ähnlich

> denken und handeln. Die einen verstehen und anregen … nicht aufregen

> ;-). > Mit denen man stunden plaudern kann ohne nachher zu denken – WAS hat es

> mir > jetzt gebracht? Wenigstens ein entspanntes Gefühl? Neue Gedanken?! Ja und

> dann sind da natürlich noch die eigenen Zwänge die man sich selber setzt

> oder von denen man denk, daß man ihnen zumindest ausgeliefert ist …

-Seh ich alles ähnlich. Und ich denke, was einem was bringt, fängt damit an, jede Beziehung zu einem Menschen als eine Zusammenarbeit zu sehen zur beiderseitigen Genußsteigerung, wo man sich was verspricht und es auch hält, wo Geben und Nehmen sich fair die Waage halten. Was ist für dich wirklich ein Genuß mit einem anderen Menschen? Bei mir fängt das an bei einem gelingenden gemeinsamen Musizieren, Sportmachen oder Massage geben und nehmen. Alles andere sind für mich eher Investitionen in einen Menschen, die mir zunächst mal gar nichts bringen.

 

<i>wir sind hier nicht im Richtersaal</i>

Das ist für mich vielleicht der größte Irrtum von allen. Hätten wir das Kochen und die erste Form des Kaufens nicht erfunden, bräuchten wir wahrscheinlich fast nie die Demokratische Konfrontation ähnlich einem Geschworenen-Gericht. Denn fast niemand würde je probieren, andere anzugreifen oder übers Ohr zu hauen. Aber nun haben wir leider die Erfindungen mitsamt den dazugehörigen Fehlverhaltens-Gewohnheiten. Und dafür braucht auch jedes Forum mindestens einen Richter, besser ein Demokratisches Geschworenengericht. Und nur wenn der Forumsrichter bzw. die Geschworenen gut sind, kann in einem Forum eine echte Weiterentwicklung geschehen. Eben, weil ein Mensch so zum allerersten Male erfahren kann, warum die Menschen mit einem besseren Charakter sich von ihm abwenden. Und nicht das Sich-Abwenden ist das entscheidende. Denn auch der Mensch mit dem schlechten Charakter wendet sich von dem mit dem guten Charakter ab. Aber ohne die Rückmeldung eines Gerichtes und ohne Bewußtmachung der Fehlverhaltensweisen verliert der mit dem schlechten Charakter so jede Chance auf ein natürlich-glückliches Leben. Während der mit dem guten Charakter diese Chance immer hat.

 

Im ersten Schritt war für mich auch ganz entscheidend, dass ich mir dachte: Ich bin mit meinem Latein am Ende, machtlos, kein Meister. Und jetzt bin ich mal gespannt, was die 12 Schritte und Traditionen mir als mein neuer Meister beibringen bezüglich einer neuen Beziehungs-Fähigkeit, Freundschafts-Fähigkeit, Gemeinschafts-Fähigkeit, Konfliktlösungs-Fähigkeit. Und dann kann die nächste Beziehung ganz ganz anders werden. Aber das klappt nur, wenn ich jetzt auch zügig die 12 Schritte und Traditionen durcharbeite… Und so ging ich dann sofort über zur 1. Tradition und zum 2. Schritt, zur 2. Tradition und zum 3. Schritt usw.

 

Die Schule des guten Charakters beruht auf einem weltberühmten Vorbild und gibt es wie dieses nur kostenlos.

In Unisprache heißt es: Die Theorie der Meme nach Prof. R. Dawkins und K. Schulze.

Verschwörungstheorien – sorry : das ist einfach nur blödsinn…

-Hier wieder ein schönes Beispiel für einen Menschen mit einem schlechten Charakter, der unter dem Mode-Zwang steht, andere zwanghaft beleidigen zu müssen. Alle Menschen mit einem guten Charakter werden sich von solch einem Menschen abwenden, und die Menschen mit einem schlechten Charakter sind die einzigen, die für solch einen Menschen noch als „Freunde“ übrigbleiben. Und dann  werden sie sich alle gegenseitig mit ihrem schlechten Charakter das Leben zur Hölle machen. Viel Spaß dabei…-
ich seh schon seit einiger Zeit kein Fernsehen mehr…

-Andere Menschen, die Fernsehen schauen oder Bücher lesen, übernehmen die Fehlverhaltens-Moden und leben sie dir überall vor, und du übernimmst sie dann.-

Um dich zu beleidigen bedarf es scheinbar nicht viel, nur so ein bisschen sinnloses, manipuliertes dahergerede… zeugt von einem sehr schwachen Charakter… ein Mensch mit nur ein bisschen Selbstvertrauen, bekommt sowas leicht gebacken was hier geschrieben wurde…
-Wieder zeigt sich der schlechte Charakter in Abwertung bzw. Rufmord-Versuch, diesmal: „schwacher Charakter ohne Selbstvertrauen“.

Übrigens ist nur der schwach, der sich alles gefallen läßt. Der ist stark, der deinen schlechten Charakter aufzeigt und auch bereit ist, im Zweifelsfalle eine Strafanzeige gegen dich zu erstatten wegen Beleidigung.-
nun ich glaub wenn eine diesen Thread gelesen hat, wird sie es sich sparen,

-Wenn sie einen schlechten Charakter hat, soll sie es sich sogar sparen. Schließlich möchte ich nur mit einer nicht-neurotischen Frau zu tun haben. Die neurotischen lasse ich gerne für dich…-

(käm ja gar nimmer dazu mein manipuliertes gelabere hier reinzuseiern)

-Und was wäre daran so schlimm?-

Manipulierte Grüße an den Guru
-Wieder zeigt sich dein schlechter Charakter durch die Verunglimpfung als Guru. (Es gibt nur wenige fähige Gurus, z.B. war einer Philosophieprofessor, aber die meisten sind üble geldsüchtige unfähige Scharlatane.)

 

<b>Also sind wir uns einig, dass für Rohkost-Anfänger die wissenschaftliche Auswertung einer Bestellgemeinschaft sinnvoll ist.</b>

<i>Ja, sind wir.</i>

<b>Kann der erfahrene wissenschaftliche Rohköstler tatsächlich herausspüren, wenn jemand gentechnisch veränderte, naturbelassen wirkende, durch drogenartige Substanzen Wohlbefinden über viele Tage auslösende, langfristig aber gesundheitsschädliche Pflanzen untermengt?</b>

<i>Möglicherweise wird das schwierig. Ein erfahrener Rohköstler würde sich aber versichern, daß seine Lebensmittel nicht manipuliert sind. Falls das nicht möglich ist, ist es besser, in der AB zu bleiben.</i>

<b>Wäre nicht doch ein Abgeben der Wohlfühlnoten sinnvoll? </b>

<i>Ja. Es könnte sein, daß der jeweilige Versender die Qualität verschlechtert, ohne es anzukündigen. In unserer kranken Wirtschaftsform herrscht permanenter Druck auf alle Unternehmen, dies zu tun.</i>

Seh ich auch so. Ständig der Druck: Ich muss mich am Markt behaupten, ich muss auch die teure Werbung bezahlen können, und die kann ich manchmal nur bezahlen, wenn ich manchmal billigere Ware untermenge, bei der der Kunde kaum merken kann, dass sie minderwertig ist… Dieser ständige Druck, diese ständige Versuchung gehört zur Sozialen Marktwirtschaft dazu. Aber eben nicht zur Anreizkorrigierten Marktwirtschaft. Gerade läuft an der Uni Köln eine Prüfung zum Thema: Die Theorie der Meme nach Prof. R. Dawkins und K. Schulze, und da wird über all das gesprochen, auch über die Anreizkorrigierte Bestellgemeinschaft als wissenschaftliches Experiment bezüglich der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft.

(Charakter-Verbesserung)

<i>Indem man spürt, daß man so nicht mehr leben möchte und das dann auch nicht mehr tut.</i>

Seh ich ähnlich. Der Mensch kann sich durchaus durch Erkenntnis von den Fehlverhaltensmoden frei machen. Aber es gelingt keineswegs allen. Und deswegen möchte ich wenigstens einen Teil der Wirtschaft umpolen, auf dass dieser eine Schule des guten Charakters sponsort und so die Fehlverhaltensmoden wenigstens in der Rohkost-Sub-Wirtschaft drastisch weniger werden…

(keine wirklich wegweisenden Projekte)

<i>Dazu sage ich erst dann etwas, wenn ich eine Rohkost-Gemeinschaft gegründet habe bzw. einer beigetreten bin.</i>

Gute Idee. Denn die praktische Erfahrung ist wirklich manchmal viel intensiver, als man sich das vorstellen konnte. Die Rohkost-Gemeinschafts-Erfahrenen der AW äußerten sich entsetzt darüber, wie sich innerhalb von Wochen kleine Fehlverhaltens-Moden als Sprengstoff erweisen konnten…

Übrigens: gerade höre ich: Prüfung gut bestanden. Professor interessiert, noch mehr darüber zu erfahren. (Wieder ein Professor mehr, der erkannte, dass es sich um einen hochinteressanten Ansatz handelt…)

 

Oder ganz banal leiblicher Genuß.

Gemeinsam Musik machen ist bestimmt

auch klasse. Hatte letztens mal eine Trommelkurs angefangen. So stümperhaft

es sicherlich war was wir dort von uns gegeben haben – aber ziiiemlichen

Spaß hat es gemacht. Es war halt die Gemeinsamkeit und die Toleranz dem

andern gegenüber trotzdem so zu sein (oder so gut oder schlecht zu spielen)

wie er nun mal kann. Spaß ohne Perfektionsanspruch.

-Weil ich das genauso sehe, mache ich mit bei einem Spass-Pop-Chor-plus Band-Projekt Freitags abends. Vielleicht hast du Lust, mitzutrommeln, – eben nicht-perfekt?

Ich glaube daß ist auch

ein Übel unserer Zeit. Alles soll perfekt, glatt und keimfrei sein. In die

Küche gehört Meister Propper damit sich dort die Kleine gefahrlos! auf dem

Boden tümmeln können,… oder sollte man sich umbedingt mit 22 die Nase

etwas süßer operieren lassen…?  … soweit die Vorbilder.

-Seh ich auch so.-

 

Föns? Man packt uns doch gern bei der Eitelkeit. Frau weiss da ein Lied von zu singen (siehe unsere Modediktate). Allerdings weigere ich mich vehement, diese abartigen, zurzeit als der letzte Modeschrei propagierten Schuhe zu tragen. Im gesamten Neckermann-Katalog (Samstag hab ich mir mal die Zeit genommen zum Durchblättern) gibt es nur zwei Damenkleider. Ja laufen wir den nur in langen Hosen rum? Haben wir die Emanzipation so nötig? Und warum tragen Männer nicht häufiger Röcke … so als Alternative?

Naja, es scheint auch etwas der widdertypische Dickkopf zu sein, mit Vorliebe gegen den Strom zu schwimmen.

Macht auch irgendwie Spaß. Bist Du auch solch ein Schwimmer?

-Nicht prinzipiell. Aber da der Strom fast vollständig aus schädlichen Moden und Fehlverhaltens-Moden besteht, schwimme ich in all diesen Bereichen auch gegen den Strom…

 

Fruxotic trotz freundlichem Service+leckeren Früchten von AB gestrichen.

Diese Entscheidung erfolgte nicht aufgrund der wissenschaftlichen Auswertung der Gesundheitsdaten (Arztrechnungen usw.) und Wohlfühlnoten. Sondern deswegen: Fruxotic war es nicht gelungen, für 55 Euro ein 7-Tage-Wochenpaket zusammenzustellen, das eine Chance hat, für mehr als 4 Tage ausreichend zu sein. Außerdem war kaum Gemüse enthalten. Auch Grüne Kräuter sind für Fruxotic nicht möglich. Trotz mehrfacher Anregung konnte Fruxotic nicht ankündigen, künftig mit z.B. den Essbaren Landschaften zusammenzuarbeiten, um die Grünversorgung zu gewährleisten. Und die in einer durch und durch kranken Zivilisation wichtig gewordene Säurefrage bei überwiegender Früchte-Nahrung ist ja mittlerweile bekannt. Insgesamt müsste also noch soviel zugekauft werden, dass Fruxotic eindeutig dem Hochpreis-Bereich zugeordnet werden muss. Nur wer über genügend Geld verfügt, kann sich Fruxotic leisten. Außerdem sandte Fruxotic per Normal-Post, die zumindest in Köln schlampt, noch nicht mal einen Zustellversuch macht, sondern gleich per Post die Abholkarte schickt. Lebe gesund schaffte perfekte Zulieferung durch Garantiepaket des Deutschen Paketdienstes und Bergk und Orkos schafften das mit German Parcel. Somit wurde Fruxotic bis auf weiteres gestrichen, letztlich auch,

weil 2 bis maximal 3 Firmen ausreichend sind für eine Anreizkorrigierte Bestellgemeinschaft. Und Bergk war da besonders im Gemüsebereich einer Vollverpflegung näher als Fruxotic.

Nur zur Information eine Liste der Dinge, die einige Mitmachende der AB nicht geschickt bekommen wollen:

Ananas, Trockenfrüchte, Paranüsse, überhaupt Nüsse nur in kleinen Mengen, von Lauch bis Zwiebeln alles geruchlich problematische, Fenchel, Raddichio. Alles andere war bis jetzt unproblematisch.

 

-Mehrfach wurden mir hier Äußerungen unterstellt, die ich so nie gesagt habe. Gemeint war immer nur: Die Menschheit war intelligent genug, die 1. Form des Kaufens zu erfinden, aber ob sie intelligent genug ist, die Schädlichkeit dieser 1. Form zu verstehen, steht in den Sternen.-
„Professorenstatements“, da es solche nicht gibt. Du hast dir das ausgedacht.

-Nach der obigen Unterstellung von Aussagen, die ich nie gemacht hatte, kommt jetzt wieder die Verleumdung: Jemand anderen des Betruges zu beschuldigen, setzt zwingend voraus, dass man auch Beweise dafür hat. Ansonsten ist es nur ein Verleumdungs-Versuch. Aber woher kommt es nun, dass Menschen so häufig einen derart schlechten Charakter haben und sich durch derartige Fehlverhaltens-Weisen mögliche Freunde zu Feinden machen???????

Wie erklärt Ihr derartiges Fehlverhalten, wenn eben nicht mit Fehlverhaltens-Moden, die erzeugt werden, damit unglücklichere Menschen mehr kaufen??? Welche alternative Theorie für den massenhaft schlechten Charakter von Menschen habt ihr???? Übrigens war das in der Wissenschaft gerade Prüfungsthema in einer guten Prüfung: Die Theorie der Meme nach Prof. R. Dawkins und K. Schulze. Welche andere Theorie haltet ihr für besser geeignet, die Masse an schlechtem Charakter zu erklären???-

Wie kommst du darauf, dass der Eisladen an der Ecke möchte, dass ich unglücklich bin?

-Z.B. dadurch, dass ich eindeutig nur dann viel Eis kaufe, wenn ich besonders unglücklich bin.-
(Schwachsinnige Frage)
-Woher kommt diese Beleidigung, dieses Anzeichen für einen schlechten Charakter??? Was bringt Menschen Eurer Theorie nach dazu, sich durch derartige Beleidigungen Feinde zu machen statt Freunde???????-
Es ist merkwürdig, dass du bei anderen sehr sensibel auf „die ihn selbst schadenden Verhaltensmoden“ achtest, und trotzdem nicht merkst, dass du durch deine völlige Ablehnung allgemein anerkannter Werte, Methoden und Lebenserfahrungen dich selbst total ins Abseits stellst.

-Du übersiehst, bei wem ich mich damit ins Abseits stelle: Bei Menschen, deren schlechter Charakter es ihnen nicht erlaubt, Andersdenkenden ohne Beleidigungen, verbale Gewalt usw. zu begegnen. Solche Menschen mit einem derart schlechten Charakter will jeder Mensch mit einem guten Charakter von sich treiben, und zwar so weit weg wie möglich.-
Nur wer sich manipulieren lässt, wird auch manipuliert.

(obwohl, wenn man die „Manipulation“ ganz allgemein betrachtet, kann keiner dem „Manipuliert werden“ entgehen)

-Letzteres seh ich genauso. Manipulation sollte letztlich auch so definiert werden, dass der Wirt, das Opfer, den Manipulationsversuch nicht als solchen bemerkt, sonst würde es gar nicht erst zu einer Manipulation kommen.-
Du kennst den Zen-Buddhismus? Ich glaube nicht.
Dein letzter Satz beweist es. Das ist nämlich eines der Ziele des Zen´s: mit nichts glücklich zu sein.

-Genau deswegen halte ich den Buddhismus für manipulativ. Und deswegen bringt er Menschen, die wahres Glück ansatzweise kennenlernen durften, viel zu wenig. Er ist nur was für Menschen, die noch nie größeres Glück kennenlernten.-

Auch du bleidigst! Und wenn es die Werbemacher sind mit ihren Produkten.

-Eine wissenschaftliche Erörterung über eine schädliche Wirtschaftsmechanik ist keine Beleidigung. Also ist dein Satz eine falsche Verdächtigung. Wie kommt es, dass du so etwas tust???? Was hat dich da warum manipuliert?

Die Anreizkorrigierte Wissenschaft bezeichnet Werbemacher als unschuldigen Teil einer von uns allen erfundenen hochproblematischen Wirtschaftsmechanik, in der Werbung Fehlverhaltens-Moden verbreiten muss, damit mehr gekauft wird. Letztens z.B. die Werbung, über die Warteschlange zu springen. Wird solch asoziales Verhalten nachgeahmt, wollen alle Menschen mit gutem Charakter mit solchen Asozialen nichts mehr zu tun haben, und dadurch kaufen alle Beteiligten am Ende mehr.-

ich kann deine unstrukturierten ergüsse nicht lesen… tut mir leid
zum einen kommst du vom hundertsten ins tausenste, springst zwischen völlig verschiedenen themen und thesen wild hin und her und begründest alles mit : weil-das-eben-so-is-und-wenn-du-schlau-bist-weißt-du-was-ich-meine…
-Neben der Unterstellung von Dingen, die ich nicht gesagt habe, stecken in obigem Text weitere Fehlverhaltens-Weisen: Abwertende Beurteilung meiner Postings. So als ob du der große Allwissende wärest, der befugt ist, meine Postings zu beurteilen wie eine Schularbeit eines schlechten Schülers.

Ich selber halte die Schrift des Forums für zu klein, weswegen ich mir alles vergrößere. Aber ich beschimpfe Euch nicht wegen angeblicher nicht perfekter Aufsätze… Jeder braucht ja einfach nur nicht zu lesen, was ihm zu schwer ist zu lesen. Aber wie konnte es zu solch einem Fehlverhalten kommen, Postings anderer abwertend zu beurteilen???? Mit welcher Theorie erklärt ihr solches Fehlverhalten???
Leider würde eine Leerzeile mir sehr viel Mehrarbeit verursachen aus bestimmten technischen Gründen. Aber wenn man in einem Textprogramm einfach auf mindestens 44 Punkt hochvergrößert und die Bild-Taste zum Durchblättern verwendet, braucht man keine Leerzeilen mehr.

 

In der Beziehung *gegendenstromschwimmen* hab ich den Freischwimmer gemacht *gg* dickköpfigerweise. Da stören mich auch ungläubige Blicke und dumme Bemerkungen nicht. Das Leben ist zu kurz um es sich auch noch diktieren zu lassen.Gelle?!

-Seh ich auch so. Und die Anreizkorrigierte Wissenschaft brachte mir bei, dass das gegen-den-Strom-schwimmen damit anfängt, in sich hineinzuspüren, was man mit Menschen eigentlich wirklich gerne macht, jenseits aller Moden, und dazu dann den anderen einzuladen.

 

Tatwaffe und Rana, wie kommt es, dass Ihr Euch immer weiter schadet, indem ihr mich weiter beleidigt, wenn die Memetik und die Memik völlig unrecht haben??? Warum ruiniert Ihr selber Euren Ruf, indem Ihr Euch bei allen Menschen mit gutem Charakter als Beleidiger bekannt und unbeliebt macht? Die Memik kann das erklären…

Nein, Dawkins gilt zwar als einer der bedeutendsten Wissenschaftler der Jetztzeit, aber der beste ist der Begründer der Memik und Anreizkorrigierten Wissenschaft, Schulze. Brauchst nur unter google nach Anreizkorrigierter Wissenschaft suchen, und dann im Menu „Zum Begründer der AW“ anklicken, und schon kannst du viel über ihn lesen.-

Ein Mem ist ein Replikator, der das Medium unseres Geistes zur Replikation verwendet. Die Evolution der Meme vollzieht sich, weil unser Geist gut beim Kopieren und beim Schaffen von Neuheit ist – von Ideen, Verhaltensweisen, Melodien, Formen, Strukturen usw.
Die genetische Evolution kann nicht alle Verhaltensweisen des Menschen Erklären. Dafür macht man nun die Meme verantwortlich: Verhaltensweisen (Modeerscheinungen, politische Strömungen etc.), die mündlich oder schriftlich weitergegeben werden.
Die Memetiker sprechen nun davon, daß bestimmte Informationsmuster (Stichwort „Zeitgeist“ ) geradezu epidemisch ganze Gesellschaften erfassen, ohne daß es objektive Gründe dafür zu geben scheint.

-Diese objektiven Gründe hat erst die Weiterentwicklung der Memetik, die Memik entdeckt: Die Moden vermehren letztlich das Kaufen, – auch die Fehlverhaltens- und Beleidigungs-Moden…-

Diese „infektiösen“ Informationen verbreiten sich wie Lauffeuer und beherrschen bestimmte Teile der jeweiligen Gesellschaft für einige Zeit, bevor sie durch andere Meme abgelöst werden.
Dank des Memetik Engeneering gelingt es dann, Meme mit gewünschten Eigenschaften zu produzieren, die Gesellschaft weitläufig dank geeigneter Übertragungswege (Radio, TV, Internet) zu „infizieren“ und so zu manipulieren.
Voila! Alle nur noch ferngesteuert – na gut: alle bis auf sven9
-Gut erkannt…-
Die Memetik gehört allerdings in den Bereich der Parawissenschaften,

-Das mag für die Memetik gelten, aber nicht mehr für die Memik.-
Ein wesentlicher Kritikpunkt ist, daß „Programmierung“, „Übertragung“, Epidemologie“, „Ansteckung“ anerkannte kulturelle Kategorien sind, deren Grundlagen trotz fast unglaublicher Probleme nicht begründet werden.
-Genau diese Schwachpunkte der Memetik hat die Memik überwunden.-
Die heikelste Frage lautet wohl: was sind eigentlich Meme? Es mag ja sein, daß man darunter „Ideen“ und „Verhaltensmuster“ verstehen soll, aber wo lokalisiert man sie? Hier hinkt Dawkins Gen-Vergleich auffällig!
-Dawkins Memetik hat viele Fehler, aber den obengenannten nicht: Es ist längst klar, dass sich Meme, also verhaltenssteuernde Gedächtnisinhalte eben im Gedächtnis im Hippocampus lokalisieren.-
Schlußfolgerungen:
„Wie in der Geistesgeschichte können memetische Gleichungen sogar die „künftige Geschichte“ vorhersagen, wenn hinreichend gut gemessene Parameter und die Ausgangsbedingungen gegeben sind.“
„Weil die faschistischen Meme Feindseligkeit mit einem extremen Nationalismus verbanden, entstand der Zweite Weltkrieg als eine Folge einer Gedankenansteckung.“

-Warum die Feindseligkeits-Meme in Wirklichkeit verbreitet sind, erklärt erst die Memik vollständig und befriedigend: Die Feindseligkeits- und Beleidigungs-Moden führen zu mehr Waffen und Konsum-Käufen.-

Dass aber Meme, d.h. Ideen und Muster, Effekte haben, positive wie zerstörerische, bestreitet gewiss niemand. Man denke nur an so erfolgreiche Meme, Memplexe und Meta-Meme wie „Impressionismus“, „Toleranz“, „Militarismus“ – oder eben: „Memetik“.

Richard Dawkins hatte sich mit seinen früheren Werken ( „Das egoistische Gen“) sehr auf einen kruden genetischen Determinismus festgelegt.

-Die Beschimpfung von Dawkins Egoistischem Gen als krude zeigt, dass dir offensichtlich viel Wissen über Evolution fehlt, und dass in dir infektiöse Feindseligkeits-Meme des haltlosen Beschimpfens anderer wirken.-

Da er damit ziemlich genau den Zeitgeist traf, produzierte er einen gewaltigen Bestseller, was ihn in die Klemme brachte: Da Journalisten, Kritiker und andere Halbgebildete ihm glaubten und ihn feierten (und reich machten), konnte er nicht zurück.

-Die Memik würde jetzt wieder sagen: Das Fehlverhaltens-Mode-Mem hat dich infiziert und bewirkt, dass du Menschen, von denen wenigstens einige tausend mal mehr wissen und können dürften als du, als Halbgebildete beleidigst.-

So erfand er die „Memetik“, und konnte damit immerhin an seine alten Verkaufserfolge anknüpfen.
Mir passt übrigens sein ganzer Ansatz nicht: Die Idee, es gäbe „Replikatoren“, die sozusagen unabhängig von ihrem Substrat existieren

-Da würde dir die Memik teilweise zustimmen. Wobei die Replikatoren eben nicht unabhängig vom Gedächtnis sind. Aber ohne die korrigierenden Zusatzerkenntnisse der Memik bleibt die Memetik fragwürdig.-

Auch kommt es mir so vor, als könne solch‘ eine Verguruung garnicht im Sinne von Dawkins selber sein

-Durch welches Mem wurdest du infiziert, abwertend von Verguruung zu sprechen???? Wenn man überlegt, welcher der beste Tennisspieler der Erde ist, können sich Menschen mit einem guten Charakter genauso sachlich darüber unterhalten wie darüber, wer der beste Wissenschaftler ist. Mit welchem Mem bist du infiziert, dass du das nicht kannst?-

was Sven da vorgetragen hat, enthält ja auch eine ziemlich harsche Kritik an der Reklame- und Spaßgesellschaft – der Teil seiner Ausmehrungen, der mir noch am ehesten einleuchtet – und das würde schlecht zu einem Wissenschaftler passen, dessen naturgesetzliche Betrachtungsweise menschlichen Verhaltens inzwischen zu den Gründungslegenden der marktfundamentalistischen Ideologie gehört. Auch Formulierungen wie das neue Modell der Welterklärung passen nicht in diesen Zusammenhang, denn die „Fressen-und-gefressen-werden“-Haltung der Neoliberalen (die sich u.A. auf Dawkins berufen) wird sich auch von den unverschämtesten unter ihnen nicht als „neu“ verkaufen lassen; andererseits ist in diesen Kreisen eine ziemliche Wurstigkeit gegenüber philosophischen Fragen en vogue. Mit anderen Worten: Ich vermute da zwischen Dawkins und Sven noch einen anderen Guru.

-Vollkommen richtig. Dawkins Memetik bleibt letztlich stehen auf einer Rechtfertigungs-Theorie für die bestehende Wirtschaftsmechanik. Erst die Memik kann auch diese in die kritische wissenschaftliche Reflexion mit einbeziehen.-

Soweit ich weiß, hat Dawkins selbst seine Idee nur kurze Zeit verfolgt und sich dann wieder seinem eigentlichen Fachgebiet, der Biologie, zugewandt.

-Wenn er das tat, dann wohl, weil er aufgrund seiner Genialität spürte, dass seine Überlegungen noch nicht rund waren. Die Sache rund zu machen, blieb dem Begründer der Memik und Anreizkorrigierten Wissenschaft(sreform) vorbehalten…Übrigens ist auch die Theorie der Meme nach Dawkins und Schulze, die gerade Gegenstand einer guten Prüfung war, letztlich auch Teil der Biologie, auch wenn sie genauso in Philosophie, Soziologie usw. verhandelt werden kann…-

 

Ja, was sind meine eigenen wahren Motive und was nur Verhaltensmoden, mit denen mein Ich von außen angefüllt wurde? Wobei die Verhaltensmoden als Modediktate letztlich das Ausleben meiner eigenen wahren Motive verbieten. Wir in einer Welt der Verbote. Unsere Natur wird uns verboten.

Meine wahren Motive: Balz-Tanz- und Balz-Gesang-Instinkt-Bereich, Neugier-Instinkt (die Welt kennenlernen und so besser in ihr zurecht kommen…) Fellpflege-(Massage, Streicheleinheiten) und Sexualitäts-Instinkt-Bereich.

Alles andere empfinde ich als Verhaltens-Moden und Ersatzbefriedigungen, was letztlich alles mir eher schadet.
Nun gibt es speziell zu diesen Problemen Selbsthilfegruppen, die sich an Methoden der Kognitiven Verhaltensmodifikation orientieren, und Selbsthilfegruppen, deren Programm wieder sehr ersterem ähnelt.

Allerdings kommt es nicht bei allen Menschen, die solche Selbsthilfegruppen besuchen, zu einer drastischen Besserung, sondern nur in Selbsthilfegruppen, in denen ein „Sponsor“ ist, der die Selbsthilfeprogramme noch in ihrer Originalform gelernt hat. Ohne diese Originalform können Selbsthilfegruppen sogar große Rückschritte einleiten.

Und diese Selbsthilfe-Originale kennenzulernen, könnte hier die Chance sein.

Allerdings wird sich hier niemand offenbaren, wenn er sieht, dass hier ein Klima der Angriffe und Beleidigungen herrscht. Deswegen wird jeder Angriff sofort gelöscht.

Ich darf daran erinnern, warum diese Foren hier die Löschmöglichkeit haben. Eben damit nicht Menschen mit einem schlechten Charakter jeden Austausch durch ihre Angriffe, Beleidigungen, Intrigen, Verleumdungen zerstören können.

 

Das Hauptargument, wegen dem Leute nicht mitmachen bei der Anreizkorrigierten Bestellgemeinschaft, ist das: „zu teuer“. Viele Leute können es sich noch nicht mal leisten, einmal im Monat 25 Euro=50 Mark für so hochpreisige Sachen auszugeben. Von 25 Euro ernähren sich manche fast 2 Wochen, da können sie das nicht ausgeben, um nur einen einzigen Tag satt zu werden. Die Sachen von Fruxotic reichten für DM 110,- 2 Tage! Das bedeutet 1700 DM im Monat nur für Essen! Da winkt die Masse der Alternativen nur noch ab.

Lebe gesund hat es fürs gleiche Geld super geschafft, 8 Tage satt zu machen, Orkos ziemlich gut 6 Tage, und Bergk recht gut 5 Tage. Fruxotic 2 bis maximal 3 Tage. Und dabei noch die angegriffenen Zähne durch das Übermaß an Säure. Da wir sowieso eine Firma streichen müssen, welche hätten wir jetzt streichen sollen statt Fruxotic? Wo doch alle Tester zufrieden waren mit Lebe gesund, Orkos und Bergk, also Fruxotic überhaupt nicht vermissen. Oder hat Fruxotic etwas, was Orkos usw. nicht haben?

 

Tja, ist was dran, lieber Elmar-

ich zögere,

ich drücke mich gern vor der nützlichen Arbeit,

und vertue meine Zeit lieber mit weniger nützlichen Grübeleien oder

Ablenkungen….

aber beim Schreiben über die erste Tradition habe ich wiedermal gemerkt,

dass es mir gut tut mich damit zu beschäftigen und damit aktiv an meiner

Genesung zu arbeiten, anstatt zu hoffen es kommt von alleine (oder auch

nicht!).

Außerdem hab ich ja immer soo viel zu tun, und ich hab ja soo viel um die

Ohren, jetzt die Trennung von meinem Freund,  außerdem muss ich für eine

Prüfung lernen (davor drücke ich mich auch), muss für meine Arbeit was tun,

hab ja viel zu wenig Zeit usw…

aber das wichtigste ist doch meine Genesung, und die steht an erster Stelle,

denn sonst kriege ich schließlich gar nichts mehr auf die Reihe!

 

1.Tradition teilen:
"Unser gemeinsames Wohlergehen sollte an erster Stelle stehen, die Genesung des Einzelnen beruht auf der Einigkeit in OA"

Bei der 1. T wurde mir klar: Ich kann niemals, wirklich niemals genesen, ohne dass ich es schaffe, mit anderen OA-Freunden eine Einigkeit, eine Gleichgesinntheit, ein Gemeinsames Wohlergehen zu erreichen. Ich kann die ersten 11 Schritte machen, so viel ich will, ich werde niemals genesen können. Ich kann zwar geistig gesund werden, aber niemals genesen. In der Inventur kann ich meine Charakterfehler, meinen schlechten Charakter und all die Unterdrückung meiner wahren Bedürfnisse loswerden. Ich kann also die geistige Gesundheit des 2. Schrittes erreichen. Aber ich kann so niemals genesen. Denn was nützt mir mein guter Charakter, wenn ich im Alltag ständig mit Menschen zusammentreffe, die einen schlechten Charakter haben? Überhaupt nichts. Ich werde genauso frustriert sein, seelisch nicht satt werden, wie wenn ich meinen schlechten Charakter behalten hätte. Es ist völlig egal, ob einer einen Streit vom Zaune bricht oder beide. Streit ist Stress und Nicht-Befriedigtheit. Und dann kommt der Essdruck fast zwangsläufig bei mir. Egal wie geistig gesund ich bin. Genesung ist etwas völlig anderes. Ich erkannte, dass 1935, als das Programm gegründet wurde, eine völlig andere Zeit war: Wenn ich da gelebt hätte und hätte durch die ersten 11 Schritte geistige Gesundheit, einen guten Charakter erworben, so hätte ich auch in der Außenwelt noch den einen oder anderen Nicht-12-Schrittler mit einem guten Charakter getroffen, und da hätte ich auch außerhalb von OA noch Genesung erreichen können. Das ist heute meiner Erfahrung nach nicht mehr möglich: Schlechter Charakter ist zur Regel geworden. Dann erkannte ich: Das war 1935 ansatzweise auch schon so. Warum sonst haben die ersten 12-Schrittler sich fast jeden Tag getroffen, die Wochenenden miteinander verbracht, ihre Freizeit miteinander verbracht, miteinander gelebt??? Warum machten die Partner und Familien auch das Programm (in Al-Anon und Al-Ateen)??? Ich erkannte: Eben weil echte Genesung zur Voraussetzung hat, mein Leben mit geistig gesunden Menschen zu verbringen, mit Menschen mit guten Charakter, ohne Charakterfehler. Manche A-Freunde bezeichneten das Programm als Lebensschule, Schule für den guten Charakter. Also begriff ich: Ich muss mit meinen Mitschülern leben. Nicht gerade mit denen, die noch beim 3. Schritt sind. Denn ohne Inventur geht das Programm vom Vorhandensein von Charakterfehlern, also von einem schlechten Charakter aus. Dies kann nicht mit Einigkeit gemeint sein, erkannte ich: Einigkeit mit Menschen vor der Inventur kann nicht gemeint sein. Nein, so wurde mir klar, Einigkeit bzw. Gleichgesinntheit nach der Inventur, nach der Befreiung von den schlechten Charakterzügen ist wohl gemeint. Also kann ich einzig und allein dann genesen, wenn ich mein Leben verbringe mit Menschen, die entweder nie einen schlechten Charakter hatten, oder ihn durch das Programm verloren haben, also alle 12 Schritte und Traditionen vollständig gemacht haben. An die muss ich mich halten und möglichst schnell von ihnen als Sponsoren lernen und so fähig werden, mit ihnen einig zu sein in der neuen Lebensweise des guten Charakters. So erkannte ich: Ich kann machen, was ich will, ich werde niemals genesen, niemals Wohlergehen erreichen, wenn ich nur geistig gesund werde durch die ersten 11 Schritte. Einzig und allein dann werde ich genesen können, wenn ich jeden Tag mit Menschen mit einem guten Charakter lebe, also mit Menschen, mit denen ich einig bzw. gleichgesinnt bin. Und die erste Tradition empfiehlt mir, es mit den OA-Freunden zu versuchen, die die Inventur hinter sich haben, sich die Charakterfehler abtrainiert haben, einen guten Charakter erworben haben. Alles, wirklich alles andere, bedeutet für mich, dass ich niemals genesen werde. Entweder ich erlerne einen guten Charakter und lebe ganz real mit anderen mit einem guten Charakter, oder ich werde niemals, wirklich niemals genesen können. Geistige Gesundheit bedeutet eben nicht Wohlergehen. Genesung beginnt überhaupt erst richtig, wenn ich mit Menschen mit einem guten Charakter in Einigkeit meinen Alltag verbringe. Alles andere ist völlig nutzlos für mich, dies musste ich erkennen. Und so freue ich mich darauf, dass meine Sponsor-Schützlinge möglichst bald flügge werden und dann ein tatsächliches, echtes Gemeinsames Wohlergehen in Einigkeit möglich geworden ist, eben nachdem sie die Schritte und Traditionen zügig durchgearbeitet haben. (Am Anfang wurde das innerhalb einiger Tage gemacht! So jedenfalls meine ich, es aus den Ursprungstexten des Programms herausgelesen zu haben.)-

ich genese in, mit Hilfe von und dank OA. Ich brauche die Gruppe, andere Menschen, um zu genesen.

(zB jemand redet immer sehr lang):dann kann ich in der Gruppe äußern, was mich stört,
im Arbeitsmeeting einen Antrag stellen, ob zB die Redezeit begrenzt werden soll,
und das Gruppengewissen entscheidet dann gemeinsam in Abstimmung.

 

das wären dann die Urinstinkte. Gut, wer sich ihrer bewusst bleibt. Es gibt da die nette Geschichte über das Balzverhalten:
In der Steinzeit nahm Mann eine Keule, schlug Frau ko und zerrte an Haaren in die Höhle.
Heut ist das anders: Zuerst wird geflirtet, geredet, diskutiert, umschmeichelt …. dann nimmt Mann Keule, schlägt Frau ko und zerrt an Haaren in Höhle.
Wenn man ein bissel auf den Grund der Dinge schaut merkt man, dass ich eigentlich nicht viel geändert hat. Erhaltung der Art, Revierverteidigung, die emotionale Steinzeit werden wir nie los werden, warum auch?

-Gibt jetzt im Internet ein Forum, in dem es darum geht, die vermeintliche Steinzeit loszuwerden. In Wirklichkeit ist das mit der Keule höchstwahrscheinlich ein Zivilisations-Erbe, – man vermutet heute eher, dass die Aggressivität eher zugenommen hat in den letzten 100 000 Jahren. Mach mit: http://f27.parsimony.net/forum66856/index.htm      –
Versetz Dich mal gedanklich auf eine einsame Insel. Was brauchst Du dann wirklich? Also ’nen Fernseher und ein Auto bestimmt nicht, und die tolle Couchgarnitur ist auch nicht wirklich nötig.
Was würdest Du brauchen (ich meine nicht, was Du mitnehmen würdest, nur was Du brauchst!)

-Ich bräuchte eben nur Menschen mit gutem Charakter, mehr nicht. Alles andere sind für mich Ersatzbefriedigungen. Und in dem guten Charakter übt man sich in dem obengenannten Forum. Dorthin werde ich mich hauptsächlich orientieren.-

 

Die Bejahung von Kummer halte ich für eine für uns schädliche Mode. Erfolgreiche Tiere kennen kaum Kummer. Denen fehlt nichts, wenn sie nicht unglücklich sind.

 

>Möchte hiermit zeigen, daß auch Christen durchaus auch der Theorie der Meme verpflichtet sind. Selbst wenn wir an Gott glauben und manche Ideen der Memik als „Unwahr“ empfinden. Die Anreizkorrektur in unserem Wirtschaftssystem muß sein. Das Gesetz von Variation und Selektion wird entscheiden, ob „Freie Liebe“ oder die 2er Ehe gesundheitsförderlicher sind.

>Wir müssen die Schöpfung bewahren und das geht nur wenn wir gemeinsam konstruktiv am Paradies auf Erden arbeiten,

>Handlungsanreize umkehren, jetzt !!!!

Seh ich auch so. Sieht übrigens das Anonyme-12-Schritte-Programm auch so: Als Lebenslehrer kann man nicht nur als Atheist die Natur(wissenschaft)wählen, sondern auch als Theist irgendeinen Gott.

 

>Toll, daß die Memik nun endlich ein eigenes Forum hat. Rufe hiermit nochmals alle Menschen auf, sich mit der Theorie der Meme zu beschäftigen ( insbesondere mit der Handlungsanreizumkehr) um sie hoffentlich auch zu verstehen, um dann allen die frohe Botschaft mitteilen zu können: Die Menschheit hat eine realistische Chance zu heilen, wir brauchen nur die Anreizumkehr und Menschen, die das verstehen,

Seh ich auch so. Noch nicht mal über Fragen wie Schlechter Charakter oder Guter Charakter, Fehlverhalten oder nicht, bräuchte man sich Gedanken zu machen, wenn die Anreize so umgekehrt sind, dass alle Medien ausschließlich Vorbilder guten Charakters verbreiten. Unfairness und Verbrechen kommt dann ganz einfach aus der Mode… Anreizkorrigiert Kaufen ist die General-Heilung der Menschheit.

 

Der (Kölner) Internet-Treff für gesunde Menschen mit neurosefreiem „Gutem und natürlichem Charakter“ und solche, die es werden wollen.

Das Forum der Wissenschaftsreform  http://www.anreizkorrig.wissenschaft.de.vu  :

http://f27.parsimony.net/forum66856/index.htm

Anonyme 12-Schritte-Selbsthilfe-Internet-Meetings, Diskussion über alle Krankheiten, über Psychotherapie, Gesunde Ernährung, z.B. Rohkost, Politische Heilung der Erde, Kognitive Verhaltenstherapie Memik und nach Prof. A. Lazarus, Liebes-Partner-Finden, Ehemaligentreffen und Komitee der psychosomatischen („12-Schritte“) Kliniken, Sport und Musik als seelischer und körperlicher Gesundheitsfaktor, Transaktionsanalyse usw. usf.

Der „normale“ Mensch ist mittlerweile ganz normal neurotisch (psychisch bzw. sucht-krank), körperlich krank oder nicht weit davon entfernt und hat einen durch und durch schlechten Charakter. (Neuestes Beispiel: Die „Superstars“, also junge Talente, werden beleidigt, bedroht usw. Neid und Missgunst allüberall als Charakterfehler…)

Menschen mit einem schlechten Charakter sind mittlerweile derart unerträglich geworden, dass Menschen mit gutem Charakter lieber allein sind, als mit Menschen mit nicht-ausreichend gutem Charakter Kontakt zu haben. Und es ist mittlerweile nicht mehr ganz einfach, andere Menschen mit gutem Charakter zu treffen. Deshalb dieser Internet-Treff. Außerdem ist ein guter und natürlicher Charakter erlernbar, – wenigstens in diesem Forum…

 

<i>Wenn die Entscheidung nicht aufgrund wissenschaftlicher Auswertung erfolgte, dann hält die AB bisher nicht, was sie verspricht, nämlich die streng nach Auswertung erfolgende Auslese der Lieferanten.</i>

Hier dürfte nur ein kleines Missverständnis vorliegen: Die Anreizkorrigierte Bestellgemeinschaft kann nicht beanspruchen, alle Lieferanten zu prüfen. Ihr erstes Zwischenziel konnte nur sein, 3 Lieferanten in einer Vortestphase aufgrund subjektiver Eindrücke herauszufiltern, mit denen die bisherigen Mitmachenden leben können. Dabei ist nicht auszuschließen, dass wir den besten weil teuersten Lieferanten zunächst einmal verpassen. Aber unser eigentliches Ziel ist ja, dass diese 3 Firmen sich gegenseitig zu übertreffen versuchen, was z.B. Remineralisierung der Böden, Wildkräuter, Gesundheitsberatung, Sponsorn von Gemeinschafts-Projekten und lokalen Gesundheits-Sport-und-Musik-Treffs, Aufdecken von Kollektiv-Lügen bzw. (Fehlverhaltens-)Moden, Reduzierung verzüchteter Pflanzen usw.  betrifft.

Und wenn dann die Zahl der Mitmachenden groß genug ist, kann auch Fruxotic wieder aufgenommen werden und andere Firmen. Aber bis dahin sollten wir bei 2-3 Firmen bleiben, wodurch wir schneller zu präziseren Ergebnissen kommen.

Und sobald Leute mitmachen wollen, die sich Fruxotic leisten wollen und können, werden wir Fruxotic wieder aufnehmen. Aber solche machen bis jetzt noch nicht mit. Im Moment ist es eher so, dass es uns neue Mitmachende ziemlich übel nehmen, dass Fruxotic noch in der Liste stand, eben weil die dann nicht mehr mit ihrem Geld hinkamen. Eine Bestellung für 7 Tage, die real nur höchstens 3 Tage hält, bedeutet einen einschneidenden finanziellen Engpass für manche, und wir dürfen niemandem ein solches Risiko noch mal zumuten. Wer solch eine Enttäuschung einmal erlebt hat, wendet sich dann von der ganzen Anreizkorrigierten Bestellgemeinschaft ab.

Eigentlich reicht es aus, dass Lebe gesund und Orkos in einen Wettbewerb treten in Richtung Verbesserung von Gesundheitsdaten und Wohlfühlnoten. Und wenn der erste Ranglistenplatz einigermaßen sicher feststeht, können wir immer wieder mit anderen Firmen experimentieren, die sich uns auch gerne anbieten dürfen.

 

Anreizkorrigierte Wissenschaft verabschiedet sich vom Rohkost-Forum

Hallo Stefan, Matthias, Peter S. usw.,

in fast allen Punkten sind wir ähnlicher Meinung und das Rohkost-Forum ist aus Sicht der AW einer rationalen Sicht der Dinge am allernächsten, – ganz im Gegensatz zum Urkostforum, das wissenschaftlich und von der Konfliktbearbeitung her indiskutabel weil streitorientiert ist.

Trotz der Idee, dass Zusammenarbeit extrem wichtig ist und Aufspaltung schlecht ist, wurde jetzt dennoch ein eigenes Rohkost-Gesundheits-Forum von der AW gestartet. Letztlich, weil ohne ein demokratisches Konfliktlösungs-Verfahren innerhalb eines Forums, ohne Komitee im Forum aus unserer Sicht eine echte Kommunen-Vorbereitung unmöglich ist und deshalb jeder Gemeinschaftsversuch platzen wird aufgrund der riesigen Verhaltensprobleme, die heutzutage praktisch normal geworden sind.

So kann in dem neuen Forum alles diskutiert werden, was auch hier diskutiert werden kann, aber die Entscheidung über das Verhalten im Forum soll nach und nach einer Art Demokratischem Geschworenen-Gericht übergeben werden, es sollen also Demokratische Konfrontationen einübbar sein und damit völlige psychische Gesundheit möglich werden. Nur so halten wir ein reales Gemeinschaftsexperiment nicht schon im Vornhinein schon zum Scheitern verurteilt.

Ich hoffe, Ihr meldet Euch, wenn Eure Gemeinschafts-Pläne konkretere Formen annehmen. Dann sollten wir darüber sprechen, ob wir bezüglich einer Demokratischen Entscheidungs-Instanz zu einer vollständigen Übereinstimmung kommen.

Hier die Info und herzliche Einladung an Euch über das neue Forum der AW:…

 

Es ist eine der wichtigsten neuen biologischen Überlegungen, dass Leid bei erfolgreichen Lebewesen nur ganz selten vorkommt, da die Hauptverhaltenssteuerung über Lust abläuft. Die Idee: Ohne Kummer keine Freude! wurde als Manipulation eingeführt, um die Menschen sich abfinden zu lassen mit extrem wenig Lust.

 

Ein Nerz in einer Pelztierfarm lebt auch. Er hat noch nie etwas anderes kennengelernt. Ist er jetzt maximal glücklich????????

 

>Na, ich denke, damit es Spaß macht,

>muss man gerade Lust dazu haben,

>sollte es ´frei´ sein.

>Draussen sein

>mit viel lachen

>und am besten fühlt man sich mit den anderen verbunden.

>so in etwa

Unsere Forschung und Erfahrung erbrachten noch weitere Erkenntnisse: Sowohl bezogen aufs Sportmachen als auch aufs Musizieren wurden Meme bzw. Verhaltensmoden verbreitet, die den Spaß daran zu verhindern versuchen, damit wir Sport und Musik lieber passiv konsumieren und so kaufen: Z.B. Eintrittskarten für Sportevents und CDs. Z.B. hat auch der Schulsport in den Köpfen vieler Menschen Meme bzw. verhaltenssteuernde Gedächtnisinhalte hinterlassen, die Sport mit negativen Gefühlen assoziieren. Außerdem wurden den Menschen Denkmoden beigebracht, die den vollen Spaß verhindern sollen, eben damit ersatzweise mehr gekauft wird.

Z.B. gehört es zu den Denkmoden bzw. Mem-Moden, Spaß-Turniere abzulehnen, z.B. um ein eventuelles Verlieren zu vermeiden. Ursprünglich war es wohl der Balz-Tanz, der Lust abwerfen konnte, vielleicht auch ein Rest eines Programmes für einen verletztungsfreien Rivalenkampf, für ein reines Kräftemessen und Kräftedemonstrieren. Um jetzt diese alten Reste an Lustmöglichkeiten voll abzurufen, ist ein Mindestmaß an Wettbewerb und (fairem) Rivalisieren nötig. Das Faultier zeigt uns, dass Organismen nicht automatisch programmiert sind für viel Bewegung. Das Faultier braucht keine Bewegung. Lust wird an Bewegung nur dann genetisch gekoppelt, wenn sie einen Nutzen bringt: Tierkinder können Lust abrufen beim Spielen von Jagd und Rivalenkämpfen. Eben weil sie so gut trainiert werden. Wale können Lust abrufen beim Singen, eben weil sie damit ihre Fitness demonstrieren und so mehr Sexualpartner bekommen. Leguane können Lust empfinden bei einem friedlichen Ringkampf, weil sie, wenn sie mal gewinnen, eine Paarungschance erhalten. Letztlich wird durch alles dies die Fortpflanzungswahrscheinlichkeit erhöht.

Der Mensch dürfte ebenso Lust am Singen, Musizieren, Tanzen und Sportmachen erleben können, weil es früher mal einen Nutzen hatte: Demonstrieren von Fitness, einen Rivalen in den Augen der Sexualpartner eventuell zu besiegen.

Um diese Lust überhaupt voll erleben zu können, darf aber keine Ablehnung von Wettbewerb vorliegen, kein Vermeidenwollen von Niederlagen. Ein Leguan, der Niederlagen vermeiden wollte, ein entsprechendes Verhaltens-Mode-Mem im Kopf hätte, würde seiner Lustmöglichkeiten, die auch ein verlorener Ringkampf bietet, beraubt. Ihm macht ein verlorener Ringkampf vermutlich fast genauso viel Spaß wie ein gewonnener. Wäre es anders, würde er alle Ringkämpfe vermeiden, denn sein Gehirn ist wahrscheinlich nicht leistungsfähig genug, schon bei dem Kampf daran zu denken, dass eventuell ein Liebespartner eine zusätzliche angenehme Folge sein könnte. Besonders kann das ein Leguan überhaupt nicht wissen, bevor er nicht seinen ersten Kampf gewonnen hat, da er als Einzelgänger aufwächst. Nein, er nimmt an den Ringkämpfen teil, weil sie ihm an sich und für sich Lust machen. Der Sex ist nur ein eventuelles Zubrot, eine Zugabe. Und von solch einem genetischen Erbe haben wir offensichtlich noch einen Rest.

Bei der Musik liegen ähnliche genetische Programmierungen vor: Um tanzen zu können, muss auch jemand da sein, der trommelt, begleitet bzw. singt. Der also gibt. Ein Balzgesang-Fest erfordert ein funktionierendes Geben und Nehmen. Wer gerade dran ist zu geben, darf nicht plötzlich egoistisch zu nehmen anfangen. Also müssen wir alle beim Musizieren wieder lernen, von den Verhaltens-Moden frei zu werden und zu fragen, was ansteht, um das maximale Lusterlebnis möglich zu machen. Dazu muss jeder auch mal begleitende Aufgaben übernehmen, irgend ein Instrument begleitend spielen oder die Hauptmelodie eines Stückes singen. Und dann kann reihum auch einer nach dem anderen improvisiert tanzen, singen oder spielen. Wenn alle zugleich nur improvisiert spielen wollen, also alle nur nehmen wollen, wird für alle Lust unmöglich, alles bricht im Chaos zusammen.

Also: Es erfordert schon einen einigermaßen guten Charakter, einiges an Befreiung von den Fehlverhaltensmoden unserer Zeit, damit überhaupt ein maximal lustvolles Event möglich wird. Lass uns darüber weiter nachdenken.

 

>Ich litt vor Jahren unter ständigen Angstattacken, ein wahnsinniger Teufelskreis, wo ich herauswollte, und hierbei half mir die östliche Philosophie.

Das glaube ich gerne. Nur glaube ich noch viel fester, dass du noch viel glücklicher werden könntest, wenn du die östliche Philosophie erweitern könntest, so wie das die Anreizkorrigierte Wissenschaft tut.

<Wir unterliegen Neigungen, haben sich diese Neigungen festgesetzt, so ist man gebunden,

Und diese Neigungen setzen sich aus Sicht der AW zusammen aus Fehlverhaltensmoden und den natürlichen Lustmöglichkeiten.

<um aus dieser Gebundenheit herauszukommen, muss der Geist zur Ruhe kommen.

Habe auch jahrelang meditiert. Ja, entspanntes Sitzen bedeutet schon viel mehr Wohlfühlen als das meiste andere, was der heutige Mensch so alles fragwürdiges tut. Auch kann man anfangen, Gedanken als durch Manipulation erwirkt zu durchschauen. Aber irgendwann erkannte ich: Oh, dieses entspannte Sitzen ist auch nur eine, wenn auch bessere Ersatzbefriedigung. Denn in der Evolution ist der Mensch genetisch programmiert, die ganz große Lebenslust bei bestimmten Aktivitäten zu erleben, die er allerdings völlig entspannt durchzuführen in der Lage sein sollte: z.B. Fortpflanzung, Fellpflege, Balz-Gesang-und-Tanz usw. Wenn diese sozialen Tätigkeiten entspannt bzw. meditativ gelebt werden können, dann dürfte die Lust noch 10-fach größer sein als die Lust am entspannten Sitzen. Ich bemerkte, dass ich niemals beim entspannten Sitzen bzw. Meditieren ein auch nur annähernd so großes Wohlgefühl erreichte wie bei einer ganz entspannten schönen Massagerunde. Also wurde mir klar, dass dies Meditieren nicht der Weg zu vollständiger Glückseligkeit sein kann. Ich lernte dann viel größeres Glück kennen und empfinde heute entspanntes Sitzen und Meditieren nur noch als Vergeudung meiner Lebenszeit.

<Es gibt zwei Arten von Neigungen: gute und weniger gute,

Die weniger guten entsprechen ungefähr den Fehlverhaltensmoden bzw. Charakterfehlern wie z.B. Wut, Groll usw. Bei den guten würde die AW aber anregen, dass nur gut ist, was auch die ursprünglichen natürlichen Lustmöglichkeiten abruft. Und da haben alle Religionen wenigstens einige Punkte, an denen als gut eine Unterdrückung der natürlichen Gelüste gekennzeichnet wird. Dies verhindert wieder maximale Lebenslust. Man braucht dem menschenähnlichsten Lebewesen der Erde, dem Bonobo, nicht per Philosophie beizubringen, was gut sei. Wenn er seinen genetischen Programmierungen ungehemmt folgt, kommt er zu liebevollem Frieden und Miteinander, und dann wird er maximal glücklich. Wir sollten immer nur dort eingreifen, wo der Mensch manipuliert ist, und nur die durch Manipulation erzeugten Neigungen bzw. Verhaltensmoden abzubauen versuchen. Niemals aber sollten wir selber manipulativ in die Verhaltenssteuerung durch Lust eingreifen. Wenn jemand manipuliert wurde zu Wut bzw. Feindseligkeit, und dadurch tatsächlich weniger Lebenslust erreicht als durch liebevolles friedlich-faires Miteinander, dann sollten wir ihm helfen, die Manipulation zu durchschauen und von den schädlichen Neigungen frei zu werden. Aber niemand hat uns manipuliert, z.B. an der Sexualität Lust zu haben. Wir haben diese Lustmöglichkeit, sie ist in uns von der Natur oder von Gott einprogrammiert worden in unsere Gene. Manipulationen können uns etwas verbieten und uns dann eine Ersatzbefriedigung nahe bringen. Nachdem uns z.B. Sexualität verboten wurde, können wir auch Sport als Ersatzbefriedigung wählen, obwohl uns Sexualität gerade mehr Lust bereiten würde. Aber welche größere Lust sollte uns verboten worden sein, damit wir Sexualität als Ersatzbefriedigung wählen??? Nur dann, wenn dies der Fall wäre, könnte ein Übermaß an Sexualität eine schlechte Neigung sein. Ein Lebewesen hat nur ganz begrenzte Lustmöglichkeiten: Es muss Nahrung aufnehmen. Würde zuviel Ersatzbefriedigungs-Sexualität praktiziert, und dafür dann die Nahrungsaufnahme unterdrückt, so würden die Menschen verhungern. Und danach sieht die westliche Welt der Übergewichtigen nicht gerade aus. Lebewesen müssen neugierig sein, um z.B. zu wissen, wo wann welcher Fruchtbaum reif wird. Aber unsere westliche Welt sieht eher nach Arbeitssucht aus, und nicht danach, an einem Mangel an neugieriger Arbeit zu leiden. Also: Was sonst an biologisch nützlicher Aktivität sollte mit höherer Lust belegt sein als die Sexualität als Basis für Nachkommen und Freundschafts- bzw. Kooperations-Aufbau??? Mir fällt da nichts ein, was wichtiger sein könnte und was unterdrückt sein könnte, und für das Sexualität nur ein Ersatz sein könnte. Mir scheint es umgekehrt zu sein: Sexualität wird unterdrückt, wird als schädliche Neigung diffamiert, um uns zu käuflichen Ersatzbefriedigungen zu bringen…

<folgt man den guten Neigungen, so wird man nach und nach des ewigen SEIN gewahr, in dieser Erkenntnis soll man alle Neigungen fallen lassen, die guten und weniger guten Neigungen.

Das Fallenlassen aller Neigungen würde auch das Fallenlassen der Sexualität bedeuten, und dies ist zwar heute nicht ganz verkehrt, weil Sexualpartner sich aufgrund der Fehlverhaltensmoden das Leben eher zur Hölle machen, aber ohne die Fehlverhaltensmoden würde Sexualität einfach nur Spaß machen, niemals aber Kummer bereiten. Und da muss man hinkommen, will man die allerhöchste Glückseligkeit erreichen.

>Unser aller Problem heute ist Müßiggang,

Ist der Meditierende nicht auch ein Müßiggänger??? Ein Stillgelegter, anstatt ein lustvoll am Sozialleben Teilnehmender???

<Schwächung der eigentlichen Wesenszüge

Nur ist eben die Frage, was die eigentlichen Wesenszüge des Menschen sind.

>Bedauernswert ist der, der nicht mit dem inneren göttlichen Bewußtsein in Verbindung steht.

…nicht mit seinem wahren Wesenskern in Verbindung steht aufgrund der Fehlverhaltens-Moden bzw. Manipulationen… Meditation bringt solange etwas, wie man bestimmte Gedanken bzw. Meme als per Manipulation eingeimpft erkennen kann und sich dann von diesen frei macht. Aber ich kenne niemand, der dies allein mit Meditation geschafft hätte. Die AW hat das Ziel, dass der Mensch niemals mehr mit Denken in seine Handlungsmotivierung eingreift. Dass er also isst, wenn dies am meisten Lust bringen kann, ruht, wenn das am meisten Lust bringen kann, Sexualität praktiziert, wenn das am meisten Lust bringen kann. Dazu bedarf es keiner Gedanken. Nur wenn es darum geht, wie man an hohe Früchte rankommen kann, kann Denken eine positive Funktion haben, – wenn es also um den erweiterten Phänotyp bzw. extended phenotype nach Dawkins z.B. durch Werkzeuggebrauch geht.

Bis jetzt kann ich also noch nicht erkennen, wo du etwas anregst, was mir mehr Lebenslust bringen könnte als die Empfehlungen der AW. Bis jetzt denke ich, dass du etwas über größere Lebensfreude erfahren könntest, wenn du hier mitdiskutieren würdest. Was aber nur gehen kann, wenn in einem Menschen keine Manipulationen wirken, die eine freie Suchhaltung und Prüfe-Haltung unterbinden. Was du mir bisher als Wege zur Glückssteigerung anbietest, kenne ich und habe es verlassen, weil mir ein Zwischenergebnis nicht reicht, wenn ich die große Glückseligkeit vollständig erreichen könnte.

 

das zeigt einfach nur, dass die Natürlich Leben leider nicht den Geist der Konfliktbewältigung beherrscht, wie ihn z.B. das 12-Schritte-Komitee lehrt:

Wir hatten mal erwogen, eine Annonce in Wandmaker und NL zu schalten, falls uns das Angebot zusagen sollte. Dann riet uns jemand davon ab, und wir sandten kein o.k-Fax. Dennoch wurde die Annonce auch ohne unser o.k. in Wandmaker geschaltet und uns dann in Rechnung gestellt. Anstatt dass der eigene Fehler eingesehen wurde, nämlich dass das o.k. nie gegeben wurde, wurden wir beschuldigt. Übrigens war das Abraten berechtigt: Die Annonce erbrachte nicht einen Anruf.

Und aufgrund eines Kundendatei-Fehlers bekam ich einmal von den Essbaren Landschaften zu einem Zeitpunkt 2 Wildkräuter-Pakete a 50 DM, wo nur eines bestellt worden war. Ich bezahlte nur mein bestelltes Paket, und das doppelte Paket nicht. Kann sein, dass die Eßbaren Landschaften auch nicht sehen können, dass es ihr interner Kundendatei-Fehler war.

Aber genau das ist unser Standpunkt: Roh essen alleine ändert nicht alles. Inventurfähigkeit ist der nächste, 2. Punkt. Und da fehlt es wohl der NL…

 

Doch es ist
nicht das Ziel mich zu beschämen oder beschämen zu lassen, nein je mehr ich
diese Inventur ansehe desto mehr kommen mir Stichworte von Charakterfehlern
in den Sinn. Das sind dann so Kernworte, von denen ich weiss: das ist das
Sprungbrett um weiterzumachen. Verleugnung von Tatsachen, Selbstmitleid..ect.

-Ich habe meinen 5. Schritt mit meinem Sponsor gemacht, aber auch im Meeting. Nachdem ich verstanden habe, dass ich an meinen Charakterfehlern völlig unschuldig bin, dass es da keinen Grund gibt, sich wegen irgendetwas zu schämen. Die Höheren Mächte Natur und Bibel sagen mir, dass die (satanische) Welt mir tagtäglich Fehlverhaltensmoden vorlebt, um mich zu Charakterfehlern zu verführen, z.B. meine Wünsche mit meinen Rechten zu verwechseln. Denn durch solche mir von außen eingeimpften Charakterfehler zerstöre ich selber mögliche Freundschaften. Dann bin ich öfter allein und kaufe den Händlern im Tempel und in Babylon (siehe Bibel) mehr ab, z.B. für Esssucht-Anfälle. Und davon im Meeting oder hier zu erzählen, gibt es keinen Grund, mich zu schämen. So mache ich jetzt gerade mal ein wenig meinen 5. Schritt hier im Meeting: Ein Mensch hatte mich schwer beleidigt. Und überall, von Familie bis Fernsehen war mir zuvor ständig das Fehlverhaltensvorbild bzw. die Fehlverhaltensmode eingeimpft worden, es sei richtig, auf die Beleidigungen mit dem Charakterfehler Groll, Wut, Zorn, Schreien zu antworten. Also schrie ich los. Das schadete mir selbst. Hätte ich ohne diesen  Charakterfehler reagiert, wäre meine Chance viel größer gewesen, mit dem Beleidiger vielleicht irgendwann eine Freundschaft aufbauen zu können. Besonders, wenn ich mich an die 2. Tradition bzw. die Bibel gehalten hätte: Wenn dein Bruder dir Unrecht getan hat, brings vor die Gemeinde bzw. das Gruppengewissen. Heute würde ich ungefähr so vorgehen: Ich habe ein Störung und bitte darum, dass Störungen Vorrang haben. Ich möchte (im Sinne der 2. Tradition) etwas vors Gruppengewissen bringen bzw. eine Konfrontation (aus dem 12-Schritte-Komitee) starten. Als x dies und das sagte, bekam ich Angst, weil ich den Eindruck hatte, dass es sich um Beleidigungen handelt, die eine Art Rufmord-Versuch darstellen. Hat irgendwer in der Gruppe diese Formulierungen nicht als Beleidigungen empfunden? Wenn niemand das, was x sagte, als Beleidigung empfunden hat, ziehe ich meine Konfrontation hiermit zurück. Wenn aber doch, dann geht die Konfrontation weiter, x bekommt genauso viel Redezeit wie ich, um seine Sicht darzustellen, und eventuell geben einige aus der Gruppe Rückmeldung. Und dann wird abgestimmt und eventuell beschlossen, dass die Gruppe x auffordert, in Zukunft solche Beleidigungen zu unterlassen. So will ich in Zukunft den Charakterfehler von Groll, Wut und Schreien ersetzen durch das Praktizieren der 2. Tradition bzw. der Konfrontationstechnik. Und hiermit habe ich gerade ein wenig meinen 5. Schritt hier im Meeting gemacht. Und ich wüsste nicht, wessen ich mich jetzt schämen oder schuldig fühlen sollte.

 

>Aber genau das ist unser Standpunkt: Roh essen alleine ändert nicht alles. Inventurfähigkeit ist der nächste, 2. Punkt. Und da fehlt es wohl der NL…

Sehe ich auch so.

 

irgendwann hatte ich eine inventur geschrieben, als ich
mir dessen gar nicht bewußt war, weil ich es nicht so nannte. darum bin ichnatürlich heute froh, wo ich im nachhinein besser verstehe, wie wichtig es
ist, sich dieses geschenk machen zu können. vielleicht ist es das beste, was
wir uns tun können?
heute sagte ich noch zu meinem bruder, dass ich gelernt habe, dass wir eigentlich ganz normal bekloppte menschen in einer verrückten gesellschaft
sind - und seit ich die A-gruppen kenne, brauche ich mich deshalb nicht mehr einsam zu fühlen oder zu schämen.

-Für mich war die Inventur das Beste, was ich für mich tun konnte, eben weil ich so meine eigene ganz normale Beklopptheit in einer verrückten Gesellschaft vollständig loswerden konnte, besonders, weil ich auch das mit einbezog, was ich heute die Charakterfehler 2. Ordnung nenne: Die vielen Verbote der verrückten Gesellschaft bezüglich vieler natürlicher Lustquellen, die mich seelisch sattmachen können und so die Ess-Sucht überflüssig machen. Die Höhere Macht Natur leitet mich nicht nur dazu an, eine über-durchschnittliche Fairness zu erlernen, sondern gönnt mir auch die Befriedigung aller naturgegebenen Bedürfnisse und gibt mir so die Erlaubnis, seelisch-körperlich-sexuell satt zu werden und so die Ersatzbefriedigung Ess-Sucht nicht mehr zu brauchen. All die Charakterfehler 2. Ordnung bzw. die Verbote leitet die Natur mich an aufzulösen, die sagen: Du darfst keine Sexualität leben, wenn nicht vorher diese Bedingungen erfüllt sind und jene..., z.B. Gleichaltrigkeit, Eheversprechen, Gestyltheit, mit der Mode gehen, ewig lange Kennlernzeit und was sonst noch so alles in einer verrückten Gesellschaft an Bedingungen erfüllt sein muss, ohne die Körperlichkeit verpönt und mir per Normalitäts-Vorschrift verboten wird. So war mir zwar die Höhere Macht Gott/Bibel sehr wichtig, aber richtig befreit und voll geistig gesund und natürlich fühlte ich mich erst nach der Hinzunahme der Höheren Macht NATUR.

Dein Argument ist ganz in Ordnung.Aber seit 1986 ist der Vitamin gehalt stark gesunken.  Denke ein einfach mal an Tatsache Umweltverschmzung.

-Seh ich auch so. Alles, was heute so wächst, ist aus vielerlei Gründen nicht mehr so wie die früheren Dinge, auf die unser Stoffwechsel in der Evolution angepaßt ist. Dass ich von den 3 besten Biolieferanten alle 1,5 Wochen meine Esspakete bekomme, ist da nur ein unzureichender erster Ansatz. Aber meine Gesundheitsdaten und Wohlfühlnoten werden wissenschaftlich ausgewertet und nur die Firmen bekommen einen vorderen Ranglistenplatz und den Großteil der Neu-Mitmachenden, die z.B. in ihren Anbaugebieten alles für den Umweltschutz, die vitaminförderliche Remineralisierung der Böden usw. tun. Denn jeder Vitaminmangel in ihren Produkten zeigt sich so in schlechteren Gesundheitsdaten in der Statistik.

Erst diesem „anreizkorrigiertem Einkaufen“ traue ich die langfristige Verbesserung der Vitaminqualität zu.

Die jetzt fehlenden Vitamine durch künstliche zu ersetzen, dazu fehlt mir der Glaube daran, dass Vitamine des natürlichen Umfeldes in der frischen Nahrung nicht bedürften.

 

Psychiatrie und Psychotherapie: Oft selbst Etikettenschwindel

Der falsche Oberarzt und Beinahe-Chefarzt für forensische Psychiatrie reißt Psychiatern und Psychotherapeuten die Maske kundiger Heiler herunter. Postels unterhaltsame Köpenickiade lässt hinter der Fassade des vermeintlichen Expertentums und vorgeblicher Wissenschaftlichkeit ein weiteres Mal hervorquellen, was Psychiater und Psychotherapeuten gern verbergen: Gerade in ihrem Berufsstand findet sich gehäuft neurotisch bedingtes Unvermögen, realitätsferne Gefühlsduselei, spirituelle Phantasterei, pseudowissenschaftlicher Größenwahn und selbstverliebtes Machtstreben.

 

Und wer therapiert die Therapeuten?
von Eva Jaeggi

 

du schriebst: Habt ihr auch solcher erfahrungen gemacht ? Und wie seit ihr damit umgegangen? Würde mich sehr über Mails freuen !
-Die bekommst du hiermit gerne.-

Aber es fällt mir trotzdem schwer bei mir zu bleiben und nicht immer das haben zu wollen was andere haben.
-Ich habe die 12-Schritte durchgearbeitet, und da habe ich folgendes erfahren: Die Höhere Macht Natur gönnt mir durchaus, alles haben zu wollen. Sie sagt mir im 11. Schritt, sich mit Dingen abzufinden und loszulassen zu versuchen von natürlichen Wünschen führe nicht in die Genesung, sondern in die Krankheit. In der Inventur half die Höhere Macht Natur mir, ganz genau zu unterscheiden zwischen Wünschen, die aus meiner Natur, meinem Körper herrühren und solchen, wo ich nur genau so sein möchte wie andere, obwohl es gar nicht zu einem (gemeinsamen) Wohlergehen (1. Tradition) führt. Zum Kinderwunsch sagt die Höhere Macht Natur, dass unter naturnahen Lebensumständen Kinder Frauen mit Sicherheit Lust und Freude machen. In „normalen“ Lebensumständen sei das gar nicht mehr so sicher. Kinderwunsch kann heute auch ein Charakterfehler zweiter Ordnung sein, also eine Art Normalitätszwang: Man sollte doch ein Kind haben (ganz unabhängig davon, ob man es genießen wird können oder nicht.)

So leitet mich die Höhere Macht dahingehend, dass ich heute ganz genau unterscheiden kann zwischen Wünschen meiner Natur und Wünschen aus Charakterfehlern 2. Ordnung heraus.-
Da spielt auch noch eine große Angst mit verlassen zu werden.

Da ist bei mir zur Zeit immer wieder loslassen angesagt und das wirklich zu tun und nicht nur oberflächlich fällt  mir sehr schwer.

-Zu solchen Situationen sagte mir die Höhere Macht Natur, dass Loslassen mich kränker machen könnte. Sie sagte, ich müsse solche Ängste ganz ganz ernst nehmen, weil sie anzeigen, wie viel in meinem Leben nicht stimmt und wie viel ich noch mit den Schritten arbeiten muss, um solche Gefühle zu verlieren. Die Höhere Macht sagte, ich muss lernen, nur noch mit den richtigen Menschen zu leben, mit denen ich angstfrei und seelisch satt werden und leben kann. Loslassen als Trick funktioniere da nicht auf Dauer.-
So habe ich jetzt das Gefühl ganz von vorne anfangen zu müssen  und alleine das nicht zu schaffen.

-Als ich in solchen Situationen war, sagte mir die Höhere Macht im 11. Schritt, dass ich immer an die Freundlichen Übereinkünfte des Blauen Buches denken sollte: Wie lauten die Übereinkünfte, der Arbeitsvertrag? Habe ich vorgegaukelt (Charakterfehler), dass ich mehr können würde, als ich tatsächlich kann? Wenn ja, beim Chef entschuldigen, Sache wiedergutmachen (8. und 9. Schritt). Wenn nein, dann dem Chef sagen, dass zur Arbeitsvereinbarung bisher gehörte, dass mir jemand geholfen hat und ich so nach und nach in die Arbeit hereinwachsen konnte. Und wenn die anderen jetzt weg sind, brauche ich eine andere Person, die mir die Dinge zeigt, die ich noch nicht kann.

Wichtig war für mich aber auch immer die Inventur-Frage: Habe ich selber früher den Arbeitsvertrag gebrochen, indem ich mir zu wenig Dinge gemerkt habe, und deswegen jetzt immer noch nicht alleine mit der Arbeit zurecht komme? Wenn ja, dann hieß es: Mein Unrecht zugeben (10. Schritt), und im 8. und 9. Schritt die Sache wiedergutmachen, Gehaltskürzung anbieten usw.

 

zum zweiten Schritt:
"Wir kamen zu dem Glauben, dass eine Macht, größer als wir selbst, uns unsere geistige Gesundheit wiedergeben kann"
Ich habe nicht die Macht, mit dem zwanghaften Essen aufzuhören. (1 Schritt)
Also brauche ich eine Macht, größer als ich selbst, um zu genesen.
das bedeutet erstmal gar nicht unbedingt, an einen Gott zu glauben oder so, denke ich.
-Für mich wurde der Satz zentral: Es geht nicht darum, ob ich an Gott bzw. die Natur glaube, sondern einzig darum, ob ich Gott bzw. der Naturwissenschaft glaube. Denn viele Menschen glauben an Gott, und sind dennoch ess-süchtig. Ich habe die Ursprungstexte des Programms so verstanden, dass ich die Tips der Höheren Mächte praktizieren muss. An die Höheren Mächte zu glauben reicht da überhaupt nicht.-
Letztendlich kam ich zwar zu dem Glauben, dass Gott die Macht ist, die alles bewirkt, und die mich auch befreien kann und mir genesung schenkt.

-Ich erkannte für mich: Die Höheren Mächte können mir niemals die Genesung schenken. Denn die beruht ja auf der Einigkeit in OA, also auf einer bestimmten liebevollen Art des sozialen Miteinanders. Die Höheren Mächte können mir einzig und allein die geistige Gesundheit geben, die nur ein Zwischenergebnis ist und noch keinerlei Genesung bedeutet. Ich werde beziehungsfähig und gemeinschaftsfähig, aber ohne andere beziehungsfähige und gemeinschaftsfähige Menschen, mit denen ich in Einigkeit lebe, ist das völlig wertlos. Und die geistige Gesundheit kommt nur, wenn ich das tue, was die Höheren Mächte mir empfehlen. Tue ich das nicht, geschieht auch rein gar nichts. Ganz deutlich wurde mir das bei der Höheren Macht Natur, Geist der Natur, Naturwissenschaft: Niemals wird die Natur auch nur einen Finger für mich krumm machen oder irgendetwas tun. Sondern ich kann von der Natur(wissenschaft) von mir als noch viel wertvoller empfundene Tipps bekommen als von der Bibel. Aber wenn ich die Tipps nicht tatkräftig in die Tat umsetze (nicht das Aktionsprogramm praktiziere, wie es früher im 12. Schritt hieß), muss am Ende alles beim Alten bleiben.-
Aber es sind eigentlich viele Mächte, die mir helfen, abstinent zu werden, zu bleiben und zu genesen

-Ich musste für mich erkennen, dass ich die geistige Gesundheit solange verpasste, wie ich meinte, es gäbe mehrere nützliche Höhere Mächte. Der Ursprungstext spricht nur von Gott und Natur. Solange ich noch Tipps anderer Lehrer ausprobierte, hatte ich den 2. Schritt ganz einfach noch nicht gemacht. Und deswegen wirkte es auch noch nicht.-
Ich dachte, ich müsse selbst die Willenskraft und Stärke aufbringen, um aufzuhören.
Jedesmal kämpfte ich also wieder, jedesmal hatte ich ein schlechtes Gewissen, wieder schwach geworden zu sein, und jedesmal glaubte ich wieder, ich müsse und würde es in Zukunft selber kontrollieren können...
selbst wenn ich verzweifelt war und mir klar war, ich kann es nicht,
ich also kapitulierte, fehlte mir der 2.Schritt. Ich glaubte an nichts, was mir helfen könnte, und wenn dann war es Suchtverlagerung und half mir nicht, sondern schadete mir...
Heute glaube ich daran, dass es eine höhere Macht gibt, die mir meine geistige Gesundheit wiedergeben kann.

-Ich erkannte für mich: Erst und einzig dann, wenn ich die konkreten Tipps der Höheren Mächte praktisch befolge, dann kann die Folge eine seelische Sattheit, die Genesung sein, die den Ess-Suchtdruck verschwinden lässt. Dann brauche ich nicht mehr zu kämpfen. Aber setze ich die konkreten Tipps der Höheren Mächte nicht in die Tat um, so geschieht letztlich gar nichts außer vorrübergehenden Illusionen.-
Nicht ich kann es, nicht ich habe die Macht, nicht ich kontrolliere alles um mich herum.
Ich lasse die Kontrolle los. Auch wenn ich mich unbehaglich fühle. Ich vertraue, dass eine Macht größer als ich selbst, alles in Ordnung bringen kann.

-Wenn ich die Kontrolle los lasse und warte, dass die Natur oder Gott für mich handelt, dann kann ich warten, bis ich schwarz werde. Und so handelte ich dann selber, setzte die Tipps um und es funktionierte endlich, was vorher nie wirklich funktioniert hatte.-
wenn ich mal wieder ins Kopfkino gerate, und Ängste habe, zB zuzunehmen. Anstatt wie ich es tun würde, in die Kontrolle zu gehen, und zu glauben ich müsste mich beherrschen, ich müsste mehr Disziplin aufbringen,
anstatt also zu glauben, ich (alleine) hätte die Macht, geistig Gesund handeln,

-Ich erkannte für mich, dass Disziplinversuche völlig falsch waren. Die Hälfte der Disziplin, die ich auf Unterdrückung der Essanfälle anwandte, endlich auf das in die Tat umsetzen der Tipps der Höheren Mächte zu verwenden       , brachte die Lösung.-

 

Tipps der Höheren Mächte findet man heutzutage leider nur noch in der Bibel, bezüglich der Inventur im katholischen Gesangbuch (Buße, Beichte, Gewissensspiegel, Beichtvorbereitung), zur Natur in www.bfgev.de

(Kostenlos: Der Grosse Gesundheits-Konz), und kostenlos: Die Bibel der Natur in www.anreizkorrig.wissenschaft.de.vu . Und im amerikanischen Blauen Buch, dem Ursprungsbuch aller Schritte-Gruppen. Weil die dort und damals wirklich in einem Kontakt mit den Höheren Mächten standen. Schon die deutsche Übersetzung ist von Menschen geschrieben, die keinen rechten Kontakt mehr mit den Höheren Mächten hatten.

Willst du dir die vielen verschiedenen Bücher sparen, brauchst du nur die Bibel der Natur. Denn dass die christliche Bibel etliche Formen der Sexualität verbietet, dürfte dir ja bekannt sein, und du brauchst diejenigen Stellen der Bibel der Natur nur zu ignorieren, die sagen, dass der Suchtdruck nur dann vollständig verschwinden kann, wenn die Natur des Menschen auch betreffs der Sexualität ohne Verbote ausgelebt werden kann. Alle sonstigen zentralen Tipps der Bibel findest du auch in der Bibel der Natur.

