Direktstart und Diskussion

(Diskussion hier über die Kommentar-Funktion unten.)

https://www.facebook.com/marc.dylan.925?fref=ts

Kommune 1 Reloaded in Köln (Gleich mitmachen: Marc@10xgluecklicher.de)

Letztlich wird es im Folgenden darum gehen, wissenschaftlich nachzudenken über den Genbestand der Art homo sapiens (Mensch).  Der Genbestand bestimmt über die Glücksmöglichkeiten: Bei welchen Tätigkeiten werden Glückshormone ausgeschüttet, die Lustsysteme des Gehirns positiv gereizt? Wenn wir aus irgendwelchen Gründen diese lustauslösenden Tätigkeiten unterlassen, dann bezahlen wir mit gewaltigem Glücksverlust in unserem Leben.

Bonobos sind schimpansenähnliche, dabei aber wesentlich menschenähnlichere Menschenaffen bzw. Fast-Menschen ohne die Erfindung eines Wirtschaftssystems und damit das einzige Naturvolk, bei dem es Sinn macht, es zu studieren. Alle anderen vermeintlichen Naturvölker sind in Wahrheit mehr oder weniger stark gezeichnet von der Erfindung eines irgendwie gearteten Wirtschaftssystems aus der Gruppe der Sozialen Marktwirtschaften. Sogar die matriarchalen Kulturen sind schon mehr oder weniger geschädigt durch den ganz langsam zunehmenden Einfluß des Sozialen Marktwirtschaftens innerhalb und um sie herum.

Als in unserer Urheimat Afrika sich das Klima änderte, blieben die Urwälder in der Mitte Afrikas erhalten und somit blieben die Vorfahren der Bonobos auf den Bäumen der Urwälder und entwickelten dort ein schon sehr kommunistisch-sozialistisches Make-love-not-war Hippie-Affen-Leben, wie es z.B. Professor Frans de Waal heutzutage noch beobachten konnte.
Unsere Vorfahren hingegen waren diejenigen, die sich an die neu entstehenden Savannen anpassen mussten, da sie etwas nördlicher lebten als die Bonobos: perfektionierter aufrechter Gang, teilweiser Fellverlust zwecks Schwitz-Kühlungs-System usw.
Das den Bonobos ähnliche Geschütztsein (vor angreifenden Raubtiergruppen) unserer Vorfahren auf Afrikas Bäumen endete also mit der Savannen-Bildung, denn leider geht mit der Perfektionierung des Körpers hin auf das schnelle Savannen-Laufen die Fähigkeit zum Baumklettern zwecks Schutzsuche immer mehr verloren. Jetzt konnten nur noch Gruppen überleben, die ein ganz außergewöhnliches Zusammengehörigkeits-Gefühl, eine ganz außergewöhnliche Kooperativität, Solidarität, einen ganz extremen Team-Spirit ausbildeten. Alle anderen wurden von den Raubtiergruppen überrannt, deren Genbestand starb aus.

Geborgenheit in der Gruppe ist also unsere wahre Natur.

Aber die Evolution muss immer aus dem Mist, der da ist, neue Lösungen für neue Bedingungen zusammenschustern. Damals war der einfachste Weg der des Missbrauchs bzw. der Zweckentfremdung der Sexualität zum Zwecke der Erzeugung geschlossener, nicht zaudernder Verteidigungslinien gegen Raubtier-Gruppen-Angriffe auf Basis einer wahren Liebe aller Gruppenmitglieder zu allen Gruppenmitgliedern.

Leider hat also die Evolution den Weg gewählt, uns dieses tiefste Geborgenheitsgefühl, dieses Lieben aller und der Erde, dieses ozeanische Gefühl, ausschließlich dann zu ermöglichen, wenn wir eine ganz bestimmte sexuelle Lebensweise praktizieren.

Praktizieren wir diese nicht, ändern wir nur Winzigkeiten, ist Schluss mit der Ungestörtheit der Liebe.

Denn wir sind immer noch Säugetiere. Löwen, Bären, Affen usw. töten regelmässig Babies ihrer jeweiligen Art. Entsprechend wiesen mehrere Studien nach, dass heutige Menschen, die denken, sie seien nicht der leibliche Elter eines bestimmten Kindes, dieses mit  einer 40x erhöhten Wahrscheinlichkeit (psychisch oder physisch) schädigen oder gar töten (Infantizid), als wenn sie denken, sie seien der leibliche Elter dieses Kindes. (Die böse Stiefmutter, der böse Stiefvater…)

Wenn also bekannt ist, wer z.B. der Vater welches Kindes ist, ist beim Säugetier Mensch also schon Schluß mit der reinen, ungestörten Liebe und Geborgenheit. Es wird regelrecht gefährlich.

Das hundertprozentige Zusammenhalten gegen Raubtiergruppen-Angriffe, die uns in unserer Evolution zusetzten, war dann gestört. Dieses eine Kind wurde von allen Männern, die wußten, dass sie definitiv nicht der leibliche Vater sein konnten, nicht richtig beschützt, und eventuell war es dieser kleine Riss in der Verteidigungslinie, der dazu führte, dass die ganze Gruppe überrannt und ausgelöscht wurde, – und damit ausstarb wie die Dinosaurier.