In Meetings hört man heutzutage zu 99% Tipps, die genau das Gegenteil von denen der Höheren Mächte sind. Es kommt dadurch nur zu vorrübergehenden Stimmungs- und Symptombesserungen, die Ursachen bleiben aber unberührt. Und selbstverständlich führt ein Gemeinschaftserlebnis zu momentanen Stimmungsverbesserungen. Aber erinnere dich daran, dass nicht jedes Gemeinschaftserlebnis auch langfristig positive Folgen hat: Du brauchst nur an die Zeit des Nationalsozialismus zu denken, wo man tolle Gemeinschaftserlebnisse hatte, aber auf lange Sicht sich so eher jegliche Chance auf eine glückliche Genesung raubte, letztlich sogar eine tödliche Geistes-Krankheit bis zum bitteren Ende auslebte, eine Massenpsychose mit unzähligen Millionen von toten Opfern dieses krankhaften Gemeinschafts-Rausch-Erlebnisses. Das Programm empfiehlt also nur ein ganz bestimmtes Gemeinschafts-Erlebnis nach ganz bestimmten Spielregeln z.B. der Fairness, des Gebens und Nehmens usw., ähnlich einer idealen urchristlichen Gemeinde oder ähnlich einem völlig naturbelassenen (NAT)UR-Stamm. Also nur, wenn in einer Gemeinschaft die Spielregeln der Höheren Mächte voll praktiziert werden, kommt es zu mehr als zu einem kurzfristigen Gemeinschafts-Rausch-Erlebnis, sondern zu einer langfristigen Genesung. Lass dich also nicht blenden von den vielen Gemeinschaftserlebnissen, die dich langfristig aber von der Genesung fernhalten.-

ich hab
irgendwie Schwierigkeiten mit dem Begriff „Naturwissenschaft“. Ich habe auch
Ernährungswissenschaften studiert und deswegen konnte ich noch lange nicht
befolgen, was mir die Wissenschaft für Tipps gab, damit ich gesund und schlank bin und bleibe.

-Ernährungswissenschaft ist nicht identisch mit Naturwissenschaft, und nicht jede Variante der Naturwissenschaft steht wirklich in Kontakt mit der Natur. Z.B. ist der Grosse Gesundheits-Konz kein naturwissenschaftliches Buch, hat aber schon mehreren OA-Freunden den Kontakt mit der HM Natur ermöglicht. Es gibt unzählige Naturwissenschaftler, die in keinerlei Kontakt mit der HM Natur stehen. Aber Teile der Biologen tun es. Und deren tiefe Einsichten finden alle in der Bibel der Natur Erwähnung. Sie ersetzt das Studium der besten Biologen. Dr. Bob, der wichtigere der Begründer des Programms, hat den ganzen Rest seines Lebens jeden Tag!!! ca. 2 Stunden über die Höheren Mächte gelesen!!!-
Außerdem habe ich gelernt, die ersten Schritte in der Kurzfassung lauten:
Ich kann nicht- Gott kann- Loslassen und Gott überlassen.

-Dies ist seit 1950 traurigerweise in den Meetings zur Denkmode geworden, die völlig im Gegensatz zum Programm und den Höheren Mächten steht. Im 12. Schritt hieß es früher noch: course of action. Das Programm wirkt also einzig und allein dann, wenn man action bringt und man nicht darauf hofft, Gott möge einem die Arbeit abnehmen. Gott sagt, welche Aktionen du machen sollst, tun musst aber du sie. Z.B. Inventur machen. Niemals wird Gott deine Inventur machen, ganz egal, wie sehr du sie ihm zu überlassen suchst. Dies ist ein schönes Beispiel, wie problematische Denkmoden die Meetings vom Programm entfernen können.-
Mir hilft es doch zB, die Kontrolle aufzugeben (indem ich mich nicht mehr wiege, keine Kalorien zähle, keine tollen Tipps der Ernährungswiss.
befolge…)
und es sozusagen der Natur zu überlassen,
und zu essen was ich wirklich essen möchte, was mein Körper verlangt, was mich befriedigt, was ich in dem moment brauche, und zu vertrauen dass es gut ist und sich ausgleicht.
Ich kontrolliere natürlich schon ein wenig, denn ohne meinen Kopf kann ich ja gar nichts auswählen etc aber ich lasse eben die strenge Kontrolle über mein
Gewicht und die Nahrungsaufnahme los.
-Dass dir dies vorrübergehend gut tut, ist klar. Aber beim Programm geht es nicht darum, mal für einige Zeit ein wenig an den Symptomen herumzumachen. Im Gegenteil: Du vergeudest dadurch deine wertvolle Zeit, die du dringend bräuchtest, um an die Ursachen heranzugehen:

Das Fehlen eines Gemeinsamen Wohlergehens mit Menschen, die alle gleichermaßen bzw. in Einigkeit die Tipps der Höheren Mächte in Aktion umsetzen, ganz egal, ob sie sie erst im Programm kennen gelernt haben oder ob sie Naturtalente sind. Und die Bibel spricht von Singen, Musizieren und Tanzen. Bist du da mit Menschen, die gemäß der Tipps der HMs leben, voll in Aktion??? Für das Tanzen könnte auch Sport eine Variante sein.

Aber mit Menschen, die nicht über einen guten Charakter ohne Charakterfehler verfügen, Sport, Musik usw. zu machen, wird kein gemeinsames Wohlergehen bedeuten und damit keine Teilgenesung, sondern eher Stress und zusätzlichen Suchtdruck.

Und wie ist es mit der Liebe? Noch viel mehr als die Bibel besteht die Bibel der Natur auf einem voll befriedigenden Liebesleben. Aber dies kann nur gelingen, wenn du in der Inventur alle Charakterfehler losgeworden bist bzw. zufällig einen guten Charakter hast und die möglichen Liebespartner auch einen guten Charakter ohne Charakterfehler haben. Ansonsten empfiehlt die Bibel der Natur, lieber allein zu bleiben, denn ohne dass diese Bedingungen erfüllt sind, ist der Frust vorprogrammiert, der den Essdruck noch mehr erhöhen kann als das Alleinesein.-
PS schade dass ich dich nicht mehr im Sonntagsmeeting treffe

-Ich höre da eben auf meine Höheren Mächte und das Programm. Würde ich meiner großen Sympathie für dich bzw. meinem Verliebtheitsgefühl dir gegenüber folgen, würde ich mich selber frustrieren. Meine Höheren Mächte sagen (und ich musste ihnen nach reiflichem Überdenken meiner früheren Beziehungen völlig recht geben), dass einzig und allein Menschen befriedigend sein können, die entweder als Naturtalente den Geist der 12 Schritte und Traditionen leben oder aufgrund des vollständig absolvierten Programms. Und das Programm empfiehlt, vorrübergehend und für kurze Zeit im 12. Schritt den Kontakt mit Menschen auszuhalten, die zwar noch nicht den Geist der 12 Schritte und Traditionen leben können, die aber gute Fortschritte diesbezüglich machen und so aktiv zur Hoffnung Anlass geben, ein gemeinsames Wohlergehen sei in Bälde möglich. Zur Zeit gehe ich gar nicht in Meetings, weil ich die oben genannte Voraussetzung nicht als erfüllt empfinden kann. Das Programm empfiehlt, sich nicht aufzuhalten bzw. abzuquälen mit denjenigen, die dieses Programm nicht voll praktizieren können oder wollen. Eben weil es besser ist, alleine zu sein, als sich sinnlos die Zähne auszubeißen. Du willst das Programm voll praktizieren, und das freut mich sehr, ganz besonders wegen meiner großen Sympathie für dich. Aber ich habe keine Ahnung, ob du das Programm wirst praktizieren können. Und da wir uns hier ja unbegrenzt intensiv austauschen können, folge ich voll den Empfehlungen des 12. Schrittes, und mehr sollte ich gemäß Programm nicht tun. Und falls du zu jenen gehören solltest, die das Programm absolvieren können und du es dann tatsächlich voll praktizierst, würde ich mich sehr freuen, dich auch persönlich wiederzusehen.

Ein paar Beispiele zu dem Unterschied zwischen Menschen mit Charakterfehlern und ohne: Versucht man mit Menschen mit Charakterfehlern z.B. gemeinsam zu musizieren, kommt es gar nicht zu einem klaren Gespräch darüber, was wer geben will und was wer nehmen will, es kommt zu keinen klaren Versprechen und deren Einhaltung. Es kommt dann eher dazu, dass so jemand versucht, aus dem vom Programm benannten krankhaften Egoismus und Egozentrismus heraus mehr zu nehmen als zu geben, was notwendig unbefriedigend bleibt. Wenn außerdem jemand den Höheren Mächten nicht folgt, die sagen, dass Musizieren, Singen, Tanzen unverzichtbarer Teil eines gesunden Lebens sind, fehlt dann meistens auch die Bereitschaft, all dies aktiv nachzuholen, was man in der Kindheit diesbezüglich versäumt hat. Und schon wird so jemand für einen Menschen ohne solche Charakterfehler zu einem Stressfaktor. Auf jedem Falle bleibt so ein Treffen unbefriedigend, und ich selbst musste den Höheren Mächten zustimmen, dass jeglicher solcher Kontakt mit Menschen wirklich immer unbefriedigend war und noch schlimmer war, als allein zu sein.

Mit jemanden sich zu treffen, der keine Charakterfehler hat, bedeutet, dass beide Seiten sich im Gespräch Gedanken darüber machen, was für den anderen Wohlergehen bedeutet und was sie diesbezüglich zu geben anbieten können. Und was sie auch nehmen wollen. Und wenn du so weit bist, dass wir uns in solcher Klarheit austauschen können, dann würde ich mich über ein persönliches Wiedersehen sehr freuen. Vielleicht bist du schon so weit? Du könntest z.B. mal deine Gedanken zum Thema Sport (als Variante des Tanzens) äußern. Was du da gerne geben würdest und was nehmen, was du versprechen würdest, was du ganz praktisch mit anderen Menschen tun würdest usw. Dann könnte ich dir schreiben, ob ich darin noch Charakterfehler erster oder auch 2. Ordnung vermute.

Und denke immer daran, dass für die Begründer das grundlegende Machen der Schritte 1-9 eine Sache von einigen Tagen war. Die Schritte 10-12 wurden dann lebenslang praktiziert. Also frage dich, was dich dazu bringt, deine wertvolle Lebenszeit zu vergeuden, indem du für die Schritte 1-9 mehr als nur ein paar Tage brauchst. Es gibt auch eine Geschichte: Die 12 Schritte in nur einem Tag. Dies weist darauf hin, dass damals manche Leute in der Lage waren, den Grundansatz in nur einem Tag zu machen.

Vielleicht sollten wir einfach mal diesen zügigen Durchgang ausprobieren?

Beim 3. Schritt würde das bedeuten, dass ich dich nur frage: Bist du bereit, mal nur noch auf die Bibel und eventuell die Natur zu hören, und alle anderen Tippgeber zu ignorieren. Bist du bereit, alle die Aktionen zu tun, zu denen Bibel und Natur raten? Bist du bereit, in diesem Sinne richtig aktiv zu werden?

Wenn nicht, kannst du nämlich das Programm vergessen. Auch nur einen Schritt nicht richtig zu machen, bedeutet, dass das ganze Programm außer vorrübergehenden Illusionen keinerlei bleibende Wirkung entfaltet.

Vielleicht hast du ja Spaß daran, einen solchen Schnelldurchlauf zu versuchen?

 

Lieber Elmar, du schreibst

> Ich erkannte für mich, dass Disziplinversuche völlig falsch waren. Die

> Hälfte der Disziplin, die ich auf Unterdrückung der Essanfälle anwandte, endlich

> auf das in die Tat umsetzen der Tipps der Höheren Mächte zu verwenden,

> brachte die Lösung.-

Kannst du das mal an einem Beispiel verdeutlichen, denn es klingt sehr

interessant, und ich würde es gerne ganz genau verstehen. Was sind die Tipps der Höheren Mächte?

-Z.B. spricht die christliche Bibel von Singen, Musizieren und Tanzen. Die Bibel der Natur wird da noch viel deutlicher, wenn sie sagt, dass ein vollständiges seelisches Sattsein und Suchtdruck-frei-Werden völlig unmöglich sei ohne ein ausreichend lustvolles Musizieren, Singen und Tanzen. Und dann sagen beide Bibeln: Geben ist (im Zweifelsfalle) seliger denn Nehmen, wie du willst, dass andere dich behandeln, so behandele du sie. Dies bedeutet, dass ich mir überlege, was ich in musikalischer Hinsicht zu geben bereit bin. Und da ich will, dass die anderen mein Wohlergehen im Auge haben, versuche ich, das Wohlergehen der anderen im Auge zu haben. Und ich biete den anderen an, was beide Bibeln empfehlen: es vor die Gemeinde (das Gruppengewissen der 2. Tradition) zu bringen, wenn sie meinen, dass ich ihnen Unrecht tun würde, z.B. beim Musizieren mehr nehmen würde als geben. So bin ich bereit und fähig dazu, z.B. das Musizieren zu einem Gemeinsamen Wohlergehen der 1. Tradition werden zu lassen, das einen Prototyp, ein Beispiel für ein funktionierendes charakterfehlerfreies Miteinander darstellen kann, das für alle Beteiligten so befriedigend werden kann, dass der Suchtdruck nachlässt.

Ein anderes Beispiel für Tipps ist das mit der Zunge: Sei dir bewusst, wie sehr man mit der Zunge Streit verursachen kann, Ruf-Mord ist Mord usw. heißt es in beiden Bibeln. So wende ich mich ganz bewusst von allen heutigen Fehlverhaltensmoden ab und versuche jegliche Beleidigung und andere ähnliche Charakterfehler zu unterlassen. Dadurch bin ich wieder ein Stück beziehungsfähiger und gemeinschaftsfähiger.

Was sagst du zu diesen ersten, etwas zufälligen Beispielen für die Tipps der Höheren Mächte?

 

zum dritten Schritt:
"Wir fassten den Entschluß, unseren Willen und unser Leben der Sorge Gottes- wie wir ihn verstanden- anzuvertrauen."
Ich habe schon oft gedacht, ich hätte diesen Schritt schon gemacht, aber ich bin mir nicht sicher. Es ist immer noch viel Eigenwillen, der mein Leben steuert.
-Früher hieß es noch: … der Sorge und der Führung … anzuvertrauen… Da fielen bei mir die Groschen: Ich musste also den Entschluss fassen, die Führung den Tipps von Gott/Bibel/Natur/Bibel der Natur zu überlassen, und eben nicht mehr all den mich überwiegend in die Irre führenden anderen Mächten, die sich in mir als mein Eigenwillen verkleideten bzw. tarnten…-

Ich merke, wie sehr es mir Angst macht, diese Entscheidung zu treffen.

-Keine meiner früheren Befürchtungen bzw. Ängste vor den Höheren Mächten hat sich je bestätigt. Ich habe einfach mit den einfachsten Tipps angefangen wie z.B. meine Zunge zu hüten vor Beleidigungen, Ruf-Mord. Redet nicht (schlecht) übereinander heißt es in der christlichen Bibel und in der Bibel der Natur. Sprecht miteinander, aber klatscht und tratscht nicht, sagt das Programm. Solche Tipps waren für mich leicht zu verstehen als nützliche Verhinderer von Streitigkeiten. Und so merkte ich bei jedem weiteren Tipp meiner Höheren Mächte, dass sie alle für mich nützlich waren und keiner gefährlich für mich. So wurde meine Angst immer geringer.-

Mein Sponsor fragte mich, ob ich bereit sei, mal nur noch auf die Bibel zu hören, und alle anderen Tippgeber zu ignorieren. Ob ich bereit sei, alle die Aktionen zu tun, zu denen Bibel (und Natur) raten. Ob ich bereit sei, in diesem Sinne richtig aktiv zu werden.
Und es sträubt sich in mir, diese Fragen mit ja zu beantworten.
Ich glaube schon, dass das was in der Bibel steht, gut ist und wenn man danach lebt, man Gottes Willen tut.
Es gibt aber ja auch andere Glaubensrichtungen. Ich glaube, alle tragen viel Wahres und viel Hoffnung und Gottes Willen in sich.

-Ich hätte genauso gut den Koran usw. lesen können. Denn im Blauen Buch las ich ja, dass es nur um den überall fast gleichen Kern an Lebenstipps geht, der allen großen Religionen gemeinsam ist.-
Jedenfalls was mich irgendwie zurückschrecken lässt, ist diese Festlegung. Es kommt mir so dogmatisch vor.
Es heisst doch auch: "Gott wie ich ihn verstehe"
Ich möchte am liebsten so weiterglauben wie ich es bisher tue.

-Ich erkannte damals, dass das Blaue Buch mir völlige Freiheit gibt, im Zweifelsfalle mir sogar mein Bild von meiner Höheren Macht völlig selber zu basteln. Um wenigstens irgendwie einen Einstieg in das Programm zu finden. Aber wirkliche Genesung schienen immer nur diejenigen zu erreichen, die letztlich die allen großen Religionen gemeinsamen Tipps tatkräftig in Aktion umsetzten. Später merkte ich dann, dass ich noch mal viel weiter kam, als ich noch die Natur bzw. Bibel der Natur hinzuzog.

Mir wurde klar, dass es zwar eine Vorübung war, mir meine Höhere Macht mit meinem Eigenwillen selber zu backen, dass aber die eigentliche Wirkung erst begann, als ich bereit wurde, von der Weisheit der großen religiösen Lehrbücher und der Natur-Bibeln zu profitieren.-
Ich versuche Gott zu vertrauen, dass alles gut ist, ich versuche zu tun was er will für mich.

-Ich musste erkennen, dass ich ganz leicht darin reinrutschte, meine eigenen geistig ungesunden Vorstellungen in meinen Illusionen für den Willen Gottes für mich zu halten. Und dann las ich, dass die Begründer des Programms hervorragende Bibelkenner geworden waren, also einfach gelesen hatten, was Gott tatsächlich sagte. Und so tat ich es genauso und hörte auf, in meiner mir selber schadenden Phantasiewelt zu leben. Und alles wurde klar, als folgendes geschah: Es gab etliche Tipps, die sowohl in der Bibel, im Blauen Buch, im katholischen und evangelischen Gesangbuch (als Inventurhilfe), und in beiden Natur-Bibeln gleichermaßen vorkamen. Und als ich mich auf diese beschränkte, wurde der Nutzen noch viel größer.-
Das bedeutet für mich, so zu leben, dass ich mit mir im Reinen bin, dass ich kein schlechtes Gewissen habe.

-Ich erkannte, dass ich mich auf mein Gewissen überhaupt nicht verlassen konnte. Hielt ich eine von den Höheren Mächten negativ gesehene Handlung selber nicht für negativ, meldete sich mein Gewissen auch nicht, und ich schadete mir so selber, ohne es überhaupt zu bemerken. Ich merkte, dass ich erst einmal lernen musste, was liebevolles Miteinander alles wirklich mit einschließt, welche eingehaltenen Spielregeln ein gemeinsames Wohlergehen erfordert, und erst danach begann mein Gewissen hilfreich zu werden. Aber eben nicht anders herum...-

Und wenn ich Fehler mache, diese zugeben.
Also Inventur machen, ich denke das ist schon ganz wichtig.

-Was in der Inventur meine Charakterfehler waren, konnte ich erst dann beurteilen, als ich das Bild eines liebevollen gemeinsamen Wohlergehens in Einigkeit begriffen hatte, das die Bibel und die Bibel der Natur zeichneten. Erst danach merkte ich, dass Charakterfehler das sind, was ein solches Gemeinsames Wohlergehen verhindert. Und die Natur ergänzte, dass auch die Unterdrückung meiner eigenen z.B. körperlichen Bedürfnisse auch ein umfassendes Gemeinsames Wohlergehen verhindert. Die Natur sagte: Wie kann ein maximales gemeinsames Wohlergehen entstehen, wenn alle als Mönche und Nonnen leben? An diesem Punkt widersprach also die Natur der Bibel, die ja an einer Stelle eher die Ehelosigkeit empfiehlt. (Wobei unklar ist, ob damit wirklich auch völliger Verzicht auf Sexualität gemeint war.)-
Und es heisst auch für mich, bestimmte Prinzipien zu befolgen, schon so in der Art wie es auch die Bibel sagt.
Ich denke auch, ich habe sowas von Gott gegebenes, von der Natur gegebenes in mir, eine göttliche Weisheit sozusagen, die mir sagt, was richtig und falsch ist.

-Ich erkannte für mich, dass in meinem Körper zwar irgendwo ein Programm für ein liebevolles und friedliches Sozialleben drinsteckt, dass ich aber zu Beginn des Programms bloß nicht darauf setzen darf, meinen inneren Regungen zu folgen. Denn die Gedankengebäude, die mich zu Charakterfehlern anstifteten, waren viel zu laut und stark und übertönten die leisen Stimmchen meines Körpers bzw. meiner Natur. Ich erkannte: Wenn Menschen Juden vergasen können, ohne dass ihre inneren Stimmen und Regungen richtig protestieren, dann konnte auch ich alles falsch machen, solange ich nicht endlich die Führung den tatsächlichen Bibel- und Natur-Tipps überließ.-
Es ist vielleicht ein Widerstand meines ICHs, meines Eigenwillens, dass ich mich dagegen sträube auf das zu hören, was die Bibel sagt.
Ich lege mich dadurch fest, und das fällt mir schwer. Wenn ich nicht so eine Quelle habe, in der genau drinsteht was Gottes Wille ist, dann habe ich immer noch die möglichkeit mir aus den vielen Quellen nach Lust und Laune herauszupicken, was mir gefällt (also doch mehr meinen Willen zu tun-

Ich denke, wenn ich mich entscheide, Gottes Wort zu tun wie es in der Bibel steht, dann habe ich keine Wahl,
außerdem denke ich, ich könnte es nie alles so befolgen und nie ganz so leben, wie es die Bibel mir empfiehlt.
Außerdem muss ich zugeben, ich habe die Bibel kaum gelesen, nur sehr wenig.

-Obwohl ich die Bibel(n) Wort für Wort durchgearbeitet habe, glaube ich heute, dass es auch ausgereicht hätte, einen sehr guten Bibelkenner und Kenner der anderen Bücher zu kennen.-
Soweit meine Widerstände- aber es zieht mich auch sehr an, ich möchte es auch...
Ich merke auch, wie es mir wieder soo schwer fällt, diese Entscheidung zu treffen. Es ist als ob sie unwiederruflich wäre,
dabei habe ich doch jederzeit die Möglichkeit, umzukehren und mich für etwas anderes zu entscheiden!
Ich denke, es ist wichtig etwas neues auszuprobieren, wenn das alte nicht funktioniert.
-Ich erkannte für mich: Es geht nicht um mehr, als einige der Tipps einfach mal auszuprobieren. Ich könnte ja jederzeit einfach das Programm in den Müll werfen. Niemand würde mich daran hindern. Aber wenigstens ausprobieren könnte ich doch mal ein paar Tipps. Und so tat ich es.-
Was mir den Entschluss sehr Erleichtert ist, was K  schrieb:
"Jedenfalls habe ich mich entschlossen, nur für heute, meinen Willen und mein Leben der Sorge meiner Höheren Macht anzuvertrauen."
Genau: NUR FÜR HEUTE! Immer nur einen Tag nach dem anderen... und nicht auf immer und ewig...
Da fällt mir auch nicht schwer. Aber mich dabei festzulegen,
das heisst die Bibel (und Natur) als meine Höhere Macht anzunehmen,
das fällt mir schwer, davor schrecke ich zurück.
-Im Blauen Buch wurde viel darüber gesprochen, dass normaler Glaube nicht ausreicht. Irgendwie gab es auch einen falschen Gebrauch der Bibel. Denn viele waren süchtig geworden, obwohl sie Vorzeigechristen waren. Aber so konsequent, wie dann im Blauen Buch Gebrauch von der Bibel gemacht wurde, funktionierte es plötzlich. Also begriff ich für mich: Wenn ich im 4. Schritt mit der Inventur anfange, dann muss ich folgenden Tipp völlig neu ernst nehmen: Was störst du dich am Splitter im Auge deines Bruders und siehst den Balken im eigenen Auge nicht? Da wurde mir klar, dass ich vor nichts mehr auf der Hut sein musste als vor Selbsttäuschungen. Selbsttäuschungen über mein Verhalten, aber eben auch über die Höheren Mächte und deren vermeintlichen Willen, der in Wirklichkeit immer noch mein Eigenwille war. Ich erkannte für mich, dass ich so in Wirklichkeit den 3. Schritt noch gar nicht gemacht hatte und in Wirklichkeit völlig aus dem Programm heraus war. Erst als ich meine Selbsttäuschungen als solche erkannte, konnte ich dann den 3. Schritt machen, wie er wirklich für mich funktionierte.-

 

2.Tradition:
"Für den Sinn und Zweck unserer Gruppe gibt es nur eine höchste Autorität- einen liebenden Gott, wie er sich in dem Gewissen unserer Gruppe zu erkennen gibt.
Unsere Vertrauensleute sind nur betraute Diener, sie herrschen nicht"
In OA gibt es keinen, der das Sagen hat, keinen festen Leiter oder ähnliches, keinen Professionellen, wie einen Psychologen oder so.
Die höchste Autorität ist ein liebender Gott.
Er gibt sich dem Gruppengewissen zu erkennen. Das heisst, es wird diskutiert und abgestimmt, und niemand hat das Sagen.

-Irgendwann kam mir der Gedanke, dass ja auch die Schritte und die Traditionen letztlich aus den Tipps der Bibel entnommen sein dürften. Denn warum sollten die Begründer, die sich ja den biblischen Gott als Höhere Macht wählten, jemals andere Tipps in das Programm schreiben als die der Bibel, hatten sie doch den 3. Schritt wirklich vollständig gemacht.? Und so fand ich in der Bibel: Der Größte wird sein, wer allen anderen dient, sich allen anderen unterordnet, so wie Jesus bei der Fußwaschung seiner Jünger. Und: Wenn dein Bruder dir Unrecht getan hat, ... brings vor die Gemeinde. Das bedeutet, dass die Höheren Mächte mir den Tipp geben, bei Konflikten ein völlig demokratisches, idealtypisch verbessertes Geschworenengericht anzurufen. Ich brauchte mir also nicht alles gefallen zu lassen, sondern darf es vors Gruppengewissen bringen. Da bekomme ich dann ganz demokratisch die gleiche Redezeit wie der andere, und auch die Geschworenen der Gemeinde bekommen Redezeit (ähnlich den Rückmeldungen im 12-Schritte-Kliniks-Komitee/Forum). Und jeder muss selber mit seinem Gewissen abmachen, ob er sich selber zum Geschworenen berufen fühlt oder nicht. Niemand entscheidet das für ihn, aber er muss es mit seinem Gewissen abmachen, ob er sich enthält oder mit abstimmt, sich also selber zu einer Art Geschworenen erklärt.  Im Ursprungstext der 12 Schritte hieß es: zu erkennen geben kann! Damit warnte für mich die 2. Tradition vor der gefährlichen Illusion, jede beliebige Gruppe würde tatsächlich immer die Entscheidung der Höheren Mächte widerspiegeln können. Nein, solange ich noch vor der Inventur war, hätte ein Mitabstimmen meinerseits das Gruppengewissen eher entfernt vom Willen der Höheren Mächte. Denn ich selber war eben noch nicht in richtigem Kontakt mit den Höheren Mächten. Und da ich dies ahnte, stimmte ich nicht mit ab, machte mich nicht selber zu einem Geschworenen. Ich war noch nicht so gut und sicher in Kontakt mit einer Höheren Macht, dass ich es verantworten könnte, mit abzustimmen. Wenn jemand anderes konfrontiert wurde damit, einem anderen durch eine Beleidigung oder Verleumdung Unrecht getan zu haben, konnte ich gar nicht erkennen, dass der Beleidiger im Unrecht war. Denn ich selber hatte den Charakterfehler des Beleidigens bei mir noch nicht voll durchschaut und rechtfertigte meine Charakterfehler vor mir selber. Ich hatte also selber noch entsprechende blinde Flecken. Und so hätte ich beim Abstimmen dem anderen Beleidiger auch keine Grenzen setzen mögen. Mein Abstimmungsverhalten hätte also keineswegs den Willen der Höheren Mächte widergespiegelt. Zum Glück stimmte ich nicht mit ab, sondern enthielt mich. Ich erkannte, dass das mit dem Abstimmen genau so ist wie beim Sponsorn: In der idealen Demokratie, die Jesus wohl im Sinne hatte, darf niemand einem anderen vorschreiben, ob er sponsorn oder mit abstimmen sollte oder nicht. Aber ich muss mich fragen, ob ich mir wirklich sicher bin, wirklich alles über das Programm gelernt zu haben und ob ich von daher die Verantwortung übernehmen kann, die Botschaft weiterzugeben. Oder eben besser noch nicht. Genauso bei den Abstimmungen: Bin ich wirklich sicher, in gutem Kontakt mit einer Höheren Macht zu sein, voll im Programm zu sein. Wenn nicht, dann enthalte ich mich lieber, bevor ich Schaden anrichte. In der Inventur wurde mir auch klar, dass es ein Charakterfehler ist, in die Rolle des Lehrenden zu gehen, ohne wirklich genug gelernt zu haben. Erst nachdem ich also z.B. das Blaue Buch fast 20 mal durchgearbeitet hatte, gab ich mir dann die Erlaubnis, Erfahrung, Kraft und Hoffnung zu teilen und zu sponsorn und abzustimmen in Konfliktfällen im Sinne der 2. Tradition.-  
Niemand kann allein bestimmen, was geschieht, nur weil er vielleicht länger in OA ist, oder länger abstinent o.ä.
Jeder kann in OA Dienst tun, hat dadurch aber keine besondere Machtposition.
Ich merke wieder, es fällt mir schwer, mich mit den Traditionen auseinanderzusetzen.
Aus Erfahrung weiss ich, dass es nicht nur mir so geht (Traditionenmeeting ist meistens nicht so beliebt).
Aber auch wenn sie etwas dröge sind (meiner meinung nach) und mühsam für mich zu verstehen, sie sind auch wichtig für meine Genesung und ich möchte genesen.
-Alles in allem erkannte ich, dass die 2. Tradition letztlich ein phantastisch guter Tipp der Höheren Mächte ist: Versuche nützlich und dienend zu sein, vermeide jegliches undemokratische Herrschen und löse Konflikte am besten voll demokratisch vor einem Gruppengewissen. Dann ist die Chance viel größer als im Zweiergespräch, dass es zu einem liebevollen zukünftigen Miteinander kommen kann und auch alle anderen davon lernen können. (Was ja dann wohl zum Komitee-Punkt „Konfrontation“ in den 12-Schritte-Kliniken führte.)-

 

Für die Höhere Macht Gott war es einfach für mich, die christliche Bibel anzuerkennen, hatten doch die Begründer des Programms mit der Bibel gearbeitet und angeregt zum Lesen solcher Literatur. Bezüglich der Höheren Macht Natur war das viel schwieriger. Einige OA-Freunde hatten sehr gute Erfahrungen gemacht mit 2 Büchern, die beide den gleichen Umfang haben wie die Bibel und mittlerweile auch kostenlos aus dem Internet herauskopierbar bzw. lesbar sind: In www.bfgev.de der Grosse Gesundheits-Konz und in www.anreizkorrig.wissenschaft.de.vu in links-und-buchbeginn die Bibel der NATUR(WISSENSCHAFTEN).

Im 11. Schritt habe ich alle 3 Bücher a ca. 1400 Seiten sorgfältig durchgearbeitet. Für mich sind es meine 3 Bibeln geworden.

 

ich habe das Gefühl, ich müsste dann ne
ganze Menge in meinem Leben komplett umkrempeln, und das macht mir Angst.
-Wie ich schon in OA schrieb, bekam ich diese Angst in den Griff, indem ich erst mal nur für heute einen Tipp der Höheren Mächte ausprobierte. Mehr war von mir nicht gefordert. Und als ich dann die positiven Erfahrungen machte, wusste ich, dass ich keine Angst zu haben brauche.-

-Im Programm geht es ja auch darum, dass ich mit meinen eigenen Charakterfehlern anderen Menschen Angst machen kann. Das bedeutet umgekehrt aber auch, dass ich auch Angst vor den Charakterfehlern anderer haben kann. Und genauso hast du vielleicht Angst vor den Charakterfehlern, zu denen andere Männer fähig sind, wenn sie von Sympathie usw. reden. Aber auch dies ist im Programm eine wertvolle Erfahrung, die man erst einmal machen muss: Dass jemand, der die 12 Schritte und Traditionen lebt, niemals irgendwelche Charakterfehler ausagiert, wenn er Sympathie empfindet. Wenn die andere Person nicht von sich aus einen großen Schritt macht, passiert überhaupt nichts. Man ist einfach nur ehrlich. Wie in den Rückmeldungen meldet man einfach seine Sympathie zurück, und das wars dann aber auch. Denn erst, wenn von der anderen Person dann ein großer nächster Schritt käme, erlauben die Höheren Mächte irgendeinen weiteren Schritt auf die Person zu. Und zu erfahren, dass es genau so ist, ist die Erfahrung, die offensichtlich anzustehen scheint.

Allerdings habe ich den Eindruck, es könnte noch mehr dahinter stecken. Und da wir uns jetzt sowieso dem 4. Schritt nähern, würde ich dir empfehlen, dass wir diese Situation zu einer sorgfältigen Inventur nutzen. Denn von nichts habe ich mehr über Inventur gelernt als von konkreten Stress-Situationen. Formuliere aus, über welche Formulierungen du dich aufregst. Meiner Erfahrung nach gibt es nichts wichtigeres, als bezüglich solcher konkreter Situationen Inventur zu machen. Wir können dann deine Aufregung in Konfrontationen im Sinne der 2. Tradition umformulieren, und wenn dann Charakterfehler darin enthalten sein sollten, können wir das dann herausfinden. Also lass uns diese Situation jetzt mit der Lupe untersuchen. Daran kann man manchmal die ganze Inventur aufhängen.

Stell dir vor, es würde eine irgendwie geartete innere Verurteilung von Körperlichkeit eine Rolle spielen, dann sollte man sich klar sein, dass das im Zusammenhang mit Suchtdruck stehen kann. Man sollte es also genauer untersuchen, auch in Bezug auf die Unterschiede zwischen verschiedenen Höheren Mächten hin.

 

ICH habe die Ausführungen zu 2 Bibeln nicht als dogmatisch oder in eine
Diskussion gesetzt empfunden , sondern sehe diese Schilderungen schlicht und
ergreifend als die persönlichen Überzeugungen derjenigen , die diese
Darstellungen hier hineingestellt haben .
Und die möcht ich genauso auch stehen lassen .
In OA geht's ja wohl nicht ums Missionieren und Predigen , sondern um
Erfahrung , Kraft und Hoffnung teilen ... und so waren die Beiträge , denk
ich , als Teilen von Erfahrung zu sehen ( Oder ?)

Ich denk , es geht in OA gar nicht um ein Für oder Wider und ich habe
Beiträge zum Glauben etc. auch nicht so aufgefasst .
Und als Leserin hier oder Zuhörerin im f2f-Meeting habe ich immer diese
Option offen :
Nimm Dir mit , was Du gebrauchen kannst und lass das stehen , was Du nicht
haben möchtest .
Was jemand anderes meint , muss nicht meine Einstellung sein und wovon ich
überzeugt bin , muss nicht gleich für alle zutreffen .
... mit dem , was ich hier veröffentliche , mag
jemand anderes gar nicht einverstanden sein ... und das darf diese oder
dieser andere dann auch . Aber ich möcht mich im Meeting offen ausdrücken
können ... auch wenn ich laut Gott preisen und ihm danken möcht.( ich muss
es ja nicht in konfessionsgebundenen Liedern tun ... das kann ich mit
anderen vielleicht besser teilen )
... es verhält sich ja mit dem Essen und der Abstinenz und dem Weg dahin
genauso : da gibt es OAs , die haben Pläne mit 3 Mahlzeiten , andere haben 5
... da gibt es welche , die erlauben sich Süßes und andere auf gar keinen
Fall und wieder andere messen und wiegen ... und das ist gut so , dass wir
jeder nach unserem Weg suchen , der für uns persönlich richtig ist und sich
gut anfühlt .

 

Ein Beispiel dafür, wie Menschen unfähig sein können, vom 12-Schritte-Programm zu lernen:

Wichtig ist und war mir auch, daß meine Beiträge nicht kommentiert und bewertet werden, daß mir Ratschläge erteilt werden, daß mir jemand hilft. (!!!!!!!!!!) Ich muß meine eigene Erfahrungen sammlen, auch wenn sie schmerzhaft sind. Und wenn es sein muß, renne ich mit meinen Süchten so oft gegen eine Wand, bis ich kapiere, daß dies der falsche Weg ist.

-So jemand ist nach dem Programm unheilbar krank. Es gibt eben Menschen, die diesen Weg nicht gehen können, wie am Anfang von Wie es funktioniert beschrieben.

 

Eine mitmachende Person bestellte bei Lebe gesund ein 10-Tage-sattmachendes Paket für 70 Euro. Es kam auch ohne Garantiepaket mit dem Deutschen Paketdienst pünktlich am nächsten Tag mittags an. Die Menge ist so groß, dass es für 10 Tage problemlos satt machen dürfte.

 

 

Gerald Gallianer

Moselstr. 26

50674 Köln                                                                        Köln, den 28.1.2003

 

An den Rektor der Universität Köln sowie den Dekan der Philosophischen Fakultät

 

Betrifft: Verleihung eines Dr. honoris causa an zweiten Darwin bzw. Mendel...

 

Sehr geehrter Herr Prof. Küppers, sehr geehrter Herr Prof. ,

 

vor kurzem legte ich mein Examen ab in Musikwissenschaften (insbes. Musiksoziologie), Nf. Philosophie u. Soziologie. Prüfungsthema war u.a.:

 

Die Theorie der Meme nach R. Dawkins und K. Schulze

 

Über das Lebenswerk von K. Schulze haben ca. 50 Professoren, Doktoren usw. über Jahrzehnte hinweg äußerst positiv geschrieben.

 

Meiner Einschätzung nach hat K. Schulze die bedeutsamsten wissenschaftlichen Fragen wie z.B. die nach den wahren Ursachen von Krieg bis Leid in einer bahnbrechenden Weise einer überzeugenden Antwort zugeführt.

In der Geschichte der Wissenschaft dürfte es dereinst heißen: C. Darwin, der nicht unumstreitbare R. Dawkins und K. Schulze brachten der Menschheit eine völlig neue Sichtweise des Lebendigen und besonders des Seelischen bzw. Memetischen.

 

Ich finde, es würde der größten Universität Deutschlands sehr gut anstehen, früher, als die Wissenschaftswelt es bei G. Mendel tat, mit der Würdigung des Lebenswerkes eines außer-ordentlichen Pioniers der Wissenschaft zu beginnen.

 

Von daher wäre ich sehr dankbar, in einem persönlichen Gespräch in aller Kürze meinen Prüfungsvortrag vortragen zu können, eventuell auch K. Schulze dazu einladen zu können. (Langfristig hielte ich es auch für sinnvoll, R. Dawkins an die Universität einzuladen. Ganz besonders, weil Dawkins-Kenner im Internet häufig K. Schulze als den Weiterdenker und Präzisierer der dawkinschen Theorie anerkannt haben.)

 

Insgesamt bin ich der Meinung, dass es wahrscheinlich keine dramatischen Schäden zur Folge hatte, dass die Menschheit das  Lebenswerk des G. Mendel nicht schnellstmöglich zur Kenntnis genommen hatte. Bei K. Schulze würde ein ähnlicher zeitlicher Verzug den Verzicht auf dramatische Verbesserungsmöglichkeiten für unser aller Leben bedeuten. Ich darf in diesem Zusammenhang nur als Beispiel unter vielen den Wirtschafts-Politik-Professor Zohlnhöfer zitieren, der K. Schulze schrieb: ... Ich teile nicht nur Ihre Diagnose, sondern auch das daraus geradezu zwingend ableitbare Sanierungskonzept für ein zukunftsfähiges Deutschland...

 

In der Hoffnung auf baldige persönliche Gesprächstermine verbleibe ich

mit freundlichen Grüssen

 

(G. Gallianer)

Ich versuche so Menschen wegzufiltern, die so neurotisch sind, dass sie von anderen ganz persönliche Anstrengungen verlangen, ohne selber bereit zu sein, selber etwas zu geben. Welche Anstrengung hast du gegeben, um mich kennenzulernen? Keine, denke ich. Ich habe etwas gegeben. Das scheint dir aber zu wenig zu sein. Du möchtest vermutlich noch mehr nehmen, ohne selber was zu geben. Oder sollte ich mich da irren? Bisher verräts du mit deiner Antwort nur, dass du dich dringendst ändern solltest, oder?

 

Interessante Theorie und wahrscheinlich wahrer als sich mancher eingestehen kann.

 

nur so aus Neugierde: ist das alles so ernst gemeint, wie es da steht?

-Ja, völlig ernst gemeint. Und deine eigene Antwort ist ein praktisches Beispiel für das, was die Theorie der Meme besagt:

Ich habe dir ein bestimmtes Angebot geschickt auf deine Interessensbekundung für das Thema Wellness. Menschen ohne problematische Meme reagieren darauf nur mit 3 Verhaltensweisen: Entweder gar nicht, oder indem sie der Einladung nachkommen, oder indem sie mich einladen zu Dingen zum Thema Wellness, von denen sie meinen, sie könnten für mich noch neu und interessant sein. Du machst nun aber vermutlich aufgrund problematischer Meme etwas Viertes, unerwünschtes: Schreibst irgendetwas und stellst irgendeine Frage. Dahinter könnte das problematische Mem stecken, alle Menschen sollten dich interessant finden, egal was du tust, weist und kannst. Aber dies ist nicht der Fall. Viele intelligente Männer finden die meisten Frauen herzlich langweilig. Aber indem du irgendwelchen Memen folgst und mir dein Spiel aufzuzwingen versuchst, schadest du dir selber, sagt die Theorie der Meme. Denn wenn vernünftige Menschen bei dir öfters den Eindruck hätten, dass du sie in ein Spiel zu verwickeln versuchst, das sie niemals im Sinn hatten, dann wird es in deinem Umfeld bald keine vernünftigen Menschen mehr geben, weil sie sich von dir abwenden.

Falls du jetzt nachdenklich geworden bist und über Wellness neu nachdenken möchtest, hier noch mal mein Angebot. Und versuche dich jetzt an die 3 Verhaltensweisen ohne problematische Meme zu halten…

 

Ich plauder eigentlich gar nicht mehr in Internet-Foren.

-Ich fand das Fehlverhalten in allen Foren, die ich fand, extrem nervig. Deswegen mache ich jetzt mit bei dem Forum, das das Ziel hat, das einzige wirklich wahrheitsgemäße und nette Forum ohne Duldung nerviger Fehlverhaltensweisen zu werden.-

meine Prioriäten sind andere, als stundenlang vorm Rechner zu hocken und mich virtuell zu unterhalten. Rede lieber live mit Leuten.

-Aber hast du dich jemals wirklich gefragt, ob die Leute auch wirklich gerne mit dir reden?

Wenn ich einfach so eine Frau treffe, dann läuft eigentlich immer das gleiche ab: Letztlich gebe ich etwas, indem ich Fragen beantworte, dabei letztlich das Lesen etlicher Bücher erspare, und erfahre von der Frau nichts, was ich nicht schon selber irgendwo gelesen habe. Der Kontakt beginnt also schon mit einer Schieflage: Ich gebe etwas und bekomme nichts. Und wenn ich mich zum Sport oder zur Musik treffe, läuft das oft darauf hinaus, dass ich letztlich eine kostenlose Unterrichtsstunde gebe und selbst Langeweile zurückerhalte. Kannst du jetzt besser verstehen, dass ich das Interesse am schnellen Live-Treffen verliere? Im Forumsgespräch könnten wir erst einmal herausfinden, was du mir geben könntest, und nicht nur ich dir. Und dann erst, wenn wir da etwas gefunden hätten, auf das du dich freust und auf was ich mich wirklich freuen könnte, dann ist doch ein Live-Treffen erst sinnvoll. Oder?-
In Wahrheit wird immer nur dann etwas anders, wenn man sich selber verändert. Ansonsten bleibt alles gleich und zwar so lange, bis man gelernt hat, was man lernen soll und sich entsprechend weiter entwickelt.

-Du beanspruchst Wahrheit für deine Anhängerschaft gegenüber einer bekannten esoterischen Theorie, die aber keiner Wahrheits-Überprüfung standhält. Wenn Menschen heute gewohnheitsmäßig dem problematischen Mem folgen, vor Live-Treffen nicht ausreichend zu fragen, was sie denn mir geben können, dann kann es sehr wohl etwas ändern, wenn ich die anderen darauf aufmerksam mache, dass darin ein Problem liegt und dass wir alle neu lernen müssen, vorher zu überlegen, was wir einander geben wollen, damit es nicht wieder mal zu einem unbefriedigenden Live-Treffen kommt.-
Oh, da kann ich mich aber glücklich schätzen, so viele Ausnahmemenschen zu kennen, die meine besten Freunde sind!
-Was gebt Ihr einander, was ein tatsächliches Wohlfühlen ermöglicht? Oder seid Ihr einfach mit sehr wenig zufrieden?-
in jedem Ding steckt auch immer etwas vom Gegenteil.

-Auch diese Philosphie hält der Realität wohl kaum Stand: Wenn ich ein Live-Treffen mit einer Frau habe, und nichts bekommen habe, und mir dann klar mache, wie jedes weitere Treffen ähnlich unbefriedigend ausfallen wird, weil die problematischen Meme ja nicht plötzlich von selber verschwinden, wo soll in dieser vergeudeten Lebenszeit noch ein Gegenteil stecken?-
Du hast ein Mem, daß Du vorher immer alles ganz ganz genau wissen willst.

-Ja, genau, ich wüsste gerne vorher von dir, was du mir geben könntest, was mir bei einem Treffen mit dir mehr Freude machen könnte als zuhaus zu bleiben und z.B. Fernsehen zu glotzen. Treffen mit Frauen sind für mich noch unbefriedigender, als Fernsehen schon ist. Und die Theorie der Meme sagt, dass das auch tatsächlich so ist, damit die Menschen sich voneinander zurückziehen und lieber Fernsehgucken und dabei konsumieren, weil das zwar öde ist, aber noch nicht so öde wie eine Frau Live zu treffen.-

Ich habe über n-i-t schon öfter Leute getroffen und kennengelernt. Einige sind gute Freunde geworden, andere nicht. Aber es war immer interessant.

-Für Dich. Und wie war es für die anderen??? Was hast du ihnen gegeben?-

Ich finde einfach, man sollte überhaupt nichts erwarten

-Wenn es für dich o.k. ist, eventuell nichts zu bekommen, ist das deine Sache. Aber meine Sache ist es, mich vor Menschen zu schützen, von denen ich nichts bekomme.-

und ob man eine Wellenlänge hat, findet man sowieso eher bei einem Telefonat oder einem Kaffetrinken raus, als beim PC-tippen. Ob etwas unbefriedigend ist, weiß man ohnehin immer erst nacher.

-Sehe ich mittlerweile ganz anders: Sogar wenn Menschen zum gemeinsamen Musikmachen kommen, sind sie meistens völlig unbefriedigend weil aus-nehmend. Und um solche Frustsituationen zu vermeiden, ist es sinnvoll, vorher im Internet zu besprechen, was wer geben und wer nehmen will beim Musizieren.

Falls es mir gelungen sein sollte, dich ein wenig nachdenklich zu machen, schreibe ich dir gerne an deine Email-Adresse.-

 

-Leider hat New in town in seinen Suchautomatiken keine technische Einrichtung, wie man es vermeiden kann, eine Person zweimal anzuschreiben. Würde mich sehr freuen über eine solche neue Einrichtung. Leider fehlt auch die Einrichtung, den Briefkasten gegen die Sendungen bestimmter Personen zu sperren. Würde es sehr begrüßen, wenn solche Dinge eingebaut würden. Bis dahin kann man halt einfach den Löschknopf drücken.-

Psychologisch bin ich zwar auch sehr interessiert und ich hätte zu diesen Themen mit Sicherheit auch einiges zu sagen, aber diese Selbstbeweihräucherung,

-Zusammen mit deinem Wort „überheblich“ stellt deine Äußerung den Straftatbestand der Beleidigung dar. Die Theorie der Meme besagt, dass viele Menschen beleidigendes neurotisches Fehlverhalten nicht bemerken, weil problematische Meme bzw. Kognitionen dies als normal hinstellen. So kann ich bis jetzt nicht erkennen, dass du psychologisch interessiert bist, sondern nur, dass du Opfer von Memen bist, die dich nicht mehr spüren lassen, wann du andere beleidigst.

die du hier betreibst führt wahrscheinlich dazu, dass dir niemand antwortet. Versuche deine Anfragen doch einfach ‚mal etwas netter und ansprechender und weniger überheblich zu gestalten……Vielleicht erhälst du dann auch irgenwann einmal eine positive Antwort….

-Ich erhalte zu 95% sehr positive Antworten, und deine Antwort ist hier die erste beleidigende Antwort, wenn ich mich recht erinnere.-
Mit wohlmeinenden, freundlichen Grüßen

-Nach der neuen Psychologie Memik wäre dies ein Beispiel für die Unbewusstheit von eigenem Fehlverhalten.
Die Theorie der Meme besagt auch, dass problematische Meme das natürliche Verhältnis zu Spitzenleistungen zerstören. In der Natur profitieren Tiere einfach von der hohen Kompetenz anderer, und die mit der höchsten Kompetenz haben im Durchschnitt die meisten Nachkommen. Aber die Neidneurotiker-Meme unserer Zeit verhindern solch konstruktives Miteinander, damit die Menschen zu mehr kaufenden Einzelgängern werden.-

 

Deine Mail klingt plausibel. Da ich schon Einblick hatte in Aufbau und Verhalten innerhalb virtueller Welten (insbes. Identitäten im Internet), halte ich Deine Prüf-Strategie für sehr vernünftig.
Was mich nach wie vor irritiert, ist der elitäre Ansatz:

– Die Theorie der Meme besagt auch, dass problematische Meme das natürliche Verhältnis zu Spitzenleistungen bzw. natürlichen Eliten zerstören. In der Natur profitieren Tiere einfach von der hohen Kompetenz anderer, und die mit der höchsten Kompetenz haben im Durchschnitt die meisten Nachkommen. Aber die Neidneurotiker-Meme unserer Zeit verhindern solch konstruktives Miteinander, damit die Menschen zu mehr kaufenden Einzelgängern werden. Z.B. entstand unsere Art homo sapiens sapiens vor 140 000 Jahren höchstwahrscheinlich aus einer winzigen Elite, die sich aufgrund vielleicht einer Mutation innerhalb der vorherigen Menschenart bildete. Und irgendwie pflanzte sich diese Elite nur untereinander fort, und durch diese Isolierung kam es zur Artentrennung, und die neue Art bedeutet das Aussterben aller anderen Menschenarten. Das Umgehen mit Eliten ist also etwas völlig selbstverständliches und natürliches, aber problematische manipulative Meme hetzen uns auf zu einer Ablehnung von Eliten.-

der klügste Mensch – wie kommst Du darauf, glaubst Du es gibt einen klügsten Menschen auf dieser Erde??

-Naturwissenschaftlich ist es selbstverständlich, dass sich die meisten Eigenschaften im Sinne einer Gaußschen Normalverteilung unterscheiden. Und genauso, wie es den besten Tennisspieler der Welt gibt, gibt es sicher auch den klügsten Menschen der Erde. Nur ist das nicht so leicht herauszufinden. Man könnte höchstens andere Kandidaten für diese Bezeichnung dagegenstellen und dann die Nützlichkeit der Beiträge vergleichend diskutieren. Aber letztlich ist das schwierig, da ja nur jemand selber extrem kluges erkennen kann, dass da jemand noch klüger ist als er selber. Während beim Tennis auch der geistig minder Bemittelte erkennen kann, wer der weltbeste ist.

Für mich ist die Entscheidung einfach: Da die Theorie der Meme nach Dawkins und Schulze das allererste ist, das in der Lage war, mir alles wichtige in der Welt zu erklären, haben nur sie diesen Titel verdient. Nenne mir jemanden, von dem du meinst, dass er die Welt besser erklären könne, und dann werde ich versuchen, dir zu verdeutlichen, welchen Irrtümern er aufsitzt. Oder ich werde dann diese Person als die klügste ansehen.-
Und die Theorie 95:5. Wer sagt Dir mit Sicherheit, dass das Verhältnis in dieser Verteilung liegt.

-Das sind immer nur Schätzwerte.-
Wie begründest Du, dass Deine Psyche, Seele und Geist völlig unbelastet sind?

-Dass ich völlig unbelastet bin, halte ich für ausgeschlossen. Aber fast völlig unbelastet. Dieser klügste Mensch der Erde hat ja früher als Psychotherapeut praktiziert und mir da alle problematischen Meme aufgezeigt, die mein Verhalten von dem der menschenähnlichsten Lebewesen der Erde unterscheiden, die Fast-Menschen sind, aber ohne die Massenmanipulation durch problematische Meme. Naturbelassene Lebewesen tun nur ganz bestimmte wenige Dinge, wenn sie nicht manipuliert sind. Und heute habe ich nur an diesen wenigen Dingen ein echtes Interesse. Da aber die Masse der Menschen in einem Gefängnis aus Verboten lebt, versuche ich darüber aufzuklären, dass all diese Verbote nur dazu dienen, den Umsatz in einem Wirtschaftssystem zu vergrößern, das wir jederzeit selber in der Hand haben, zu ändern. Ganz praktisch könntest du dir selber bewusst machen, wie extrem stark das Verbot ist, uns von anderen Menschen streicheln zu lassen. Nur in ganz wenigen, seltenen Situationen ist uns das noch erlaubt, und jedes Jahr werden es weniger Situationen, in denen es überhaupt noch erlaubt ist.-

 

-Die Theorie der Meme besagt zu deinen Äußerungen, dass uns praktisch alles natürliche, für uns selber nützliche Verhalten verboten wurde durch die sogenannten parasitären Meme. So wurde uns auch verboten, uns mit Dingen zu beschäftigen, die nicht als Hochglanzprospekt milliardenschwerer Industrien daherkommen. Denn nur so bleiben wir als unkritische Sklaven einer von uns selbst geschaffenen alles ruinierenden Wirtschaftsmaschine erhalten. Diese Theorie auf dich angewandt, würde also die Hypothese bedeuten, dass du Opfer hochproblematischer manipulativer Meme seiest, die jegliches selbstförderliche kritische Denkverhalten in dir auf diese Weise zuverlässig verhindern. Zusätzlich zu dieser vielleicht schon ein klein wenig nachdenklich machenden Hypothese aus der Theorie der Meme hilft es vielleicht, wenn ich dir meine völlig von dir verschiedene Wahrnehmung der gleichen Dinge mitteile – und ich bin guter Hoffnung, weitgehend frei von parasitären Memen geworden zu sein.-

Eine Ansammlung von seltsamen Arbeitszeugnissen

-Für mich überhaupt nicht seltsam, sondern nur extrem und ungewöhnlich gut. Ich kenne niemanden, der Arbeitszeugnisse bekam, wo er als den anderen Fachleuten weit voraus bezeichnet wurde. Für mich ist das ein Hinweis, dass hier jemand sein muss, der völlig außergewöhnlich ist – also weit besser als die in den Zeugnissen angegebenen sehr guten Noten.-

oder Bestätigungen über Gespräche mit irgendwelchen Professoren?

-Für mich sind das nicht irgendwelche Professoren, sondern z.B. ist der vielfach bessere Nachfolger des berühmten Nobelpreisträgers Konrad Lorenz darunter, der das höchstmögliche Kompliment ausspricht, das ein seriöser Wissenschaftler aussprechen kann.-

Wieso macht er (oder wer immmer die Website gestaltet)

-Die Gestalter der Website haben keine Ahnung von Computern und im Gegensatz zur amerikanischen Rüstungsindustrie keine Milliarden zur Verfügung. Dafür haben wir bald wieder den nächsten Krieg, während eine Theorie, die zum Frieden führt, eben nirgends Geldgeber findet. Das sagt schon die Theorie der Meme als Hypothese voraus. Was den Umsatz von Waffen und Konsumgütern nicht befördert, erhält keine finanzielle Unterstützung aufgrund der Anreizkonstellationen der memetischen Evolution der letzten 100 000 Jahre.-

das nicht wie jeder andere Forscher und stellt sich vor mit einer Biografie und seinen Publikationen?

-Für mich hat die normale Wissenschaft völlig versagt. Würde er vorgestellt wie jeder andere Wissenschaftler und nicht wie ein bahnbrechender Pionier vom Schlage eines Galilei, Semmelweis, Darwin oder Mendel, hätte ich ihn gar nicht beachtet, da mir schon lange vorher klar war, dass normale Wissenschaft in einer Sackgasse sein muss. Mich interessieren nur noch die Ausnahmetalente, die Pioniere, die den Rahmen sprengen. Schon Prof. Dawkins hat ein wenig von solch einem Ausnahme-Pionier, und wird deshalb von vielen normalen Wissenschaftlern abgelehnt. Und all diese normalen Wissenschaftler sind aber völlig hilflos, wenn es um die brennenden Fragen der Menschheit geht. Nur Pioniere, die alle Denkbeschränkungen des Bisherigen sprengen können, können Antworten liefern – und so ist es aus meiner Sicht auch tatsächlich geschehen: Dawkins machte den Anfang, Schulze führte es zu Ende.-

Ich finde diese zusammengeschusterte Seite untergräbt jede Glaubwürdigkeit, da können seine Ideen noch so toll sein – man muss sie auch toll und mit einem gewissen Mass an Professionalität präsentieren!

-Die Theorie der Meme sagt, dass Menschen, die von solchen Memen ferngesteuert werden, genauso unrettbar verlorene Opfer seien wie diejenigen, die Menschen nur nach ihrer Kleidung beurteilen. Die Theorie der Meme beinhaltet die Hypothese, dass Menschen, die derart von den Mode-Memen der Industrien ferngesteuert sind, keinerlei Chance auf ein umfassend glückliches Leben haben.

Wenn es jetzt diesen von mir formulierten Memen nicht gelingt, dich zu einer nachdenklichen Überprüfung deiner Meme zu bringen, dann wars das wohl leider. Nach der Theorie der Meme wäre dann eine Befreiung aus einer memetischen Versklavung für dich ausgeschlossen. Wie für viele…

Nun kann es ja sein, dass dir die Theorie der Meme unsympathisch ist, da sie ja aussagt, dass fast jeder Mensch ein gebeuteltes Manipulationsopfer ist. Aber wenn es genau so tatsächlich sein sollte, dann kann eine gute Theorie eben nicht anders, als genau dies auszusagen, ganz egal ob es jemandem sympathisch ist oder nicht.

Also stellt sich letztlich die Frage: Kannst du ganz wissenschaftlich neutral die Hypothese prüfen, du seiest ein Opfer von manipulativen Memen? Oder empfindest du diese Hypothese einfach nur als innere Beunruhigung und verlässt du damit die wissenschaftliche Ebene?

Wissenschaft bedeutet eben, auch solche beunruhigenden Hypothesen ganz nüchtern prüfen zu können. Wer das nicht kann, ist für Wissenschaft ungeeignet.-

 

Ich finde die Beiträge in diesem Forum recht interessant. Und die Überschriften tönen recht verheissungsvoll. Können dem Menschen Rituale helfen?

-Die Theorie der Meme besagt, dass viele Rituale letztlich durch Meme gesteuert werden, die natürliches Verhalten verbieten. Allerdings geht die Theorie der Meme davon aus, dass naturbelassene Menschen, die also nicht Opfer von manipulativen Memen sind, z.B. solche positiven Rituale kennen wie z.B. das Geben und Nehmen, die demokratische Konfliktlösung im Sinne eines besseren Geschworenengerichtes, Fellpflegerituale usw… Solche für Menschen natürlichen Rituale wurden aus Sicht der Theorie der Meme durch manipulative Meme unterbunden und durch problematische, meist lustfeindliche Rituale ersetzt. Auch die scheinbar freizügigen tantrischen Rituale stellen letztlich schon eine Blockierung natürlicher Freizügigkeit dar, und somit schon eine Lustminderung.-

Gibt es besondere Rituale bei der Rohkosternährung. Ich bin „nur“ Vegetarier und interessiere mich u.a. für entsprechende Rituale.

-Im Idealfall versucht ein Rohköstler einfach nur ein von manipulativen Memen freier Mensch zu werden, der sich einfach maximal natürlich ernährt, so, wie sein genetisch bedingter Stoffwechsel in der Evolution tatsächlich geformt ist.-
Wie muss man sich zum Beispiel eine Taufe oder ein Begräbnis ohne Vertreter der Kirche vorstellen?
Deine Antwort interessiert mich.
-Die Theorie der Meme schaut eher voll Neid auf die völlige Unbeschwertheit, mit der unser allerengster Verwandter, pan paniscus, Bonobo, der die Erfindung der ersten Form des Kaufens nicht vollzogen hat, alle diese Dinge ohne besondere Rituale in den vollsten Zügen genießt.

Zum Begräbnis sagt die Theorie der Meme, dass diese Rituale erst nach der Erfindung der ersten Form des Kaufens aufkamen, letztlich, weil dafür viele Grabbeigaben gekauft werden mussten, was Umsatzsteigerungen für die damalige Vorform unseres Wirtschaftssystems bedeutete. Noch heute finden wir unbeschreibliche Schätze in Gräbern. Diese Verschwendung von Ressourcen ist naturwissenschaftlich nur erklärbar, wenn hier ein manipulierendes, parasitäres Etwas im Spiel ist, das eine solche selbstschädigende Verschwendung durch parasitäre Meme erzwingt und eben davon profitiert. Und das, was hier profitiert durch die Begräbnis-Rituale, sind nicht Menschen, sondern ist ein Memplex oder Mem-Verbund. Nämlich der Memplex, der gleichbedeutend ist mit einer bestimmten Wirtschafts-Systematik, die aus der Erfindung der ersten Form des Kaufens entstand. Ein Memplex weist also erstmals in der Evolution Eigenschaften auf, als wäre er ein biologischer Parasit bzw. Schmarotzer, und wir die Wirte bzw. Opfer!!!!!!! So ähnlich wie der Computer Hal in „Odyssee im Weltraum, der als Erfindung der Menschen plötzlich begann, sein eigenes Ding zu machen…-

 

In meiner Arbeit lerne ich die Spielregeln für ein befriedigendes Miteinander. Also gibt es bei mir keine Trennung zwischen Privatleben und Freizeit. Und ich habe gelernt, dass es immer unbefriedigend wird, mit Menschen was zu unternehmen, mit denen man sich nicht vorher über die Spielregeln einer gemeinsamen Unternehmung unterhalten kann. Eine Unternehmung unvorbereitet zu starten, birgt das Risiko in sich, dass sie unbefriedigend verläuft. Dies Risiko bin ich nicht mehr bereit einzugehen. Ich hatte dir ein Angebot gemacht diesbezüglich. Nun kannst du auf dieses Angebot eingehen oder nicht.

 

Ich will ja diejenigen Personen abschrecken, mit denen ein Treffen sowieso nur eine unbefriedigende Erfahrung wäre.

Ich suche nach einem Weg, zu filtern.

Und wenn jemand auf mein Angebot nicht eingeht, dann weiß ich doch, dass dieser jemand entweder bereit ist, viel Zeit zu verlieren damit, sich mit allen möglichen Leuten zu treffen, egal wie unbefriedigend die gemeinsame Unternehmung wird. Oder dieser jemand hat es gut drauf, dass die Situationen für ihn befriedigend verlaufen, aber eventuell auf Kosten des jeweils anderen. Und dieser jeweils andere möchte ich nicht (mehr) sein. Und es reicht mir völlig, wenn eine einzige Person übrig bleibt, mit der man sich über Geben und Nehmen bei gemeinsamen Unternehmungen unterhalten kann und mit der die Unternehmungen dann auch wirklich Spass machen. Aber all die anderen Personen möchte ich grundsätzlich nicht treffen. Dazu ist mir meine Zeit zu schade.

Also, wenn es dir wichtig sein sollte, mit Menschen deine Freizeit zu gestalten, die sich darüber Gedanken machen, was eine Unternehmung dir geben kann, die aber auch erwarten, dass auch du dir Gedanken machst, was eine gemeinsame Unternehmung den anderen bringen kann, dann nimm mein anfängliches Angebot einfach an. Wenn nicht, nimm es einfach nicht an.

 

Es war genau anders herum: Ich habe viele aus New-In-Town zu Freizeitaktivitäten getroffen, und bis auf ganz wenige Treffen hätte ich mir die meisten besser gespart, entweder weil die anderen noch nicht einmal in der Lage waren, vereinbarte Freizeitaktivitäts-Termine einzuhalten, oder weil sie sonstwie für mich unbefriedigend verliefen.

Dann erst entstand in mir die Klarheit, dass ich mit den Leuten erst mal ein bißchen plaudern sollte über das wie einer gemeinsamen Freizeitaktivität. Und wenn dann eine gemeinsame Linie sich abzeichnet, dann ist es Zeit, z.B. gemeinsam Sport zu machen. Weil dann die Möglichkeit eines Frusterlebnisses drastisch reduziert ist.
also was mich interessiert sind v.a. Gespräche über Memetik, besser Leben etc,. Das geht auch per mail.
In welchem Semester bist Du denn?

-10. Semester. Die Theorie der Meme, also Memetik plus Memik zusammengenommen, besagt, dass wir auch untersuchen sollten, warum wir etwas fragen. Meme schließen auch Verhaltensmoden ein, aufgrund derer wir alles mögliche tun, alles mögliche fragen, was uns in Wirklichkeit aber von einem genussvollen Leben fernhält, und so am Ende wieder das Kaufen von Ersatzbefriedigungen vergrößert. Memetik beginnt also vielleicht damit, dass du dich fragst, wegen welcher Meme du eine solche Frage stellst. Ich selber hätte dir niemals eine solche Frage gestellt, weil mich nur ein Mem steuert, das darauf abzielt, ob ich mit dir vielleicht dereinst eine glücklichmachende Freizeitaktivität hinbekomme. Und da ist mir deine Semesterzahl völlig egal. Also: Welches Mem wirkte da in dir und motivierte die Frage?-
Dass Verabredungen unabgesagt nicht eingehalten wurden, kam mir auch vor.., bin generell auch skeptisch bzgl. Kontakten übers Internet. Schaue aber immer wieder for Spaß rein.
Treffen kann Zeitvergeudung sein, da geb ich dir recht; zumal ich gar nicht sooo viel freie Zeit habe und auch alte Freundschaften pflegen möchte.

 

-Das Mem von memory = Gedächtnis, meint: Verhaltenssteuernder Gedächtnisinhalt.-
habe mich sehr über Deine Nachricht gefreut, da sie äußerst interessante Infos und Denkanstöße enthielt. Die von Dir benannten Bereiche interessieren mich ebenfalls; der Bereich Memetik ist mir allerdings neu – habe mich noch nicht damit beschäftigt – freue mich daher, mehr darüber von Dir zu erfahren…
Bin allerdings auch ohne Beschäftigung mit Memetik durch meinen eigenen Entwicklungsprozess bereits dahinter gekommen, dass es sich bei den von Dir benannten Glaubenssätzen um irrige Annahmen handelt. Doch viel wichtiger ist für mich die Frage: Warum?

-Genau diese zentrale Frage hat erstmals jetzt die Theorie der Meme beantwortet. Nichts anderes konnte das bisher überzeugend beantworten. Ich versuche, 1500 Seiten des kostenlosen Internet-Buches zusammenzufassen: Weil wir selber vor ca. 100 000 Jahren mit der ersten Form des Kaufens ein Wirtschaftssystem erfanden, das unser Unglück braucht, weil wir nur dann bereit sind, mehr Trostkäufe zu tätigen.-

Was lerne ich daraus?

-Dass ich mir klar sein muss, dass das von mir geschaffene Wirtschaftssystem mich und alle anderen mit Memen vollstopft, die zu einem Scheitern des Miteinanders führen sollen, damit wir alle mehr Kummerkäufe tätigen. Und dann diskutiere ich eben in den Foren, um diese Meme zu durchschauen. Außerdem tue ich noch etwas gegen die Ursache. Ich kaufe mittlerweile auf die zweite Art ein und baue so ein anderes Wirtschaftssystem auf.- Natürlich habe ich auch schon ent-täuschende und un-befriedigende Erfahrungen gemacht. Aber warum bin ich von etwas ent-täuscht? Einer Ent-Täuschung muß logischerweise eine Täuschung vorausgehen. Und diese ist doch – wenn man ehrlich mit sich selbst ist – meist eine Selbsttäuschung.

-Genau. Die Theorie der Meme besagt, dass vor unserer Selbsttäuschung ein täuschendes Mem liegt, das uns vorgaukelt, die Selbsttäuschung sei völlig normal bzw. in. Und so rutschen wir dann blind und schutzlos in Frustsituationen, in denen die Menschen dann im statistischen Durchschnitt etwas mehr kaufen als ohne den Frust.-

Wenn man sich dies nicht bewußt macht, also z.B. auch, dass einem die Umstände und die anderen Menschen letztlich nur eigene Thematiken… spiegeln, nur dann kann man zu der irrigen „Meme“ (wie Du es nennst) gelangen: „Beim nächsten Mann, Job etc. wird alles anders.“ Diese Illusion setzt doch voraus, dass ich alles auf den/die Anderen projiziere und mich damit für Probleme oder scheitern nicht verantwortlich fühle…. Dann müßte beim nächsten Mal alles anders werde… Wird aber nicht! Also, erst muß ich etwas in MIR verändern, dann können sich auch die Umstände ändern…. Oder was meinst Du?!

-Die Theorie der Meme sieht das genauso, konkretisiert die Sache aber noch um ein vielfaches: Das Mem, es sei unüblich, ganz klar miteinander abzusprechen, was wer bei einem Treffen geben möchte und wer wie nehmen möchte, manipuliert in immer wieder neue unbefriedigende Kontakte hinein. Was ich also lernen muss, ist, diesem Mem nicht mehr zu folgen und z.B. mit dir ganz konkret darüber zu sprechen, was bei einem gemeinsamen Treffen welche meiner wahren Bedürfnisse und welche deiner wahren Bedürfnisse befriedigen soll, und was dabei nur welchen Verbots-Memen gehorchen würde.-

Für mich ist Bewußtwerdung der eigentliche Sinn des Lebens. Das Bewußtsein ist ein großes Potenzial des Menschen, ja macht das Menschsein erst aus.

-Die Theorie der Meme strebt als Zwischenergebnis auch Bewusstheit über selbstschädigende Meme an, aber als Endergebnis eher nur eine möglichst große Freiheit von schädlichen Memen, also ein sich der natürlichen Selbststeuerung im Menschen überlassen können. Die Philosophie des Menschen als Bewusstsein bzw. Seele stellt aus dieser Sicht heraus ein körperfeindliches Mem dar, das einer vollständigen Lustbetontheit im Leben entgegensteht – also wieder das Kaufen von Trostkonsum erwirken soll.-

ERKENNE DICH SELBST!

-Und da sagt die Theorie der Meme, dass wir erkennen sollten, dass problematische Meme uns dazu anstiften, die Frage zu vergessen: Was hat der andere für wahre Bedürfnisse, und was kann ich ihm diesbezüglich mit welcher Freizeitaktivität geben? Und was habe ich für wahre Bedürfnisse, und was möchte ich vom anderen diesbezüglich bekommen bzw. nehmen bei welcher gemeinsamen Freizeitaktivität? Die Theorie der Meme besagt, wenn wir so anfangen zu fragen und zu sprechen, bevor wir blind handeln und so doch nur wieder Sklave selbstschädigender Meme sind, können wir den Bereich eines besseren Lebens betreten.-

Für mich sind die höchsten Werte neben Spiritualität: Liebe, Frieden und Toleranz, was die Achtung vor Andersdenkenden natürlicherweise beinhaltet.

-Diese Werte gelten für mich auch, aber auch die Pflicht zu freier Meinungsäußerung: Ich hätte auch den Nazis gesagt, dass sie etwas falsch machen, und hätte insofern keine grenzenlose, bedingungslos liebende Achtung vor Andersdenkenden gehabt. Meine Toleranz etwas gegenüber, was mein Leben ruiniert, ist auch etwas begrenzt.-

Habe mir Deine „Ich-stelle-mich-vor-Seite“ angesehen. Du scheinst ein interessanter Mensch zu sein.
Was mir nicht gefällt, ist Deine Vorstellung vom „Untergang der „normalen“ oder Massenmenschen“.

-In mir gibt es keine Meme, aufgrund derer mir etwas gefällt oder nicht gefällt. Entweder etwas ist die Wahrheit, oder es ist nicht die Wahrheit. Auch die Formulierung „recht anmaßend“   ist genauso wie eine Missfallensbekundung etwas, was die Theorie der Meme als ein Zeichen für ein Intoleranz-Mem erachtet: Die Hypothese wäre: Deine Toleranz hört gewissermaßen schon auf, wenn jemand Frieden und Toleranz nicht ganz so grenzenlos und bedingungslos absolut setzt, wie du das tust.

Jetzt wäre die Frage die, ob diese Hypothese der Wahrheit entspricht oder nicht. Was gefällt, spielt keine Rolle. Die Theorie der Meme sagt, echte Toleranz bestünde daraus, einfach aufzuzeigen, wo aus welchen Gründen eine Unwahrheit vorläge. Aber nicht zu bewerten mit anmaßend bzw. Mißfallensbekundung. Die Theorie der Meme besagt, dass, wer das tut, Opfer von Intoleranzmemen ist, auch wenn es sich nur um Intoleranz gegenüber anderen Sichtweisen von Toleranz handelt.

Und die Theorie der Meme befindet sich in vollster Übereinstimmung mit der restlichen Biologie, die davon ausgeht, dass vor ca. 140 000 Jahren eine neue Menschenart entstand, die letztlich das Aussterben aller anderen Menschenarten bedeutete. Frieden und Zusammenarbeit bedeutet nicht, dass in der Natur alles überlebt und alles bedingungslos geliebt werde. Dies wird als unrealistisches Mem angesehen, das uns Menschen schadet. Friedlicher, kooperativer Wettbewerb ist der allerfriedlichste Zustand, den die Natur zulässt. Das Mem von einem darüber hinausgehenden bedingungslosen Friedens- und Liebes-Zustand hat mit dazu beigetragen, die Welt in eine Kriegshölle zu verwandeln, eben weil es ein unwahres Mem ist. So jedenfalls die Theorie der Meme…  Auch 2 grasfressende Tiere, die immer friedlich zueinander sind, fressen dennoch einander das Gras weg, so dass irgendwann eine Art nicht mehr genug zu essen findet, um noch trächtig werden zu können. Und so stirbt diese Art dann ohne jeden Krieg und ohne jedes kriegerische Verhalten aus. Und genau an dieser Schwelle steht die Menschheit eventuell jetzt wieder: Aus der Mitte der alten Art homo sapiens sapiens heraus bildet sich eventuell eine neue Art (homo prudens sapiens?), die den Aussterbeprozess von homo sapiens sapiens einleitet, wenn auch genauso friedlich wie bei den Grasfressern. Und ich halte es für wichtig, diese naturwissenschaftlichen Tatsachen den Menschen nicht zu verschweigen, damit sie vielleicht früher wach werden als Nazideutschland, das noch nicht einmal wach wurde, als es in Schutt und Asche gebombt wurde.

Die Theorie der Meme kann also aufdecken, wie sich hinter den scheinbar friedlichsten Philosophien doch wieder Meme verbergen, die zu nicht-friedlichem Verhalten aufhetzen, sobald der andere die Philosophie der absoluten Friedfertigkeit nicht ohne Belege durch Fakten akzeptiert. Dann ist es plötzlich ganz schnell vorbei mit dem Frieden und der Zusammenarbeit. Während die Theorie der Meme tatsächlich friedensorientiert ist, da sie immer sachlich bei der Wahrheitsfrage bleibt, und nicht in Richtung Missfallensbekundung oder Bewertung abrutscht.-

 

  1. Du hast meine Frage mit dem Wassertropfen nicht beantwortet.

-Die Theorie der Meme besagt, dass Menschen, die nicht Opfer problematischer Meme sind, nur sprechen, um dem anderen einen Nutzen zu ermöglichen. Ich schreibe also nur, um dir eine Chance zu eröffnen, ein besseres Leben zu leben. Was soll nun deine Frage mit dem Wassertropfen mir oder dir nützen? Entweder erläutere mir, welchen Nutzen für mich oder dich ich dabei übersehe, oder denke du darüber nach, welches Mem dich dazu aufhetzt, mir etwas für mich nicht nützliches zu sagen.-
2. Wer bestimmt, was „Fehlverhalten“ ist????? Du?
-Nein. Im Idealfall eines gutfunktionierenden Forums ein demokratisches Geschworenengericht bzw. 12-Schritte-Komitee. Aber z.B. bei Beleidigungen, die bei jedem Gericht zu einer Verurteilung des Beleidigers führen würden, ist z.B. die Sache recht eindeutig. Da kann ich auch ohne Geschworenengericht erkennen, dass hier ein Fehlverhalten vorliegt. Obwohl ich das letzte Wort immer dem demokratischen Verfahren überlassen würde.-
3. Was ist „wirklich wahrheitsgemäß“?????

-Z.B. was gutgestützte Theorien nicht ignoriert, ohne Tatsachenbeobachtungen zu nennen, die die gutgestützten Theorien in Frage stellen. Z.B. ist grundsätzlich nicht wahrheitsgemäß, was Darwins Erkenntnis einer Selektion bzw. natürlichen Züchtung bzw. Auslese nicht auf alles Lebendige anwendet, ohne dafür bestätigende Tatsachenbeobachtungen zu benennen. Und damit sind praktisch alle Foren im Internet jenseits der Wahrheit. Am wenigsten weit davon entfernt war das Rohkost-Forum.-

-Die Theorie der Meme würde fragen, warum du schreibst? Zu einer erfreulichen Zusammenarbeit von Menschen kann es nur kommen, wenn alle Beteiligten etwas Nützliches beitragen. Welche nützlichen Erkenntnisse versuchst du mir mit deinen Sätzen zu vermitteln? Wie willst du mein Glück steigern? Aufgrund welcher Hinweise hältst du dich für so kompetent, mich zu beraten, wo doch die Theorie der Meme den Anspruch erhebt, Weltmeister der Erkenntnis zu sein? Warum schreibst du also? Die Theorie der Meme hält es auch für möglich, dass du schreibst, weil problematische Meme dich aufhetzen, auch dann zu lehren, wenn du gar nicht qualifiziert bist zu lehren. Durch dieses Mem ist die Welt voll von Menschen, die alle Lehrer sind, von denen die meisten aber nie wirklich was gelernt haben. Und dadurch können sich keine Wahrheiten mehr durchsetzen, da sich ja jeder ungeprüft im Besitz der Wahrheit phantasiert.-
6. Das Leben ist ein einziger großer Deal, richtig?????
-Die Theorie der Meme beinhaltet, dass problematische Meme ausgestreut werden, die die Menschen vergessen lassen, dass es darauf ankommt, dass es ein fairer Deal ist. Und dann sind die Menschen so genervt, dass sie sich zurückziehen und lieber mehr kaufen, als mit Menschen zu tun zu haben. Wie sieht unser Deal aus? Ich strenge mich an, dir kostenlos eine Wellness- bzw. Natur- Beratung über Meme zuteil werden zu lassen, die auf dem freien Markt viele Euro kosten würde. Das ist es, was ich dir zu geben angeboten habe. Was hast du mir zu geben angeboten? Die Theorie der Meme empfiehlt, dass man gar nichts tun sollte, was man nicht ganz eindeutig einander angeboten hat und was auch auf Zustimmung traf. Inwiefern verstossen wir gerade gegen die Tips der Theorie der Meme?

7. Kannst Du dich nicht einfach so darauf freuen, einen neuen Menschen kennenzulernen????
-Nein. Schon jetzt ist der Kontakt mit dir einfach anstrengende Arbeit für mich. Wenn wir zu keinem klaren Deal darüber kommen, wie das anders werden soll und in den Genussbereich kommen soll, werde ich mir die Anstrengung nicht zumuten, einfach so einen eventuell unbefriedigenden Menschen kennenzulernen.-
8a. Wer bestimmt das, „was wir alle neu lernen müssen“? DU?
-Nein, du. Denn wenn du nichts neues lernen willst, dann ist einfach der Kontakt beendet. Niemand kann dich zwingen, neu zu lernen. Man kann nur den Kontakt zu dir bewusst abbrechen.
9. Natürlich sollte man sich die Frage stellen, habe ich Lust, mich mit X oder Y zu treffen.

-Und ich habe eben keine Lust mehr, x zu treffen, wenn nicht klar ausgemacht ist, was ich geben soll und was x gibt.-

10. einfach mal Dinge auf sich zukommen läßt,

-Habe ich oft gemacht. Habe endlich begriffen, dass ich mir so immer den Frust hole, vielleicht weil mir die Tendenz fehlt, in jeder Situation so viel zu nehmen, wie geht. Hätte ich das getan, wäre ich vielleicht ganz zufrieden mit den Resultaten des Einlassens. Nur wären die anderen dann nicht zufrieden gewesen und ich hätte diese anderen bald verloren.-
11. Schon mal davon gehört, daß jedes Individuum seine eigene Realität hat????
-Die Theorie der Meme bezeichnet diese Philosophie als selbstschädigendes Mem, weil es die Menschen dazu aufhetzt, alle zu Lehrern ihrer eigenen Realität zu werden, wodurch Menschen nicht mehr voneinander lernen können. Auch der Verrückteste ist heute ein Lehrer seiner eigenen Realität und seiner eigenen eingebildeten scheinbaren Wahrheit…-
13. Ich finde, es ist viel viel wichtiger, selber für sich herauszufinden, was man haben möchte.

-Heutzutage sind viele Menschen Opfer von Memen, die sie andere verurteilen lassen, wenn diese ihre Wünsche äußern. Also müssen sich leider Menschen heutzutage diesbezüglich Schrittchen für Schrittchen entgegenkommen.-

15. Ich glaube, Dein Problem ist das HABEN. Du willst von anderen was HABEN, sei es Aufmerksamkeit, Zuneigung, Respekt, Achtung etc.p.p. Du willst das von anderen, darum bezeichne ich das als HABEN-AUSSEN. Ist Dein HABEN-INNEN so verkümmert, daß es Dir so wichtig ist, zu wissen, was Du von anderen haben kannst?
-Die Theorie der Meme beinhaltet die Aussage, dass dieses obige Mem selbstschädigend unwahr ist, da es dich blockiert gegen die Überlegung, was du geben solltest und was der andere denn von dir haben soll. Dadurch verlierst du den Kontakt mit gebefähigen Menschen, denn die merken, wie das obige Mem dich gebeunfähig macht.-
WARUM gehst Du auf Leute zu, wenn Du von ihnen sowieso von vorne herein erwartest, daß sie Dich ausnehmen wollen (in welcher Weise auch immer)?
-Ich versuche, die 5% zu finden, die nicht ausnehmen. Außerdem kann ja jemand auch lernfähig sein und dann zu geben anfangen.-
17. WARUM hast Du ausgerechnet mir gemailt? Welche Motivation? Was willst DU?
-Alle, die schon mal sich mit der gebenden Seite bei New-in-Town beschäftigt haben, wissen, wie es funktioniert: Ein Kontakt kann nur entstehen, wenn eine Person etwas gibt: Die Suchautomatik nach Menschen mit ähnlichen Freizeitinteressen betätigt und dann den Personen, die die Automatik ausspuckt, eine Mail geben. Ohne dieses Geben gibt es keinen Kontakt. Und nun will ich, bevor ich mich mit jemandem zu einer Freizeitaktivität treffe, sehen, ob er auch etwas zurückgeben kann, oder ein Dauer-Nehmer ist. Bei Nehmern kann ich mir dann den Frust des Versuches einer Freizeitaktivität mit Personen ersparen, die einen aus-nehmenden Charakter aufweisen.

Hilf mir auf die Sprünge, aber bisher kann ich von dir noch nichts Gebendes erkennen. Bisher versuche ich einfach nur, dir einen kostenlosen Unterricht über die Theorie der Meme zu geben, in der vagen Hoffnung, du könntest ein anderer Mensch werden dadurch. Was versuchst du gerade, mir zu geben? All deine bisher geäußerten Gedanken sind mir hinlänglich bekannt, also kein bisschen neu für mich. All diese von dir geäußerten Philosophien sind längst Allgemeingut und von mir längst abschließend geprüft worden. Ergebnis: Selbstschädigende Memplexe. Ein Geben wäre es z.B., wenn du Tatsachenbeobachtungen benennen könntest, die Darwins Theorie der natürlichen Züchtung bzw. Auslese bzw. Selektion in Frage stellen und eine neue, nützlichere Weltsicht begründen.-
nicht mehr wirklich offen für das Leben an sich ist,

-Ja, ich bin nicht offen für dich. Wenn du die Theorie der Meme nicht kennenlernen möchtest, weil du denkst, schon ausgelernt zu haben, dann erübrigt sich alles weitere. Du hättest einfach nicht antworten müssen, und alles wäre erledigt. Unklar ist mir, warum du überhaupt geschrieben hast.

Ich bin nämlich lieber allein als mit Menschen zusammen, bei denen unklar ist, ob sie überhaupt geben können.-

 

mir ist nicht klar, was Du willst??
-Die Theorie der Meme einschließlich der Kognitiven Verhaltenstherapie Memik, die ja antritt, die Psychotherapie zu reformieren, untersucht z.B. solche Situationen wie diese jetzt hier:

Du hast dich in New-in-Town eingetragen und insofern einen kleinen Schritt auf andere Menschen zu getan. Wenn nun andere Menschen etwas Weiteres geben, können sie einen Kontakt ermöglichen. Und deine Rolle in der Übereinkunft einer solchen Seite ist nun, grundsätzlich mit einer dankenden Haltung zu reagieren, dass überhaupt jemand dir etwas gegeben hat, einen Kontakt ermöglicht hat. Nun ist an dir, zu prüfen, ob dir z.B. mein Angebot bezüglich Freizeitaktivitäten bzw. ihrer Vorbereitung zusagt oder nicht. Wenn es einem nicht zusagt, antwortet man einfach gar nicht. Die Theorie der Meme würde nun fragen, was du statt dessen tust. Wieweit du die Übereinkünfte einhältst oder brichst. Die Übereinkünfte zu brechen, würde dir selber schaden, weil der andere nicht das bekommt, was er wollte: Eine gemeinsame Freizeitaktivität bzw. deren gedankliche Vorbereitung und Vorabklärung. Ich komme darauf noch einmal zurück.-

Gleichzeitig triffst Du Vorkehrungen für ein persönliches Kennenlernen ohne das Risiko der Enttäuschung.
-Genau. Ich lade also ein, gemeinsame Wellness-Freizeitaktivitäten vorzubereiten durch eine Klarheit, die unnötige Enttäuschungen überflüssig macht.-
Nenn mir einen Menschen der ohne Enttäuschung durchs Leben kommt.

-Jetzt würde die Theorie der Meme zu folgender Analyse kommen: Ich hatte dir angeboten, Wellness-Freizeitaktivitäten zu unternehmen, falls wir eine Klarheit finden würden, die für mich unnötige Enttäuschungen ausschließt. Anstatt danke, nein zu sagen, oder ja, probieren wir, bietest du nun an, ich solle doch lernen, wieder offen für Enttäuschungen zu werden. Da empfiehlt die Theorie der Meme, dies auch klarer als ein diesbezügliches Angebot zu formulieren: Ich nehme dein Angebot nicht an, biete aber Wellness-Freizeitaktivitäten an für Menschen, die einfach so ins kalte Wasser springen wollen. Dann könnte ich wiederum annehmen oder ablehnen. Die Theorie der Meme besagt nun, dass schon kleinste Unklarheiten in der Kommunikation und im Umgehen mit Einladungen und dem zwischenmenschlichen Geben und Nehmen psychischen Stress vorbereiten, und empfiehlt, entgegen allen neurotisierenden Mode-Memen völlige Klarheit zu praktizieren.

Aber um nun auf die etwas unklare Einladung deinerseits klar zu antworten: Ich möchte nicht lernen, wieder Enttäuschungen zu akzeptieren. Ich bin heilfroh, dass ich endlich so weit bin, lieber allein zu bleiben, als enttäuschende Wellness-Aktivitäten unvorbereitet zu unternehmen.-

Was ist das für ein wissenschaftlicher Ansatz, der 95% der Menschen – auch wenn nur theoretisch gedacht – ausgrenzt?

-Es gibt nichts wissenschaftliches, das grundsätzlich dagegen spricht. Vor ca. 140 000 Jahren gab es unter den damaligen Menschenarten eine Handvoll Leute, die entweder aus irgendwelchen Gründen alle anderen als mögliche Fortpflanzungspartner ausgrenzten oder aus anderen Gründen fortpflanzungsmässig von allen anderen isoliert wurden. Aus dieser Handvoll von Leuten entstand unsere Art, homo sapiens sapiens und leitete das Aussterben aller anderen Menschenarten ein. Genauso kann auch jetzt wieder eine neue Art entstehen. Überhaupt geht Artbildung praktisch immer von einigen wenigen innerhalb einer vorherigen Art aus, die sich aus irgendwelchen Gründen bezüglich der Fortpflanzung isoliert von den anderen bewegen. Da findet also im gewissen Sinne Ausgrenzung als Teil der Natur statt. Und dass sich nun Menschen, die von ähnlicher Art sind, zu finden versuchen und dazu die Wahrheit zu erfassen suchen, entspricht dem, was wissenschaftlich über Artbildung bekannt ist. Die Theorie der Meme hält es für nicht ausgeschlossen, dass diejenigen Mutanten, die diesen Erkenntnis-Rubikon überschreiten können, die Begründer einer neuen Art mit dem möglichen Namen homo prudens sapiens sein könnten. Während homo sapiens das gleiche Schicksal vorbehalten sein könnte, wie den anderen Menschenarten, als homo sapiens sapiens aufkam: Nämlich das Schicksal der Dinosaurier.-
ICh frage mich, was er den Menschen sagt, die unter ihren psychischen Problemen leiden? Gene austauschen, neurologische OP`S?
-Kognitive Verhaltenstherapie Memik, also Angewandte Theorie der Meme versuchen. Und anders einkaufen und so ein anderes Wirtschaftssystem aufbauen, das nicht mehr automatisch die Verbreitung neurotisierender Meme erzwingt. Wenn die Gene dafür ausreichen, Glück gehabt, wenn nicht, weiter wie bisher. Psychopharmaka und Psychotherapie dämpfen als symptomlindernde Verfahren das Leiden ein wenig, können aber an den Ursachen gar nichts tun. Und so schlimm muss es gar nicht sein, auszusterben wie die Dinosaurier. Die friedlichste Form, auszusterben, die die Evolution kennt, ist die, einfach kinderlos zu bleiben. Und das wählen ja viele Menschen heute freiwillig.-
Wir gelangen zur Reife und zur Würde des Menschseins durch erlebtes und bewältigtes Leben. Dazu gehören Enttäuschungen.
-Die Theorie der Meme führt solche Philosophien unter der Rubrik Leidensbejahende Memplexe, die zum Sich-Abfinden mit dem Leiden anhalten. Die Zukunft der Evolution gehört denen, die diese Memplexe als selbstschädigend unwahr durchschauen können aufgrund ihrer gehirnbezogenen Gene und nicht eher ruhen, bevor sie nicht das haben, was einer erfolgreichen Art ohne natürliche Feinde vorbehalten ist: Ein Leben in purer Lust, in dem die Notfalleinrichtungen Schmerz und Angst praktisch nicht vorkommen, weil es keine natürlichen Feinde gibt, die Schmerzen zufügen könnten. In der Biologie sieht man bei erfolgreichen Tierarten ohne natürliche Feinde eine totale Lustbetontheit und eine praktisch völlig Freiheit von Angst, Schmerz und Krankheit. Aber diesen neurosefreien Naturzustand zu erreichen, ist nur denen vorbehalten, die von anderer Art sind als die Masse, und von daher in der Lage sind, als werkzeug-gebrauchende Organismen den Memplex „Die Theorie der Meme“ als neues Werkzeug erfolgreich anwenden zu können und den für die neurotische Kulturentwicklung ursächlichen Memplex loswerden zu können.-
ich glaube nicht, daß ihnen diese Aussage in irgendeiner Form weiterhilft.

-Die Theorie der Meme kann ausschließlich denen weiterhelfen, die gehirnbezogen genetisch die entsprechenden Voraussetzungen dafür mitbringen. Und das sind nur wenige. Und ich habe ja nur angefragt, ob du eventuell zu diesen wenigen gehören könntest, mit denen es mir Freude machen könnte, gut vorbereitete Freizeitaktivitäten zu unternehmen.

Lies doch jetzt, nach dieser Erläuterungsschleife einfach noch mal meine Einladung zu vorbereiteten Wellness-Freizeitaktivitäten. Und wenn es nirgends klingelt und du die Einladung nicht annehmen möchtest, kannst, willst, antworte einfach nicht.-

 

Klar, flüchten wir uns gerne in die Illusion, daß ein neuer Arbeitsplatz oder ein neuer Partner die große, positive Veränderung bringen kann, übersehen aber dabei nur allzu gerne, daß es vermutlich fruchtbarer wäre, auch an uns selbst zu arbeiten. Ich beschäftige mich mit dem Buddhismus, und da heißt es ja, daß bestimmte Probleme, immer wieder-in verschiedener Form- zu uns zurückkommen, solange wir sie nicht im Ansatz erkannt und verstanden haben.

-Und ich habe den Buddhismus für mich einfach nur durch die Theorie der Meme ersetzt, weil sie mir viel überzeugender erklärt hat, warum und wie alles zusammenhängt und wie ich mich tatsächlich ändern muss, um wirklich weitreichende Ergebnisse zu erreichen.-

Das mit den Ausnahmemenschen finde ich sehr elitär,

-Die Natur ist elitär. In vielen Tierarten entspringen die kommenden Generationen nur einer sehr kleinen Elite, die zur erfolgreichen Fortpflanzung kommt. Die Theorie der Meme besagt nun, dass die Ablehnung des elitären Natur-Geschehens durch manipulative Meme motiviert wird, die uns selber schaden. Wir werden so gehemmt, uns ausreichend in den fairen Wettbewerb zu begeben, nützlicher für andere zu sein als andere. Dadurch verpassen wir unsere Chance, zu der kleinen Elite der besonders glücklichen Menschen gehören zu können (die nichts mit den heutigen High-Society-Eliten gemeinsam hat…).-

denn jeder definiert einen erfreulichen Kontakt mit anderen ja unterschiedlich.

-Auch dies bezeichnet die Theorie der Meme als ein selbstschädigendes, unwahres manipulatives Mem. In Wahrheit gibt es für Wölfe nur ganz wenige Dinge, die einen erfreulichen Kontakt bedeuten, für Löwen wieder andere wenige Dinge. Und für homo sapiens sapiens gibt es auch zwar vieles, was mäßig erfreulich ist, aber nur weniges, was einen sehr erfreulichen Kontakt bedeutet. Aber aufgrund problematischer Meme wissen die meisten Menschen noch nicht einmal, wie man wirklich erfreulich miteinander z.B. Sport oder Musik macht.-

Ein bißchen ist man da sicher auch immer auf den Zufall-das Schicksal angewiesen, wer einem im Leben begegnet und ob es gelingt, eine wertvolle Beziehung aufzubauen.

-Dies bezeichnet die Theorie der Meme wieder als ein selbstschädigendes, manipulatives Mem, da eine Art fatalistische, passive, Leid-akzeptierende Haltung erzeugt wird, anstatt aktiv nach neuen Erkenntnissen über gelingendes Miteinander zu suchen wie z.B. nach der Theorie der Meme.-

 

Und ich habe meine Mail ganz bewußt deshalb so geschrieben, weil ich angenervt davon war, irgendwelche neurotischen, verklemmten, verkorksten Menschen persönlich zu treffen und so meine Zeit mit Leuten zu vergeuden, die für mich völlig uninteressant sind. Menschen, die keinen vorbereitetenden Internet-Austausch wollen, sind für mich mittlerweile grundsätzlich als Freizeitpartner ausgeschlossen. Manchmal reichen 10 Minuten Internet-Gespräch aus, um mir eine nervige 2-stündige Freizeitaktivität zu ersparen. Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich der Theorie der Meme in dem Punkt folge, dass ich es für ein unwahres Mem halte, dass alle Menschen für alle Menschen noch interessant seien. Biologisch gesehen blicken wir auf 100 000 Jahre Charakter-Deformation zurück. Und sieh es einfach als interessante Info an, dass bewußte Menschen sehr genau vorprüfen, wem sie auch nur eine Minute ihrer Zeit schenken.

Jemand, der gerne z.B. Alkohol konsumiert, für den ist jeder recht, der mit ihm gemeinsam einen trinken geht. Bei einer solchen Freizeitaktivität steht nicht so sehr die Qualität des Menschen im Vordergrund, sondern eher die Qualität des Alkohols. Über was geredet wird, ist eher nur Beigeräusch zum Alkoholkonsum. Solche Freizeitaktivitäten suche ich aber nun nicht.

Mir kommt es auf die Qualitäten der Person an. Und ich suche Menschen, die auch an dem Punkt sind, nach Wegen zu suchen, sich unbefriedigende Kontakte zu ersparen.

 

Die Theorie der Meme läuft am Ende auch darauf hinaus, dass wir in einem von uns erfundenen dysfunktionalen Wirtschaftssystem leben, in dem z.B. nicht mehr entscheidend ist, wer etwas wirklich nützliches für andere entdeckt, sondern alles einer problematischen Eigendynamik einer noch problematischeren Wirtschaftsmechanik unterliegt. Wissenschaft funktioniert so nicht Nutzen-orientiert, sondern oft eher anders:

Studenten studieren nicht vorrangig das, was neu, interessant und wahr ist, sondern das, was diejenigen lehren, die jene Art von Job haben, die der Studierende haben möchte. Sich unterordnen und dienen führt zum Berufserfolg, Kreativität und Wahrheitssuche zwecks Verbesserung unser aller Leben bleiben dabei zwangsläufig auf der Strecke. Umwerfend nützliche Erkenntnisse werden übersehen, sobald sie von Pionieren kommen.

Karriere hängt in der Wissenschaft eher von der Ausschaltung der Kreativität ab, wie oben beschrieben. Also kommen die kreativsten, wichtigsten Neuerungen ganz systematisch nicht aus der stromlinienförmigen Mitte der Wissenschaft, sondern von den kreativen Pionieren, die sich nie für den Weg der Stromlinienförmigkeit interessierten, sondern (wie in diesem Fall) nach excellenten Universitätsprüfungen regelrecht aus der Universität heraus in die Pionierrolle sprangen.

So beginnt die Theorie der Meme also mit der Empfehlung, mal etwas anderes zu beachten als die Dinge im Rahmen der Stromlinienförmigkeit, weil dieses andere der Schlüssel zu einem vielfach besseren Leben ist, als die erfolgreichste Stromlinienförmigkeit jemals zur Folge haben kann.

 

>Ich verstehe Dich so: wer fähig ist sich durch die unstrukturierte Seite und den endlos Text der Seite zu arbeiten, ist der Memetik wohl würdig.

-Nein,sondern wer die Welt richtig versteht, erwartet die Wahrheit nicht mehr im Hochglanz-Bereich.-

>Um die vielen Leute, die etwas mehr Struktur bräuchten, damit sie die Gedanken verstehen, ist es dann auch nicht schade, oder wie?

-Die schaffen es erfahrungsgemäß tatsächlich eh nicht, ein anderes Leben zu führen als das eines memetisch Versklavten, vollständigen Manipulationsopfers.-

>Womit jeder mit einem IQ unter 100 schon weg fällt, aber egal, ist bestimmt auch wieder ein schädliches Mem!

-Die Theorie der Meme fragt tatsächlich, welche selbstschädigenden Meme dich dazu motivieren, dich mit Fragen aussen herum um die Dinge zu beschäftigen, statt nach für dich nützlichen Wahrheiten Ausschau zu halten. Wenn in der Theorie der Meme keine nützliche Wahrheit wäre, würdest du einfach nur deine Lebenszeit vergeuden mit deinen Postings. Und wenn in der Theorie der Meme tatsächlich sehr nützliche Wahrheiten sind, dann verpasst du sie auch, weil du nicht anfängst zu lesen, sondern statt dessen irgend etwas anderes machst. Und da vermutet dann die Theorie der Meme, dass ein solches dir selber nicht nützendes Verhalten durch problematische, sogenannte parasitäre Meme verursacht wird.

 

>“der Zeit weit voraus“ schrieb übrigens kein Nachfolger eines Nobelpreisträgers, sondern ein Sozialarbeiter.

>Mit dem Nobelpreisnachfolger sprach er eine Stunde über das Funkkolleg Psychobiologie und dieser hat ihm bestätigt, dass er die Evolutionsbiologie gut verstanden hat. Wie muss ich mir das vorstellen, wie er zu dieser Bestätigung kam. Hat er nach der Stunde gesagt, dass er ihm das doch bitte bescheinigen soll?

-So etwas wird erfahrungsgemäß schon vorher ausgehandelt: Ein Pionier bietet eben z.B. solch einem Nobelpreisträger-Nachfolger an, ihm die neuesten Modelle und Theorien zu verraten, wenn er dafür dann eine Art ersatzweises Prüfungszeugnis bekommt. Außerdem liest du das Zeugnis offensichtlich ganz anders als ich: Ich entnehme ihm das höchstmöglich Kompliment, dass nämlich plausible neue sehr weitgehende, weit über den bestehenden Forschungsstand hinaus gehende Denkmodelle vorgestellt wurden, die wegweisend sein könnten für die weitere Entwicklung der Biologie (das meint nämlich das Fremdwort heuristisch).-

>Ich finde das einfach nur merkwürdig und irgendwie unlogisch. Aber das kommt bestimmt von meinem Befall mit parasitären memen.

-Dem würde die Theorie der Meme nicht widersprechen. Überhaupt würde sie die Frage stellen, welche problematischen Meme es sind, die dich so ausführlich mit solchen Nebenaspekten beschäftigen lassen, anstatt die gleiche Zeit einfach fürs Lesen der Theorie der Meme zu verwenden.

 

Das Eroberungs- und Vergewaltigungs-Mem

James Bond 007 macht es vor, das Aufdringlichkeitsmem. In Goldfinger vergewaltigt er die Frau geradezu, und sie schmilzt dann glückselig dahin. Dieses Mem erzeugt Stress. Denn Frauen fühlen sich durch dieses Mem erst dann richtig geliebt, wenn sie so richtig erobert werden, erwarten das vom Manne, womit der Mann mit einem Bein im Gefängnis steht wegen Vergewaltigung, sexueller Belästigung usw. Und wenn dann immer mehr Menschen diesen Stress scheuen, kaufen sie im Durchschnitt wieder mehr ein.

Mit normalen Menschen kann man noch nicht einmal lustvoll spazieren gehen. Denn die Mode-Meme schreiben einen gehetzten Gehstil vor, der zusammen mit den falschen Schuhmoden auch den Füssen schadet. Wir Menschen haben also ein Mem erfunden, das vom normalen Kaufen, und dieses Mem hetzt uns nun durch Modememe des Gehetzten Gehens, die langsameres Gehen als unnormal verbieten, durch die Strassen, damit wir als Sklaven mehr produzieren und dann auch mehr konsumieren, auch als Kriegssklaven, die Waffen konsumieren.

 

Domian als Papst

Domian schoss gestern wieder den Vogel ab, wenn es um Unterdrückung von Sexualität geht. Da ruft eine 36-jährige Mutter mit ihren beiden fast 17-jährigen Töchtern an, und alle erzählen davon, wie die beiden Töchter ein schönes, beglückendes Liebeserlebnis mit dem 25-jährigen Freund der Mutter hatten. Trotz aller diesbezüglichen Verbotsmeme waren die 3 Frauen gelassen, die Mutter hatte danach auch wieder Sex mit dem Freund, und die Frauen empfanden wohl im Vordergrund das Wohlfühlen durch diese Familienliebe. Und nun schlug Domian schlimmer als der schlimmste Papst es jemals getan hätte, voll zu: Er schrie schon fast die Mutter an, den Freund doch sofort hochkant rauszuwerfen aus der Wohnung und wiederholte solange die entsprechenden Sexualitäts-Verbots-Meme, bis die Mutter versprach, den Freund sofort rauszuwerfen. So wird der Mutter und den beiden Töchtern der Genuss der Sexualität, die ihnen soviel Spaß gemacht hatte, fehlen, genauso dem rausgeschmissenen Freund, und alle werden – jedenfalls im statistischen Mittel, und nur auf dieses kommt es an- etwas mehr konsumieren. Die von uns erfundene Wirtschaftsmechanik hat ihr Ziel wieder erreicht: Wieder sind ein paar Menschen weniger glücklich und kaufen dafür ein wenig mehr Ersatzbefriedigungen. Und dadurch haben die Konzerne wieder mehr Geld für Werbespots beim WDR, und Domian als der Sexualitätsunterdrücker der Nation bekommt eine Gehaltsaufbesserung…

 

Entsteht gerade die neue Art homo prudens sapiens???

Wir sind von anderer Art. Irgendwie weisen wir Mutationen auf, die es uns möglich machen, die Erfindung des Mems der ersten Form des Kaufens als Ursache für die Verbreitung von Memen im Rahmen der memetischen Evolution zu verstehen, die uns lustvolles natürliches Leben verbieten.

Wer ist noch von unserer Art? Wer weist ähnliche Mutationen auf? Diese Menschen zu sammeln, ist auch ein Anliegen dieser Homepages.

In den letzten 140 000 Jahren führte keine Mutation zu einer Artneubildung. Es kam zu keiner Isolation bezüglich der Fortpflanzung. Aber jetzt gerade bildet sich eine neue Menschenart, die Art homo prudens sapiens. Denn diejenigen Menschen, die die Mutation(en) aufweisen, die zum Verstehen der Theorie der Meme befähigen, lernen dadurch einen derart liebevollen, friedlichen, lustvollen Lebensstil kennen, dass Fortpflanzung mit Menschen ohne diese Mutationen sehr unwahrscheinlich werden wird. Den Stress, sich mit den nervenden membedingten Verhaltensweisen der bisherigen Menschenart zu konfrontieren, wird bald keiner der Mutanten mehr auf sich nehmen. Dadurch kommt es erstmals nach 140 000 Jahren wieder zu einer fortpflanzungsbezogenen Isolierung, und eine neue Art entsteht. Wir befinden uns also in einem Artbildungsprozeß einer neuen Menschenart, die noch viel friedlicher, liebevoller, lustbetonter, natürlicher leben wird als die Bonobos, die auch eine andere Art sind als die in vielerlei Hinsicht wirklich Gemeinen Schimpansen. Homo prudens sapiens (paniscus?) wird sich von homo sapiens sapiens ähnlich unterscheiden wie pan paniscus (Bonobo) sich von pan troglodytes (Gemeiner Schimpanse) unterscheidet. Wobei der Unterschied bei den 2 Menschenarten nur zum geringeren Teil genetisch sein wird, zum größeren Teil memetisch.

 

Okay, Dein Vortrag erscheint durchaus sinnvoll.
Es stimmt, ich habe mit meinen Mißfallensbekundungen gewertet. Also getan, was ich selbst kritisiert hatte – danke für den Hinweis.

-Herzlichen Dank für diese von Erkenntnis gekennzeichnete Antwort.-

Ich bin davon überzeugt, dass es so etwas wie eine objektivierbare „Wahrheit“ gar nicht gibt.

-Für Mutanten wie mich gibt es die eine objektivierbare Wahrheit. Siehe den Text aus dem Forum unten.-

Wieso glaubst Du denn, dass diese Menschen Dein Leben ruinieren? Bist Du nicht selbst für Dein Leben verantwortlich, so wie die Anderen für ihres?

-Diese These scheint mir wissenschaftlich völlig unhaltbar. Nach dieser These hätte Hitler nicht das Leben der Juden ruiniert, die Juden wären für ihr Leben und Leiden selber verantwortlich gewesen. Die Wahrheit ist hingegen, dass Verrückte, memetisch Verstörte anderen riesigen Schaden zufügen.-

 

 

Epilog und Nachwort:

 

Ein Geschenk: Eine Einladung zum kostenlosen Selbsttest: „Zu welcher der zwei Menschen-Arten bzw. zu welcher der vier Schimpansen-Arten gehöre ich???“

 

Ein weltberühmter Biologe und Pulitzer-Preisträger, Jared Diamond, »der beste Autor auf dem Gebiet der Evolutionsbiologie« (Edward O. Wilson), schrieb in seinem Buch Der dritteSchimpanse, Evolution und Zukunft des Menschen. S. Fischer, Frankfurt am Main, 1994, von homo sapiens sapiens als dem dritten Schimpansen neben dem Gemeinen Schimpansen pan troglodytes und dem Bonobo pan paniscus, dem friedlicheren, liebesorientierteren, sexuelleren pan. Und jetzt läuft gerade der Art-Entstehungs-Prozeß des vierten Schimpansen homo paniscus prudens, der der friedlichste und liebevollste, aber auch der wirtschaftlich leistungsfähigste von allen vier Schimpansen ist.

 

Es geht hier also um eine neue wissenschaftliche Antwort zum Thema Überleben oder Aussterben des homo sapiens sapiens und zugleich um den Abschluss des kostenlosen Internet-Buches BIBEL DER NATUR(WISSENSCHAFTEN), Anreizkorrigierte Wissenschaft.

 

Immer wieder wird die Frage gestellt: Kann und wird homo sapiens sapiens überleben oder sich selbst ausrotten usw., z.B. durch seine ständigen Streitereien und Kriege, die er auch gegen die Erde als Ganzes führt?

 

„Die Theorie der Meme nach Dawkins und Schulze“,

genauer: „nach Prof. R. Dawkins (bezeichnet als einer der bedeutendsten Wissenschaftler unserer Zeit und geistiger Nachfolger des bedeutendsten Biologen aller Zeiten Charles Darwin) und K. Schulze“

war vor kurzem erstmals universitäres Prüfungs-Thema und hat als Teil der Biologie und vieler anderer Fächer eine neue Hypothese dazu:

 

Ja, homo sapiens sapiens wird verschwinden.

 

Im Moment läuft der Art-Neubildungs-Prozeß der Art homo paniscus prudens. Und genauso, wie homo sapiens sapiens die davor lebenden Menschenarten ablöste, wird homo paniscus prudens homo sapiens sapiens ablösen.

 

In den letzten 140 000 Jahren führte keine Mutation zu einer Artneubildung. Es kam zu keiner Isolation bezüglich der Fortpflanzung. Aber jetzt gerade bildet sich mal wieder wie schon so oft eine neue Menschenart, die Art homo sapiens prudens oder besser: homo paniscus prudens. Denn diejenigen Personen, die diejenige(n) Mutation(en) aufweisen, die zum Verstehen der Theorie der Meme nach Dawkins und Schulze (und Darwin) befähigen, lernen dadurch einen derart liebevollen, friedlichen, lustvollen Lebensstil kennen, dass Fortpflanzung mit Menschen ohne diese Mutationen sehr unwahrscheinlich werden wird. Den Stress, sich mit den belastenden memetisch bedingten (und eventuell kochkost-vergiftungs-bedingten) Verhaltensweisen der bisherigen Menschenart zu konfrontieren, wird bald keiner der Mutanten mehr auf sich nehmen. Dadurch kommt es erstmals nach 140 000 Jahren wieder zu einer fortpflanzungsbezogenen Isolierung, und eine neue Art entsteht.

 

Wir befinden uns also in einem Artbildungsprozeß einer neuen Menschenart, die noch viel friedlicher, liebevoller, lustbetonter, natürlicher leben, essen, lieben usw. wird als die Bonobos, die ja auch eine andere viel friedlichere Art sind als die in vielerlei Hinsicht wirklich „Gemeinen Schimpansen“ mit ihrer Genozid-(Völkermord-) Neigung. Homo paniscus prudens wird sich von homo sapiens sapiens ähnlich unterscheiden wie pan paniscus (Bonobo) sich von pan troglodytes (Gemeiner Schimpanse) unterscheidet. Wobei die Verhaltens-Unterschiede bei den zwei Menschenarten nur zum geringeren Teil genetisch bedingt sein werden, zum größeren Teil memetisch bedingt.

 

Bestimmte Teile der heute lebenden Personen sind von anderer Art. Irgendwie weisen sie Mutationen auf, die es ihnen möglich machen, die Theorie der Meme nach Dawkins und Schulze (und Darwin) zu verstehen. Wodurch sie auch verstehen können, dass die Erfindung des Mems oder Memplexes der ersten Form des Kaufens (noch vor der Erfindung des Mems vom Kochen) die wichtigste Ursache war für die im Rahmen der memetischen Evolution stattfindende massenhafte Verbreitung von (parasitären) Memen bzw. Kollektiv-Irrtümern, die lustvolles friedliches natürliches Leben verbieten.

Wer ist noch von dieser Art? Wer weist ähnliche Mutationen auf?

 

Da ein Gentest nicht existiert, bleibt als ersatzweises Testverfahren ein Selbsttest übrig: In kostenlosen Internet-Homepages über die Theorie der Meme nach Dawkins und Schulze lesen. Wenn es da nicht klick macht und keine Groschen fallen, dann hat man die Gene bzw. Mutation(en) wahrscheinlich nicht und man gehört zur Art homo sapiens sapiens.

 

Innerhalb der Art homo sapiens sapiens, die vor 140 000 Jahren entstand, tauchten unzählige neue Gene und Meme auf. Aber kein Mem (und Gen) hatte bisher eine grundsätzliche Isolierung bezüglich der Fortpflanzung zur Folge, und auch sonst kam es zu keiner grundsätzlichen Isolierung.

 

Kein Mem veränderte Menschen derart grundlegend wie das Mem „Theorie der Meme nach Dawkins und Schulze“. Deshalb erst jetzt die Artneubildung.

Jetzt ist auch das Schreiben des kostenlosen Internet-Buches:

DIE BIBEL DER NATUR(WISSENSCHAFTEN)

beendet, und genauso die Bereitschaft, Fragen noch einmal zu beantworten, die in dem Buch schon ausführlich behandelt wurden. Denn wer zur Art homo paniscus prudens gehört, verlangt nicht von anderen, dass sie ihm mühsam einen Unterricht per Mails geben, wo er doch nur das Lesebuch durchzustudieren braucht.

 

Menschen der Art homo paniscus prudens weisen Gehirnmerkmale auf, die ihnen ermöglichen, mit weit schwierigeren Texten fertig zu werden als mit der BIBEL DER NATUR(WISSENSCHAFTEN). Wer damit, den Homepages und dem Forum der Wissenschaftsreform Anreizkorrigierte Wissenschaft nicht problemlos klarkommt, dürfte wahrscheinlich einfach zur Art homo sapiens sapiens gehören und nicht zur Art homo paniscus prudens. Und damit erübrigt sich dann jedes weitere Tauziehen. Das Forum ist der Ort, die Dinge zu besprechen, die sich nicht erübrigen durch die schon vorliegenden Texte der homepages.

 

Die Mutationen bewirken beim sich gerade im Artbildungsprozeß befindlichen homo paniscus prudens unter anderem eine starke Non-Konformitäts-Kompetenz: Wenn die ganz Herde ins Wasser springt, dann müssen sie nicht mitspringen, sondern können völlig unabhängig reflektieren, was wirklich das Richtige ist. Sie müssen also nicht den Mode-Mem-Diktaten gehorchen.

 

Möglicherweise sieht die Zukunft der Erde so aus:

Der vierte Schimpanse wird ganz behutsam und nach und nach die Erde auf friedliche Weise aufkaufen, um sie vor der Zerstörung durch homo sapiens sapiens zu bewahren.

 

Wie groß der Prozentsatz der Träger der Mutation(en) heute schon ist, ist unbekannt. Es kann nicht mehr getan werden, als dass zu einem Selbsttest alle Personen eingeladen werden, die ahnen, dass irgend etwas Grundsätzliches auf der Erde problematisch ist. Und dass diejenigen, die nach dem Selbsttest vermutlich die Mutation(en) aufweisen, sich weltweit rund um diese Homepages sammeln und so den Stress des Kontaktes mit homo sapiens sapiens vermeiden können.

 

„Zu welcher Art gehörst du? Zum 3. oder zum 4. Schimpansen?“ Dereinst wird man vielleicht mit solchen Worten einen small-talk beginnen.

Jeder sollte sich kurz prüfen, zu welcher Art er gehört, z.B. indem er probiert, ob er mit dem Studium der Anreizkorrigierten Wissenschaft bzw. der Theorie der Meme nach Dawkins und Schulze klarkommt. Wer zur Art des vierten Schimpansen gehört, kommt damit klar.

 

 

>bestimmt! Ich bin ja auch nicht mit einem von Euch verwandt. Oder postuliert Ihr ihr eine Mutation, die gleichzeitig bei verschiedenen Individuen auftritt?

Z.B. weisen beide Schlangen, Boa constriktor und anaconda, ähnliche Mutationen auf, obwohl sie sich auf zwei völlig voneinander isolierten Kontinenten entwickelten. So geht die Anreizkorrigierte Wissenschaft davon aus, dass von der Funktion her ähnliche Mutationen an vielen verschiedenen Punkten der Erde aufgetaucht sein dürften, ohne dass dazu Verwandtschaft nötig sein dürfte. Denn auch die bisherigen Personen, die mit AW zurecht kommen, sind nicht so eng miteinander verwandt, dass man sie in der derzeitigen Gesellschaft als verwandt bezeichnet. (Faktisch sind natürlich die Menschen viel verwandter miteinander, als sie denken. Dawkins zeigte bei einer x-beliebigen Studentin auf, dass ihr beider gemeinsamer Großvater vor nur ca. 400 Jahren lebte.)

 

Die Faktorenanalyse wird im Buch (am Ende des Forums anklickbar) als Teil der Bildungsreform und als Teil der Anreizkorrigierten Bestellgemeinschaft erwähnt. Gemeint ist damit nur, dass es möglich ist, den fördernden oder hemmenden Beitrag eines einzelnen Lehrers (Faktors) in Bezug auf z.B. die spätere Steuerleistung der Absolventen des Bildungssystems zu messen. Hat man viele Schüler bis Studenten, und viele Lehrer, bei denen die Schüler unterschiedlich lang Unterricht hatten, kann man herausrechnen, welcher Lehrer stärker dazu beitrug, dass die Schüler im praktischen Berufsleben erfolgreich sind und dementsprechend mehr Steuern zahlen. So wird es dann möglich, eine objektive Rangliste der Lehrer nach ihr praxisvorbereitenden Effizienz zu erstellen. Innerhalb einer problematischen Wirtschaftsmechanik wie der der Sozialen Marktwirtschaft mag man sich fragen, ob die Steuerleistung ein erwünschtes Kriterium für Bildungserfolg sein sollte. Innerhalb der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft verschwindet dieses Problem aber völlig, da die Wirtschaft ja kein schädliches Eigenleben mehr entfaltet.

Bei der Anreizkorrigierten Bestellgemeinschaft ist das ähnlich: Wenn viele Menschen von den derzeit 3-2 Lieferfirmen Lebe gesund, Orkos (und Bergk) unterschiedlich lange versorgt wurden, kann man ausrechnen, welchen Beitrag welcher Faktor Lieferfirma bezüglich guter Gesundheitsdaten leistete. Ob das Rechenverfahren am Ende dann Faktorenanalyse oder Varianzanalyse heißt, überlasse ich getrost den durchführenden Spezialisten für wissenschaftliche Methodenlehre.

 

Psychologie besteht leider aus 2 großen Teilen: Grundlagenforschung, von der vieles in die AW eingeflossen ist (Skinner, Bandura, Kognitions-Begriff usw.). Und eben aus einem Geschäft, nämlich der gewinnbringenden Verwaltung und Verwertung der Herde derer, die sich als neurotisch diagnostizieren lassen. Und aufgrund der Anreizkonstellationen innerhalb der Sozialen Marktwirtschaft vermehren sich dabei Meme, die die Menschen von der Aufklärung durch die AW fernhalten und sie ihr Heil an den völlig falschen Stellen suchen lassen: Ausführliche Kindheitsanalyse, Vorstellungen von der Schuld der Eltern usw.

Diese Teile der Psychologie halten die Menschen genauso im Leiden fest, wie das Franz Konz für die Medizin beschreibt. Und dieser die Menschen im Leiden festhaltende Teil ist selbstverständlich nicht mit der AW vereinbar, weil er dem Überleben eher schadet. Nur Prof. A. Lazarus mit seinem Buch „Ich kann, wenn ich will“ hatte eine kleine Ahnung davon, dass eine aufklärende Psychotherapie ganz anders vorgehen muss als die Masse der Therapeuten handelt.

Auch die Begründer der weltberühmten Anonymen 12-Schritte-Selbsthilfegruppen hatten von 1935-50 eine kleine Ahnung davon, wie völlig anders eine echte aufklärende Hilfe sein muss als die kommerzielle Psychologie der Sozial-Marktwirtschaftlichen Mechanik.

 

Wahre Grüne Deutschland und das „Chinesische Prinzip“, Klappe, die Zweite:

Vor kurzem berichteten wir vom Gesundheits-Reform-Konzept der Wahren Grünen nach dem Chinesischen Prinzip: Je gesünder sich die Versicherten entwickeln, desto mehr Honorar bekommen die beteiligten Ärzte ausgeschüttet. Also genau umgekehrt wie bisher, wo nur der kränkelnde Mensch dem Arzt ein hohes Einkommen beschert, wodurch immer die Gefahr besteht, dass unbewußt Krankheit gefördert wird, um wirtschaftlich überleben zu können.

Da viele Menschen sich aber nicht so recht daran trauen, eine derart neue Versicherungsform auszuprobieren, entwickelten die Wahren Grünen eine viel einfachere Vorstufe dazu:

Die nicht-kommerzielle gemeinnützige Verbraucherschutz-Organisation Anreizkorrigierte Bestellgemeinschaft.

Dabei wird nur diejenige Super-Bio-Lebensmittellieferfirma durch mehr Neu-Mitmachende belohnt, die gemäß einer wissenschaftlichen Auswertung die Gesundheitsdaten der bisherigen Mitmachenden am positivsten zu beeinflussen in der Lage war.

Somit ist also auch hier wieder das „Chinesische Prinzip“ voll umgesetzt: Nur wer durch das Non-plus-ultra an Bio-Nahrung und tatsächlich ganzheitliche Betreuung die Gesundheitsdaten und das Gesundheitsgefühl der Mitmachenden bestmöglich zu steigern weiß, wird belohnt. Wer an der Gesundheit der Mitmachenden nichts verbessern kann, wird auch nicht belohnt.

Mit nur 25 Euro Bestellbeitrag kann man dabei sein bei der Bestellgemeinschaft. Ausführliche Info über natur.wissenschaft@web.de

 

vielen Dank für Deine Mail. Selbstverständlich ist es völlig in Ordnung von

dir, die Schritte und Traditionen mal ein wenig ruhen zu lassen. Das ist dein gutes Recht und kein Charakterfehler, und deswegen brauchst du dich auch für nichts zu entschuldigen im Sinne des 9. Schrittes. Inventur bedeutet, sich anhand der tatsächlich abgemachten „freundlichen Übereinkünfte“ zu orientieren. Und da wir keinerlei Übereinkunft über einen zeitlichen Rahmen getroffen haben, bist du in keinster Weise im Unrecht, wenn du die zeitlichen Abstände nach Belieben vergrößerst.

Andererseits ist es meine Pflicht im Programm, eine Zwischenbilanz zu ziehen, wo wir aus meiner Sicht in der Arbeit realistisch gesehen stehen:

Deine Äußerungen zum 3. Schritt lassen vermuten, dass du den 1. Schritt noch nicht gemacht hast: Es scheint so zu sein, als ob du deinen Eigenwillen immer noch für so machtvoll hältst, dass du es ihm überlassen könntest, das Bild von deiner Höheren Macht selber zu formen. Damit wäre dein Eigenwillen immer noch dein Meister.

Somit stehen wir, nüchtern betrachtet, noch vor Beginn des Programmes, vor dem 1. Schritt.

Aber dies ist auch eine sehr gute Nachricht. Es bedeutet nämlich, dass du die großen Glücksmöglichkeiten, die dir in den „Versprechen“ des Programms angekündigt werden, noch alle vor dir hast. Alles, was du bisher als Verbesserungen empfinden magst, ist auf andere Faktoren zurückzuführen, aber nicht auf das Programm. Und sobald dich die Neugier überkommt, was an Wirkfaktoren die 12 Schritte und Traditionen nach ihrer vollständigen Umsetzung wirklich zu bieten haben, kannst du dich jederzeit melden und wir machen dann weiter.

Übrigens: Haben oder Sein habe ich auch gelesen und empfand es auch als eine Vorstufe der Erkenntnis bezüglich der Charakterfehler 2. Ordnung, und damit auch als Vorstufe zur Bibel der Natur.

 

Prof. Richard Dawkins Memetik (Mem von memory meint: Verhaltenssteuernder Gedächtnisinhalt) ist als Teil der Biologie mittlerweile so weit verbreitet, dass sogar schon die Boulevard-Presse fragt: „Sind Meme schuld?, wenn es um für uns schädliche (Fehl-) (Verhaltens-) Moden geht.“

Die Theorie der Meme nach Dawkins und Schulze (und Darwin) war vor kurzem erstmals universitärer Prüfungsgegenstand.

Die BIBEL DER NATUR(WISSENSCHAFTEN) beginnt damit, welche Meme verantwortlich dafür sind, dass Kriegs- und Terror-Meme so wenig kritisch hinterfragt werden.

Und dann erläutert das „Neue Buch der Bücher“ auf insgesamt ca. 1400 Seiten, wie die Erfindung des Memplexes der ersten Form des Kaufens zu einer Wirtschaftsmechanik führte, die zwangsläufig genau diejenigen Meme verbreitete, die uns in jeder Hinsicht schaden, z.B. die Welt immer wieder in Krieg und Terror verwickeln. Eben weil solche schädlichen, parasitären Meme ein erhöhtes Kaufverhalten gegenüber Waffen und Konsumgütern hervorrufen.

Das Buch endet nach der ausführlichen Behandlung der memetischen Evolution wieder bei der genetischen Evolution:

Möglicherweise ist die Art homo sapiens sapiens durch einen Genbestand charakterisiert, der die Erfindung von Memplexen wie problematischen Wirtschaftssystemen möglich macht, nicht aber die Beherrschung der dadurch losgetretenen Problem-Lawinen.

Grund zur Hoffnung könnte folgendes geben:

In der Weltbevölkerung dürfte ein ausreichend großer Prozentsatz von Mutanten vorliegen, deren Genbestand das Reflektieren der memetischen Evolution bzw. das Verstehen dieses Buches ermöglicht, und aus diesen Mutanten wird die sich neu bildende Art homo paniscus prudens hervorgehen, die die Erde wieder genesen lassen wird.

Die 1400 Seiten finden sie beginnend in linksundbuchbeginn, buchfortsetzung und ende-des-lesebuches auf:

http://www.anreizkorrig.wissenschaft.de.vu

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

hier ein Kurz-Exposee:

 

Prof. Richard Dawkins Memetik (Mem von memory meint: Verhaltenssteuernder Gedächtnisinhalt) ist als Teil der Biologie mittlerweile so weit verbreitet, dass sogar schon die Boulevard-Presse fragt: „Sind Meme schuld?, wenn es um für uns schädliche (Fehl-) (Verhaltens-) Moden geht.“

Die Theorie der Meme nach Dawkins und Schulze (und Darwin) war vor kurzem erstmals universitärer Prüfungsgegenstand.

Die BIBEL DER NATUR(WISSENSCHAFTEN) beginnt damit, welche Meme verantwortlich dafür sind, dass Kriegs- und Terror-Meme so wenig kritisch hinterfragt werden.

Und dann erläutert das „Neue Buch der Bücher“ auf insgesamt ca. 1400 Seiten, wie die Erfindung des Memplexes der ersten Form des Kaufens zu einer Wirtschaftsmechanik führte, die zwangsläufig genau diejenigen Meme verbreitete, die uns in jeder Hinsicht schaden, z.B. die Welt immer wieder in Krieg und Terror verwickeln. Eben indem solche schädlichen, parasitären Meme z.B. den Glauben an die Unvermeidbarkeit des Krieges in „bestimmten“ Situationen hervorrufen, oder einfach nur z.B. durch Eindämmung der Sexualität die Lebenslust reduzieren, und auf diesem Umwege dann ein erhöhtes Kaufverhalten gegenüber Waffen und Konsumgütern (als Ersatz-Befriedigungen usw.) hervorrufen.

Das Buch endet nach der ausführlichen Behandlung der memetischen Evolution wieder bei der genetischen Evolution:

Möglicherweise ist die Art homo sapiens sapiens durch einen Genbestand charakterisiert, der die Erfindung von Memplexen wie problematischen Wirtschaftssystemen möglich macht, nicht aber die Beherrschung der dadurch losgetretenen Problem-Lawinen.

Grund zur Hoffnung könnte folgendes geben:

In der Weltbevölkerung dürfte ein ausreichend großer Prozentsatz von Mutanten vorliegen, deren Genbestand das Reflektieren der memetischen Evolution bzw. das Verstehen dieses Buches ermöglicht, und aus diesen Mutanten wird die sich neu bildende Art homo paniscus prudens hervorgehen, die die Erde wieder genesen lassen wird.

Die 1400 Seiten finden sie beginnend in linksundbuchbeginn, buchfortsetzung und ende-des-lesebuches auf:

http://www.anreizkorrig.wissenschaft.de.vu

Mit freundlichen Grüßen

Gallianer

 

 

 

Die meisten sind Wissenschaftler. Aber in der Wissenschaft gibts auch Tätigkeitsbereiche, die nur selten mit der Methodenlehre zu tun haben: Eben besonders die Theorie- und Modellentwicklung, Pilot-Arbeit also. Z.B. beklagen rennomierte Soziologen einen großen Mangel bei der Entwicklung umfassender Theorien. Und diesen beklagten Mangel hat die AW korrigiert, und dabei sich nicht um (Bezeichnungs-) Feinheiten der Methodenlehre gekümmert.

Wichtiger erscheint mir auch das tiefe Verstehen dessen, um was es bei der Methodenlehre letztlich geht. Und da halte ich es für einen Hinweis auf ein extrem gutes Verständnis, wenn die AW sagt, dass hier die Experimentalgruppen gegeneinander als Kontrollgruppen dienen.

Neumitmachende Personen der Anreizkorrigierten Bestellgemeinschaft AB werden per Zufall einer der 3 Lieferfirmen zugeteilt. Und dann geht es nur um ein einziges Ziel: Dass die Firmen versuchen, sich gegenseitig zu übertreffen in ihrem Einfallsreichtum, mit welchen neuen Wegen sie das Wohlfühlen und die Gesundheit ihrer Mitmachenden besser steigern als die anderen Firmen. Es geht also keineswegs darum zu belegen, das die AB zu besserer Gesundheit führt. Die AB ist für Personen da, die verstehen konnten, dass der bisherige Wettbewerb uns schadete: Immer billigeren, gespritzen Dreck den Leuten andrehen, dann gewinnt man.

Die AB stellt für 3 Firmen einen zweiten, neuen Wettbewerb her: Wer immer mehr für das ganzheitliche, besonders auch das seelisch-memetische Wohlfühlen tut und dazu z.B. völlig ungespritzte Ware verwendet, der gewinnt. Und für das ganzheitliche Wohlfühlen ist vor allem eine Änderung der Meme erforderlich.

Einzig darum geht es also. Und alles andere, wie z.B. zusätzliche Kontrollgruppen, wurden erst einmal weggelassen, weil sie für das Hauptziel: Herstellen eines zweiten, neuen Wettbewerbs, nicht nötig sind.

 

schade, du hast es bisher offensichtlich verpasst: Die AW fußt auf Konz, ihm wurde auch ein Anreizkorrigierter Nobelpreis verliehen für seinen Teilbeitrag, manche sind erst über Konz zur AW gekommen. Die AW setzt da an, wo Konz Schwachstellen und Unzulänglichkeiten hat.
<Sie basiert u.a. auf Rohkost und mit ihr schafft man die Grundursachen der Krankheit aus der Welt. Diese sind krankheitsverursachende Fehlernährung, Weglassung der Chemiegifte, Mangel an Bewegung/natürlicher UV-Strahlung/ natürlicher Lebensweise, etc.
-Dies sind aus Sicht der AW Symptome, eventuell Teil-Ursachen (Die Erfindung des Mems vom Kochen), nicht aber die tieferen Ursachen. Warum kam es in der Evolution zu:

krankheitsverursachender Fehlernährung, Chemiegiften, Mangel an Bewegung/natürlicher UV-Strahlung, natürlicher Lebensführung???????????

Die Antwort darauf und damit auf die Frage nach den wahren Ursachen liefert einzig und allein die AW. Konz nicht.-
<Bei der Schulmedizin gibt’s dagegen nur ganze oder halbe Symptombehandlung und die Gleichung lautet anders:
Krankheit + Chemiegifte/Wegsäbeln lebenswichtiger Organe/radioaktiv Bestrahlung = Gesundheit (wer glaubt das denn wirklich ernsthaft??!)

-Die Schulmedizin ist extrem symptomorientiert, macht ganze Symptombehandlung, und ist deshalb extrem schädlich. Konz ist nur teilweise symptomorientiert, macht nur halbe Symptombehandlung, und ist deshalb schon teilweise gut. Aber erst die AW ist völlig ursachen-orientiert und überhaupt nicht mehr symptomorientiert. Und ist so die Weiterentwicklung von Konz.

Als Ursache der Ursachen benennt die AW ein evolutionäres Gehirn-Problem. Versuche anhand des anzuklickenden Selbst-Testes herauszufinden, ob du überhaupt an die Ursachen herangehen kannst. Das hängt von deinen Genen ab und ist durch nichts zu beeinflussen. Entweder du hast die entsprechenden Gene oder du hast sie nicht. Die meisten Konzianer haben sie nicht…

Mein Eindruck, der auch falsch sein kann, ist, dass die meisten Konzianer ziemlich neurotisch, also seelisch krank sind. Da ist es ein ganz guter Teilbeitrag, dass sie sich wenigstens etwas gesünder ernähren usw. Aber an der gesamten seelischen Krankheit ändert das kaum etwas. Die ist nämlich durch parasitäre Meme bedingt, und die verschwinden durch nichts anderes als durch Arbeit an den Memen. Und die gelingt nur Mutanten.
http://www.beepworld.de/members37/timfff/

>Grundlagen-Forscher in der Psychologie sind also ok, Therapeuten nicht. Dann solltet Ihr vielleicht A. Ellis aus Eurer“ Nobelpreisliste“ nehmen.

Nicht unbedingt. Immerhin kann man Ellis zugutehalten, dass er ahnte, dass es keine andere Neurose gibt als die durch irrationale Glaubens- bzw. Überzeugungs-Systeme, also durch parasitäre Meme bzw. irrationale Kognitionen.

Und für diesen, wenn auch noch so winzigen Teilbeitrag, gebührt ihm der Anreizkorrigierte Nobelpreis, auch wenn er noch so viel anderes falsch gemacht hat.

 

>In Eurem Buch steht 4. Zu den fatalen langfristigen Folgen gehört auch ein Rückgang der durchschnittlichen Intelligenz aufgrund von Gehirnvergiftungen durch Alkohol, schlechte Nahrung, Umweltgifte usw…

>Das ist falsch. Der IQ der Gesamtbevölkerung steigt kontinuierlich, weshalb alle paar Jahre alle Intelligenztest neu normiert werden muessen (kann Euch bestimmt H. Schulze erklären, was das heisst).

-Hier wurde Intelligenz als umgangssprachlicher Begriff verwendet und meint mehr: Praktische Lebensklugheit.

Die AW geht selbstverständlich von einer genetischen Evolution aus, die die Effizienz des Computers Gehirn stetig erhöht. Die AW geht aber auch von einer immer stärker werdenden Versklavung der Menschen durch Meme aus. Dadurch werden die Menschen immer mehr dressiert zu nützlichen Idioten der Wirtschaftsmechanik. Dadurch können sie durchaus hohe Werte in dem bekommen, was der Intelligenztest mißt. Oder eventuell sogar auch hohe Schulleistungen erbringen, die mit dem wissenschaftlichen Intelligenzbegriff sehr hoch korrellieren.

Die AW sagt also erst einmal nur, dass die Gehirnvergiftungen der evolutionsbedingten Zunahme an Gehirnleistungsfähigkeit entgegenwirken und die Zunahme künstlich kleiner ausfallen lassen.

Und dann führt die memetische Versklavung zu einer zusätzlichen Bremsung der Zunahme an Lebensklugheit. Dabei kann eventuell sogar ein Rückgang an Lebensklugheit das Ergebnis sein.

Dass die IQ-Werte also trotz alledem noch steigen, kann durchaus so sein, ohne dass die AW-Aussage deswegen falsch sein muss. Sie bezog sich nicht auf die IQ-Werte.

Nachdenklich macht mich nur die Aussage vieler Lehrender, die einen drastischen Rückgang, nicht nur einen gebremsten Fortschritt, bei der Lernfähigkeit der Schüler und Studenten beklagen.

Intelligenz (als wissenschaftlicher Begriff) ist das, was der Intelligenz-Test mißt. So heißt es in der Psychologie ganz richtig. Und das, was da gemessen wird, kann gerne jedes Jahr ein wenig zunehmen. Aber es scheint nichts mit der Fähigkeit zu tun zu haben, wirklich glücklich werden zu können und die Erde retten zu können. Diesbezüglich erscheint homo sapiens sapiens immer noch völlig unfähig zu sein oder sogar immer unfähiger zu werden.

es gibt schon etliche praktische Erfahrungen. Am Anfang versuchten sich die Mitmachenden einen Eindruck zu verschaffen von ca. 7 Firmen. Einige davon machten einen nicht ausreichend brillanten Eindruck, so dass sie gestrichen wurden, eben da ja nur zwei bis maximal 3 Firmen notwendig sind, um einen Wettbewerb in Richtung Gesundheitsförderung in Gang zu bringen. Ich selbst bestelle alle 2 Wochen ein Paket für 80 Euro, mit dem ich dann für 2 Wochen gut satt werde. Mir schmecken die Sachen viel besser als die besten Bioladen-Produkte. Am besten klappt das bei Lebe gesund. Aber das ist nur das Äußerliche. Entscheidend wird sein, wie sich langfristig die Gesundheitsdaten und meine täglichen Wohlfühlnoten ändern werden. Und dazu müssen die Firmen sich noch viel Ganzheitlicheres einfallen lassen, was mein Leben beeinflußt.

 

Das Buch „Der Große Gesundheits-Schulze“: BIBEL DER NATUR (WISSENSCHAFTEN) ist beendet worden und jetzt wird ein Verlag gesucht. Der Teamleiter erhielt heute in einer großen Feierstunde in der Aula sein gutes Examenszeugnis (auch „Theorie der Meme nach Dawkins und Schulze) überreicht und es ist unklar, ob er noch an der Universität mit ihren Computern weitermachen wird als wissenschaftlicher Mitarbeiter. Wieweit wir noch im Internet werden arbeiten können, ist noch etwas unklar.

<i>Interessante Theorie. Ich würde allerdings nicht von einer neuen Art sprechen, sondern einfach von einer Weiterentwicklung des Bewußtseins.</i>

Ja, so haben wir es bis zu den letzten Seiten des Buches auch immer wieder zu sehen versucht. Aber dann besann man sich zurück auf das, was Biologie bedeutet: Die Gene setzen dem Gehirn als Computer-Hardware Grenzen und dies begrenzt die Möglichkeiten der Bewusstseins-Entwicklung. Homo sapiens sapiens wäre also aus biologischer Sicht ein Tier, das von seinem Genbestand her zu Erfindungen (von Mem(plex)en wie Kochen, erster Form des Kaufens usw.) fähig ist, aber nicht immer dazu fähig ist, diese Erfindungen oder ihre Auswirkungen im Griff zu behalten. Also erfand homo sapiens sapiens die Meme des Kochens und der ersten Form des Kaufens. Darauf und auf die hochproblematischen Folgen war homo sapiens sapiens bisher nicht in der Lage, konstruktiv zu reagieren.

Die Benennung als Art ist in der Biologie etwas letztlich relativ willkürliches, das nicht viel bedeutet. In den letzten 140 000 Jahren dürften sich unzählige Gene verändert haben, auch bezüglich des Gehirns, und dennoch sprechen wir immer weiter von homo sapiens sapiens, obwohl der homo sapiens von heute sich vielleicht genetisch viel stärker von dem homo sapiens vor 140 000 Jahren unterscheidet, als sich homo paniscus prudens jemals von homo sapiens unterscheiden wird. Trotz der also möglicherweise riesigen genetischen Unterschiede innerhalb einer Art zu unterschiedlichen Zeiten spricht man in der Biologie nicht von verschiedenen Arten, eben weil es einfach zufällig zu keiner Isolierung kam, nach der wir dann gezwungen sind, einen neuen Artnamen zu verwenden. So ist nun mal die Biologie. Egal, wie dramatisch viel sich genetisch geändert hat in all der langen Zeit, in der es Haie gibt, solange es zu keiner Isolierung innerhalb der Haie einer Zeit kam, nennen wir alles Haie, obwohl ein erdgeschichtlich alter Hai genetisch sehr anders ist als ein heutiger Hai. Isolierung, ganz egal aus welchem Grunde, die eine Auseinanderentwicklung der Genbestände bis hin zur Nicht-Kreuzbarkeit zur Folge hat, bedeutet Art-Neu-Entwicklung. So sind nun mal die Definitionen der Biologie. Und dies passiert z.B. gerade. Sogar unter uns. Obwohl zwischen Instincto-Rohköstlern und AW´lern die allergrößten Ähnlichkeiten bestehen, isolieren wir uns (letztlich auch fortpflanzungsbezogen), weil die für Internet-Niveau schon beispiellos gute Konsequenz bei Konflikten für uns AW´ler noch viel zu gering ist, um uns ein enspanntes Miteinander erwarten zu lassen. Wir greifen bei Beleidigern usw. noch sehr viel konsequenter mit dem bekannten demokratischen Komitee/Forum durch und bewahren uns so vor dem Stress des im Internet ständig aufflackernden Hickhacks. Also trotz der riesigen Gleichgesinntheit isolieren wir uns sogar von Euch, und was darauf automatisch folgt, nennt man in der Biologie nun einmal den Beginn der Bildung einer neuen Art.

<i>Für eine derartige Weiterentwicklung bedarf es keiner Änderungen unserer genetischen Ausstattung.</i>

Dies ist ja gerade die überraschende Wendung und Hypothese am Ende unseres Buches, des „Grossen-Gesundheits-Schulzes“: BIBEL DER NATUR (WISSENSCHAFTEN), dass noch mal betont wurde, dass die memetische Evolution niemals unabhängig von der genetischen Evolution verlaufen kann. Die Hardware des genetisch gewachsenen Gehirns bestimmt darüber, wie komplex Meme sein können, die verarbeitet werden können. Ist die Datenmenge zu groß, kann das Gehirn das Mem nicht aufnehmen. Aber ein andereres Gehirn, das aufgrund anderer Gene gewachsen ist, kann das Mem aufnehmen.

Die Hypothese lautet: Unser Gehirn unterscheidet sich vielleicht nur durch eine einzige winzige Mutation vom Hirn des Instincto-Rohköstlers: Ich z.B. habe früher auch Bücher über die Macht und Möglichkeiten des Bewusstseins als losgelöst von der Materie gelesen. Und dann haben wahrscheinlich wir beide irgendwann einmal etwas von Verhaltensbiologie, Psychobiologie, Soziobiologie, Dawkins, Memen, Memik usw. gehört oder hatten die Chance, davon zu hören. Und mein Gehirn war sofort fasziniert von dieser Logik, von der mathematisch-naturwissenschaftlichen Berechnung von Verhalten, während dein Gehirn nicht sofort fasziniert war, sondern bei den philosophischeren Büchern blieb. Und so war es dieses winzige „Faszination für Logik“-Gen, das letztlich die Isolierung in Gang setzte und somit automatisch das, was die Biologie als beginnende Neubildung einer Art bezeichnet.

<i>Ein wichtiger Punkt, den ich für mich bestätigen kann. Aber es gab zu allen Zeiten Menschen, die etwas Neues getan habe und zunächst einmal Außenseiter damit waren.</i>

Nur führte dies in den letzten 140 000 Jahren in keinem Falle zu einer Art-Neu-Bildung nach Isolierung.

Ein Galilei lebte durch seine neue Erkenntnis nicht soviel entspannter mit denen, die seine Erkenntnis aufzunehmen in der Lage waren aufgrund ihres genetisch anders gelagerten Gehirnes. Von daher gab es für die Galilei-Rezipienten keinen Anlaß für eine fortpflanzungsmässige Isolierung von allen anderen Menschen, und so resultierte daraus keine Art-Neu-Bildung, obwohl die Galilei-Fans sicherlich genetische Mutanten waren gegenüber dem Rest der Art homo sapiens. Aber solange neue Mutationen immer wieder auf dem Wege der Fortpflanzung in den Rest der Art eindringen, also in den Genpool der Art, kommt es zwar zu einer Veränderung innerhalb der Art, aber nicht zu einer Artneubildung.

<i>Die Menschen des neuen Bewußtseins werden ihre Kinder viel glücklicher wachsen lassen (statt an ihnen herumzuer-ziehen) und auf diese Weise kräftige und lebensfähige Nachkommen in die Welt setzen. Die Menschen des alten Bewußtseins, das immer nur Sucht, Krankheit und Leid erschafft, werden aussterben.</i>

Hier wieder der Unterschied zwischen Instincto-Rohkost-Philosophie und AW: Denkt man sich Bewusstsein bzw. Seele als immateriell, so formuliert man es so. Denkt man sich Bewusstsein als Mem-Mosaik auf der Grundlage einer genetisch bedingt gewachsenen Hardware Hirn, die Grenzen setzt, welche Meme verarbeitet werden können und welche nicht, so formuliert man es so, wie es die AW tut.

<i>Deswegen begegnet das alte Bewußtsein den neuen Menschen auch oft mit Haß. Es ist der Haß derjenigen, die wissen, daß ihre Zeit abgelaufen ist.</i>

Es liegt mir auch nahe, es so zu sehen. Aber die AW bietet noch eine schlichtere, Ockhams Rasiermesser der Sparsamkeit näher liegende Sichtweise:

Es gehört nun mal zur memetischen Krise (vergleiche „Kultur-Pessimismus) des homo sapiens sapiens seit Erfindung der Mem(plex)e des Kochens und der ersten Form des Kaufens, dass homo sapiens auf alles wild losgeht, was nicht den Verhaltens-Moden entspricht. Dazu kommt, dass homo sapiens aufgrund der memetischen Krise bis obenhin angefüllt ist mit Memen oder Kollektiv-Irrtümern, die zu Aggressivität aufhetzen bis hin zu Bush-Kriegen. Solche Meme bewirken einfach mehr Käufe von Waffen und Konsumgütern für Ersatzbefriedigungen usw..

Letztlich ist es schon eine alte aus der Biologie resultierende Hypothese, dass das Genom des einen ihn Logikketten lieben lässt, die um 10 Ecken gehen. Bei anderen trifft das gleiche zu für 2 Ecken, 3, 4, 5, 6, 7, 9, 11, 12, 13 Ecken, usw. Die meisten AW´ler können nichts anfangen mit Ketten, die um 11 Ecken gehen, aber mit den 10 Ecken der Theorie der Meme nach Dawkins und Schulze kommen sie gut klar. Nun könnte es zwar rein theoretisch sein, dass die Rohkost-Philosophie um 11 Ecken geht. Aber aus meiner persönlichen Erfahrung heraus neige ich zu der Hypothese, dass sie um 9 Ecken geht. Aber egal ob 11 oder 9: Sind es tatsächlich 11, dann ist mein Gehirn aufgrund der Gene, die es wachsen ließen, nicht in der Lage, Mem-Ketten von 11 Ecken Länge verarbeiten zu können. Da ist es einfach überfordert.

 

vielen Dank für Deine interessante Antwort!

<i>also ich denke schon, das bewusstwerdung und gehirn hand in hand gehen, wo ich mir nicht sicher bin ist die frage, ob wirklich eine veränderung der gene eintreten muss, oder ob nicht jeder mensch dazu in der lage ist, wenn er es denn will.</i>

Dazu meint die Biologie, dass eine Fliege noch so sehr Komplizierteres zu erkennen wollen mag, sie kann es nicht, weil ihre Gene für ihr Gehirn absolute Grenzen setzen, die sie auch beim besten Willen niemals überschreiten kann. Und auch der Wille ist aus biologischer Sicht Teil des Gehirns und entsteht aufgrund bestimmter Gene. Also hängt auch die Willensintensität von den Genen ab.

Aber manchmal muss jemand nur richtig gekitzelt werden, um sich mit neuen Sachen zu beschäftigen, eben weil er an sich alle Voraussetzungen dafür aufweist. Und dazu kann das Nachdenken über homo paniscus prudens vielleicht helfen.

<i>eigentlich ist es doch das selbe, du sagst , es ist ein neues gen oder was auch immer, st sagt, es ist bewusstseinsentwicklung. im grunde genommen ist das völlig egal,denn ob es nun ein bewusstseinssprung ist, oder eine neue art-wichtig ist, das sich was ändert.</i>

Seh ich auch so. Ich halte zwar die Gen- (und Mem-) bezogene Sichtweise für naturwissenschaftlich präziser, aber im Endeffekt ist es egal.

Ich vermute nur zusätzlich, dass das Wort von der neuen Art homo paniscus prudens einfach den einen oder anderen aufrütteln kann. Denn schließlich hat ja auch mich irgendwann etwas aufgerüttelt, mich mit der AW zu beschäfigen und den „Grossen Gesundheits-Schulze“ zu lesen. Genauso, wie mich vorher etwas aufgerüttelt hatte, den Grossen Gesundheits-Konz und Burger zu lesen.

Außerdem kann der Gedanke eines allmählichen Artwechsels von homo sapiens sapiens zu homo paniscus prudens den einen oder anderen neugierig machen, sich mal ein paar Gedanken über die Zukunft von Menschheit und Erde zu machen.

<i>ich isoliere mich auch von meine mitmenschen, ganz einfach indem ich keine sex haben möchte mit menschen, die mich „energetisch“ oder wie auch immer abstossen.

das ist einfach ein fakt.

also wird hier auch eine treennung vorgenommen,</i>

Genau. Und wenn diese fortpflanzungsbezogene Trennung systematisch wäre und genügend lange andauern würde, dann würde daraus auch irgendwann eine neue Art entstehen. Artbildung ist also gar nichts besonderes.

Allerdings hast du früher selbst schon geschrieben, dass viele Rohköstler ähnlich problematisch auf neue Gedanken der AW reagieren, wie Schlechtköstler auf Rohkost-Gedanken reagieren. Und da vermute ich dann eine schärfere Grenze: Innerhalb der AW wird keinerlei negativ-aggressive Reaktion auf neue Gedanken geduldet, wodurch ein neuer Kommunikationsstil durchgängig beibehalten wird. Und das und auch die Freiheit von lustfeindlichen Memen dürften eine derart vollständige und dauerhafte Trennung herstellen, dass tatsächlich auch eine Artneubildung die Folge ist.

<i>nur ist es schwierig, zu beurteilen, ob das gut ist,wenn zum beispiel wir lerne, uns im bevölkerungswachstum zu begrenzen, ander völker aber weiterwachsen, dann führt das zwangsläufig zum aussterben der vernunft.

genau so ist das isolieren innerhalb einer gruppe problematisch, wenn rohe also nur noch wenige kinder haben, was ja der erde mehr als gütlich tun würde, dann muss man sich auch gegen eindringlinge wehren, die dann das land überschwenmmen und
die verdrängen, die das mass halten konnten.

hier sehe ich noch grosse probleme auf uns zukommen.</i>

Genau deswegen ist ja die Hypothese von der Artneubildung entstanden: AW´ler haben mit der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft ein derart überlegenes Wirtschaftssystem, dass sie sich eine effiziente, nicht für Angriffe geeignete nicht-mobile Defensivrüstung leisten können, die niemanden bedroht, aber das Eindringen von Unvernünftigen verhindert. Und schließlich ist es weltweit geltendes Recht: Wer effizienter wirtschaften kann (eben aufgrund der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft), darf Grund und Boden aufkaufen und niemand darf ihn wieder wegnehmen oder betreten. Und so wird die Artneubildung von homo paniscus prudens völlig friedlich und ungestört ablaufen. Unser erstes Baby ist gerade zur Welt gekommen, und wenn es (zumindest von seinem Vater) die entsprechenden Mutationen bekommen hat, dann wird es (mindestens vom Vater her angeregt) später ein AW-Studium aufnehmen.

<i>sehr interessante hypothese.

also ich denke schon, dass man das unter einen hut bringen kann.
aber vielleicht ist das garnicht nötig und der mensch ist so perfekt wie er ist.
nur eben wird diese perfektion durch die falle des kochens oder wie auch immer pervertiert</i>

Hiermit sagst du schon selbst, dass homo sapiens sapiens eben nicht perfekt ist. Er weist Gene auf, die es möglich machten, dass er in die Falle des Kochens (und der ersten Form des Kaufens) fiel. Und homo paniscus prudens kann in diese Falle einfach nicht fallen. Seine Gene setzen sein Gehirn in die Lage, die Problematik des Kochens und der ersten Form des Kaufens zu erkennen. Allerdings dürfen wir bei keinem Lebewesen jemals von Perfektion sprechen. Vielleicht kann homo paniscus prudens zwar nicht mehr in die Falle des Kochens und der ersten Form des Kaufens fallen, dafür aber in neue, zukünftige, andere Fallen. Evolution ist prinzipiell unendlich, und aus einer weiter entwickelten Sichtweise erscheint jedes Lebewesen als sehr un-perfekt konstruiert. Z.B. braucht homo paniscus prudens noch Balztanz, Balzgesang und sehr viel Sex, um sich wohl zu fühlen. Es sind zukünftige Organismen vorstellbar, die all dies nicht mehr brauchen, um Frieden und Zusammenarbeit in Vollendung hinzubekommen. Diese werden dann effizienter sein und sich in der Evolution durchsetzen.

<i>durch rohkost kann es dazu kommen, indem man nur noch sex hat mit menschen, die sich ähnlich verhalten oder roh essen und darum eine hohe gesundheit und anziehung haben.</i>

Ja, auch für die Rohköstler ist eine Artneubildung vorstellbar. Aber wenn ich an das Kommunenexperiment mit Instincto-Rohköstlern denke, von dem ich gelesen habe, fürchte ich, dass Rohkost-Gemeinschaften ohne das zusätzliche AW-Know-How ähnlich an inneren Spannungen leiden werden wie alle nicht-rohen Projekte weltweit jetzt auch schon leiden. Das Rohessen mildert zwar vermutlich schon etliches ab, aber die Meme bzw. Kollektivirrtümer bedürfen einer gesonderten Bearbeitung, vermute ich.

 

>Es gibt gerade im Internet viele Menschen, die sich anderen als Therapeut

>aufdrängen. Ohne eine entsprechende Ausbildung zu haben.

Sie meinen einfach,

>sie hätten genug Lebenserfahrung, um im Leben anderer herumpfuschen zu

>dürfen.

Im Rahmen der Kognitiven Verhaltenstherapie Memik ist das eine bekannte Tatsache: Es gibt ein schädliches Mem, dass die Menschen zur Illusion aufhetzt, (fast) alles zu wissen und über alles lehren zu können, ganz besonders in Lebensfragen. Dabei braucht man ein ungeheuer großes Wissen, um über Lebensfragen überhaupt etwas fundiert aussagen zu können. Eine Psychotherapie-Ausbildung reicht dazu noch nicht einmal aus. Denn ähnlich, wie schon früher der Verdacht aufkam, dass die Schlafmittel-herstellende pharmazeutische Industrie ein unbewusstes Interesse an Schlafmittel-Sucht haben könnte, hat sich aus biologischer Sicht der Verdacht erhärtet, dass auch die Psychotherapie ein Geschäftszweig ist, der abhängige, Therapie-süchtige Drehtürpatienten braucht, – eben aus rein wirtschaftlichen Gründen. Also muss, wer wirklich Rat geben will, auch noch in der Lage sein, den Einfluss dieses wirtschaftlichen Druckes auf die psychotherapeutische Theorienbildung richtig mit einzuberechnen. Und das hat z.B. der Begründer der Anreizkorrigierten Wissenschaft getan, der früher als Psychotherapeut praktizierte und dann erst einmal zu hinterfragen begann, mit welchen finanziell bedingten Brettern vor dem Kopf die Psychotherapie durch die Welt läuft.

Und all dies hochkomplexe Wissen vieler Wissenschaften haben diese Ratgeber in Lebensfragen nicht, sind aber Opfer eines Memes, das die Illusion erzeugt, sie seien kompetent. Durch diese falsche Selbsteinschätzung scheitern Kontakte letzten Endes, und alle Beteiligten bleiben frustriert zurück und neigen zur Ersatzbefriedigungs-Kauf-Sucht – die Automatik unseres Wirtschaftssystems hat so erreicht, auf was sie abzielte: Unstimmigkeiten zwischen den Menschen zwecks erhöhtem Kaufverhalten. Dies ist also der letzte, tiefere psychologische Hintergrund dieser (neurotischen) Selbstüberschätzung als kompetenter Ratgeber: Diese Selbstüberschätzung trägt zum Scheitern von zwischenmenschlichen Beziehungen bei, und erhöht so die Umsätze der Wirtschaft, so wie die Menschheit sie erfunden hatte. Es wird also höchste Zeit für eine andere Wirtschafts-Automatik, z.B. die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft.-

Erst bieten sie ihre Hilfe an und scheinen ganz nett.

>Dann fangen sie an, durch intime Fragen das Leben des anderen zu

>durchleuchten und immer wieder seine Grenzen zu verletzen.

>Bis man sich wehrt, Grenzen zieht und beschützt.

>Dann werden sie aggressiv. Sie sagen: „Wenn Du mir nicht alles sagst,

>wie soll ich Dir dann helfen?“ und wenn das nicht nutzt, wird man

>beleidigt. Auch öffentlich.

-Es gibt viele Meme, die es als ganz normal hinstellen, andere zu beleidigen. Allerdings gibt es auch Meme, die es verhindern, dass man selbst merkt, dass man andere beleidigt. Z.B. ist es im Fernsehen schon eine Mode, zu sagen: Das ist Schwachsinn, der oder die ist krank usw… Dabei sind die Menschen, die solche Mode-Meme übernehmen und nachahmen, sich überhaupt nicht bewusst, dass sie genauso gut hätten sagen können: Du bist schwachsinnig… Nur hätten sie dann vielleicht bemerken können, dass es sich um eine Beleidigung handelt…

Allerdings kann ich hier natürlich nicht feststellen, ob diese von dir erwähnten anderen tatsächlich angefangen haben mit dem Beleidigen, da es aufgrund der Theorie der Meme nicht völlig ausgeschlossen ist, dass man selber anfängt mit dem Beleidigen, ohne es gemerkt zu haben. Aber ganz allgemein kann ich dir beipflichten: Im Internet gibt es ganz viele Menschen, die ruckzuck andere beleidigen, ohne vorher selbst beleidigt worden zu sein.-

Sie machen einem weiß, man habe ein

>schweres psychisches Problem und suchen sich auf Webseiten irgend welche

>Fachbegriffe, sie negieren die Erfahrung ihres Opfers, indem sie ihm

>entweder sagen, was er/ sie erzähle sei gar nicht wahr, niemals passiert,

>oder man hätte es anders wahrnehmen müssen und anders dabei fühlen müssen.

>Immer die Botschaft: „Du bist nicht in Ordnung. Du brauchst dringend

>(meine) Hilfe.“

-Nicht jede Einschätzung einer Lage muss einen Angriff darstellen. Man kann sogar tatsächlich mit recht sagen, dass seit dem Beginn der memetischen Krise vor 100 000 Jahren kein Mensch mehr völlig in Ordnung war. Seitdem braucht tatsächlich jeder Hilfe, fragt sich nur welche.

Aber es gibt selbstverständlich leider auch die angreifende Form einer „Diagnose“.-

Je mehr man sich wehrt und verteidigt, umso mehr verstrickt man

>sich in ihr Netz, bis man sich zuletzt selbst nicht mehr traut.

>Aber zuvor haben sie schon eine Menge Leute auch glauben gemacht,

>dass man ein schwer psychopathischer Fall sei.

>Ich gebe zu, dass mir das mehrmals passiert ist und ich da mit

>“Schuld“ daran bin, weil ich sehr vertrauensselig bin und zu meinen

>Fehlern und Problemen stehe. Das nutzen solche Menschen aus.

>Ich setze mich auch viel zu lange mit Leuten auseinander, die mich

>nicht achten.

-Es ist völlig natürlich, dass Menschen sich Kontakt mit Menschen wünschen. Aber da es nur noch wenige gibt, die andere achten können, bringt man viel Zeit mit solchen zu, die einen nicht achten, damit vielleicht eine Chance besteht, dass sie sich ändern und dann ein befriedigender Kontakt entsteht. Aber leider gelingt das selten.-

>Ich sehe das darum so klar, weil die selben Leute das mit anderen,

>vor meinen Augen, auch getan haben. Mit Menschen, die ich sehr

>achte und mag. Und sie werden es wieder tun. Ich kann sogar vorhersehen,

>wer sich als neues Opfer anbietet, nachdem ich nicht mehr da bin und

>all die anderen, die sie aus dem Forum vertrieben haben.

>Also zurück zur Ausgangslage: Gibt es hierfür einen Fachbegriff? Ist

>das eine anerkannte Krankheit, dass jemand sich anderen Menschen

>gegenüber so verhält? Sich in ihr Leben mischt, den anderen missachtet

>und zerstört?

-Die Kognitive Verhaltenstherapie Memik bezeichnet das als einen häufigen Wesenszug der allgemeinen Kulturneurose innerhalb der memetischen Krise.