Übrig blieben also nur Gruppen, in denen die sexuelle Lebensweise strikt z.B. auch das Nicht-Wissen über die Vaterschaft einschloß und auch Maßnahmen gegen die nicht versteckbare Mutterschaft und deren Gefahren einbaute, nämlich die bisexuelle Liebe unter Frauen. (Wobei darauf noch relativ gefahrlos verzichtet werden kann, wenn zu viele Ängste vor der Bisexualität vorliegen sollten.)

Es gibt für uns Menschen also keine Alternative zu dieser ganz bestimmten sexuellen Lebensweise.

Es tut mir ganz schrecklich leid, aber über SEX müssen wir also leider als allererstes reden. Können wir dieses schreckliche Thema nicht nach hinten rücken? Leider, leider nein!

Aber ich kann es Euch ein wenig leichter machen, indem ich Euch (ganz abgesehen von den vielen Wissenschaftlern) diejenigen vielen Millionen Menschen nenne, die ab den 60ern auf der Suche nach sexueller Befreiung und sexueller Revolution waren. Schließt Euch doch denen im Geiste an, dann habt Ihr mehr Mut für dieses heiße Eisen (Reloaded meint dabei jeweils unsere 10x verbesserte Neuauflage der damaligen Geschichte):

Kommune 1 Reloaded Woodstock Reloaded Make love not war Reloaded

Hippies Reloaded Sex-Guru Osho Bhagwan Reloaded (dessen Projekt leider aufgrund von Knowhow-Mangel nach und nach zu einer üblen Sekte verkam).

Alles legendäre Geile der 68er Studentenbewegungs-Ära auf viel höherem Niveau heute selbst erleben können…

Lebt Ihr noch oder seid Ihr schon tot? Spürt Ihr noch, dass die Marktwirtschaft Euch sexuell nicht befriedigt?

Warum nun können wir nicht später über Sex reden?

Es wäre total angenehm und ungeheuer leicht, wenn wir den Dritten Weg nach und zwischen Marktwirtschaft und Sozialismus, die Anreizkorrigierte Sozialere Marktwirtschaft sofort einführen könnten. Denn dann bräuchten wir nicht über Sex zu reden, denn es würde ein gesellschaftliches Klima entstehen, in dem allmählich jeder zur höchsten Erfüllung findet. Das wäre dann völlig normal, man müsste nicht mit der „marktwirtschaftlichen sexuellen Unterdrückung in uns“ kämpfen.

Aber leider gilt:

Ohne die in all den Texten stehenden Begründungen hier widerzugeben, sei zusammenfassend gesagt:

Ein politische Verbesserung ist im Moment absolut unmöglich, jegliche politische Aktivität ist also vergebene Liebesmüh.

Aufgrund der besonderen Selektionsmechanismen innerhalb der Politiker-Kaste und innerhalb der Journalisten-Kaste fehlt es dort ganz grundsätzlich an der Intelligenz, die erforderlich wäre, um eine weltweite massenmediale politische Diskussion über den Dritten Weg nach und zwischen Marktwirtschaft und Sozialismus zuzulassen.

Auch jegliche andere politische Aktivität ist absolut sinnlos, denn ohne den Dritten Weg und die dann normal werdende höchstmögliche sexuelle Befriedigtheit bleiben wir alle weiterhin zur Überbevölkerung neigende konsumsüchtige Ersatzbefriedigung-Sucher, die die Erde, die Tiere, gefährdete Arten usw.  kaputtkonsumieren, ganz egal welche politische Alibi-Aktivität zur Rettung des Klimas, gefährdeter Arten, zum Tierschutz usw. wir auch noch so sehr betreiben.

Ohne vollständige sexuelle Befriedigung bleiben wir selber der Kapitalismus, der alles kaputt macht. Wir reisen die Erde weiterhin kaputt, wir rasen die Erde weiter kaputt…

Menschen können nicht anders: Entweder vollständige sexuelle Befriedigung oder alles zerstörender Suchtkonsum bei weiter wachsender Überbevölkerung. D.h. : Alles zerstörender Suchtkonsum multipliziert mit Abermilliarden von die Erde überbevölkernden Menschen.

Das bedeutet, dass die Zerstörung von allem immer drei Schritte voraus sein wird vor allen unseren Bemühungen, die Schäden zu reparieren.

Und wir überweisen als Alibi-Aktion Spenden an diejenigen, die von den durch unsere Konsumsucht verursachten Mega-Stürmen usw. betroffen sind…

Also bleibt nur ein einziger Weg, der funktionieren kann: Eine ständig wachsende Zahl an Kommunen1 Reloaded lebt viel glücklicher als die vegetierende Masse und praktiziert mit ihrem Kaufverhalten den Dritten Weg, und wir transformieren nach und nach die Gesellschaften, bis wir die politische Mehrheit haben und den Dritten Weg weltweit einführen können.

Also gleich los zu unserer einzigen Chance: Kommune 1 Reloaded:

Die legendäre Kommune 1 mit Rainer Langhans, Uschi Obermaier und Co. ermöglichte noch nicht das, was unsere neue zentrale Homepage 10xGluecklicher.de verspricht (nämlich das baldige 10xgluecklichere Leben), weil die Forschung damals noch nicht so weit war.

Jetzt ist alles fertig und die Kommune 1 Reloaded kann beginnen.

Falls Sie beim Lesen merken sollten, dass Ihnen zu viele Grundlagen fehlen, lesen sie doch hier mal rein:

http://www.10xgluecklicher.de/?page_id=288

Die Soziale Marktwirtschaft ist wie ein Zoo, der uns als Gefangene festhält in einer widernatürlichen, nicht artgerechten Lebens- und Ernährungsweise. Und das per Gehirnwäsche statt durch Gitterstäbe…

Wie startet eine funktionierende 10xglücklichere Gemeinschaft?