In der herkömmlichen Psychotherapie passt auf einige Züge der Begriff der Borderline-Störung. Was aber letztlich auch nicht viel weiter hilft. Hier in diesem Forum ist meines Wissens der einzige Ort des Internets, in dem völlig konsequent durchgegriffen wird, wenn jemand beleidigt und den Krankheitsbegriff zu Beleidigungszwecken einsetzt. Gerade eben weil die anderen Internetforen so hochproblematisch wirkten, wurde dieses neue Forum ja nötig.-

>Strafbar ist ein solches Verhalten wohl nicht, wenn auch hochgradig

>unmoralisch. Leider fehlt diesen Leuten jegliches Unrechtsbewusstsein.

-Generell gehören zur allgemeinen Kulturneurose Meme, die fehlendes Unrechtsbewusstsein bewirken. Neurose ist zum großen Teil das Fehlen eines Bewusstseins für konstruktive Spielregeln des Miteinanders und deren Einhaltung. So stressen sich Milliarden Menschen gegenseitig psychosomatisch in alle möglichen Krankheiten hinein.-

>Sie meinen, wer ihre gutgemeinte Hilfe nicht aushalte, der beweise damit,

>dass er labil ist. Sie sind nicht verantwortlich für das, was sie

>bei anderen ausrichten. Wie kommt man solchen Leuten bei?

-Zu den neurotisierenden Memen gehört auch, dass allerorten Heilsversprechungen gemacht werden, die letztlich nicht eingehalten werden können. Für die Automatik unserer Wirtschaft ist ein heiler Mensch nicht interessant. Er kauft zu wenig, auch zu wenig Behandlungen. Also besteht leider kein wirtschaftliches Interesse daran, dass Heilsversprechen überhaupt jemals gehalten werden. Von daher muss man leider außerhalb dieses Forums damit leben, dass einem unrealistische Tipps gegeben werden, die man halt lernen muss, nicht allzu ernst zu nehmen.-

>Ignorieren hilft nichts, die drängen sich immer wieder auf oder

>greifen von hinten rum an, hetzen anderen auf und so weiter.

>Ihnen den Spiegel vorzuhalten hilft nicht, denn dann hauen sie mit dem

>Wort „Paranoia“ nach mir. Weiß jemand Rat?

-Die Kognitive Verhaltenstherapie Memik kennt das gut, dass jemand, der sich gegen Beleidigungen zur Wehr setzt, als paranoid beschimpft wird. Sie beinhaltet den Tipp, dass Menschen eine natürliche Ordnung einhalten müssen, wenn sie sich etwas vorwerfen. Der eine sagt 5 Minuten in Ruhe, gegen welche Regeln und Übereinkünfte der andere verstoßen hat. Dann antwortet der andere darauf in Ruhe 5 Minuten lang. Dann sagen andere aus der Gruppe z.B. 2 Minuten lang, wie sie die Sache sehen. So wird es hier im Forum gemacht. Aber leider werden in allen anderen Foren, die ich kenne, Unstimmigkeiten nicht so systematisch und konsequent einer Lösung zugeführt.

 

>die Unterscheidung in IQ und EQ ist wahrscheinlich auch noch nicht ausreichend, >um die geistige Entwicklung der Menschheit zu beschreiben.

-Auf jeden Fall hilft die Idee vom EQ, zu hinterfragen, ob der IQ für selbstförderliches Verhalten steht oder eben für Selbstversklavung im Dienste einer Wirtschaftsautomatik.-

Ich sehe es >auch so, dass das Denken der Menschen durch Bildung (auch durch >Medien und Hobbies) immer weiter so normiert wird, dass es bei IQ-Tests>gute Ergebnisse bringt. Dort werden ja interessanterweise auch v.a. die>Leistungen nur einer Gehirnhälfte gemessen. >Gleichzeitig geht der EQ ganz sicher zurück. Kommunikative Fähigkeiten>zum Beispiel sind nicht mehr gefragt, auch Mitgefühl, Idealismus, Engagement.

-Die Fähigkeiten werden durch die ausgestreuten Meme immer mehr reduziert auf die Fähigkeiten eines Süchtigen, der sich nur noch für Jobs und Geld für seine Drogen interessiert, die er zunehmend einsam konsumiert.

 

>Was auch immer ein Mem ist… Diesen Effekt gibt es ja schon mindestens >seit der Antike.

-Mem von memory Gedächtnis = Verhaltenssteuernder Gedächtnisinhalt, umfassende naturwissenschaftliche Bezeichnung für alles seelische, psychische, kulturelle usw. Auf der Hauptseite des Forums unten ist zum Anklicken (im weiteren dann unter links-und-buchbeginn) die Erläuterung zu finden, warum wir uns seit schätzungsweise 100 000 Jahren in der „Memetischen Krise“ befinden, die seitdem die selbstschädigenden Meme ausstreut.-

>Wenn ich höre, dass manche Leute jahrelang in eine Therapie gehen, dann  denke ich das auch. Um jemandem zu helfen, braucht man nicht so lange!

-Wie in dem obengenannten Buch erläutert wird, erlernen die einzelnen Berufsstände letztlich diejenigen Meme, die nach einer langen Evolution mit Selektion übrig geblieben sind, eben weil sie den Berufsständen ein maximales Einkommen sicherten. Glück und Gesundheit der Kunden bzw. Opfer spielten bei der Selektion keine nennenswerte Rolle. Auch heute machen die Medien einfach so die Psychotherapie bekannt, frei nach dem Motto: Da gibt’s einen neuen Berufsstand, und der wird schon gut sein für die Menschen, wie alle Zweige unserer Wirtschaft (vermeintlich) gut sind für die Menschen…-

Allerdings >kenne ich niemanden, der von sich sagt, dass er zu seinem >Therapeuten wirklich ehrlich ist. Aber vielleicht geht es wirklich >nicht darum sondern um ein Geschäftsverhältnis oder Machtverhältnis.

-Wir haben vor ca. 100 000 Jahren die erste Form des Kaufens erfunden. Und dies beinhaltet, dass der Mensch von allen Berufsständen als Dauerkunde gebraucht wird. Und ganz genau auf die gleiche Weise hat die Waffenindustrie diejenigen Meme verbreitet, die die Menschen bereitwillig zu Kriegssklaven bzw. Kanonenfutter werden lassen, auf dass der Umsatz an Waffen, Notversorgung, Wiederaufbau und Beruhigungsmitteln steige.-

>Ich bin nicht sicher, dass es so einfach ist. Die Wirtschaft nutzt den >Hunger der Menschen aus

-Auf den 1400 Seiten wird immer wieder erläutert, wie der Hunger nach „Nahrung für die Seele“ (Nutella) schon vorher erzeugt wird: Die Vorläufer der Medien waren die Kirchen, die gegen Körperlichkeit, Lust und natürliche Genüsse wetterten als damalige Partner der Wirtschaft. Wer aufgrund solcher Meme emotional ausgehungert war, war dann seelisch hungrig genug, die gesundheitlichen Bedenken gegenüber der „Nahrung für die Seele“ hintan zu stellen.-

und die Werbung will ihnen weis machen, dass >Konsum ihre Wünsche befriedigt.

-Insgesamt beinhaltet die Memik ganz viele neue Erkenntnisse zu diesem Thema. Für mich ist das Buch ein regelrechtes Training in diesbezüglichem „Neuen Denken“.-

>Ich frage mich manchmal, ob der Zweite Weltkrieg in den Seelen der >Menschen so schwere Schäden angerichtet hat, dass sie heute noch  >wirken.

-In dem Lesebuch fand ich die Hypothese, dass der zweite Weltkrieg eher nur ein Symptom der immer krasser werdenden manipulativen Meme war. Wenn die von uns erfundene Wirtschafts-Automatik einen umsatzsteigernden Krieg aller gegen alle braucht, dann sind Meme, die zum Krieg der Rassen aufhetzen, wirtschaftlich erwünscht. Zusammenarbeit wird zurückgedrängt zugunsten eines vereinsamenden oder wenigstens stressenden Krieges aller gegen alle.-

><i>Dies ist also der letzte, tiefere psychologische Hintergrund dieser (neurotischen) Selbstüberschätzung als kompetenter Ratgeber: Diese Selbstüberschätzung trägt zum Scheitern von zwischenmenschlichen Beziehungen bei, …</i>>Was diese Leute dann nicht begreifen, weil sie es ja  gut meinten.

-Genau. Und weil Meme vorliegen, die fehlendes Unrechtsbewusstsein bewirken.-

>Ich selbst hatte auch mal kurzfristig die Illusion, anderen helfen >zu können, weil ich für mich selbst gewisse Probleme gemeistert hatte. >Aber letztlich hatte mir auch niemand wirklich helfen können, nur >den Rücken stärken. Begreifen und handeln musste ich dann selbst, >und das musste aus meiner eigenen inneren Überzeugung heraus >geschehen. Von daher habe ich es aufgegeben, mich für sonderlich >kompetent zu halten. Aber andere können diese Illusion wohl nicht >loslassen.

-Je mehr das Mem verbreitet wird, dass jeder sich in seiner eigenen Wahrheit selbstverwirkliche, desto geringer wird die Bereitschaft, über die Wahrheit bezüglich der von uns erfundenen ersten Form des Kaufens nachzudenken. Der Mensch wird zum unkritischen Mitläufer, Konsumenten, Arbeits- und Kriegssklaven.-

>Und wie funktioniert die? Kann ich das wo nachlesen?

-In den oben genannten Texten. Grundidee ist, dass die Anreizkonstellationen genau beachtet werden und so gesetzt werden, dass nur noch eine Steigerung meines Glückes und meiner Gesundheit eine Gewinnmöglichkeit für einen anderen darstellt. Dadurch verschwindet das Interesse an der Verbreitung von Memen, die mich in eine konsumfreundliche Gestresstheit oder Vereinsamung treiben.-

>Es haben viele Menschen die Einstellung: „Ich kann sagen und tun, was ich >will. Wenn andere sich dadurch verletzt fühlen, sind sie einfach zu schwach.“ >Meist denken sie, dass andere ja auch keine Rücksicht auf sie nehmen.

-Solche unrealistischen Meme zusammen mit denen des fehlenden Unrechtsbewusstseins stiften an zum beleidigenden Fehlverhalten.-

>Ich würde mir wünschen, dass eine solche Einstellung diese Menschen >einsam mache, denn nur so würden sie lernen, dass es so nicht geht.

-Die neue Hypothese im Buch ist, dass solche Menschen tatsächlich einsamer oder wenigstens gestresster werden, aber ihnen wurden Meme eingeimpft, mit denen sie die Sache uminterpretieren und ihren eigenen Beitrag übersehen. Die Meme führen zur Illusion, immer nur die anderen seien schuld gewesen.-

>Aber diese Menschen sind paradoxerweise nicht einsam. Es gibt genug >Menschen, die sich beleidigen lassen.

-Die Hypothese in dem Buch dazu lautet, dass Menschen, die nichts anderes kennen, als dass man sich gegenseitig beleidigt, zwar oft noch Kontakte haben mit ähnlich beleidigenden Menschen. Aber in diesen Kontakten erleiden sie einen immer höheren Stresspegel, durch den die Konsumsucht genauso ansteigt wie durch Einsamkeit. Vielleicht hast du auch schon mal Menschen beobachtet, die es eigentlich nur dann miteinander wirklich gut aushalten, wenn alle Beteiligten einigermaßen angetrunken sind. Eben weil dann die gegenseitigen Beleidigungen bzw. Verletzungen nicht mehr so weh tun, alles ist eher wie in Watte gepackt, betäubt. Also: gestresster Kontakt erhöht genauso den Konsum wie Einsamkeit.-

>Oder brauchen wir einfach nur Freundschaft?

-Die Hypothese dazu lautet: Überall wurden Meme ausgestreut, die Freundschaft erschweren oder stressig gestalten lassen. Und durch das Lesebuch und dieses Forum sollen diese schädlichen Meme bewusst werden und dann echte Freundschaft wieder möglich werden.-

>Ich dachte, das seien Menschen, die ihre eigenen Grenzen nicht zu schützen >wissen. Sind das auch solche, die die Grenzen der anderen nicht achten? >Gehört beides zusammen?

-Die Hypothese im Buch dazu ist: Ja. Denn das fehlende Bewusstsein für Grenzen, Rechte, freundliche Übereinkünfte, Verträge usw. ist meist zweiseitig:

Man selber verletzt die Rechte anderer, und wegen der Unklarheit darüber, welche Rechte Menschen haben, kann man auch sich selber nicht klar schützen. Man ist insgesamt unsicher auf diesem Gebiet aufgrund der manipulativen neurotisierenden Meme.-

><i> Hier in diesem Forum ist meines Wissens der einzige Ort des Internets, in dem völlig konsequent durchgegriffen wird, wenn jemand beleidigt und den Krankheitsbegriff zu Beleidigungszwecken einsetzt.</i>>So ein Forum hatte ich auch mal, und das eifrig Löschen von Beleidigungen >reinigte die Stimmung deutlich.

-Hier wird zusätzlich noch ein Demokratisches Komitee gemacht, bei dem alle tiefer verstehen und lernen können, wie welche Meme zu welchem beleidigenden Fehlverhalten usw. anstifteten. Es findet also eine Umlernmöglichkeit statt, – was allerdings bisher noch nicht nötig war.-

>Mein Lieblingsbeispiel: Diebe, die sagen: „Das zahlt doch eh die Versicherung.“

-Schönes Beispiel.-

>So lange unnütze Tipps von Menschen kommen, von denen ich glaube, dass sie >mich mögen und es gut meinen, so lange ist das in Ordnung. Ich bin ja >selbst verantwortlich dafür, welche Tipps ich befolge und welche nicht. >Aber bizarr finde ich Menschen, die mich nicht achten und mir ihre >zweifelhafte Hilfe aufdrängen.

>Also deeskalierende Kommunikation.

-Genau dies ist mit dem Demokratischen Komitee gemeint.-

Gerade bei der Kommunikation im Internet >gibt es nur wenig Deeskalationsmechanismen. Im realen Gespräch dienen >dazu Gesten und Mimik wie Lächeln oder Unterwerfungsgesten. Die Kommunikation >im Internet ist in gewisser Weise extrem brutal, weil das Körperliche >fehlt. Bei manchen Menschen setzt da die Beißhemmung aus.

-Die Hypothesen im Buch dazu lauten, dass im realen Kontakt die Furcht vor einer potentiell gewaltsamen Gegenreaktion noch eine gewisse Hemmung bewirkt. Aber im Internet wird dann hemmungslos angegriffen, so wie es die Meme als chic hinstellen.-

>Oft bleibt nichts anderes übrig als einen oder beide Kontrahenten zu >sperren. Damit ist der Konflikt aber nicht gelöst.

-Deswegen die Lernchance: Demokratisches Komitee. Der Konflikt wird als Umlern-Chance für alle genutzt. Denn was könnte wichtiger sein, als von einer (verbal) gewaltsamen, kriegerischen Kommunikationsgewohnheit zu einer friedlichen, freundschaftlichen Kommunikationsgewohnheit zu wechseln, – in voller Bewusstheit der beteiligten manipulativen gewaltverherrlichenden Meme?

 

Charakterlich hast du den Test schon nicht bestanden. Und obwohl ich gerade denke, dass ich höchstwahrscheinlich nur meine Zeit vergeude…-
alle menschen (100 %) „funktionieren“ nach den selben grundmustern und sind dabei gleichzeitig immer (!) einzigartig, höchst erstaunlich und wunderbar.
-Welche wissenschaftlichen Beweise hast du für solch eine gewagte These?
Alle wissenschaftlichen Hinweise sprechen aus meiner Sicht dafür, dass homo sapiens sapiens eine völlig entartete Art ist, sadistisch, bösartig, mörderisch, Juden vergasend, die halbe Welt abschlachtend, süchtig, krankhaft geldgierig, fies und gemein. Einzigartig bösartig. Mehr nicht. Aus Sicht der Theorie der Meme wärest du dann vollständig manipuliert, all diese Schrecken durch eine rosarote Brille auszublenden. Außerdem liegt bei deinem weiteren Text die Hypothese nahe, dass du einem gleichmacherischen Ideologie-Mem aufgesessen bist, das dich glauben läßt, alle Menschen seien genetisch gleich und demzufolge auch gleich in der Lage, Dinge zu verstehen. Dies ist wissenschaftlich völlig unhaltbar. So, und jetzt habe ich genug meine Zeit vergeudet.

 

es geht darum, aus der Masse der Leute die wenigen glücksfähigen herauszufinden. Und die anderen, nicht-glücksfähigen zu vermeiden.

 

Eine mitmachende Person der Anreizkorrigierten Bestellgemeinschaft berichtet, dass ein Paket für fast 90 Euro, das 2 Wochen satt machen sollte, nur für eine Woche reichte. Also bitte Frau Grotkasten sagen, dass ein Durchschnittsbetrag von 2,50 Euro pro Kilo nicht überschritten werden sollte, wenn man mit 45 Euro eine Woche satt werden will. Generell muss Orkos also noch lernen, möglichst viele Kilos der preiswertesten Bio-Produkte zu senden, damit ein Kunde nicht in einen finanziellen Engpass geraten kann.

 

Wird homo paniscus prudens die Erde heilen?

Aus naturwissenschaftlicher Sicht scheinen mindestens 99 % der Weltbevölkerung grundsätzlich nicht fähig zu sein, ein glückliches und körperlich wie seelisch gesundes Leben führen zu können. Wo ist das restliche eine Prozent, das lesen, studieren und verstehen und danach glücklich und gesund das Leben in vollsten Zügen genießen kann?

 

du schreibst an G:

<i>Fühlst Du Dich auch im Urkostforum nicht wohl, wo bei jeder Gelegenheit gegen die Instinktos vom Leder gezogen wird? (das unterste Niveau wird dort zielsicher immer wieder von von Hartmut in Rot getroffen) Oder stört Dich das nicht, weil Du ja nicht betroffen bist? Im Urkostforum herrscht definitiv eine feindselige Atmosphäre gegenüber Fleischessern. Man ist dort sogar stolz darauf. Von unseren Foren kann man nichts dergleichen behaupten.

Ich sehe da einen Widerspruch</i>

Ich als Außenstehender, der sich in beiden Foren bewegt hat, habe den Eindruck, dass es im Urkostforum noch mal eine ganze Klasse aggressiver zugeht als hier.

Aus Sicht der Theorie der Meme nach Dawkins und Schulze wird vom Urkostforum niemals etwas positives in der Welt ausgehen, denn was es lehrt, ist (verbale) Gewalt und Un-Fairness beim Umgang mit wechselseitigen Vorwürfen, – also soziales Sterben und seelische Krankheit. Und was nützt da das bißchen Rohkost, wenn die memetische, psychologische Lehre Gewalt, Zwietracht und Unfairness ist? Eben nichts. Die seelische Krankheitsförderung überwiegt bei weitem.

Aber auch hier im Forum kam es oft zu Beleidigungen und anderen Formen verbaler Gewalt, die noch viel intensiver bearbeitet werden sollten. Aber: Wer bleibt dann noch übrig??? Ist homo sapiens sapiens nicht eine Art, die aufgrund ihrer (memetischen) Krise sich nur noch normal fühlen kann, wenn man sich gegenseitig verletzt??? Wenn man dann gar nicht mehr verletzen darf und auch nicht mehr verletzt wird, fühlt sich homo sapiens sapiens dann nicht schmerzlich unnormal, eben aufgrund all der Kollektiv-Irrtümer-Meme? Ist homo sapiens eventuell in einer nicht-behebbaren Sackgasse? Wir können zur Zeit nur eine langsam immer tiefer ins seelisch (=memetische) Leid absinkende Art homo sapiens sapiens sehen und können nirgends realistische positive Zeichen erkennen.

 

>Gegen die Werbung kann ich mich wehren, z.B. indem ich keinen Fernseher

>habe oder die Werbung analysiere und ihr damit ihre Macht nehme.

>Noch perfider finde ich die Methoden der Arbeitgeber. Dadurch dass

>ich meine Arbeit brauche, um meinen Lebensunterhalt zu bestreiten,

>hänge ich von ihnen ab, und das nutzen sie aus, um Druck aufzubauen.

>Inzwischen kenne ich die Tricks alle, aber das nutzt mir wenig.

-Ja, die memetische Krise ist eine Art Sackgasse, in der alle unter großen Druck gesetzt werden, in der fatalen Wirtschafts-Automatik der ersten Form des Kaufens mitzumachen und damit ihr eigenes Leiden stetig zu vergrößern. Da hilft nur, sich klarzumachen, dass es ein Naturrecht auf ein gesundes, natürliches, glückliches Leben gibt. Und dann läßt man die Kranken halt machen, was die Kranken halt machen, und geht selber ganz andere Wege. Die Situation scheint derart verfahren zu sein, dass „der Widerstand gegen Hitler“ sich von Hitler finanzieren lassen muss, damit das Leben, die Gesundheit und die Erde überhaupt noch eine Chance haben.

>das Konzept der Meme erscheint mir sehr interessant.

>In diesem Zusammenhang denke ich an einen Zeitungsartikel, den ich heute

>gelesen habe: über eine französische Schule für Wirtschaftskrieg.

>Ich fand es sehr aufschlussreich, dass manche Firmen tatsächlich zielstrebig

>Fehlinformationen benutzen, um ihre Konkurrenten kaputt zu machen.

>Leider werden dabei die Kunden als Soldaten missbraucht, die

>öffentliche Meinung manipuliert, Panik verbreitet.

-Und das entscheidende unrealistische Mem dahinter ist das, das einen Glauben bewirkt, dass durch noch mehr Krieg etwas Positives herauskommen könne. In Wahrheit kommt immer nur noch mehr seelisches Un-Glück dabei heraus, sogar auch für die Gewinner der Schlachten. Denn die können sich zwar immer mehr Suchtmittel kaufen, aber eben kein liebevolles friedliches Miteinander. Denn überall haben sie Krieg gesät und können auch nur noch Krieg ernten.-

>Umgekehrt frage ich mich, warum Menschen andere Menschen zu einer Therapie

>drängen. Ich denke, da geht es darum, die Verantwortung für die Mitmenschen

>an Profis zu übergeben. Für´s Helfen sind in unserer Gesellschaft sowieso

>nur noch Profis zuständig: Polizei, Notarzt, Frauenhäuser, Therapeuten,

>Krankenschwestern, Sozialhilfe.

-Und homo sapiens sapiens schafft es irgendwie nicht, sich gründlich genug zu fragen, welche Anreize diesen Profis gesetzt werden, wenn wir ihre Dienstleistungen auf die erste Weise kaufen statt auf die zweite. Homo sapiens sapiens schafft es nicht, zu erkennen, dass auf die erste Weise bezahlte Polizisten motiviert werden, für immer neue Kundschaft zu sorgen, was für uns zwangsläufig bedeutet, dass wir immer häufiger Opfer von Verbrechen werden müssen. Unser Bezahlungsschlüssel belohnt die unbewußte Förderung von Leiden. Denn dann blühen die Profis wirtschaftlich auf. Aber dieses naturgesetzlich-zwangsläufige Problem schafft homo sapiens sapiens nicht, zu verstehen. So ist er eventuell unrettbar in einer selbst geschaffenen Falle gefangen und vergrößert Tat für Tag sein eigenes seelisches/memetisches Leiden.-

Mit dem Hinweis auf solche Institutionen/

>Menschen stehlen sich die Menschen aus der Verantwortung. Eine bedenkliche

>Entwicklung! Wenn eines Tages ein Krieg ausbrechen würde und alle

>Hilfsinstitutionen zusammenbrechen oder überfordert sind, was tun dann

>die Menschen? Finden sie zum Helfen zurück oder wissen sie gar nicht

>mehr, wie das geht?

-Homo sapiens kennt dann nur noch diejenige Sorte von Hilfe, die den Helfer-Profis wirtschaftlich nutzt, indem sie die „Kunden“ in Abhängigkeit hält. Was immer mehr memetisches Leiden bedeuten wird.-

>Ich muss zugeben, dass es in meinem Beruf üblich ist, den Kunden Dinge

>zu verkaufen, die sie nicht brauchen oder jedenfalls nicht in dieser

>Größe, die Unwissenheit der Kunden auszunutzen und sie v.a. möglichst

>abhängig von uns zu machen. Eines Tages möchte ich mich selbständig

>machen und die Kunden beraten, nur noch das zu kaufen, das sie wirklich

>brauchen. Immer die einfachste Lösung. Und das viele Geld, das sie

>so einsparen, können wir uns dann in Freundschaft teilen. 🙂

>Ich weiß jemanden, der das so macht, und seine Kunden kommen

>trotzdem immer wieder und bringen auch neue an. Leider sind

>seine Kunden zu kaufsüchtig und wollen von sich aus dauernd

>Neues, kaum dass sie das alte beherrschen. Man kann sie kaum

>davon abhalten, ihr Geld zum Fenster rauszuwerfen!

-Ja, die Kaufsucht ist die zentralste aller Ersatzbefriedigungen. Entscheidend ist die Frage: Für was Ersatz??? Menschen kennen aufgrund der manipulativen Meme wahrhaft lustvolle Formen gemeinsamen Singens, Musizierens, Tanzens, Flirtens, Balzens, Sportelns, Massierens usw. nicht mehr, – und von der Sexualität nur noch 5 Prozent.-

><i> Vielleicht hast du auch schon mal Menschen beobachtet, die es eigentlich nur dann miteinander wirklich gut aushalten, wenn alle Beteiligten einigermaßen angetrunken sind. Eben weil dann die gegenseitigen Beleidigungen bzw. Verletzungen nicht mehr so weh tun, alles ist eher wie in Watte gepackt, betäubt. </i>

>Ach, so ist das. Ich habe mich schon lange gewundert, warum manche Leute

>behaupten, eine Party sei nur dann richtig gut, wenn alle betrunken sind.

>Leider führen die Meme zu entsprechendem Verhalten und zu Verletzungen,

>und Verletzungen in der Vergangenheit lassen uns in der Zukunft weniger

>offen sein. Mir geht es jedenfalls so. Man will ja nicht die selben

>Fehler immer wieder machen.

-Und genauso funktioniert die Wirtschafts-Automatik, die wir uns selber als Folterinstrument erfunden haben: Durch die Verletzungen werden wir immer weniger offen und haben dadurch wieder mehr Zeit zum Kaufen von Ersatz für menschliche Wärme.-

><i>-Genau dies ist mit dem Demokratischen Komitee gemeint.-</i>

>Das würde ich gerne mal in Aktion erleben. 🙂

><i> Aber im Internet wird dann hemmungslos angegriffen, so wie es die Meme als chic hinstellen.-</i>

>Das nennt sich dann „Ehrlichkeit“ und „Sagen, was man wirklich denkt.“

>Sehr bedenklich, was manche so denken!

-Ja, die Meme bewirken, dass homo sapiens sapiens nicht mehr in der Lage ist, zwischen erwünschter freier Meinungsäußerung und verletzenden Beleidigungen zu unterscheiden. So hält man seine eigenen Beleidigungen für Meinungsäußerungen.-

In einem Buch habe ich mal den

>Unterschied zwischen Wahrheit und Wahrhaftigkeit gelesen und dass

>es wichtiger ist wahrhaftig zu sein als die Wahrheit zu sagen.

>Wahrhaftigkeit ist, wenn ich alles so sage, dass der andere den

>richtigen Eindruck von meinen Gefühlen ihm gegenüber bekommt.

-Ja, im Zweifelsfalle ist die liebevolle Zusammenarbeit in der Natur immer wichtiger als Wahrheit um der Wahrheit willen.-

>Wenn ich also Kritik konstruktiv formuliere oder ganz unterdrücke,

>dann bin ich nicht unehrlich sondern respektiere seine Gefühle.

>Beispielsweise fragen mich Bekannte oft um meine Meinung, wenn

>sie eine Geschichte oder ein Gedicht geschrieben haben. Manches ist

>furchtbar schlecht. Ich sage das aber nicht so. Ich suche die guten

>Punkte und mache konstruktive Vorschläge. Oft glauben sie dann, ich

>hätte ihr Werk gelobt, was so nicht ganz richtig ist. Die Kritik

>war nur soft formuliert. Aber das ist nicht so wichtig. Ich bin

>früher auch für schlechte Texte gelobt worden. Aber wenn man anfangs

>gelobt wird, dann versucht man es eifrig weiter und wird immer besser.

-Vor allem kann man so eventuell auch gemeinsam in liebevollem Miteinander besser werden. Und genau dies versuchen die manipulativen Meme zu verhindern, die zu verletzender Äußerung von vermeintlichen Wahrheiten anstiften. Denn Angst vor weiteren Verletzungen belebt den Umsatz unserer selbstgeschaffenen Wirtschaftsautomatik der ersten Form des Kaufens.

 

>Wenn die Anreizkorrigierte Wissenschaft stark genug ist um sich in vielen Bereichen durchzusetzen auf dieselbe Weise, so könnten mehrere Monopole in jedem Bereich entstehen.

>Wenn Firmen Monopolcharakter haben, so können sie tun und lassen, was sie wollen, also auch schlechtere Produkte zur Profitsteigerung,… .

>Sehe ich da etwas falsch?

-Nur ein klein wenig. Wessen Gene plus daraus gewachsenes Gehirn ein Verstehen der AW möglich machen, der versteht auch, wie unerhört wichtig es ist, dass Wettbewerb immer bestehen bleibt. Das kann zunächst durch drastische Gesetze gegen Absprachen der Wettbewerber geschehen. Später, wenn Menschen wieder in Stämmen von ca. 115 Individuen leben und das Sozialverhalten durch das demokratische Komitee öffentlich gemacht wird, bedarf es dann wahrscheinlich kaum noch einer Strafandrohung, die über die soziale Ächtung hinausginge.

Und bis es so weit ist, wird die Anreizkorrigierte Bestellgemeinschaft darauf achten, dass möglichst bald aus dem Wettbewerb von Lebe gesund und Orkos wieder ein Wettbewerb mehrerer Firmen wird – wenn genug Menschen dafür mitmachen – eben damit eine Absprache zwischen allen Firmen unwahrscheinlicher wird und damit eben auch eine Ausnutzung des Oligopols unwahrscheinlich wird. Wer die AW voll verstanden hat, wird genau deshalb auch bereit sein, einige Zeit bei der nur viertbesten Firma zu bestellen, eben weil er weiß, dass es zu keiner Eindämmung des Wettbewerbs kommen darf. Und die AW wird per Zufallsauswahl Personen empfehlen, eine Zeitlang z.B. beim fünften der Gesundheits-Lieferanten-Rangliste zu bestellen, eben um den Wettbewerb zu sichern und Vergleichsdaten zu erhalten.-

 

Ursprünglich bin ich aus Mautern an der Donau, aber zur Zeit gehts etwas drunter und drüber mit meinem Wohnort. Hmm, geboren bin ich in Wien, habe aber nie dort gelebt, sondern bin in Mautern aufgewachsen.

Die Volksschule habe ich in Krems absolviert, danach ging es etwas turbulent weiter. Zwei Jahre Gymnasium in Krems, danach drei Jahre in Zwettl und weitere drei Jahre im Stiftsgymnasium in Melk, wo ich auch maturierte. Damit habe ich auch die Voraussetzung für mein Studium der Psychologie geschaffen. Im ersten Februar nach der Matura fing mein Studium der Psychologie an. Nun, die Studienzeit ist eine sehr schöne Zeit gewesen, ich denke immer noch gerne daran zurück. Eines Tages, ich war gerade im fünften Semester, suchte ich nach einer Möglichkeit, abzunehmen. Ich war zwar nicht dick, aber 20 kg zuviel machen sich schon bemerkbar. Über das Buch „Endlich Wunschgewicht!“ von Allen Carr kam ich auf das Buch: „Willst Du gesund sein, vergiss den Kochtopf!“ von Helmut Wandmaker. Dieses Buch brachte gewissermaßen eine Wende in mein Leben. Ich brach mein Studium ab, um in einem Garten Obstbäume zu pflanzen und weil ich die Studiengebühren nicht leicht zahlen konnte. Eine Wohnung mit Garten war schnell gefunden. Nun stellte ich mir natürlich die Frage nach der Finanzierung. Also rief ich auf ein Zeitungsinserat an und bekam eine Einladung zu einem Seminar, das am nächsten Tag beginnen solle. Ich nahm die Einladung an und dies war der zweite Wendepunkt in die richtige Richtung in meinem Leben. Nun, wie dem so sei, kam der dritte Wendepunkt auch sogleich. Irgendwie fügte sich da etwas in meinem Gedächtnis zusammen. Mein Wissen von der „Wendezeit“ von Fritjof Capra passte perfekt zu den Lehren der „natürlichen Gesundheitslehre“ und auch zu allem, was ich bis dahin über Network Marketing gehört hatte, aber ich habe das alles nicht in einem grösseren Zusammenhang gesehen. Diesen Blick ermöglichte mir das Internet. Die Gaia-Hypothese und die Global Brain Theorie von Peter Russel, die ich im Internet kennengelernt habe, bildeten den dritten Meilenstein in meinem Leben. Das alles, gemeinsam mit dem erst kürzlich kennengelernten Gedanken der anreizkorrigierten Wissenschaft fügte sich zu einer umfassenden Theorie, einem umfassenden Verständnis von Gesundheit, Umwelt, Freundschaft, Geschäft usw. zusammen,  die ich Euch hier vorstellen möchte.

 

>Wie sieht denn so das Leben einer AW-ler Frau aus?

Es sind alle Abstufungen vorstellbar: Das Extrem dürfte eine Lebensweise als homo paniscus prudens sein, die pan paniscus ähnelt. Aber das machen derzeit Millionen von manipulativen Memen nahezu unmöglich, die Frauen fast alles dieser Lebensweise rigoros verbieten.

Also beginnt ein AW-Leben mit winzigen Schritten: Z.B. anderen AW-lern klar zu sagen, was frau möchte und welche Dinge frau versprochen haben möchte. Das bedeutet also, das Reich der klaren Verträge bzw. freundlichen Übereinkünfte zu betreten und mit dem Sozial-Chaos aufzuhören, zu dem die manipulierenden Meme anstiften.

Der zweite Schritt ist, die eigenen Vertragsvorstellungen auf manipulative Meme hin zu überprüfen: Z.B. zu erkennen, dass ein Mem, eine Vereinbarung zu wollen, wo Sex erst nach der Eheschließung vorgesehen ist, selbstschädigend weil sexualitäts-unterdrückend ist. Durch derartige Prüfungsprozesse verändern sich dann also die Vertragsangebote.

Ein anderer Schritt wäre es, zu erkennen, dass die Wirtschaftsautomatik der ersten Form des Kaufens es verhindert hat, dass frau und man natur-nahe extrem lustvolle Formen von Balz-Gesang-Tanz-Sport-Fellpflege-Festen kennenlernen konnte. Und dann ganz bewußt an Gruppen teilzunehmen, in denen dieser Kennlernprozeß nachzuholen versucht wird.

Und dann immer so weiter, wie aus dem Buch insgesamt hervorgeht.

 

>wie soll man das denn feststellen, wieviel jemand für eine oder zwei wochen braucht? das ist ja selbst bei mir total unterschiedlich.

>wo ich mit dem gleichen paket eine woche auskomme sind es in der nächsten woche nur 2 oder 3 tage.

Erstaunlicherweise hat es bei Lebe gesund immer geklappt, dass für die gewünschte Zeitdauer immer etwas zu essen da war. Die senden vermuten lieber ein wenig mehr als zu wenig, und können sich dann kleine Schwankungen höchstens darin bemerkbar machen, dass das Paket ein wenig länger hält. Wenn das Paket da ist, esse ich fast gar nichts anderes, dadurch schwankt dann die Menge bei mir nur wenig. Die Lieferanten müssen es sich erst noch zur Regel machen, Mitmachenden der Anreizkorrigierten Bestellgemeinschaft zunächst einmal größere Mengen der preiswerteren und haltbareren Super-Bio-Pflanzen zu schicken. Und wenn dann die Kunden sagen: Das war überreichlich…, dann erst die etwas teureren Produkte mitzuschicken und dann zu fragen: War das jetzt immer noch reichlich?

 

>das ist völlig richtig, dass man sich mit der urtherapie selbst gesunden kann.

>nur ein problem hat die ganze sache. es ist nicht gerade einfach die urtherapie ins leben zu intergrieren. seien es suchtverhalten (salz und zucker zb), oder soziale zwänge. wer ist schon urköstler?

-Seh ich ähnlich. Der Grosse Gesundheits-Konz beinhaltet viel Wichtiges für den Fall, dass die Memetische Krise die Menschen nicht seelisch verändert hätte. Aber die Erfindung der ersten Form des Kaufens hat eben nicht nur die Ärzte und die Lebensmittelindustrie völlig verändert, sondern auch das Seelische bzw. Memetische der Menschen: manipulierende Mode-Meme stellen es als out hin, von der Masse abzuweichen und hetzen die Menschen dazu auf, Druck gegen Abweichler zu machen. Außerdem erwirkten die manipulativen Meme unzählige Verbote und aus-der-Mode-kommen aller naturgegebenen Lustmöglichkeiten, so dass Sucht nach Ersatzbefriedigungen zwangsläufig resultiert. Deswegen war ja die neue Bibel der Natur notwendig, weil sie all dies berücksichtigt, was dem Grossen Gesundheits-Konz noch völlig fehlte.

 

in unserem Grossen Gesundheits-Schulze heißt es ungefähr so: Die Erfindung der ersten Form des Kaufens (und des Kochens) erzeugte Kollektiv-Irrtümer bzw. manipulative Meme, die es verhindern, dass jemand selber merkt, wann er die Rechte und die Freiheit anderer Menschen beschneidet oder sie beleidigt.

Ich denke, dies trifft eben auch auf dich zu. Durch solche Meme erscheinst du mir nicht in der Lage (und ich sage das als jemand, der zum Nicht-Fleisch-Essen neigt), die Behauptung von der absoluten Erwiesenheit eines (heutigen) Nicht-auf-Fleisch-angewiesen-Seins aller (!) Menschen als reine Willkür zu erkennen. Und aus diesem Willkürakt wird dann das Angreifen anderer gerechtfertigt bzw. rationalisiert als gute Tat, obwohl es faktisch ein Angriff auf die Rechte und Freiheit anderer Menschen ist.

Und dass du das offensichtlich nicht selber erkennen kannst, zeigt den riesigen Mangel des Grossen Gesundheits-Konzes auf: Er kann die Menschen nicht aufklären über die entscheidende seelische, memetische Krankheit, die vor (fast) jeder körperlichen Krankheit steht. Er kann keine ausreichende Selbsterkenntnis ermöglichen. Somit bleibt die Ur-sächliche, eben memetische Grund-Krankheit völlig unbehandelt. Deswegen war ja unser Grosser Gesundheits-Schulze, die Bibel der Natur, notwendig geworden.

Burger ist bezüglich des Seelisch-Memetischen und z.B. der Bewußtheit für die Unterdrückung der Sexualität viel weiter als Konz, und dementsprechend erscheint mir die Fähigkeit, Beleidigungen und Unrecht bei sich und bei anderen erkennen zu können, hier ein gutes Stück größer als im Urkostforum.

 

ja, ich bin völlig verunsichert bezüglich der Frage, ob die Memetische Krise (seit Erfindung von erster Form des Kaufens und Kochen) alles so weit verändert hat, dass meine bisherigen Beziehungen zwar von dem Glauben getragen waren, sie würden schon irgendwann einmal zu einer positiven Bilanz führen. Heute versuche ich, nicht mehr zu übersehen, was alles an negativem Befinden damit von Anfang bis Ende verbunden war. Und da weiß ich tatsächlich nicht mehr, ob die Bilanz positiv oder negativ ist…

 

<i>Manchmal frage ich mich auch, ob besonders dann viel im Forum geschrieben wird, wenn ein handfester Streit läuft. Es gibt auch andere  Themen, die viele Beiträge hervorbringen, z.B. Rückfälle. Jedoch scheint ein Streit eine besondere Art von (negativem) Anziehungspunkt zu sein. Das würde darauf hindeuten, daß Deine Theorie richtig ist, daß sich homo sapiens nur dann gut fühlt, wenn es Streit gibt.

…Ja, möglicherweise. Das ist dann „langweilig“ für homo sapiens.</i>

Wobei wir uns wahrscheinlich einig sind, dass das nicht daran liegt, dass homo sapiens sapiens streitlüstern konstruiert ist. Ich vermute, dass die Kollektiv-Irrtümer bzw. manipulativen Meme einfach ein ganz strenges Bild normalen (Fehl-) Verhaltens bewirken, mitsamt der Angst, diesem Bild nicht zu entsprechen. So macht dann liebevolles, z.B. gegenseitig streichelndes Verhalten eher Angst, während der intensive Kontakt, sich verbal zu bekriegen, einfach weniger Angst macht und deshalb im inneren Empfinden als positiver empfunden wird als die angstbesetzte Zärtlichkeit. So fällt es auch in Foren viel leichter, sich zu streiten als sich zu Zärtlichkeiten einzuladen. In unserem Forum soll es dereinst neue memetische Normalität werden, dass alle ihre Zärtlichkeits-Bedürfnisse offen äußern und leben und Streit zuverlässig durch die Demokratischen Komitees unterbunden wird, die ich als die allermindeste Startvoraussetzung für ein mögliches Gelingen einer Rohkost-Gemeinschaft mit Zukunftschance halte.

<i>Es gibt immer mehr Menschen, die sich der Unterwerfung unter die Kollektiv-Lügen verweigern. Entweder ist dies wirklich eine neue Art, wie von Dir postuliert, oder es ist ein neues Bewußtsein, das dann auch Anlaß zur Hoffnung gibt.

>Ein aktuelles Beispiel: erstmals seit Jahrzehnten (vielleicht sogar seit Jahrtausenden) ist sich die Welt <b>nicht</b> einig, ob ein Krieg gegen einen großmäuligen Diktator ein gutes Mittel ist. Hierin sehe ich eine Bewußtseinsentwicklung weg von Krieg und Streit, hin zu friedlichen Konfliktlösungen.</i>

Ich denke auch manchmal, dies könnte ein positives Zeichen sein dafür, dass genetische Mutanten auf dem Vormarsch sein könnten, die in ihrem durch die Gene gewachsenen Hirn ein größeres, neues Bewußtsein für die Kriegsförderung durch die Wirtschaftsautomatik der ersten Form des Kaufens durch manipulative Kollektiv-Irrtümer bzw. Meme entwickeln können.

 

Die manipulativen Meme sind derart stark, dass noch keine Gruppe von 40-115 Individuen existiert, die naturnahe gewissermassen als „homo paniscus prudens“ lebt, und nur in der Gruppe ist eine Lebensweise lebbar, die z.B. für Frauen das Ende all der quälendenden Belastungen bedeutet wie z.B.: Sich-der-Verantwortung-entziehende-Männer, Kontaktarmut wegen Kinderbelastung, Trennungen, Unzuverlässigkeiten, wirtschaftliche Probleme usw.

 

>Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen „lustvollem“ Tanzen und Musizieren und „normalem“ Tanzen und Musizieren?

-Lustvoll meint hier ein berauschendes, extatisches Gruppenerlebnis, das lustvolles Sich-Präsentieren in seiner Bewegungs- und Stimm-Fitness bedeutet, also flirtend ist und in eine Gesamt-Party eines Natur-Stammes eingebettet sein sollte. Und wegen des heutigen Bewegungs-Mangel-Notstandes sollte das Tanzen erweitert werden durch zusätzliche rauschende Sport-Spaß-Turnier-Festaspekte.

Vielleicht hast du schon mal in einer Disko Gruppen gesehen, die einen Kreis bilden, und dann tanzt immer eine andere Person ihr Solo in der Mitte. So ähnlich kann es z.B. auch beim Singen und den Instrumental-Soli ablaufen.

Auch das Musizieren hat nichts mehr mit dem Klassik-Drill zu tun: Alle spielen nur so komplizierte Sachen, wie sie lustvoll und locker und tobend spielen können. Also braucht sich niemand mehr mit kompliziertem Einüben abzuquälen.

 

<i>……damit sprichst du etwas wohl sehr Interessantes/Wichtiges aus, denke ich. Nachdem jeder einzelen von uns (nicht nur Rohköstlern…<img src=http://bilder.parsimony.net/smilies/smile.gif alt=smile>) sich doch sooooo sehr nach Zärtlichkeit sehnt ist das wohl ein Paradoxon wie es schlimmer nicht sein könnte.

>Es ist überall zu beobachten. Vom normalen Umgang miteinander im Alltag bis zur Liebesbeziehung. Alles was zu positv, zu nett, zu angenehm erscheint, als wir es gewöhnt sind, wird argwöhnisch beschaut und eher gemieden bis hin zum Fluchtverhalten <img src=http://bilder23.parsimony.net/forum51774/staun.gif alt=staun>.</i>

-Ja, so mächtig sind die Kollektiv-Irrtümer bzw. manipulativen Meme.

 

><b>Eine Wirtschaftsform, die es erzwingt, daß am Sonntag Morgen um 6.20 Uhr Leute ein Flugzeug benutzen, muß durch und durch krank und verrottet sein.</b>

<i>Wir alle schaffen und festigen durch unsere TÄGLICHE Arbeit eben diese Wirtschaftsform. (Es sei denn wir sind Landwirte auf einem Hof…)

>Und ein (teilweise nicht unbeträchtlicher) Anteil der Nahrung gerade von Rohköstlern wird per Flugzeug transportiert…</i>

Das klingt mir doch sehr zu meiner Freude nach tiefem Verstehen der Anreizkorrigierten Wissenschaft. Ja, wir alle machen mit und festigen so tagtäglich diese Wirtschaftsform der ersten Form des Kaufens. Sogar manches von dem, was man als AW-ler tut, ist noch nicht völlig frei von diesem Festigen des Schädlichen.

 

<i>Ebenso wie Tim hege ich da doch gewisse Zweifel.

>Nein, das soll keine Klage sein, nur eine feststellende Vermutung. 🙂

Ich habe das mittlerweile sogar mit meiner Mutter geschafft, also

>sollte das in weitem Rahmen möglich sein.</i>

-Hoffe ich auch. Kann nur manchmal die Befürchtung nicht ganz abstellen, es könnte unaufhaltsam weiter bergab gehen mit der Beziehungs-Qualität.

 

Ich kann keine Vorteile der derzeitigen Gesellschaft erkennen. Hätte uns die Erfindung der ersten Form des Kaufens nicht in eine derart unnatürliche Lebensweise hineingezwungen, bräuchten wir all die vermeintlichen Vorteile nicht und wären mehrfach glücklicher ohne sie. So meine Hypothese.

 

Ohne die Erfindung der ersten Form des Kaufens (und des Kochens) gäbe es diese Gesellschaft gar nicht, ich wäre, wenn überhaupt, in Afrika geboren worden mit seinen herrlichen reifen Früchten und Pflanzen… Aus Sicht der Theorie der Meme nach Dawkins und Schulze haben wir hier im Norden noch nichts zu suchen und sind nur durch die Memetische Krise des homo sapiens sapiens hier.

 

>danke für die Antwort. Leider verstehe ich nicht, wie sich AW und Ehe vereinbaren lassen. Ehe ist doch auch nur ein parasitäres Mem, das aufgrund der zahlreichen damit verbundenen Regularien vom Glück abhält. Es ist eine Einrichtung, auf der unsere so unglückliche Gesellschaft ruht.

>Das ist doch voellig kontraer zu den Zielen der AW, oder nicht?

-Seh ich ganz genauso. Aber ich bin immer wieder entsetzt, mit welcher Vehemenz Frauen aufgrund der parasitären Meme für ihr Ehe-Un-Glück zu kämpfen bereit sind. Und für die damit verbundene drastische Einschränkung der Lebenslust, die dann geradezu zwangsläufig zu Genussmittel-Sucht, Übergewicht und z.B. Krebs usw. führt.

Wenn ich dann die Oliver-Geissen-Show in RTL memetisch analysiere, verstehe ich diesen selbstmörderischen memetischen Irrweg leider nur zu gut: Da wird den einfachen Leuten regelrecht memetisch eingebläut, dass Sexualität etwas ganz schrecklich gefährliches und schmutziges sei, das höchstens eingebettet in die Ehe-ähnliche-Beziehung gerade noch einigermaßen akzeptabel sei. Da wird nicht mehr ein Gruppenzwang erzeugt, sondern regelrecht memetischer Massen-Terror zelebriert. Und die parasitären Meme sind so stark, dass sich viele am liebsten gewalttätig auf jeden Abweichler von den selbstschädigenden Fehlverhaltens-Mode-Memen stürzen würden.

Z.B. predigte Pfarrer Oliver Geissen von der Hölle und all den Teufeln, die einen holen könnten bei naturbelassenem Sex ohne gekaufte „Hilfs“-Mittel. Und dann predigte derselbe Priester der Moderne, der es jederzeit befürwortet, dass jeder selbst schauen müsse, welche Risiken er bei Alkohol, Zigaretten usw. einzugehen bereit sei, dass naturbelassene Sexualität Mord sei. Und nur ganz verschüchtert und leise wagte eine Person, dieses parasitäre Mem in Frage zu stellen und daran zu erinnern, dass jede Person, die sich zu ungeschütztem Sex entscheidet, sich damit eben selber entscheidet, gewisse Risiken in Kauf zu nehmen genauso wie bei Alkohol und Zigaretten. Und dass das bewußte Entscheiden für bestimmte Risiken überhaupt nichts mit Mord oder Ermordet-Werden zu tun hat.

Dies ist ein schönes Beispiel, wie die Wirtschaftsautomatik der ersten Form des Kaufens alle Risiken bejaht, die das Kaufen mehren, und alle Risiken unsachlich verteufelt z.B. als Mord, wenn dadurch eventuell Kaufen reduziert werden könnte. Einmal heißt es „Ich rauche gerne“… Nicht-Kauf-förderlicher Genuss hingegen wird als Mord verteufelt…

Ehe bedeutet, einen Partner, Gesellschaft zu haben bei gemeinschaftlichen Sucht-Handlungen auf dem Hintergrund einer drastisch eingeschränkten Lebenslust. Und da ich das so sehe, warte ich darauf, dass es eine genetisch ausreichend mit mir verwandte Frau schafft, sich wenigstens nicht alles durch die parasitären Meme verbieten zu lassen.

Allerdings kann auch ich nicht ewig warten. 2 AW-ler entschieden sich schon dafür, dass der langweilige Sex der Ehe und die damit verbundene Kleinstgruppe immer noch ein bisschen weniger schlecht sei als gar keine Gruppe. Ob sie recht haben, weiß ich nicht. Aber ich kann es nicht ausschließen.

 

>Nur… ist es wirklich so? Oder ist dies nur eine Illusion?

>Von was verdienst du dein Geld? Dient deine tägliche Arbeit der Erhaltung der Natur oder trägt sie zur weiteren Naturzerstörung und –entfremdung bei?

>Festigt deine tägliche Arbeit die Form unserer Gesellschaft so wie sie jetzt genau ist oder ist sie wirklich ein kleiner Schritt der Verbesserung?

-Halte ich für mit die wichtigsten Fragen überhaupt. Ich denke, nur wenn ich auf

die zweite Weise kaufe und nicht nur auf die erste, arbeite ich tatsächlich an

The idea of love    D.J.Marc

Intro;  Db Ebm(7) 2x

Db                                              Ebm(7)

Don´t u understand, sweet girl, whats going on in this world.

Db                                               Ebm(7)

The people get angry and cold, their hearts full of pain…

Db                                              Ebm(7)

The movies show them whats right and what they should believe in now

Db                                                                       Ebm(7)

Forget about those lies (a)bout live, they´re gonna make us insain.

Refrain:

Bbm(7)               Ebm(7)                                            Db

The perfect movie is   pushing us to buy   whatever they offer us

Gb(9=4.Bund D)

before, between, after and in…

Db                           Bbm(7)

The idea of love, is making u unhappy girl,

Gb                            Ebm7

and when u buy ur sweets and u grow so very fat,

Ab                                              Bbm(7)

with money they are fed. The idea of love

Gb9                                                            Db                 Ebm(7)

is driving u into the dealers arms. The idea of love, of romantic love

Bbm(7)

is gonna make u mad.

Db                               Ebm(7)

Hope for romantic love, makes u abused by boys.

Db                                                Ebm(7)

U get so poor in ur live, cause u see their sweet face.

Db                                  Ebm(7)

The boys cannot quit playing games with ur heart.

Db                               Ebm(7)

As if they were girls, to behave they did learn.

Refrain

Refrainverlängerung:

Ebm                           Db                           Ebm(7)

is gonna make u sad, is gonna make u mad, is gonna make u sad

 

Refrain ohne b, also ein Halbton höher

D

Refrainverlängerung + is gonna make u mad.

 

Kissed       D.J. Marc

(Doppelt lange F spielen und nur ganz kurz C. Bei der Wiederholung des Chores in Klammern einfach F und ganz kurz C.

———————————————————–

When I (he) was just lying on the south beach

a girl was walking around and around

When I (he) asked her: „Can I help u?“

She answered: „..lost my earring… Go away!

You´ll be kicking it right into the deep sand!“

———————————————————–

Wieder länger F und dann schnell und kurz: Bb C

Bei der Wiederholung des Chores nur einfach F und kurz Bb C

———————————————————————————–

So I (he) thought that I (he) wouldn´t have chances,

but after we (they) found her golden earring

she said: „Sorry! .. it was from my family…“

And then she kissed me (him). And then she kissed me (him).

————————————————————————————

Normal C Bb und länger F

————————————————————————————

She said: „Sorry! .. it was from my family…“

And then she kissed me (him). And then she kissed me (him).

———————————————————————————–

Wieder von vorne:

————————————————————————————-

In our club there is a funny party

and Meggie ´s got her weekly heartache.

I´ll (he´ll) ask her, if I (he) can help her.

She answers: „…lost my lover… Go away!

You´ll be surely not the next boy who´ll be my lover…“

————————————————————————————

So I (he) believe(s) that she doesn´t like me (him).

But as we (they) talk about taking it easy

she says: „…sorry, I wasn´t very friendly…“

And then she hugs me (him) And then she hugs me (him).

————————————————————————————-

she says: „…sorry, I wasn´t very friendly…“

And then she hugs me (him) And then she hugs me (him).

————————————————————————————-

(She said: „Sorry! .. it was from my family…“

And then she kissed me (him). And then she kissed me (him).)

Where will this end?  D.J. Marc

FdgC: Where will this end, my baby?(2.(Chor)Strophe in Klammer)

—————————————————————————————–

d                                                                                                                                                                                                                 C

Ur (She´s) a schoolgirl of twelve, a starlet in ur (her) class.

d                                                                                                                                                                                                                C

Dont understand the reason, why u (she) chose me (him) yeah.

d

I (he) meet(s) u (her) with bad conscience deep inside

u (she) say(s) to me (him) with confidence,

C

u (she) want(s) no younger

d                                            C                                                                      Bb                                                             C

Everybody says to u (her): „Babe, what a shame,

Bb                                                                                             C                                     Bb C d

ur (shes) so young and he is so old…“

———————————————————————————–

F                         d                   Bb                                   C

Where will this end my baby? I hope not in pain.

F                          d                                         Bb                                C

U want my love my baby,  but they wont allow.

F                         d                   Bb                                   C

Where will this end my baby? I hope not in pain.

F                          d                                         Bb                                C

U want my love my baby,  but they wont allow.

d                                                  C

Where will this end? I wonder where…

————————————————————————————-

FdgC: Where will this end, my baby? Ad libitum. Gag: Heyeyey Baby, I wanna know, if u be my girl.

————————————————————————————

What a day                     D.J. Marc

EBAA: Oh, what a day, what a day (2x)

So funny, so sunny, thats the way I like it, thats the way I like it.

Everyday should it be like this, everyday like a sweet kiss,

Everyday should it be like this, – and never end.

Oh, what a day, what a day (2x)

————————————————————————————-

With some girls on my couch, our party ´s going on,

down here in Mexicos sunny sunny south.

Some friends are coming late, theyll regret it very much.

Oh- Many people dancing, tequila ´s making them hot.

Oh- Sally ´s eating Chilly-Chips, and Mary ´s sipping at her coke.

Sun is getting hot – bring me some ice…

Love should be the only drug  D.J. Marc

 

Eventuell: AcisDE?

 

Listen: Love should be the only drug. Lets talk about life, whats really goin on

Love should be the only drug. but they all brought fear to it.

 

It´s not the ad-spot thatll thatll kill us (2x)

 

It´s the program, the program, the program, the program.

 

Theres some selection working. (3x),

no one understands. (2x)

 

Hey! Love should be the only drug. But they all brought fear to it2x

 

(Oh) every program that doesnt help to sell 2x

 

no matter what, no matter why, will die 2x.

 

Oh why should they pay to those who say: „It´s not o.k., what u should take, take, take, take, take.“ 2x

 

Ruhige Pause: Hey! Love should be the only drug.2x

 

And if ur sad cause they made u mad, it´s not so bad, cause in ur bag, there will be bread and youll grow fat to make u forget what u dont get:

 

Sex and love and friendship 2x

 

Hey! Love should be the only drug. But they all brought fear to it2x

 

And if ur sad cause they made u mad, it´s not so bad, cause in ur bag, there will be bread and youll grow fat to make u forget what u dont get:

 

Sex and love and friendship 2x

 

Hey! Love should be the only drug. But they all brought fear to it5x

 

einer Änderung.

Eine zusätzliche neue, die Welt ändernde Geschäftsidee wäre, wie in den Zeitungen üblich Abnehmen anzubieten, und dann würde die Abnehm-beratende Person sich Geld geben lassen, und von dem Großteil dann im Sinne der Anreizkorrigierten Bestellgemeinschaft bei Orkos und Lebe gesund bestellen. Dadurch wird der Wettbewerbsdruck für diese Firmen immer größer, den Übergewichtigen eine immer umfassendere, immer weiter über das Essen hinausgehende natürliche Lebensweise zu ermöglichen, eben um bessere Gesundheitsdaten, Wohlfühlnoten und Gewichtswerte hinzubekommen als die Konkurrenzfirma. Und um dies Ziel bestmöglich zu erreichen, müssen die Firmen die Natur in jeder Hinsicht heilen lassen.

Übrigens ist es schon bei Orang-Utans so, dass die Zahl der Kinder reduziert wird, sobald die Zahl der in einem Gebiet Lebenden zunimmt. Genetisch verfügt homo sapiens sapiens sicherlich über die gleichen zuverlässigen Mechanismen der Verhinderung jeglicher Überbevölkerung als Grund für verfrühte Wanderungen Richtung Norden. Aber seine memetische Krise macht ihn diesbezüglich unfähig.

 

Neues zur Anreizkorrigierten Bestellgemeinschaft: Die Formel 14 Tagex2Kilox3Euro

Eine mitmachende Person der Anreizkorrigierten Bestellgemeinschaft berichtet, dass Lebe gesund pro Tag 2 Kilogramm schickte. Z.B. 14 Tage Sattwerden x 2 Kilo = 28 Kilo x 3 Euro = 84 Euro für 2 Wochen gesund satt werden. Mal schauen, ob auch Orkos das hinbekommt.

Und wer dann mehr Geld ausgeben kann, kann den Kilopreis erhöhen und so mehr von den Leckereien der Natur erhalten. Oder wenn die Menge zu viel sein sollte, kann die Kilozahl reduziert werden und der Kilopreis wieder erhöht werden…

 

ich denke, homo sapiens sapiens ist verloren. Alles, was homo sapiens sapiens anpackt, wird wieder nur zu noch mehr Unglück führen. Die Erde kann nur heilen durch die Suche nach Mutanten ala homo paniscus prudens, der sich gerade bildenden neuen Art. Und die sammeln sich hier:

 

Homo sapiens sapiens ist unrettbar dazu verurteilt, immer nur Symptome anzugehen, so wie Ihr es versucht, niemals die Ursache. Vielleicht gehörst du ja zu uns Mutanten, die als sich neu bildende Art homo paniscus prudens die Ursache beheben.

 

>..lebe gesund..das ist doch dieser Tuetensuppenverein, der nebenbei noch seine permafrostaepfel nebst steckruebenentsetzlichkeiten verkauft, nein also, da kaufe ich niemals ein,

-Dies zeigt, wie wichtig es ist, dass ich niemals meinem eigenen Urteil vertraue, sondern der langfristigen wissenschaftlichen Auswertung der Gesundheitsdaten und Wohlfühlnoten. Denn mein subjektiver Eindruck und der einiger anderer ist bisher, dass Lebe gesund ein gutes Stück besser sei als Orkos.

Falls etwas an Lebe gesund nicht optimal sein sollte, habe ich es bisher weder schmecken noch riechen noch sonstwie bemerken können. Meine Sensorik schafft es also nicht, an Lebe gesund etwas Negatives zu finden. Man könnte also sagen, dass ich eventuell auf Lebe gesund hereinfalle. Aber genau dazu ist die wissenschaftliche Auswertung der langfristigen Gesundheitsdaten und Wohlfühlnoten so unendlich wichtig. Nur sie wird mir zeigen können, dass bei Lebe gesund eventuell was nicht stimmt.

Bis dahin täuscht mich eventuell mein subjektiver Eindruck und ich kann nicht anders, als bis zu konkreteren Auswertungsdaten Lebe gesund für deutlich besser zu empfinden als Orkos.

 

>den ist-zustand hast du vortrefflich besungen,

>jetzt wäre es an der zeit ein lied zu komponieren oder zu veröffentlichen, das den paradieszustand wiederschafft. doch auch das langt bei weitem nicht um so leben zu können. die praxis fehlt. es gibt einige projekte, z.b meyer okogemeinschaften, bernd bieder, marie-luise sprenger mit meenhard fokken, die in diese richtung gehen wollen. obs klappt, bleibt abzuwarten.

-Werde Bernd Bieder anmailen. Gibt es eine Mailadresse von sprenger und fokken? Ansonsten werden etliche unserer Musikschüler bei der nächsten Superstar-Staffel mitmachen. Vielleicht erreichen wir so langfristig eine gewisse Öffentlichkeit.

 

>Du schreibst, die Ehe trägt ausschliesslich zum Unglücklichsein bei.

>Es gibt jedoch zwei Tatsachen, die dem widersprechen.

>1. Die Lebenszufriedenheit ist bei verheirateten Männern über 30 größer als bei Single-Männern.

>2. Verheiratete Männer haben allgemeine einen besseren Gesundheitszustand und ausserdem eine signifkant höhere Lebenserwartung.

>Für die Verbesserung der Gesundheit und des Lebensglücks scheint es also förderlich, wenn man die Wahl für die Ehe trifft.

-Diese uns bekannten Daten erklären sich wie folgt: Ein Leben in einer funktionierenden Großgruppe bzw. Lebensgemeinschaft gemäß der Theorie der Meme nach Dawkins und Schulze würde höchste Gesundheit und Lebensglück bedeuten. Ein Leben in der Kleingruppe einer Ehe bzw. Familie bedeutet stark reduzierte(s) Gesundheit bzw. Glück. Das Leben ganz ohne Gruppe, als Single, bedeutet noch stärkere Verringerung von Glück und Gesundheit.

Geht man nun als AW-ler eine Ehe ein, so verzichtet man damit bis zu einem gewissen Grade auf das mögliche große Glück der Großgruppe. Deswegen entscheiden sich manche für ein Abwarten in der ungünstigsten Situation: Single-Zustand.

So also stehen diese Daten voll in Einklang mit der Theorie der Meme nach Dawkins und Schulze.

 

>Wieso eigentlich keine Gruppe? Ihr AW-ler bildet doch eine Gruppe, oder nicht? Und die Tatsache, dass keine Frauen dabei sind (oder nur eine), ist dabei doch nicht hinderlich. Da laut der Definition der AW Sex ja nur sekundär der Fortpflanzung, primär aber der Bildung liebevoller Beziehungen innerhalb der Gruppe dient, könnten sich ja auch nur Männchen untereinander paaren. Gibts ja bei den Schimpansen auch, hin und wieder.

-Seh ich alles genauso. Das Problem ist, dass auch die meisten AW-ler noch nicht hundertprozentig alle Texte durchgearbeitet haben und so noch keine hundertprozentige Entschiedenheit haben, alles auf die einzige sinnvolle Karte zu setzen: Großgruppe einschließlich Anreizkorrigiertem Bestellen. Wäre die Anreizkorrigierte Bestellgemeinschaft schon richtig groß, wären Lebe gesund und Orkos schon daran interessiert, Lebensgemeinschafts-Projekte zu unterstützen, die zu verbesserten Gesundheitsdaten und Wohlfühlnoten für ihre Kunden führen können, was ihre Marktposition verbessern würde.

Also hängt alles an der Frage: Wo in aller Welt sind noch viele weitere Mutanten im Sinne der sich neu-bildenden Art homo paniscus prudens, die die AW hundertprozentig in die Tat umsetzen wollen, und wo sammeln sie sich konsequent zu einer ersten Großgruppe?

Hier in Köln machen wir gerade einen Kompromiß und bauen das lustvolle gemeinschaftliche Musizieren (Balz-Gesang und –Tanz) als erstes auf im Rahmen unserer Musikschule und Teilnahme bei der nächsten Superstar-Staffel und versuchen so, einen Kristallisationspunkt für eine mögliche Großgruppe zu schaffen. Aber auch das wird erst richtig interessant werden, wenn alles so richtig boomt.

Und von Musik und Tanz kann es dann auf Ernährung, Sport usw. ausstrahlen. Die Liebesweise wird dann erst ganz zum Schluß vielleicht Thema.

 

>Vielen Dank Tim für die aufschlussreiche Liste.

>Ich kenne einige wenige dieser Bücher. Das 12 Stufen Programm habe ich in den USA kennengelernt. Die deutsche Übersetzung werde ich gerne lesen.

>Ich werde mir später Zeit nehmen, alles genauer anzuschauen.

>Ich habe auch studiert (BWL), jedoch bin in meinem Beruf niemals erfolgreich gewesen. Seit 30 Jahren fast habe ich Suchtverhalten, das ich endlich ablegen muss, um nicht ganz meine Familie zu verlieren.

>Aber das ist jetzt nicht der richtige Platz, um das näher zu erörtern.

-Bei uns gibt es kostenlos nicht nur eine interne Internet-Selbsthilfegruppe, sondern auch die Möglichkeit psychologischer/memetischer Beratung:

 

As one of the most important scientists of our time and mental successor of the most important scientist of all times, Charles Darwin, he is called:  Professor Richard Dawkins, Oxford University.  Its Memetik (Mem of MEMORY means:  Behavior-steering memory contents) is meanwhile so far common as part of biology that even the boulevard press asks: Are Memes debt?,  when thinking about harmful, ill-making mis-behavior-fashions.  A world-famous biologist and Pulitzer winner, Jared Diamond, „the best author in the area of evolution biology“ (Edward O. Wilson), wrote in his book: the third chimpanzee, evolution and future of humans.  S. Fischer, Frankfurt/Main, 1994, of homo sapiens sapiens as the third chimpanzee beside the common chimpanzee pan troglodytes and the Bonobo pan paniscus, the more peaceful and more sexual pan.  And in this book here the authors write about the 4. chimpanzee:  Homo paniscus prudens.  The theory of the Mems after Dawkins and Schulze (and Darwin) was part of university-examinations recently for the first time.  The BIBLE of the NATUR(SCIENCES) begins with which Mem is responsible for the fact that war and terror- Mems and ill-making Mems are analyzed so little critically.  And then the new book of the books describes on altogether approx. 1400 pages, how the invention of the Memplex of the first form of purchasing led to mechanics, which spread (in the Memetic crisis) inevitably exactly those Mems, which make us ill in each regard and/or harm ourselves, e.g. lead the world into war and terror again and again.  Such harmful, parasitic Mems e.g. produce a faith in the unavoidableness of war under special conditions. Or simply only e.g. suppress sexuality, and so reduce the life-pleasure, followed by increased purchase-behavior concerning weapons and pertinent civil defense and reconstruction goods and other consumer goods (as compensation-satisfactions etc..).  The book ends after the detailed treatment of the memetic evolution and crisis again with the genetic evolution:  Possibly homo sapiens sapiens is characterized by genes, which make the invention of Memplexes possible, that mean problematic economic systems. But the same genes cannot enable the control of the memetic crisis or problems kicked loose thereby up to the illnesses caused by civilization.  Reason for hope could give the following:  In the population of the world a sufficiently large percentage of Mutants might be present, whose genes make a reflecting and/or an understanding of this book about the memetic evolution possible, and from this Mutants will come out homo paniscus prudens, which will let the earth get sane again and which will become free from the illnesses caused by civilization.  The 1400 sides you find beginning in: beginning of left and book, book continuation and ending the reader:  http://www.anreizkorrig.wissenschaft.de.vu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für die Neuauflage des

 

Lesebuches neue Anhang-

 

Texte:

 

 

 

Wir haben immer wieder

 

versucht, die Augen vor der

 

wissenschaftlichen Wahrheit zu

 

verschließen und homo sapiens

 

nicht als Irrläufer der Evolution

 

einzustufen. Aber irgendwann

 

mussten wir der Realität ins

 

Auge sehen: Die Art homo

 

sapiens sapiens ist ein

 

genetischer Irrläufer der

 

Evolution, in der Lage, Dinge zu

 

erfinden, ohne deren

 

selbstschädigende

 

Auswirkungen kognitiv erfassen

 

zu können. Homo sapiens

 

sapiens ist unrettbar zu ständig

 

wachsendem Unglück und

 

Mißbehagen verurteilt. Nur

 

Mutanten können eine Chance

 

haben. Deine Idee von der

 

Resonanz läßt vermuten, dass

 

du kein solcher Mutant bist,

 

denn die denken eher

 

naturwissenschaftlich-logisch-

 

mathematisch. Aber lies doch

 

ein wenig in der Bibel der Natur

 

(Wissenschaften), und vielleicht

 

bist du doch ein Mutant. Würde

 

mich freuen. Sind selten

 

genug…

 

 

 

Die Art homo sapiens sapiens

 

erfand die erste Form des

 

Kaufens, die uns alle unter den

 

Zwang setzt, anderen schaden

 

zu müssen: Alkohol-Firmen

 

brauchen das Unglück und die

 

Konsum-Sucht anderer, damit

 

sie wirtschaftlich überleben

 

können. Therapeuten brauchen

 

das chronisch bleibende

 

Unglück und Leiden anderer,

 

um wirtschaftlich überleben zu

 

können und müssen es

 

unbewußt fördern usw. Und das

 

kann homo sapiens sapiens

 

nicht verstehen. Nur Mutanten,

 

aus denen gerade die Art homo

 

paniscus prudens neu gebildet

 

wird, können das.

 

 

 

>da hat doch glatt die

 

therapeutin einer freundin die

 

therapie beendet.

 

 

>sie brauche das nicht mehr. so

 

zusagen entlassen. ja, so etwas

 

gibt es. was sagst du dazu?

 

 

-Gibt halt immer wieder

 

Ausnahmen von der Regel. Die

 

Meme führen nicht

 

flächendeckend zu irrationalem

 

Verhalten.

 

>wie entledigt man sich des

 

problems, dass eine fünfjährige

 

sich morgens nicht anziehen

 

will und man dadurch unter

 

zeitdruck gerät. ist strafen

 

sinnvoll? wenn ja, wie? auch

 

das abends zu bettgehen

 

funktioniert trotz abmachungen

 

nur sehr mühsam. tips und

 

tricks sind da sehr nützlich. >

 

 

-Verträge sind völlig nutzlos,

 

wenn keine Vertragsstrafe

 

festgelegt ist, die auch

 

konsequent vollzogen wird.

 

Schauen, was die Kleine gerne

 

hat oder macht, und dann

 

darauf die Vertragsstrafe

 

beziehen und das reduzieren.

 

 

Die zweite Möglichkeit ist, sich

 

bewußt zu werden, dass die

 

Kleine sich vielleicht nicht wohl

 

fühlt, weil so viele Meme so

 

vieles verbieten und lustarm

 

machen. In einer Mem-freien

 

idealen Lebensform braucht

 

man kaum noch Strafen.

 

Vielleicht will sie nur nicht

 

alleine schlafen. Das wäre ein

 

natürlicher Wunsch, ist aber

 

durch Meme verboten, die es

 

verbieten, dass die Kinder Sex

 

mitbekommen.

 

 

Jemand von ZEGG und

 

TAMERA will die Bibel der

 

Natur(Wissenschaften)

 

durcharbeiten. Vielleicht kommt

 

da was bei raus…

 

 

 

>sollen die eltern dann etwa

 

auch schon um 8 uhr ins bett

 

gehen?

 

-Ich glaube nicht, dass in einer

 

natürlichen Lebensweise es

 

diesbezüglich zu Konflikten

 

zwischen Mutter und Kind

 

kommt. Vielleicht schläft das

 

Kind einfach dort, wo die Mutter

 

ist, oder das Kind hat gar keine

 

Lust, bei der Mutter zu sein,

 

wenn es schlafen möchte (was

 

ich für unwahrscheinlich halte).

 

Selbstverständlich ist auch nicht

 

auszuschließen, dass

 

parasitäre Meme das Kind

 

schon so manipuliert haben, ein

 

störendes Verhalten an den

 

Tag zu legen. Schließlich sind

 

Vorbild-Meme eines

 

eifersüchtigen Störverhaltens

 

weit verbreitet. Letztlich sehe

 

ich nur eine wirkliche Chance:

 

Die Mutanten, aus denen die

 

Art homo paniscus prudens

 

hervorgehen wird, kaufen auf

 

die 2. Weise ein, eine neue

 

memetische (Sub-)Kultur

 

entsteht, und es geht wieder

 

rein lustorientiert zu zwischen

 

Kindern und Erwachsenen.

 

Alles andere ist der Versuch,

 

etwas Zerstörtes wacklig zu

 

kitten.

 

 

 

>was macht man mit

 

menschen, die so krank sind

 

und sich allen vereinbarungen

 

und verträgen wiedersetzen

 

und immer ihre eigenen regeln

 

so aufstellen wie es ihnen

 

gefällt?

-Wenn es sich um keine

 

Mutanten handelt, kann man

 

nur sagen: O.K., die gehören

 

halt zur Art homo sapiens

 

sapiens, und mit der gibt es

 

eben nur Leid, Stress, Terror

 

und Krieg. Denn alle Versuche,

 

Nicht-Mutanten zu verändern,

 

sind bisher gescheitert. Die Art

 

homo sapiens sapiens scheint

 

von einem Zwang zum

 

Mitlaufen mit der Masse

 

gekennzeichnet zu sein, der

 

keine Korrektur der parasitären

 

Fehlverhaltens-Meme zulässt.

 

homo sapiens sapiens ahmt

 

also immer wieder die

 

Massenvorbilder eines

 

vertrags-feindlichen und

 

vertrags-brecherischen

 

Fehlverhaltens nach. Und das

 

scheint bei homo sapiens

 

sapiens unabänderlich. Also

 

kann ich nur auf Mutanten

 

hoffen. Und darauf, dass die

 

ganz wenigen, die man

 

heutzutage noch sponsorn

 

kann, sich als Mutanten

 

entpuppen. Ansonsten bleibt

 

uns im Moment nur, darauf zu

 

hoffen, dass rund um die

 

Musikschule und die

 

kommerzielle Variante der

 

Anreizkorrigierten

 

Bestellgemeinschaft und rund

 

um die Abnehmberatung ein

 

halbwegs ertragbares Sozial-

 

und Liebesleben entsteht.

 

Gestern die Musik-Schul-

 

Bandprobe war schon recht

 

lebendig. Nette Frauen dabei.

 

Selbstverständlich, wie bei

 

homo sapiens sapiens üblich,

 

auch manchmal ein bißchen

 

Stress dabei, aber es hält sich

 

in Grenzen…

Ein letzter Versuch könnte sein:

 

Entweder klare

 

Vertragsverhandlungen mit

 

klaren Vertragsstrafen-

 

Festlegungen oder Trennung!

 

Und den Leuten diese beiden

 

homepages nennen. Falls sie

 

Mutanten sein sollten, werden

 

sie damit klarkommen.

 

 

 

SAM & Zähne und:Genetische

 

Auswirkungen der

 

jahrzehntausendelangen

 

Fehlernährung

 

Manchmal habe ich den

 

Eindruck, meine Zähne und

 

Kiefer wären etwas zu schwach

 

für mancherlei harte Rohkost.

 

Biologisch gesehen dürfte es so

 

sein: Auch wenn es eine

 

Fehlentwicklung aufgrund der

 

Erfindung der ersten Form des

 

Kaufens statt der zweiten und

 

der damit verbundenen

 

Kollektiv-Irrtums-Meme ist, so

 

kommt es dennoch leider auch

 

zu einer genetischen

 

Anpassung auch an

 

Fehlentwicklungen. Biologen

 

gehen von einer drastischen

 

Verkleinerung der Zähne und

 

Kiefer aus, die vermutlich nicht

 

nur auf mangelnden Gebrauch

 

zurückzuführen sein dürfte,

 

sondern auch genetisch bedingt

 

sein dürfte. Warum? Weil auch

 

bei einem Ernährungs-

 

Fehlverhalten unserer

 

Vorfahren die Selektion

 

automatisch immer die

 

energieaufwendigeren

 

Organismen beseitigt. Also

 

führte das Fehlverhalten des

 

Kochens zu einem Aussterben

 

aller Menschen mit

 

aufwändigeren, kräftigeren

 

Kiefern und Zähnen. Auch ist

 

nicht auszuschliessen, dass es

 

weitere genetische

 

Teilanpassungen an die

 

Fehlernährung unserer

 

Vorfahren geben könnte, die

 

uns nun zwischen allen Stühlen

 

sitzen lässt: Für die

 

unnatürliche Kochkost sind wir

 

nicht vollständig angepasst,

 

aber auch nicht mehr für die

 

natürliche Rohkost. Das

 

bedeutet, dass die Erfindung

 

der ersten Form des Kaufens

 

die Art homo sapiens sapiens

 

genetisch verkrüppelt hat:

 

Plötzliche Fehlernährung,

 

teilweise genetische Anpassung

 

daran. Resultat: Ein

 

genetisches Defekt-Wesen, das

 

grundsätzlich nicht mehr zu

 

Vollgesundheit in der Lage ist.

Und leider sind auch die

 

Mutanten, aus denen die Art

 

homo paniscus prudens (pan

 

paniscus = Bonobo) gerade

 

neu bildet, von den gleichen

 

genetischen Defekten

 

gekennzeichnet, da sie aus der

 

Art homo sapiens sapiens

 

stammen.

Traurig, aber vermutlich leider

 

die Wahrheit.

 

Die Erfindung der 1. Form des

 

Kaufens zerstört homo sapiens

 

sapiens auch auf andere

 

Weisen in genetischer Hinsicht:

 

Da im Rahmen der 1. Form des

 

Kaufens die Medizin ein nicht-

 

bewußtes Interesse an der

 

Krankheit der Menschen haben

 

muss, wird verhindert, dass

 

genetische Defekte zur

 

Selektion führen. Dadurch

 

häufen sich Massen von

 

genetischen Defekten im

 

Genpool von homo sapiens

 

sapiens an, der dadurch zu

 

einem genetisch verkrüppelten

 

Lebewesen wird, das eventuell

 

unter Naturbedingungen

 

überhaupt nicht mehr

 

überlebensfähig ist. Die 1. Form

 

des Kaufens macht homo

 

sapiens sapiens also nicht nur

 

über Kollektiv-Irrtums-Meme

 

unglücklich und krank, sondern

 

zum genetischen Defektwesen.

 

 

 

>Guten Morgen!

>Warum schmeckt gekochtes

 

besser als rohes?

-Warum schmeckt Süßstoff

 

angenehm süss, obwohl es sich

 

um eine krebsbegünstigende

 

chemische energielose

 

Substanz handelt? Eben weil

 

die Sensorik des Menschen

 

auch irreleitbar ist durch

 

unverträgliche, gefährliche

 

Substanzen. Und Kochen

 

erzeugt solche Substanzen.

 

 

 

Lieber K. Schulze & G.

 

Gallianer,

Mit  Interesse habe ich ihr

 

neues Werk „die Bibel der

 

Naturwissenschaften“ zu lesen

 

begonnen. Ich danke Ihnen,

 

daß sie die Gedanken einer

 

befreiten Sexualität als so

 

grundlegendes und ernsthaftes

 

Thema sehen und es in die

 

Öffentlichkeit stellen. Ihre

 

Aussagen und Fragen zu

 

Gemeinschaft (Gemeinden)

 

und die Nähe zum

 

Urchristentum finde ich sehr

 

bewegend. Hinsichtlich einer

 

mögliche Kooperation, wäre es

 

mein Wunsch mit Ihnen in ein

 

vertieftes Gespräch darüber

 

einsteigen zu können…

 

Eine andere Möglichkeit ist

 

eventuell ein Treffen in Köln.

 

Herzlichste Grüße aus dem frühlingshaften Portugal,

-IGF-

 

 

 

Ich fürchte, wir könnten

 

genetisch derart verkrüppelt

 

sein, dass wir weder mit

 

Kochkost noch mit Natur-

 

Rohkost hundertprozentig

 

zurechtkommen. Denn die erste

 

Form des Kaufens verunstaltet

 

uns auch genetisch. Essen

 

Menschen über Generationen

 

Schlechtkost, so verschwinden

 

die genetischen Anpassungen

 

an die Naturkost allmählich,

 

werden selektiert. Genetisch

 

wären wir dann verkrüppelt.

 

Also: die erste Form des

 

Kaufens zerstört noch viel

 

mehr, als wir bisher dachten.

 

 

Was nicht viel ändert. Aber wir

 

müssen uns klar sein, dass wir

 

vermutlich schon genetisch

 

geschädigt sind und der Weg

 

zurück zu einem Naturleben

 

immer schwerer wird.

 

 

 

Ihre Sendung Evolution war

 

recht gut, aber es fehlte die

 

sensationellste Neuerung, die

 

die Evolutionstheorie auf die

 

Psyche anwendet:

Memetik als Evolutionspsychologie.

Dort kommt man zu dem

 

Schluß, dass Prof. Wrangham

 

irrt, wenn er meint, homo

 

sapiens sapiens sei pan

 

paniscus (Bonobo) leider

 

weniger ähnlich als dem

 

Gemeinen Schimpansen.

In Wahrheit ist homo sapiens

 

erst nach der Erfindung seiner

 

hochproblematischen Variante

 

von Wirtschaftsmechanik

 

memetisch in eine Krise

 

geraten, durch die er seine

 

Bonobo-Sexualität zu

 

unterdrücken begann, um

 

immer mehr Kaufsucht

 

gegenüber

 

Ersatzbefriedigungen zu

 

entwickeln. Homo sapiens

 

sapiens ist somit nur noch

 

Legehuhn innerhalb seiner von

 

ihm selbst geschaffenen

 

„Matrix“: (Soziale)

 

Marktwirtschaft. Und einzig die

 

Anreizkorrigierte Marktwirtschaft

 

kann das Legehuhn-Dasein

 

beenden. Was aber eventuell

 

homo sapiens sapiens nicht

 

schafft, sondern erst eine neue

 

Art: homo paniscus prudens.

 

 

 

in der Anreizkorrigierten

 

Wissenschaft hält man Murphy

 

für wissenschaftlich widerlegt.

 

Auch psychologische Studien

 

bestätigen, dass das Positive

 

Denken sich nicht bestätigte.

 

 

 

Es ist sehr entstressend, wenn

 

diejenigen Mutanten, aus

 

denen sich gerade die neue Art

 

homo paniscus prudens bildet,

 

sich klarmachen, dass Leiden,

 

Krankheit und Nicht-Lösen-

 

Können-ihrer-Probleme einfach

 

eine unabänderliche

 

Arteigenschaft der Art homo

 

sapiens sapiens ist. Auch ruft

 

ein solcher negativer Gedanke

 

keine selbsterfüllende

 

Prophezeihung hervor.

 

Aber man kann sich so den

 

Stress sparen, immer wieder

 

homo sapiens sapiens

 

wachzurütteln zu versuchen.

 

Seine Gene ermöglichen das

 

Erfinden von

 

Wirtschaftssystemen, aber

 

eben nicht das kognitive

 

Erfassen von deren negativen

 

Folgen wie Kollektiv-Irrtums-

 

Memen, die z.B. die Sexualität

 

unterdrücken, um Kaufsucht zu

 

erzwingen.

Das sind offensichtlich

 

unabänderliche

 

Arteigenschaften der Art homo

 

sapiens sapiens. Falls sie doch

 

nicht unabänderlich sind,

 

würden wir uns freuen. Aber wir

 

sehen keinen einzigen Hinweis

 

dafür.

 

 

 

negatives Denken stellt eine

 

Naturfunktion dar. Schon

 

Bonobo-Weibchen müssen

 

negativ über einen Bonobo-

 

Mann denken können, der die

 

ganze Gruppe zu der

 

Anstrengung veranlasste, zu

 

einem Baum zu wandern,

 

dessen Früchte sich dann als

 

doch noch nicht genießbar

 

herausstellten. Nur durch die

 

entsprechenden negativen

 

Gedanken kann die Frau die

 

Wahrscheinlichkeit reduzieren,

 

dass der unfähige Mann Vater

 

ihrer Kinder wird.

Positives Denken wurde als

 

Irrtums-Mem von der

 

Wirtschaftsmechanik

 

massenhaft verbreitet, weil es

 

die Kritikfähigkeit von Kunden

 

hemmen kann, die man

 

gewinnbringend über den Tisch

 

ziehen will.

Und dass homo sapiens

 

sapiens (oder besser: homo

 

sapiens patiens, der leidende

 

Mensch) solche Dinge kognitiv

 

nicht erfassen kann, bestätigt

 

die Hypothese, dass homo

 

sapiens patiens oder homo

 

semper patiens (der immer

 

leidende Mensch) leidbringende

 

Dinge erfinden kann, ohne die

 

leidvollen Folgen verstehen zu

 

können.

 

>hi!

>also eure berichte lesen sich immer sehr durchdacht und logisch.

>ich weiss aber nicht, ob wirklich eine neue art mensch nötig ist, denn in unseren genen ist ja das paradies noch vorhanden.

-Ich würde das auch gerne glauben können. Leider habe ich in den letzten Monaten den Glauben daran verloren. Die Evolution ist nicht fehlerfrei:

Sie erfand die Dinosaurier, völlig blind für die Tatsache, dass die keine Meteoriten-Einschläge überdauern können. Und dann kam der Meteorit, und die Dinosaurier erwiesen sich als Fehlkonstruktion, da Meteoriten-Einschläge eben zur Erde ab und an dazu gehören. Säugetiere gibt es auch als im Boden überlebende Varianten, also überlebte der Säugetierstamm.

homo semper patiens ist fähig zu Erfindungen wie Kochen und Erste Form des Kaufens – und hups… genau wie bei den Dinosauriern zeigt sich erst später, dass homo sapiens eine genetische Fehlkonstruktion ist. Wenn homo semper patiens genetisch ein wenig anders wäre, wäre das Paradies noch in ihm vorhanden, denn er könnte die Evolution der Kollektiv-Irrtums-Meme zurückdrehen, und dadurch dann auch die Evolution der angehäuften genetischen Defekte. Aber homo semper patiens ist eben leider genetisch nicht ein klein wenig anders, keine Mutante, sondern eben leider genau so, wie er eben ist, und damit steckt das Paradies leider nicht in ihm drin.

>herjeminee. ich stell immer mehr fest , wer eigentlich die wirkliche kraft in der gesellschaft ist: die frau. mein bild der frau hat sich dramatisch verändert. ich bin immer mehr der überzeugung , das die (gesunde) frau das rückgrat einer gesellschaft ist, die auf kooperation aus ist.

-Ja, bei Frauen ist das Kooperative noch nicht so sehr zerstört wie bei uns Männern. Aber man arbeitet dran. Gerade war ich beim Tae-Bo, wo Frauen blutrünstige „Selbstverteidigung“ beigebracht wird. So werden Meme der Gewalt und des Kriegs bald die letzten kooperativen Meme auch der Frauen verdrängen, fürchte ich.

>durch irgendwelche verirrungen (kochen,meme?) wird sie aber zu einem entweder ängstlichen oder kariere-aggressiven verhalten gedrängt, was wohl nicht den natürlichen aspekt darstellt. ebenso beim mann, der überreizt aggressiv auftritt.

-Und ich muss mittlerweile diese Verirrungen insofern als Teil des Genbestandes von homo semper patiens ansehen, als sie sich gegen alle diese Meme plus Kochvergiftungen letztlich nicht wirklich erfolgreich zur Wehr setzen können.

>die rohkosttreffen waren in der hinsicht schon erleuchtend.

>1.eine wirklich entspannte athmosphäre auch unter männern ohen die ständigen unterschwelligen agressionen

>2.die frauen haben grosse schwierigkeiten, ihre rollen loszulassen

>3.es treten oft spannugsabbau in de entstehungsphase durch weggehen oder meiden auf, wobei die unterschwellige kommunikation(körpersprache,einfühlungsvermögen usw) sehr dazu beitragen.

>4.es kann nur eine wirkliche gemeinschaft geben,wenn geteilt wird , wer zurückbehält(angst zu verhungern?) gefährdet die gemeinschaft.

>5.durch den instinkt kommt niemand zu kurz, kein gieriges auf etwas stürzen(südfrüchte) waehrend anderes(gemüse) liegenbleibt, im gegenteil ein ausgewogenes verhältnis wurde erreicht.

>6.kochköstler oder erst kurzfristige rohe stören, warum auch immer,(sorry, hab ich so empfunden)

>7.instincto fördert die sache noch.

>das waren(zugegebenermassen sehr kurzfristige ) einblicke in das was möglich waehre,bei abbau der überreizungen.

-Bitte sag uns Bescheid, wenn ein reales Kommunen-Experiment greifbar wird.

Wenn die Bereitschaft entstünde, das A-12-Schritte-Konfliktlösungs-Forum auszuprobieren, sind wir dabei. Denn dann sehen wir eine reale Chance. Aber genau mit diesem Wundermittel gegen Kollektiv-Irrtums-bzw.-Fehlverhaltens-Meme hat eben homo semper patiens riesige Probleme.

>der mensch ist in seine schwerste krise geraten,dagegen ist die atombedrohung lächerlich, den die nene krise geht schleichend. und fast unbemerkt, es ist der krieg gegen die natur, der nie gewonnen werden kann.

>hier schlagen die meme voll zu(unkraut,giften, kochen,waldabholzung)an deren ende nur unser eigenes ende stehen KANN. aber langsam gibt es eine umkehr, die auch durch die neuen medien gefördert wird.

-Ich kann leider nur einen ständig weitergehenden Abbau des durchschnittlichen Wohlfühlens sehen, und leider keine Umkehr, sondern nur den Anschein bzw. die Vermarktung einer Umkehr-Illusion.

>in des übels überteibung liegt des übels heilung.(laotse)

-Wäre schön.

>eine besserer welt ist möglich(attac?)

-Wir waren bei Attac. Leider lief doch wieder alles auf ein stures Festhalten am Krieg Arm gegen Reich hinaus, – also wieder nur Gegeneinander, Gegeneinander…

>nur muss man erkenne, was die derzeitige situation kennzeichnet.

>und da spielen die meme eine entscheidende rolle

>also weiter mit propaganda machen hihi…

-Genau…

 

>So ist es. Ich glaube auch nicht daran, daß Homo insapiens kochkostiensis genetisch defekt ist. So früh konnte der Defekt gar nicht auftreten.

-Vielen Menschen geht es sehr dreckig, wenn sie Kuhmilch zu sich nehmen. Aber viele weisen auch eine Neumutation auf, die sie Kuhmilch ein wenig besser verkraften läßt.

Vielen Menschen geht es ganz schlecht bei Alkoholzufuhr. Aber viele haben mittlerweile ein Gen, das ein Enzym synthetisiert, das sie das Gift Alkohol ein wenig besser vertragen läßt. Generationenlanger Drogenkonsum führt also zu Teilanpassungen an die Drogen, wodurch sie ums immer noch krank machen, aber nicht mehr ganz so krass wie früher.

Es gibt nun kein wirklich wissenschaftliches Argument, warum  generationenlanger Drogen- und Kochkost-Konsum eben nicht genauso zu genetischen Änderungen geführt haben sollte, die aufwändige Anpassungen an Natur-Nahrung einsparen.

Z.B. dürfte die Diskussion der Roh-Szene über Fruchtsäuren und Zahnprobleme noch unvollständig sein: Sicher dürften entmineralisierte Böden und unreifes Ernten die Früchte übersäuert haben, was unsere Zähne angreift. Und Mineralienmangel macht unsere Zähne phänotypisch schwach. Aber könnte es nicht zusätzlich auch sein, dass generationenlanger Kochkostkonsum und Zahnarzt-Geschäftemacherei zu einer genetischen Einsparung von Zahnschmelz geführt haben könnten, wodurch die Zähne auch genetisch zu schwach sind für die Fruchtsäuren?

So fragwürdig die erste Form des Kaufens im Zahnarzt-Bereich ist, sie stellt nichtsdestotrotz einen Energieverlust für jeden Bürger dar, in Form von Krankenversicherungs-Beiträgen. Da der Bürger sich gegen diesen Energieverlust nicht wehren konnte, bevorzugte die Evolution genetische Mutanten mit schwächer gebauten Zähnen, was wenigstens einen kleinen Teil derjenigen Energieverluste wettmacht, die an die Zahnärzte fließen.

Dies Beispiel ist nicht besonders gut, aber wissenschaftlich sollten wir uns vor dem Fehler hüten, dass generationenlanger Kochkostkonsum wirklich überhaupt nicht zu genetischen Veränderungen führen könne. Ich hoffe ja auch, dass die genetische Verkrüppelung von homo semper patiens oder homo insapiens kochkostiensis nicht allzuweit vorangeschritten ist. Aber wieviele Kinder mit genetischen Veränderungen, die in der Natur niemals hätten überleben können, wurden von der Medizin-Geschäftigkeit künstlichst ins Leben gezwungen und vererben ihr genetisches Problem so immer weiter?

Schließlich führt die erste Form des Kaufens letztlich zu einer Medizin, die unbewußt an der Anhäufung genetischer Probleme interessiert ist, um an ihnen gewinnbringend herumwurschteln zu können.

 

Leserstimme: Ich habe Euer Lehrbuch bis jetzt sehr interessiert studiert…

 

<i>also das ist ein wirklich cleverer vergleich und es stimmt, eibl eibesfeld schreibt auch, das der mensch bisher ´nie in die weitere zukunft sehen musste, noch jemals sein verschmutzendes tun ihn wirklich gefährdete, er zog dann einfach weiter.

nun holt uns die situation schneller als wir uns anpassen können ein.. somit stehen wir tatsächlich mit vollem bewusstsein vor dem abgrund und vor allem unfähig, etwas dagegen zu tun.wir wissen garnicht was! es gibt tausender theorien, die aber alle gegeneinander streiten und somit untauglich sind.

die entrophie nimmt zu, immer mehr menschen, riesige waffenarsenale, religiöser wahn.

das alles ist doch einfach nur ein komischer witz!

(Zum Kampfsport-Thema:) auch nachdem wiebke hier aufgeklärt hat, das man ja unterbewusst an der verbreitung de rgewalt arbeitet, um mehr schüler zu bekommen, na da hab ich wirklich angefangen zu grübeln.</i>

<b>Ich kann leider nur einen ständig weitergehenden Abbau des durchschnittlichen Wohlfühlens sehen, und leider keine Umkehr, sondern nur den Anschein bzw. die Vermarktung einer Umkehr-Illusion.</b>

<i>stimmt. die entrophie nimmt zu…ich seh ja den menschn immer in die augen und da siehst man viel verunsicherung und angst.

ist schon krass, wie schenll jahrhundertelange prozesse zerstört werden, in fällen von naturvölkern jahrtausende alte, da kann es keine anpassung geben.

süchte sind die antwort.

was zur zeit passiert ist einfach unglaublich, wir sind gesundheitlich voll schlecht zu fuss.</i>

Und ich fürchte eben zusätzlich, dass auch unsere genetische Naturbelassenheit und Gesundheit schon ein wenig angegriffen sein könnte durch all die Fehlentwicklungen.

 

><i>naturbelassenheit genetisch beeinträchtigt</i>

>das kann durchaus sein, nur sind diese menschen dann nicht mehr überlebensfähig, da sie ja ihre eigene grundlagen zuwider laufen. das würde auch wieder ein aussterben bedeuten.

-Warum denkt die Anreizkorrigierte Wissenschaft überhaupt über die wahrscheinliche genetische Beeinträchtigung der Naturbelassenheit nach? Eben weil kein Gedanke erschreckender und wachrüttelnder und potentiell heilsamer erscheint, als der Gedanke, dass homo semper patiens oder homo insapiens kochkostiensis genetisch Schritt für Schritt verkrüppelt.

Was könnte wachrüttelnder sein als der Gedanke, dass homo semper patiens vielleicht bald gar nicht mehr in ein naturbelassenes, lustvolles Leben zurück kann, weil er seine genetischen Anpassungen daran durch eine zu lange dauernde ver-rückte Lebensweise verloren hat???

Übrigens würde auch dies aber nicht zwangsläufig ein Aussterben bedeuten. Auch ein immer leidendes Wesen kann noch schrecklich lange die Gnade des endlich-Aussterbens verpassen. Denn solange homo semper patiens trotz seiner genetischen Verkrüppelungen immer noch irgendwie Kinder bekommen kann, bleibt die Art irgendwie erhalten. Auch wenn irgendwann der Stoffwechsel genetisch so umkonstruiert wäre, dass Umweltgifte als Nahrung verstoffwechselt werden, wäre dieses genetisch merkwürdige Lebewesen zwar wahrscheinlich kaum noch überlebensfähig in einer sauberen, naturbelassenen Umwelt. Aber es würde, wenn auch immer weiter leidend, immer wieder neue leidende Kinder in die Welt setzen.

Auch wegen solcher schockierenden, aber wissenschaftlich nicht von der Hand zu weisenden Gedanken bestelle ich konsequent anreizkorrigiert alle 2 Wochen mein Paket bei Orkos oder Lebe gesund und versuche, kein Geld mehr nicht-anreizkorrigiert auszugeben, um diesen Wahnsinn nicht noch zu fördern.

 

><i>Es gibt nun kein wirklich wissenschaftliches Argument, warum generationenlanger Drogen- und Kochkost-Konsum eben nicht genauso zu genetischen Änderungen geführt haben sollte, die aufwändige Anpassungen an Natur-Nahrung einsparen. </i>

>Das könnte (leider) zutreffend sein.

><i>Aber könnte es nicht zusätzlich auch sein, dass generationenlanger Kochkostkonsum und Zahnarzt-Geschäftemacherei zu einer genetischen Einsparung von Zahnschmelz geführt haben könnten, wodurch die Zähne auch genetisch zu schwach sind für die Fruchtsäuren?</i>

>Die Zahnärzte gibt es noch nicht lange genug, als daß es genetische Anpassungen an sie geben könnte. Aber das Argument mit dem generationenlangen Kochkostverzehr stimmt.

><i>Dies Beispiel ist nicht besonders gut, aber wissenschaftlich sollten wir uns vor dem Fehler hüten, dass generationenlanger Kochkostkonsum wirklich überhaupt nicht zu genetischen Veränderungen führen könne.</i>

>Leider richtig.

><i>Ich hoffe ja auch, dass die genetische Verkrüppelung von homo semper patiens oder homo insapiens kochkostiensis nicht allzuweit vorangeschritten ist. Aber wieviele Kinder mit genetischen Veränderungen, die in der Natur niemals hätten überleben können, wurden von der Medizin-Geschäftigkeit künstlichst ins Leben gezwungen und vererben ihr genetisches Problem so immer weiter?</i>

>Ein guter Punkt. Wenn es so weiter geht, haben wir bald nur noch Krüppel und chronisch Kranke auf der Erde.

>Ich glaube aber, daß die Umkehr in vollem Gange ist. Und daher bleibe ich zuversichtlich und guter Dinge.<img src=http://bilder23.parsimony.net/forum51774/sonne.gif alt=sonne> Außerdem haben die Experimente von Pottenger bewiesen, daß sich bei gesunder Fütterung die Degenerations-Erscheinungen innerhalb einiger Generationen wieder vollständig zurückbilden. Das klappt bestimmt auch bei uns Menschen.

Das hoffe ich auch. Aber ich vermisse die funktionierende wegweisende Kommune. Im Juli besuchen uns Tamera-(ZEGG)-Leute. Vielleicht entsteht da was Konkretes…

 

habe die Beiträge nur überflogen. Aber homo insapiens kochkostiensis oder homo semper patiens hat mit seinem normalen Denken immer wieder neue Varianten von Faschismus hervorgebracht.

Eine moderne, versteckte Variante von Faschismus besteht darin, andere als faschistisch zu beschimpfen, die faktisch genau das Gegenteil von faschistisch sind. Faschismus besteht aus dem Kollektiv-Irrtums-Mem: „Wenn du, anstatt sachliche Argumente zu bringen, was wissenschaftlich gesehen nicht stimmt z.B. an dem anreizkorrigierten Weltmodell, andere ironisch beleidigst, beschimpfst, verfolgst, bekriegst, ausrottest, kommst du zu was im Leben.“ Und dieses Kollektiv-Irrtums-Mem scheint bei homo semper patiens letztlich auf eine genetische Ursache zurückzugehen:

Die Gene bewirken eine Hirnkapazität, die ausreichte, Kochen und 1. Form des Kaufens zu erfinden, nicht aber die negativen Folgen dieser Erfindungen voll zu erfassen. So musste zwangsläufig unter dem Einfluß von Variation plus Selektion das faschistische Kollektiv-Irrtums-Mem entstehen, denn es ist hervorragend geeignet, den Umsatz an Waffen und Konsumgütern zu erhöhen.

Das Normale bzw. Kollektiv-Irrtums-Mem von homo semper patiens hat gerade wieder einen Krieg gegen den Irak geführt.

Die Anreizkorrigierte Wissenschaft ist der friedlichste extreme Gegenpol zum Faschismus, der ja über genetische Unterschiede nur nachdenkt, um damit wieder Krieg und Ausrottung zu rechtfertigen. Die Anreizkorrigierte Wissenschaft denkt nur sachlich über die genetischen Fakten nach und mißbraucht derartiges Nachdenken nicht zur Rechtfertigung von Krieg, Meinungsunterdrückung und Ausrottung. Das unterscheidet die Denkweise von homo semper patiens und den Mutanten, aus denen sich die Art homo paniscus prudens neu bildet.

Der Hollywood-Film Matrix zeigt schön, dass es eben leider, bedauerlicherweise immer nur wenige sind, die die Kollektiv-Irrtums-Meme der Normalitäts-Matrix hinterfragen und sprengen können. Homo semper patiens dient im Wesentlichen als Batterie für die Wirtschaftsmechanik, als modernes Huhn in einer Legebatterie.

Während also homo semper patiens mit seiner faschistischen memetischen Tendenz immer wieder auf Bekämpfen, Beleidigen, Krieg und Ausrottung hinausläuft,

denken Anreizkorrigierte Wissenschaftler nur sachlich über die genetische Sachlage bezüglich des Gehirnes nach, was vielleicht doch den einen oder anderen dazu bringen kann, sich selber zu kognitiven Höchstleistungen zu motivieren,- und damit zum Verstehen der Hominiden-Evolution bzw. der Anreizkorrigierten Wissenschaft.

Aber letztlich können wir nur wenig beeinflussen. Jeder hat seinen Genbestand, und aus dessen Interaktion mit einer konkreten Umwelt ist sein Gehirn gewachsen, und erlaubt nur ein ganz bestimmtes Maß an Reflexion, auch wenn wir manchmal ein klein wenig mehr Reflexion durch Anregungs-Versuche auslösen können. Wir können im Wesentlichen nur zuschauen, wer zu den Mutanten gehört. Es sind sicher wie bei der Matrix leider nur wenige.

 

Es gibt einige Personen, die ganz sicher zu den Mutanten gehören, da sie die Anreizkorrigierte Wissenschaft recht gut verstehen. Und die dennoch früher immer dachten, sie hätten keine ganz so ungewöhnlichen Fähigkeiten. Man wollte offensichtlich sogar den Gedanken vermeiden, dass man ein seltener Mutant ist. Denn jeder freut sich doch eher, zu einer größeren Gruppe gehören zu können. Da war es dann erschreckend, erkennen zu müssen, dass man ein Mutant ist und Dinge denken kann, die andere leider nicht zu denken in der Lage sind.

 

>es ging mir darum, dass du verstehst, dass du bei solchen seltsamen diskussionen wie mit tim damit rechnen solltest dass es menschen gibt die dies für abgehobenes elitäres denken halten und dementsprechend reagieren.

Was sollte wissenschaftlich falsch daran sein, dass alle Merkmale im Bereiche des Lebendigen streuen von kleinen Werten bis hin zu großen Werten, u.a. auch aufgrund von Mutationen bzw. genetischer Faktoren? Was ist wissenschaftlich falsch daran, dass manche Menschen 1,20m groß sind, und manche 2,20? Ich denke, wer ein sachliches Nachdenken über genetische Unterschiede als abgehoben elitär verunglimpfen muss, verrät nur den eklatanten Mangel an wissenschaftlicher Allgemeinbildung. Da erscheint dann weiteres diskutieren als sinnlos.

<aber in einem öffentlichen forum musst du eben mit gegenwind rechnen.

Über Gegenwind in Form von sachlichen neuen Hypothesen und Daten freut man sich sogar. Ironische, beleidigende Abwertungen scheinst du aber mit sachlichen Daten zu verwechseln.

>und was soll man denn machen wenn leute wie tim allen anderen menschen die nicht „mutiert“ sind eine eigene meinung absprechen und damit auch eine wirkliche diskussion verhindern? wie soll ich ernsthaft argumentieren wenn ich doch weiss das jede kritik dazu führt mich als „homo semper patiens“ zu disqualifizieren?

Eine kritische Stellungnahme, gestützt durch sachliche Daten oder wenigstens Argumente, würde eben nicht zur Hypothese „homo semper patiens“ führen. Aber der Anschein eines Mangels an wissenschaftlicher Allgemeinbildung zusammen mit einem Abgleiten auf unfaire Ironie, legt ganz sicher die Hypothese „homo semper patiens“ nahe.

>da hilft nur ironie. und ist auch die passende antwort.

Das halte ich für ein zentrales Kollektiv-Irrtums-Mem des homo semper patiens. Es kann immer nur zu Negativem, Selbstschädigendem führen.

 

Im Film Matrix ist es ja so, dass die angestöpselten nicht wissen, dass sie versklavt sind. Sie halten die Matrix (Maja, Illusion, Kollektiv-Irrtums-Meme) für Wahrheit, für Realität. Genau so sehe ich die Situation von homo semper patiens. Homo semper patiens denkt, wenn er an die Gnade des Aussterbens denkt, schnell daran, diesbezüglich nachzuhelfen. Aber die Mutanten, aus denen sich die Art homo paniscus prudens neu bildet, denken niemals daran, nachzuhelfen. Sie können, wenn sich viele genug sammeln, wirtschaftlich einfach viel effizienter sein und dann auf ganz legale weltweit übliche Weise Teile der Erde aufkaufen und in Naturschutzreservate verwandeln. Es besteht ein gewaltiger, unendlich großer Unterschied zwischen einem homo semper patiens wie z.B. Hitler, der nicht merkt, dass er auf ein selbstschädigendes Waffenindustrie-Umsatz-Förderungs-Kollektiv-Irrtums-Mem hereinfällt, wenn er gewaltsam Teile seiner eigenen Art ausrotten möchte, und einem homo paniscus prudens, der ausschließlich weltweit voll akzeptierte Formen des ganz normalen wirtschaftlichen Wettbewerbs verwendet, um völlig friedlich, legal und der weltweiten Vertragslage nachkommend immer mehr Eigentum an der Erde zu bilden.

Ich sehe unser kostenloses Internet-Buch als das Buch zum Film Matrix.

 

Sexismus meint, dass statt wissenschaftlichen Denkens unwahre Ideologie verbreitet würde. Bitte zeige auf, was wissenschaftlich unwahr ist und wie das belegt ist. Andernfalls muss ich davon ausgehen, dass der Ideologievorwurf einfach nur aus der Luft gegriffen ist, also auf Probleme der vorwerfenden Person hinweist.

 

<(Nicht zu rechtfertigende zahnärztliche Eingriffe könntest Du als Modifikation bezeichnen. Allerdings verursacht das nur phänotypische Ausprägung, in den Genpool uriniert von denen keiner.)

Tja, leider nicht aufgepaßt in der Schule: Phänotypische Änderungen können Einfluß auf das Selektionsgeschehen haben, was zu Änderungen im Genpool führt. Z.B. können Schönheitsoperationen zur Folge haben, dass eine Person, die ohne die Operationen keine Kinder bekommen hätte, jetzt aber 10 Kinder hinterläßt. Dies stellt eine beträchtliche Änderung im Genpool dar. Und da diese 10 Kinder alle wieder auf das Täuschungs-Instrument Schönheits-Operation angewiesen sein könnten, wäre so Dauerkundschaft für Mediziner entstanden.

Nur so ist Darwin richtig gelesen.

<Steffen wehrt sich, soweit ich das zu beurteilen vermag, gegen Deine Spekulation, daß die intellektuell minderbemittelte Species Mensch, die Du, entgegen herkömmlichen wissenschaftlichen Gepflogenheiten umbenennst, zu biologischer Selbstvernichtung determiniert sei.

Dann hätte er etwas ganz falsch verstanden: homo semper patiens bedeutet nicht, dass es sich um eine Art handelt, die sich selbst vernichten würde. Sondern im Gegenteil um eine Art, die immer (weiter) leidet und leiden wird, sich also eventuell eben gerade nicht selbst vernichtet.

Interessant wären wissenschaftliche Gründe, warum die Spirale Irak-Krieg, neue Terror-Anschläge eben nicht ein Zeichen für ein immer weiter leiden sein soll, sondern ein Anzeichen für grundsätzlich weniger Leiden.

<Andersdenkende und Anderslebende verdanken ihr Andersdenken und Andersleben nicht Mutationen.

Welche wissenschaftliche Begründung hast du für eine derart gewagte Hypothese? Kann wirklich jedes Lebewesen alle Meme aufnehmen? Dann müssten sich auch Löwen manipulieren lassen, Rasierapparate zu kaufen. Ihr Genbestand weist aber keine Aufnahmekanäle für die Werbememe der menschlichen Friseurindustrie auf. (Zum Glück.) Ich bin heute im Rückblick sicher, dass ich einzig deswegen Andersdenkender geworden bin, weil mein Gehirn aufgrund bestimmter Mutationen bei Millionen Wegscheiden sich z.B. eher für die wissenschaftliche Fernsehsendung entschieden hat und gegen die Unterhaltungs-Show. Bei letzterer langweilte sich, genetisch bedingt, mein Gehirn. So bewegte ich mich in dem Meer der Meme in eine bestimmte Richtung. Andere Gene und Hirne schwimmen in andere Mem-Gegenden und nehmen so andere Meme auf.

Manchmal denke ich, dass die Zahl der die Matrix in Frage stellenden Menschen in Wirklichkeit nicht zu-, sondern ab-nimmt.

<Was Du, Tim, da vertrittst ist messianisches Denken (bloß daß der Messias nicht kommt, uns vor der Misere zu bewahren, sondern als Hüter der eigenen egoistischen Gene überlebt, wenn er denn noch das entsprechende Umfeld vorfindet).

Ist für Dich messianisches Denken das gleiche wie wissenschaftliches? Wenn nicht, wo habe ich den Bereich der wissenschaftlichen Hypothesenbildung verlassen?

<PS: Sind die Mutanten Mem-immun?

Nein. Sondern nur (in Abstufungen) immun gegen parasitäre, Kollektiv-Irrtums-Meme, da sie die genaue Mechanik der Ausbreitung solcher Meme verstanden haben. Z.B. sind Mutanten sehr vorsichtig, wenn sie von SARS hören. Sie denken sofort an ein geschäftsförderliches kontakt-hemmendes Parallel Mem zum AIDS-Mem. Und halten es für möglich, dass es sich eben auch um ein Kollektiv-Irrtums-Mem handelt, das von den wahren Krankheitsursachen, nämlich unserer süchtigen Selbstvergiftung ablenken soll, die Sucht weiter gestatten soll und den Medizinumsatz unbewußt vergrößern soll.

 

und was soll man denn machen stefan wenn leute wie tim allen anderen menschen die nicht „mutiert“ sind eine eigene meinung absprechen und damit auch eine wirkliche diskussion verhindern?

Widerlege seine Hypothesen. Ich habe mich oft gegen seine Hypothesen ausgesprochen und das begründet. Diese Vorgehensweise akzeptiert Tim immer und denkt dann auch über seinen Hypothesen nach. Unwissenschaftliches Gepöbel und Gespotte akzeptiert er zu recht nicht.

 

Eine andere Meinung zu haben, ist für manche bereits unerlaubter Waffenbesitz.

Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

-Gefällt mir sehr gut. Danke.

Übrigens: Dass sich Menschen voreinander zurückziehen, auch aus Angst vor anderen Diskussionsteilnehmern, ist ja laut AW unbewußtes Ziel der Ausbreitung von Diskussions-Verwilderungs-Memen. Also bedeutet die AW die Hypothese, dass auch hier im Forum sich das im Kleinen wiederholt, was im Großen geschieht, um (im statistischen Durchschnitt) den Konsum der Zurückgezogenen zu vergrößern.

 

<<<also matthias, bitte. weder ich noch (vermutl.)sandro wollten dich hier irgendwie fertig machen. und ich lasse mir auch nicht einreden dass die art und weise wie wir schreiben beleidigend ist.

Die AW stellte ja die Hypothese auf, dass es eine Arteigenschaft von homo semper patiens sein könnte, nicht spüren zu können, wann die Grenze zur Beleidigung überschritten ist. Denn diese Unfähigkeit führt zu Kämpfchen und Stress, und diese wiederum zum Rückzug und steigendem individualistischen Konsum.

 

>als Objekt zur Befriedigung männlicher Bedürfnisse betrachtet und benutzt werden.

in meinem in ganz bestimmter Weise (anreizkorrigiert wissenschaftlich) programmierten Gehirn kommt bei deinem Satz der Gedanke auf, als wärest du vielleicht unter Umständen Opfer von Kollektiv-Irrtums-Memen. Denn in der Natur benutzen sich weiblich und männlich gegenseitig als Objekt zur Befriedigung ihrer Bedürfnisse, zur allseitigen Zufriedenheit. (Und das dürfte Wahrheit sein, ganz unabhängig von tatsächlich oft manipulativer, nicht-anreizkorrigierter Wissenschaft.)

Aber vermutlich unterdrücken Kollektiv-Irrtums-Meme eine derart natürlich-lustorientierte Haltung.

Also kann mein Eindruck bisher nicht anders sein als dass du einfach zur Art homo sapiens sapiens gehörst, die ich ja homo semper patiens nenne: Immer die Sexualität unterdrücken, nur die eingeschränkte Gefängnis-Zweierbeziehungs-Sexualität für natürlich definieren, – und dann so leben, wie es die Maschinerie nicht-anreizkorrigierte Marktwirtschaft für ihre Eigendynamik braucht: Ersatzbefriedigungen konsumieren.

Auch hier rund ums Forum und Rohkost bleibt alles im lustarmen Bereich. Oder habe ich was übersehen? Wo treffen sich Rohköstler z.B. zur genüßlichen Fellpflege? Alles bleibt bei lustarmem Gerede, oder? Wo ist die lustvolle Kommune? Sagt mir Bescheid…

Ich heirate auch in Kürze, aber einzig aus Frust über die Lustunfähigkeit des homo semper patiens. In Köln haben sich einfach noch zu wenige Mutanten eingefunden, aus denen sich die Art homo paniscus prudens neu bildet.

>Und glaube mir, Frauen wissen genau, wann es um Sexismus geht

Wie unterscheidest du dieses „Wissen“ von dem bekannten selbstschädigenden Kollektiv-Irrtums-Mem, das dazu aufhetzt, alles zu verteufeln und zu beschimpfen, was nicht den eigenen Wunschvorstellungen gehorsamst nachkommt? Ist ein Mensch dann ein Sexist, wenn er nicht tut, empfindet oder denkt, was du willst?

Selbstschädigend ist dieses Mem, weil die vernünftigeren Personen sich von einem Träger eines solchen Mems zurückziehen, dadurch sinkt die Qualität der dann noch möglichen und übrigbleibenden Beziehungen, die Person kennt immer weniger Endorphin-Ausschüttungen, und der Konsum an Ersatzbefriedigungen steigt wiederum an, was der nicht-anreizkorrigierten Wirtschaftsmechanik dient. Sucht statt (erstklassigem) Sex…

 

 

 

Frühere Aufrufe der neueren

 

Überarbeitungen: 6500

 

Zahl der neueren Aufrufe siehe

 

unten Besucherzähler:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Transfer of the most important knowledge in the world – a German offer:

The donation of the REIGNING WORLD CHAMPION OF SCIENCE

to the mighty and rich persons with influence in the world.

Possible is a at least three times bigger economic success and a at least three times bigger amount of health and happiness.

Especially the insurance companies and states of the world can profit very fast and very much from this donation of know-how and especially the insurance companies can make the whole state richer, healthier and happier.

Dear ambassadors,

Dear owners and directors of insurance companies,

Dear presidents,

Dear Queens and Kings,

Dear leading shareholders,

Dear chancellors,

Dear top-ranking politicians,

Dear chairmen,

Dear leaders and influential persons of the world,

in the past  top scientists often helped to endanger the world, with atomic bombs, war or revolution philosophies, dangerous chemistry and so on, – or have been quite unimportant for economic success, health and happiness.

For the the first time in history it is totally different now:

We present to you the worlds best and most important scientist of all time, – the wisest, brightest, sensiblest and most clever person of mankind.

He knows everything important, any other scientist knows, but he knows so much more, that he is the only one who can improve your life and the world very very much. His knowledge may be general knowledge maybe „in the year 2525“, but you can use it now.

He began with best marks at university (1,1 – in Germany 1,0 is the best mark possible), and nearly immediately professors and so on began to write statements about his extraordinary scientific talents.

If you want to have the biggest chance to profit from this transfer of know-how, you should ask the person most educated in natural sciences available to be a bridge of understanding and translating to you.

For example a telephone conference with your country´s best biologist / professor of biology or the person of your country you believe to have the highest ability in logical or scientific thinking could be a good start.

If the person you chose turned out to be able to understand, this person can help in the process of translating and understanding on the next levels. If you don´t find such a person, try on your own. Maybe you are able to understand the teaching without help.

After the first telephone conference the next steps could be:

Conferences with your country`s biggest insurance companies (including health insurances, if possible) and your top biologist/logical thinker.

Your insurance companies probably can enable a very much bigger economic success, more health and happiness even without the politicians of your state.

The next level would be conferences with your politicians, the insurance company directors and your top biologist/logical thinker.

Mr. Schulze´s daily time for telephone conferences is from 14.00 (2 p.m.) to 16.00 (4 p.m.) German time. If this is not possible, from 16.00 to 24.00 German time is possible too, but only on some days.

Please send us an e-mail ( mailsenden(ät)gmx.de ), which (complete international) telephone number Mr. Schulze should call at what (German) time to begin with the conference.

If the suggested time is possible, we will send an e-mail to confirm the appointment.

Best wishes from

Cologne
D-Germany

 

 

Vorwort zur 2. Auflage:

Was die gesamte Wissenschaftswelt bisher übersehen hatte, war die Tatsache, dass bestimmte Erfindungen (von Menschen und Tieren!) neue ökologische Nischen schaffen, in die hinein sich Arten zu leben evoluieren, die völlig unerwartetes, überraschend anderes Verhalten entwickeln, als man in der Evolution gemeinhin erwartet. (Beispiel: der Mensch erfindet die Kleidung, wonach die Kleiderlaus entsteht, wobei es diese Art ohne die Erfindung niemals gegeben hätte. Erfindungen haben also einen gewaltigen Einfluß in der Evolution!)Davon handeln all unsere Texte, dass die menschliche Erfindung der schlechten Form des Tausches neue ökologische Nischen geschaffen hat, in die hinein sich neue Arten zu leben evoluiert haben, die allen Beteiligten schaden und die ganze Erde aufs Schwerste beschädigen. Bei Menschen kann man die neuen ökologischen Nischen auch als „ungünstige Anreizkonstellationen oder Rahmenbedingungen“ benennen.   

Die schlechte Form des Tausches, aus der die gescheiterte Soziale Marktwirtschaft hervorgegangen ist, beinhaltet unbewußte Anreizkonstellationen wie z.B.:

Wenn es Dir gelingt, unbewußte Wege zu finden, die Menschen zu Haß und Gewalt aufzuhetzen, dann kannst Du als Waffenhändler überleben.    Wenn es Dir gelingt, unbewußte Wege zu finden, die Menschen durch neue Normen und Werte so zu manipulieren, dass sie unglücklich und/oder krank werden, dann kannst Du als Händler von der (Medizin-) Kauf- und Konsumsucht der Unglücklichen, Einsamen und Kranken leben, die so versuchen, sich über das Unglück hinwegzutrösten.                      Und wie es im Film Jurassic Park so schön heisst: Das Leben findet seinen Weg.             Das Leben fand leider tatsächlich unbewußte Wege, wie die Waffenhändler den Menschen Angst machen und sie zu Gewalt, Terror und Krieg aufhetzen.           Und es fand Wege,  wie die Wirtschaft das Leben aller anderen (und damit leider auch das Leben aller an der Wirtschaft Beteiligten)  unbewußt tatsächlich unglücklich und anfällig für Krankheiten macht.         So schafft die Soziale Marktwirtschaft unbewußt und ohne jegliche böse Absicht der einzelnen Beteiligten genau diejenige Hölle auf Erden, die wir seit langer langer Zeit kennen und an die sich Viele so sehr gewöhnt haben, dass sie denken, diese tragische und eigentlich unnötige Hölle sei das Leben.   Wie genau diese unbewußten Vorgänge aussehen und wie dies ungeheuerliche Menschheitsproblem zu beheben ist, davon handeln alle unsere Texte.                      Professor Richard Wrangham wagte es, eine „Story“, also ein Modell der menschlichen Evolution zu skizzieren: http://www.gregladen.com/wordpress/wp-content/pdf/WranghamEtAl.pdf     Wrangham et. al. in Current Anthropology, Vol. 40, Nr.5, Dec.99, S.567-594, Cooking and Human Origins „The Raw and the Stolen„ Ein Modell, das aber, wie unter anderem auch Kristin Hawkes kommentierte, nicht sehr gut von den Daten gestützt wird. Die folgende „Story“ wird von den Daten wesentlich besser gestützt als seine: Ein paar Eckpunkte:                                                                                                               –Vor ca. 2 400 000 Jahren (plus/minus ein paar Jahrhundertausende, bei allen noch folgenden Zahlen ist eine Ungenauigkeit von vielen Jahrzehntausenden zu berücksichtigen):  Das Gehirn der Vorfahren des Homo erectus hatte eine Grösse erreicht, die ihnen ermöglichte, anderen Lebewesen die reifsten und weichsten Früchte wegzuessen. Infolgedessen konnte die Kaumuskulatur verkleinert werden und umspannte nicht mehr den oberen Schädelbereich. Das Gehirn konnte noch weiter wachsen (ob Fleischkonsum und Feuer dabei tatsächlich eine bedeutsame Rolle spielten, bleibt abzuwarten).                                                                                                                                                                                  –Vor ca. 2 000 000 Jahren hatte das Gehirn eine solche Grösse erreicht, dass eine neue kooperativere friedlichere Lebensweise möglich wurde: Der Homo erectus evoluierte sich, der für Rivalenkampf stehende Geschlechter-Dimorphismus verschwand weitest-gehend bis auf denjenigen Rest, der für die Verteidigung der (schwangeren) Frauen und Kinder gegen Raubtiere sinnvoll war, Spermakonkurrenz plus Orgasmus-Ansaug-Reflex traten an die Stelle des Rivalenkampfes – das von Sarah Blaffer Hrdy und Kristin Hawkes angedeutete Infantizid-Verhinderungs-Großgruppen-Paarungssystem bzw. die polybisexuelle Gruppenehe evoluierte sich mit versteckter Ovulation usw. und mit Männern, die alles den Frauen und Kindern schenkten und mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit belohnt wurden, der Vater des nächsten Kindes zu werden.   Homo erectus entwickelte aufgrund der extremen Kooperativität und Friedfertigkeit parallel zu den matriarchalen Hippieaffen= Bonobos (siehe Prof Frans de Waal: „Make love not war“) eine extrem ungewöhnliche Tendenz zu einer blinden Vertrauensseligkeit gegenüber den Artgenossen und zu einer extremen Nachahmungs-Bereitschaft, – nach dem Motto: Dem Beispiel und den Kommunikationen deiner Gruppengenossen kannst du blind vertrauen.                                                                                                                                                                                                –Vor ca. 240 000 Jahren verbreitete sich das Gen Fox P2, die Sprache wurde wesentlich versierter, die erste Variante des Tauschhandels wurde erfunden („der Mensch ist ein Tier, das Handel treibt“), verhandeln und das Erzählen manipulativer umsatzförderlicher Geschichten wurde möglich, der homo mercator (mercantilis) = homo sapiens separierte sich vom Homo erectus.          Immer mehr körperfeindliche und gewaltverherrlichende parasitäre umsatzförderliche Memplexe bzw. manipulative Geschichten verbreiteten sich zusammen mit den Tauschhändlern, bis die Körperfeindlichkeit es geschafft hatte, die Laktations-Amenorrhoe derart zu beeinträchtigen, dass eine Überbevölkerung entstand, die homo sapiens          –vor ca. 100 000 zu voreiligen Auswanderungen aus dem Süden zwang.                                                                                        –Vor ca. 80 000 Jahren reifte allmählich „Der Gotteswahn“ mit der „Schöpfungslüge“ (Richard Dawkins) heran, der Aberglaube vom Weiterexistieren nach dem Tode entstand, der neue zusätzliche Umsätze ermöglichte, indem Güter eingetauscht wurden, die als Grabbeigaben auf die vermeintliche Reise in die andere Welt mitgegeben wurden.                                                                      –Ab vor ca. 40 000 Jahren wurden Muscheln als Geld verwendet.                                                                                                    –Vor ca. 15 000 Jahren hatten die gewaltverherrlichenden parasitären Meme es geschafft, die ersten nennenswerten kriegerischen Auseinandersetzung zu provozieren, – bald watete die Welt in Blut…                                                                      –Vor ca. 10 000 Jahren hatte die Tendenz der Tauschhändler, immer leichter zu beschaffende, der Gesundheit aber nicht zuträgliche Massennahrung verkaufen zu wollen, zur Ausbreitung von Ackerbau und Viehzucht und damit zum Beginn der Zivilisationskrankheiten geführt.    Statt der polybisexuellen Gruppenehe wurde die monogame Ehe moralisch-memetisch erzwungen. Die geringere Befriedigtheit führte zu einem stärkeren konsumsüchtigen Verhalten, die Erfindung der ersten Form des Tausches zerstörte zunehmend Lebensglück und Gesundheit bei gleichzeitiger Überbevölkerung und zunehmendem konsumsüchtigen Raubbau an der Natur.                                                                                                                  — Ca. im Jahre 2000 wurde die zweite Form des Tausches, die Anreizkorrigierte Sozialere Marktwirtschaft erfunden, die ein Ende all der unnötigen Menschheitsprobleme ermöglicht. Sollte das Gehirn der Menschen dazu aber nicht ausreichen, muss all das Leiden als notwendiger Teil der Evolution verstanden werden: Gehirn ermöglicht Erfindungen, auch der ersten Form des Tausches – Gehirn dauerhaft zu klein, um die Nachteile zu verstehen: der Schrecken ohne Ende bleibt… 

 

 

 

Der neueste Stand der Wissenschaft deckt auf, dass wir alle, auch die Reichen und Mächtigen, sekündlich unnötigerweise Unmengen an Glücklichsein, Gesundheit und Geld verlieren, – und wie ein einziger Einflussreicher diesen Verlust-Strom stoppen kann.

Der Autor begann mit besten Noten an der Universität  (1,1) , und fast unmittelbar begannen Professoren, Doktoren usw. Statements zu schreiben über seine ausserordentlichen wissenschaftlichen Talente und seine international führende Vorreiterrolle im Pionierbereich.

Der neueste Stand der Wissenschaft deckt auf, dass wir alle, auch die Reichen und Mächtigen, sekündlich unnötigerweise Unmengen an Glücklichsein, Gesundheit und Geld verlieren, – und wie ein einziger Einflussreicher diesen Verlust-Strom stoppen kann.

 

 

Die Fortsetzungsbände beinhalten Texte, die ungeheuer wichtig sind und keineswegs durch Band 1 abgedeckt sind. Wer durch Band 1 nicht restlos überzeugt ist, sollte sich die Chance geben, die anderen Bände zu lesen, am besten alle Bände auf einmal und parallel.

Warum spricht dieses Buch gezielt die Reichen und Mächtigen der Erde an?

Keineswegs wegen irgendeiner Ablehnung der weniger einflussreichen Menschen, der Autor freut sich auch über jeden nicht-einflußreichen Käufer der Bücher, – sondern aus der praktischen Erfahrung heraus, dass trotz all der Gleichberechtigungs-Bemühungen Männer sich aus verschiedensten Gründen immer noch leichter als Frauen tun damit, sich in den Pionier-Regionen der Spitzen-Wissenschaft zu bewegen und ihr Leben von Erkenntnissen leiten zu lassen.

Nur Reiche und Mächtige verfügen über ausreichende Einflußmöglichkeiten, um psychologische Massenphänomene auszulösen, die auch Frauen glücklich werden lassen können. Selbstverständlich freut sich der Autor über Frauen, die eine Ausnahme von dieser Regel darstellen und Kontakt aufnehmen. (Schulze-78(ät)gmx.net

 

 

 

 

 

Trennen wir gleich die Spreu vom Weizen (Sie müssen diesen hinführenden Überblick nicht sofort vollständig verstehen. Denn all die weiteren Texte stellen Übungen im wissenschaftlichen Denken dar, die Ihnen helfen können, nach und nach immer mehr zu verstehen. Aber wenn Sie von diesem Überblick gar nichts verstehen, besteht kaum noch Hoffnung für Sie) :


 

MEMIK

Nach Evolutions-Biologie,

Ethologie,

Sozio-Biologie,

Psycho-Biologie,

Memetik-Biologie,

jetzt:

die Memik-Biologie

Eine interdisziplinäre Wissenschaft von A – Z: Anthropologie, Biologie, BWL, Ethnologie, Glückswissenschaft Happyologie, Journalismus, Jura, Medizin, Musikwissenschaft, Pädagogik,

Philosophie, Politikwissenschaft, Psychologie, Publizistik, Religionswissenschaft, Sozialpädagogik, Soziologie, Sportwissenschaft, VWL, Zoologie

 

Hier bereits zum Anschauen DIE BIBEL der (NATUR)WISSENSCHAFTEN

Der Kurz- und Schnelleinstieg in Praxis und Theorie der Memik

Die Baustelle: Neueres Testament DER BIBEL der (NATUR)WISSENSCHAFTEN

 

von einer memetheorie habe ich bis jetzt zwar noch nichts gehört,
 aber ich sehe in ihren postulaten einige gemeinsamkeiten zu meinen
gedanken, die ich mir über das westliche gesellschaftssystem mache.
es ist ja so offensichtlich, dass hier so ziemlich alles falsch läuft,
 obwohl wir ja gleichzeitig ein riesiges reflexionssystem namens
wissenschaft erhalten, das aber die probleme eher zu verschleiern scheint, als sie noch in irgendeiner weise lösen zu wollen.
das zauberwort ist entfremdung und die hat schleichend über viele
generationen hinweg zugenommen. das mit dem sex ist da dann nur eines von unendlich vielen beispielen für unsere unfähigkeit, ein erfüllendes
und auch in körperlicher hinsicht beglückendes leben zu leben.
was ihre theorie betrifft, so erinnert sie mich ein wenig an die gezielt
konfus gehaltenen worttiraden eines christof schlingensief.
ich will hier nicht weiter darauf eingehen, weil ich es einfach genossen
habe, wie sie in ihrer theorie allgemeinplätze und wichtige überlegungen vermischt haben und das mit einer wie ich annehmen muss
herrlich karikierenden pseudowissenschaftssprache.
ich werde dieses hier angeschnittene thema in meine morgige (montag 19:30 bis 21:00) radiosendung "freistil" auf dem leider nur
in wien hörbaren freien sender "orange" einbauen.
mfg st

 

1. Die (Vorläufer der) Sozialen Marktwirtschaft weisen schwerwiegende Konstruktionsmängel auf.
2. Am Anfang wurden vorwiegend Waren gehandelt, die in Konkurrenz standen zu naturgegebenen kostenlosen Genuß-Quellen wie z.B. Natur-Sexualität.
3. Die störende Konkurrenz wurde aufgrund konstruktionsbedingter
unbewußter Prozesse im Rahmen der (Vorläufer der) Sozialen
Marktwirtschaft beseitigt, indem sie unbekannt gemacht oder mit
Ängsten gekoppelt wurde. Gleichzeitig wurden die Ängste vor
Konsum-Giften wie Zigaretten, Alkohol usw. künstlich verringert.
4. Nur Anreizkorrigierte Marktwirtschaft und Anreizkorrigierte
Wissenschaft können diesen Schaden stoppen und beheben.
5. Aber nur, wenn Sie als Mensch aktiv werden und Ihre Mitmenschen informieren mit Hilfe dieses einzigen guten Kettenbriefes. Hier seine allerneuste Fassung mit den sehr beliebten kostenlosen Internetbüchern anderer Autoren, die zur Memik-Biologie hinführen können:

 

...allerdings geht sie von der sog. "Memetik" aus, die eine kulturelle
Evolution im Sinne eines universellen Darwinismus (vermischt mit der
Informationstheorie) annimmt.
Gutes Buch dazu:
Robert Aunger (Hrsg.) (2000): _Darwinizing culture. The status of memetics as a science_. Oxford, New York: Oxford University Press.
Dort werden - wie der Titel andeutet - Themen zum Stand der Memetik
diskutiert, wobei sowohl Beführworter wie auch Gegner zu Wort kommen.
Oder - sozusagen die "Grundlagen-Werke":
Richard Dawkins (1978): _Das egoistische Gen._ Berlin u.a.: Springer
Richard Dawkins (1982): _The extended Phenotype. The Gene as the Unit of Selection_. Oxford, San Francisco: W.H. Freeman & Co. (gibts ebenfalls in deutscher Übersetzung - weiss allerdings die Zitation nicht).
"Memetik-Werke:"
Robert Boyd & Peter J. Richerson (1985): _Culture and the Evolutionary
Process_. Chicago, London: The University of Chicago Press.
Henry Plotkin (1998): Evolution in mind. Cambridge, MA: Harvard University Press
Susan Blackmore (1999): _The meme machine._ Oxford: Ocford University Press.
Die Memetik wird von verschiedenen Autoren im Bereich der Psychologie /
Philosophie aufgegriffen, z.B.:
Daniel C. Dennet (1994): _Philosophie des menschlichen Bewußtseins_.
Hamburg: Hoffmann und Campe
Mihaly Csikszentmihalyi (1995): _Dem Sinn des Lebens eine Zukunft geben.
Eine Psychologie für das dritte Jahrtausend_. Stuttgart: Klett-Cotta

 

http://www.aapubliccontroversy.com/aabbsg/bb/index.htm   (Kostenloses Blaues Buch!)

 

Herr Dawkins an sich kein völlig unwissenschaftlicher Mensch
zu sein scheint; und wer gegen ausufernde Religion im
allgemeinen und Kreationismus im Besonderen kämpft,
hat erst mal ungeprüft meine Sympathie.

 

Nachdem ich die 70 Beiträge gelesen habe, ist mir klar, woran das Verständigungsproblem liegt: Das Wissenschaftsverständnis, das bisher üblich war, wirkt wie eine Ideologie, die weitere Selbstschädigung, Fremdschädigung und Zerstörung der Erde bewirkt. Also kann ich mich nur dem neuesten Aspekt anschließen: Anreizkorrigierte Wissenschaft muß das bisherige schädliche Wissenschaftsverständnis ersetzen. Auch ich vermute, dass Wissenschaft sehr viel mehr Schaden als Nutzen angerichtet hat. Einige Beiträge geben das ja auch offen zu, dass Glück und Gesundheit der Menschen für das althergebrachte Wissenschaftsverständnis keine Rolle spielen. Hier die Argumente für die Schädlichkeit des unbrauchbaren bisherigen Wissenschaftsverständnisses, das mithalf, die halbe Welt zu verdrecken usw.:

 

Hallo Andy,

du hast es noch nicht erfaßt. Die Schädigung meint nicht den völlig natürlichen unvermeidlichen Wettbewerb um begrenzte Ressourcen, sondern dass du durch vorgeblich mit dir kooperierende Berufsgruppen völlig unnötig geschädigt wirst.

 

Hallo Nicola,

Natur-Sex ist jetzt für dich unvorstellbar, weil wir alle so lange Opfer von Manipulationen sind, dass wir die natürliche Liebesweise des homo sapiens nicht mehr kennen. Aber zunächst einmal nur verstehen, wie schädlich bisheriges Wissenschaftsverständnis und Wirtschaftssystem für uns alle sind: Damit Ihr nicht suchen müßt, hier die neueren Argumente:

 

Gut an guten Mathematikern ist, dass sie meistens gut logisch denken können. Das Wissenschaftswunderkind, das die Anreizkorrigierte Wissenschaft entwickelte, war auffallend gut in Mathematik. Aber gerade deshalb erkannte es, dass Mathematik letztlich wertlos ist bzw. der Menschheit, also auch jedem Mathematiker, schwer geschadet hat: In der Anreizkorrigierten Wissenschaft wird sich ganz von selbst zeigen, wieviel Mathematik überhaupt noch übrig bleibt, da jede Wissenschaft in Zukunft daran gemessen werden wird, wieviel sie für Glück und Gesundheit der Menschen, gemessen am Rückgang der Krankenversicherungsaufwendungen, beiträgt. Und da fürchte ich, wird die Mathematik sehr schlechte Werte bekommen, weil man mit ihrer Hilfe sehr gut die Erde verdrecken und zerstören kann, aber nur wenig Glücks- und Gesundheitsförderung von z.B. Mathematikern hinbekommen dürfte: Also mein Aufruf: Mathematiker, hört auf Euch selbst zu schädigen durch Euer falsches, überholtes Wissenschaftsverständnis und lernt zu verstehen, welche Schäden Wissenschaft in Eurem Leben angerichtet hat, und wie die Anreizkorrigierte Wissenschaft und Anreizkorrigierte Marktwirtschaft aussehen und was für ein tolles Sexleben Ihr dadurch bekommen könnt, dass Ihr Eure logische Denkfähigkeit auf nützliche Wissenschaft anstatt auf bisherige schädigende Wissenschaft richtet!

 

Hier prallen mE die Extrempole aufeinander. Weder eine Paranoia noch der
Glaube an totale Forschungsfreiheit scheinen mir angebracht.
Die Forschung bewegt sich doch in einem stets enger werdenden Rahmen.
Die Frage ist allenfalls, ob zurecht. Es gibt durchaus gesetzliche
Grenzen, welche ja - theoretisch jedenfalls - die Volksmeinung widerspiegeln
sollten. Siehe aktuelle Diskussionen zur Gentechnik und Reproduktions-
medizin. Auch gibt es zahlreiche andere Gesetze und Vorschriften, aus
den Bereichen Umwelt, Strahlenschutz, Sprengstoffe (wie hier öfters
diskutiert), Drogen etc, welche direkt oder indirekt Forschung verun-
möglichen oder dermassen behindern, dass man es "freiwillig" sein lässt.
Zum Teil sind das politisch-emotionale Sachen[1], welche wissenschaftlich
nicht haltbar sind. Da diese länderspezifisch sind, führt das dann
zum berüchtigten Brain-Drain, selber schuld. Andererseits ist es ja durch-
aus rechtfertigbar, dass man etwa Feldversuche zur Ausbreitungskinetik
von Pockenviren einfach verbietet.
Ein weiterer Faktor ist GELD. Wird endgültig aus der Kernenergie ausgestiegen, kann man dann aus verschiedenen Gründen nicht mehr auf diesem Gebiet forschen. ---Das zeigt ganz deutlich, dass vielleicht nie weiter mit radioaktivem Material geforscht worden wäre, wenn nicht wirtschaftliche Interessen dahinter gesteckt hätten.---  Da die Forschung, selbst an Hochschulen, immer mehr von Drittmitteln abhängt, ergeben sich doch zahlreiche weitere Gängeleien, bis hin zur Gefahr von Gefälligkeistgutachten.
Was mE in diesem Umfeld dann gedeiht, ist, was ich seit neuestem wahrzunehmen glaube, kann aber ebenfalls schon die Paranoia sein. Da die Forschung immer mehr auf kurzfristige Erfolge ausgerichtet wird, welche publikumswirksam plakativ "vermarktet" werden (müssen?), wird halt das eine gepusht und das andere abgewürgt. Um das steuern zu können, werden straffe Hierarchien geschaffen, manchmal komme ich mir vor, wie auf Raumschiff Enterprise. Wenn ein ranghöhere Offizier zugegen ist, hat man zu schweigen und seine "Vorschläge" gefälligst zur Kenntnis zu nehmen.
In diese Kategorie von Verschlimmbesserungen gehört ja auch diese merkwürdige "Demokratisierung" der wissenschaftlichen Erkenntnisse, welche ich in letzter Zeit vermehrt beobachte. Da kommt zum wiederholten Male so ein cerebral heraus- geforderter Heini am Fernsehen, welcher behauptet, die Mondlandung sei ein Riesenschwindel gewesen. Daraufhin darf dann ein anderer das Gegenteil behaupten. Schlussfolgerung der Moderation: Die "Meinungen" stehen also 50-50, jeder solle sich doch jetzt eine eigene "Meinung" bilden. Was kommt als nächstes? Ein Internet-Voting zum Zweiten Hauptsatz? Einstein per Handaufhalten in der Gemeindeversammlung abgelehnt? Ich sehe da wirklich eine reale Gefahr auf uns zukommen, man sehe das Umsichgreifen der Kreatonisten in den USA, welche bereits auf gesetzgebender Ebene aktiv sind. ---Die Wirtschaft plus ihre Memlieferanten Kreationisten versuchen also, auch noch die letzten wahren Aspekte von Wissenschaft aus den Köpfen der Bevölkerung zu vertreiben.---

[1] Man darf nicht vergessen, dass wir in einer Gegend leben, in welcher

Handymasten, welche nachweislich nie in Betrieb genommen wurden, auf Gerichtsbeschluss wieder abgebaut werden müssen, da sie „nachweislich“ zu Gesundheitsschäden führten. (Ich nehme an, gewisse „Gesundheitsschäden“ waren da latent schon vorher vorhanden :-<). —Und all diese Verwirrung löst sich auf durch die Anreizkorrigierte Wissenschaft. Übrigens kann allein unrealistische Angst krankmachen, auch vor an sich harmlosen Masten.

 

5. Indem z.B. ein Lebensmittelkonzern wie Alnatura mit einer Krankenversicherung fusioniert.

7. Ab diesem Moment ist der Gesamtgewinn von z.B. DKV-Alnatura-Wellness abhängig davon, ob es Alnatura gelingt, die Wellness-Kunden derart gut mit echten Bio-Lebensmitteln zu versorgen, dass die Krankheitskosten für die DKV sinken.

8. So wäre dann jegliches Interesse an einer Steigerung des Umsatzes von Alnatura durch Unterdrückung von z.B. Sexualität und anderen Naturgenüssen verschwunden, die memetische Evolution hätte andere Selektionsbedingungen bekommen.

9. Andere Wellnesskonzerne würden versuchen, noch bessere Nahrung beizuschaffen und so ihre Krankenversicherungsausgaben zu senken.

10. Alle parasitären Meme, die Naturlüste unbekannt werden ließen, werden selektiert, da es für einen Wellnesskonzern ein reines Verlustgeschäft darstellt, erst einen Menschen durch Unbekanntmachung von Natur-Sexualität zum Alkoholkonsum zu zwingen und dann die Krebsoperationen bezahlen zu müssen.

 

Schon der berühmte Philosoph Russel meinte, ,,dass die freie Liebe das einzig vernünftige System und die Ehe eine Folgeerscheinung des christlichen Aberglaubens sei.“

 

„Dysfunktionale Meme“ noch nicht anreizkorrigierter Arbeitsamts-Mitarbeiter sind also schuld … —Selbstverständlich nicht als einziger Faktor. Alle Anreizkorrekturen zusammen erbringen den Effekt.—  Wie gesagt, einfach ‘mal im guten alten Kapital nachlesen! … Dort finden sich seriösere Erklärungen für solche eher nicht biologischen Phänomene. —Obwohl wir Marx wegen vieler richtiger Ahnungen schätzen, sehen wir sein Gesamtkonzept als großen Irrtum an, weil ihm die biologische Perspektive fehlte.—  Was genau besehen schwer zu verstehen ist, da „ihr“ doch die Kunst anreizkorrigierender Vernichtung dysfunktionaler Meme zu beherrschen ahnen lasst. —Ist leichter zu verstehen, wenn man sich klarmacht, dass wir allermindestens 100 Menschen sein müssen, eigentlich mindestens 300, um die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft wenigstens ansatzweise praktisch leben zu können. Wir informieren einfach nur, um weitere Fast-Genies zu finden, die sich vom normalen Denken lösen können und nur an Wahrheits- und Glückssuche interessiert sind. Abgesehen davon versetzt uns unsere relative Freiheit von dysfunktionalen Memen in die Lage, uns viel besser und intensiver als andere Menschen amüsieren zu können nach den Spielregeln der Sozialen Marktwirtschaft. Wir haben manchmal gar keine Zeit, Texte fürs Internet zu schreiben, weil wir vor lauter Amusement einfach kaum zu was andrem kommen. Wir haben das, wovon andere nur träumen können. Aber aufgrund des Verstehens von Anreizkorrigierter Wissenschaft und Marktwirtschaft sowie der interdisziplinären Memik-Biologie ist das für uns alles Müll verglichen mit einem artgerechten Lifestyle des homo sapiens. Deswegen: Wann auch immer wir mal eine kleine Pause einlegen beim Amüsieren, diskutieren und informieren wir weiter, weil wir nicht sterben wollen wie all die anderen, eben ohne jemals die artgerechte Lebensweise des Tieres homo sapiens gelebt zu haben.— Jungs (und Mädels?): Was kostet eine Probewoche anreizkorrigierter Bio-Sex bei „Euch“? —Kostet nix. Aber: Leider haben die meisten ,Jungs´ ganz normale Partnerschaften mit ganz normal verklemmten Mädels, und die wenigen unverklemmten Mädels sind voll ausgelastet mit Jungs. Ein relativ unverklemmtes Mädel hat vielleicht noch ein paar Plätzchen in ihrem Herzen frei. Mal telefonieren oder zu Besuch kommen. Und wir haben noch einige unverklemmte Jungs. Aber es geht erst mal hauptsächlich ums Verstehen. Ohne dass Ihr was versteht, braucht Ihr gar nicht zu Besuch zur tantrischen Prinzessin z.B. zu kommen. Erst nach Verstehen wird Liebe und Sex möglich. Nixversteher gibts hier genug in Köln, die brauchen wir nicht mühsam übers Internet zu finden.—  Oder muß man Policen, Mobiliar und Gelöbnis gleich mitbringen? —Nein. Erst, wenn aus dem Soziologischen Aktionsforschungs-Experiment ein Miniatur-Modell-Zwergstaat geworden ist, wird es Einwanderungs-Bestimmungen geben, die bei der zu erwarteten Attraktivität und damit dem zu erwartenden Massenandrang sehr schwer zu erfüllen sein könnten. Aber noch ist von Staats-Modell-Experiment noch nichts zu sehen. Leider.—  Und die funktionalen Meme? – Wo und von wem gibt’s die dann eigentlich? —Die Gesundheitsberater unterrichten die funktionalen Meme, und wenn sie das nicht gut genug tun und jemand doch noch krank wird oder bleibt, gibts Punktabzüge.—

 

„Denn sie wäre mir dann sehr ähnlich“ klingt ja fast schon so als hätten Sie es geschafft und damit wären Sie schon der Beweis für das was Sie in Frage stellen. —Vielleicht aber auch nur die Ausnahme, die die Regel bestätigt. Vielleicht ist es die jahrelange Kindheitserfahrung in der Schule, dass völlig gleichgültig war, was die anderen, die normalen Kinder dachten. Am Ende war doch mein Denken richtig und von den Lehrern bestätigt. So war ich gewohnt, hundertprozentig auf mein kritisches Denken zu vertrauen und niemals nach dem zu schielen, was die anderen normalen Kinder so denken. Und ich fürchte, dass man nur so in die Lage kommt, völlig gleichgültig gegenüber der krankmachenden Normalität zu werden und völlig nüchtern die wissenschaftlichen Hinweise darüber zur Kenntnis zu nehmen, was die naturgegebene artgerechte Lebensweise des Tieres homo sapiens ist. Suche andere solch geistig Freie zum Zusammenleben, wodurch dann Depression völlig verschwindet.—
Jeder Mensch hat andere Wertvorstellungen und stuft Glück anders ein. —Wie Prof. Lazarus so schön sagte: Psychisch krank zu sein bedeutet einfach nur, im Irrtum zu sein: Jeder Tiger hat andere Wertvorstellungen und stuft Glück anders ein. – Die Wertvorstellungen sind der Irrtum und damit die Unheilbarkeit der Depression. Der Satz muss realistisch lauten: Zwischen allen Tigern gibt es winzig kleine Unterschiede, die genetisch bedingt sind. Aber allen Tigern gemeinsam ist eine fast identische artgerechte Lebensweise eines Tigers. Bei jeder Abweichung von den Essentials dieser Lebensweise bekommt jeder Tiger früher oder später Depressionen.— Wenn nun ein sogenannter Wellness-Konzern hergeht und uns vorschreiben will was Glück oder Gesundheit bedeutet kommen wir meiner Meinung nach vom Regen in die Traufe aber nicht aus unserer Krankheit heraus. —Hier wieder der Irrtum, der Krankheit zementiert: Niemals könnte uns ein Wellness-Konzern irgendetwas vorschreiben, da wir als König Kunde einfach kündigen, wenn uns die verschiedenen angebotenen Lifestyles nicht beglücken, weil sie eben der artgerechten Lebensweise des Tieres homo sapiens nicht nahe genug sind.—
Konzerne kenne ich bisher eigentlich nur als die Großverdiener unserer Gesellschaft und ich kann mir nicht vorstellen, dass Ihr sogenannter Wellness-Konzern aus purer Nächstenliebe oder um uns gesund zu machen zig Tausend Euro ausgibt (mit deutlich steigender Tendenz). —Da besteht der krankheitszementierende Irrtum aus dem Nicht-Verlassen-Können des ,,bisher´´: Ein Konzern wird von uns unter Zugzwang gesetzt, wenn wir von ihm außer Krankenversicherung nur auch noch die Ernährung kaufen. Denn liefert uns jetzt der Konzernteil für Ernährung krankheitsbegünstigende Lebensmittel, steigen die Ausgaben auf der Krankenversicherungsseite an und der Konzern macht Verluste. Liefert er aber die gesundheitsförderlichsten Lebensmittel, macht er viel größere Gewinne als vorher, da der Wellness-Beitrag ja viel höher ist, als der Krankenversicherungs-Beitrag. So wird ein Konzern zu unserem Freund, der bisher immer nur unser Feind sein konnte nach den Gesetzmäßigkeiten der Sozialen Marktwirtschaft. Ein weiterer krankheitszementierender Irrtum liegt in dem grundsätzlichen Abwerten jeglichen Belohntwerdenwollens anderer: Ich hätte überhaupt nichts dagegen, wenn nach einem wissenschaftlichen Experiment, in dem ich glücklicherwerdende Menschen sah, ein Konzern die Idee aufgreift und zum erstenmal in der Geschichte der letzten 100 000 Jahre etwas gutes macht und zu meinem Glücksförderer wird. Da gönne ich denen alles Geld dieser Erde, denn mein Glück und meine Depressionsfreiheit sind mir wichtiger als alles andere.—
Wenn in der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft (Beispiel Arbeitsamt) sich ein ungeahnter Einfallsreichtum entwickelt dann klingt das schon gut. Wenn aber in der BRD ca. 1,5 Mio freie Stellen sind auf die fast 4 Mio Arbeitslose warten plus eine mir nicht bekannte aber nicht unerhebliche Zahl Umschüler, ABM-Arbeiter und nicht zu vergessen die Millionen von Sozialhilfeempfänger, was meiner Meinung nach die wirkliche Zahl der Arbeitslosen auf mindestens 10-12 Mio steigen lässt, was nützt da mein ganzer Ideenreichtum. —Hier besteht der krankheitszementierende Irrtum nach Prof. Lazarus aus dem Nicht-weitergelesen-Haben und dennoch Urteilen: Z.B. bringt uns die Gesundheitsreform allein vielleicht 8,5 Millionen neue Arbeitsplätze, da Können und Energie bisher im Gesundheitswesen sinnlos vergeudet werden und in der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft zur Schaffung von Massen neuer Arbeitsplätze positiv verwendet werden, eben nachdem die sinnlose Vergeudung aufgehört hat. Die Zahl der Arbeitsplätze variiert mit der Weltmarktnachfrage nach deutschen Produkten, und die hängt davon ab, wieviel sinnlose Vergeudung wir im eigenen Lande betreiben.— Die nicht mehr benötigten Mitarbeiter werden dann in andere Ämter verschoben um dort Arbeitskräfte zu verdrängen, dann in die freie Marktwirtschaft um dort Arbeitsplätze zu verdrängen usw. dann tausche ich doch nur die Plätze. —Wieder alles krankheitszementierender Irrtum: Die durch den Stopp der Energievergeudung in den Ämtern freigewordenen Energien fließen der deutschen Wirtschaft zu, ihr Innovationspotential steigt, die Produkte werden wesentlich verbessert, die Weltmarktnachfrage nimmt zu und Massen von neuen Arbeitsplätzen in der Produktion entstehen.— Arbeitslose werden Arbeiter und Arbeiter werden arbeitslos. Wie lange soll das System funktionieren. Glückliche werden unglücklich und umgekehrt. —Hier liegt der Irrtum darin, die Weltperspektive zu früh einzunehmen: Für die Welt gilt das: Entstehen in Deutschland neue Arbeitsplätze, müssen gleichzeitig welche im Ausland verlorengehen und dort Arbeitslose entstehen. Aber dabei vergißt man, dass die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft sehr schnell vom Ausland übernommen wird und dann nirgends mehr Arbeitslosigkeit möglich ist, da sie in der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft unmöglich ist. Arbeitslosigkeit ist ein Kunstprodukt der Sozialen Marktwirtschaft. Egal wie schlecht die kommunistischen Versuche waren, sie zeigten, dass Arbeitslosigkeit noch nicht eimal bei krasser Mißwirtschaft zwangsläufig ist, sondern systemabhängig.— Meiner Meinung nach kann ein Mensch nur dann gesund/glücklich sein wenn er selber entscheidet was für ihn gut ist oder nicht, wenn er sich keinen Zwängen der Gesellschaft unterwirft und wenn er seine eigenen Maßstäbe setzt nach denen er lebt. Eine vollends befriedigende und gesunde Lebensweise kann ich nur für mich selber finden. —Dieser Satz klingt nach depressiver Einsamkeit. Will der Mensch als soziales Wesen glücklich sein, muss es genetisch verankert die Möglichkeit geben, durch gemeinsame Aktivitäten Glück erleben zu können. Wenn Lebewesen einer Art nicht ungeheuer ähnliche genetische Veranlagungen z.B. im Bereich der Sexualität aufweisen, können sie gemeinsam keine Freude miteinander haben. Wenn jeder so ein Individuum wäre, dass er zu keinen anderen Menschen paßt, wäre er als soziales Tier eine Fehlkonstruktion. Der gesunde Mensch muss fähig sein, mit anderen bei den gleichen Grundtätigkeiten gemeinsame Freude zu empfinden. Ihre Sätze hingegen verführen Menschen in die einzelgängerische, überindividualistische Depressions-Zementierung.— Zwang führt unweigerlich zu Krankheiten selbst wenn dieser in bester Absicht geschehen sollte. —Deswegen gibt es im Rahmen der Anreizkorrigierten Wissenschaft nirgends ein Konzept von Zwang. Wenn der Mensch von den Irrtümern frei ist, kann er seine Natur entdecken und merkt dann, wie gut er dafür geschaffen ist, mit anderen gemeinsam zu genießen.—Genausowenig kann man mit einer Glücksthese 6 Milliarden Menschen glücklich machen. Das kann nur jeder für sich selber und dazu muß er wissen was für ihn Glück eigentlich bedeutet. —Wäre wieder krankheitszementierender Irrtum nach Prof. Lazarus: 6 Milliarden Tiger, und doch können alle nur dann depressionsfrei leben, wenn sie alle artgerecht einen Tigeralltag leben dürfen. In einem Rudel nach Art der Wölfe würden Tiger depressiv. Aber Wölfe werden depressiv, wenn sie den einzelgängerischen Lebensstil des Tigers leben müssen.— Sie werden selbst als Wissenschaftler nicht wissen, oder herausfinden können, was ich persönlich unter Glück und Gesundheit verstehe genauso wenig wie ich weiß was meine Leser darunter verstehen. —Das, was Sie und Ihre Leser darunter verstehen, wären nach Lazarus nur Ihre depressionszementierenden Irrtümer. Ihre Gene und Ihr Körper werden allen anderen Menschen sehr ähnlich sein, nur können sie diese Ihre Natur nicht leben aufgrund Ihrer Irrtumsgedanken. Schade für mich, wieder keine Fast-Genies gefunden, die sich von den normalen krankheitszementierenden Irrtümern lösen können. Macht ja nichts. Ich habe meine Pflicht getan und über Anreizkorrigierte Wissenschaft und Marktwirtschaft und interdisziplinäre Memik informiert. Also weiter: Wo sonst könnte es Fast-Genies geben, die aus der Zementierung der Depression aussteigen können? Außerdem habe ich nur noch vor einer einzigen Sekte Angst: Der Sozialen Marktwirtschaft und all ihrer zugehörigen Teufelsanbeterei, die alles zerstört und krank macht und in der Krankheit festhält.—

 

Grade geistiger Freiheit/Lebensklugheit gemäß der Anreizkorrigierten Wissenschaft:

1. Ich kann gar nichts erkennen, lasse alles weiterlaufen mit Krankheit, Sucht, Depressionen, Überbevölkerung, Umweltvergiftung, Hunger, Terror, Krieg, Amok, Verbrechen usw. und laufe einfach mit.

2. Ich kann erkennen, dass es ganz viel Schlechtes gibt, das auch mein Leben (gesundheitlich) beeinträchtigt, frage mich auch manchmal, warum es so ist, komme aber zu keiner völlig klaren Antwort und engagiere mich halt irgendwo, egal ob es nun so richtig viel verändert oder nicht.

3. Ich kann erkennen, dass vieles oder alles des Schlechten durch Konstruktionsmerkmale der (Vorläufer der) Sozialen Marktwirtschaft bedingt ist und würde auch sofort jede Partei wählen, die die Schädlichkeit der Sozialen Marktwirtschaft gründlich untersucht. Und ich sende diesen guten Kettenbrief weiter, eben weil er auch Überlegungen zur Schädlichkeit der Sozialen Marktwirtschaft beinhaltet.

4. Ich kann erkennen, dass die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft die Schädlichkeit der Sozialen Marktwirtschaft beenden würde und würde so wie die 56% der Testwähler jede Partei wählen, die die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft einführen würde und sende diesen guten Kettenbrief an einige Bekannte weiter.

5. Ich kann erkennen, dass die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft jetzt sofort schon begonnen werden kann und bitte die Krankenversicherungen, sich in Richtung Wellness-Konzern zu entwickeln und wäre auch grundsätzlich daran interessiert, meine Krankenversicherungs-Mitgliedschaft auszuweiten in eine Wellness-Mitgliedschaft. Plus 4.

6. Ich kann erkennen, dass meine Leben jede Minute aufs Schwerste beeinträchtigt wird durch die alles zerstörende Soziale Marktwirtschaft und will am Kölner Soziologischen Aktionsforschungsexperiment Anreizkorrigierte Marktwirtschaft SeesternWee der Anreizkorrigierten Wissenschaft und Interdisziplinären Memik teilnehmen, damit ich sofort wenigstens einige der Wellness-Aspekte der Anreizkorrigierten genießen kann. Plus 5.

7. Ich kann erkennen, dass mir die Soziale Marktwirtschaft 99 % meiner Glücksmöglichkeiten als homo sapiens raubt und begebe mich nach Köln, um in der Nähe der Menschen zu sein, die das auch erkannt haben, da der Mensch ein soziales Wesen ist und seine wahre Natur nur gemeinsam mit anderen ähnlichen Erkenntnisstandes leben kann. Plus 6. (Stufe der (Fast-) Genies.)

 

Hallo Herr Gallianer,

ihre 10 Punkte beschreiben eine gute Idee ,
und sie ist auch verständlich dargestellt.

In der momentan herrschenden nicht-idealen Situation
sollte jede einzelne Person die gesunde Lebensweise
aus eigenem freien Willen praktizieren.

Ich glaube, daß man falsche Denkstrukturen
erkennen und entfernen kann.
( z. B.: Durch das Prüfen von Vorschlägen anderer. )

Eine gewisse Unterstützung dieses Gedankens
geht auch vom Staat, von Krankenversicherungen,
und von Konsumentenschutz-Organisationen aus.