Es gibt 2 mögliche Varianten: Die Urmatriarchale Gruppenehe und die modern-matriarchale Gruppen-Ehe, die weiter unten erwähnt wird. Zur ersten Variante:

Das Wichtigste vorab: Mit Hilfe all der verlinkten Vorträge, Texte, kostenlosen Leseproben der Bücher usw. müssen alle Beteiligten ständig an der „Marktwirtschaft in uns“ arbeiten, an der Gehirnwäsche der Sozialen Marktwirtschaft in uns, die wir fälschlicherweise für unsere eigene persönliche Meinung halten und die uns Angst haben läßt vor Liebe, Sexualität, Körperkontakt usw., ganz besonders, sofern es um mehr als einen Menschen geht. Nur durch all die Texte zum Dritten Weg, zur Mediation (Konfliktschlichtung), zum Modell der Ersten Echten Demokratie EED usw. können wir verstehen, wie die Gehirnwäsche der „Marktwirtschaft in uns“ unsere Empfindungen und Gefühle manipuliert hat, und erst nach ganz tiefem Verstehen können wir uns befreien und dann ganz anders, eifersuchtsfrei, ekelfrei gegenüber Naturvorgängen usw. fühlen. Wir verwandeln uns also nur durch all die vielen Texte vom denaturiert emfindenden seelischen Wrack zum natürlich-gesund empfindenden echten Menschen.

Fragen müssen wir uns immer: Was haben wir mit der Muttermilch aufgesogen, was uns Ekel, Schaudern usw. empfinden läßt und uns zurückschrecken läßt vor unserer eigentlich natürlichen Gruppenehe-Lebensweise?

Dabei ist es wichtig zu lernen, evolutionär zu denken: Kein Journalist, Arzt usw. manipuliert uns bewusst. Er greift aber auf einen Wissensschatz seines Berufsstandes zurück, der seit tausenden von Jahren durch Selektionsfilter geformt wurde:

Verbreite ich Nachrichten, die auch gefühlsmäßige Tabus aufbauen gegenüber allen Verhaltensweisen, die mit der Konsumsucht konkurrieren könnten, dann erhalte ich als Journalist ein gutes Gehalt von den Kaufleuten (heute über die Gelder für Werbespots, aus denen die Journalisten-Gehälter bezahlt werden). Denn diese Kaufleute können ihre Produkte besser verkaufen.

Diese Selektionsfilter lassen also nur Menschen durch, die von Natur aus unkritisch sind und von daher selbst die Manipulationen glauben, die sie als Multiplikatoren verbreiten.

Alle anderen Journalisten-Sorten wurden im Laufe der Jahrtausende immer wieder gekündigt und damit selektiert, denn sie reduzierten ja die Konsumsucht.

Ein Beispiel aus einem Biologie-Buch hält uns vor Augen, wie verklemmt und voll von pathologischem Ekelgefühl die Soziale Marktwirtschaft uns gemacht hat:

Ein Affenweibchen (also ein un-ver-schämtes Lebewesen ohne die Gehirnwäsche durch die Sozial-Marktwirtschaftliche Manipulations-Kultur) hat innerhalb vieler Stunden Sex mit 20 Männchen. Das Sperma spritzt in hohem Bogen in alle Richtungen, und die gerade nicht kopulierenden Männchen fangen das Sperma als hochwertiges Eiweiß mit den Mündern auf und genießen diese Mahlzeit.

Unser eventuelles Schaudern, unser eventueller Ekel zeigt uns auf, wie sehr die Gehirnwäsche der Sozialen Marktwirtschaft uns denaturiert hat.

Die Tiere können etwas auf lustvollste Weise genießen, und wir hingegen sind zerstörte Lebewesen, die auf eigentlich Beglückendes krankhaft mit Schaudern reagieren.

Aber zum Glück ist das heilbar, wir können uns von den Konditionierungen durch die Gehirnwäsche Millimeter für Millimeter befreien.

Früher hieß die Drohung der Sozialen Marktwirtschaft: Oh, Sex, da wird Dich der Teufel holen…
Heute heißt die Drohung der Sozialen Marktwirtschaft: Oh, Sex, da wird Dich die (angebliche) Seuche X holen…

Was hat uns unsere von der Schlechten Variante des Tauschhandels geprägte Kultur alles noch eingeimpft, weswegen wir die in unseren Genen verankerte natürliche Lebensweise nicht leben dürfen?

 

Jetzt zum ersten praktischen Schritt bei beiden Formen:

Zuerst beginnt eine Frau und wählt eine erste Frau oder einen ersten Mann, mit der/m sie in Liebe sein kann. Um das herauszufinden, kann man beginnen mit wechselseitiger medizinischer Rückenmassage, jeweils 10 Minuten, eventuell in Seitenlage. So kann Annäherung beginnen.

Eine gemeinsame Wohnung ist nicht erforderlich. Ein nach und nach in die Nähe Ziehen oder in gemeinsamen Räumlichkeiten Wohnen ist sinnvoll bei der ersten Form, bei der zweiten Form bleiben die Räumlichkeiten getrennt und der Kontakt findet nur als Besuchsehe statt. Das Zusammenziehen findet nur mit den jeweiligen Wahlverwandten statt.

Ständig müssen wir uns dabei fragen, ob wir denken, dass wir jemanden nicht lieben können, weil er nicht die richtigen Marken trägt oder den Vorschriften der Diskriminierung nach dem Alter nicht entspricht usw.

Ständig müssen wir uns fragen, ob wir den anderen eventuell (selbstverständlich parfüm- und deofrei) nicht riechen können, weil er nach seiner ungesunden Ernährung riecht, was wir ändern können.

Oder weil er nach Krankheiten, Verwesungsprozessen im Mund oder im Körper, Krebs usw. riecht, woran wir arbeiten können mit Hilfe der Gesundheitsberatung gemäß der neuen Evolutionsmedizin(AW).

Oder weil er von seinen natürlichen, genetisch bedingten Pheromonen her nicht zu uns passt, was wir einfach nur akzeptieren können. Denn diese zwei Menschen dürfen dann nicht Sex miteinander haben, weil die Pheromon-Abstoßung dazu da ist, Kinder mit einem schlecht funktionierenden Immunsystem zu verhindern.

Oder weil er Hautprobleme, Akne usw. hat, gegen die die Evolutionsmedizin AW rasch etwas machen kann.

Ständig müssen wir uns fragen, ob wir von der Sagrotan-Industrie in einen krankhaften aber konsumförderlichen Wasch- und Putz-Zwang, in eine krankhaft übertriebene Angst bzw. Phobie vor Schmutz getrieben wurden, die uns durch krankhafte Überempfindlichkeit den Kontakt zu anderen Menschen erschwert. (Die „Frauentausch“-Wahnwelt: „Du putzt falsch… Nein Du putzt falsch, schlecht, zu wenig…“) Abgesehen davon gehören klare Vereinbarungen, auch zum Putzen, und deren genaue Einhaltung selbstverständlich dazu.

Dann wählen die beiden Kommunen-Starter die nächste Person aus, zwei Frauen wählen den ersten Mann, Mann und Frau entweder die nächste Frau oder den nächsten Mann, so dass die Gemeinschaft wächst.

Und immer so weiter, bis irgendwann ein Maximum von 120 Kindern, Frauen und Männern erreicht ist. Selbstverständlich müssen dann noch andere Clans existieren, denn die Mädchen der ersten Form müssen ab der Pubertät in andere Clans abwandern können, um Inzucht zu verhindern. Und die zweite Form erfordert sowieso mindestens 2 Clans.

Irgendwann beschließt die Gemeinschaft, alle Verhütungsmittel abzusetzen und die Kinder kommen zu lassen, die viele Jahre lang gestillt und in natürlicher Weise in intensivstem, empfängnis-verhütenden Körperkontakt mit den jeweiligen Müttern aufwachsen. So wird Überbevölkerung reduziert.

Davor werden die Gruppenehe-Verträge unterschrieben, die die Vaterschafts-Test bei allerschwerster Vertragsstrafe verbieten (niemand darf ja wissen, wer der Vater welches Kindes ist, um jegliche Infantizid-oder Stiefkind-Benachteiligungs-Tendenzen auszuschließen. Lebt ein Kind irgendwann außerhalb Kommune1 Reloaded und will sich der Normalität anpassen und einen Vater vorweisen können, kann ein Vaterschaftstest ausnahmsweise gemacht werden. Alle Männer gemeinsamen tragen dann laut Vertrag die Unterhaltszahlungen aus den Depotkonten heraus). Und die Verträge werden unterschrieben, die die jahrelange Versorgung der Kinder innerhalb und außerhalb von Kommune 1 Reloaded sichern. Die entsprechenden Depot-Konten für die Mütter und Kinder werden angelegt.

Die Männer der Gruppe überweisen einen eventuellen einmaligen Startbetrag und monatlichen einen bestimmten Betrag in diese Depots und/oder bringen andere z.B. lebenswichtige Ernährungs- und/oder Beratungsleistungen in die Gemeinschaft ein (Die Entwickler verfügen über das Beratungs-Knowhow, ohne das eine solche Gemeinschaft garantiert scheitert an der „Marktwirtschaft in uns“) oder fungieren als Arzt, Lebensmittellieferant oder Krankenversicherer usw..

So hat jedes Kind alle Männer der Gruppe als liebevolle Väter zur Verfügung, steigt jemand aus, bleibt er anteilig unterhaltspflichtig, die verantwortungslose Freie Liebe der 68er ist also Geschichte…

Die zweite Kommunenform erfordert von Anfang an mindestens 2 Gruppen. In beiden wohnen eher gute Freunde der Frauen als Wahlverwandte, die in der Rolle der Mütterbrüder als Onkel der Kinder fürsorglich handeln. Wenn genügend Kinder groß geworden sind, gelten die vertraglichen Regelungen der Männer gegenüber den leiblichen Schwestern und deren Kindern.

Ihr Liebesleben leben die Männer durch Besuchsehen mit (fast) allen Frauen der jeweils anderen Gruppe abends. Die Verträge müssen die Vaterschaftsverpflichtungen entsprechend anders regeln. Die Kinder müssen nicht abwandern, da die Väter ja nicht in derselben Gruppe leben. Zu überlegen bleibt noch, ob und ab wann zwecks Inzestreduktion noch weitere Clans vonnöten sind.