Außerdem existieren noch Überlebende der
Hippie-Epoche der 60-er-Jahre.
( Wie zum Beispiel ich. )

Mit freundlichen Grüßen,
KB

 

Vielleicht wird Eure Diskussion in die Geschichte eingehen, da das
"Wissenschafts-Wunderkind", das die interdisziplinäre Memik
entwickelte, anhand Euer interessanten Diskussion die letzte Klarheit
darüber gewann, dass das Wissenschaftsverständnis das Problem ist und
Ursache vieler Schäden für Euch selber und die anderen Menschen war.
Die Anreizkorrigierte Wissenschaft wurde aufgrund Eurer Diskussion der
Anreizkorrigierten Marktwirtschaft an die Seite gestellt, und ich habe
von verschiedenen sehr gebildeten Personen die Rückmeldung gehört,
dass sie gerade die Beispiele, zu welchen Fehlentscheidungen es in der
Chemie kam aufgrund des bisherigen schädlichen
Wissenschaftsverständnisses, für völlig überzeugend halten. Ich
erinnere noch einmal daran, dass niemand etwas gegen Chemiker oder
Chemie hat, es geht nur darum, ob Ihr und wir nicht dadurch
glücklicher werden können, dass die Anreizkorrigierte Wissenschaft als
das neue Wissenschafts-Modell der Zukunft, das sich sicher
unaufhaltsam durchsetzen wird, Euch neue Vorgaben gibt, die es Euch
erlauben, zugleich Karriere und zugleich bestmögliche Förderung auch
Eurer eigenen Gesundheit und Eures eigenen Lebensglückes zu erreichen,
einschließlich eines vielfach schöneren Sexlebens. Das Ziel der
Anreizkorrigierten Wissenschaft ist also die Förderung Eures
Lebensglückes und Eurer Gesundheit, also bringt gute Argumente zum
Folgenden:.................

 

1. Grosse Gewinne dadurch, dass Krankenversicherer mit z.B. Lebensmittelanbietern fusionieren oder wenigstens kooperieren.

2. Der Kunde kauft also nicht mehr nur KV, sondern gibt viel mehr Geld aus für die Teilnahmemöglichkeit an einem Wellness-Lifestyle-Angebot z.B. einschließlich Verpflegung.

3. Die Kunden sind bereit, so viel Geld auszugeben, weil sie wissen, dass dann z.B. der Lebensmittelliferant unter dem Druck steht, gesundheitsgefährdende Lebensmittel (siehe Skandale) auf jeden Fall auszusieben, damit die Krankenversicherungsseite weniger Ausgaben hat.

4. Der Kunde hat dadurch den Vorteil, dass immer weniger Profite erzielt werden können auf dem Rücken einer eventuellen Schädigung seiner Gesundheit.

5. Gewissermaßen kauft der Wellness-Kunde eine eingebaute Produkthaftung: Die Kooperation aus Krankenversicherer, Lebensmittellieferant usw. verliert automatisch Geld, wenn der Lebensmittellieferant nicht optimal gesundheitszuträgliche Lebensmittel liefert. Insofern ist die Produkthaftung automatisiert. Die Nachfrage nach solch einer großen Sicherheit für den Verbraucher wird ständig steigen und dazu führen, dass jeder Verbraucher am Ende einen bestimmten monatlichen Wellness-Beitrag bezahlt, mit dem der Großteil seiner Lebensführung abgedeckt ist, – bei gleichzeitiger Geschütztheit vor Nachlässigkeiten, Produktmängeln usw.

6. Ich selber würde sofort einen Wellness-Tarif abschließen. Jeder, der ein bißchen ausführlicher darüber nachgedacht hat, auch. Also:

7. Das Geschäft der Zukunft schlechthin…

 

Ok sind die Anreize falsch. Und was ist nun die Lösung? Konkret! —Überall die Anreize richtigstellen. Dazu ist Verstehen nötig. Nachdem ich erkannte, wie die falschgestellten Anreize mein Leben reduzieren, gab und gibt es für mich nur noch ein Thema: Alles lesen darüber. Literaturliste ist ja bekannt. —  Ich wäre ja für Veränderung der Krankenkassen. Wobei natürlich Behörden und das Gesundheitssystem auch denkbar schelchte Beispiele sind. Behörden handeln ja kaum marktwirtschaftlich (ja es tut sich was) und ein grundlegendes Problem im Gesundheitssystem ist, daß es drei Fronten gibt und der Kunde nicht weiß, was er wo zahlt, da das über die Kassen läuft. Also gibt es keine Anreize für den Kunden. —Sind in der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft voll eingebaut als Sonderbelohnung bei Gesundgebliebensein zusätzlich zu Beitragsrückerstattungen.— Son nun kommt ich red ja auch vom
Arzt, aber den kontrollieren die Kassen udn zwar mit Budgets. Is nich so die
Krönung der Controllingmechanismen, wenn diese Budgets relativ pauschal sind oder? —Genau. Deswegen in der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft die Kontrolle am Endergebnis, nämlich den sinkenden Ausgaben durch effiziente Gesundheitsförderung, siehe die Texte.— Übrigens Homo sapiens
sapiens wir sind da doch etwas weiter, vielleicht liegt darin das Problem
der Vorschläge? —Leider nein. Homo sapiens ist nicht weit, auch nicht der Natur entrückt, sondern leidet an zunehmendem Mangel an sapientia. Verblödung durch Konsumdrogen ist das, was die falschen Anreizstellungen weiterhin unreflektiert Schaden anrichten lässt. Alles ist nur ein Intelligenz-Problem. Die Intelligenz reicht nicht aus, um die Schädlichkeit des Modells Soziale Marktwirtschaft zu erkennen. Wir wissen auch nicht, ob unsere ganze Aufklärungsarbeit was bringt, denn die Verblödung scheint jedes Jahr drastisch zuzunehmen. Niemand würde erwarten, dass ein Heroinsüchtiger mehr als Bahnhof versteht, wenn wir ihm die Vorzüge der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft zu erklären versuchten. Und die Bevölkerung nähert sich immer mehr diesem Heroinsüchtigen an: Alkohol, Medikamente, Drogen und unendlich viele andere cerebral toxisch wirkende Substanzen führen zu einer Art Alzheimer oder BSE der gesamten Bevölkerung. Dazu kommen noch Meme bzw. Einstellungen, die dazu führen, dass das Gehirn immer seltener konstruktiv eingesetzt wird.—

 

>Wer ist wir? Die Anhänger der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft?<

Ja.   >Apropos Marktwirtschaft. Sie haben mich noch nicht davon überzeugt, dass es diese sein könne, die wenn auch vielleicht mit anderen Wertmaßstäben unsere Zukunft ist; ich gab schon im vorigen Beitrag den Gedanken hinzu, dass es einer der Wege sein könne, aber nicht das Ziel also, bitte, in meinen Augen.  Darauf sind Sie gar nicht eingegangen... :-)<  Wir verstehen die Anreizkorrigierte Wissenschaft & Marktwirtschaft auch nur als nächstes Anstehendes. Was danach kommt, wissen wir nicht, aber die gegenseitige Schädigung wäre erst einmal überwunden.  >*schmunzel Wieso nur kleines Paradies? Wenn schon, denn schon! *g Hm, und im spirituellen Denken und Fühlen, was quasi dasselbe ist, bedeutet der zutiefst für einen als wahr empfundene Satz Ich bin glücklich etwas, was nicht beschreibbar ist. Zumindest nicht so beschreibbar, dass es ein Anhänger der Anreizkorrigierten Wissenschaft verstehen könne wie man sieht. (Kein Vorwurf, nur eine Beobachtung.)< Da das Gehirn eine riesige Bandbreite von äußerstem Unbehagen bis zu äußerstem Wohlgefühl zulässt, ist jede Aussage: ,Ich bin glücklich´   irrational, da niemand sicher sein kann, die ganze Bandbreite zu kennen und dann seine erreichte Glücksstufe benennen zu können. Vor allem ist völlig unklar, welcher Wert auf der Gesamtskala einem ,Glücklich´ entsprechen sollte. Also versteht die Interdisziplinäre Memik den Satz vom Glücklichsein als einen beigebrachten Satz, der die Suche nach mehr Glück blockieren soll. Und genau so erlebe ich Sie: Keine Neugier mehr darauf, wieviel mehr an Glücklichsein noch drinnen sein könnte in der eigenen Natur. Ich will alles und finde mich nicht mit dem üblichen Bißchen ab.  >Wissen Sie, dass es ziemlich egal ist, wer wann was aufgezeigt hat? Ich beobachte, dass Sie doch sehr viel von Beweisen abhängig sind und Ihre Wahrheit im Äußeren suchen, nicht im Innern. Das ist der Unterschied zwischen uns beiden, wie mir scheint.<  Genau. Es hat mich restlos überzeugt, dass jedes Tier nur dann ziemlich glücklich sein kann, wenn es dasjenige an Äußerlichkeiten bekommt, auf das hin es konstruiert ist: Eine Tigerin braucht ab und zu einen hübschen Tiger, hat viel Spaß an Tigerbabies, an Beutetieren usw. Alles reine Äußerlichkeiten, und nur die machen Glück aus. Alles andere, also das Verzichten auf Äußerlichkeiten - die nichts mit dem üblichen Haben von Ersatzbefriedigungs-Gütern zu tun haben - dient dann nur dem Abfinden mit viel zuwenig. Ich habe keinerlei Interesse am Haben von Ersatzbefriedigungs-Gütern, sondern am wahrhaft glücklich SEIN durch meiner Natur gemäße Äußerlichkeiten. Von daher bin ich ganz sicher, dass mein Paradiesbild lustvoller ist als Ihres. Ihr Verzicht auch auf die naturgemäßen Äußerlichkeiten wäre mir viel zu wenig. Die Innerlichkeiten errinnern mich an die Selbstbefriedigung: Die geht durchaus, ist mir aber aufgrund meines gesehenen Paradiesbildes viel viel zu wenig.   >Wenn Sie davon überzeugt sind, was Sie tun oder denken, dann ist das für mich okay. Sie leben in Ihrem Paradies, ich in meinem...<

Für mich ist immer nur die Frage interessant, welches von beiden Paradiesen das Lustvollere ist. Und da kann ich nur anregen, sich mit der menschlichen Natur zu beschäftigen und herauszufinden, was artgerechte Glücksquellen des Tieres homo sapiens sind.

Und wenn eben die Wahrheit wäre, dass homo sapiens ein Tier wie jedes andere auch wäre, dann bliebe man mit einer vergeistigten oder spirituellen Perspektive wahrscheinlich weit hinter den Genussmöglichkeiten, die eine Konzentration auf eine artgerechte Lebensweise bringen würde. Man wäre durch die spirituelle Sichtweise viel mit anderen Dingen beschäftigt, die einen nicht näher an die artgerechte Lebensweise brächten. Naturwissenschaft ist zwar einerseits alles umwälzend, aber andererseits ganz schlicht: Eine artgerechte Lebensweise ist für den heutigen Menschen genauso fremd wie die Lebensweise eines Marsmännchens, wenn es sie gäbe. Z.B. kennt der heutige Mensch nur den empfindungsarmen Zivilisations-Sex, und nicht den viel gefühlvolleren, empfindungstieferen Natur-Sex bzw. die Bio-Sexualität des homo sapiens.

 

>und das Paradies ist immer da, wo Mensch ist. Wir müssen uns nicht zu ihm hin bewegen, wir sind immer mittendrin und die Gestalter desselben.<

 

Genau. Nur waren alle Projekte, Kommunen usw., die ich kennengelernt habe, so in Unkenntnis über das, was es braucht, ein Paradies herzustellen, dass sie sich nur allzuoft die Hölle auf Erden bereitet haben statt des Himmels auf Erden. Z.B. ist Vertragsorientierte Konfliktlösung, die unmittelbar aus der Kooperationsfähigkeit des Tieres Mensch abgeleitet ist, heutzutage unbekannt und mit out-Gefühlen weggeblockt, so dass Menschen sich immer seltener vertrag-en, sondern eher stressen.

>Höre ich da einen Vorwurf gegen Wilhelm Reich und Co.? Nicht konkret genug?: Jeder tut oder sagt oder denkt das, was er zum jeweiligen Zeitpunkt am besten weiß. Ich meine, es steht uns nicht an zu sagen: es war nicht konkret genug.
Also nicht so, wie Sie es rüberbringen. Ich kann mir nicht helfen, aber Sie sind vielleicht ein wenig ZU überzeugt. Das ist die Gefahr, wenn man sehr beseelt von einer Sache ist. Man fällt leicht darauf zurück, andere Leistungen als minderwertig oder unvollständig zu betrachten.<

 

Aus naturwissenschaftlicher Perspektive muss man das so machen, wie es auch jedes Tier in der Natur macht: Lamarcks Evolutionsvorstellung war zu seiner Zeit sicher eine gewisse Leistung, aber Darwins Evolutionsvorstellung war aus heutiger Sicht einfach ärmer an Fehlern und deshalb für uns heute unendlich viel nützlicher als Lamarck. Außerdem war Darwin auch ungefähr zeitgleich mit Lamarck. Ihre Sichtweise würde darauf hinauslaufen, nicht mehr zu unterscheiden zwischen nützlicher und weniger nützlich und würde so Richtung biologischer Lebensunfähigkeit gehen. Marx hat viel Richtiges beschrieben, aber hat er nicht wie Hitler auch die Welt mit einer Blutspur genauso überzogen wie die Katholische Kirche? Und jedes gesunde Tier wählt aus, was nützlich und weniger nützlich ist. Würde es das nicht tun, wäre es nicht überlebensfähig und würde bald (aus-) sterben.

>Sie sehen für meinen Geschmack alles zu verbissen, wenn ich das mal so einstreuen darf. Kein Vorwurf, eine Beobachtung.<

 

Sehr richtige Beobachtung, denke ich: Ich sehe jeden Tag, wie die Soziale Marktwirtschaft mein Leben aufs Schwerste beschränkt, und habe das mögliche Paradies gesehen und habe Sehnsucht danach und bin motiviert und habe mich an diesem Ziel festgebissen, - habe mich also in keinster Weise mit dem jetzigen abgefunden, in dem ich mich aber auch einigermaßen gut amüsiere. Deswegen bin ich auch gleich nach Köln gezogen:.....

 

>Was ist das objektiv Beste? Wer auf dieser Welt hatte je eine objektive Meinung, die absolute Wahrheit?
*schmunzelnder seufzer<

 

Wir sind derart an all die Irrtümer der letzten 100 000 Jahre gewöhnt, dass wir angefangen haben, Wahrheiten für unmöglich zu halten. Auch das veraltete Wissenschaftsverständnis hat zu sehr die Schwierigkeit von Wahrheitsfindung überbetont. Es ist ganz praktisch für Wissenschaft, Theorien ausschließlich für falsifizierbar zu halten, aber niemals für vollständig bestätigbar. In der Lebenspraxis muss aber Gegenteiliges zur Anwendung kommen: Wenn gegen eine falsifizierbare Theorie keine Falsifizierungen sprechen, sollte sie schleunigst in die Praxis umgesetzt werden, weil sonst eindeutig schlechtere, überholte Theorien die Lebenspraxis unnötig weiter verunstalten. Deswegen ist es für mich ganz einfach so, dass Darwin im wesentlichen das Rätsel der Entwicklung alles Lebendigen gelöst hat und damit eine bleibende Wahrheit oder genauer: wahrscheinlich unveränderliche Handlungsanweisung geliefert hat. Genauso wie Mendel unveränderliche Handlungsanweisungen für das Kreuzen von Pflanzen beitrug usw. Und genauso stellen für mich Anreizkorrigierte Wissenschaft, Anreizkorrigierte Marktwirtschaft und Interdisziplinäre Wissenschaft Memik unveränderliche Handlungsanweisungen oder vereinfacht gesagt bleibende Wahrheiten zur Verfügung. Selbstverständlich mit einer grundsätzlichen Offenheit für neue, noch bessere Theorien, die zu noch besseren Handlungsanweisungen führen.- Aber wie gesagt: Ich will nicht sterben, ohne dieses lustvolle Leben kennengelernt zu haben. Schopenhauer erscheint mir da als ehrlicher Beschreiber des Zivilisationsdaseins, ganz im Gegensatz zum positiven Denken des Optimisten:  ,Jede Lebensgeschichte ist eine Leidensgeschichte.. jeder läuft schiffbrüchig und entmastet in den Hafen ein..´ In dieser Zivilisations-Krankheit...

>Noch mal zum Parasiten.
Sie haben somit ein Feindbild. Und solange Sie dies haben, verstehen Sie mich nicht.<

 

Das wird auch wahrscheinlich nicht möglich sein. Sie errinnern mich an die Frau aus der Zeitung, die in Afrika absolut feindbildfrei aus dem Safariauto ausstieg, um einige Fotos von den Löwen zu machen: Zwei Sätze, und eine Löwin hatte das leichtest erbeutete Mittagessen seit langem. Es ist völlig weltfremd, Löwen nicht als potentielle Schädiger zu erkennen, und genauso weltfremd ist es, Erfindungen des Menschen wie z.B. die Soziale Marktwirtschaft nicht als (potentielle) Schädiger erkennen zu können. Ich stehe völlig machtlos vor der Tatsache Ihrer Weltsicht. Das einzige, was ich sagen kann, ist: Aus der gesamten Literaturliste habe ich ein anderes Bild vom Paradies gewonnen und von den Schäden, die die Soziale Marktwirtschaft als menschliche Erfindung mir zufügt. Das verändert einen Menschen völlig...

>Ich habe es hier leichter, ich hatte auch Feindbilder und kann mich demnach in Sie hineinversetzen, wie sich das anfühlt, Feinde zu haben.
Meiner Sichtweise nach gibt es keine Feinde, nur Freunde. Und selbst in heutigem Maßstab gedacht ist immer derjenige ein Freund, der einem die Meinung geigt... also insofern geige ich weite :-)<

 

Und der tiefere Grund scheint mir zu sein, dass Sie angekommen sind und zufrieden sind mit etwas, während ich woanders hin will: In mein Paradies.


>
Wenn ich das lese, fühle ich, (beobachte ich) dass Sie nicht glücklich sein können... (verglichen zu dem, was ich unter Glück verstehe), denn Sie meinen ja, etwas zu verpassen...<

 

Genau. Und die Entscheidung, sich auf die Reise zum Paradies zu machen, bedeutet auch, den gemütlichen Sessel zu Hause verlassen zu müssen. Genau in diesem Sinne bin ich weniger glücklich als Menschen, die im Sessel sitzen. Aber die Hoffnung auf das Paradies motiviert mich eben viel stärker als der Wunsch, Haus und Sessel so gut wie möglich zu genießen. Also: Ich habe etwas gesehen, das Sie ganz sicher noch nicht gesehen haben, denn jeder, der es gesehen hat, verläßt sofort Haus und Sessel. Und ich vermute, ich werde es durch nichts schaffen können, dass Sie wirklich neugierig auf das werden, was ich gesehen habe und es in den Texten der Literaturliste nachlesen.

>Glücklich sein beinhaltet u.a. für mich auch die untrügliche Gewissheit, mit jeder Situation klarzukommen, denn ich habe in mir sehr wenig Angst, ich habe diese unglaublich hemmende Last der Angst abstreifen können und das ist Glück pur.<

 

Für mich wieder ein Beispiel, mit wie wenig Sie zufrieden sind: Für mich ist fast völlige Angstfreiheit der selbstverständliche Naturzustand des Menschen. Glück beginnt für mich erst durch die Genüsse, die auf dem Hintergrund der Angstfreiheit genossen werden. Angst ist biologisch nur eine Möglichkeit für besondere Notfallsituationen, und kein Alltagsgefühl eines natürlichen Lebewesens. Wahrscheinlich haben die meisten Zebras keine Spur von Angst, wenn die Löwen anrücken zur Jagd. Die meisten Zebras wissen über Jahrzehnte, dass sie viel zu schnell sind für die Löwen, und dass die Löwen jetzt nur ein altersschwaches Tier wegholen werden. Oder ein lebensuntüchtiges Kind. Sogar für solche scheinbar bedrohten Tiere dürfte also Angstfreiheit ein monatelanger Normalzustand sein. Und Sie sind also mit einer Selbstverständlichkeit schon glücklich, während ich noch all die Genüsse haben will, die die hauptsächliche Verhaltenssteurung des Tieres Mensch ausmachen. Angst ist nur für Ausnahmesituationen. Das zu tun, was große Lust macht, ist die alltägliche Verhaltenssteuerung. Also heißt naturgemäßes menschliches Leben, von einer großen Lust zu einer anderen ganz großen Lust zu wechseln, nur ganz selten unterbrochen von Angst und Flucht. Geht es Ihnen so? Ich halte das für ausgeschlossen. Aber ich will, dass es mir bald so gehen darf...

>Ich weiß, dass die Welt ohne Probleme nicht funktioniert<

 

Was unterschiedet diese Haltung vom Fatalismus?

 

>und unter Umständen klingt es für weniger spirituell denkende Menschen total verquer, wenn ich sage, ich bin über jedes Problem glücklich, denn es bedeutet für mich, wieder einen Schritt mich weiter entfalten, wachsen zu können.<

 

Natur-Menschen kennen keine Probleme, sondern erfinden jeden Tag soviel Neues, wieviel ihre Neu-Lust sie motiviert zu erfinden. Und das bringt kontinuierlichen Fortschritt, ständig besseres Zurechtkommen mit der Welt. Aber Probleme kommen praktisch nie vor. Lustvoll begibt man sich in eine Baum mit vollreifen Früchten, wenn man Hunger hat. Wo sollen da Probleme sein? Erst die Erfindung der Sozialen Marktwirtschaft hat die problembeladene Welt zur Folge gehabt. Und die große Frage ist, ob die Menschheit jemals die ausreichende Intelligenz aufbringt zu erkennen, dass diese eine Erfindung ein Fehler war und dass man besser die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft erfunden hätte.

 

>Sieht man freilich Glück nur im Bereich des Materiellen, also des HABENs (inklusive des lieben Partner HABENs, statt mit ihm SEINs), dann kann man meiner GlücklichSEIN-Auffassung wenig abgewinnen.<

 

Das dürfte der einzige Punkt sein, wo wir gleicher Meinung sind: Das Haben von Ersatzbefriedigungs-Gütern interessiert mich überhaupt nicht mehr.

 

>Sie machen also hier den ganzen Aufstand, um glücklicher sein zu können, das Paradies erreichen zu können, möglichst, bevor Sie sterben.
Bleiben Sie entspannt und hetzen Sie sich nicht. Alles kommt zu seiner Zeit.
Was denken Sie apropos eigentlich über den Tod? Ich meine, Sie persönlich, nicht Ihre Wissenschaft...<

 

Darin liegt vielleicht auch ein unüberbrückbarer Unterschied: Ich bin völlig sicher, dass ich weder reinkarniert werde noch sonstwie weiterlebe. Was ich in den nächsten 6 Jahrzehnten nicht kennenlerne an Naturgenüssen, habe ich ein für allemal verpaßt.

>Sie wollen das haben(!!!!!), dass Sie noch glücklicher sein könnten darf ich fragen (es geht mich nichts an, verstehen Sie?): was fehlt Ihnen denn zum noch besseren Glück? Welche Bedingungen müssten denn erschaffen werden, damit man Sie zu den vollkommen glücklichen Menschen zählen darf? Und wer soll die Bedingungen erschaffen?<

Es ist wie in Platons Höhlengleichnis: Nachdem ich die Sonne Paradies gesehen habe, muss ich nun unten den noch Angeketteten vom Paradies erzählen, auf dass sie ihre Ketten sprengen. Aber das ist nicht leicht. In einer liebevollen lebenslangen Gruppen-Ehe mit 120 Menschen zu leben, fühlt sich für mich schon in der Vorstellung so intensiv an, dass alles heutige dagegen schon allein vom Geborgenheitsgefühl her dagegen verblasst. Natürlich kann ein Löwe in einem Käfig im Zoo auch irgendwie überleben, aber ihm wird immer das Rudel fehlen, auch wenn er vielleicht gar nicht weiß, was ihm fehlt, weil er direkt nach der Geburt allein in den Zoo kam. Und genauso empfinde ich Ihre Lebensweise: Direkt nach der Geburt mit einigen wenigen Menschen in den Zoo gekommen und den Naturzustand nie kennengelernt. Also sind die Naturgenüsse und die natürlichen Glücksmöglichkeiten völlig unbekannt, also fehlt auch die Motivation, Sessel und Häuschen im Käfig zu verlassen.

>Ich sagte es in vorigen Beiträgen schon, glücklich SEIN schafft alle weiteren nützlichen Bedingungen, nicht: diese oder jene Bedingungen müssen erfüllt sein, DAMIT ich glücklich sein kann.<

 

Aus naturwissenschaftlicher Sicht ist das völlig unmöglich: Ein Affe setzt sich hin und denkt sich glücklich. In Wirklichkeit braucht er die natürliche Äußerlichkeit gegenseitiger Fellpflege, um in diesem Moment glücklich sein zu können. Er wäre eine biologische Fehlkonstruktion, wenn er sich sein Essen nur zu denken bräuchte, und dann schon satt wäre. Er würde schlicht und einfach verhungern, und übrig blieben wieder nur Affen, die nur dann glücklich sind, wenn sie solche Äußerlichkeiten genießen wie süße Früchte und Fellpflege. Irgendwie ist es der Unterschied zwischen Selbstbefriedigung und naturgemäßer Lebensweise.

- Dazu fällt mir ein, wie falsch Fernsehberichte über Gemeine Schimpansen auf die Zuschauer wirken: Als hätten die halt den gleichen Streß wie wir mit ihren internen Intrigen und Machtkämpfen. Wir übersehen dabei, dass Gemeine Schimpansen ein Stück anders genetisch konstruiert sind als pan paniscus Bonobo, und die wieder ein Stück anders konstruiert sind als homo sapiens. Dem Gemeinen Schimpansen machen Machtkämpfe wahrscheinlich viel mehr Lust, als das bei homo sapiens möglich ist, und die Schmerzen bei gewalttätigen Machtkämpfen werden wahrscheinlich wesentlich weniger empfunden als bei homo sapiens, der eher für kooperative, friedensvertragliche Strategien konstruiert ist. Aber der Zuschauer ist durch die Darstellungen irrgeführt und meint dann, sich mit den üblichen Problemen abfinden zu müssen, nach dem Motto: Die haben die anderen Tiere auch. Aber wie auch schon beim Zebra aufgezeigt, haben die die Probleme nicht, die wir für normal halten.

>Wenn Sie wenigstens geschrieben hätten: und das will ich für alle haben... dann könnte ich noch ein wenig mehr auf Sie zukommen... :-))<

 

Ist selbstverständlich für alle gemeint. Aber es ging mir darum, meine innere Motivationslage darzustellen.

>Was bei mir der Fall ist, ist unerheblich. Nehmen Sie es als gegeben hin, dass ich glücklich bin und versuchen Sie, sich darüber zu freuen.

 

>Das geht aus naturwissenschaftlicher Sicht nicht: Ein geistig gesunder Jude wird sich niemals mitfreuen können, wenn ein Hitler glücklich ist, wie gut die Judenvergasung vorankommt... Für mich ist jeder, der irgendwie im Rahmen der Sozialen Marktwirtschaft mitwirkt oder auch nur nichts dagegen unternimmt, jemand, der mein Glück verhindert. Egal wie sehr ich diesen anderen Menschen als Opfer der Manipulationskräfte dieser Erfindung Soziale Marktwirtschaft verstehe. Sie werden damit leben müssen, dass alle Menschen, die Anreizkorrigierte Wissenschaft, Anreizkorrigierte Marktwirtschaft und Interdisziplinärer Memik verstanden haben, Sie und alle anderen nur als die tragischen Verhinderer ihres eigenen Lebensglückes und dessen aller anderen sehen können. Wie gesagt, reduziert sich alles auf die eine einzige Frage, ob genug Menschen jemals genug Intelligenz aufbringen können, um den Fehler dieser einen Erfindung Soziale Marktwirtschaft, zu durchschauen. Und jeder, der diesen Fehler nicht durchschauen kann, hält sich, aber auch die anderen fest in der Sozialen Marktwirtschaft und verhindert die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft. So werden Sie damit leben müssen, dass sich niemand aus dem Umfeld Anreizkorrigierter Wissenschaft wird freuen können über Ihr so benanntes Glücklichsein. Ich würde mich auch nicht mitfreuen, wenn ein Mädchen gerade eine allererste Heroinspritze bekommen hat und sich selig fühlt. Das bringt mich einem gemeinsamen größeren Glück mit diesem Mädchen nicht näher, sondern entfernt mich weiter davon. Also kann mein Gehirn sich nicht darüber freuen, es sei denn, ich wäre geistig krank.

 

>Ich sehe die "Parasiten", um in Ihrer Terminologie zu bleiben, aber ich sehe sie nicht als solche an.<

 

Da hätten Sie ja dann mehr Feindbilder als ich: Das Wort vom Parasiten ist für mich nur die Kurzversion der Tatsache, dass die Menschen selber ein Wirtschaftssystem erfunden haben, das als System an sich Eigenschaften beinhaltet, die ähnliche Wirkungen entfalten, wie man sie von einem Parasiten kennt. Ich habe gar kein Feindbild, sehe auch keinen einzelnen Menschen dieser Erde als Parasiten an, sondern sehe ausschließlich eine einzige Erfindung, die nachgebessert werden muss, was dann Anreizkorrigierte Marktwirtschaft heißt.

 

>Ich sehe sie als notwendig an, um an ihnen zu wachsen.<

 

An einer schlechten Erfindung der Menschheit gibt es für mich nichts zu wachsen, sie muß einfach nachgebessert werden. So simpel sieht man das in der Anreizkorrigierten Wissenschaft. 

 

>Ich weiß, warum sie da sind,<

 

Vielleicht war das Intelligenzpotential der Menschheit damals genetisch einfach nicht weiter als es war, weswegen die langfristigen Schäden durch die Erfindung des Vorläufers der Sozialen Marktwirtschaft geistig nicht erfaßt werden konnten. Und genau deswegen ist die Soziale Marktwirtschaft da. Vielleicht als unvermeidliche Evolutions-(Durchgangs-) Phase.

 

>erkenne an, dass sie in dieser hiesigen dualen Welt vorhanden sein müssen und verurteile sie deshalb nicht.<

 

Aus Sicht der Anreizkorrigierten Wissenschaft muss die Soziale Marktwirtschaft nicht vorhanden sein, sondern so schnell wie möglich im Sinne der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft nachgebessert werden. Ich sehe das so simpel wie eine defekte Bremsleitung eines neuen Autos: Das Auto muß einfach nur so schnell wie möglich in die Werkstatt und nachgebessert werden. Das ist alles. Aber dazu muss man erst einmal erkennen, dass die vielen grausamen Auto-Unfälle auf einer einzigen schlechten Erfindung beruhen: einem untauglichen Bremsleitungssystem. Und genauso sehen die Menschen zwar grausame Kriege, Terrorakte und Amokläufe, sehen aber noch nicht die einzige Ursache, ein untaugliches Bremsleitungs- nein- Wirtschaftssystem.

>Dies aber tun sie permanent.<

 

Genau. Ich schätze die Soziale Marktwirtschaft als unnützes System ein und will sie genauso schnell nachgebessert haben wie ein untaugliches Bremsleitungssystem, wenn ich denn noch Auto fahren würde. Alles andere wäre selbstschädigend, verrückt, geistig krank usw.

 

>Meinen Sie, mich locken zu können in Ihre korrigierte Welt? Meinen Sie, mich neidisch machen zu können oder was soll sonst diese Bemerkung? *schmunzel<

 

Ich sehe keine Chance, das zu schaffen. Aber ich schreibe für die anderen Leser, für die, die vielleicht von sich aus schon sehr nahe der Anreizkorrigierten Wissenschaft sind.

>Insofern habe ich Gewissheit, dass wir alle da ankommen, was also sollte mich aus der inneren Ruhe, meinem Gleichgewicht bringen... ?<

 

Da kann ich nur vermuten, dass hier der Reinkarnationsglaube diese Ruhe erzeugt, also das natürliche Streben nach mehr Glück reduziert. Man vertraut darauf, dass es eines Tages kommen wird... Und aus Sicht der Anreizkorrigierten Wissenschaft verpaßt man so das mögliche Paradies auf Erden.

>Lustvolles Musizieren, Singen, Tanzen, Sport usw. rein körperliche Genüsse...????
Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob Sie mich veralbern wollen?
*schmunzel<

 

Nein. In der Biologie gehört das Gehirn zum Körper und hat eigene Lustmöglichkeiten wie Neulust (besseres Wort als Neugier). Die Ohren gehören auch zum Körper und gehören mit den zugehörigen Hirnarealen zum dem, was das Lusterleben möglich macht. Also alles rein körperlich. ,Geistiges´ gibt es ja in den Naturwissenschaften nicht, sondern nur ,Gehirnliches´

>Stress wegen Unwissenheit über Konfliktdämpfung?
Oh nein, das sehe ich nun wirklich anders.
Sie zum Beispiel wenn ich beobachten darf machen sich Stress, weil Sie meinen, nicht schnell genug in Ihr Paradies zu kommen, um glücklich zu sein. Andere machen sich Stress aus demselben Grunde: sie hetzen hektisch durch den Alltag, immer auf der Suche danach, noch mehr haben zu wollen, also, bis sie das haben, wovon sie meinen, dass es sie glücklich macht.<

 

Beides sind Streßursachen: unrealistische Meme, die nach Ersatzbefriedigungs-Gütern hetzen lassen, und unrealistische Meme, wie man sich in Konfliktsituationen zu verhalten habe. Aber mein Streben hin zum größeren Glück ist ein Naturphänomen. Natürliche Lebewesen sind so.

 

>Wir leben JETZT, und morgen ist, wenn es morgen ist, immer wieder JETZT. JETZT genießen, JETZT leben und freilich leben lassen, JETZT! Wir leben immer nur JETZT.<

 

Und genau das tue ich, wenn ich mich den halben Tag amüsiere mit dem besten, was die Soziale Marktwirtschaft so zu bieten hat. Aber ein paar Stunden am Tag schaue ich, was mit dem großen Paradies möglich ist. Und die Vorstellung vom Jetzt hält die Menschen meist nur davon ab, die Soziale Marktwirtschaft zu überprüfen und nachzubessern im Sinne der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft. Offensichtlich auch Sie.?

 

>Unwissen gibt es nicht. Wir wissen alles, was wir zum jeweiligen Zeitpunkt wissen müssen wir nutzen es nur nicht, weil wir nicht glauben, dass wir alles wissen, was wir wissen müssen. Weil ES ZU SCHÖN WÄRE, UM WAHR ZU SEIN.<

 

Solche Meme verhindern wahrscheinlich ein wenig, sich einzulesen in das Wissen über die Schädlichkeit der Sozialen Marktwirtschaft. Ich habe die Tatsache, dass ich mich als vollständig glücksfähigen Menschen erlebe (, dem nur noch eine genügend große Gruppe anderer vollständig glücksfähiger Menschen fehlt), der ständigen Neuaufnahme von Wissen anderer zu verdanken, also einer Behebung meiner Unwissenheit z.B. durch lesen.

>Was um Himmels Willen erwarten Sie denn anderes?
Seien Sie mir bitte nicht böse Kapitalismus ist Kapitalismus, auch wenn man ihn Soziale Marktwirtschaft nennt... wir anderswo erzogenen sehen das recht nüchtern und sachlich. *schmunzel
Deshalb muss ich den Kapitalismus nicht verdammen, zu einer bestimmten Zeit war er fortschrittlich wie alle menschlichen Gesellschaftssysteme.<

 

Vielleicht war er bzw. die Soziale Marktwirtschaft eine unvermeidliche Zwischenphase in der Evolution: Die Intelligenz war ausreichend, Marktwirtschaft zu erfinden, aber nicht ausreichend, Anreizkorrigierte Marktwirtschaft zu erfinden. Genetisch ist das Intelligenzpotential in den letzten 100 000 Jahren mit Sicherheit gewachsen, aber Alkohol, Drogen, alle die Gehirn-Gifte erzeugen eine Art Prä-Alzheimer oder Prä-BSE der gesamten Menschheit, wodurch es sein kann, dass die faktische Intelligenz immer weiter abnimmt und die Fähigkeit zur Nachbesserung im Sinne der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft eventuell immer geringer wird. Ich halte es für möglich, dass dem genau so ist. Deswegen überlege ich, ob ich noch weniger schreiben sollte und mich noch länger täglich amüsieren sollte, da die Titanic vielleicht sowieso unaufhaltsam sinkt. Oder ein Schlückchen Likör trinken sollte, was ich dann auch gleich getan habe. Wenn ich die ganz jungen Generationen anschaue, dann ist der Körper sowieso nur noch ein Apparat zum Einwerfen von legalen oder illegalen Drogen, und genauso sieht er auch aus: Ständige Zunahme von Übergewicht, Drogenzerfressenheiten usw. Bald gibt es sowieso nur noch Wracks, und darauf kann ich verzichten, mit denen in einer lebenslangen Gruppen-Ehe zu leben. Auf Wracks reagiert mein Körper nämlich nicht mit Lustgefühlen. Heute abend werde ich wieder wie jeden Tag mit zig Leuten flirten, Arm in Arm tanzen, Knuddeln, Bussis usw. - ein kleiner Abklatsch vom täglichen Fest innerhalb der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft. Aber viel besser als alles andere, was die Soziale Marktwirtschaft mir sonst zu bieten hatte. Und der Likör macht die widernatürliche Arbeit des Schreibens gleich ein wenig erträglicher, auf Kosten meiner Gesundheit. Vielleicht mache ich noch ekstatisch Musik, soweit das ohne 120 Stammesmitglieder geht. Aber auch noch viel besser als aller Konsum innerhalb der Sozialen Marktwirtschaft...

 

>Artgerechte Lebensweise nun gut, wenn Sie es so zu formulieren belieben solange Sie um die Menschen keinen Zaun bauen wollen...*g<

 

Im Gegenteil: Raus aus den Zäunen, einzig darum geht es. Die Soziale Marktwirtschaft ist ein einziger Zaun, und da will ich uns alle raus haben, aus diesem Käfigs-Gefängnis.


>
Nehmen wir mal weil von Ihnen angesprochen die Ernährung. So, wie sie im Moment gestaltet ist sagen wir vom Gros der Menschheit westwärts ist sie hervorragend geeignet, den Körper zu vergiften.<

 

Genau. Siehe www.bfgev.de .

>Es wird nur noch darauf geachtet, dass es nicht zu schnell geschieht. Weil das hieße ja dann Mord und wird geahndet.<

 

Völlige Übereinstimmung mit der Anreizkorrigierten Wissenschaft.

>Diejenigen, die für sich erkannt haben, dass man nichts isst, was Augen hat, werden belächelt.
Spirituell gesehen:
Die Seele-Mensch sieht sich verbunden mit allen anderen Seelen-Menschen und Seelen-Tieren, also mit allen Lebewesen und achtet darauf, dass es allen Seelen gut geht, (auch denen, die nicht auf Erden sicht- oder unsichtbar verweilen), wohl wissend, dass es auch ihr selbst nur dann gut gehen kann.<

 

Der Mensch dürfte ein 99%iger Pflanzenesser sein, aber die Anreizkorrigierte Wissenschaft ist selbstverständlich offen für exakte wissenschaftliche Untersuchungen, die beweisen wollen, dass der derzeitige -genetisch bedingte- menschliche Stoffwechsel besser mit Natur-Fleisch funktioniert. Aber solche Untersuchungen liegen nicht vor. Nur Schwindel-Untersuchungen im Dienste der Fleisch-Wirtschaft.

>Wenn Mensch, Pflanze oder Tier, sterben, so legen Sie lediglich ihren Körper ab. Die Seele stirbt nie und das ist das, was eigentlich eine der wichtigsten Erkenntnisse ist, sie ändert nur ihre Form.<

 

Das ist für die Anreizkorrigierte Wissenschaft nur ein Irrtum, der die Menschen von der Einführung der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft abhält:............

 

Leider bei Humbug geblieben: Kein gesundes Tier will gefressen sein. Nur ein krankes Tier kann sich eventuell wünschen, dass der Schmerz aufhört. Aber Krankheit scheint bei höheren Organismen in von Menschen unberührter Natur extrem selten zu sein.

 

>Um in höhere Schwingungen zu geraten was bedeutet, dass das Leben leichter wäre, (Gleichgewicht zwischen Seele-Körper-Geist) isst man nichts, was den Körper sauer macht. Sauer machen Fleisch und Wurst hauptsächlich, Zigaretten, Kaffee, schwarzer Tee z.B. In Büchern zur Trennkost erfährt man, was sauer macht und was nicht.<

 

Das scheint mir eine gute Vorstufe auf dem Weg zu artgerechter Menschennahrung zu sein, die erst dann möglich sein dürfte, wenn Mensch keine Ersatzbefriedigungen mehr braucht, also erst in der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft bzw. einem Wellness-Konzern.

>(Aufwachen usw.) Hm klingt gut und wäre völlig normal, denn ich wüsste auch nicht, wessen sich ein Mensch schämen sollte - und warum gerade 115?<

 

Schätzwert für eine Wohlfühl-Stammesgröße des Tieres Mensch.

>Frage:
Wieso muss man sich einander versprechen, die Regeln der Gemeinschaft einzuhalten?
Die Regeln der Gemeinschaft sind selbstverständlich und beziehen sich auf die schon lange bekannte goldene Regel.<

 

Versprechen als Neu-Initiation. Denn mancher heutige junge Mensch sieht sich tatsächlich ohne jeden Vertrag mit den anderen Menschen und sagt zu recht, er hätte nie einen Vertrag mit irgend jemandem abgeschlossen. Und handelt dann völlig skrupellos gegenüber allen Mitmenschen. Dies wird ganz bewußt beendet.

>Was Sie tun, ist vorführen. Wenn es denn mal aus Versehen passiert, dass einer dem anderen unbewusst geschadet haben könnte, so klärt er das mit dem Betreffenden. Der Betroffene ist ein ebenso friedfertiger Mensch wie derjenige, dem etwas unterlaufen ist, was er aber eigentlich wirklich nicht wollte. Der Betroffene spürt das und es bedarf keiner langen Worte, schon gar keiner von irgendwem festgelegten Redezeit; der Betroffene wird verzeihen... denn er sieht, warum es passiert ist. Die Menschen werden zunehmend fähiger, Gedanken zu lesen... Genau genommen, hat der Betroffene es ja zugelassen, dass etwas passiert ist es gibt keine Schuldigen, ich erinnere noch mal daran.<

 

Deckt sich nicht mit meiner praktischen Erfahrung: Heutige Menschen sind meist viel schwieriger und verhaltensgestörter. Aber: Man kann auch mit anderen Wegen experimentieren. Aber alle lernen schneller bei öffentlichen Bearbeitungen und wenn es richtig läuft, fühlt sich niemand mehr vorgeführt. Weil alle nur noch versuchen zu verstehen, welchem parasitären Mem der Sozialen Marktwirtschaft man da auf den Leim gegangen war. Entscheidend ist, was bessere Ergebnisse bringt: Gespräch im Kleinen oder im Großen.


>
Sportturniere wird es nicht mehr geben, denn sie sind auf Vergleich und Wettbewerb aus. Es gibt nichts zu vergleichen und zu bewerten.<

 

Das könnte ein Irrtum der spirituellen Weltsicht sein, den sie mit dem Marxismus gemein hat: Solange es DNS gibt, gibt es Wettbewerb. Die wissenschaftliche Frage ist nur, ob der Mensch noch Reste von Lustmöglichkeiten durch Balz-Tanz-und-Gesangs-Wettbewerbe hat. Und genau das scheint der Fall zu sein: Friedlich im Balz-Tanz: Sport die eigene Vitalität zu demonstrieren, scheint noch in Resten genetisch verankert zu sein, zumindest als Tanz. Wir sehen die selbstverständlich verletzungsärmsten Sportarten nur als Tanz-Varianten an. Lebewesen vor dem Menschen machten sich anhand des Tanz-Sportes und Gesanges ein Bild von der Vitalität möglicher Liebespartner. Der Mensch hat dagegen die evolutionär relativ bessere Möglichkeit, mögliche Eltern der eigenen Kinder auszusuchen anhand der Nahrungsgeschenke durch den anderen. Aber aus irgendwelchen Gründen scheint das nicht die einzige Wettbewerbsschiene zu sein, sondern das optische Anschauen des Körpers, der Tanz- bzw. Sport-Darbietungen und das Hören der Gesangsdarbietungen scheint irgendwie noch genetisch als Lustquelle vorhanden zu sein. Wobei das Optische im Männergehirn mehr Lust zu ermöglichen scheint, möglicherweise, weil in der Evolution Frauen seltener Nahrungsgeschenke an Männer machten als umgekehrt, wodurch Männer die Qualitäten einer Frau als potentieller Mutter eigener Kinder nur anhand des Aussehens abschätzen konnten. Frauen hatten aber noch die Nahrungsgeschenke der Männer als Kriterium. Bei Löwen könnte es umgekehrt sein: Dort dürften die Frauen die Nahrungsgeschenke machen. Allerdings haben die Frauen dort keine Wahlmöglichkeit, welches Löwenmännchen sie wegen des Optischen auswählen. Sie müssen einfach den als Vater ihrer Kinder nehmen, der die Rivalenkämpfe gewonnen hat. Einzige Alternative wäre, gar keine Kinder zu bekommen, und da Löwinnen nicht neurotisch sind, fordern sie halt das Männchen, das die Rivalenkämpfe gewonnen hat, zum Sex auf, obwohl es meistens der Mörder der eigenen Kinder ist, die das Männchen beseitigen musste, um Platz für eigene Kinder zu schaffen.- Und wenn also Balztanzwettbewerbe von Natur aus Lust machen können, wäre es neurotisch, sie aus irgendwelchen Überlegungen heraus zu unterlassen. Wiederentdecken dieser Lustquelle ist angesagt. Wenn das Verlieren erst einmal von all den unsinnigen Ängsten der Sozialen Marktwirtschaft befreit ist, macht einem nämlich auch das Verlieren überhaupt nichts mehr aus. Man spielt so gut, wie einem Lust macht, und bekommt halt so viel Zärtlichkeiten, wie man halt bekommt. Die Naturmenschen kennen ja keinen chronischen Mangel und gieren von daher auch gar nicht nach Zärtlichkeit, -eben weil sie so selbstverständlich ist wie die Luft zum Atmen (manchmal heute noch ist).

 

>Es wird sicher den Irrsinn eines Fußball oder anderen Ballspiels nicht mehr geben, weil keiner verstehen kann, warum nicht jeder sich einen Ball nimmt... *g<

 

Bei Fußball vollste Zustimmung, aber wegen der Verletzungsrisiken. Aber die Memik-Gesundheitswissenschaft hat BaTaTesh entwickelt, wo man mit Tischtennisschlägern Tennis auf dem Badmintonfeld spielt. Minimales Verletzungsrisiko bei großem Balztanz-Spaß. Ist eine Art Notlösung für den jetzt vorherrschenden Bewegungsmangel. Wenn es den Bewegungsmangel nicht mehr gibt, bleibt vielleicht nur noch das Tanzen übrig. Aber mal schauen, was den Körpern Lust macht, ganz unabhängig von Angst- und Verurteilungs-Memen, die den Wettbewerb verurteilen oder das Verlieren unnötig schwer machen.

>Der Rest außerhalb der Klammer sei genehmigt. Nur: die Klammer zeigt, was Sie unter Paradies verstehen wollen... :--)) Orgien, sich ausleben, feiern richtig im Prinzip, nur irgendwie haut Ihr Ausgangspunkt nicht hin. Ich rieche heutige Unfreiheit im sich Ausleben.
Musizieren, tanzen, singen, flirten, massieren, zärtlichsein, lieben ja, alles was für die Sinne/Seele... und wann wird meditiert?<

 

Ich habe jahrelang meditiert, nachdem ich jetzt aber mein Paradiesbild habe, ist das völlig uninteressante Zeitvergeudung geworden für mich. Ich unterrichte Meditation nur noch als ein Art Einstiegsübung für Anfänger, die noch gar nichts vom Paradies gesehen und gespürt haben.

 

>Überbevölkerung... Leben verhindern... das Leben kommt, wenn es dem Leben passt :--) Mensch hat da nichts reinzureden... *g.<

 

Offensichtlich paßt es dem Leben oft nicht, zu kommen: In der Natur gibt es ganz viele Mechanismen, die eine blinde selbstschädigende Vermehrungswut verhindern, wie sie die Soziale Marktwirtschaft künstlich vorrübergehend ausgelöst hatte.

 

>Außerdem, seine Seele wünscht sich die Rückkehr auf die Erde also ist auch genügend Platz vorhanden.<

 

Dieser spirituelle Glaube berücksichtigt zu wenig die Fehlentwicklungen, die die Soziale Marktwirtschaft in Bezug auf das Kinderbekommen bewirkt.

>Da mögen Sie wohl recht haben, ich habe leicht progressivere Bilder vor mir. :--))<

 

Und genau diese progressiveren Bilder dürften ähnlich wie Marxsche Bilder an der Realität des Tieres homo sapiens vorbeigehen, also wieder die höheren Glückslevels verfehlen.

>Es hat niemand niemandem bisher auf dieser Welt verwehrt, wie ein Mensch zu leben.<

 

Da ist er wieder, dieser Riesenunterschied: Anreizkorrigierte Wissenschaft sagt, homo sapiens als sozialstes Lebewesen der Erde braucht mindestens 120 oder mindestens 360 gleichermaßen völlig natürliche, unneurotische Mitlebende, um als Mensch leben zu können. Stellen Sie sich nur den Einsamen Wolf ohne sein geliebtes Rudel vor... Oder die Biene ohne ihren Stock... Jeder, der mit der Sozialen Marktwirtschaft weiterlebt oder auch nur einige ihrer unnatürliches Verhalten verursachenden Meme trägt, stellt die Verwehrung meines menschlichen Lebens dar. Wie gesagt, damit müssen Sie leben, dass jeder in der Anreizkorrigierten Wissenschaft jeden als Verhinderer eines menschlichen Lebens erleben muss, der nicht die Soziale Marktwirtschaft beendet.

 

>Wir sind die Schöpfer unserer Realität niemand anders ist dafür verantwortlich.<

 

20 Naturmenschen können sich nicht einfach so auf die Schnelle mal die fehlenden 340 für eine Drei-Stämme-Grundeinheit menschlichen Lebens backen. Aber sie können versuchen, ob es noch andere gibt, die die Schädlichkeit der Sozialen Marktwirtschaft verstehen können oder gar das Paradiesbild sehen können. Und genau das tue ich.
Und meine Einschätzung unterscheidet sich von Ihrer Einschätzung vermutlich unüberbrückbar weit: Aus Sicht der Anreizkorrigierten Wissenschaft können Sie mit der spirituellen Weltsicht kein natürliches Leben führen. Aber das wird wohl halt ein unüberbrückbarer Unterschied bleiben.

 

>Ja, ich habe alle Zeit der Welt, oder besser alle Ruhe der Welt, (Zeit gibt es ja nicht) auch wenn ich mich manchmal selbst daran erinnern muss, wenn mich hie und da von außen herangetragene Ungeduld erfasst... :--)
Mich fasziniert mein Leben wie es ist. Und mich fasziniert meine joytopia-konforme Vision und da sie immer mehr Menschen als für sich wahr annehmen, fasziniert mich zu beobachten, wie es wächst.
Mein Körper schreit nach nichts. Ich habe meine Seele vor einigen Jahren schreien hören... :--)<

 

Für den Normalbürger der Sozialen Marktwirtschaft wird die Joytopia-Vision ein Fortschritt sein. Aber für mich ist es viel zu wenig, weil ich anderes gesehen habe... I want more... heißt es in einem Popsong...

>Sie sind immer noch darauf aus, dass irgendwer Schuld an Ihrem Noch-Nicht-Vollkommen-Glück sei.<

 

Nicht irgendwer, sondern irgendwas: eine schlechte Erfindung der Menschen.

 

>Wir haben das Ding erschaffen, alle zusammen.<

 

Und sollten es jetzt alle zusammen so schnell wie möglich nachbessern.

 

>ich weiß, dass ich allein es alles in der Hand habe, was mein Leben betrifft. Gelingt mir etwas nicht so recht, dann suche ich nicht mehr woanders als bei mir... sehr zur Freude meiner Umwelt... :--)<

 

Da ist es wieder, was ich mit Selbstbefriedigung meine: Dem Wolf ist abgewöhnt worden, sein Rudel zu brauchen, dem Affen, seine Horde zu brauchen. Er muss jetzt halt seine Fellpflege allein machen und die besondere Lustqualität des Miteinanders kann nicht mehr gedacht werden, ist unbekannt geworden. Das Bild des Singles als Ziel der Sozialen Marktwirtschaft läßt grüßen. Wenn Ihr Partner plötzlich anfängt, mit Tellern nach Ihnen zu werfen, ist dann Ihr Glücklichsein völlig unabhängig von ihm? Die Anreizkorrigierte Wissenschaft hat auch die Idee des All-Eins-Bewußtseins korrigiert: Den Menschen gibts nicht als einzelnen, sondern immer nur als Horde bzw. Stamm mitsamt völliger wechselseitiger Abhängigkeit. Insofern ist nur der Mensch geistig klar, der erkennt, dass er diese mindestens 120-360 anderen Menschen braucht, dass er mit diesen eine Einheit ist, ein All-Eins.

>Sie trauen sich nicht, so zu leben wie Sie zu leben noch hoffen zu erleben... sie benötigen dazu vielleicht noch ein Abnicken...<

 

Nein, nur 100-340 weitere Verstehende.

 

>Dass die soziale Marktwirtschaft nicht das Ei des Columbus ist, dazu brauche ich keine Bücher, kein Studium, da brauche ich Augen und Ohren... bei aller Liebe zur Sache. Das habe ich schon begriffen, da war von spirituellem Denken keine Spur. :--)<

 

Ich habe erfahren, dass es ganz verschiedene Tiefegrade der Erkenntnis der Schädlichkeit gibt, und die hingen bei mir vom Vorankommen innerhalb der Literaturlisten ab. (2. Literaturliste in der Bibel der Wissenschaften.)

>Die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft mag für Sie genau das Richtige sein, weil Sie sich damit Rom nähern. Sie könnten mit meinen Denkweisen vermutlich nicht gen Rom ziehen, da das für Sie alles einer Wissenschaftlichkeit entbehrt.
Nun seien Sie mal fair und sagen: ja, ist doch egal, wie einer sich Rom nähert, Hauptsache, er nähert sich und wird/ist immer glücklicher damit.<

 

Wieder der Einschätzungsunterschied: Ich habe Zweifel, ob Sie je nach Rom kommen, genauso wie ich be-zweifele, dass Ihr Paradies auch nur ein Zehntel so lustvoll ist wie meines...


>
Jeder Mensch ist anders.<

 

Die minimalen genetischen Unterschiede zwischen den Menschen werden überbetont, um zu verhindern, dass der Mensch sich wieder in Großfamilien und danach wieder in Stämmen zusammenschließt. Stammesmenschen konsumieren nämlich zu wenig, Singles konsumieren durchschnittlich am meisten. Also verbreitet die Soziale Marktwirtschaft solche Meme wie Ihren obigen Satz. Ich sehe vorrangig die ungeheuer große Ähnlichkeit der Menschen, läßt man die verrückten Meme in den Köpfen mal außen vor.

 

>Also, Sie mit Ihrer Parasiten-Theorie drehen sich immer wieder im Kreis, sie rufen sie geradezu herbei, manifestieren es in Ihrer Wirklichkeit und kommen nicht davon los. Sie manövrieren sich in die Opferrolle.<

 

Das bestätigt die Aussage der Anreizkorrigierten Wissenschaft, dass das Positive Denken bzw. die Vorstellung von der Kraft der Gedanken oft verwendet wird, um Kritik zu hemmen. Hier würde es bedeuten, die Schädlichkeit der Sozialen Marktwirtschaft solle man nicht zu oft betonen, da dadurch der Schaden regelrecht herbeigerufen würde. Die Wahrheit dürfte das Gegenteil sein: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt: Je deutlicher Menschen die Schädlichkeit sehen, umso schneller fahren sie zur Nachbesserung in die Werkstatt, bevor noch Millionen weiterer Menschen umkommen bzw. leiden.


>
Wenn Sie Ihr Paradies gesehen haben wer jetzt hindert sie daran, dahin zu gehen, wenn nicht Sie selbst?<

 

Der Begründer der Anreizkorrigierten Wissenschaft hat einmal halb im Scherz gesagt: ,Hätte ich geahnt, dass ich für Hunde und Katzen schreibe und spreche, hätte ich die ganze Arbeit gar nicht erst angefangen. Denn dann wäre mir klar gewesen, dass Hunde und Katzen einfach nicht über die kognitiven Möglichkeiten verfügen, mich verstehen zu können. Aber ich war im Irrtum und habe die Kognitiven Möglichkeiten der Menschheit weit überschätzt.´ Und da wir noch weit von den 120-360 Verstehenden entfernt sind, ist menschliches Leben noch nicht möglich, da nur Stammesleben menschliches Leben ist.

 

>Wenn Sie gesellschaftliche Verhältnisse als Hemmschuh einschätzen, liegen Sie nur bedingt richtig, denn Sie lassen diese Verhältnisse zu, akzeptieren sie damit quasi.<

 

Eine Standardkritik von Marxisten am Spirituellen ist die des Unpolitischen. Anreizkorrigierte Wissenschaft ist zunächst einmal sehr weit vom Politischen entfernt, sieht aber auch das Problem, dass spirituelle Ansichten von der entscheidenden Korrektur des Wirtschaftssystems ablenken. Und dabei kommt die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft aus dem völlig unpolitischen Bereich. Es waren psychologische und biologische Erkenntnisse, die plötzlich zur Erkenntnis führten, dass es nur eine einzige Ursache aller Menschheitsprobleme gibt: Die fehlende bzw. ausstehende Nachbesserung im Sinne der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft. Von daher wurde die Anreizkorrigierte Wissenschaft zwangsläufig mit dem Thema Politik konfrontiert.

>Es ist doch ganz einfach. Legen Sie fest für sich, was oder wer Sie sein wollen und fürderhin entscheiden Sie entsprechend diesem Ihrem ureigensten Ziel...<

 

Genau deswegen lade ich Sie ja einfach ein zum gemeinsamen naturmenschlichen Leben, - und siehe da, Sie machen wieder ganz einfach nicht mit und lesen wieder ganz einfach nicht die Texte der Literaturliste, und schon kann ich wieder ganz einfach mein Stammesleben nicht leben.

 

>Verabschieden Sie einen Parasiten/Problem nach dem anderen mit der Maßgabe, er/es möge keinem anderen Lebewesen schaden... geben Sie die Probleme ab an die zahllosen Helferlein im Universum, statt sich selbst im Kreis zu drehen. Machen Sie sich nicht Parasiten-ver----rückt. :--))
Danke für die Lesetipps.<

 

Ich fahre halt die Doppelstrategie: Mich besser amüsieren als die meisten anderen Menschen, die ich kenne, und ein paar Stündchen täglich im Internet rumlaufen und rufen: Leute, ich habe das Paradies gesehen! Lest! Und dann lasst uns das Paradies schaffen…

 

Hallo Memik-Team,
ich wuensche euch Erfolg mit eurem Wellness-Club. Es ist bestimmt
nicht einfach, eine bunt zusammengewuerfelte Gruppe zu einem
harmonischen Zusammenleben zu bringen. Viel Sex reicht meines
Erachtens nicht aus, um auftretende Spannungen und Aversionen zu
neutralisieren. Wer will schon Menschen streicheln oder mit ihnen
koitieren, wenn er sie nicht ausstehen kann? Ich wuerde gerne selbst
miterleben, welche Schwierigkeiten auftreten und ob sie gemeistert
werden koennen. Leider kann ich nicht nach Koeln kommen, um an der
Aktion teilzunehmen.
Ich wuensche mir, euer Experiment kann eindeutig nachweisen, dass bei
den Gruppenteilnehmern signifikant niedrigere Krankheitskosten im
Vergleich zur gleichaltrigen Durchschnittsbevoelkerung entstehen. Dann
waeren die bestehenden Krankenversicherungen gezwungen, fuer ihre
Mitglieder ebenfalls solche Wellness-Clubs einzurichten. Damit
bestuende die Chance, unser marodes Gesundheitssystem vor dem
drohenden Kollaps zu bewahren.

Ich druecke euch die Daumen.

 

Vielen Dank für Ihre freundliche Antwort. Wir sehen auch die Konfliktlösungsmethoden als vorrangig an, wodurch eine liebevolle Stimmung oft erst möglich wird. Zum Glück haben wir auch da ganz neue Möglichkeiten. – Wollen wir hoffen, dass wir aufzeigen können, wie sehr Krankheitskosten durch Wellness-Mitgliedschaften zu senken sind.

 

Da habe ich offensichtlich die Denkfähigkeit der Mathematiker
(wenigstens im Internet) weit überschätzt, weil auch 2 Mathematiker zu
den Begründern der Anreizkorrigierten Wissenschaft gehören. Es ging
darum, dass letztlich die Evolutionstheorie einen logischen Beweis
dafür darstellt, dass auch das Wirken der Mathematiker zwar
unzweifelhaft das gefördert hat, was wir mit Wohlstand zu benennen
gewohnt sind, faktisch aber die Lebensqualität auch aller Mathematiker
drastisch reduziert hat. Wer doch noch Spaß am Denken hat und es dazu
auch noch kann, sollte die Literaturquellen durchgehen. Ansonsten wird
die Anreizkorrigierte Wissenschaft so manchen, der sich hier als
Wissenschaftler denkt, seiner Illusion berauben und ihn aus der
Wissenschaftswelt verabschieden mit seiner gedankenlosen
Weiterschädigung seiner selbst und der Mitmenschen...
Einige haben sich hier schon bleibend disqualifiziert für eine
Übernahme in die Anreizkorrigierte Wissenschaft...

 

Was für eine arme, fehlgeleitete Seele! Ob ihm wohl bewußt ist, wie sehr die zwischenmenschliche Nähe erst im Rahmen der Sozialen Marktwirtschaft zerstört wurde, um die Leute dann zum Kaufen von Computern zu zwingen, wenn sie doch noch mal so was ähnliches wie menschlichen Kontakt wollen…. Was wäre ich glücklich, wenn Menschen sich einfach nahe wären, ohne diese schrecklichen Computer dazwischen stehen zu haben.

 

Seit 100 000 Jahren werden natürliche Lustquellen immer unbekannter gemacht, damit die Menschen gezwungen sind, Ersatzbefriedigungen zu kaufen. Die Anreizkorrigierte Wissenschaft als das neue Gütekennzeichen nicht-schädlicher Wissenschaftler geht davon aus, dass die Geschichte neu geschrieben muss unter Einbeziehung der zugrundeliegenden tatsächlichen Mechanismen.

 

Rückmeldung aus der Krankenversicherungs-Wirtschaft: Ihre Geschäftsidee ist schön…

 

Ich schrieb in der Funktion einer Sekretärin für eine kleine wissenschaftliche Gruppe, die über viele Fähigkeiten verfügt, hier in Köln ein Wellness-Angebot für Wellness-Mitglieder zu beginnen und Stück für Stück auszuweiten. Kontakte zu Spitzen-Bio-Lieferanten und viel Erfahrung im Auswählen maximal gesundheitsförderlicher Lebensmittel bestehen auch. In der Anfangsphase entstünden auch keine Personalkosten, da das Interesse unserer Wellness-Berater vorrangig in der eigenen Wellness-Steigerung liegt, also im Mitmachen, und als zweites ein wissenschaftliches Interesse vorliegt und erst zuletzt ein finanzielles Interesse.

Für einen praktischen Start wären also nur erforderlich:

 

Ein ausreichend großer Gruppen- und Party-Raum.

Einige Kunden, die interessiert sind, ihre Mitgliedschaft auf eine Wellness-Mitgliedschaft einschließlich eines Lifestyle-Angebotes auszuweiten.

 

Die Betreuungspersonen würden von uns gestellt und anfangs unentgeltlich arbeiten.

Auch Lebensmittellieferungen nach zuhause per Post oder durch die Betreuungspersonen wären machbar.

 

Von daher dürfte alles vorhanden sein, um dieses neue Marktsegment zu erschließen.

 

Je > mehr Arbeitslose, desto mehr neue Mitarbeiter<
Diese Theorie ist in der Oekonomie schon lange als "Oekonom. Theorie
der Buerokratie bzw. Politik" bekannt, siehe Downs, Niskaanen
(Budgetmaximierungsstreben der Buerokraten). Neu ist dein Ansatz also
schon mal nicht, der Arm der Manipulation scheint auch nicht in die
Finanzwissenschaft zu reichen, jedes Lehrbuch (Andel,
Zimmermann/Henke, Bruemmerhoff) ist voll davon und es wird an allen
Universitaeten gelehrt. Uebrigens ebenso "Anreizmechanismen"
(incentives). ---Es geht uns nicht darum, neu zu sein, sondern Wahrheiten zu einem interdisziplinären Gesamtbild zusammenzufügen. Aber vielen Dank für die Bestätigung der Übereinstimmung der interdisziplinären Memik mit etlichen Wissenschaftlern des alten Wissensschaftsverständnisses. Die Anreizkorrigierte Wissenschaft geht davon aus, dass es etliche Wissenschaftler gibt, die direkt der Anreizkorrigierten Wissenschaft angeschlossen werden können, weil sie wahrheitsnahe sind.---
Deine Beispiele koennten zwar theoretisch moeglich sein, aber nur
unter der Voraussetzung, dass die genannten Berufsgruppen
(Arbeitsvermittler, Aerzte) tatsaechlich diese Anreize in der falschen
Richtung erfahren. Die Realitaet sieht anders aus: Arbeitslose und
Kranke gibt es genug, so dass man froh ist, heilen bzw. vermitteln zu
koennen. ---Hier fehlt vermutlich die exakte Kenntnis der Evolutionstheorie: Zu jedem Zeitpunkt in der Evolution dürften die Chancen, Vorgesetzter zu werden, von einer Zunahme der Arbeitslosen abgehangen haben. Von daher dürften ganz starke Anreize vorgelegen haben und vorliegen, auf keinen Fall die Zahl der schon vorhandenen Arbeitslosen zu verringern. Auch die persönlichen Erfahrungsberichte von Arbeitslosen bestätigen diese Einschätzung. Und in den Anfängen der Medizin gab es keineswegs genug Kranke. Die Medizingeschichte scheint eine Geschichte der Schaffung von Kunden zu sein.---
Der Arzt kann sich bspw. sicher sein, dass kranke Menschen immer
ausreichend zur Verfuegung stehen, um sein Einkommen zu sichern. ---Da scheint wieder das Verständnis der Evolution zu fehlen: Zu jedem Zeitpunkt herrscht ein bestimmtes Verhältnis zwischen Ärzten und Kunden. Gibt es viele Kunden und wenig Ärzte, strömen junge Leute in die Ärzteausbildung und ruckzuck konkurrieren wieder viele Ärzte um eine begrenzte Zahl von Kunden. Automatisch liegt damit ein Wettbewerb vor. Nicht selektiert wird, wer aus seinen Kunden mehr herausholt an Einnahmen, was nur geht, wenn die Kunden länger krank bleiben und öfter wieder krank werden. Oder gar neue Kundenschichten erschlossen werden. Jeder Arzt, der in dieser Hinsicht unbewußte Talente aufweist, kann einigermaßen in dem wirtschaftlichen Wettbewerb überleben. Die anderen ohne diese Talente müssen ihre Praxen schließen, wie in den Medien gezeigt wurde, werden also selektiert. Man sagte schon oft, dass eine Arztpraxis ein Betrieb wie jeder andere ist und genau den gleichen Selektionsprinzipien unterliegt wie der Rest der Wirtschaft.---
Deshalb gibt es fuer ihn diese (falschen) Anreize einfach nicht! ---Wie gesagt: Evolutionsbiologie studieren: Überall herrscht Wettbewerb. Um Anstellungen, Praxen, Examensnoten. Die Vorstellung eines wettbewerbsfreien Raumes, z.B. auch bei Krankenhäusern, erscheint nicht logisch. Krankenhäuser, die deutlich weniger Gewinne machen als die anderen, werden selektiert, verschwinden. Also muss jeder Krankenhausarzt aus jedem Patienten so viel wie möglich finanziell herausholen, damit sein Krankenhaus und damit seine Arbeitsstelle überhaupt überleben kann in dem Wettbewerb. Aber wieder sind es vorrangig die persönlichen Erfahrungsberichte, die überzeugen, dass eine ständige unbewußte Schädigung bzw. Unterlassung von Gesundheitsförderung vorliegt. Z.B. gibt es aufgrund praktischer Erfahrung tatsächlich viel lustvollere Arten, Sport als Gesundheitsförderung zu betreiben. Aber ich kenne nicht einen einzigen Arzt, der jemals darüber Kompetenzen gehabt hätte und darüber beraten hätte. Die persönliche Erfahrung zeigt also: Von dem, was Gesundheit fördert, haben Ärzte keinerlei Kenntnisse bzw. wenden sie nicht an.---Alle Aerzte, die ich kenne, freuen sich ueber eine Gesundung ihrer
Patienten und erfahren (eher) eine (innere) Belohnung durch Heilung
als eine Angst, ihr Einkommen zu verlieren. ---Hier dürfte die Unkenntnis über die Rafinesse der unbewußten Handlungssteuerungen, Selbsttäuschungen usw. der entscheidende Punkt sein: Tiefes Einsteigen in die z.B. psychotherapeutische Arbeit mit konkreten Menschen zeigt, dass Menschen sich erleben können als Heilige, während sie faktisch als Teufel handeln. Das, was Sie über die bewußten Gefühle von Ärzten schildern, sehe ich genauso. Nur sehe ich, dass das faktische Handeln und vor allem die Endergebnisse des Handelns eine eindeutig andere Sprache sprechen. www.bfgev.de spricht da noch eine sehr milde Sprache und hat schon vielen die Augen geöffnet, die nicht chronisch Blinde waren...---
Dass Praeventionsmassnahmen von den Krankenkassen haeufig nicht (mehr)
uebernommen werden, hat auch mit Quacksalbern zu tun, die mit
angeblichen Naturheilverfahren (der von dir genannte Konz ist
uebrigens einer davon) auf Kosten der Allgemeinheit sich eine goldene
Nase verdienen wollten. ---Der Konz war vermutlich keiner davon, sondern es waren lauter Berufsgruppen, die den Kassen angebliche Gesundheitsförderungs-Kurse verkauften. Da die Krankenkassen, wie von der Barmer im persönlichen Gespräch zugegeben, den Fehler machten, keinerlei Messung über einen tatsächlichen Rückgang der Behandlungskosten durch die angeblichen Präventivkurse durchzuführen, konnten die schlechten Unterhaltungs-Kurse nicht selektiert werden bzw. aus dem Programm gestrichen werden, - und selbstverständlich wurde das als immer teurer werdender Unfug gestoppt. Hätten die Kassen damals aber unser Prinzip der Selektion anhand der Senkung der Kassenausgaben durch die Kurse übernommen, dann gäbe es heute lauter Memik-Kurse in den Kassen und eine Senkung der Ausgaben. Warum unser System damals nicht übernommen wurde, scheint nur einen Grund zu haben: Wieder falsche Anreize: Vorstandsmitglieder von Krankenversicherungen haben kein richtiges Interesse am Schrumpfen des Gesamtumsatzes. Sie sind eher um so bedeutender, umso höher der Umsatz. In den Sachbearbeitungs-Etagen hat man auch kein Interesse am Überflüssig-Machen von Arbeitsplätzen.--- Dein Verfolgungswahn und Manipulationsangst
ist hier voellig fehl am Platze. ---Wenn du recht hättest, wäre Darwins Evolutionstheorie falsch. Und die halbe Psychologie. Denn dann würde sich menschliches Verhalten entgegen der Verstärkungspläne entwickeln, also im Gegensatz zum Verhalten aller anderen Lebewesen stehen, das sich immer gemäß der Selektionsbedingungen bzw. Verstärkungsbedingungen verändert, völlig unabhängig von etwaigen bewußt erlebten Absichten (auch bei Tieren gibt es schon Täuschungmanöver, bei denen nicht auszuschließen ist, dass das Tier in dem Moment seine eigene Täuschung „glaubt´´. Aber das tatsächliche Handeln richtet sich immer zuverlässig nach den realen Verstärkungs- bzw. Selektions-Bedingungen). Aus unserer Sicht übersiehst du halt, wie sehr du geschädigt wirst, weil du die Analyse der Schädigung als Verfolgungswahn verkennst. Schade für dich, aber wohl nicht zu ändern. Das Gütekennzeichen seriöser, nicht schädlicher Wissenschaftler: „Anreizkorrigierte Wissenschaft“ wird diejenigen Wissenschaftler ausfiltern, die die Medizin zu besseren Ergebnissen führen werden, und nur an diese wird sich die Bevölkerung noch wenden. Die, die keinen Schaden sehen konnten und wollten, werden selektiert werden. Wann? Noch dieses Jahr, in 30 Jahren, keine Ahnung... Aber bis jetzt haben sich Wahrheiten nicht völlig aufhalten lassen...---
Langsam ahne ich, wo der Hase langlaeuft... ---Gerade lief eine höchst positive Rückmeldung aus der Krankenversicherungs-Wirtschaft ein. (Generell häufen sich die positiven Rückmeldungen. Vielleicht kommt es zu einer raschen Wissenschafts-Revolution...) Aber das wird sich zeigen, ob das Verstehen schon tief genug ist, tatsächlich Wellness-Mitgliedschaften auf den Markt zu bringen als Erweiterung der Krankenversicherungs-Mitgliedschaft.---
Du hast nun wirklich keine Ahnung. Ohne Kaiserschnitt (also vor 200
Jahren) waere meine Frau samt Kind elendig zugrunde gegangen, weil
wegen Hohem Stand eine Geburt nicht moeglich gewesen waere. In

Entwicklungslaendern ist das heute noch Realitaet! —Das zeigt wieder eine für eine Aufnahme in die Anreizkorrigierte Wissenschaft disqualifizierende Naivität bzw. Oberflächlichkeit im wissenschaftlichen Denken: Sogar der Begründer der Anreizkorrigierten Wissenschaft kam mit einem Kaiserschnitt zur Welt und hätte vielleicht ohne Kaiserschnitt nicht überlebt. Aber er selber stellt die wissenschaftliche Frage, ob das denn sinnvoll ist, was wir da machen. Wie häufig sind bei von Menschen unbeeinträchtigt lebenden höheren Säugern Geburtskomplikationen? Wahrscheinlich sehr selten. Also hat nicht-schädliche, also Anreizkorrigierte Wissenschaft die Aufgabe, zu untersuchen, wie es zu einer Zunahme der Geburtskomplikationen kam, wie es eventuell sogar zu einer Züchtung von Menschen mit Anfälligkeit für Geburtskomplikationen kam. Auf jeden Fall muss nicht-schädliche Wissenschaft alles dafür tun, dass eine Naturfunktion wie die Geburt auch völlig natürlich abläuft und nicht als Quasi-Krankheit vermarktet wird. Der Begründer der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft trägt auch eine Brille, ist aber als echter Wissenschaftler davon selbstverständlich nicht beeinflußt und stellt nüchtern die Frage, welche Wahnsinnsaspekte unserer Kultur eventuell Augenprobleme fördern könnten, oder gar eine Zunahme genetisch bedingter Augenprobleme fördern könnten. In der Natur haben z.B. männliche Bonobos mit Sehproblemen höchstwahrscheinlich eine geringere Fortpflanzungswahrscheinlichkeit aufgrund geringerer Bevorzugung durch die Weibchen, wenn es um Vaterschaft geht, und damit verschwinden problematische Gene meist ohne Grausamkeiten (die Sehfehler-Bonobos dürften von der Gruppe miternährt werden, aber halt kaum Kinder haben) aus dem Genpool, anstatt künstlich vermehrt zu werden. Ich wette einiges darauf, dass eine Überprüfung bei den Bonobos diese Hypothese bestätigen würde. Und so sagt der Begründer der Anreizkorrigierten Wissenschaft, der durch Kaiserschnitt auf die Welt kam und Brille trägt, dass nicht-schädliche Wissenschaft die Aufgabe hat zu untersuchen, warum die Dinge in der Sozialen Marktwirtschaft schlechter laufen als bei naturbelassenen höheren Säugern. Und da stellt sich dann wieder die Frage nach den Anreizen…—

 

Zitat: "Gelingt es, die sozial gesetzten Sexualnormen im sozialen und
menschlichen Selbstbewußtsein einer Gesellschaft absolut erscheinen zu
lassen, so wird sich danach zu verhalten allgemein als _natürlich_
empfunden. Aber dann trifft die Behauptung des _Natürlichen_
keineswegs ein biologisches Datum, sondern ist Anzeichen dafür, dass
die Norm unbezweifelt ist. Das _Natürliche_ ist nicht die biologische
Norm, sondern die anerkannte Sitte."
aus: Helmut Schelsky (1955): Soziologie der Sexualität, S.50 ---Wenn ich mich recht erinnere, ist Schelsky auch in die Interdisziplinäre Memik eingeflossen. Entscheidend ist heute die Überlegung, dass kein Mensch Glück kennt: Die natürlichen Glücksquellen sind so gründlich unbekannt gemacht worden, durch anerkannte Sitten bzw. entsprechende Meme und Ersatzbefriedigungen ersetzt worden, dass sich jeder Mensch nur noch lächerlich macht, der da sagt: Ich bin glücklich... Ehrlich wäre: Ich komme mit meinem Mix aus legalen und eventuell illegalen Drogen ganz gut hin, und wenn ich bald Krebs usw. bekomme, bin ich sicher, genug Morphium zu bekommen, um nicht leiden zu müssen. Natürlich-glückliches Leben ist völlig unbekannt, der neurotische Mensch unserer Zeit weiß überhaupt nicht, was Leben ist. Er kennt ja nur Sklavendasein im Käfig. Der heutige Mensch ist ein Kaspar-Hauser-Kind, das nichts anderes als sein kleines Gefängnis kennt. Was Leben und was Glück sein könnten, ist ihm völlig unbekannt. Ersatz-Ablenkungen, Zeitvertreiberei, Zeittotschlägerei, Ersatz-Vergnügungen und sinnloser Klatsch und Tratsch ist alles, was er je kennen durfte.---
Dass die Manipulation der anthropologischen "natürlichen" Sexualität zu
kulturellen Institutionen durchaus einen Sinn im "Sinne" eines Modells
der kulturellen Evolution nach Richard Dawkins macht, weist Schelsky
auch ganz schön nach, wie ich finde.
Etwas anderes als "natürlich" zu bezeichnen, als den derzeitigen
Ist-Zustand, ist wissenscahftlich meiner Meinung nach nicht
vertretbar, und läßt leider auch Dawkins ansonsten recht schönes

Modell des Mems zu Farce werden. —Strenggenommen ist selbstverständlich alles natürlich, auch die unglückliche Erfindung der (Vorläufer der) Sozialen Marktwirtschaft bzw. die nicht-Erfindung der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft und die damit verbundene Evolution von Memen, die in das Paarungssystem und alle anderen Lustquellen eingreifen. Aber ebenso natürlich ist es, dass die damit verbundene Reduzierung von Endorphin-Ausschüttungen bzw. Glücks-Stoffen zur Erfindung und Einführung der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft und Wirtschaft motiviert, sobald eine Ahnung des verlorengegangenen Glückes aufkeimt. Und genau an diesem Punkt des Evolutionsablaufes sind wir gerade. Und es ist einfach nur eine praktische Gewohnheit, die Auswirkungen parasitärer Meme auf das Verhalten als unnatürlich zu benennen. Wissenschaftlich präziser müsste es selbstverständlich eher heißen, dass parasitäre Meme das Verhalten eines Organismus in eine Richtung verändern, die auch dem Parasiten nutzt und nicht mehr nur dem Wirt. – In vielen Discos bedeutet Tanzen für einen großen Teil der Zeit schon nicht mehr zärtliches Berühren und Umarmen, sondern Schubsen, Rempeln, Stürzen, Blaue Flecken, Fast-Prügelei stellen eine eigene Tanz-Mode dar. Das erinnert an das autistische Kind, das seinen Kopf an die Wand donnert. Die Frage ist, ob die Menschheit es kognitiv schafft, die Soziale Marktwirtschaft durch die Anreizkorrigierte zu ersetzen, oder ob der menschliche Tanz immer so weitergetanzt wird: Ständige Zunahme von (alkoholisierten) Ruppigkeiten bis hin zum Krieg, oder hin zu Zärtlichkeit und Sanftheit.

 

Religion ist selbstschädigend! Die moderne Religion der Massenmedien auch!

Der Begründer der Anreizkorrigierten Wissenschaft stellte folgende Thesen auf:

  1. Die moderne abergläubische pseudowissenschaftliche Religion der Massenmedien zerstört das Lebensglück der Gläubigen am stärksten.
  2. Nur deshalb verlieren die Kirchen Mitglieder: Weil das, was täglich von den Kanzeln pardon Kanälen der Massenmedien den Menschen als alleinseligmachend gepredigt wird, noch unglücklicher macht, als was von den Kanzeln der Kirchen gepredigt wird.
  3. Deswegen entzieht auch das Wirtschaftssystem den Kirchen die Unterstützung und lässt sie den Medien zuteil werden in Form von Werbegeldern als unbewussten Belohnungen für Predigten und Vorbilder, die naturgegebene Glücksquellen unbekannt werden lassen und nur noch den Ausweg des Konsum-Glücks als bekannt übrig lassen.
  4. Denn das Wirtschaftssystem in seiner blinden Automatik braucht Menschen, die immer weniger naturgegebene Glücksquellen des Menschen kennen, denn nur die kaufen immer mehr.
  5. Religionen waren zu ihrer Hoch-Zeit der beste Partner dieser unbewussten Wirtschaftsautomatik.
  6. Heute sind es schädliche Pseudowissenschaft und moderner Aberglaube, wie er in den Massenmedien von den Kanzeln nein Kanälen gepredigt wird.
  7. Nur Anreizkorrigierte Wissenschaft, Anreizkorrigierte Marktwirtschaft und Interdisziplinäre Wissenschaft Memik stellen den Ausweg aus der Selbstschädigung der Menschheit dar:

 

Schadet Dir: althergebrachter Wissenschaftsstil

Was der Begründer der Anreizkorrigierten Wissenschaft sagt, gibt mir zu denken:

Wissenschaft ist und war im wesentlichen eine Unterabteilung der Kirchen: Ständig wurden Atheisten usw. unterdrückt (Siehe Feuerbach usw.). Sexualität und andere Lustquellen zu zerschlagen und damit dem Wirtschaftssystem Kunden zuzutreiben, war und ist die Hauptaufgabe von Kirche und Wissenschaft (siehe pseudowissenschaftlicheAids-Hysterie als neues Höllengemälde zwecks Sexualitäts-Störung). Das alles zerstört die Lebensqualität auch jedes Wissenschaftlers. Erst die Anreizkorrigierte Wissenschaft als das kommende Wissenschaftsmodell behebt dieses Grundproblem der Einbindung von Wissenschaft in die schädlichen Aspekte von Religion und Wirtschaftsweise. Allerdings zeigen sich auch heute wieder die gleichen selbstschädigenden Unterdrückungsversuche gegenüber nicht-schädlicher Wissenschaft bzw. Anreizkorrigierter Wissenschaft: Die Selbstschädiger sind nach wie vor blind religiös und blind wirtschaftsgläubig und versuchen Anreizkorrigierte Marktwirtschaft, Anreizkorrigierte Wissenschaft und Interdisziplinäre Memik zu ihrem eigenen Schaden zu unterdrücken. Viel Spaß weiterhin mit der Selbstschädigung. Masochismus als bleibendes Hobby vieler Wissenschaftler… Wenn sie dabei nur nicht allen anderen so viel Schaden zufügen würden…

 

Als sich die Vorfahren der Kimbern und Teutonen an der deutschen
Nordseeküste ansiedelten, gab es dort keine Sturmflutgefahr. Die
entstand erst durch die Absenkung des Landes, die übrigens erst
in der Neuzeit entdeckt wurde (weil sie so langsam geschieht,
dass sie in der Lebenszeit eines Menschen nicht beobachtet werden
kann). Die alten Germanen wussten nichts von dieser Absenkung,
nichts von den geologischen Ursachen (Ende der Eiszeit,
Kompensation der skandinavischen Hebung) und kamen nicht auf die
Idee, dass der schützende Dünenwall einst vom Meer durchbrochen
und viel Ackerland fortgeschwemmt würde. Bis das dann passierte. —Höhere Säugetiere haben oft spezielle Sensibilitäten entwickelt, die den Risiken ihrer Region entsprechen, z.B. für zukünftige Dürreperioden. Vögel können das Magnetfeld der Erde spüren. Hätte sich homo sapiens ganz langsam ausgebreitet, hätte er vielleicht auch ganz allmählich eine Sensibilität für die möglichen Risiken neuer Regionen entwickelt, wäre vielleicht auch einfach nur behutsamer und vorsichtiger gewesen, hätte sich die Dünenwälle genauer angeschaut usw. Eine Grunderkenntnis ist ja, dass der marktwirtschaftliche Mensch so wenig glücklich ist und so sehr dem Alkohol zuspricht, dass Nachdenklichkeit, Behutsamkeit und Vorsicht sehr nachgelassen haben. Und genau das ist eben auch schon den Kimbern und Teutonen zum Verhängnis geworden. Ohne die Erfindung des Tauschhandels wären sie viel vorsichtiger gewesen. Das ist ja die Aussage Anreizkorrigierter Wissenschaft: Ohne den Fluch der Erfindung des Tauschhandels statt der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft wären Menschen auch nie so unvorsichtig, sich in Kriege zu verstricken. Aber heute gibt es Kriege im Dutzend. Und genauso überrascht die Unvorsichtigkeit der Kimbern und Teutonen nicht. Jedenfalls kann ihr Beispiel nicht unsere Hypothesen falsifizieren. Hier zum tieferen Verständnis die neueren Texte über Religion:……………. Aber nach Ihnen war das nicht „Unwissen“, sondern parasitäre Meme? —Die zu Unvorsichtigkeiten führten, genauso wie heute schon in vielen Diskos, wo viele so rücksichtslos tanzen, dass sie eine Schlägerei riskieren. Parasitäre Meme machen selbstschädigend unvorsichtig.— Dann müsste konsequenterweise das Rheinland geräumt werden (schweres Erdbeben im den nächsten 100.000 Jahren zu erwarten)
oder der amerikanische Mittelwesten unbesiedelt bleiben (dito,
siehe das Erdbeben von 1852? am Mississippi). —Müssten ja nicht gleich völlig unbesiedelt bleiben. Reicht ja, dass nur erdbebensichere Zelte oder Gebäude verwendet werden. Ich bin halt nicht voll von dem Wahn, der Mensch müsse die ganze Erde besiedeln. Viele Tierarten verbreiten sich nur so allmählich, dass sie nur in ganz kleinen Teilen der Erde vorkommen. Warum muss oder soll es beim Tier homo sapiens anders sein? Bonobos leben nur in einem kleinen Teil der Erde. Gut so, wahrscheinlich. Denn ihre genetische Entwicklung hat offensichtlich noch keine Varianten erzeugt, die es in den Norden bzw. kältere Regionen zog. Die Natur hat keine Eile. Sie wird ja auch nicht von einem satanischen Wirtschaftsprinzip gepeitscht und gehetzt.—  Oder Teile der Sahara (könnten bei Klimawandel überflutet werden …) oder … —Richtig. In der Wüste haben Menschen eh nichts zu suchen. Sie sind keine Wüstenspringmäuse.— Da sollten Sie doch besser zugeben, dass es auch ohne PVM bzw. mit Geburtenkontrolle zu Situationen mit Überbevölkerung kommen kann …  —Brauche ich nicht. Ich muss mir ja auch nicht einreden, dass all der heutige Fortschritt gut und nötig sei. Mit einem behutsamen Fortschritt innerhalb der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft wären die Menschen viel besser bedient gewesen, aber vielleicht viel weniger und in Afrika geblieben. Für mich zählt Qualität (des Glücksempfindens) und nicht Quantität, Klasse (Lebensqualität) und nicht Masse… Und ebenso für die Evolution: Bei einfachen Organismen gibt es viele, die auf Masse setzen. Höhere Säuger setzen dagegen auf Klasse statt Masse.—
Es stärkt nicht gerade mein Vertrauen in die „Memik“, wenn ich
sehe, wie ungenau sie mit Begriffen wie Marktwirtschaft umgehen:
Also Mal ein wenig Nachhilfe in Wirtschaftkunde und -geschichte: —Brauchen wir nicht, war uns im Prinzip bekannt, verwirrt aber einfache Menschen nur und wird von uns bewußt weggelassen. Aber trotzdem Danke.—
Die verschiedenen Wirtschaftsformen lassen sich auf wenige
Grundformen zurückführen, die aber selten in reiner Form auftreten. In komplexen Gesellschaften lassen sich meist Merkmale
bzw. „Sektoren“ (oder „Segmente“, je nach Autor) für jeden der
folgenden Typen finden:
(1) Subsistenz: ein Mensch oder eine Gruppe sorgt für seine/ihre
eigenen Bedürfnisse
(2) informelle Wirtschaft: die Wirtschaftsbezieheungen sind von persönlichen Beziehungen anhängig. Zu unterscheiden wären:
(a) freiwillige Leistungen aus „Freundschaft“ o.ä.
(b) Leistungen, zu denen jemand verpflichtet ist (gegenüber
Verwandten, allen Gruppenmitgliedern, Reiche gegenüber Bettlern
usw.) Die Einhaltung der Verpflichtingen wird in der Regel moralisch begründet und von der ganzen Gemeinschaft kontrolliert
(3) Kommunitarismus: jeder, der einen Überfluss an Gütern hat,
ist verpflichtet, ihn mit allen zu teilen
(4) Feudalismus: die einfachen Leute sind verpflichtet, einigen
Priveligierten Abgaben zu leisten, diese Priveligierten sind
verpflichtet, notleidende Mitglieder der Gemeinschaft zu
unterstützen. Hat sich vermutlich aus (2b) und/oder (3)
entwickelt, ist aber davon zu unterscheiden
(5) Marktwirtschaft (bzw. Tauschwirtschaft):
Wirtschaftsbeziehungen sind zwischen allen Mitgliedern der
Gemeinschaft möglich und in der Regel „anonym“ (Käufer und
Verkäufer müssen sich nicht näher kennen)
(6) Geldwirtschaft: es gibt eine Währung, in der alle wichtigen
Wirtschaftsleistungen abgerechnet werden. Meist eine Variante der
Marktwirtschaft.
(7) Sozialstaat: moderne Variante des Feudalismus: statt von
Feudalherren werden die eingezogenen Abgaben (i.d.R. Geld) durch
eine Behörde verwaltet und verteilt. Wenn die Angehörigen der
Behörde sich „feudalistisch“ verhalten, spricht mensch meist von
„Vetternwirtschaft“, die von „Bestechung“ zu unterscheiden ist
(weshalb „Korruption“ ein Mem ist, dass Zusammenhänge verdeckt)
Die Verbindungen zwischen diesen Typen können komplex sein: so
gab (gibt?) es im Pazifik eine ringförmig angeordnete Gruppe von
Inseln (kein Atoll – das war großräumiger), in denen bestimmte
Güter nur im Uhrzeigersinn, andere nur gegen den Uhrzeigersinn
gehandelt werden durften. Eine Kombination von (2b) und (6) …
Währung waren übrigens Kaurimuscheln …
Auch hängt einiges von der Perspektive ab: eine Gruppe, deren
Glieder untereinander informelle Wirtschaft betreiben, erscheint
„global“ als Einheit mit Subsistenzwirtschaft.
In einfach strukturierten Gesellschaften (dazu gehören praktisch
alle kleinen, ethnisch isolierten Gruppen) gibt es nur (1) bis
(3), ggf. auch (4). Wer schon vor 100.000 Jahren eine
Marktwirtschaft ansetzt, muss von einer komplexen,
arbeitsteiligen Gesellschaft ausgehen. Eine „Marktwirtschaft“,
die diesen Namen verdient, gibt es in der Regel nur in
Gesellschaften, in denen es auch Städte gibt.
Marktwirtschaftliche Segmente gibt es natürlich auch in
Gesellschaften ohne Städte. Aber ich bezweifle, dass es sie schon
vor 20.000 Jahren gab (Zeitrechnung nach herrschender Meinung, im
Sintflut-Modell sähe sowieso alles anders aus :-))
Was meinen Sie mit „Vorläufern der sozialen (!) Marktwirtschaft“?
Die Soziale Marktwirtschaft ist im wesentlichen eine Kombination
aus Geld(markt)wirtschaft und Sozialstaat. Vorläufer sind „reine
Marktwirtschaft“ (Kapitalismus) und Feudalismus. Und die gab es
wohl kaum vor 100.000 Jahren. Natürlich könnte mensch bis zur
informellen Wirtschaft zurückgehen, bei der alles begann – dann
haben wir die „Vorläufer“ der Marktwirtschaft 😉
Im übrigen: international gibt es *keine* soziale
Marktwirtschaft. Das einzige, was auf internationaler Ebene an
Sozialstaat erinnert, ist die Entwicklungshilfe: wir sind uns
sicher einig, dass dies nicht ausreicht, das internationale
Wirtschaftssystem als „sozial“ zu charakterisieren!
—Genau. – Die Ungenauigkeit ist beabsichtigt, um einfachere Menschen nicht zu verwirren: Es geht nur darum, dass die Vorläufer der Sozialen Marktwirtschaft, wie sie eben vor 100 000 Jahren waren – eben noch keine Soziale Marktwirtschaft – schon diejenigen Mechanismen beinhalteten, die die parasitären Meme multiplizierten, – also auch religiöse Meme s.o. Die Glückszerstörung zum Zwecke der Konsumerzwingung begann damals schon, wenn auch im kleinen Stile.— wenn Sie – ohne irgendeinen Beweis – davon ausgehen, dass die Buschleute der Kalahari vor 100.000 Jahren keine Alten
aussetzen mussten/wollten. —Und Sie gehen ohne Beweis davon aus, dass sie die Alten aussetzen mussten. Da wir für nichts diesbezüglich Beweise haben, sollten wir es aus der Diskussion herauslassen. Aber Sie versuchten, ohne Beweise es für Ihr Weltbild zu verwenden. Und ich habe nur aufgezeigt, dass die Argumente hier patt sind, also für keine Weltsicht bestätigender.—
die Memik ist zu einem nicht kleinem Teil eine *Ethik*!
Letztlich geht es darum, welche Handlungen richtig sind und
welche nicht. Als Grundlage Ihrer Ethik nehmen Sie „die Wissenschaft“ —Mittlerweile nur noch ,Anreizkorrigierte Wissenschaft´, also nur noch das Beste vom Besten, also von Wissenschaftlern, die auch für Ergebnisse offen sind, die ihren ideologischen Erwartungen widersprechen.— Sie nehemen also das „Sein“ (wie „es“ ist) als Grundlage für das „Sollen“ (wie es sein soll). —Nicht unbedingt. Die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft fragt nur nüchtern, wie Wohlbefinden und Gesundheit der Bevölkerung zu maximieren sind.—  Das
lässt sich natürlich nicht konsequent durchhalten. Der konsequenteste Versuch, das Sein als Grundlage für das Sollen zu nehmen, ist wohl die Aussage, wir würden in „der besten aller möglichen Welten“ leben. Natürlich ist das nicht Ihre Aussage: Sie greifen sich einen Ausschnitt des Seins (die tatsächliche
oder angebliche) biologische Natur des Menschen. Warum dies und
warum nicht andere Phänomene? Die Grundlage ist willkürlich. —Nicht ganz. Es geht nur um eine einzige Erfindung, die in 2 Varianten möglich ist. Soziale oder Anreizkorrigierte Marktwirtschaft. Und da die Soziale Marktwirtschaft der eingeschlagene Weg war, stellt sich nur die Frage, ob jetzt endlich die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft eingeführt wird, weil sie keinerlei Möglichkeit einer Schädigung anderer Menschen beinhaltet. Sondern nur den unvermeidlichen sanften Wettbewerb übrig läßt. Von daher konzentrieren wir uns eigentlich nicht auf eine irgendwie geartete Natur des Menschen, sondern auf einen einzigen Punkt: Die Erfindung von so etwas wie einem Wirtschaftssystem. Und untersuchen nur die Vor- und Nachteile, verglichen mit einem anderen Wirtschaftssystem, der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft. Oder anders formuliert: Uns interessiert, wie menschliches Leben aussehen könnte ohne Parasitenbefall. Eine Frage, die jeden Organismus interessiert, denn jeder Organismus in der Natur versucht, so gut er kann, parasitenbefallfrei zu leben. Und wir haben nur erkannt, dass auch Wirtschaftssysteme Mechanismen aufweisen können, die ähnlich denen biologischer Parasiten sind. Das ist dann schon alles.—  Aber nicht einmal diesen Ansatz können Sie konsequent durchhalten. So verteidigen Sie die Tötung Neugeborener: —Eigentlich nur die naturübliche Aussetzung. Und verteidigen tun wir das eigentlich gar nicht. Wir würden nur nicht in solch einen Naturvorgang eingreifen wollen und denken, wir könnten die Schöpfung verbessern mit unserem menschlichen Spatzenhirn.—  „Die Evolution“ entscheidet sich aber genauso dafür, einen Erwachsenen zu opfern, der keine Kinder mehr zeugen kann, sein Wissen an die folgenden Generationen weiter gegeben hat und wegen beginnender Altersschwäche nur noch eine Belastung für die
Gemeinschaft darstellt. —Die Berichte über solche Dinge stammen alle aus der Zivilisations-Moderne von z.B. Eskimos und Japanern. Welche Nachweise haben wir aus der Zeit vor 100 000 Jahren und früher? Ich kenne Berichte von naturnäheren Völkern, wo die Uralten als Ratgeber immer weiter gebraucht werden und ganz hochwertvoll erachtet werden. Es ist erst unser verrücktes Wirtschaftssystem, das die weisen Alten aufs Abstellgleis schiebt. Aber mir wäre das völlig egal: Wenn die Evolution eine Notlösung ,früheres Altensterben´ vorgesehen hätte, dann müsste das den Alten relativ leicht und schmerzfrei möglich sein, zu verhungern z.B. Wenn das nämlich nicht der Fall wäre, gäbe es nach wie vor ein Tauziehen um die Nahrung und der Energieverlust wäre insgesamt größer, als die Alten friedlich weiter an der Nahrung teilhaben zu lassen. Mir ist alles recht, Hauptsache die Menschen werden insgesamt glücklicher und gesünder dabei.— Ihre Versuche, in dieser Hinsicht zwischen Kindstötung und Altentötung zu unterscheiden, ist
unlogisch. Lesen sie doch mal, was zur Begründung der
„Euthanasie“ alles geschrieben wurde, und vergleichen Sie mit
Ihren Argumenten zur Kindstötung! Das muss natürlich kein Mangel der Memik sein. Vielleicht würde ein perfekter Memiker davon sprechen, dass Sie durch falsche Meme daran gehindert werden zu erkennen, dass die Tötung unnützer
Alter ein Segen ist – wer weiß? —Tötung ist höchst unwahrscheinlich als sinnvoll zu erachten: Nicht mehr aktiv ernähren, oder die Alten setzen sich zusammen und verweigern die Nahrungsaufnahme, von so was hört man oder es ist vorstellbar. Aber dazu müssten die Alten selber ein ,Fenster´ haben, das ihnen einen relativ schmerzarmen Abschied ermöglicht. Tötung kommt nicht in Frage. Das Aussetzen der Kinder ist ja auch keine Tötung, sondern nur eine Nicht-Versorgung. Allerdings gibt es viele Tiere, die ihre Neugeborenen energiesparend aufessen, wenns gerade nicht passt oder der Wurf zu klein ist und den Aufwand einer Aufzucht nicht lohnt. Aber der Mensch scheint so nicht programmiert zu sein. Wäre er aber so programmiert, würde ich in dieses Programm niemals eingreifen wollen, weil wir noch viel zu wenig wissen, um den Menschen genetisch so umbauen zu können, dass er sich noch ökonomischer verhält (z.B. schon die Ungeborenen absorbiert, wie das viele Tiere bei bestimmten Umständen können) und zugleich glücklicher dabei werden kann.— Ich bin ja bereit, das Tabuwort „Euthanasie“ zu vermeiden (ist
mir ja auch fast gelungen :)) und statt dessen von der Tötung
Alter und Behinderter zu sprechen. Hilft das, das von Ihnen
beanstandete „Tabu“ zu umgehen? —Ein wenig. Aber schon von Tötung würde ich nicht sprechen. Wenn ein Neugeborenes behindert ist, kann es sein, dass es einfach nicht die Reize aussendet, die die Mutter zu einer Annahme bewegen. Sie versorgt das Neugeborene dann einfach nicht. Nur die parasitären Meme von Berufsgruppen-Mitgliedern, die durch die Soziale Marktwirtschaft -womit nur einfach unsere gewohnte Wirtschaftsmechanik gemeint ist- gezwungen sind, sich auch am Elend Behinderter bereichern zu müssen, um sich im Wettbewerb halten zu können, führen zu einem künstlichen Verhalten gegenüber behinderten oder generell nicht-lebensfähigen Neugeborenen. Jedes einzelne Mitglied all dieser Berufsgruppen darf nicht fragen danach, ob Glück und Gesundheit aller Mitbürger gesteigert werden, sondern muss eine Ideologie aus parasitären Memen entwickeln, die aus jeder Situation maximale finanzielle Verdienstmöglichkeiten herausholt. Denn sonst wird im Wettbewerb dieser Teil der Berufsgruppe selektiert, kann z.B. die Mieten für Räumlichkeiten nicht zahlen, und es bleibt zwangsläufig derjenige Teil übrig, der die richtigen parasitären Meme entwickelt hat, die allen anderen Menschen maximal schaden.—  Aber vielleicht bin ich die Ethik der Memik auch vom falschen
Blickwinkel angegangen. Ihr ethisches Hauptziel scheint ja zu sein, möglichst vielen Leuten möglichst viel Glück zu bringen —Genau.— (Tanz nicht vergessen 😉 Das Problem (das auch Sie zum Teil erkennen) besteht nun aber
darin, dass Glück nicht erzwungen werden kann. Eine Ausrichtung
an kurzfristige Vorteile —eines einzelnen auf Kosten anderer—  ist eben gerade das, was zu den Erscheinungen führt, die Sie unter PVM zusammenfassen. Mit dem Glück ist es wie mit dem Schlaf: wenn Sie sich darauf konzentrieren, einzuschlafen, werden Sie es vermutlich nicht
schaffen. —Was beim Schlaf richtig ist, dürfte beim Glück nicht stimmen: Eine nicht zwanghafte, sanfte Ausrichtung auf Glücksmehrung dürfte ein Naturphänomen sein und das Glück nicht vertreiben.— Bleibt die Frage, ob das nur für das Individuum gilt, oder auch für die Gesellschaft. Könnte eine Ethik, die sich ein anderes Ziel setzt, nicht am Ende mehr Glück für die Menscheit bedeuten als eine Ethik, die Lust und Freude zum Höchsten Ziel
erklärt? Ich höre schon, wie Sie das als „falsches Mem“ bezeichnen. Aber
woher wissen Sie, dass die Meme, die Sie zu diesem Urteil geführt
haben, nicht parasitär sind? Hier helfen Schlagworte nicht
weiter, sondern nur echtes Nachdenken.
Ein konkreter Hinweise auf parasitäre Meme bei Ihnen:
So offen sind Sie also für neue Ideen: was nicht in Ihr Weltbild
passt, wollen Sie noch nicht einmal lesen …
Was hindert Sie, unbefangen nach der Wahrheit zu suchen?
—Wir bewegen uns ja täglich durchs Internet, um interessante neue Argumente und Befunde bezüglich unserer Theorien zu hören. Das reicht als Zufluß von Kritik. Die anderen alten Texte der Menschheit sind dagegen viel zu langweilig. Aber die (alte) Bibel haben die meisten von uns Wort für Wort gelesen von Anfang bis Ende…—
Jesus spricht: Ich bin gekommen, damit
sie das Leben haben, Leben im Überfluss —Genau unser Ziel—

 

Es ist ja kein Problem, wenn es Euch reicht, Euch einige Millimeter vor oder zurück zu bewegen, wenn es beim Depressionsfrei-Werden in Wirklichkeit um Entfernungen von tausenden von Kilometern geht. Ich habe meine Pflicht getan, Euch die Anreizkorrigierte Wissenschaft, Anreizkorrigierte Marktwirtschaft und Interdisziplinäre Wissenschaft Memik genannt. Wenn Ihr damit nichts anfangen könnt, kein Problem. Jeden Tag sterben überall Menschen an Gewalt, Hunger, Krankheit usw. Niemand hat den Zwang, gerade Euch retten zu müssen. Es ist für uns o.k., wenn Ihr sterbt, ohne aus unserer Sicht jemals Leben kennengelernt zu haben. Kein Problem, können wir akzeptieren.— Ihr Wellness-Konzern arbeitet ein Schema aus und dann heißt es „friß oder stirb!“ —Falsch: Mindestens 50 Wellnesskonzerne bieten vielleicht 150 oder viel mehr verschiedene Lifestyles an, so dass sich jeder (nach seiner Neurose) den passenden Einstieg aussuchen kann. Je gesünder die Menschen werden, desto ähnlichere Lifestyles bzw. Wochenpläne werden sie bevorzugen, denn es dürfte keine zig verschiedenen artgerechten Lebensweisen des Tieres homo sapiens geben. Denn dann wären ja die Menschen keine sozialen Lebewesen und könnten ihre Wochenrhythmen nicht mit anderen Artgenossen synchronisieren im Rahmen von Natur-Stämmen bzw. auf Neudeutsch: Wellness-Cliquen. Die Vorstellung, jedes Mitglied der Art homo sapiens sei ein mit allen anderen unvereinbares Individuum, ist ja Teil der Kern-Neurose, die die Soziale Marktwirtschaft erzeugen muss, um Singles mit ihrer maximalen Konsumbereitschaft zu erzeugen.—
Sie müssten eigentlich der gesündeste und glücklichste Mensch dieser Erde sein und das ohne Änderung der Marktwirtschaft. —Wäre ich ein Tiger, der die meiste Zeit des Jahres mit höchstem Genuß Einzelgänger ist, wäre das auch so. Dann bräuchte ich keine anderen und es wäre mir völlig egal, wie krank andere sind oder bleiben. Aber homo sapiens ist das Tier, dessen Lusterleben am allerstärksten vom Vorhandensein nichtneurotischer Artgenossen abhängig ist. Deswegen kann ich erst dann der glücklichste Mensch der Erde sein, wenn mindestens 120-360 kerngesunde Artgenossen mit mir zusammen leben, egal ob in einer Wellness-Clique oder auf einer Insel.— Allerdings verstehe ich dann nicht wie Sie von „Unheilbarkeit der Depression“ sprechen können. —Siehe die 7 Heilbarkeitsstufen: Die Einsichtsfähigkeit eines Menschen dürfte im Wesentlichen genetisch bedingt sein und wer einsehen konnte, hat wahrscheinlich schon eingesehen. Wer nicht einsehen kann, kann wahrscheinlich auch durch die beste Aufklärung nicht einsehen und bleibt unheilbar, bis die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft zum Massenphänomen wurde, mit der der nicht-Einsichts-Fähige dann genauso mitläuft wie vorher mit der neurosebegünstigenden Sozialen Marktwirtschaft.—
Jede Tiergattung hat innerhalb ihrer Art eine fast identische Lebensweise. Aber wollen Sie allen ernstes Tiere mit Menschen vergleichen dann erübrigt sich jeder Kommentar. —Für uns ist jeder Mensch, der nicht mit der modernen Biologie gemeinsam erkennt, dass homo sapiens ein Tier wie jedes andere auch ist, zutiefst manipuliert durch die Soziale Marktwirtschaft und eben in diesem Sinne unheilbar. Für mich kein Problem, solange auf dieser Erde noch mindestens 120-360 andere Menschen der höheren Heilbarkeits-Stufen findbar sind. Also Auf Wiedersehen, muss meine Suche fortsetzen und darf mich nicht mit aus Sicht der Anreizkorrigierten Wissenschaft Unheilbaren aufhalten.—
Was wäre wenn Tiger einen Verstand hätten und zum Schluß kämen, dass es sich gemeinsam leichter und besser leben lässt so wie Sie der Meinung sind, dass der Mensch gemeinsame Freude empfinden muß bei gleicher Tätigkeit. —Dann würden Tiger dennoch nicht gemeinsam leben, weil sie einfach keine Wohlgefühle in Gemeinschaft erleben können. Es würden, wie es von Zeit zu Zeit auch jetzt geschieht, Mutanten entstehen, die z.B. Körperkontakt zu anderen Tigern ganzjährig als wohltuend erleben können, und die würden dann beginnen, gemeinschaftlich zu leben und würden die Einzelgänger unter Selektionsdruck setzen und zum Aussterben bringen, – vorausgesetzt, das gemeinschaftliche Handeln wäre tatsächlich vorteilhafter als das einzelgängerische Handeln. Am Ende wären nur noch sozial lebende Tiger übrig, wie bei den Löwen schon geschehen. Da aber im Djungel die Einzeljagd der Gruppenjagd überlegen ist, wird es eine solche Evolutionsrichtung wohl nicht so bald geben.—  Warum gibt es dann z.B. Hunderte von Sportarten. Doch nur weil nicht alle mit Fußball was anfangen können andere wiederum nichts mit Rennsport usw. —Weil die Soziale Marktwirtschaft die Menschen so neurotisch und einzelgängerisch macht, dass sie sich nicht mehr auf eine einzige gesundheitsförderliche Volkssportart verständigen können, wie sie in der Anreizkorrigierten Wissenschaft fertig entwickelt vorliegt. Zwecks Konsumsteigerung wird die Gesellschaft ja auch aufgespalten in Subkulturen wie Technos, Gruftis, Punks usw. Wer in mehreren Subkulturen Kontaktchancen haben will, ist so gezwungen, sich mehrere Uniformen zu kaufen.—Selbst bei ihren Sexthesen gibt es die unterschiedlichsten Anschauungen, so dass manche SM als schön empfinden und andere es nicht genießen können. —Wobei beim Sex zu den neurotischen Ungleichheiten auch noch die durch Hormonvergiftung usw. erzeugten Umprogrammierungen von Menschen dazukommen, die die Natur eines Menschen tatsächlich verändern können. Gene bewirken ja nur dann ein bestimmtes Wachstum von bestimmten Gehirnarealen für Sexuelles, wenn keine zusätzlichen Hormone z.B. über die Nahrung aufgenommen werden. Bei zusätzlichen Hormonen wächst das Hirn anders und der Mensch bleibt sein ganzes Leben lang sexuell anders und kann dann auch nur noch anders leben, wenn er glücklich sein will. Aber nach Einführung der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft werden solche Gehirnveränderungen schnell seltener werden.—
Gene verändern sich nicht durch eine Änderung der Marktwirtschaft und auch nicht durch die besten Wellness-Konzerne —Genau. Aber eben Hormonlagen und Hirne und Mem-Lagen…—  sind die Gene überhaupt dafür verantwortlich mir zu sagen was für mich Glück zu bedeuten hat. Sind Gene dafür verantwortlich, dass viele einen Millionen-Lottogewinn für ihr Glück halten und andere schon glücklich sind wenn sie einen einigermaßen gut dotierte Job haben. —Das scheint überwiegend von unterschiedlichen Neurosegraden abzuhängen, also von der Konstellation der individuellen parasitären Meme, denen der einzelne zum Opfer fällt.— In meinen Augen ist und bleibt das „Wertvorstellung“ —also memetisches Geschehen, individuelles Muster selbstschädigender Meme— Ich habe meine eigenen Wertvorstellungen und mein eigenes Glücksempfinden und danach lebe und handle ich. Das ist mir bis jetzt gut bekommen und ich bin deswegen auch kein Einzelgänger geworden. —Und ich habe meine Schuldigkeit getan, habe informiert, und damit ist die Sache erledigt. Auf Wiedersehen. MfG—

 

Müssen wir denn überhaupt in einer perfekten Gesellschaft leben, in der alle Menschen vor Glück und Gesundheit nur so strotzen? —Eine Frage, wie sie aus Sicht der Anreizkorrigierten Wissenschaft nur ein schwer-neurotischer Mensch stellen kann. Masochistische Leidensbejahung als Neurosevariante…—   Ich denke das Leben ist um einiges Vielschichtiger, als hier dargestellt wird. Die Staats-oder Wirtschaftsform ist hier zweitrangig. —Aus Sicht der Anreizkorrigierten Wissenschaft können Unheilbare die Tür zur Heilung auch dann notwendig nicht erkennen, wenn sie sperrangelweit offen stünde.—
Der Mensch und seine Gefühlswelt ist ein Wunder, und ich weigere mich, auf der Gesundheits-Fitness-Wellness-Welle mitzureiten, um dann mit Lockenwicklern im Haar, und Handtuch um die Hüften dümmlich-frisch-poliert umherzulächeln! —Zustimmung. Die bisher bekannten Wellness-Formen halte ich auch für unsinnig.— Freude und Trauer gehören zum Menschen wie Atmen und Schlafen. Melancholische Menschen verfügen oft sogar über ein hohes Maß an Kreativität, Einfühlungsvermögen, künstlerisches Talent. —Wie gesagt: Masochistische Leidensbejahung. Außerdem kommt dazu der Aspekt, dass ich niemals davon profitieren möchte, dass andere aus ihrem Leiden heraus für mich besonders produktiv zu meinem Vorteil handeln. Dann würde ich ja die Krankheit anderer ausnutzen, wäre kein Kriegsgewinnler, sondern ein Krankheitsgewinnler.— Na ja, wenn Sie Erfolg haben, treffen ich wohl bald van Gogh, Hemmingway,Churchill,Virginia Woolf,Gaugin,Robert Schumann, Eric Clapton, Peter Gabriel, Beethoven, Charles Dickens, … in der Sauna des Wellness-Tempels! —Nicht gerade in der Sauna, aber beim Wellness-Happening, über alle vier Backen strahlend… Wie schon Horst mitgeteilt: Habe meine Pflicht getan, informiert, und darf mich nicht mit aus Sicht der Anreizkorrigierten Wissenschaft Unheilbaren unnötig weiter aufhalten. Alles Gute, MfG.—

 

ich würde gerne von dir wissen, wie deiner meinung nach, ein mensch glücklich werden kann, indem er für sich selber entscheidet, wenn er/sie nicht nur krank durch die depression ist, sondern durch das fehlfunktionieren der transmitter? wenn botenstoffe zu viel oder zu wenig ausgeschüttet werden und das entscheiden nicht wirklich kontrolliert werden kann? wenn der mensch nicht entscheiden kann? wie sieht es dann aus, sollen dann keine medikamente eingesetzt werden? wenn gutes zureden oder selbstzuredung nicht helfen? wie soll der mensch aus den gedankenschleifen ausbrechen, wenn zu viele botenstoffe ausgeschüttet werden und ´die stiuation ausser kontrolle gerät und dann gesprungen oder gewürgt wird, weil der schmerz zu tief und schwer ist?
gruss georgia

 

Die Anreizkorrigierte Wissenschaft geht davon aus, dass eine depressive Grundstimmung zu einer ungesunden, selbstvergiftenden Konsum-Sucht-Lebensweise führt, was dann zu Hirnstoffwechselstörungen im Sinne einer Vergiftung des Organes Gehirn führt, was letztlich alle psychose-ähnlichen Erscheinungen verursacht. Eine Wellness-Lebensweise führt zu einem Wegfall der Selbstvergiftung, und damit hören auch die hirnorganischen Fehlfunktionen auf, und auch die Schäden durch die Medikamente.

Du meinst die Religionen, die von Ausserirdischen installiert wurden
(Christentum, Islam), um die Menschen zu verblöden und gegeneinander
aufzuhetzen? Zustimmung. ---Die Anreizkorrigierte Wissenschaft setzt an die Stelle der Außerirdischen die Soziale Marktwirtschaft als des Übels Ursache.---  Es gibt aber noch welche, in denen der Mensch zur Selbstvervollkommnung angeregt wird. ---Sind wahrscheinlich ein gutes Stück weniger schädlich als die anderen.--- Die Kirchen werden leer, weil der katholische Irrweg nicht zu Gott
führt. Nur zur Vatikan-Bank. Vergiss auch nicht, dass es in
Deutschland kaum Gottsucher, dafür viele Geldsucher gibt. ---Für die Anreizkorrigierte Wissenschaft ist der Begriff Gott dann akzeptabel, wenn damit die Natur gemeint ist.--- Kirche = Konsum = Kapitalismus == Bullshit!
---Ist aber auch meine ganz praktische Erfahrung als Mensch: Bei Christen wird meist noch mehr gefressen als sonstwo.---
Sinn des Lebens: Einkaufen! ---Genau. Diesen Un-Sinn erzwingt die Kombination aus Wirtschaftssystem, Religion und althergebrachtem Wissenschaftsverständnis.--- Früher hiessen sie Religionen, heute heissen sie Wissenschaft.Geändertes Etikett, derselbe blödsinnige Glaube. Freie Denker gibt's kaum. Priester sind käuflich, Wissenschaftler auch. ---Genau.---
Pseudowissenschaft = Schulwissenschaft? Klar! ---Genau.--- Wer, denkst Du, liest all diese vielen Wörter? ---Jeder, der zu ahnen begonnen hat, dass alles andere nicht lesenswert ist, sondern einem nur selber schadet. Der liest alles auf den 3 Homepages.---

an die verfechter der anreizkorrigierten wissenschaft,
findet ihr a) dass die menschen im mittelalter besser gelebt haben, als die menschen heute, ---Körperlich ganz sicher nicht. Die Ernährungslage war wohl eine Katastrophe in Bezug auf Vitaminmangel und Einseitigkeit, was viel Leid erzeugte. Aber bevor die volle Sexualitätsunterdrückung durch die Kirchen einsetzte, hatten die im Mittelalter angeblich noch ein beneidenswertes Sexleben. Geht man 100 000 Jahre zurück, hatten die wohl beste Vitamine und bestes Sexleben zugleich. Dass das Mittelalter besonders vitaminarm war, ist eine Schwankung, die aber unbedeutend ist. Im großen und ganzen wurden die Menschen in den letzten 100 000 Jahren immer kränklicher, was sogar von Paläopathologen bestätigt wird, obwohl die als im Dienste des Wirtschaftsbetriebes Medizin stehend eigentlich etwas anderes herausfinden sollten, nämlich wie unendlich die armen Schweine damals ohne den göttlichen Segen der modernen Schulmedizin gewesen seien, - auf dass noch mehr Milliarden fließen...---     oder b) dass wissenschaft nicht dafür verantwortlich ist, dass wir heute anders ist als damals? ---Es ist nicht sinnvoll, zwischen nicht-anreizkorrigierter Wissenschaft plus Sozialer Marktwirtschaft und gar keiner zu vergleichen, wenn die Anreizkorrigierte Wissenschaft sich plus die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft empfiehlt. Durch die Anreizkorrigierte Wissenschaft plus Marktwirtschaft hätten wir nicht nur alle positiven Aspekte der Sozialen Marktwirtschaft, sondern viel mehr positive Aspekte, aber eben keine der negativen Aspekte der Sozialen Marktwirtschaft. Darum gehts.---
mit eurer theorie müßt ihr euch wohl für eine dieser varianten entscheiden. und bitte keine ausflüchte auf einige wenige ausnahmen, die nicht schädliche wissenschaft betrieben haben. ---Es lohnt also nicht, darüber zu diskutieren, ob keine Wissenschaft und Marktwirtschaft besser gewesen wäre als die Soziale Marktwirtschaft, wenn sowieso nur die Frage ansteht, wieviel vorteilhafter die Anreizkorrigierte Wissenschaft plus Marktwirtschaft für uns alle wäre.---

 

Doch was gerade das Lieblingsthema von Peter S angeht, so könnte
man leicht eine Reihe von Zitaten beispielsweise von Jacques Le Goff
bringen, die von dem aufwendigen, aber schließlich recht erfolgreichen
Kampf der mittelalterlichen Kirche für die Triebunterdrückung handeln. ---Vielen Dank für die Bestätigung eines Teiles der Anreizkorrigierten Wissenschaft. Neu ist nur, in wieweit der kirchliche Krieg gegen die Sexualität bzw. überhaupt gegen die Lebenslust im Dienste des Wirtschaftssystems stand.---

 

Ist ja ganz interessant, was es so Alles gibt....Aber, warum ist die
"Bisherige Wissenschaft" nur "selbstschädigende Religion" bzw.
"Pseudowissenschaft"? Dein kleines Versäumnis, diese Behauptung zu
begründen, wirst Du ganz sicher schnell ausbügeln. Und. was bitte ist
"selbstschädigende Religion"? ---Grundidee der 3 homepages der Anreizkorrigierten Wissenschaft ist, dass das Wirtschaftssystem Mechanismen aufweist, die man von biologischen Parasiten kennt. Parasiten schleusen z.B. unwahre Informationen in ihre Wirte, wodurch diese sich (teilweise) selbstschädigend verhalten und dem Parasiten dienen. Das bedeutet beim Menschen, dass  z.B. Meme wie Pseudowissenschaftliches  in die Köpfe eingetrichtert wird, wodurch der Mensch sich selber schadet, aber dem Parasiten - in diesem Falle einem Wirtschaftsprinzip - nutzt. Aber sicher muss man dazu Einiges der ca. 700 bisherigen Buchseiten dazu lesen auf den kostenlosen homepages.---

Dazu habe ich denn doch zwei Fragen: ---Schön, dass sich jemand mal wenigstens in den Äußerlichkeiten auskennt: Dawkins hat zwar den Lehrstuhl für public science oder so ähnlich inne, Hamilton dürfte den evolutionsbiologischen innehaben, aber inhaltlich ist Dawkins halt Darwin noch näher. Allerdings weiß ich auch nicht, ob Darwin jemals in Oxford war, oder ob es nur um eine inhaltliche Nachfolge geht. Aber jetzt wäre es noch toll, wenn neben der Präzision in den Äußerlichkeiten auch noch eine inhaltliche Präzision vorläge.---  Seit wann darf  Privatdozent Dr. Dr. habil Karel Probst, praktischer Arzt in Ottobeuren, denn neuerdings den Professorentitel führen? ---Keine Ahnung, aber offensichtlich schon seit einigen Jahren. Ich wüßte nicht, dass es ihm untersagt worden wäre. Aber jetzt wird die Orientierung auf Äußerlichkeiten statt auf inhaltliche Überlegungen immer auffälliger, da ich Probst persönlich als durchaus sehr klugen Kopf kenne, wenn es um Inhaltliches geht. Bei Ihnen kenne ich bis jetzt nur Äußerlichkeit. Das überzeugt nicht. Soll es um Ablenkung von dem Vorwurf gehen, Ihre Art Wissenschaft zu betreiben schade nicht nur Ihnen selbst, sondern auch mir und Millionen anderer Menschen? Ich denke, ein Wissenschaftler ist solange unschuldig, wie er noch nicht mit dem Vorwurf der Ermordung anderer Menschen durch sein Wirken konfrontiert worden ist. Solange kann er zu recht sagen, er habe z.B. nicht gewußt, dass er mit seiner Arbeit mithalf, Menschen in den Selbstmord z.B. zu treiben. Wer aber nach der Mitteilung des Vorwurfes immer noch einfach so weitermacht, ist für mich nur noch ein Mörder. - Das höre ich jetzt schon zum zweiten Male, dass die Steuertricks nicht so toll seien. Kann ich überhaupt nicht beurteilen. Auch seine Klassische Naturheilkunde ist letztlich aus Sicht der Anreizkorrigierten Wissenschaft praktisch völlig wertlos. Aber sein Wert liegt darin, eine Fleißarbeit geleistet zu haben, die vielen Menschen den Weg hin zur Anreizkorrigierten Wissenschaft und Memik-Medizin ermöglicht hat. Nur in dieser Hinsicht sollten Sie Konz lesen, als leichten Einstieg.--- Zitat aus dem Großen GesundheitsKonz-
"Sie (Anm.: Die UrMedizin] befreit Dich von Deinen
Wechseljahres-Beschwerden, von Kopfschmerz, Migräne, Heuschnupfen,
Allergien, Schlaflosigkeit, Parodontose, Kreislaufschwäche, krankhafter
Blutdruck, Verstopfung, Impotenz, Akne, Prostatabeschwerden, Wund- und
Gürtelrose, eitrige Mittelohrentzündung, Anämie, Wasser in den Beinen,
Asthma, Herpes, AIDS, Angina pectoris - einerlei ob sie von
Herzmuskelentartung oder Kranzarterienverstopfung herrührt - müssen nicht
länger Schicksal sein. Leukämie und Diabetes brauchen allerdings manchmal
neun Monate, bis sie endgültig überwunden sind. Und bei manchen Krebsarten
muß man oftmals ein Jahr Geduld haben, bis die Wucherungsinformation
umgeleitet ist...." --Zitatende- (aus http://www.bfgev.de/dggk/0/3.html bzw. dem GGK) Da Franz Konz nicht lügen würde und somit dieser Satz zu hundert Prozent stimmt - einfach stimmen muß" - , gebührt ihm für seine Erfolge natürlich der Nobelpreis, gell! ---Meiner persönlichen Erfahrung nach funktioniert der Konzsche Weg nur dann dauerhaft, wenn vorher die Anreizkorrigierte Wissenschaft verstanden und gelebt worden wäre. Aber der Nobelpreis wäre für seine Teilüberlegungen, die wichtigeren Nobelpreise stünden selbstverständlich der Anreizkorrigierten Wissenschaft zu.---
Soll ich Deinen Beitrag wirklich noch weiter lesen? ---Wäre das einzige Nützliche, was du je für dich tun könntest. Aber wenn du es nicht schaffst, Konz trotz all seiner Mängel dennoch gewinnbringend für dich selber zu lesen, wirst du es auch bei der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft nicht können. Ich kenne halt viele Leute persönlich, die durch Konz wenigstens anfangen konnten mit dem Denken. Ob das bei dir überhaupt möglich ist, weiß ich natürlich nicht. Aber es wäre schön...---

 

.....oh, boese Welt! Manchmal frage ich mich, wie Menschen wie Du durchs
Leben kommen und sich an so banalen Dingen wie ner Riesenportion Eis, nem
guten Kinofilm oder gutem Sex nicht erfreuen koennen.
---Wir sind halt besseres gewöhnt und können Leute nur bemitleiden, die Eis und Kino schon als erfreuend benennen. Da kennen wir so viel schöneres, dass das überhaupt nicht der Rede wert ist. Aber du kennst eben Leben nicht, und genau darum geht es in der Anreizkorrigierten Wissenschaft.---
Nein, ich bin ganz und gar nicht oberflaechlich, aber auch kein Anhaenger
solcher Verschwoerungstheorien. ---Niemand sagt, dass du oberflächlich seist, aber eben in Unkenntnis über Leben und Glück. Übrigens auch über Verschwörungstheorien: Die nerven uns nämlich auch immer schrecklich, weil da immer irgendwelche bösen Buben phantasiert werden, die es nach Analyse der Anreizkorrigierten Wissenschaft nicht gibt. Es gibt nur problematische Systemmerkmale, die dein Leben so tief zerstört haben, dass du über Eis und Kino sprichst. Richtigen Sex kannst du von daher mit Sicherheit auch nicht kennen. Lustarmen verklemmten Zivilisationssex kann man in einem Atemzug mit Eis und Kino nennen, aber nicht die unbeeinträchtigten Sexformen des homo sapiens.---

 

Hitlers Eliten nach 1945 (Teil 3) Ärzte - Medizin ohne Gewissen (Doku-Reihe)
Sie schwören einen Eid, der sie verpflichtet, Menschen zu helfen und
Leben zu retten. Dennoch trugen tausende deutscher Ärzte das
nationalsozialistische Mordprogramm mit - als Vordenker und als
Vollstrecker. Viele wurden nie zur Rechenschaft gezogen. Beispiel
Prof. Dr. Otmar von Verschuer: Als Erb- und Rassenforscher half er,
die Vernichtungspolitik der Nazis wissenschaftlich zu legitimieren.
Nach dem Krieg wurde von Verschuer Leiter des größten humangenetischen

Instituts in Deutschland. ARD, 31.07.2002, 23.30 Uhr —Das ist ein schönes Einzelbeispiel für die Schrecken, die unser Wirtschaftssystem produziert. Mit Hilfe der Anreizkorrigierten Wissenschaft bzw. der 3 Homepages lernt man dann zu verstehen, welche Gesetzmäßigkeiten hinter den Einzelfällen stecken und warum fast die ganze bisherige Wissenschaft notwendig gewissenlos war.—

 

Ich heiße Rita, bin schon seit dem 30ten Lebensjahr chronisch krank an der
Seele und muß Medizin nehmen dagegen. Nun sehe ich aus, wie die letzte Irre
und dick wie ein Hängebauchschwein. Das kommt durch die Nebenwirkung der
Medizin. Auch andere Pharma helfen nicht weiter, dasselbe Problem. Was kann ich tun? Heute bin ich 45 Jahre alt und habe einfach die Medizin immer
wieder weggelassen. Damit hatte ich ein normales Äußeres, doch nach einer
Zeit, bin ich wieder verrückt geworden. Was soll ich also vorziehen? ---Kenne auch andere solche Fälle: Einzige Hoffnung: Anreizkorrigierte Wissenschaft auf den 3 kostenlosen Homepages lesen, lesen, lesen. Und dann entsprechend handeln. Alles andere hilft erfahrungsgemäß garnichts. Vielleicht noch Abfinden mit dem Dahinsterben halt...---

 

Die Frage hier wäre sicherlich, tut sich die Gesellschaft etwas gutes,
würde sie  die Verwendung von Drogen gutheißen?  Befinden wir uns hier
nicht vielleicht in einer evolutionär stabilen Strategie? (um mal
Dawkins Terminologie zu gebrauchen, die sicherlich ein wenig
geläufiger ist) ---Keine Drogen zu konsumieren, dürfte die ESS sein. Jedes angesoffene Tier hätte immer ein erhöhtes Risiko, z.B. vom Raubtier gerissen zu werden. Aber warum ist Sucht überall verbreitet, wo doch der Selektionsdruck ihr eigentlich entgegenwirkt? Weil das Wirtschaftssystem Merkmale eines Parasiten aufweist, die die Konsum-Süchte erzwungen haben, eben nicht, weil sie etwa zum Vorteil der jeweiligen Menschen wären, sondern einzig, weil sie vorteilhaft für den Parasiten sind. Von daher wurde durch Sonderkonditionen in die ESS eingegriffen. Es ist auch nicht einer ESS zuzuschreiben, wenn eine Ameise sich an der Spitze eines Grashalmes festklammert, um gefressen zu werden, sondern dem Parasiten, der ihr Gehirn beeinflußt, um zu seinem Vorteil in die Kuh zu gelangen. Für die Ameise ist das nur von Nachteil. Und so ähnlich liegen die Dinge beim selbstschädigenden Suchtverhalten.--- Ein übermäßiger Konsum von Drogen würde sich sicherlich recht negativ auf die Produktivität, also die Durchsetzungskraft einer Gesellschaft auswirken. ---Auf die Durchsetzungskraft leider erst dann, wenn konkurrierende Mutanten oder Varianten vorhanden sind: Obwohl die Produktivität unserer Gesellschaft aufs Schwerste beeinträchtigt ist durch all die Drogen und Genußgifte bis hin zu Psychopharmaka, steht sie noch nicht unter hohem Selektionsdruck, da noch kein Staat die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft praktiziert, was dann die Suchtstaaten unter einen sehr hohen Druck setzen würde, so schnell wie möglich auch die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft einzuführen oder nach und nach friedlich aufgekauft zu werden durch sich ausbreitende Bürger des Staates mit der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft. (Vorausgesetzt, die Bürger des Staates mit Anreizkorrigierter Marktwirtschaft mit ihrer vielfach überlegenen Produktivität würden überhaupt einen Sinn darin sehen, so viel zu arbeiten und dann die schönsten Plätze der Erde aufzukaufen, was dann natürlich alle Menschen, die keine Anreizkorrigierte Marktwirtschaft betreiben, aus den schönsten Gegenden der Erde aussperren würde und sie sicher auch in Richtung Aussterben bewegen würde. Aber das scheint mir noch eine ungeklärte Frage zu sein: Wie würde der Wegfall all der heutigen Produktivitätshemmnisse sich in der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft auswirken? Ganz sicher in einer völlig anderen Rüstungsform, einer Defensivrüstung, die jeden Angriff von aussen abwehren kann, aber auch jeden eigenen Angriff unmöglich macht. Denn der Wahnsinn in den nicht-Anreizkorrigierten Staaten ist grundsätzlich unberechenbar. Aber dann stellt sich die Frage, ob die Menschen so viel Spaß am Arbeiten haben werden, dass sie derart viel reicher als der Rest der Welt werden, dass sie mehr Kinder bekommen und für diese dann die schönsten Plätze der Erde aufkaufen. - Aber das ist auch schon zu weit in die Zukunft gedacht. Erst einmal muss die Mutation Anreizkorrigierte Marktwirtschaft überhaupt von genügend vielen Menschen verstanden werden, um praktiziert zu werden und dann alles andere unter Selektionsdruck zu setzen.)--- Mechanismen, die den Dorgenkonsum einschränken wären somit positiv für die Gesellschaft und letztlich auch für die ihr angehörigen Individuen. Das mag in einer völligen moralischen Ächtung
von Drogen stattfinden ---Was aber zum jetzigen Zeitpunkt auf riesigen Widerstand treffen würde, da die meisten Menschen große Teile ihres Lebensamüsements aus dem Drogenkonsum beziehen. Die Anreizkorrigierte Wissenschaft empfiehlt, die Menschen erst wieder natürliche Glücksquellen kennenlernen zu lassen, und dann erst die Drogen wegzunehmen, an denen dann auch kaum noch Interesse sein dürfte.--- (wonach auch ein Sterbenskranker keine Drogen erhalten dürfte) ---Das würde das Interesse an der Gesundheitserhaltung gewaltig vergrößern durch Angst vor den Schmerzen bei Krankheit. Aber auch dieser harte Weg ist unnötig, da das Kennenlernen der naturgegebenen Glücksmöglichkeiten von homo sapiens drastisch gesundheitsfördernd wirkt, also die Zivilisationskrankheiten unnötig macht.---  oder der Drogenkonsum wird institutionalisiert
(Krankenhause oder Feiern, Bars oder "Oktoberfest" etc.)
Würde sich das individuelle Glück durchsetzen, würde praktisch jeder
so viel Drogen wie nur möglich zu sich nehmen. ---Nur, wenn die eine Hälfte der Gesellschaft bereit wäre, für die andere süchtige und damit lebensuntüchtige Hälfte zu arbeiten. In einem naturnäheren Zustand würde es das individuelle Glück nicht mehren, wenn man Drogen konsumiert: Man wäre sehr schnell verhungert, da die anderen bald die Kooperation verweigern würden. Dann wäre das Drogenleben nur sehr kurz gewesen. Eine Gesellschaft muss schon sehr durch parasitäre Meme verrückt geworden sein, so wie unsere, wenn sie Süchtige rundum versorgt mit Drogen, Nahrung und Wohnung. Unter solchen verrückten Bedingungen ist es wahrscheinlich wirklich rational, süchtig zu sein bzw. zu bleiben.--- Ohne Mechanismen, die
dies einschränken (die "anreizkorrigierte Marktwirtschaft" wäre
sicherlich ebenfalls eine _Möglichkeit_) ---Genau. Sie würde viel mehr naturgegebene Endorphinausschüttungen ermöglichen und dadurch Drogen überflüssig machen, würde aber auch die Süchtigen nicht noch unterstützen in der Sucht. Von einem Recht auf Rausch würden die Menschen dann wohl auch Abstand nehmen.--- würde so etwas wie Gesellschaft nicht funktionieren. ---Wobei die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft vermutlich ohne Verbote gegen Drogen auskommen dürfte. Heutzutage entscheiden sich die Menschen ja für Drogen, weil die Wohlfühlqualität in der Sozialen Marktwirtschaft so schlecht ist. Mit der Wohlfühlqualität in der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft können Drogen nicht mehr so leicht konkurrieren, besonders, wenn es keine irrationalen Meme in verschiedenen Berufsgruppen gibt, die den Drogensüchtigen unnötigerweise unterstützen. Alle Sozialstaatlichkeit ist rational gesehen ja ein friedenserhaltendes Geschenkemachen. Geht es jemandem aber in der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft sowieso schon sehr gut, besteht kaum Gefahr, dass er gewalttätig wird, nur um rund um die Uhr unter Drogen stehen zu können. Von daher muss der Sozialstaat nicht versorgend eingreifen. Und unterläßt er die Versorgung, ist ein Drogenleben keine Alternative mehr zu der Lebenslust innerhalb der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft, in der es ja auch keine Arbeitslosigkeit mehr geben wird.---
Wenn ich jetzt von Schelskys oder auch Gehlens ---Im Buch der Anreizkorrigierten Wissenschaft fand ich eine überzeugende Erläuterung der Irrtümer in Gehlens Anthropologie und z.B. Elias Konzepten.--- theoretischen Ansatz ausgehen würde, ist die Möglichkeit des Menschen, sich "Ersatz- Glück" zu beschaffen erst die Grundlage für Zivilisation. ---Das dürfte eben nur halb richtig sein: Alle Innovationen, die die naturgegebenen Lustmöglichkeiten noch häufiger erlebbar machen, sind als positiv zu erachten. Aber in unserer Zivilisations-Unart werden erst die naturgegebenen Lustmöglichkeiten unterdrückt oder unbekannt gemacht, und dann kaufbare Vergnügungen als Ersatz für das Unbekannt-Gemachte angeboten. Die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft verhindert das Wegnehmen der naturgegebenen Glücksmöglichkeiten, so dass jede Innovation wirklich nur ein Plus bringt, und nicht nebenbei noch ein riesiges Minus.---  (übrigens, ein
Kaspar-Hauser Kind wäre genau das Gegenteil. Das Kind wäre ohne eine
gesellschaftliche Sozialisation aufgewachsen, bei ihm müssten
theoretisch die "natürlichen" Instinkte wirken.) ---Gut gedacht, aber vermutlich nicht ganz richtig aufgrund eines typischen Denkfehlers: In einer Versinglungs-Gesellschaft vergißt man leicht die Angewiesenheit des Menschen auf Mitmenschen: In Tierstudien hat man gezeigt, dass es zu Ausfällen in der Sensorik kommen kann, wenn ganz früh bestimmte sonst übliche Umweltreize fehlen. Die Reifung der Sensorik bzw. der zugehörigen Gehirnareale gelingt offensichtlich nicht. So wissen wir noch nicht einmal mit Sicherheit zu sagen, ob ein Kaspar-Hauser-Kind  überhaupt jemals Bedürfnisse nach Zärtlichkeit entwickeln kann, wenn es ganz früh ja niemals gestreichelt wurde. Ich weiß nicht, ob die Sensorik usw. sich einwandfrei entwickeln, ohne dass ein Baby je berührt wird. Außerdem können die Bedürfnisse auch einfach nur deshalb fehlen, weil z.B. die Glücksquelle Zärtlichkeit aufgrund von Erfahrungsmangel unbekannt ist, wenn auch prinzipiell sensorisch funktionsfähig. Von daher dürfte ein Kaspar-Hauser-Kind zwar erfreulicherweise völlig frei von den gesellschaftlichen Unterdrückungen sein, aber vermutlich auch unerfreulicherweise frei von Erfahrungen mit Lustmöglichkeiten, wie sie in einem naturnäheren Stamm schon damit beginnen, dass die Mutter das Kind öfters am ganzen Körper ableckt. Von daher kann man das Beispiel Kaspar-Hauser-Kind durchaus verwenden, besser dürfte aber das Beispiel eines Käfighuhnes sein, dem alle Erfahrungen fehlen, wie schön sich ein Leben als freilaufendes Huhn anfühlt.---   Die Frage ist nun, ob die soziale Marktwirtschaft wirklich das schlechtere Modell ist. Es hat sich schließlich teilweise durchsetzen können. ---Gegen das Fehlen von Tauschwirtschaft hat sie sich offensichtlich durchgesetzt, aber nicht gegen die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft, da die noch nie praktiziert wurde. Ausserdem wird dabei folgendes nicht bedacht: Stellen wir uns einen Parasiten vor, der eine neue Form von Tollwut erzeugt. Dieser Parasit erhöht außerdem neben Gefährlichkeit und Kampfneigung seiner Wirte auch noch deren Kinderzahl. Dann würden wir die Wirte überall auf der Erde sehen so wie die Menschen heute, und wären irregeführt dadurch, dass wir den Parasiten nicht sehen und das Wohlfühlen der Wirte nicht messen können. Uns erscheint dann die Wirtsart als ungeheuer erfolgreich und leistungsfähig, weil sie überall verbreitet ist, auch in den unwirtlichsten Regionen. In Wirklichkeit hat aber der Parasit einfach keinerlei Rücksicht auf das Wohlfühlen seiner Opfer genommen und sie zwecks seiner eigenen Ausbreitung zu einer tollwütigen Massenvermehrung getrieben, die nicht mit einem Wohlfühlen einhergeht. Auf der anderen Seite wäre es eine berechtigte Frage, ob das weniger-Wohlfühlen nicht auch mit einem Rückgang der biologischen Effizienz korreliert. Von daher könnte man ja überlegen, wieso nicht die völlig Tauschhandels-freien Menschen die Tauschhändler verdrängt haben, sondern umgekehrt. Aber vielleicht ist die Antwort ganz simpel: Im Prinzip ist Tauschhandel vorteilhaft, ganz besonders in der Anfangsphase, in der ja die entscheidende Konkurrenz mit den Nicht-Tauschhändlern stattgefunden haben dürfte und zu einem Aussterben der Nicht-Tauschhändler geführt haben dürfte. Die schweren Nebenschäden kommen erst spät, lange nachdem keine Nicht-Tauschhändler mehr vorhanden sind, und es geht jetzt nur um die Frage, ob die Spätschäden der Tauschhandelserfindung durch die Feinkorrektur Anreizkorrigierte Marktwirtschaft zum Verschwinden gebracht werden können. Man kann es auch anders formulieren: Vielleicht ist Tauschhandel halt doch eine positive Erfindung, und Anreizkorrigierte Marktwirtschaft wäre dann nur die noch bessere neue Erfindung einer besseren Tauschhandelsvariante.--- Relevant sind denke ich, nicht eine Reihe von negativen
Einzelereignissen, sondern was letztlich unterm Strich steht. In der
Praxis hat sich ja mittlerweile das "muddling through"
(Inkrementalismus) durchgesetzt, die Veränderung Schritt für Schritt.
Eine "Anreizkorrigierte" Marktwirtschaft könnte negative Nebeneffekte
haben, von denen wir noch gar nichts ahnen. Teilweise ist dies ja
schon bei ähnlichen Modellen festgestellt worden. ---Deswegen sollte man so behutsam anfangen, dass z.B. erst einmal nur einige Private Krankenversicherungen Wellness-Verbünde mit Lebensmittellieferanten usw. eingehen und Wellness-Mitgliedschaften verkaufen als erweiterte Krankenversicherungs-Mitgliedschaften. Und dann wird man sehen, ob tatsächlich irgendwelche unerwarteten Probleme auftauchen würden.---
Gehen wir wirklich von einer Evolutionstheorie aus, würde jedes
parasitäre Mem abgestrafft, sobald es unter Selektionsdruck gerät. ---Wir vergessen in der Biologie sehr oft, dass Selektionsdruck abhängig ist von der Existenz eines Gefälles, das aus verschiedenen Varianten besteht. Solange kein ausreichend großer Stamm existiert, der alle parasitären Meme abblockt, sind alle Stämme der Erde von den parasitären Memen verseucht und erleiden gleichermaßen den Nachteil. Und wenn die Meinungsführer in einem Stamm ein parasitäres Mem übernommen haben, übernehmen es die anderen im Sinne einer Nachahmung der (vermeintlich) Erfolgreichen. Außerdem: Bei einem biologischen Parasiten kämpft einer gegen einen: Der Parasit gegen das Immunsystem des Einzelnen. Organismen mit schwächerem Immunsystem werden selektiert aufgrund der Schwächung durch den Parasiten. Hier kommt es zu einer eindeutigen Evolutionsrichtung. Aber wie ist es bei den parasitären Memen? Das Wirtschaftsprinzip als der memetische Parasit nimmt hochkompetente Menschen in seinen Dienst, die kaum durchschaubare parasitäre Meme raffiniert entwickeln und verbreiten, ähnlich wie brillante Computerviren-Entwickler auf brilliante Anti-Viren-Programm-Entwickler treffen. In solch einer Sondersituation kann es nicht zu einem eindeutigen Sieg über den Parasiten kommen: Es wird immer wieder Computerviren geben, die viel Schaden anrichten, trotz aller Anti-Virus-Programme, da die Viren-Entwickler der gleichen biologischen Art entstammen wie die Abwehr-Entwickler. Und genauso wird es immer wieder parasitäre Meme geben, die viel Schaden anrichten können. Solange, bis der Parasitencharakter des Wirtschaftsprinzips entfernt wird, - eben durch die Einführung der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft.---
Denn so gering der Nachteil des parasitären Mems auch sein mag, es ist
ein Nachteil bei Konkurrenz. ---Nehmen wir als Beispiel einen Parasiten, der seine Wirte, Bäume, durch Informations-Aussendungen dazu manipuliert, ihn nährende Gallen auf Kosten der Bäume zu bauen. Bäume, die die Informationssendungen, die bei uns Menschen den parasitären Memen entsprechen, abblocken können, werden häufiger, die, die es gar nicht können, sterben aus bzw. werden seltener. Es hängt nun von der informationellen Kampfkraft des Parasiten ab, ob irgendwann keine Bäume mehr von diesem Parasiten befallen werden können. (Man könnte sogar vermuten, dass irgendwann alles Parasitäre aussterben muss, weil es kooperativen Lebensstrategien unterlegen ist. Das Beispiel ist die Orchidee, die die Fliegen ausnützt, indem sie einen Weibchenkörper vortäuscht. Kooperative Pflanzen locken die Biene mit Nektar als Flugbenzin an. Dadurch kann die Pflanze sich besser ausbreiten, weil die Biene weiter fliegen kann als die nicht-gestärkte Fliege. Oder genauer: Die Fliegen werden durch ihr Opfersein geschwächt und werden selektiert, verglichen mit manipulationsresistenten Fliegenarten. Dadurch dürften Orchideen seltener werden, weil ihre Befruchter seltener werden, verglichen mit kooperativen Pflanzen.) Da parasitäre Meme aber nicht von einer anderen biologischen Art erzeugt und verbreitet werden, sondern von Artgenossen oder von einer Wirtschaftsmechanik, die Artgenossen in ihren Dienst nimmt, ist nicht zu sehen, wie da Selektion zu welchem Ergebnis führen soll und wie schnell.--- Beim Beispiel des Tanzens kann ich ein parasitäres Mem jetzt nicht ausmachen -?? ---Vielleicht hilft uns dieses Beispiel: Die Wirtschaftsmechanik hat Menschen in ihrem Dienst, z.B. in der Alkohol- und Zigarettenindustrie. Diese bzw. ihre Partner, die Medien, in denen sie wirbt und die so quasi Angestellte der Alkoholindustrie sind, entwickeln neue Mode-Meme, hier nicht von der umgekehrten Baseballkappe, sondern vom Rempeltanz. Um ein parasitäres Mem handelt es sich, weil statt zärtlicher, sanfter, genußvoller Berührungen beim Tanzen schmerzhafte Dinge passieren bis zu schädlichen Knochenbrüchen. Meistens flüchten die Mädchen von der Tanzfläche, Kontakt wird so eher unwahrscheinlicher. Außerdem sind viele am Rande Stehende gestreßt aufgrund der Verletzungsgefahr. Alles zusammen, Verringerung lustvoller Kontakte plus Streß, führt zu erhöhtem Alkohol- und Zigarettenkonsum und zu damit verbundenen steigenden finanziellen Gewinnen, die es wieder ermöglichen, die Mode des Rempel-Tanzes noch weiter auszustreuen über die Welt. Ein parasitäres Mem gibt es also nicht nur in der Spielart einer irreführenden Information eines Artgenossen an den Anderen im Sinne eines Betruges. Sondern ein Wirtschaftsprinzip kann z.B. auch das parasitäre Mem ausstreuen, Gewalt könne hin- und wieder mal die zweckmäßigste Verhaltensalternative sein, weil nur so der Umsatz an Waffen zu vergrößern ist. Hier belügt nicht ein Mensch einen anderen, sondern eine Mechanik eines Wirtschaftssystems bewirkt automatisch die Vermehrung von Memen, die allen Menschen schaden, also für alle Menschen parasitäre Meme sind, also Informationssendungen von etwas nicht-Menschlichem darstellen. Aber verwirrenderweise werden die parasitären Meme von Menschen erdacht. Irgendein Mensch hat halt mal die unsinnige, aber raffiniert ausgedachte Theorie aufgestellt, Gewalt könne irgendetwas bringen, und schon floß Geld aus jeder Waffen- und Beruhigungsmittel-Firma und finanzierte eine Ausbreitung dieser unrealistischen Theorie über die ganze Welt.--- Meine Frage wäre nun, ob Ruppigkeiten und Kriege tatsächlich zunehmen,
oder ob wir vielleicht nicht gerade ein oder zwei abnormal besonders

ruhige Jahrzehnte erlebt haben? —Es gibt immer kleine Schwankungen innerhalb von Trends. Ein Hinweis für die Zunahme der Gewalttätigkeit sind die Erkenntnisse der Paläopathologen, die nicht nur sagen, dass Krankheiten früher viel seltener waren als heutzutage, sondern auch Verletzungen aufgrund menschlichen Einflusses sehr viel seltener waren. Aber ein paar tausend Jahre lang kann es schon mal umgekehrt aussehen. Aber über die Jahrzehntausende gesehen scheinen die Trends eindeutig.—

 

Vorinfo: Zu dieser Internet-Homepage

Diese Internet-Homepage hat ihre rechtliche Legitimierung mit dem Recht auf uneingeschränkte aktive und passive Information, das im Artikel 19 der allgemeinen Menschenrechte und im Artikel 5 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland festgeschrieben ist. Hier sei gleich am Anfang grundsätzlich festgestellt, daß der Herausgeber dieser Internet-Homepage und Betreiber weder Arzt, noch Heilpraktiker und auch sonst in keiner Weise medizinischer Therapeut ist. Er behandelt niemanden, sondern macht lediglich von seinem Recht auf aktive Information Gebrauch. Wenn in den hier veröffentlichten Texten ausgesagt wird, daß es in bestimmten Situationen richtig ist, bestimmte Dinge zu tun oder zu unterlassen, ist dies keine rechtsverbindliche Aufforderung an irgendjemanden, dies auch zu tun. Wenn jemand aus den hier veröffentlichten Texten irgendwelche Konsequenzen zieht und daraufhin irgendwelche Handlungen begeht oder unterläßt, handelt derjenige juristisch eigenverantwortlich, ohne den Betreiber für irgendwelche Folgen aus diesem Handeln haftbar machen zu können. Jeder muß vor allem die medizinischen Informationen, also die NEUE MEDIZIN MEMIK  s e l b s t lernen, verstehen und überprüfen. Denn es kann nur derjenige verantwortlich handeln und Entscheidungen treffen, z.B. Ärzten gegenüber, der diese Sachverhalte selbst definitiv genau weiß. Wenn Sie selbst (oder ein Angehöriger von Ihnen) durch eine ärztliche Brutaldiagnose voller Angst und Panik sind, ist es zu spät, die NEUE MEDIZIN MEMIK zu lernen. Dann hat es auch keinen Sinn, wenn Sie irgendjemanden anrufen und fragen, was man denn nun machen sollte. Wenn Sie auf offener See ins Wasser gefallen sind und nicht schwimmen können, ist es auch zu spät, schwimmen zu lernen. Die NEUE MEDIZIN MEMIK sollte für jeden Menschen zur nötigen Allgemeinbildung gehören, um souverän durchs Leben gehen zu können. Haben Sie viel Spaß mit und hoffentlich auch einen großen Nutzen durch die Informationen, die Sie durch diese Internet-Homepage erhalten !

 

Soweit ich weiß haben die Häufigkeiten an Sehschwächen und
Geburtsschwierigkeiten den selben Grund: Das menschliche Gehirn.
Zume einen ist wegen der Größe des Gehirns eine ovale Verformung des
Kopfes notwendig geworden. ---Will gerne versuchen, an diesem interessanten Beispiel die evolutionsbiologischen Kenntnisse etwas zu vertiefen: Nichts in der Evolution ist notwendig in diesem Sinne. Wenn Mutationen auftauchen, die zu einer Vergrößerung von Hirn und Kopf führen, was die Augen deformiert, dann wird unter naturnahen Bedingungen eine solche Mutation unter Selektionsdruck stehen und wieder aussterben. Erst wenn Mutationen vorliegen, die die Augen vor Deformation schützen, kann sich unter naturnahen Bedingungen eine hirnvergrößernde Mutation durchsetzen. Falls der Kopf dann aber zu dick für den Geburtskanal ist, wird eine solche Mutation auch selektiert. Aber keineswegs durch das Sterben von Mutter und Kind bei der Geburt. Unter naturnahen Bedingungen sind die Mutationen fast immer derart winzig, dass ein Kopf nicht gleich auf einen Schlag völlig zu groß für den Geburtskanal wird. Die Mutter wird durch einen relativ großen Kindskopf eher nur verletzt, dadurch geschwächt, das Kind wird dadurch schwächer versorgt, und die Wahrscheinlichkeit, dass es seine Großkopferten Gene weitergeben kann, wird so recht gering, auch ohne dass die Mutter bei der Geburt sterben müsste. Also stirbt unter naturnahen Bedingungen fast nie irgendein Organismus wegen zu kleinem Geburtskanal. Aber ein durch irgendeine Vergiftung oder künstliche mutagene Substanzen erzeugter Wasserkopf geht nicht durch den Geburtskanal, und schon gar nicht bei angstvoller Verkrampfung im Krankenhaus und schon überhaupt nicht bergauf, gegen die Schwerkraft auf dem Rücken liegend. Dann liegt die Illusion nahe, jetzt wäre ein Kaiserschnitt ein Segen. Also: Die Natur ist zwar ein mangelhafter Konstrukteur, aber derartige Fehlkonstruktionen, die du als naturgegeben annimmst, dürften einfach in der Natur fast nie vorkommen. Unter naturnahen Bedingungen lebend ist homo sapiens eine genauso perfekte oder mangelhafte Gesamt-Konstruktion wie alle anderen Organismen auch. Und mir ist nicht bekannt, dass Organismen in der Natur jemals Geburtsprobleme hätten. Nicht einmal habe ich davon in der gesamten Wissenschaftswelt gehört. Wäre interessant, wenn Du da Gegen-Daten hättest.--- Die Augen, die sich hier anpassen, bekommen
ebenfalls eine ovale Form, was die Sehschärfe arg beeinträchtigt. ---Weswegen jede Mutante, die ein wenig in diese Richtung geht, unter naturnahen Bedingungen sanft, ohne Grausamkeiten selektiert worden wäre.--- (ist
aber nur eine mögliche Art der Sehschwäche)
Die Geburtsschwierigkeiten haben ebenfalls mit der Größe des Kopfes
und unserem aufrechten Gang zu tun. ---Die Mutation des aufrechten Ganges wäre sofort selektiert worden, wenn nicht gleichzeitig Mutationen vorgelegen hätten, die die Geburt auch bei einem Aufrechtgeher leicht möglich machen.--- Der Geburtskanal ist beim Menschen zu eng. ---Ist unmöglich: Dann wären bis zur Erfindung des Kaiserschnitts alle homines sapientes schon lange ausgestorben gewesen. Auf jeden Fall waren bis dahin längst alle Gene für zu enge Geburtskanäle selektiert worden. Übrig blieben nur Gene für Geburtskanäle, bei denen es so gut flutscht, wie von naturnäheren Völkern häufig berichtet wird.--- Sicherlich hat das auch dazu geführt, dass sich das Gehirn
nicht weiter entwickeln konnte, ---Unplausibel, da die Gehirnmenge, die Zellenmenge schon jetzt großteils ungenutzt ist. Zumindest bestehen noch riesige Möglichkeiten der Gehirnverbesserung durch Schaltungs- bzw. Verdrahtungs-Verbesserung.--- bisher, solang entsprechende
Mutationen (oder entsprechende Genkombinationen) hier schlichtweg
sofort verstarben. Die Möglichkeit des "unnatürlichen" Kaiserschnitts
führt also zu einer möglichen Weiterentwicklung in der biologischen
Evolution. ---2.Un-Plausibilität: Wäre derzeit eine Gehirnvergrößerung anstelle einer Verdrahtungsverbesserung von großem Selektionsvorteil, dann würde jede Mutation für größerwerdende Frauenbecken sehr begünstigt. Mutationen für größere Becken sind bestimmt schon sehr oft aufgetaucht, wurden nur deswegen selektiert, weil im Moment offensichtlich keine wesentliche Hirn-Masse-Vergrößerung mehr ansteht. Sonst wären nämlich diejenigen Frauen, in denen Mutation für großes Becken zusammengetroffen wäre mit Mutation des Kindes für größeren Kopf der absolute Renner gewesen und hätten alles andere mit kleineren Becken und kleineren Köpfen zum Aussterben gezwungen. Auf jeden Fall hätten sich solche Gene im Genpool drastisch vermehrt. Und das Zusammentreffen von großem Becken mit großen Babykopf muss ziemlich häufig vorkommen, denn sonst hätte sich seit australopithecus africanus die Gehirngröße sich nicht so rasch ändern können.--- Laufen die Dinge also wirklich schlechter in der sozialen
Marktwirtschaft? ---Ja. Und noch viel schlechter, als du bis jetzt ahnen kannst. 700 Seiten warten auf dich, Evolution tiefer zu verstehen.

 

Jemand anderes schrieb:

> Du weißt, was eine Merkbefreiung ist?
M.F. schrieb:
Wie schön wenn jemand die Theorie eines anderen bestätigt, ohne es
selbst zu merken ;-) ---Schön, wenn auch mal andere den Unsinn in mancher Kritik erkennen können.---
Das es Zensurmechanismen in der Wissenschaft gibt, sollte jedem, der
darin tätig ist klar sein (Aufnahmebedingungen für
Zeitschriftenartikel, Prestige-Willen versch. Wissenschaftler etc.).
Ob die Anreizkorrigierte Wissenschaft davon frei ist oder frei bleiben

wird wage ich aber sehr arg zu bezweifeln! —Die Beschäftigung mit Anreizkorrigierter Wissenschaft verändert die Motivationslage völlig. Man sucht nur noch naturnähere Genüsse, denen man durch mehr Geld nicht näher kommt. Aber selbstverständlich kann man nicht absolut garantieren, dass nicht doch mal wieder jemand geldsüchtig usw. wird auch als Mitglied der Anreizkorrigierten Wissenschaft. Aber wir haben sehr offene Augen für das Problem.—

 

Ich glaube, ungefähr erahnen zu können, was "C"' Motivation für
dieses und andere Postings darstellt. ---Schön. Denn was wäre an Anreizkorrigierter Wissenschaft besser als am bisherigen Wissenschaftsverständnis, wenn sie genauso lustzerstörerisch, lebensfeindlich, lustfeindlich, menschenverachtend,  Gesundheit und Glück zerstörend wäre wie das alte Wissenschaftswesen?