Den Dritten Weg, die Anreizkorrigierte Sozialere Marktwirtschaft, beginnen wir, indem wir unsere Lebensmittel über die Anreizkorrigierte Bestellgemeinschaft beziehen und wo immer möglich, die EEG Erste Echte Gesundheitsversicherung wählen. Wir beginnen mit den Demokratie-Grundsätzen der EED Ersten Echten Demokratie und probieren aus, ob wir uns der matriarchalen Konsens-Demokratie Stück für Stück annähern können.

Je mehr Kommunen es werden, desto mehr wandeln wir die Gesamtgesellschaft per Kundenentscheidung, also mit der Macht der Käufer in eine gesunde Gesellschaft um, letztlich indem wir möglichst nur noch anreizkorrigiert kaufen.

 

Übrigens: Was ist der Unterschied zwischen:

Der ursprünglichen Lebensweise (mit und ohne den Dritten Weg/ Anreizkorrigierte Sozialere Marktwirtschaft)

Der Lebensweise innerhalb der Sozialen Marktwirtschaft und ihren Vorformen?

Die ursprüngliche Lebensweise (mit und ohne den Dritten Weg/ Anreizkorrigierte Sozialere Marktwirtschaft):

Die Männer erbringen die Gehirnleistung, in ihrer inneren Landkarte der Region nach gerade reif werdenden Fruchtbäumen zu suchen. Wenn sie guter Hoffnung sind, fordern sie die Gruppe auf, ihnen zu folgen und lassen sich dann die himmlischsten Früchte von den Frauen und Kindern aus den Händen nehmen. Dadurch steigen Ansehen und Sympathie seitens der Frauen und das Liebesleben der besten Fruchtbaumfinder wird die nächste Zeit ein klein wenig prickelnder sein als das der schlechtesten Fruchtbaumfinder, die allerdings auch ständig Sex haben.

Heute verdienen die Männer anfangs Geld, lassen sich das in Form von Depot-Einzahlungen von den Frauen und Kindern aus den Händen nehmen, erhalten Ansehen und Sympathie und als beste Schenker ein etwas prickelnderes Liebesleben in der nächsten Zeit.

Nichts ist auf Dauer. Läßt die Schenkleistung nach, ist auch das extrem prickelnde Liebesleben ein klein wenig seltener. Die drei in Wettbewerb stehenden Stiftungen Warentest machen neue bessere Produkte sofort bekannt, das Schaffen künstlicher Bedarfe und von Konsumsucht ist ausgeschlossen, die erste echte Demokratie verhindert jegliche Form der Korruption und der Wettbewerb ist immer völlig frei und damit optimal für das Wohl der Mitmenschen, denn es wird ja nur anreizkorrigiert für die Verbesserung der Wohlfühlnoten und Gesundheitsdaten der Mitmenschen gearbeitet.

Wenn die jungen Frauen neu in die Gruppe kommen, ist das für alle die Hoch-Zeit: Die prickelndste Phase des Einliebens der neuen Frauen in die Gruppe, das Paradies. Und jeder gönnt es jedem. Auch die Männer lieben sich ja alle, erstens, weil sie verwandt miteinander sind und eventuell kleine zärtliche Erlebnisse sie in Liebe verbinden.

Die Schere zwischen arm und reich geht nur ganz wenig auseinander: Der Reichste hat nur ein wenig prickelnderes Liebesleben und ist damit ein wenig glücklicher als der Ärmste.

Die Lebensweise innerhalb der Sozialen Marktwirtschaft und ihrer Vorformen:

Ein Mann verdient Geld, indem er seine Mitmenschen durch nichtanreizkorrigiertes Wirken schädigt. Er entwickelt ein scheinbar nützliches Produkt mit dem Ziel der Erzeugung einer Konsumsucht nach diesem Produkt oder er arbeitet dabei mit als Komplize. (Bei Bill Gates und Mark Zuckerberg ist sogar öffentlich bekannt, dass ihr großer Erfolg auf Verbrechen beruht, die niemals richtig geahndet wurden.)

Er schenkt nicht alles seiner Frau, da das monogame Liebesleben immer unbefriedigend ist.

Er verwendet das Geld, um die Denkräume der Mitmenschen mit seiner Werbung und seinen Medien, die er über die Werbung (ein-)kauft, auf seine Produkte zu beschränken und es so möglichst unmöglich zu machen, dass neue bessere Produkte auch nur eine Chance haben, bekannt zu werden. Dazu kauft er auch noch die politische Kaste ein, denn durch das ungünstige Parteiengesetz kommen immer nur korrupte Lumpen durch bis nach oben hin, und die wissen längst, wie man unsichtbar die Hand aufhält und sich dabei nicht so ungeschickt anstellt wie beim Wulffen, sondern so geschickt wie beim Merkeln.

Ausserdem dient das Kaufen der Medien dazu, künstlich einen Bedarf für sein an sich unnötiges Produkt zu erzeugen: Z.B. bräuchte niemand ein Iphone, wenn er täglich mit 120 Menschen liebevollste Kontakte und Kommunikation hätte. Aber durch Vorbilder für schlechten Charakter, die wir Schauspieler nennen, wird Gewaltverherrlichung und Körperfeindlichkeit ausgestrahlt in die Nachahmungsaffen hinein, und wenn dann echte menschliche Kontakte scheitern, dient das Iphone als Ersatzlösung für wenigstens oberflächliche Fernkontakte, die eben keine Berührungen mehr sind. Oder wenn Liebeskummer so häufiger wird, wird seine gesundheitsschädigende Schokolade mehr gekauft, – als Trösterchen…

So baut er sein Imperium der Ersatzbefriedigung auf, und für alles Geld der Welt kann er höchstens ihn unterschwellig hassende Prostituierte kaufen. Nie kann er die Geborgenheit, tiefste wahre Liebe plus prickelnde Sexualität der Gruppenehe erleben, besonders nicht die Hoch-Zeit, wenn die jungen Frauen neu in die Gruppe kommen. Seine kranke Gesellschaftsordnung verübelt ihm eher die Liebe mit Frauen, die jünger sind als er selber und verdirbt ihm so die Freude.

Er häuft Gelder an, die er anderen Schädigern für deren Konsumsucht-erzeugende neue Produkte leiht, wofür er als Komplize wieder beteiligt wird.

Die Schere zwischen arm und reich geht extrem auseinander. Und dennoch ist der Reichste unglücklich und krankheitsanfällig, denn die Wirtschaftsmechanik bedeutet gegenseitige Schädigung auch unter den Reichsten. Unglück und Krankheit für alle bei gleichzeitigem Wohlstand für alle. Aber die Konsumsucht erreicht niemals das Glück der prickelnden Hoch-Zeiten der Gruppenehe.

 

Übrigens: Kommune1Reloaded, Woodstock- und Studenten-bewegung-Reloaded sind Anker, die Euch helfen können, den Weg zum Glück zu starten.

Noch ein Spiel, das Millionen geholfen hat, auf die Suche zu gehen, war das Spiel Sex-Guru Osho Bhagwan Shree Rajneesh. Das können wir auch reloaden: Sex-Guru Reloaded.

Die Beatles fuhren nur zu dem langweiligen Maharishi Mahesh Yogi und seiner, wie sie später merkten, nutzlosen Transzendentalen Mediation.

Aber der Philosophie-Professor Sex-Guru Osho Bhagwan war offensichtlich ein Weg, wie die Menschen ihre Suche nach ihrer unterdrückten sexuellen Lust aufnehmen konnten.

Auch das bietet Marc Dylan, der ja von seinen Schülern als Schüler und Nachfolger des Sex-Gurus als Sitel Bhagwan Anurag Shital bezeichet wurde (Osho Bhagwan gab den Namen Sw. Anurag Shital).

Wenn Ihr also das Sex-Guru-Spiel mögt, könnt ihr auch das gerne reloaden, allerdings auf 10-fach höherem wissenschaftlichen Niveau und ohne all das kranke kapitalistisch-kommerzielle Geldmacherische, was seine ihn nicht verstehenden Pseudoschüler aus ihm gemacht haben. (Laßt Euch von dieser Scheiße bloß kein Geld aus der Tasche ziehen, denn nur um dieses geht es der heutigen Sekte.) Aber da die Menschheit solche Spiele mag, warum sollen wir es nicht in guter Form nachspielen…

Lest dazu die Worte des einzigen echten Sex-Gurus Reloaded:

http://www.neobooks.com/werk/15987-adlig-einfluss-reich-und-schoen-aber-mal-ehrlich-wie-stehts-mit-dem-gluecklichsein-und-der-gesundheit.html

5 Gedanken zu „Direktstart und Diskussion

  1. Hallo,
    herzlich willkommen. Hier ist also unser Forum für Diskussion. Um Beleidigung und andere Straftaten zu verhindern, werden alle Einträge vor Veröffentlichung geprüft, so dass das Chaos üblicher Foren uns erspart bleibt.

  2. „Letztlich wird es im Folgenden darum gehen, wissenschaftlich nachzudenken über den Genbestand der Art homo sapiens (Mensch).“:

    Das wissenschaftliche Prinzip / Denken ist ein unnatürlich verengter Rahmen, innerhalb dessen die Wahrheit nicht zu finden ist.
    Also auch nicht die Wahrheit über das Glücklichsein.

    Das – wahre, grundlegende, bedingungslose – Glücklichsein ist, wie der Name auch sagt, primär ein SEIN, und kein Gefühl. WAHRES Sein – im Menschen – ist optimal BEWUSSTES Sein; und zwar in der zweiten, höheren, Bewußtseins-Ebene des Menschen, im „Höheren / wahren Selbst“, dem wahren Erwachsenen-Bewußtsein, das auch das „Christus-Bewußtsein“ genannt wird und FEINSTOFFLICHE Energie ist, universelle Energie, Lebens-Energie, Kraft der Liebe, „Kraft aus der Höhe“ – wie es in der Bibel heißt.

    Zu dieser zweiten Bewußtseins-Ebene muß der Mensch sich bewußt entwickeln.
    In der Kindheit lebt der Mensch unter der Dominanz des „Niederen Selbst“ / „Ego“ (und der Angst). Diese hat er zu überwinden und sich im Prozeß der „Initiation“, der Einweihung in das höhere Bewußtsein mit diesem letztlich zu vereinigen und sich mit den Qualitäten der Kraft zu identifizieren. Mit Hilfe der reinen Liebe wird er dann sein (Unter-)Bewußtsein von allen alten Verdrängungen / Traumata usw. reinigen und es fortan konsequent rein halten. Auch das steht in uralten Schriften, die noch aus diesem Bewußtsein – und der wahren, göttlichen, Weisheit – verfaßt wurden.