 

Schon mal dran gedacht, dass das vielleicht ein persönliches Problem von
Dir ist? ---Da haben wir es wieder, das vielleicht größte ungelöste wissenschaftliche Problem, auch für die Anreizkorrigierte Wissenschaft ungelöst: Wieviel Lust bzw. Glück kennst du? Welche Glückserfahrungen fehlen dir? Mit wie wenig bist du zufrieden? Unbeantwortbar, da es nicht so ganz einfach ist, mal schnell 2 Elektroden in unsere Hirne zu stecken, die Lustintensitäten zu vergleichen, und dann zu der klaren Aussage zu kommen, dass sich dein ganzes Leben auf einem sehr niedrigeren Lustlevel abspielt. So kann ich dir dies nur zum Nachdenken geben: Mein persönliches Problem ist, dass ich durch außergewöhnliche, besonders lustvolle Erlebnisse eine gefühlmäßige Ahnung davon habe, wie schön sich artgerechtes Leben als homo sapiens anfühlen könnte. Und diese gefühlsmäßige Ahnung fehlt dir, ähnlich wie dem autistischen Kind viele soziale Genußmöglichkeiten fehlen dürften. Also: Auch dir steht von Natur aus viel mehr Lust zu, als du je kennenlernen durftest, und nur über das Studium der Anreizkorrigierten Wissenschaft kannst du sie erstmals kennenlernen!---
Ich habe sehr wohl Menschen in meiner Nähe ohne "schreckliche Computer dazwischen". ---Ich auch. Aber dir fehlt offensichtlich das Gefühl dafür, wie herrlich es wäre, in derselben Zeit, die du am Computer kommunizierst, mit süßesten Mädels persönlich zu sprechen und auch zärtlich mit ihnen zu sein usw. In jeder Minute am Computer verpassen wir also Leben in seiner wirklichen, lustvollen Fülle, und das ist mir bewußt durch Anreizkorrigierte Wissenschaft, und dir fehlt das Bewußtsein dafür. Entdecke die Lust, beginne mit dem Studium Anreizkorrigierter Wissenschaft, - was allerdings übrigens leider nicht von Reizwäsche kommt!---  Hm, irgendwie hast Du noch immer nicht die Namen genannt oder? ---Die wären auch nicht begeistert davon, wenn ich sie jetzt schon outen würde. Aber die Anreizkorrigierte Wissenschaft plus Memik untersuchen, warum dich Namen überhaupt interessieren: Vermutlich, weil du dich mehr an Autoritäten als an Wahrheiten zu orientieren gewöhnt bist. Solche Fehlhaltungen sind in der veralteten Wissenschaftsform üblich, sollte man sich für die Anreizkorrigierte Wissenschaft aber abgewöhnen: Hier gibt es keine Jobs mehr für das Zitieren der einflußreichen Namen, sondern nur dafür, Glück und Gesundheit der Bevölkerung meßbar besser gefördert zu haben als andere Wissenschaftler. Also stelle dich jetzt schon um und frage dich, was du bis jetzt überhaupt schon kannst, was anderen Menschen zugleich Glück und Gesundheit mehrt. Ich bin gerne bereit, dir aufzuzeigen, dass du Diesbezügliches bisher nicht kannst und deswegen dich der Anreizkorrigierten Wissenschaft zuwenden solltest.---
Sicherlich bist Du in der Lage dies mit Beispielen plausibel zu
machen. ---Einfacher ist, wenn du sagst, was du zu Glück und Gesundheit der Bevölkerung beizutragen vermeinst, und ich sage dir dann, welche Schäden du tatsächlich auch dir selber zugefügt hast damit.---
Ganz besonders gespannt bin ich schon auf die Folgerung des
Zusammenhangs weniger Mathematik => erfüllteres Sexualleben. ---Nur ein paar Andeutungen: Mit Mathematik kann man vermutlich auch technische Probleme lösen. Die Evolution verläuft so: Technisches Produkt. Eine alternative, konkurrierende Handlung zum Gebrauch des Produktes ist die sexuelle Handlung. Um den Umsatz des technischen Produktes ausreichend zu vergrößern, um mit der Konkurrenz der anderen Gerätehersteller mithalten zu können, müssen Meme gefördert werden, die die Sexualität hemmen. Früher floß Geld den Kirchen zu, den Vorläufern von Radio- und Fernseh-Predigern und verhaltensformenden Geschichtenerzählern. Heute den Medien. Durch jede Sekunde, die du also in Wissenschaft und Technik zubringst, förderst du also einen Kreislauf, der die Qualität deines Sexlebens stärker reduziert, als dir an Lusterleben zufließt, während du selber die Vorteile des technischen Gerätes und deines verdienten Geldes nutzt. Um diesen Evolutionsablauf zu verstehen, stehen dir 700 Seiten Übungsbuch kostenlos zur Verfügung. Ich hab ihn schon verstanden und war schockiert über die ungeheure Zerstörung von (meinem) Glück und (auch meiner) Gesundheit durch mein früheres Handeln im althergebrachten Wissenschafts-Kontext.---
Ist soviel Denken nicht auch schädlich??? Schließlich werden sicherlich
dort logische Schlußfolgerungen gemacht und die Logik ist ein Teilgebiet
der Mathematik!! ---Es kreist sogar alles um Logik bei der evolutionsbiologischen Analyse. Es ist auch eine Art Wahrscheinlichkeits-Abschätzerei, sehr nahe zu so etwas wie Wahrscheinlichkeits-Rechnung. Die Mathematische Spieltheorie und Computersimulationen haben wohl auch eine große Rolle gespielt. Und selbstverständlich hält uns dieses viele logische Denken auch von der sexuellen Lust ab, aber es führt auf schnellstem Wege zu ihr hin: Nur 700 Seiten, und man hat gelernt, das Leben logisch zu durchdenken, und kann sich dann voll dem erstmaligen Genießen der Natur-Sexualität des Tieres homo sapiens widmen. Anreizkorrigierte Wissenschaft bedeutet logisches Denken, um zukünftig weniger denken zu müssen und mehr anderes genießen zu können, um so zu einem ausgewogenen Tagesablauf zu kommen, der der DNS der Tieres homo sapiens bestmöglich entspricht.---

…und die Übernahme der Weltherrschaft? —Kann sein. Aber an dem Vorwortbeispiel von Mitwirkung von Wissenschaft an der nationalsozialistischen Lebensvernichtung kannst du sehen, dass die Menschheit durchaus andere Teile der Menschheit zur Rechenschaft ziehen kann, wenn das Bewußtsein für die Verbrechen an der Menschlichkeit da ist. Und da ist es dann egal, ob der Nazi-Wissenschaftler einsichtig ist bezüglich seiner Schädigung anderer, sondern entscheidend ist, ob die Weltbevölkerung die Schädigung erkannt hat. Und so wurden doch in den Nürnberger Prozessen viele zum Tode verurteilt, die keine Einsicht in ihre Schädlichkeit bzw. Schuld hatten. Aber die Weltöffentlichkeit hat die Schädlichkeit gesehen. Und das kann jedem, der nicht von der Anreizkorrigierten Wissenschaft aufgenommen wird, auch passieren: Dass die Weltöffentlichkeit jedes wissenschaftliche Handeln außerhalb der Anreizkorrigierten Wissenschaft als Verbrechen an der Menschheit ansehen wird.—Du meinst, wenn eure Sekte die Weltherrschaft übernommen hat, —Wenn das Bewußtsein der Weltöffentlichkeit die Schädlichkeit wissenschaftlichen Arbeitens außerhalb des Wissenschaftsmodells Anreizkorrigierte Wissenschaft erkannt haben wird…—   dann haben normale Akademiker  —ähnlich wie Hitlers auffälligste wissenschaftliche Zuarbeiter—   keineChance, sondern nur die, die so denken wir Ihr. —Falsch: Wie die Weltöffentlichkeit denkt: So ähnlich, wie die Weltöffentlichkeit über Nazi-Deutschland-interne Dinge anders dachte als Nazi-Deutschland selber.— Freiheit —zu Verbrechen gegen die Menschlichkeit, glücklicherweise:—  ade!—Wenn die Menschheit klar erkennt, dass es ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist, den Menschen natürliche Glücksmöglichkeiten durch memetische Manipulation wegzunehmen und sie so z.B. zum Kauf von Medikamenten, Alkohol usw. zwecks Stimmungsaufhellung, sexueller Ent-Hemmung usw. zu zwingen, dann wird sie entsprechend handeln und vielleicht Prozesse ähnlich denen der Nürnberger Prozesse veranstalten.—Hallo Verfassungsschutz: Beobachtet ihr eigentlich diese Organisation? —Für die Nazis war die Sozialdemokratie eine verfolgenswerte Organisation, heute regiert sie Deutschland. Genauso kannst du jetzt so viel du möchtest so tun, als wäre die Anreizkorrigierte Wissenschaft (im Beispiel die Sozialdemokratie) das Verfolgenswerte, und nicht das veraltete Wissenschaftsverständnis (im Beispiel der Nationalsozialismus), aber die Wahrheit wird sich eventuell völlig unabhängig von deinen Versuchen durchsetzen und die Weltöffentlichkeit wird sich entsprechend zu deiner Person und deinen jetzigen Verunglimpfungs-Versuchen stellen. Wieviel Sympathie widerfährt wohl heute jemandem, der damals als Nazi-Wissenschaftler mithalf an der Verfolgung der Sozialdemokratie durch den damaligen „Verfassungsschutz“, der damals ungefähr GeStaPo geheißen haben könnte? – Der Bezug zum Nationalsozialismus ist hier kein zufälliger, sondern die Anreizkorrigierte Wissenschaft hat es als zentralen Inhalt, dass unser gewohntes Wirtschaftssystem die immer gleichen Verrücktheiten erzeugt, von denen der Nationalsozialismus bzw. Wissenschaft im Nationalsozialismus nur eine etwas auffälligere Blüte ist. Die Anreizkorrigierte Wissenschaft geht also davon aus, dass (nicht nur) in Deutschland alles noch genauso ist wie im Nationalsozialismus, nur versteckter, eben weil das selbstmörderische Wirtschaftssystem noch nicht durch die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft ersetzt worden ist. Und vielleicht kann es dir helfen, dich daran zu erinnern, welche Kraft von einem Bewußtseinswandel ausgeht: So fehlerhaft der Marxismus war und ist, im Rahmen der Revolutionen wurde ganz anders Gericht gehalten als vorher. Auch wenn da wieder nur Verbrechen an der Menschlichkeit durch die Gerichte begangen wurden, die die Guillotinen heißlaufen ließen, so zeigt das Beispiel doch, was ein Bewußtseinswandel für Kräfte auslösen kann. Und das Konzept der Anreizkorrigierten Wissenschaft und Anreizkorrigierten Marktwirtschaft wird noch viel mehr Kraft auslösen. Jeder, der sich wirklich gründlich in die Anreizkorrigierte Wissenschaft eingearbeitet hat, ist viel überzeugter von der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft, als je ein Marxist vom Sozialismus bzw. Kommunismus war. Es geht nur noch um die Frage, wann im Rahmen des Informationszeitalters diese Meme wie ein Lauffeuer über die ganze Erde gehen und eine Art geistiger Revolution stattfindet. Und dann bin ich gespannt, wie man deine Bemerkungen von wegen Sekte und Verfassungsschutz einordnen und bewerten wird.—6 Mrd. Menschen in Köln, die alle bei einer riesigen Orgie dabei sind. —Rund um Kölle, ja! Von Köln aus wird das Lauffeuer sich über die ganze Welt ausbreiten und Anreizkorrigierte Marktwirtschaft und Anreizkorrigierte Wissenschaft werden das bisherige ,Verbrechen an der Menschlichkeit´ ersetzen…—Ist das eure Wunschvorstellung? —Ja. Eine Orgie der Lebenslust, nachdem die ,Ewiggestrigen´ unschädlich gemacht wurden, die die (Selbst-) Schädigung durch ihr wissenschaftliches Tun weder im Nationalsozialismus noch in der Sozialen Marktwirtschaft einsehen konnten. Und da die Testwahlen zeigten, dass 56% der Wählerstichprobe sich für die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft und Anreizkorrigierte Wissenschaft entscheiden werden, werden die ,Ewiggestrigen Wissenschaftler´, wie sie in der extrem selektierten Stichprobe des Internets überproportional häufig zu finden sind, eine schweren Stand haben, vermute ich. – Aber es ist nur ein Aspekt, dass du bedenken solltest, dass Wissen durchaus Macht sein kann. Der andere Aspekt ist: Anreizkorrigierte Wissenschaft bedeutet für dich persönlich eine derartige Glückssteigerungs-Möglichkeit, dass es eben pure Selbstschädigung ist, sich auf das veraltete Wissenschaftsverständnis zu versteifen. Arbeite dich in die Anreizkorrigierte Wissenschaft ein und versuche, deine FauxPas von oben vergessen zu machen, dann stehen dir alle Möglichkeiten offen und der Fall des alten Wissenschaftsverständnisses wird dich nicht treffen. – Die letzten 100 000 Jahre lassen sich zusammenfassen als unglückselige Erfindung einer selbstschädigenden Wirtschafts-Mechanik, innerhalb derer dann die Theologie die Funktion der Erzwingung von Umsatzsteigerungen innehatte. Von der Theologie (und ihrer Nachfolgerin: der Medien-Welt) begann sich allmählich über die Zwischenstufe Philosophie (und vielleicht Soziologie) so etwas wie Wissenschaft abzuschnüren, wobei die endgültige Abnabelung erst jetzt durch die Anreizkorrigierte Wissenschaft erfolgt, wodurch Wissenschaft endlich gar nicht mehr konsumerzwingend wirkt, sondern Glücks- und Gesundheits-fördernd, – also echte Aufklärung darstellt. Sei dabei, statt dagegen!—

 

> Bisherige Wissenschaft ist nur selbstschädigende Religion bzw.
> Pseudo-Wissenschaft:
jou, ist zumindest nicht ganz verkehrt, und...
> [...] Denn das Wirtschaftssystem
> in seiner blinden Automatik braucht Menschen, die immer weniger
> naturgegebene Glücksquellen des Menschen kennen, denn nur die kaufen
> immer mehr.
...auch dem kann ich fast uneingeschränkt zustimmen, kurz: Hast ohne Frage 'ne ganze Menge Fakten erkannt und aufgezeigt. ---Danke für die Blumen.---
Zu Deinem Fazit allerdings, kann ich nur sagen: Kaum zu fassen, was alles so zusammengedacht wird!! Wer das erste Knopfloch verfehlt,

kommt mit dem Zuknöpfen nicht zurande. Goethe  —Da wäre doch jetzt interessant für uns, wo wir vielleicht das erste Knopfloch verfehlt haben. Denn wir suchen immer nach einem schnelleren, besseren Weg zu mehr Glück und Gesundheit für alle. Falls du aber an Marx und Co. denkst: Wir sind ziemlich sicher, deren entscheidende Irrtümer ausgebessert zu haben…—

 

Du beschreibst recht ausführlich, daß das einzige interesse unseres
Wirtschaftssystems darin besteht, daß möglichst viel verkauft und gekauft
wird, sprich, daß die Menschen ihr Glück darin suchen (sollen), zu
konsumieren. ---Als Ersatz für ein vorher unterdrücktes bzw. unbekannt gemachtes artgerechtes Leben des Tieres homo sapiens.---
Außerdem beschreibst Du, daß der größte Anreiz, etwas zu tun oder zu lassen,
nicht utilitaristischer Natur ist, ---Genau. Wir wollen einen echten Utilitarismus, der aus Sicht der Anreizkorrigierten Wissenschaft leider in den letzten 100 000 Jahren nicht praktiziert wurde, einführen, mit dem Namen Anreizkorrigierte Marktwirtschaft.--- sondern schlichtweg darin besteht,
möglichst viel Geld, Ansehen und soziale Kontakte zu gewinnen, unabhängig
davon, ob die Handlung für die Gesellschaft Nutzen bringt oder den einzelnen
glücklich macht. ---Genau.--- Weiter schreibst Du, es gäbe da naturgegebene Glücksquellen, die das Wirtschaftssystem in vergessenheit geraten lassen will (halten will), ---geraten lassen will, denn vor Erfindung dieser dysfunktionalen Wirtschaftsmechanik dürften homo sapiens alle Lustquellen genauso selbstverständlich bekannt gewesen sein wie z.B. pan paniscus Bonobo heute.--- um weiterhin so funktionieren zu können, wie es es heute auch tut. ---Genau. Denn die Wettbewerbsmechanismen des Marktes erzwingen, dass Umsatzsteigerung um jeden Preis das Ziel sein muss, weil man sonst von der Konkurrenz zum Aussterben gezwungen wird, vom Markt verdrängt bzw. selektiert wird.--- Sollte ich Dich falsch verstanden haben, korrigiere mich bitte!
Meine Frage nun: Welches sind diese "naturgegebenen Glücksquellen" ?
Als ein Beispiel hast Du Sex genannt, wenn ich Dich recht verstehe, aber ist
das das einzige? ---Nein. In der Anreizkorrigierten Wissenschaft vermutet man, dass das Tier homo sapiens genetisch über eine bestimmte Palette an Lustmöglichkeiten verfügt, die zu einem Tagesablauf hinverführen, der letztlich der langfristigen, sanften, behutsamen Ausbreitung der Gene förderlich ist (also ohne sich in eine Überbevölkerung zu verrennen, die am Ende ein hohes Risiko mit sich bringt, dass alle Gene des homo sapiens völlig aussterben. Schnelle massenhafte Genverbreitung, die aber das Risiko eines Zusammenbruchs in sich birgt, ist eine Strategie bestimmter einfacherer Organismen, die bei den höchsten Primaten ersetzt wurde durch die langfristig erfolgreichere Strategie langsamer, aber bleibender Ausbreitung. Die Überbevölkerung ist also kein Zeichen eines Erfolges von homo sapiens, sondern einer Entgleisung, eine Art Pyrrhus-Sieg, der sich letztlich in eine Niederlage wendet.) Hier Auszüge aus dem Lehrbuch für Anreizkorrigierte Wissenschaft: Instinkte, Tagesablauf...
Unklar ist noch, wieviel Lust an so etwas wie Arbeit, die über die Nahrungssuche hinausgeht, gekoppelt ist, und wie weit Arbeitsteilung usw. genetisch durch Lustmöglichkeiten verankert ist: ....---  Und wie stellst Du Dir das mit den Wellness-Centern vor? Ich meine konkret: was macht man da so den ganzen Tag? ---Siehe oben, Tagesablauf.--- Ich stelle mir vor, ich komme dort hin und alle dort anwesenden machen gerade Urlab von ihrem Job. ---Oder treffen sich in der Freizeit.--- Da liegen dann die Büroangestellten auf
Sonnenbänken ---Gesundheitlich zu bedenklich. Wenn schon, dann ein wenig echte Sonne.---  oder auf Liegen, lassen sich durchmassieren, ---und massieren dann andere--- quatschen dummes Zeug ---hoffentlich gelingt es sehr schnell, das übliche dumme Tratschen und Quatschen, die Redesucht abzustellen.--- über ihre Büroarbeit, die sie selbstverständlich für wichtig halten, ---hoffentlich erfahren diese Leute schnell, was wirklich wichtig ist im Leben und richtig Freude bereitet.---  darüber wie schwierig es ist, die dumme Bevölkerung dazu zu bringen, die wichtigen Formulare richtig auszufüllen, und stellen fest, daß sie dieses dumme Gequatsche echt als Ausgleich gebraucht haben, damit sie ihre Büroarbeit weiterhin so gut und nützlich vollbringen können. ---Davon die Leute wegzuverführen hin in heutzutage völlig unbekanntes wirklich lustvolles Natur-Musizieren und Singen, heutzutage völlig unbekannte lustvollere Sport-Fun-Turniere  und Fun-Sportarten und heutzutage völlig unbekannte Massagefreuden, wäre ein allererster Einstieg, die Aufgabe der Animateure = hier: Gesundheitsberater oder Wellness-Lehrer usw.. Und je lebenslustiger es zugeht, umso gesünder kann die Nahrung ausfallen, die gereicht wird, weil der benötigte Ersatzbefriedigungs-Aspekt immer geringer wird, und umso geringer werden die Krankenversicherungsausgaben für diese Mitglieder. Denn diesen Punkt hattest du vergessen: Allererster angestrebter Erfolg ist, dass die Lebensmittellieferanten bessere, giftärmere Nahrung beibringen und alleine deshalb schon die Krankenversicherungsausgaben sinken, weil die Leute nicht mehr in einer verräucherten Kneipe sitzen und Schnitzel mit Pommes und Mayo fragwürdiger Herkunft und Giftverseuchtheit essen, sondern genau so leckere, aber gesundheitlich wesentlich unbedenklichere Lebensmittel zu sich nehmen. Für die Zeiten außerhalb der Wellness-Clique bekommen sie die gesündere Nahrung direkt nach Hause oder in die Firma geliefert. Und dabei wird dann ein optimaler Kompromiß zwischen Geschmack und Gesundheitszuträglichkeit angestrebt.---   Und wie bringt jetzt das Wellness-Center die Clienten dazu zu erkennen, ob sie ihr Leben nur zivilisatorischen Erungenschaften hingeben oder nicht? ---Letztlich durch die Memik-Gesundheitsberatung oder Memik-Gesundheitspsychologie: Den Leuten werden einerseits neue Erfahrungen ermöglicht, parallel zu einem Verstehen all dessen, um was es geht. Übrigens ist aber dieser schwierigere Teil nicht zwingend nötig für den Erfolg eines Wellness-Verbundes: Allein die Tatsache, dass die Mitglieder nicht nur reine Krankenversicherung kaufen, sondern Krankenversicherung plus Ernährung plus Fitness plus Musik-Sing-Tanz-Kurse usw., also einen vollständigen Lifestyle, haben die Lebensmittelpartner eine neue Interessenslage: Je unvergifteter die Lebensmittel sind, die sie liefern, desto geringer werden die Krankenversicherungsausgaben der Mitgliedergruppe A. Sinken die Krankenversicherungsausgaben der Mitgliedergruppe B schneller, die vom anderen Lebensmittelpartner versorgt werden, so wird letzterer Lebensmittelpartner im Geschäft bleiben und der andere ausscheiden. Ähnlich wird die Auswirkung verschiedener Animateur-Teams verglichen bei konstantgehaltenem Nahrungslieferanten, und so werden die weniger guten Wellness-Trainer selektiert. Alles geht also Evolutions-analog experimentell und lernpsychologisch zu. Variation (erinnert mich gerade an die Unabhängige Variable) und Selektion... Also schon bevor Krankenversicherer und Lebensmittelfirma fusionieren, herrscht ein völlig neuer Wettbewerb: Wer schafft die unvergiftetsten, geschmacklich besten und zugleich gesundheitsverträglichsten Lebensmittel heran? Und allein das bringt die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft ins Laufen. Die memetische Veränderung der Klientel ist also extrem wünschenswert, aber überhaupt nicht nötig für den Erfolg des Wellness-Mitglieds-Angebotes.--- Wie bringt es die
Clienten dazu ,sich zu trauen den Gedanken zu fassen, daß eine andere Lebensausrichtung natürlicher, glücksbringender und auch letztenendes
gesellschaftlich sinnvoller sein könnte? ---Innerhalb der Anreizkorrigierten Wissenschaft liegt dazu zwar sehr viel vor. Aber letztlich wird sich ein munterer Wettbewerb unter den Gesundheitsberatern bzw. Animateuren einstellen, der zu einem ungeahnten Einfallsreichtum führen wird, die Lebenseinstellungen bzw. Meme der Mitglieder schnellstmöglich zu verändern.--- (Vielleicht sollte man den Büroangestellten heimlich Haschich ins Essen mischen ;-)) ---Schönes Beispiel eines Ideenreichtums, aber sicherlich nicht erlaubt. Aber viele andere Wege werden angewandt werden, die Menschen erstmals ihre genetisch bedingten Lustmöglichkeiten angstfrei voll erleben zu lassen. Haben die Menschen vor bestimmten Dingen noch Ängste, ist eine lustvolle Erfahrung trotz Natürlichkeit nicht möglich. Also müssen erst die irrationalen Angst-Meme, als die dawkinsschen parasitären Meme bzw. irrationalen Kognitionen durch die Kognitive Verhaltenstherapie Memik aufgelöst werden. Ich denke, man hat alles gut vorbereitet.--- Und wass ist das für ein Experiment, daß ihr da plant? Also wie läuft das ab und was wollt ihr erforschen? ---Die Krankenversicherungs-Wirtschaft hat sich sehr positiv geäußert, vielleicht kommt es ja da gleich zu einer Zusammenarbeit, bei der Versicherten eine Ausweitung im Sinne einer Wellness-Mitgliedschaft einschließlich Ernährung angeboten wird, vielleicht als Aufpreis-freie Probezeit. Ansonsten müssten wir halt ganz im Kleinen anfangen und die Versuchspersonen so gut wie möglich so betreuen, als seien sie Wellness-Versicherungs-Mitglieder.---
Du beschreibst, daß wir durch die Medien (z. B. Internet!) manipuliert
werden. Hälst Du Dein Posting nicht selber auch für höchst manipulativ? ---Die Anreizkorrigierte Wissenschaft unterscheidet unwahre, manipulative Beeinflussung von wahrer, aufklärender Beeinflussung.---
Damit meine ich vor allem den Schluß, in dem Du schreibst:
"Grade geistiger Freiheit/Lebensklugheit/Heilbarkeit... Wenn ich das so lese, bin ich doch lieber ein Genie als unheilbar krank, also komme ich natürlich zu eurem Experiment! ---Beides kann und soll motivieren: Unwahrheit, und Wahrheit. Wir gehen davon aus, dass unsere 7 Stufen der Wahrheit entsprechen, und ein wenig Selbstreflexion über Mitläufertum wollen wir schon auslösen, meinen aber solche Begriffe wie Unheilbarkeit wirklich ernst. Das ist für uns nicht nur etwas, wo der Mensch kraft des Wortes und der jeweiligen Assoziationen motiviert werden soll, sondern wirklich darüber nachdenken soll, ob er wirklich dauerhaft körperliche Leiden behalten will, da die Schulmedizin fast immer nur zu einer Symptomverschiebung führen kann, aber nicht zum einem wirklich-gesund-Werden.--- Aber ernsthaft: Ich komme sowieso aus der Gegend und habe Semester-Ferien, also, was plant ihr eigentlich genau? ---Bis jetzt spielen wir öfters mit einigen Leuten zusammen Badminton, was langfristig das Ziel hat, Sport auf eine völlig andere Art genießen zu lernen als früher. Dann beginnen wir gerade mit dem Aufbau, Musik und Singen auf eine völlig andere Art genießen zu lernen. Eine Familie wird betreut mit dem Ziele der Wellness-Verbesserung. Einige überlegen auch, aus Mainz zu einem Wellness- Wohngemeinschafts-Experiment nach Köln umzuziehen, eine Person hat das schon getan. Melde dich über die Email beim Team, und dann schaun wir weiter. Da freut man sich bestimmt auf ein Treffen.
Und meine letzte Frage: Wieso hast Du das in eine theologische Newsgroup
gepostet? ---Es verdichtet sich immer mehr die Erkenntnis, dass am Anfang aller Probleme die Erfindung der Wirtschafts-Mechanik stand, worauf Theologie gefördert wurde als -verglichen mit den modernen Massenmedien harmlose Vorstufe- der Erzwingung von Umsatz z.B. durch Sexualitätsunterdrückung, wovon sich dann über Zwischenstufen wie Philosophie und Soziologie so etwas wie Wissenschaft abzuschnüren begann, wobei die vollständige Abnabelung jetzt erst durch die Anreizkorrigierte Wissenschaft vollzogen ist. Nun wird sich zeigen, wer letztlich bei der Theologieseite bleibt und damit auf der Glücks-feindlicheren Seite, die im Dienste der Konsumerzwingung steht, und wer auf der Glücks- und Gesundheitsförderungs-Seite steht. Und wir gehen davon aus, dass jeder Mensch eine Chance hat, das selbstschädigende seiner Wissenschaft zu erkennen, auch Theologen. Ich war schließlich auch katholisch aufgewachsen, hatte herkömmliche Wissenschaft studiert, und bin jetzt völlig überzeugt von Anreizkorrigierter Wissenschaft und Interdisziplinärer Wissenschaft Memik.---
Ich hoffe darauf geantwortet zu bekommen, besonders interessiert mich Deine
Theorie über "naturgegebene Glücksquellen" und die Sache, ob und wie

Gesundheitszentren die Gesellschaft revolutionieren sollen. —Die Wellness-Verbünde sollen eine sanfte, Revolutionäre Reform eröffnen. Auf gehts…—

 

Vor allem in den letzten 100 Jahren.
In Deutschland leben extrem viel mehr Menschen mit
Niereninsuffizienz als im bevölkerungsreicheren
( mehr 'naturbelassenen') Nigeria. ---Da dürften 2 Irrtümer vorliegen: Niereninsuffizienz dürfte auch in Nigeria ziemlich selten auftreten, weil Medikamentenmißbrauch eine der Hauptursachen sein dürfte, den sich die Nigerianer hoffentlich nicht leisten können. Man müsste jetzt also wirklich nachprüfen, ob überhaupt viele Niereninsuffizienzen in Nigeria auftreten. Und man müsste sich wissenschaftlich fragen, ob Niereninsuffizienzen auch bei Tieren einfach so auftreten, ob also die DNS so mangelhaft ist, dass Organismen nicht im Großen und Ganzen reibungslos funktionieren.---
Simpler Grund: Dort sind sie sind tot.--- Wie gesagt: Das Auftreten von Niereninsuffizienz müsste gezählt werden und die Gründe ermittelt werden.---
Die *nicht*anreizkorrigierte Medizin ist dort halt noch nicht so verbreitet. ---Vielleicht ist es genau umgekehrt: Die nicht-anreizkorrigierte Medizin könnte in Afrika im Sinne eines häufigen leichtfertigen Medikamentenmißbrauches zu sehr verbreitet sein, und das könnte die Ursache häufiger Niereninsuffizienzen sein, für deren kostenintensivere Betreuung dann aber kein Geld da ist.---
Deine Schussfolgerung? ---Schleunigst Anreizkorrigierte Wissenschaft und Marktwirtschaft, denn die bringt auch viel Geld ins Land.---
Wenn die Kranken wegsterben, ist die Bevölkerung im

statistischen Mittel gesünder. —Selbstverständlich wurde dieser Aspekt berücksichtigt: In der Anreizkorrigierten Marktwirtschaft bekommt ein Arzt dann besonders viele Minuspunkte, je früher jemand stirbt. Von daher bestehen ausschließlich Verlust-Möglichkeiten, also keinerlei Gewinnmöglichkeiten am Wegsterben der Kranken.— Na dann. Auf zu deiner propagierten Natursexualität! —Genau. Auf zur wahren Lebensfreude und Krankheits-Armut des Tieres homo sapiens.—

 

Sehr geehrte Wissenschafts-Welt,

„Anreizkorrigierte Wissenschaft“ löst bisherige schädliche Wissenschaftsform ab!

Beantragen Sie jetzt Ihr kostenloses Aufnahmeverfahren in die Gesellschaft für Anreizkorrigierte Wissenschaft und halten Sie sich dadurch alle Möglichkeiten offen für den wahrscheinlich baldigen Fall, dass die Bevölkerung alle Nicht-Mitglieder der GAW für Wissenschaftler hält, die billigend in Kauf nehmen, nicht nur sich selber, sondern auch die Bevölkerung (weiter) zu schädigen durch das veraltete Wissenschaftsverständnis. Eine spätere Aufnahme ist in den meisten Fällen nicht mehr möglich!

 

Hallo,
leider habe ich im Moment keine Zeit, eine der ausführlicheren Dokumentationen über Anreizkorrigierte Wissenschaft, Marktwirtschaft etc. zu lesen. Auch bei der Memik muss ich mich auf die bekannte Literatur wie Darwin, Spencer, Wilson oder Dawkins beschränken, bzw. die der kompletten Richtung der Soziologie, welcher ich angehöre.
In dem Punkt, das die derzeitige Institution der Wissenschaft längst nicht optimal ist, bin ich vollkommen gleicher Meinung. Allerdings gibt es eine vielzahl von Ursachen und Gründen hierfür. Lösungsmöglichkeiten gibt es in der Literatur inszwischen auch schon etliche. Eins allerdings sollte immer beachtet werden: Die verschiedenen Wissenschafts-Richtungen unterscheiden sich nicht nur im Gegenstandsbereich, sondern auch vielfältig in ihrem internen Aufbau. Eine einheitliche Lösung mag zwar in ein paar Bereichen Besserung bringen, in anderen aber genau das Gegenteil bewirken.
(Gerade bei so etwas wie einer Anreizkorrigierten Wissenschaft, die sich nicht unbedingt mit dem Selbstverständnis derjenigen zu decken vermag, die in der Wissenschaft tätig sind, mag viele unintendierte Effekte haben.)
Grundsätzlich fände ich es schon erstrebenswert, wenn ein viel größerer Teil z.B. einmal WEBERs Wertfreiheit oder POPPERs Konzept der Falsifizierens verstanden hätte.
Zur Evolution des Geburtskanals:
Hier gilt es zu bedenken, dass ein offensichtlicher Nachteil in einem anderen Bereich eben einen großen Vorteil bringen kann. Außerdem stellt die Gesellschaft an sich schon wieder einen anderen Selektionsmechanismus bereit, der erst gar nicht mit Naturvölkern verglichen werden sollte.
(Sorry, wenn´s etwas kurz und unausführlich wurde, habe im Moment kaum Zeit zum Schreiben…)

Hallo

Da du nur so wenig Zeit hast, nur ganz kurz:

Ich hoffe, du hast gesehen, dass in beiden Gästebüchern ausführliche Antworten für dich sind. Vielleicht zum später mal genauer lesen.

1.Wir hoffen sehr, dass die Anreizkorrigierte Wissenschaft keine unintendierten Effekte, sondern nur positive haben wird auf alle Wissenschaftsdisziplinen.

2. Die guten Seiten von Popper und Weber haben wir beibehalten, sehen nur auch die Teilirrtümer.

3. Ein Nachteil in einem anderen Bereich darf aber niemals die Kette des DNS-Flusses unterbrechen. Das würde bedeuten, dass eine beschwerliche Geburt nicht ausgeschlossen wäre, aber eine, die zwingend einen Kaiserschnitt verlangen würde, kann sich in der Evolution nicht entwickelt haben, bevor es den Kaiserschnitt gab, da alle entsprechenden DNS-Träger verstarben. Es sei denn, es wäre bei naturnahen Völkern üblich gewesen, die Ungeborenen aus dem Leib der toten Mutter zu holen und sie anderen Müttern zu geben zum Stillen. Was ich aber für recht unwahrscheinlich halte.

4. Die Gesellschaft stellt sicher andere Selektions-Kriterien dar: Z.B. können durch den Kaiserschnitt erst Genkombinationen herangezüchtet werden im Sinne Darwinscher künstlicher Zuchtwahl, bei denen regelmäßig großer Kopf mit kleinem Becken zusammentrifft, wodurch die Medizin sich zukünftige Kundschaft erzeugt hätte.

Bis demnächst Viele Grüsse

 

Konz ist 2-fach außergewöhnlich motiviert, seine Methode auch krampfhaft durchzuhalten. Anderen gelingt dies kaum.

Die andere Frage war, ob Sie weiterhin billigend in Kauf nehmen wollen, sich und andere zu schädigen durch das veraltetete Wissenschaftsverständnis, obwohl Sie informiert wurden darüber, dass dazu viel Informationsmaterial vorliegt? Hier der neue Text dazu:

 

Liebe G,
danke für diesen anreiz,aber ein wellnes-lebensstil ist mit einer menge kosten verbunden. —Als Angebot einer Krankenversicherung, ja. Aber meine Erfahrung ist, dass das Richtige zu tun, nicht so sehr am Geld scheitert, sondern an den geistigen Freiheitsgraden bzw. deren Fehlen.— wir achten auf ernährung,sport ausgleich etc,aber die kosten übersteigen oft die finanziellen mittel. —Auch hier ist meine Erfahrung, dass z.B. ein viel beglückenderes Sportleben weniger vom Geld als von den fehlenden geistigen Freiheitsgraden verhindert wird.— natürlich nimmt dieser stil auch eine menge zeit in anspruch und die selbstständigkeit ist in diesem fall auch nicht besonders gross.ich bin ehrlich es ist verdammt schwer den weg zu bestreiten. ich bin zwar in vielerlei hinsicht nicht deiner meinung,aber dennoch interessiert mich,wie du diese problem angeshst. ich habe zwar gelesen,dass du dich seit gut 25 jahren mit depressionen beschäftigst, doch theoretisch ist einiges nicht so machbar in der praxsis.wäre es eine reine depression, wäre es auch zu händeln,aber das ist es ja leider nicht. nur der lebensstil ist nicht massgebend.wie weiter? —Es sind die geistigen Freiheitsgrade. Herzlich eingeladen, mich in Köln besuchen zu kommen und dann eventuell weiterzukommen, falls das dir möglich ist. Ansonsten: Lesen, Lesen, Lesen und anfangen, Krankheit tiefer zu verstehen.–

 

Wissenschaft war über Jahrhunderte verfilzt und verboben mit Kirche und Wirtschaft. Erst die Anreizkorrigierte Wissenschaft vollendet die Trennung von Staat, Kirche, Wirtschaft und Wissenschaft.

 

Gerade habe ich versucht, alles zusammenzufassen: Die Erfahrungen, die Sie mit Meditation und Glücklich-Sein gemacht haben, habe ich auch gemacht, aber einfach gemerkt, dass es noch viel größeres Glück geben muss. Habe durch die Biologie mehr von der Natur des homo sapiens erfahren, habe davon Kostproben erlebt, von denen ich sicher bin, dass Sie sie nicht kennengelernt haben, weil innere Verbote in Ihnen dagegenstehen würden, – z.B. im Bereich Sexualität. Kurz: Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht wie Sie sie kennen, aber noch andere Erfahrungen gemacht, die Sie nicht kennen. Von daher spüre ich auch ganz andere Bedürfnisse als Sie, weil ich völlig frei von inneren Begrenzungen bin, frei von Tabus usw. Übrigens wird ja der Begründer der Anreizkorrigierten Wissenschaft von vielen auch als der bessere Nachfolger von Osho/Bhagwan Shree Rajneesh angesehen, also ist die spirituelle Szene durchaus berücksichtigt worden. Und musste verlassen werden. Und jetzt kann ich nur weiterziehen und Menschen suchen, die stärker auf der Suche sind. Vielleicht haben Sie ja auch irgendwann genauso die Nase voll vom Spirituellen wie ich und widmen sich dann auch der Anreizkorrigierten Wissenschaft. Auf Wiedersehen. Ich gehe noch auf einige Punkte ein, soweit sie für andere informativ sein können. Aus Zeitgründen können wir in Zukunft nur noch hier in den Gästebüchern auf kurze Beiträge eingehen.—

Sie meinen wohl, dass ich an der Sozialen Marktwirtschaft nichts verändern bzw. sie nicht abschaffen möchte... das ist nicht der Fall. Ich kann also durchaus ein Stück mit Ihnen gehen in diesem Punkt, dass sich das verändert gehört. Die Unterschiede werden lediglich sichtbar bei der Frage wie und teilweise bei der Frage wohin.
Ich meine zu sehen, dass unsere grundlegenden Ziele sich sehr ähneln. Will sagen, die Vision von Frieden, Freiheit, Liebe, Wohlstand, Glück ist mehr oder minder dieselbe. Es unterscheiden sich nur die Begriffe, also, was jeder darunter im Einzelnen versteht. ---Seh ich auch so.---
Verstehe. Gegenseitige Schädigung zu überwinden halte ich auch für außerordentlich wichtig. (Das ist so ein Ziel, das wir beide haben, lediglich haben wir jeweils einen anderen Weg dahin für uns selbst beschlossen.)
Kann damit nicht jeder selbst bei sich beginnen? – Ja, es geht gar nicht anders, um weiteren neuen, andersausschauenden (aber nicht anders seienden) Forderungen/Festlegungen/Gesetzgebungen „von oben‘“ friedlich zu entgehen. Mensch kann ohne Reglementierung existieren.
Für mich ist der Weg der der eigenen Befreiung von Vorurteilen, des sich Bewusstwerdens, ursprünglich und immer frei zu sein. ---Und nur hier ist der Schnellkurs im Bewusstwerden. Alles andere dauert Jahrhunderte!--- Weil ich – selbst noch ziemlich am Anfang stehend, aber doch schon auf diesem Wege erfahren habe, dass ich die „Macken“ anderer immer besser ruhig und gelassen betrachten kann – auch sie werden in meinen Augen immer freier. ---In meinen Augen: 1mm in tausend Jahren! Der Weg beträgt aber Lichtjahre...--- In der Bemühung, niemanden ob seiner Träume und Wünsche zu verurteilen, nur weil sie anders sind als die meinigen, habe ich gesehen, das ich mit meinem eigenen Fortschreiten hin zum Bewusstwerden meiner Freiheit, hin zum Leben meiner Freiheit, dies auch anderen zugestehe. (Das ist kein edler Charakterzug, sondern ergibt sich automatisch, wenn ich frei sein möchte *g)
Gleichsam verringern sich „Anschläge“ auf meine Freiheit. Will sagen, dadurch, dass ich mich immer freier fühle, schütze ich mich gleichzeitig. Weil ich anderen ihre Freiheit lasse. Somit fühlen diese anderen sich freier – egal, ob sie es bewusst wahrnehmen – und sie „lassen mich in Ruhe“, lassen in der Endkonsequenz auch mir meine Freiheit. ---Und versingeln dabei nicht alle?---
Das als kleines Beispiel für das Durchbrechen der Gewaltspirale, die ja nicht nur in der großen Weltpolitik zu finden ist, sondern im Verhalten der Menschen zueinander überhaupt auf allen Ebenen. Das einfache Sprichwort „Wie man in den Wald hineinruft, schallt es heraus“ ist letztlich nichts anderes als die Umschreibung des universellen Gesetzes von Ursache und Wirkung.
Das Universum (oder auch Unterbewusstsein) „hört“ den sogenannten stiftenden Gedanken, egal was Mensch offiziell sagt oder tut und wirkt nach diesem. ---Wie gesagt, habe ich in Wissenschaft und meiner Erfahrung keine Bestätigung für die Macht von Gedanken gefunden. Scheint ein Irrtums-Mem zu sein, das aber sehr stark von Multiplikatoren verbreitet wird. Außerdem: Alles ist viel einfacher: Hier auf den homepages...---
Stellen Sie sich vor, es klingelt an der Wohnungs-oder Haustür. Auf dem Weg zur Tür fühlen Sie schon so eine Art Groll (Wer stört mich jetzt?). Sie machen die Tür auf und denken: was will der/die von mir. –
Wären Sie jemals auf den Gedanken gekommen zu denken: was bringt er/sie mir? (an Erkenntnissen/Erfahrungen) ---Bin sicher, dass mir viele Menschen gar nichts bringen können, sondern wirklich nur Zeitdiebe sind. Für ein altersschwaches Zebra ist es keine es weiterbringende Begegnung, wenn der Löwe seine Reißzähne in es bohrt. Es ist nur einfach unvermeidbar für solch ein Tier.---
Für mich ist wichtig erkannt zu haben, dass eine Veränderung des Lebens hier auf Erden nur möglich ist, wenn sich das Individuum um Entfaltung seiner selbst bemüht, nicht durch Reglementierung. ---Seh ich genauso: Nur hab ich nichts gefunden, was meiner Entfaltung auch nur ein Tausendstel soviel gedient hat wie diese homepages hier.---
Der in meinen Augen „richtigere“ Weg ist: jetzt glücklich sein – und die Bandbreite wird sich peu a peu auftun... ---Meine Erfahrung: Wird sie nicht! Alle Spirituellen, die ich kenne, warten immer noch vergeblich auf die Erfüllung solcher Heilsversprechungen. Nur diese Homepages bzw. die angegebenen Bücher anderer haben mich geöffnet für völlig neue Erfahrungen, die ich dann erst machen konnte.---
Ich will keine „erreichte Glücksstufe“ benennen, wozu? ---Eine Frucht ist süß. Aber es dürfte ein stufenloses Ansteigen von Süssegraden geben. Wer immer nur die am wenigsten süssen Früchte gegessen hat, weiß gar nicht, was er verpasst. Bevor ich z.B. Rote Bananen und besondere Mangos probiert hatte, wusste ich gar nicht, wie Bananen und Mangos schmecken können. Und genau so sehe ich Sie: Das Meiste noch nie kennengelernt, deswegen auch kein Wunsch nach zügiger Veränderung. Und dazu Opfer von Suche-hemmenden Memen. Und Opfer der falschen Heilsversprechungen der Spirituellen Szene. - Ich weiß auch nicht, was ich alles noch nicht kennengelernt habe. Aber ich bin offen dafür, dass es noch viel Süsseres geben kann. In jedem Lebensbereich. Aber ich gehe nicht mehr jeden Irrweg, da es fast nichts gibt, was ich nicht am eigenen Leibe geprüft habe. Übrig blieb nur: Anreizkorrigierte Wissenschaft. Sonst nichts...---   jeder etwas anderes als Glück empfindet. Dies einschätzen zu wollen, erscheint mir nicht nützlich. ---Hier liegt der wahrscheinlich nie überbrückbare Unterschied: Ich sehe eine Skala von Glücksgraden vor mir, wie ein Thermometer: Ich bin in meinem Leben vielleicht nie höher als 25 gekommen. Wie sich Leben bei 36 Intensitäts-Graden anfühlen würde, habe ich nicht die geringste Ahnung. Aber ich will es erleben. Und meine Vermutung ist, dass Sie nie mehr als ca. 7 erlebt haben und vermutlich auch nie kennenlernen werden.---
Sie haben einen anderen Glücksbegriff als ich. ---Und ich kann halt nicht mehr tun als zu sagen, dass ich solche Gedanken als selbstschädigend einschätze. Es gibt keine 2 Glücksbegriffe in der Welt. Entweder ist meiner falsch, oder Ihrer. Aber ändern kann ich nichts daran.---
Damit ist nicht gemeint, dass ich nicht zu registrieren oder nicht zu tolerieren vermag, was Sie unter Glück verstehen. Ich verstehe Sie ... Verstehen heißt sich vorstellen können, was gemeint ist, es heißt aber nicht, dass man es gleichzeitig als für sich wahr akzeptiert. ---Hier dürften die Tabus dahinterstecken, dass Sie sich dasjenige nicht lustvoll vorstellen können, was mich schon nur als Vorstellung große Vorfreude empfinden lässt.---  Von wem aus meinen Sie wird das „gelenkt“, was Sie behaupten? Wer soll mir diesen „Satz beigebracht“ haben? ---Es ist die Wirtschaftsmechanik, die als Automatismus beinhaltet, möglichst viele Gedanken bzw. Meme Mode werden zu lassen, die eine vitale Suche nach den natürlichen Glücksmöglichkeiten des homo sapiens verhindern.--- Eiserner Wille ist nicht nützlich, man kann alles viel lockerer und ruhiger erreichen. ---Die spirituelle Welt geht schon lange locker und ruhig heran und hat nach meinem Eindruck überhaupt nichts erreicht. Fleißiges Arbeiten an dieser Homepage ist die einzige Chance für zügigen Wandel, so meine Erfahrung.---  ICH STEHE NICHT MIT IHNEN UND ÜBERHAUPT MIT NIEMANDEM IM WETTBEWERB; WER WOHL GLÜCKLICHER SEI. ---Ich auch nicht. Nur will ich alles, alles was menschenmöglich ist. Und dazu darf ich nicht sagen, dass ich glücklich bin. Denn dann nehme ich mir selber die Suchmotivation weg.---
Indem Sie immer der Meinung sind, Sie müssten noch eine Menge tun, um glücklich zu sein, gehen Sie die Gefahr ein, sich mehr vom Glück zu entfernen.  ---Genau. Ich bin bereit, vorübergehend die 17 zu verlassen und mit nur ca. 9 zu leben, um dafür später 36 leben zu dürfen. Sie haben vollkommen recht, dass es keine Garantie gibt, dass ich die 36 viele Jahre leben werde können. Aber wenn viele Menschen sich nur ein wenig in diese homepages einlesen und tatsächlich zu verstehen anfangen, dann kann es sehr schnell gehen. Und so wie Sie denkt auch jeder Normalbürger, oder?: Lieber das voll genießen, was jetzt da ist, als sich eventuell sinnlos anzustrengen für eine zukünftige Verbesserung. Sie sind da wahrscheinlich nur die spirituelle Variante des normalbürgerlichen Denkens. Oder?--- es ist Illusion zu glauben, dass wir tun müssten, um glücklich zu sein ---Zustimmung: Unter Naturbedingungen wäre die heutige Tuns-Orientierung pathologisch. Nur in solch einer verrückten Welt wie heute muss man den Schaden erst reparieren, um dann wieder viel weniger tun zu müssen. Aber die Reparatur muss erst getan werden. Leider. Lass ich mir bei der Reparatur zu lange Zeit, bleibt der Schaden auch entsprechend länger.---   umgedreht ist wesentlich nützlicher und effektiver: seien wir glücklich (Augenblick – wie bist du schön...) ---Das nenne ich Fatalismus. Damit findet man sich mit den Augenblicken ab, so wie sie halt sind. Überspitzt gesagt soll das Zebra still sitzen und den Augenblick genießen, wenn sich die Löwenzähne in seinen Hals bohren... Samarpan sagte ähnlich absurdes: Was wissen die anderen schon, ob ich wirklich leide, wenn mir jemand gerade das Bein abschneidet? - Ein Mensch, der da nicht leidet, wäre eine völlige biologische Fehlkonstruktion, kann also gar nicht existieren, da alle biologischen Fehlkonstruktionen längst selektiert wurden, ausgestorben sind. Oder das Zebra soll sich still am trockenen Gras erfreuen, wenn 3 Kilometer weiter saftigstes Gras zu finden ist, wenn es nur oft genug den Kopf heben würde, um zu schauen, wo es gerade geregnet hat... Ich empfehle Ihnen da, lieber den Kopf zu heben und diese homepages zu lesen, bis Sie alles verstanden haben.- Außerdem klingt das wieder nach dem ganz großen Irrtum, jeder Mensch könne Glück in sich selbst erzeugen. Dann wäre der ganze homo sapiens eine völlige Fehlkonstruktion. Kein Lebewesen in der Natur kann sich sein Glück selbst erzeugen, sondern braucht dazu z.B. Sexualpartner, optimale Nahrung und Fellpflege-Partner usw., also natürliche Äußerlichkeiten. In der Psychologie hat man ein Tier in die Lage versetzt, sich selbst genug zu sein: Es konnte eine Taste drücken, was im Gehirn über Elektroden Lustgefühle auslöste. Das Tier verhungerte. Könnte der Mensch sich also sein Glücklichsein durch Einstellung erzeugen, würde er verhungern usw., wäre also eine nicht-überlebensfähige Fehlkonstruktion, die heute längst nicht mehr existent wäre, längst tot wäre wie die Dinosaurier. Und da der Mensch sich also nicht Kraft seiner Einstellung glücklich machen kann, läuft Ihr Lebensansatz auf Selbstgenügsamkeit bzw. Abfinden mit dem Wenigen des Jetzt hinaus. Und ich werde mich nicht abfinden mit so wenig...- Außer einem Sich-Abgefunden-Haben wird nichts vorangehen...-- -dass Spiritualität nicht damit gleichzusetzen ist, dass mir jemand was „beibringt“/“vorsetzt“ ---Die Soziale Marktwirtschaft erzeugt solche Meme, die zu Unbelehrbarkeit motivieren. Ich bin heilfroh, dass ich alles wichtige von anderen lernen durfte und konnte und nicht immer wieder das Rad neu erfinden musste.---  dann wäre es ja Religion oder die Soziale Marktwirtschaft oder auch die anreizkorrigierte Marktwirtschaft, all das, was irgendwer mir „aufzwängen“ will, immer noch in der Meinung, dass man Menschen leiten müsse, weil sie sonst zu „dumm“ seien – sie brauchen ja schließlich ein Leit“tier“, wie immer das auch aussehen mag und wie immer es sich als was verkleiden mag und wie schön es sich auch färben mag... ---Im Prinzip stimme ich dem zu, dass der Mensch in seinem Naturzustand genau weiß, wie er zu leben hat. Insofern ist das meiste dazu, was jemand tun solle, auch für mich nur Manipulation. Aber andererseits lernt schon der Naturmensch gerne vom anderen, wie der etwas gut hinbekommt, oder wo die leckersten Pflanzen sind. Und der völlig manipulierte heutige Mensch sollte zu seinem eigenen Nutzen schleunigst von anderen lernen, wie man die Manipulationen abstreift. Insofern kann ich Sie nur als ein Opfer sehen, dem die Fähigkeit, von anderen zu lernen, teilweise geraubt wurde.---
Woher bitte wollen Sie wissen, ich hätte keine Neugier mehr...? Ich platze vor derselben :-))) *g
Ich werde immer noch und immer wieder auf “hab mehr Geduld” aufmerksam gemacht. ---Geduld heißt für mich: Erdulde noch ein bißchen mehr... Für mich sind gesunde, nicht manipulierte Menschen un-geduldig im besten Sinne...--- – Dabei bin ich schon – für mein Dafürhalten und meine Verhältnisse – engelsgeduldig... :--)))     ---Genau. Und ich will kein Engel sein, wie der Popsong singt...---
Sie WOLLEN alles. (Eiserner Wille)
“Übliches Bisschen” – klingt sehr abwertend anderen Menschen gegenüber – und genau das könnte Ihr Stolperstein zum vollkommenen Glück sein. Sie geringschätzen Ihre Mitmenschen damit.  ---Wenn ich diesen Stachel weglasse, bleiben dann die anderen nicht einfach nur sitzen und schicken mir das nächste Tschernobyl auf den Hals?---
Woher nehmen Sie eigentlich die Gewissheit, dass Ihr Paradies besser sei? Kennen Sie meines? :--) Oder das eines anderen?    ---Wahrscheinlich ja. Ich habe so ziemlich alles abgeklappert, was es an Wegen gibt. Von daher würde ich sagen: Irgendwann bin ich auch auf die gleichen Vorstellungen hereingefallen wie meine jetzigen Diskussionspartner. Aber ich hatte Glück und durfte noch etwas echtes finden: Diese Homepages-Inhalte hier.---
Sie KÖNNEN es NICHT kennen und genau betrachtet, geht es Mensch auch nichts an, was ein anderer Mensch als Paradies betrachtet. ---Wenn er sich darum aber nicht kümmert, muss das Gruppentier einsam leben.--- Versuchen Sie zu denken: “Mein Paradies ist ANDERS, NICHT BESSER.” ---Liesse man das so stehen, wäre keine Veränderung von irgendetwas möglich. Denn dann würde der letzte Sklave in Hinterindien nur in einem etwas anderen Paradies leben und wäre doch absolut glücklich. -Für mich zählt nicht anders, sondern nur: mehr Lust. Mir wäre auch ein Paradies aus nur Heroin recht, wenn das wirklich konsequent lustvoll möglich wäre. Aber ich zweifle an dem Heroin-Paradies.---
Was mich „stört“, ist, dass Sie in jedem Ihrer Beiträge jemanden – konkret mich - für weniger glücklich halten (um nicht intelligent zu sagen), nur weil er den Begriff Glück, wie Sie ihn verstehen, nicht zu teilen lustig ist? ---Oder nicht teilen kann aufgrund von inneren Tabus? Out-Gefühle scheinen das Empfindungs-Leben völlig zu verändern: Jemand könnte äußerlich z.B. die gleiche sexuelle Erfahrung machen wie ich oder das gleiche romantische Musikstück hören wie ich. Aber empfinden könnte er beides nicht so wie ich, wenn er den Gedanken hätte, er wäre out, wenn er sich für solche Sexualitätsformen oder Musikstücke begeistern würde. Also empfindet solch ein Mensch viel weniger als ich. Viele ganz junge Leute kennen so überhaupt nicht mehr die Gefühlsintensität bei einem romantischen Musikstück, weil bei ihnen Out-Gedanken mit solchen älteren Musikstücken gekoppelt sind und weil zwecks Konsumerzwingung überall nur noch unromantische Musik gespielt wird und in ist, damit die Menschen sich nicht in die Arme fallen, sondern sich am Bierglas und der Zigarette festhalten. Wenn ich das von den Glücksunterschieden nicht sagen würde, bräuchte ich gar nicht zu diskutieren. Entweder irgendjemand nimmt die Suche nach mehr Glück irgendwann neu auf, oder ich habe sowieso nur Zeit vergeudet.--- Was hasten Sie so? Derjenige, der das, was Sie meinen, toll findet, kommt doch sowieso zu Ihnen, wird zu Ihnen geführt - sie müssen sich da nicht wie ein Kreisel bewegen – erzwingen lässt sich eh nichts. ---Nichts geschieht von selbst. Niemand wird zu mir geführt. Wer soll da wie führen. Naturwissenschaftlich alles nicht haltbar.- Aber es gibt viele Manipulationen, die das Handeln zu hemmen versuchen. Haben bei mir aber keine Chance. Von selbst werden die Menschen heutzutage nur von einem Schwindel zum anderen geführt, bei dem sie dann ausgenommen werden, - siehe Esoterik usw.---  Glück erst recht nicht. ---Wenn ein Bonobo nichts tut, wird er auch nie die leckersten Früchte essen. So einfach ist das.---
Sie hasten, weil Ihrer Auffassung nach die Zeit drängt. ---Ich investiere halt genausoviel in diese Richtung, wie mir die Chance wert ist, irgendwann auf die 36 zu kommen und dort vielleicht jahrelang zu bleiben. Aber andere würden vielleicht sagen, ich mache viel zu wenig, weil ich weniger arbeite als der Durchschnitt der anderen Menschen.--- Weil sie den Menschen nicht als spirituelles Wesen betrachten, das menschliche Erfahrungen macht, sondern als menschliches (wenn nicht gar tierisches) Wesen betrachten, das spirituelle Erfahrungen zu machen sucht. ---Als tierisches Wesen, das im Moment eine parasitäre Wirtschaftsmechanik als Blutsauger am ganzen Körper hängen hat und nun auch mal Leben kennenlernen möchte ohne all die Blutegel, Bandwürmer und Bremsen usw.---
Interessant, reine Äußerlichkeiten machen Glück aus... Ich meine zu verstehen, kann mich damit jedoch überhaupt nicht identifizieren. ---Ist ja auch einer der ganz großen Unterschiede: Ein Tier ist in der Biologie eine Fehlkonstruktion, wenn es Glücklichsein durch Einstellung selber erzeugen könnte.---
Aja, verstehe, Sie machen einen Unterschied. Zwischen fremden äußeren Eindrücken/Einflüssen und eigenen („naturgemäßen“) Äußerlichkeiten.
Für mich ist es eine Illusion, dass Äußerlichkeiten (selbst wenn ich sie in Ihrem Sinne begreife) zu wahrhaftem Glück führen. Sie DENKEN, dass Sie glücklich sein könnten/können... WENN... ja, wenn die soziale durch die anreizkorrigierte Wirtschaft ersetzt werden würde, und das bitte noch recht schnell... ---wenn gute Fellpflege-Partner da sind, wenn die süßesten Früchte da sind. Genau! Völlig natürlich eben. Wie jeder natürliche andere Affe auch.---  also, Sie setzen eine Bedingung vor Ihr Glück (und begrenzen es gleichsam damit). ---Während Sie ja dann alles so akzeptieren, wie es gerade jetzt ist. Und das ist für mich Abfinden.---
Das ist ungünstig, andersherum ist es nützlicher, effektiver und vor allem dem Universum in seiner Funktionsweise entsprechend. ---Ich kenne das Universum da nur ganz anders.--- Wir brauchen keine anderen Gesetze als die goldene Regel. Was wir heute SIND, zeigt sich „morgen“ manifestiert. Sie sind aber heute nicht sozusagen das Glück, die Liebe, die Freiheit, der Frieden und deshalb sind Sie „morgen“ nicht glücklich, nicht lieb, nicht frei, nicht friedlich.  ---Heutzutage werden gerade irgendwelche naturnäheren Völker ausgerottet, die gestern Frieden, Glück, Freiheit und Liebe waren. Die Soziale Marktwirtschaft läßt alles ermorden, was anders ist. Deswegen hilft nur aktives Durchschauen und Aufklären über die Schädlichkeit der Wirtschaftsmechanik, nicht es den Indianern nachzumachen und genauso ausgerottet zu werden wie diese. Gerade erinnere ich mich an die Opfer eines Lama Ole Nydahl oder eines Samarpan: Keiner hatte jemals auf diesem Weg etwas erreicht, aber viel Geld ausgegeben dafür, sich immer wieder derartige Hoffnungen machen zu lassen. Hat aber bei mir nie funktioniert, und bei niemand anderem.--- Jedoch weit gefehlt, wenn Sie meinen, ich würde auf irgendetwas verzichten, nein, auch ich möchte alles – nur ist das was anderes als Ihr „alles“... und ich weiß, dass ich nicht dahin hasten muss – ich genieße halt den Augenblick – nichts anderes werde ich je erleben... ---Aber genau dasselbe macht Otto Normalverbraucher doch auch, nur nicht im Rahmen einer spirituellen Subkultur. Das ist übrigens mein Resumee aus meinen Erfahrungen in der spirituellen Szene: Keinerlei Fähigkeit zur Lösung von der krankmachenden Normalität, nur eine scheinbar andere Fassade.---  Es gab in allen Gesellschaften schon Leute, die das „Paradies“ versprachen, weil sie es gesehen haben wollen – es ist vielleicht nicht so günstig, damit zu operieren, will man Verbündete finden. ---Und wenn man dann nicht mehr vom gesehenen Paradies spricht, weil andere das auch schon mißbräuchlich taten, dann geht man ganz normal einen mit den anderen trinken und dann noch schön ins Kino... Ist also wieder Anhängsel der Sozialen Marktwirtschaft...---
Das genau ist so ungefähr das Unwichtigste für mich. Den Neid bei jemandem anreizen zu wollen, halte ich für nicht so günstig – und Sie kommen bei mir nicht an, weil ich Neid oder gar Eifersucht so gut wie nicht mehr kenne. ---Appetit wird mit Neid verwechselt, und schon funktioniert der natürliche Mechanismus nicht mehr, dass ein Mensch einem anderen Appetit auf ein besseres Leben machen kann... Und alles bleibt beim alten, genau so, wie es die Soziale Marktwirtschaft wünscht.---
Vertragsorientierte Konfliktlösung... goldene Regel genügt. ---Wenn die Menschen wieder gesund sind, vielleicht.--- Es ist alles einfacher als wir glauben.
Das mit dem Stress erkläre ich mir dadurch, dass Mensch intuitiv sehr wohl weiß, dass ein anderes Leben möglich sei, er es aber durch die gesellschaftlichen Systeme und deren Grenzen und Normen, nicht wagt als wahr anzunehmen, was er aber doch fühlt – und das immer stärker. ---Meines Erachtens nimmt der Stress zu, weil die Menschen durch die Soziale Marktwirtschaft zu einem Krieg aller gegen alle aufgehetzt werden. Das ist chic, das ist in, und alle werden gestreßt und Kaufen dann Beruhigendes...---
Zahlenmäßig ansteigende Depressionsfälle sind ein Indiz für den nicht ausgehaltenden Stress zwischen sogenannter Vernunft und dem Gefühl. ---Depressionen sind das Anzeichen dafür, dass die Endorphinausschüttungen durch naturgemäße Lusterlebnisse fehlen. Es gibt hier nur Depressionen, Sucht plus körperliche Erkrankungen oder Sich-Abfinden.--- Dem Menschen zu sagen, dass seine Gefühle richtig und wichtig sind, halte ich für eines von vielen probaten Mitteln, Depressionen vorzubeugen. ---Funktioniert meiner Erfahrung nach nicht, da die heutigen Gefühle durch die parasitären Meme selbstschädigende Gefühle sind. Der Mensch sollte lieber versuchen, immer mehr seinen Körper, dessen Lustmöglichkeiten und dessen Regungen zu spüren und die inneren Tabus bzw. parasitären Meme wahrzunehmen, die manches als out erklären wollen. Unrealistische Gedanken realistischer zu machen, Unbekanntes bekannt zu machen im Sinne eines Nachholens eines natürlichen Aufwachsens ist das einzige, was helfen könnte, ist bei den meisten Menschen aber unmöglich. Wenn die Masse unrealistisch denkt, dann denken Massenmenschen auch weiterhin unrealistisch, eben weil es doch alle genauso machen.--- Und ihm sagen, dass er frei ist und als Seele unsterblich. ---Wissenschaftlich eindeutig Unwahres kann meiner Erfahrung nach nicht heilen.--- Im Gegenteil, ich plädiere dafür, zu beobachten, was für Mensch nützlich und was nicht nützlich ist (nicht nur materiell natürlich) – jeder selbst, denn was Sie für nützlich halten, kann, muss aber für mich keinesfalls nützlich sein... ---Hier wieder die Idee, dass homo sapiens nicht von einer Art sei, sondern wie Lebewesen verschiedener Arten verschiedene Bedürfnismuster hätte. Eine irrationale Idee...---
Ob es – für mich - nützlich ist, ist allenfalls daran zu messen, was ich mir als Ziel vorgenommen habe. ---Ziele werden heutzutage überwiegend durch parasitäre Meme festgelegt. Die Ziele des Körpers sind out, tabuisiert, längst unbekannt geworden.---
Wenn ich bestimme, ---Ich bedeutet, dass das bestimmt, was die Soziale Marktwirtschaft übriggelassen hat, was der Einzelne überhaupt noch als seine Bedürfnisse verspüren darf.--- was mit meinem Leben, in meinem Leben hier auf Erden, geschehen soll, ---In Wahrheit ist das durch die DNS längst festgelegt, und durch das Ich vergewaltigt man sich, gegen die DNS-Natur zu leben.---  dann bestimme ich auch für mich, ---versklave und vergewaltige ich mich selber---   was für mich nützlich ist in Bezug auf das, was ich in meinem jetzigen Leben auf Erden zu erfahren wünsche. ---Und das ist wieder nur das, was die Soziale Marktwirtschaft übrig gelassen hatte als dasjenige, was wir noch zu erfahren wünschen dürfen. Alles andere ist längst weg.---   Wenn es jemanden gibt, dem dasselbe nützlich erscheint, werden sich diese Energien finden und bündeln. ---Jede Subkultur will heute was anderes, nur will keine außer der Anreizkorrigierten Wissenschaft die Natur des Menschen leben. Und so zersplittert sich alles. Am Ende haben wir soviel Subkulturen wie Menschen: Alle Singles...--- Was im Moment wichtig ist, ist, sich zu erinnern, dass wir nicht getrennt voneinander existieren. ---Meines Erachtens brauchen wir einander für ein Gemeinschaftsleben als soziales Tier. Außerdem sind wir insofern Eins, als wir alle zu einer Art gehören und sehr ähnliche Grundbedürfnisse haben. Alles andere sind Mißverständnisse vom Einssein.--- Sobald Sie jemanden geringschätzen, sagt das mir, dass Sie das noch nicht so sehen. ---Genau. Mit mir eins ist nur, wer auch zu einer ergiebigen Kooperation mit mir fähig ist. Ein Heroinsüchtiger, ein Schwerstalkoholiker, aber auch jeder irrational Denkende ist zu einer solchen ergiebigen Kooperation nicht fähig, gehört also nicht zu meiner Ein-heit. - Nur ganz wenige können aus der geistigen Versklavung ausbrechen.--- Sie bremsen sich selbst sozusagen, indem sie andere geringschätzen ob ihrer Lebensweise. ---Wenn ich denen meine Anerkennung dafür ausspreche, wie hübsch sie Atomkraftwerke bauen, bekomme ich als Dank dafür das nächste Tschernobyl-Strahlenpaket ab... Die Tatsache, dass die meisten Menschen sich nicht bewußt sind, wie sie mit ihrer Lebenstätigkeit aktiv auch mein Leben ruinieren, ändert nichts daran, dass es tatsächlich so ist. Aber das versteht man nur durch diese Homepages hier. Da lernt man auch zu verstehen, wie jemand, der in einem Reisebüro jobbt, sein, Ihr und mein Leben ruiniert: Durch die Automatismen der Wirtschaftsmechanik, die er einfach am Laufen hält.---
Ja, das Tier weiß instinktiv, was nützlich ist oder nicht. Mensch wüsste es auch, verließe er sich auf die Intuition. ---Oder: Auf seine Körpersignale, nachdem ihm alle Glücksmöglichkeiten des Körpers im Rahmen einer Nacherziehung im Sinne eines Nachholens einer natürlichen Kindheit bekannt geworden sind.--- Intuition kann man wiedergewinnen, anwachsen lassen – da ist u.a. meine Neugier daheim *g. ---Wenn Intuition im Sinne eines Spürens des Körpers und seiner Lustmöglichkeiten gemeint wäre, wäre es sicher richtig. Aber die heutige Form von Intuition führt wieder nur weg vom Natur-Glück.---
Sie neigen dazu, einem anderen Vorschriften zu machen, was nützlich sei. ---Empfehlungen, was er erfahren sollte, um eine natürliche Kindheit nachzuholen.--- Es muss jeder selbst erfahren. Das scheint so usus zu sein im Universum, sonst wäre dem ja nicht so, dass Fehler ein jeder selbst macht, obwohl er gewarnt wird von allen anderen, die diesen Fehler vor ihm schon gemacht haben. ---Diese Hypothese wird schon durch ein einziges Beispiel falsifiziert: Kaum einer baut sein erstes Haus selber, um erst mal die Erfahrung zu machen, wie er damit scheitert. Sondern fast jeder profitiert von den früheren Erfahrungen anderer und holt sich gleich einen Architekten. Es ist selbstschädigend, die Erfahrungen anderer nicht nutzen zu können.--- Warum ist dem so. Weil Mensch hier ist, um zu erfahren (fühlen), was er schon längst weiß. Sie können noch so sich den Mund fusselig reden, das Kind wird den Backofen anfassen oder was anderes Heißes. ---Diese Hypothese wird dadurch falsifiziert, dass ich und die meisten anderen Kinder es nie brauchten, von einem Auto überfahren zu werden. Wir waren so geistig gesund, dass wir von dem Wissen unserer Eltern lernen konnten und solche Erfahrungen nie selber machen mußten.---
Auch ich sehe, dass alle bisherigen Gesellschaftssysteme, speziell auch die Marktwirtschaft, welchen Zusatzes sie sich auch immer bedient, unser Leben „beschränkt“. ---Ich bin nicht sicher, ob die Anreizkorrigierte Marktwirtschaft nur eine Übergangsphase wird oder bleiben wird.--- Jedoch verurteile ich das nicht. Das ist wesentlich. Weil ich würde alle Menschen verurteilen, durch die es so gekommen ist, wie es gekommen ist, inklusive mich selbst. ---Das ist nicht zwingend logisch. Ich kann die Schädlichkeit auch erkennen, ohne diejenigen, die im Irrtum waren, zu verurteilen, nur weil ihre Geisteskräfte nicht groß genug waren, die Risiken zu sehen.--- 
Dass alles so gekommen ist, wie es gekommen ist, begründet sich auf den verschiedenen Illusionen, denen wir anheim gefallen sind. Das ist kein Vorwurf an niemanden, sondern eine Feststellung, die darin mündet sehen zu können, dass es jetzt nur eines Schrittes bedarf: die Illusionen erkennen, aus ihnen heraustreten, sie nutzen, aber nicht in ihnen leben, sie nicht als Realität ansehen. ---Aus der Illusion der Nützlichkeit und Unschädlichkeit der Sozialen Marktwirtschaft heraustreten...---
Ich finde mich auch nicht mit dem Jetzigen ab... (eigentlich schon falsch formuliert – ich nehme das als gegeben an, was ich nicht ändern kann ---Da liegt der Hund begraben: Solange Sie noch irrationale Gedanken haben, können Sie gar nicht diejenigen Dinge ändern wollen, die Sie jetzt als Dinge erachten, die Sie vermeintlich nicht ändern können.--- und ändere das, was ich ändern kann) das scheint für Sie widersprüchlich zu klingen, da ich ja gleichzeitig behaupte glücklich zu sein.
Glücklich zu sein heißt nicht gleichzeitig, sich darauf „auszuruhen“. Ich bin glücklich zu sehen, wie sich mehr und mehr in meiner Welt fügt. Unser Wille (der eiserne) schlägt uns Schnippchen.
Wille heißt, wir erwarten etwas. Wir erwarten zum Beispiel meist etwas, wenn wir etwas für jemanden tun. Ja, wir tun mitunter nur deshalb etwas, damit der andere etwas für uns tut. Ich strebe an zu tun, ohne etwas als Gegenleistung zu erwarten oder etwas zu fordern.
Wenn ich helfen kann, tue ich das, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Ich tue es aus Freude, ich gebe etwas von mir, was ich sehe, einem anderen unendlich viel Freude bereitet. Dessen Freude ist Glück auch für mich. Ich erhalte jede Menge Energie hinzu durch diesen einfachen Vorgang. Ich bekomme mehr Energie zurück, als wenn ich etwas erwarte, was schlechtenfalls nicht eintritt... *g (Es tritt meist nicht ein, WEIL ich es erwarte... verstehen Sie? Ich manipuliere, wenn ich erwarte, wenn ich kombiniere... und das ist ethisch nicht günstig, nicht nützlich, also kann man es doch ändern.) ---Das dürfte selbstschädigend sein: Anstatt in einer gelungenen Kooperation tatsächlich mehr Energie zu gewinnen, verlieren Sie eventuell Energie an einen Ausnutzer. Die Freude kommt nur daher, dass Sie das erfüllt haben, was das Heilsversprechen von Ihnen gefordert hat. Wenn der Glaube an das Heilsversprechen fort ist, ist auch die Freude weg. Man merkt, dass man sich nur hat ausnutzen lassen, um einen manipulativen Heilsweg zu verfolgen.---
Es ist bereits Manipulation zu denken/oder auch zu beten/: mein Sohn möge dieses oder jenes begreifen, erlernen... Diese Manipulation kommt im Unterbewusstsein meines Sohnes an und wird abgestoßen (unterbewusst für den Sohn), zerrt an ihm, führt zu Unbehagen, das er sich nicht erklären kann.
Wenn ich für einen Menschen bete/bitte, so achte ich darauf, nicht zu manipulieren, denn ich weiß nichts über den Menschen, seinen Grund hier zu sein, das kann (hier auf Erden) nur er wissen.
Das bedeutet, dass ich schon ein wenig „geeicht“ bin auf Manipulationen, die ich früher niemals als solche erkannte, wünschte ich doch sozusagen immer das „Beste“.
Aber:
ich DEFINIERTE das Beste (für jemanden anderen) – dies tue ich nicht mehr, weil ich nicht in der Lage bin zu entscheiden, was zum Beispiel für Sie das Beste wäre, so wie Sie nicht entscheiden können (und auch nicht versuchen sollten *fg), was für mich das Beste ist. ---Bei einem Beispiel wie z.B. der Wahl des Schultyps ist das ja auch richtig: Die Gene des Sohnes sind teilweise anders, und für seine Gene paßt halt der Schultyp, der passt, aber nicht das, was ich mir wünsche. Aber bei den Naturbedürfnissen ist das was ganz anderes: Wenn jemand nicht durch künstliche Hormonvergiftungen verändert ist, hat er ganz ähnliche sexuelle Lustmöglichkeiten wie alle anderen auch. Jemanden etwas davon, was er nie kennenlernen durfte, näherzubringen, ist etwas völlig anderes als jemand in einen Schultyp zu zwingen, der nicht zu seinen genetischen Möglichkeiten paßt. Bei letzterem wird der Mensch wegbewegt vom Einklang mit seinen Genen, bei Ersterem wird er hinbewegt zum Einklang mit seinen Genen.---
(Da es gut und schlecht an sich nicht gibt, füge ich hinzu, dass ich diese Worte dennoch nutze, um mich verständlich zu machen. Es ist nicht gut, es ist nicht schlecht, es ist, wie es ist.) ---Also gibt es auch keine Giftpflanzen, die Unlust bereiten und deswegen nicht gegessen werden sollten.---
Unveränderliche Handlungsanweisungen... bleibende Wahrheit ... ich weiß nicht recht...
Vorsichtiger würde ich das formulieren. Wir sind weit entfernt von DER Wahrheit... wir haben jeder seine... ---Nur die Manipulations-Opfer der Sozialen Marktwirtschaft haben alle ihre jeweils eigene Wahrheit, sind eine eigene Subkultur, sind überindividualisiert, Selbstverwirklicht bis zur Vereinsamung... Naturmenschen haben gemeinsame Wahrheiten.--- Diese unveränderlichen Handlungsanweisungen würde ich als zum jeweiligen Zeitpunkt als wahr erschienen betrachten. Gerade im Bereich der Wissenschaften ist doch zu beobachten – in Bezug auf gewisse andere (sog. geheime) Wissenschaften, dass sie immer mehr sich den Aussagen der geheimen Wissenschaften nähern und deren „Wahrheiten“ bestätigen. ---Das ist eine Illusion, eben weil es auch in der Physik ein paar Träumer gibt, die in der Materie noch Gott sehen wollen. Capra hat solche Illusionen verbreitet. Ich kenne kein einziges Faktum, das solche Illusionen bestätigen würde.---
Ja, und: alles fließt, alles ändert sich... so auch die sogenannten Wahrheiten... :--), die Erkenntnisse. ---Durch die Multiplikation solcher Meme versucht die Maschine Soziale Marktwirtschaft jede Aufklärung ins Leere laufen zu lassen...---
Ja, offen sollte man immer sein :-))
Auch wenn Sie es nicht glauben wollen, Sie werden das lustvolle Leben kennenlernen, denn Sie sterben nie. ---Ich finde die wissenschaftlichen Beweise völlig überzeugend, dass alle Seele mit dem Tod des Gehirns endet, da die vermeintliche Seele sich in allen Experimenten nach dem Gehirn richtete und nicht umgekehrt. Jeder künstliche Eingriff ins Hirn führt zu einer Veränderung des Seelischen, also ist alles vom Hirn abhängig. Wenn mein Hirn stehen bleibt, bleibt also auch alles vermeintlich Seelische stehen.---
Das haben Sie hübsch geschrieben. :--)
Potentielle Schädiger zu erkennen – damit habe ich kein Problem – die Frage ist doch, wie ich mit Gefahren und Schädigern umgehe... Also beruhigen Sie sich, ganz so naiv wäre ich nicht, ich habe Respekt vor Löwen... 🙂
Und bitte unterstellen Sie mir nicht weiterhin, dass ich die Soziale Marktwirtschaft schön fände... 🙂 ---Ich habe voll verstanden, dass Sie sie auch abschaffen möchten, vielleicht sogar jede Marktwirtschaft. Aber ich versuche dennoch aufzuzeigen, wo die Soziale Marktwirtschaft so trickreich ist, dass sie auch ihre Kritiker noch im Griff hat. Wo die Soziale Marktwirtschaft Sie dennoch zu ihrem Opfer macht, obwohl Sie kritisch zu ihr stehen. Ich habe die Vermutung, dass Sie die alles zerstörende, alles Denken verändernde ungeheuerliche Kraft der Sozialen Marktwirtschaft weit unterschätzen. Auf versteckte Weise scheint die Soziale Marktwirtschaft auch die Spiritualität voll in ihrem unmerklichen Griff zu haben.---
Ich sagte es irgendwann in diesem Thread schon mal. Spirituell leben heißt nicht naiv sein oder so... es gibt Möglichkeiten des (unsichtbaren) friedlichen Schutzes vor nicht nützlichen Energien.
Da ist was Wahres dran. :--))
Nur angekommen bin ich auch noch lange nicht. Ich möchte auch noch viel mehr erfahren, dennoch haben Sie in gewisser Weise Recht. Weil ich weiß, dass ich immer im Paradies bin... weil das Paradies immer da ist, wo Mensch ist.
Sie möchten woanders hin – brauchen Sie nicht, Sie sind genauso schon im Paradies. ---Erst, seitdem ich das Paradies gesehen habe, weis ich, dass ich noch nicht drin bin.---
Nur gefällt Ihnen das noch nicht so ganz und Sie streben eine Umgestaltung desselben an. Ich habe nichts dagegen. Gestalten Sie, erschaffen Sie es. Sie müssen sich nicht auf die Reise begeben – oder wo meinen Sie, sei das Paradies? ---Dort, wo Menschen sind, die die Mechanik der Sozialen Marktwirtschaft voll durchschauen können. Und die sammeln sich hoffentlich bald um Köln.---  Und – etwas provokant gefragt, was haben Sie dagegen, wenn es jemandem zu Hause in seinem Sessel recht paradiesisch vorkommt? ---Weil ein im Sessel sitzender Affe nicht überlebensfähig ist in der Evolution. Andere Dinge, die dafür sorgen, seine DNS zu verbreiten, müssen viel mehr Genuß möglich machen als das Sesselsitzen.--- Sie werten und werten, beurteilen und verurteilen. Ich möchte Ihnen gern klar machen, dass Sie sehr wohl eine für Sie bestimmt nützliche Vision vom Paradies haben, aber irgendwie ständig bestimmte Dinge missachten, die Ihnen den Weg mit Stolpersteinen pflastern. ---Tu ich nicht. Da ich sowieso nicht leben kann mit nicht-Natur-Menschen, ist es völlig egal, was ich tue, da dann wenigstens noch eine statistische Wahrscheinlichkeit besteht, jemanden vielleicht doch noch wachzurütteln. Rüttele ich nicht, besteht gar keine Chance. Dann kann ich mich nur dem reduzierten Leben des anderen anpassen und auf meine Träume verzichten, und das interessiert mich halt nicht.--- Einverstanden mit dem letzten Satz – nur, noch ist es für die meisten Menschen nicht selbstverständlich, angstfrei zu sein. Die Angst abzustreifen, das Gefühl für Freiheit und Schutz durch das Universum (oder auch Gott) beginnen, wahrhaftig zu empfinden, das ist schon auch ein wahres Glück.
Glück durch Genüsse – da habe ich eine andere Meinung, die ich auch schon beschrieb. Ich kann mich ja irren, aber Glück bringen Sie immer mit irgendeinem Genuss in Zusammenhang – pardon, wenn ich mal aus meiner stoischen Ruhe ausbreche: Das wäre mir zu wenig. :--) ---Und genau da ist der Unterschied: Die Biologie zeigt auf, dass es nur ein Glück geben kann: Durch Genuß angelockt bzw. ver-lockt oder ge-lockt diejenigen Lebenstätigkeiten zu tun, die der DNS-Verbreitung dienlich sind. Die jeweilige DNS eines Organismus läßt in erster Linie Genußmöglichkeiten wachsen, denen ein parasitenfreier Organismus folgt. Nur Parasite

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.