    Erst nach dieser Prozedur ist der Mensch WAHRHAFT erwachsen. Er HERRSCHT als das höhere Bewußtsein über sich und weist (damit) dem „Niederen Selbst“ / „Ego“ die Rolle des abgedankten Königs zu (siehe: „Froschkönig“). Durch die Vereinigung von Frosch (Mensch, ich) und Prinzessin (die Liebe) verwandelt sich der „Frosch-KÖNIG“ in einen PRINZEN. Ein „Rückschritt“. Aber zum Vorteil des Frosches / Menschen. Das Ego hat jetzt dauerhaften Zugang zur Liebe, die es immer wollte – denn es selbst ist nicht – die (wahre) – Liebe. Das ist das „Höhere / wahre (göttliche) Selbst“, die Seele.

    Von dieser Weisheit, von einem entsprechenden Leben, vom wahren Erwachsensein und bedingungslosen Glücklichsein (und regelhaft stabilem Gesundsein) ist die zivilisierte Gesellschaft entfremdet. Das Gesamtproblem hat in der Literatur verschiedene Namen: „Die Krankheit der Gesellschaft“ (W. Kütemeyer), „Pathologie der Normalität“ (E. Fromm); „Menschheitsneurose“ (S. Freud); „emotionale Pest“ / „Biopathie“ (W. Reich), usw. Eine umfangreichere Liste zu finden auf meinem „Arbeitsblatt Kollektive Zivilisations-Neurose“ (so nenne ich diese Krankheit) auf meiner HP. In der Soziologie ist sie als „Kollektive Neurose“ bekannt – aber leider nicht in ihrer wahren Tiefe. Die beteiligten Wissenschaftler sind – verständlicherweise, aus eigener Betroffenheit / Beeinträchtigung nicht fähig, das wahre Ausmaß der Ursache / Wirkungen / Zusammenhänge zu erkennen. Sie erkennen nur die sprichwörtliche „Spitze (der Spitze) des Eisbergs“.

    Nur ein von der Neurose Geheilter kann das Ausmaß erkennen.
    Und so einer bin ich.
    Seit 1992 betrachte ich es als meine Aufgabe, über die Krankheit und den Weg der grundlegenden Heilung zu informieren.
    Mir ist klar geworden:
    Die Kollektive (Zivilisations-)Neurose (KZN) ist die tiefere Ursache

    – der meisten individuellen „Krankheiten“ (nur verschiedene Symptome der KZN);
    – aller unlösbar scheinenden Probleme in menschlichen Beziehungen und Erziehung;
    – der „Globalen Krise“ (die „Welt-Problematik“, das „Netz der 99 Welt-Probleme“);
    – der wiederholt ausbrechenden „Kollektiven Psychose“ (wie z.B. 1933-1945).

    Wer auch immer in der Vergangenheit von „Welt-Untergang“ gesprochen / geschrieben hat, kann durchaus richtig gelegen haben – denn die KZN hat alle „Hochkulturen“ der Vergangenheit in den Untergang getrieben und das wird sie auch mit der aktuellen „Hochkultur“, der globalen zivilisierten Gesellschaft tun – es sei denn, wir erkennen die Ursache noch rechtzeitig und beschreiten den Weg der grundlegenden Heilung. Schon die nächste „Kollektive Psychose“ kann das Aussterben des Menschen zur Folge haben.

    Daß die Völker Germaniens bzw. die nordischen Völker (inkl. Skandinavien) „Ragnarök“, den Weltuntergang, befürchteten, hatte m.E. triftige Gründe. Denn diese Völker waren bis zum Vordringen der Römer noch wahrhaft gesund und hatten eine intakte, lebendige, Spiritualität und lebten im vollen Bewußtsein der Göttlichkeit – was sich zu einem großen Teil noch heute in der Sprache erweist!

    Leider hat das Vordringen der Römer mit Zivilisation und der übergestülpten falsch verstandenen (oder absichtlich verfälschten) christlichen Religion die gesunde Kultur unserer Vorfahren weitestgehend zerstört. Rom hat uns – wahrscheinlich absichtlich, aus politischen Gründen – „geistig-spirituell kastriert“. Das ist eine nicht unbekannte Maßnahme der politischen / militärischen Unterwerfung. Es ist literarisch nachvollziehbar, daß die Engländer ähnliches in Indien erwogen haben.

    Von dieser – umkehrbaren – „Kastration“ haben wir uns nie erholt. Im Gegenteil! Was die Römer mit uns und anderen Kulturen gemacht haben, hat sich auch in die „Neue Welt“ ausgebreitet und überall dorthin, wo bereits zivilisierte Menschen Kolonien gegründet haben oder eingewandert sind.

    Allerdings zähle ich nicht nur das „christliche Abendland“ und seine „Ableger“ auf anderen Kontinenten zu den von der KZN beeinträchtigten Kulturen, sondern auch diejenigen Kulturen, die schon vor Rom, vor den Griechen, vor Ägypten von der KZN befallen und beeinträchtigt waren. Dazu zähle ich im Prinzip auch ganz Asien – von evtl. minimalen Ausnahmen abgesehen. Möglicherweise sind z.B. die „Hunza“ („Das Volk das Keine Krankheit kennt“) von dieser Neurose verschont geblieben.

    Der Mensch ist nicht an seine Gene gebunden!
    In der höheren Bewußtseins-Ebene ist er FREI. Dort ist er FREIES, göttlich-universelles, Bewußtsein; „Mit-Schöpfer“. Herrscher über sein Leben.

    Wir sind nicht nur „Geschöpfe“, wir sind außerdem „Kinder Gottes“ – als göttliches (Bewußt-)Sein. Und als wahrhaft ERWACHSENE Kinder Gottes sind wir „Stellvertreter Gottes“ auf Erden.
    Und das MÜSSEN wir auch sein, wenn wir unsere Kinder im Geiste des höchsten Prinzips des Universums erziehen wollen. Das geht nur durch praktisches Vorleben.
    Das geht nur, wenn die Eltern fähig und willens sind, das Prinzip der bedingungslosen Liebe zu leben. Nur so kann den Kindern das Urvertrauen erhalten werden, das sie brauchen, um selbst erfolgreich den Prozeß der Initiation zu durchlaufen, das „Übergangsritual“ zum wahren Erwachsenen.

    Wahrhaft erwachsene Menschen brauchen keine von außen vorgegebenen Regeln; sie leben in voller Überzeugung des höchsten Prinzips / Gesetzes des Universums.

  3. Das ist es, worüber ich trauere: Menschen glauben teilweise komplizierte philosophische Gebilde, ohne dabei zu merken, dass es sich dabei nicht um Wahrheit, sondern um Religion handelt. Man meint, gesellschaftskritisch zu sein, verbreitet aber nur eine quasireligiöse manipulative Philosophie im Dienste der Sozialen Marktwirtschaft.
    Ich kann nicht mehr tun als anzuregen, völlig nüchtern zu denken, keine philosophische Idee als gegeben zu akzeptieren. Tut man das, landet man hier bei der Wahrheit, und kann sich von der Religion befreien.
    Dies philosophisch-religiöse Denken schadet einem selber.
    Ohne jedes klare Nachdenken wird einfach behauptet, Glücklichsein sei xxx, aber genau so wird jede Chance völlig verpaßt, jemals glücklich sein zu können. Vielmehr weiß man aufgrund solcher quasireligiöser Konzepte überhaupt nicht, was Glück sein könnte.
    Der Mensch ist nur ein Tier wie jedes andere, und die quasireligiösen Konzepte behaupten das Gegenteil, weswegen wir soviel unglücklicher bleiben als die erfolgreichsten anderen Tiere.
    Traurig…

  4. Traurig und tragisch ist also, dass sich hier ein Mensch mühsam in eine religiöse Philosophie eingearbeitet hat, in der Illusion, diese nutze ihm selber.

    Dabei evoluierte sich diese Philosophie in der ökologischen Nische der Sozialen Marktwirtschaft genau zu dem Zweck, ihn vom Glück bestmöglich fernzuhalten und ihn so möglichst weitgehend zur Konsumsucht als Glücksersatz zu zwingen.

    Wenn man das Leben dieses Menschen also gründlichst untersuchen würde, würde man überall Spuren von sozial-marktwirtschaftlicher Konsumsucht entdecken können, die ihn über die fehlende ultratiefe Befriedigtheit in der Gruppenehe hinwegtrösten, – und dabei aber zugleich körperlich krank machen und damit irgendwann wiederum zum guten Kunden der Medizinindustrie machen werden.

    Die manipulative Unwahrheit der Idee: Der Mensch ist nicht an seine Gene gebunden… würde dieser Mensch schmerzhaft erfahren, wenn er sich ein Messer ins Bein jagen würde, wovon mal der geisteskranke Pseudo-Guru Samarpan schwadroniert hat, dass es ihm keine Schmerzen bereiten würde.

    Wenn er dann nicht die unnatürlichen Methoden der Selbsthypnose oder das Einschafenlassen des Beines anwenden würde, sondern das Messer mitten im Alltag in sein Bein jagen würde, würde er rasch die durch Bewußtsein völlig unbeeinflußbare Allmacht der Gene spüren und sich vor Schmerzen winden.
    Denn die Evolution wäre ein unfähig Ding, wenn sie nicht in der Lage wäre, Organismen zuverlässig von selbstschädigenden Handlungen abzuhalten.

    Genauso zuverlässig legen die Gene auch unveränderlich fest, welche sinnlichen Reize ein Mensch braucht, um die allertiefsten Befriedigungs- und Wohlbehagenszustände erreichen zu können.

    Die Manipulierten sind dann wie Papageien, denen man beigebracht hat, zu sprechen, sie seien glücklich.

    In Wahrheit kennen sie nicht einmal Bruchteile dessen, was mit den allertiefsten Befriedigungs- und Wohlbehagens-Zuständen gemeint ist.

    Traurig für mich, wieder ein Mensch, der für die Gruppenehe ausfällt. Noch viel tragischer für ihn, sein Leben ist verschwendet…

  5. Übrigens: in der Ausnahmesituation eines Kampfes um Leben und Tod würde der Messerstich wahrscheinlich nicht gespürt werden, weil anderes wichtiger ist in solch einer Situation. Das hat die Evolution sinnvoll eingerichtet. Aber es ging ja um die normale Alltagssituation.

    Tragisch ist auch, dass uns die Evolution zuverlässig vor solch einfachen Formen der Selbstschädigung geschützt hat. Aber wenn manipulative Gedanken in unser Gehirn eingeschleust wurden, versagt der Selbstschutz völlig: Die Manipulierten laufen mit lautem Hurra in das Geschützfeuer und werden so mit Heldenillusionen zum Kanonenfutter, zum gewinnbringenden Konsumenten von Geschossen, mit denen sie sich gegenseitig die Bäuche vollschlagen. Und dienen so wieder nur einer Maschine: Der Sozialen Marktwirtschaft, speziell der Rüstungsindustrie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.